Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Aug

Sep

Okt

So, 01.10.2017
Red Alert + The Klempins + Brack
Punk Rock Cocktail DJ Fozzie
Einlass: > 19:00 | VVK: 10 | AK: 12
Red Alert (Oi-Punk) gründete sich 1979 in Sunderland und brachte 1980 ihr erstes Album heraus. Nach mehreren Umbesetzungen gibt es sie immer noch. Mit Steve Smith (Gesang), Micky (Gitarre), Dave (Bass) und Axel (Drums). Red Alert sind eine Oi-Legende und bekannt für ihre offene antifaschistische Einstellung.
Unterstüzt werden sie von den Punk Rockern The Klempins aus Kiel sowie Brack (Oldenburg)
Di, 03.10.2017
The Hillbilly Moon Explosion
Support: Emanuela Hutter
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face | AK: 26 EUR
The Hillbilly Moon Explosion sind eine laute, paneuropäische Rock’n’Roll-Band mit Blutrausch-Charakter und einer immer schneller wachsenden Fanbase. Angeführt wird die Combo von der Schweiz-Italienerin Emanuela Hutter, dem englischen Sänger und Slap-Bassisten Oliver Baroni und gekonnt unterstützt vom englischen Gitarristen Duncan James sowie dem Drummer Sylvain Petite. Das Quartett ist stets korrekt gekleidet wie es sich für eine stilbewusste Rockabilly-Formation gehört. Wobei man das Genre im Fall der Hillbilly Moon Explosion nicht gar zu eng fassen sollte. Die internationalen Züricher bedienen sich aus dem Blues genauso, wie sie Surf-Elemente einfließen lassen, und schrecken auch vor Swing, Country, Boogie oder Beat nicht zurück: Alles, was den prägenden Rock’n’Roll noch aufregender, schneller und konsequenter macht, wird wo nötig in den Sound eingebaut. 2000 gegründet, erschien im vergangenen Jahr mit „With Monsters And Gods“ bereits das sechste Studioalbum. Und doch wurde die Hillbilly Moon Explosion lange Zeit nur als Geheimtipp gehandelt, obwohl sie renommierte Kollegen wie Paul Ansell oder Sparky Phillips von Demented Are Go als Duettpartner gewinnen und mit Größen wie Jeff Beck auf Tour waren. Die Live-Erfahrung merkt man jeder Show: Egal ob rauchige Country-Ballade oder straighter Rock’n’Roll, jeder Song der Band steckt voller musikalischer Kraft, jede Show ist eine Tour de force durch Jahrzehnte Musikgeschichte. Am 3. Oktober spielt The Hillbilly Moon Explosion im Hamburger Molotow.
Mi, 04.10.2017
Dan Owen
Support: Emily-Mae Lewis
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
In den Songs von Dan Owen geht es um Liebe, Verlust und all die Gefühle, die dazwischenliegen. Was sie aber so ungewöhnlich macht, ist die Stimme des 24-Jährigen. Wenn der Brite zu singen beginnt, liegt in diesem rauen Organ so viel Emotion, dass die Augen der Zuhörer zu leuchten beginnen. Das liegt unter anderem daran, dass der Singer/Songwriter an alten Blues-Klassikern von Robert Johnson, Howlin’ Wolf oder Willie Dixon ebenso geschult ist wie an Bob Dylan oder den Country-Songs von Willie Nelson. Bei dessen 80. Geburtstag war er übrigens eingeladen: 50 Gäste, die in Jack Whites Third Man Records-Laden Musiker wie Nelson selbst, Sheryl Crow und Norah Jones spielen hörten – man ahnt, was in dem jungen Mann vorgegangen sein mag. Die überragende Qualität des Songwritings und Fähigkeit, komplexe Geschichten aus dem Leben einfach zu erzählen, wiederum sind ebenso wichtig für Owens Entwicklung, und nicht zuletzt die Mentoren, die ihn unter ihre Fittiche nahmen: Mick Fleetwood zum Beispiel, der ihn entdeckte, die Produzenten Cam Blackwood (George Ezra) und Charlie Hugall (Florence + The Machine), die mit ihm an seinem Debütalbum arbeiten, oder Genesis-Gründungsmitglied Ant Phillips, der als Studiomusiker dabei ist. Eigentlich wollte Owen Gitarrenbauer werden, verlor aber bei einem Unfall einen Teil seines Augenlichts. Seitdem spielt er das Instrument, statt es zu bauen, und singt dazu. Er klapperte alle Clubs im Umkreis von zwei Stunden von seiner Heimatstadt Shrewsbury ab, spielte einen Gig um den anderen und sammelte unbezahlbare Live-Erfahrungen. Das merkt man, wenn Dan Owen ans Mikro tritt und auf seine Klampfe eindrischt: „Mit nicht mehr als einer Akustikgitarre und seiner willkommen rauen, aber dennoch vielseitigen Stimme haben seine Lieder live eine Emotionalität, die in den Studioversionen so offen nicht immer zutage tritt“, schrieb gaesteliste.de über ein Konzert vom März, „das zeigt sich gleich beim ersten Song, ,Splinter‘, bei dem man den Schmerz des Protagonisten praktisch mit jedem Ton spüren kann und der vielen im Saal einen Gänsehaut-Moment beschert“, und das Fazit lautete: „Superstar in Wartestellung!“ Eben hat Dan Owen seinen neuen Song „Moonlight“ veröffentlicht, im Herbst kommt er erneut zu uns auf Tour.

