Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Okt

Nov

Dez

Di, 24.10.2017

Big Thief
Support: Katie von Schleicher
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Man hätte es Adrianne Lenker und ihren Herren von Big Thief als Arroganz auslegen können, dass sie ihr Debüt 2016 „Masterpiece“ nannten. Aber Lenkers Stimme und die gefühlstiefen Songs der Band aus Brooklyn waren schlichtweg so überzeugend, dass „Meisterwerk“ eben doch passte. Ihr zweites Album „Capacity“ hält das Niveau
und lässt sogar noch tiefer blicken. Oder, wie Adrianne Lenker es treffender sagt: „Dieses Album hat noch düstere Düsternis und noch helleres Licht“. Die Vorab-Singles „Mary“ und „Shark Smile“ bestätigen das, jede auf ihre Weise. „Mary“ ist eine minimalistische Folkballade, die fast nur auf Lenkers Stimme und ein leises Klavier setzt, während „Shark Smile“ als ein lässig abgehangenes Stück Rock daherkommt. Das Album erscheint in Deutschland am 16. Juni, die Welttournee dazu führt Big Thief dann im Oktober zu uns.

Präsentiert von ByteFM, MusikBlog.de und 917xfm.
Mi, 25.10.2017
Nick Mulvey
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face | AK: 23 EUR
Schon mit seinem 2015er-Debüt „First Mind“ und Singles wie „Cucurucu“ hat Nick Mulvey bewiesen, dass ein Singer/Songwriter weit mehr sein kann, als bloß ein trauriger Typ mit Gitarre und leidender Stimme. Seine Musik ist intelligent und zugleich beschwingt, seine Einflüsse reichen vom Folk und Pop seiner Heimat Englands, bis hin zu den Rhythmen aus Kubas Hauptstadt, in der er eine Weile studierte. Mit dieser selten gehörten Mischung wurde er gar für den renommierten Mercury Prize nominiert. Mit dem neuen Album „Wake Up Now“, das am 8. September erscheinen wird, ist ihm nun ein weiterer großer Schritt in seiner Karriere gelungen. Musikalisch noch freier, dabei aber lyrisch konzentrierter, klingen Songs wie die langsam ins Hymnische wachsende Ballade „Imogen“ oder die von sanft trippelnden Percussions getragene Single „Unconditional“ nach einem Künstler, der ganz bei sich ist. Nachdem Mulvey kürzlich mit alten und neuen Songs auf dem Glastonbury viele Herzen berührte, wird er im Oktober einige Clubshows in Deutschland spielen, eine davon am 25. Oktober im Hamburger Molotow.
Do, 26.10.2017
CunninLynguists
Feat. Trizz & Yamin Semali
Einlass: 19:00 | VVK: 22 EUR | TICKETSmiley face | AK: 27 EUR
Bereits seit Anfang der 2000er begeistern sie ihre Fans. Mit ihrem neuen
Album „Rose Azura Njano“, das am 06. Oktober 2017 erscheinen wird,
bringen die CunninLynguists ihren einzigartigen HipHop-Sound mit
intelligenten Texten und einfallsreichen Beats wieder auf deutsche
Bühnen. Sie selbst bezeichnen ihren Sound als Southern Boom Bap.
„Rose Azura Njano“ ist seit 2011 das erste Studioalbum der Band.
Dementsprechend groß dürfte die Vorfreude auf die Live-Shows der
weltweiten Fangemeinde von Deacon The Villain, Natti und Kno sein. Mit
einer jahrelang gewachsenen und treuen Fanbase sind die CunninLynguists eine der beständigsten Rap Crews überhaupt. Ihre
Texte über Politik, Rassismus oder Religion sind stets relevant und
weisen auf Missstände hin.
Sie arbeiteten bereits mit Künstlern wie Masta Ace, den Looptroop
Rockers und KRS-One zusammen, teilten sich die Bühne mit
Macklemore, Kanye West oder Raekwon und sind eine feste Größe im
Indie Rap.
Nachdem sie zuletzt im Sommer 2016 in Deutschland zu sehen waren,
kehren die CunninLynguists mit neuen Songs im Oktober dieses jahres
zurück.
Fr, 27.10.2017
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Disco Sabotage
DJs: Fabian Del Rey + Nils Nukular
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Treffen sich Nelly, Superpunk und die Bee Gees im Molotow. Unmöglich? Nix da! Fabian und Nils crashen alle Normen und heben den Musikgeschmack "Alles" auf ein neues Level, welches selbst deine Freunde von der VICE neidisch macht.