präsentiert von intro, kulturnews, Vevo, Bedroomdisco, The-Pick.de
Fr, 06.10.2017
Husky
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face
Die Band aus Melbourne kommt für acht Termine zurück nach Deutschland. Husky, bestehend aus dem Sänger und Gitarristen Husky Gawenda und dem Keyboarder Gideon Preiss, kündigen mit ihrem am 2. Juni erscheinenden, neuen Album „Punchbuzz“ einen Stilwechsel an.
Weg vom Folk und hin zum straffen Indie-Rock. Die epische Atmosphäre, die düsteren Texte und energiegeladenen Melodien spiegeln die Erfahrungen wieder, die sie während ihres Jahres in Berlin und der Rückkehr nach Australien sammelten. Inspiriert von Berlins Sonnenuntergängen und dem wuseligen Nachtleben, komponierte und schrieb Gawanda die Songs auf „Punchbuzz“ hauptsächlich nachts. Husky fand den Mut, die Grenzen des Folk zu überschreiten und deren Songs schneller und härter klingen zu lassen, sodass ihr neuer Sound von vielschichtigen, treibenden Rocksongs geprägt ist. Die Bandbreite ihrer Einflüsse reicht von Fleetwood Mac bis The National.
Mit vorher ungeahnter Energie kehren Husky nun im Oktober zurück, um auch ihre deutschen Fans an ihren neuen Songs teilhaben zu lassen. Am 6. Oktober sind sie zu Gast in Hamburg.

Präsentiert von: MusikBlog, detektor.fm, Fast Forward und Kulturnews
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Waves of Joy
Releaseparty
Einlass: 20:00 | VVK: 8 | AK: 10
Waves Of Joy - Releaseparty
Kopfstimme nach vorn, Phasergitarren dahinter – Waves Of Joy transportieren den Sound längst vergangener Tage ins Hier und Jetzt. Beinahe leichtsinnig zaubert die vierköpfige Band ihren eingängigen Psychedelic-Indie-Rock auf die Bühnenbretter. Drums, Gitarre, Bass und Keys vermischen sich wie Milch und Honig mit einer ordentlichen Prise Pfeffer - Panasch! Zu allen Schand- taten bereit und vom Hamburger Nachtleben geprägt trifft man die Jungs gerne mit Hemden, in denen man sich verlieren kann. Genau wie in ihren Songs. Am 6.10. präsentieren Waves Of Joy ihre neue EP in der Molotow Sky Bar.
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Sa, 07.10.2017
Motorbooty-Live mit Diet Cig
Einlass: 23:00 | AK: 5EUR für alle Floors
Diet Cig geben dem Indie Rock die Leichtigkeit zurück, die ihm in letzter Zeit oft ein bisschen verloren gegangen ist. Das Duo aus New York führt einen mit dem poppigen Punk ansatzlos in bessere Zeiten zurück. Sängerin und Gitarristin Alex Luciano und Schlagzeuger Noah Bowman spielen zusammen, seit die junge Frau ein Konzert von Bowmans früherer Band Earl Boykins durch die Frage nach einem Feuerzeug unterbrochen hatte. Es gibt eben unterschiedliche Arten, sich kennen zu lernen. Schon kurz darauf nahmen die beiden ihre erste EP „Over Easy“ auf, eine Handvoll Songs voller hemmungslos geprügelter Beats, einer klassischen Indie-Schrammelgitarre und Lyrics über das Erwachsenwerden, Partys und nächtliche Poolabenteuer. Die Platte verbreitete sich blitzschnell in der örtlichen Szene. Eben erschien mit „Swear I’m Good At This“ das erste lange Album der New Yorker. Es führt das musikalische und inhaltliche Konzept fort. Songs für den Club und danach, voller Kraft und Macht, laut und roh, sowie lyrische Texte voller Emotion, die gleichzeitig eine Verletzlichkeit ausdrücken, lauthals „Fuck You!“ schreien und perfekt für einen Sing-a-Long sind: Das macht Luciano und Bowman so schnell niemand nach. Insbesondere wenn es auf die Bühne geht, wirkt der spröde Charme und die offene Ehrlichkeit des Duos wie eine Befreiung. Ja, es ist okay, dass du früher mal N’Sync gut fandest. Hauptsache du hast dich besonnen und weißt jetzt, worauf es ankommt: Diet Cig zu lieben.

Präsentiert wird die Tour von FUZE, Ox-Fanzine & livegigs.de, Vevo und Testspiel.de.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
The Spook School
Jever Live Late Night Special
Do, 12.10.2017
Closeness
(Todd Fink, The Faint + Orenda Fink, Azure Ray)
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR
Todd Fink (born Todd Baechle) and wife Orenda Fink converged first on tour, then in love and now in music. CLOSENESS, the couple’s first group together, is the result of two incredibly talented musicians melding in life and in art.
Both halves of this new project have work spanning a variety of venerated musical outfits. Todd is most notably the frontman of The Faint, while Orenda is best known as one-half of the slick Azure Ray, and has credits including Moby, Bright Eyes, Paul Kalkbrenner, Eric Bachmann, Delerium, Sparklehorse, and Isaac Brock.
Todd and Orenda had often talked about starting a band together after
meeting and falling in love in 2002 (married in 2005) but had always been
busy with other projects.

In 2015, they were energized to finally realize their vision for a band
together. In an amalgam of their previous work, CLOSENESS emerges with an electronic but shadowy southern gothic sound. Todd’s high-energy, cool and synthetic voice lifts and energizes Orenda’s mystical and warm-hearted aura.
Their debut work, which Todd recorded, produced and mixed in his home studio, is ripe with dreamlike scenarios, skirting the edge of otherworldliness. Pulsating rhythms boom and break around futuristic vocals from both. Together, they create a unified archetype that is moody, therapeutic and deeply inspired by the most basic questions about life, meaning, love and death.
Musically, the two are inspired by The Knife, Pink Floyd, The Zombies, Tr/st, Crystal Castles, John Carpenter, and Health. The couple also cites Alan Watts, Carl Jung, Alejandro Jodorowiski, G.I. Gurdjieff, Tibetan Book Of The Dead, i, and The Enneagram in their catalog of general influences.
Fr, 13.10.2017
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
lost in music
The Finest Selection of Indie, Pop & Electro
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: Miss Annie & Das Bose