DISCO SABOTAGE: Wir zerhacken dein Schubladendenken.
Sa, 28.10.2017
FUCK ART, LET'S DANCE!
Support: Consolers
Forward! Future! Tour 2017
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Scheiß auf dich, scheiß auf die da draußen, scheiß auf eure artsy Attitüde! FUCK ART, LET’S DANCE! haben von jedem die Schnauze voll – bis auf ihre Mütter vielleicht. Das sind nicht mehr die vier netten Jungs von der Schulbank. Das was sie umtreibt, ist Post-Bedroom-Kellerwave, der ihrer Verachtung für Konventionen Ausdruck verleiht. Ein Sound mit dem konstanten Drang, sein Publikum und sich selbst loszureißen.

Wenn man diese Band live sieht, wird man zu einem Teil von ihr. Ihre Bewegungen werden deine Bewegungen, ihr Enthusiasmus dein Enthusiasmus, ihre Ekstase deine Ekstase. Befreiender kann ein Konzert nicht sein. Tanz, als ob die Welt dir zusieht und bereite dich auf ihren Untergang vor.
Horrorbooty! - The Rock'n'Roll-Halloween Party!
Wer verkleidet kommt zahlt keinen Eintritt!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs: Olaf + Starry Eyes

Hui Buh! Motorbooty wird zu Horrorbooty und wird sich einiges zum Gruselfest ausdenken! Auch dieses Jahr ist das Molotow wieder ein Hort für alle Lost Souls, Workforce Zombies und Rock'n'Roll-Vampire.
Wenn du Halloween-Partys schon immer langweilig fandest, dann warst du noch nie bei Horrorbooty!, der einzigen Party, die völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs verzichtet und stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt spielt und nach der sie gerne tanzen. Denn Horrobooty! ist für schlechte Partys das, was Pennywise aus "Es" für Kinder ist - ihr sehr wahrscheinlicher Tod.

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Molotow Karaoke Nacht
Nik Neandertal & VJ Wasted
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Aus tiefen Kellergewölben des Komet schwingt sich die legendäre „Trash Karaoke Nacht“ in die luftigen Höhen der Molotow Skybar.
Unter der gekonnt launigen Anleitung des Hymnensängers Nik Neandertal (Rock&Wrestling) und dem professionell musiktherapeutischen Blick VJ Wasted’s (TV Party Tonite) kann jeder ein Star für eine Nacht werden.
An Spaß wird es nicht mangeln, ob allein oder zu vielen. Euch gehört die Bühne. Man kann aus über 732 Karaokesongs auswählen und ein jeder Song hat seine ganz eigene Interpretation verdient. Es gibt kein schlechter oder besser. Nein! Sondern nur ein ganz Besonders.
Also seid dabei, wenn es heißt: „Karaoke ist wieder da. Karaoke ist so wunderbar“.
Farben/Schwarz + Hey Ruin!
Punk Rock Cocktail
Einlass: 22:00 | AK: 5 für alle Floors
Man muss ja vielleicht gar nich mit der Tür ins Haus und so… durchs Fenster is höchst wahrscheinlich der bessere Plan. Unerwartet, DA rechnet keiner mit. So ähnlich funktioniert das auch bei Farben/Schwarz. Wenn man denkt: ja, jetzt, kapiert, nimmt das auf einmal ne Wendung, die war vorher gar nich abzusehen. Und dann steht man da. Alles anders. Und irgendwie doch wieder nich.

Dabei legen die das gar nich drauf an. Nix Gewolltes, keine Sucherei nach was, das noch nie da war. Eigentlich immer grade raus. Oder halt mal um die Ecke, also durchs Fenster, weißt schon. Aber auf einmal sind dann halt die Momente da, die man am Ende ja doch sucht und haben will. Irgendwas, was man erstmal nur selbst hört. Und sonst keiner. Was Neues im Bekannten. Die eine Zeile, die im Ohr klebt, die Melodie, die auch ne Stunde später noch am Hirn nagt. Songs aus einem Guss aber voll von Brüchen, Kehle immer an der Grenze und manchmal auch drüber weg. Dauernder Ritt auf Messers Schneide.
Aber kein Griff, nur Klinge.

So oder so ähnlich sehen das auch die paar Eingeweihten. Die sagen dann Sachen wie

„…mit Farben/Schwarz gesellt sich ein weiterer Anwärter auf die Krone des deutschsprachigen Posthardcore dazu“— Visions

„Eine Ansammlung von 3-Minuten-Brettern. Die Songs trotz der Heftigkeit technisch strukturiert und überraschen mit ruhigeren Parts, die wie ein Anlauf zum nächsten Tsunami daherkommen.“—33rpm.

Na denn. Einer hat sogar mal gesagt „geilste Band der Welt“. Der war da aber schon ziemlich drüber zu dem Zeitpunkt.

Präsentiert von VISIONS & allschools.de & prettyinnoise.de

Danch Punk Rock Cocktail Party mit Holly Ho Let's Go + Gierfisch
Mo, 30.10.2017
Kellermensch
Support: Paul
Einlass: 19:00 | VVK: 14,50 | TICKETSmiley face
It’s been more than 8 years since KELLERMENSCH released their debut album. The band
took reviewers by storm in and outside Denmark and toured Europe’s biggest stages in a
triumphant march which culminated in a headlining performance at Orange Stage (Roskilde
Festival’s main stage), to suddenly disappearing into the darkness.
Now, after more than 4 years of silence, the band has returned to the surface with the
critically acclaimed follow-up album, “Goliath”, which with its 10 songs, stubbornly insists on
being its own. The album is refreshingly free from modern trends and tendencies, whilst
being innovative, authentic and playful.
KELLERMENSCH’ dusty and gloomy sound which, besides a simple rock instrumentation,
also includes pump organ, upright bass, piano, violins and filthy vocals, serves up an original
kind of rock noir with sparks of metal which altogether ideally forms a unique sound portrayal
to Sebastian Wolff’s brutal and personal stories.
KELLERMENSCH find inspiration both in music, literature and paintings. The band’s
fascination with older abstract art such as e.g. the German expressionistic movement Die
Bücke, has been a reference in the development of the band’s aesthetics as well as the great
Russian author Fjodor Dostojevski and his novel “Kellermensch”, has been a vital source of
inspiration for the band too. Just like the Russian author, the tough, and at times, sad stories
from a frustrated and disheartened everyday-life are present themes in the lyrical universe of
the band. Kellermensch - the explicit literal reference in the bands name - is a man, fighting
against and succumbing to conventions.
The particular and uncompromising mixture of artistic characteristics and preferences is what
separates KELLERMENSCH from most rock bands of our time. With “Goliath”, the six-piece
are once again breathing life into rock’s relevance of an art-form through reckless,
passionate and personal expressions.
In a live-setting KELLERMENSCH have been called a “must-see experience on stage”.
Intensity and desperation go hand in hand in a sophisticated rock expression, where leadman
Sebastian Wolff’s presence on stage can sometimes look like some kind of spiritual
exorcism. Fans of everything from Nick Cave, Neurosis to Arcade Fire have time and time
again been urged not to miss out on this black butterfly.
ZOMBIE BALL
mit Axel (Bluesaloon, Baby!) und Fabian del Rey
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR mit Verkleidung Eintritt frei!
Halloween im Molotow... schaurig, schrecklich, schön! Der Albtraum auf der Reeperbahn wird dieses Jahr besonders gruselig. Der Zombie Ball ist der Tanzabend für alle Untoten der Stadt.

Im Molotow, dort wo sich Zombies, Hexen und Geister Gute Nacht sagen, Blut trinken und die Nacht durchtanzen bringen wir euch die schaurigsten Hits aus Indie, Oldies und Hip-Ho.