Hamburgs tanzfreudigste Indie-DJs Miss Annie und Das Bose Soundsystem kehren hinter das DJ-Pult ihres Lieblingsclubs zurück und kredenzen wie gewohnt das Beste aus Indie und Pop, abgemischt mit einer Idee Electro. Immer im Plattenkoffer dabei: Metronomy, Arcade Fire, Future Islands, Maximo Park, The Smiths, New Order, Tocotronic, Veronica Falls uvm. Lost in Music – stets am Nabel der Zeit, immer eine Spur geschmackssicherer.
Saturday's Heroes + The Palm Set
Punk Rock Cocktail
Einlass: 22:00 | AK: 5 für alle Floors
Saturday‘s Heroes haben sich 2008 in der kleinen Fischerstadt Finspång in Schweden gegründet. Die Band spielt melodischen Punkrock, gefüllt mit Energie und Leidenschaft. Inspiriert von den grossen Helden wie Bouncing Souls und Bad Religion vermischen sie ihren Sound mit Einflüssen jenseits des Tellerandes, wie Bruce Springsteen oder AC/DC. Was dabei am Ende rauskommt sind mitreissende Punkrock Hymnen, bei denen sich verschwitzte Menschen in den Armen liegen und die Fäuste in den Himmel strecken! Nach der letzten Veröffentlichung „Hometown Serenade“ im Oktober 2015 auf dem Label Lövely Records, tourt das Quartett erneut mit ihrem neuen Album „Pineroad“ quer durch Europa. „Pineroad“ ist die Straße in der die Brüder Alex und Mikael aufgewachsen sind und ist auch die Heimat des eigenen Proberaums in dem die Band bis heute probt und Songs schreibt.
The Palm Set aus Hamburg gibt es seit 2013. Bei ihnen gibt es verzerrte Gitarren und viel Melodie. Folkige Rocksongs fügen sich nahtlos zwischen poppigem Punkrock und kräftigen Hymnen.
Sa, 14.10.2017
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Bluesaloon, Baby
AK: 5 EUR für alle Partys zusammen
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.
Mo, 16.10.2017
Josh Pyke
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Vor zehn Jahren erschien „Memories & Dust“, das Debütalbum, das Josh Pyke aus dem Stand zu einem der erfolgreichsten australischen Musiker zu machen. Gleich zwei ARIA-Auszeichnungen (für das Best Adult Contemporary Album und dem Produzenten des Jahres) sowie zwei weitere Nominierungen (als Best Male Artist und Breakthrough Artist) sprechen eine deutliche Sprache, welchen Einfluss der Singer/Songwriter schon zu Beginn seiner Karriere hatte. Zum Jubiläum hat sich Pyke zurückgelehnt und lässt die eigene Geschichte noch einmal Revue passieren: Nachdem er im vergangenen Jahr mit dem Sydney Symphony Orchestra elegante, orchestrale Versionen seiner Songs präsentiert hat (die zugehörige Platte gewann selbstverständlich den ARIA-Award), tourt er im Moment mit den Songs seines Debüts durch sein Heimatland. Darüber hinaus hat er ein Best-of-Album kompiliert, auf dem nicht nur die größten Hits wie die Durchbruch-Single „Middle Of The Hill“, sondern auch einige Raritäten, unterschätzte B-Seiten und zwei neue Songs zu hören sind. Zwischen dem ältesten Song „Note To Self“ aus dem Jahr 2004, in dem er sich daran erinnert, immer weiterzumachen und sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen, und dem aktuellsten Track „Into The Wind“ liegen 13 Jahre und eine hörbare Entwicklung, die Pyke zu einem der einflussreichsten und vielfältigsten australischen Musiker gemacht hat. Dennoch ist auch der rote Faden erkennbar: Konsequent schreibt Pyke intelligente Lyrics und verbindet sie mit Melodien, die immer gleichgewichtig zwischen Freude und Melancholie hin- und herpendeln. Seit Jahren denkt er, er müsse mal eine Pause machen, aber da lägen immer wieder 20 neue Songs, die er den Leuten vorsingen will: „Und zu meinem großen Glück gibt es da draußen viele Fans, die diese Lieder mit mir singen wollen. Also mache ich immer weiter, weil ich dazu verpflichtet bin.“ Im Oktober besucht uns Josh Pyke auf seiner Best-of-Tour.
Fr, 20.10.2017
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Timo & Max
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Chad VanGaalen
präsentiert von MusikBlog und ByteFM
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
Chad VanGaalen kommt im Oktober nach Hamburg und Berlin, um mit seiner Band sein neues Album „Light Information“ (VÖ 8. September 2017, SubPop/Cargo) zu präsentieren. Wer Chad VanGaalen nicht kennt, muss wissen, dass der in Calgary lebende Musiker ein umtriebiger Kreativkopf ist. Schreibt er mal nicht an seinen eigenen Liedern, produziert er Musik für die TV-Shows, entwirft Puppen für Adult Swim, macht Videos für Shabazz Palace, Dan Deacon und Metz, oder nimmt Alben auf, unter anderem für Women und Alvvays.