Wer verkleidet kommt, zahlt keinen Eintritt! Yeah!
Vallis Alps
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Der Produzent David Ansari stammt aus Seattle, die Sängerin Parissa Tosif aus Canberra, beide leben in Sidney, und gemeinsam bilden sie das Electro-Duo VALLIS ALPS. Im März erschien ihre zweite EP „Fable“ mit vier Stücken, die in Tempo, Klang und Thema nicht unterschiedlicher sein könnten. Zwei Jahre nach ihrer ersten. Selbstbetitelten Veröffentlichung können die beiden schon auf veritable Erfolge zurückblicken: Mehrere Millionen Soundcloud-Klicks, Platz eins bei Hype Machine, Features bei allen wichtigen Radiostationen Australiens, Topplatzierungen in den iTunes-Charts und ähnliche Auszeichnungen sind die eine Seite. Die andere sind begeisterte Festivalbesucher auf der ganzen Welt und eine immer größer werden Fanbase, die die ätherischen Songs von VALLIS ALPS hymnisch würdigen. Dabei benutzen Ansari und Tosif eine große Bandbreite an Sounds: Das Klavier dient meist als Grundlage, darüber legen sich Gitarren, perlende Synthies und echt coole Beats, die oft gemächlich vor sich hin pluckern, manchmal aber sogar an Trap erinnern. All das zusammen ergibt einen verträumten und immer zurückgelehnten Klang. Auf ihren zahlreichen Touren haben sie eine gemeinsame Bühnenshow entwickelt, die die rhythmischen Stärken der Musik noch weiter herauskitzelt und die Songs noch tanzbarer macht. Hierzulande noch ein Geheimtipp, kommen VALLIS ALPS im Oktober für zwei ihrer faszinierenden Auftritte das erste Mal nach Deutschland.
Di, 31.10.2017
Alex Lahey
Support: Easy Shapes
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face
Alex Lahey kommt aus Melbourne und kämpft mit denselben Schwierigkeiten wie jeder andere Mensch mit 24. Beziehungsprobleme? Welche Karriere folgt nach dem Bachelor-Abschluss? Wieso eigentlich Karriere? Warum braucht man Eltern, wenn sie doch nerven? Heute Abend lieber trinken gehen oder doch lieber lernen, präziser gesagt an der Konsole Zeit verdaddeln? Doch Lahey hat ein Talent, das anderen in diesen Situationen fehlt: Sie kann sie in charmante, witzige und ziemlich krachige Lieder verwandeln. Vergangenes Jahr erschien mit „B-Grade University“ ihre erste EP mit fünf Stücken Indie-Rock, mit Riffs aus den Anfangstagen der Strokes, catchy Hooks, großartigen, weil überaus lustigen, echten und wahren Lyrics über Angst, Hoffnung und Gefühle. Zwischen himmelhochjauchzend, abgrundtief hässlich und Go fuck yourself eben. Lahey hat das alles selbst mitgemacht. Jahrelang hat sie Saxofon studiert und jede Minute davon gehasst. Also hat sie irgendwann hingeschmissen, ihren geliebten Toyota Corolla verpfändet und mit der Kohle die EP produziert. Mit Erfolg: In ihrer Heimat wurde die Australierin sofort auf das große Splendour-Festival eingeladen, im einflussreichsten Radiosender Triple J ging sie auf Heavy Rotation und wurde für den J Award for Unearthed Artist of the Year nominiert. Selbst wenn man nicht die gleichen Nöte und Sorgen durchlebt wie Lahey, löscht der erfrischend positive Indie-Rock Erinnerungen an ähnliche Misslichkeiten aus dem Gedächtnis und lässt einen vor der Bühne hüpfen. Jetzt steht die Arbeit an ihrem ersten Album vor dem Abschluss, und im Herbst kommt Alex Lahey erstmals nach Deutschland auf Tour.
  • 24.10.    Big Thief
  • 25.10.    Nick Mulvey
  • 26.10.    CunninLynguists
  • 28.10.    FUCK ART, LET Support: Consolers '/>
  • 30.10.    Kellermensch
  • 30.10.    Vallis Alps
  • 31.10.    Alex Lahey