VanGaalens Signature-Move ist es, äußerst weirde Sachen zu machen. Wichtigste Ressource für den schrägen Sound seiner Rocksongs sind die vielen Instrumenten, die er in seiner Garage selbst zusammengebaut hat – da wäre eine Kalimba für zwei, ein auf einem Plattenspieler montiertes Fass mit aufgeklebten Legosteinen, das beim Drehen Rhythmen erzeugt, und ein Korg-Syntesizer, der klingt, als hätte sein Erfinder ihm Sprechen beigebracht.

Als Projektionsfläche für seine überbordende Fantasie dient VanGaalen auf „Light Information“ die Zukunft. Den Geschichten über Paranoia, Entfremdung und Isolation stehen nahezu euphorische Chöre, wärmende Gitarren und die bunten Sounds seines Kuriositäten-Kabinetts gegenüber. Eine postmoderne Zukunftsvision, die weder schwarz noch weiß, sondern genauso ist wie ihr Erschaffer – vielschichtig, energetisch und äußerst eigensinnig.
Sa, 21.10.2017
Cardinal Sessions Festival VI
LIVE: YAK,Albin Le Meldau and many more
präsentiert von Landstreicher Booking Köln GmbH
Einlass: 18:00 | VVK: 18,50 | TICKETSmiley face
Das Cardinal Sessions Festival geht im Oktober bereits in seine sechste Runde. Nachdem die letzten Ausgaben in Hamburg ein voller Erfolg waren, freuen wir uns, die nächste Episode ankündigen zu dürfen.

Tickets gibt's auf
www.cardinalsessions.com
oder bei Krasser Stoff:
HIER

Präsentiert wird das Festival von Taiberg und pinqponq.

Die Kölner Filmcrew Cardinal Sessions hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen durch intime und häufig spontane Live-Akustik-Sessions gemacht. Viele Musiker aus aller Welt waren schon Gast des Videoformats, unter anderem Conor Oberst, The War on Drugs, Hozier, Pete Doherty, The Avett Brothers oder Courtney Barnett.

Ein weiteres Talent der Cardinal Sessions ist das Gespür für bis dato unbeachtetes Potenzial bei jungen Künstlern: das beweisen beispielsweise die frühen Aufnahmen von AnnenMayKantereit, Ry X, First Aid Kit oder Julien Baker. Im Oktober wird nun zum sechsten Mal ein kleines Festivalwochenende unter der Kuration der Cardinal Sessions in Zusammenarbeit mit Landstreicher Booking veranstaltet. Die ersten Ausgaben waren bereits ein voller Erfolg - Auftritte von The Twilight Sad, Faber, Dale Barclay, Andy Shauf, Giant Rooks, Shame und vielen mehr, Secret Gigs von Honig und AnnenMayKantereit begeisterten die Zuschauer.

Das Festival findet am 20. Oktober in Köln im Gebäude statt, zieht dann weiter nach Hamburg am 21. im Molotow, um das Wochenende am 22. im Musik und Frieden ausklingen zu lassen.

Das Line-Up wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben!
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Mo, 23.10.2017
Shame
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face | AK: 17 EUR
SHAME aus London gelten dort derzeit als heißester Newcomer des Jahres, im Herbst kommt die Band erstmalig für drei Headline-Shows nach Deutschland.
Gegründet haben sich SHAME während ihrer gemeinsamen Schulzeit. Seitdem haben sie mit ihren ausgefallenen und aufsehenerregenden Live-Shows ihr eigenes Markenzeichen kreiert. Sie waren bereits mit Bands wie Warpaint, The Fat White Family und Slaves auf Tour, haben eine Bühne auf dem Glastonbury Festival in Grund und Boden gespielt und waren für den angesehenen Anchor Award nominiert.
„In unserer Musik geht es viel um Provokation“ sagt Charlie Steen, der 19-jährige Frontmann von SHAME. „Es geht nicht darum auf der Bühne zu stehen und schöne Liebeslieder zu singen. Es geht um Konfrontation, Energie, Adrenalin und Anarchie.“
Nach den bisher einzigen beiden Festivalauftritten beim Reeperbahn Festival 2016 und beim Cardinal Sessions Festival IV in Köln kommt die Post-Punk-Hoffnung aus UK im Herbst erstmalig auf Tour nach Deutschland. Fans des Genres und Freunde von intensiven Konzerterlebnissen sollten sich diese Erfahrung nicht entgehen lassen.
Di, 24.10.2017

Big Thief
Support: Katie von Schleicher
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Man hätte es Adrianne Lenker und ihren Herren von Big Thief als Arroganz auslegen können, dass sie ihr Debüt 2016 „Masterpiece“ nannten. Aber Lenkers Stimme und die gefühlstiefen Songs der Band aus Brooklyn waren schlichtweg so überzeugend, dass „Meisterwerk“ eben doch passte. Ihr zweites Album „Capacity“ hält das Niveau
und lässt sogar noch tiefer blicken. Oder, wie Adrianne Lenker es treffender sagt: „Dieses Album hat noch düstere Düsternis und noch helleres Licht“. Die Vorab-Singles „Mary“ und „Shark Smile“ bestätigen das, jede auf ihre Weise. „Mary“ ist eine minimalistische Folkballade, die fast nur auf Lenkers Stimme und ein leises Klavier setzt, während „Shark Smile“ als ein lässig abgehangenes Stück Rock daherkommt. Das Album erscheint in Deutschland am 16. Juni, die Welttournee dazu führt Big Thief dann im Oktober zu uns.

Präsentiert von ByteFM, MusikBlog.de und 917xfm.
Do, 26.10.2017
CunninLynguists
Feat. Trizz & Yamin Semali
Einlass: 19:00 | VVK: 22 EUR | TICKETSmiley face | AK: 27 EUR
Bereits seit Anfang der 2000er begeistern sie ihre Fans. Mit ihrem neuen
Album „Rose Azura Njano“, das am 06. Oktober 2017 erscheinen wird,
bringen die CunninLynguists ihren einzigartigen HipHop-Sound mit
intelligenten Texten und einfallsreichen Beats wieder auf deutsche
Bühnen. Sie selbst bezeichnen ihren Sound als Southern Boom Bap.
„Rose Azura Njano“ ist seit 2011 das erste Studioalbum der Band.
Dementsprechend groß dürfte die Vorfreude auf die Live-Shows der
weltweiten Fangemeinde von Deacon The Villain, Natti und Kno sein. Mit
einer jahrelang gewachsenen und treuen Fanbase sind die CunninLynguists eine der beständigsten Rap Crews überhaupt. Ihre
Texte über Politik, Rassismus oder Religion sind stets relevant und
weisen auf Missstände hin.
Sie arbeiteten bereits mit Künstlern wie Masta Ace, den Looptroop
Rockers und KRS-One zusammen, teilten sich die Bühne mit
Macklemore, Kanye West oder Raekwon und sind eine feste Größe im
Indie Rap.
Nachdem sie zuletzt im Sommer 2016 in Deutschland zu sehen waren,
kehren die CunninLynguists mit neuen Songs im Oktober dieses jahres
zurück.
Fr, 27.10.2017
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
DJSCVR
Disco Sabotage
DJs: Fabian Del Rey + Nils Nukular
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR für alle Floors
Treffen sich Nelly, Superpunk und die Bee Gees im Molotow. Unmöglich? Nix da! Fabian und Nils crashen alle Normen und heben den Musikgeschmack "Alles" auf ein neues Level, welches selbst deine Freunde von der VICE neidisch macht.

DISCO SABOTAGE: Wir zerhacken dein Schubladendenken.
Sa, 28.10.2017
FUCK ART, LET'S DANCE!
Forward! Future! Tour 2017
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Scheiß auf dich, scheiß auf die da draußen, scheiß auf eure artsy Attitüde! FUCK ART, LET’S DANCE! haben von jedem die Schnauze voll – bis auf ihre Mütter vielleicht. Das sind nicht mehr die vier netten Jungs von der Schulbank. Das was sie umtreibt, ist Post-Bedroom-Kellerwave, der ihrer Verachtung für Konventionen Ausdruck verleiht. Ein Sound mit dem konstanten Drang, sein Publikum und sich selbst loszureißen.

Wenn man diese Band live sieht, wird man zu einem Teil von ihr. Ihre Bewegungen werden deine Bewegungen, ihr Enthusiasmus dein Enthusiasmus, ihre Ekstase deine Ekstase. Befreiender kann ein Konzert nicht sein. Tanz, als ob die Welt dir zusieht und bereite dich auf ihren Untergang vor.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Farben/Schwarz
Punk Rock Cocktail
Einlass: 22:00 | AK: 5 für alle Floors
Man muss ja vielleicht gar nich mit der Tür ins Haus und so… durchs Fenster is höchst wahrscheinlich der bessere Plan. Unerwartet, DA rechnet keiner mit. So ähnlich funktioniert das auch bei Farben/Schwarz. Wenn man denkt: ja, jetzt, kapiert, nimmt das auf einmal ne Wendung, die war vorher gar nich abzusehen. Und dann steht man da. Alles anders. Und irgendwie doch wieder nich.

Dabei legen die das gar nich drauf an. Nix Gewolltes, keine Sucherei nach was, das noch nie da war. Eigentlich immer grade raus. Oder halt mal um die Ecke, also durchs Fenster, weißt schon. Aber auf einmal sind dann halt die Momente da, die man am Ende ja doch sucht und haben will. Irgendwas, was man erstmal nur selbst hört. Und sonst keiner. Was Neues im Bekannten. Die eine Zeile, die im Ohr klebt, die Melodie, die auch ne Stunde später noch am Hirn nagt. Songs aus einem Guss aber voll von Brüchen, Kehle immer an der Grenze und manchmal auch drüber weg. Dauernder Ritt auf Messers Schneide.
Aber kein Griff, nur Klinge.

So oder so ähnlich sehen das auch die paar Eingeweihten. Die sagen dann Sachen wie

„…mit Farben/Schwarz gesellt sich ein weiterer Anwärter auf die Krone des deutschsprachigen Posthardcore dazu“— Visions

„Eine Ansammlung von 3-Minuten-Brettern. Die Songs trotz der Heftigkeit technisch strukturiert und überraschen mit ruhigeren Parts, die wie ein Anlauf zum nächsten Tsunami daherkommen.“—33rpm.

Na denn. Einer hat sogar mal gesagt „geilste Band der Welt“. Der war da aber schon ziemlich drüber zu dem Zeitpunkt.

Präsentiert von VISIONS & allschools.de & prettyinnoise.de
Mo, 30.10.2017
Vallis Alps
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR
Der Produzent David Ansari stammt aus Seattle, die Sängerin Parissa Tosif aus Canberra, beide leben in Sidney, und gemeinsam bilden sie das Electro-Duo VALLIS ALPS. Im März erschien ihre zweite EP „Fable“ mit vier Stücken, die in Tempo, Klang und Thema nicht unterschiedlicher sein könnten. Zwei Jahre nach ihrer ersten. Selbstbetitelten Veröffentlichung können die beiden schon auf veritable Erfolge zurückblicken: Mehrere Millionen Soundcloud-Klicks, Platz eins bei Hype Machine, Features bei allen wichtigen Radiostationen Australiens, Topplatzierungen in den iTunes-Charts und ähnliche Auszeichnungen sind die eine Seite. Die andere sind begeisterte Festivalbesucher auf der ganzen Welt und eine immer größer werden Fanbase, die die ätherischen Songs von VALLIS ALPS hymnisch würdigen. Dabei benutzen Ansari und Tosif eine große Bandbreite an Sounds: Das Klavier dient meist als Grundlage, darüber legen sich Gitarren, perlende Synthies und echt coole Beats, die oft gemächlich vor sich hin pluckern, manchmal aber sogar an Trap erinnern. All das zusammen ergibt einen verträumten und immer zurückgelehnten Klang. Auf ihren zahlreichen Touren haben sie eine gemeinsame Bühnenshow entwickelt, die die rhythmischen Stärken der Musik noch weiter herauskitzelt und die Songs noch tanzbarer macht. Hierzulande noch ein Geheimtipp, kommen VALLIS ALPS im Oktober für zwei ihrer faszinierenden Auftritte das erste Mal nach Deutschland.
Di, 31.10.2017
Alex Lahey
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face
Alex Lahey kommt aus Melbourne und kämpft mit denselben Schwierigkeiten wie jeder andere Mensch mit 24. Beziehungsprobleme? Welche Karriere folgt nach dem Bachelor-Abschluss? Wieso eigentlich Karriere? Warum braucht man Eltern, wenn sie doch nerven? Heute Abend lieber trinken gehen oder doch lieber lernen, präziser gesagt an der Konsole Zeit verdaddeln? Doch Lahey hat ein Talent, das anderen in diesen Situationen fehlt: Sie kann sie in charmante, witzige und ziemlich krachige Lieder verwandeln. Vergangenes Jahr erschien mit „B-Grade University“ ihre erste EP mit fünf Stücken Indie-Rock, mit Riffs aus den Anfangstagen der Strokes, catchy Hooks, großartigen, weil überaus lustigen, echten und wahren Lyrics über Angst, Hoffnung und Gefühle. Zwischen himmelhochjauchzend, abgrundtief hässlich und Go fuck yourself eben. Lahey hat das alles selbst mitgemacht. Jahrelang hat sie Saxofon studiert und jede Minute davon gehasst. Also hat sie irgendwann hingeschmissen, ihren geliebten Toyota Corolla verpfändet und mit der Kohle die EP produziert. Mit Erfolg: In ihrer Heimat wurde die Australierin sofort auf das große Splendour-Festival eingeladen, im einflussreichsten Radiosender Triple J ging sie auf Heavy Rotation und wurde für den J Award for Unearthed Artist of the Year nominiert. Selbst wenn man nicht die gleichen Nöte und Sorgen durchlebt wie Lahey, löscht der erfrischend positive Indie-Rock Erinnerungen an ähnliche Misslichkeiten aus dem Gedächtnis und lässt einen vor der Bühne hüpfen. Jetzt steht die Arbeit an ihrem ersten Album vor dem Abschluss, und im Herbst kommt Alex Lahey erstmals nach Deutschland auf Tour.
  • 1.10.    Red Alert + The Klempins + Brack
  • 3.10.    The Hillbilly Moon Explosion
  • 4.10.    Dan Owen
  • 6.10.    Husky
  • 6.10.    Waves of Joy
  • 12.10.    Closeness
  • 16.10.    Josh Pyke
  • 20.10.    Chad VanGaalen
  • 21.10.    Cardinal Sessions Festival VI  <br> LIVE: YAK,Albin Le Meldau and many more