Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Feb

Mär

Apr

Do, 22.02.2018
The Wake Woods
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face
The Wake Woods
„Blow Up Your Radio!“

„Heilige Madonna der 6 Saiten! Es gibt sie noch. Junge Rockbands, die genau wissen, wie man die Harfe bläst!“ (GrandGuitars)

Der zweite Platz beim Deutschen Rockpreis, Support für Deep Purple und ein Konzert beim 40-jährigen Jubiläum des WDR Rockpalast! Nach den begeisterten Reviews auf das Debutalbum von 2015 ist klar, wohin die Reise geht! Diese Band wird sich ihren Weg bahnen - das hört man von der ersten Minute an! Ein wildes Rock-Feuerwerk an Retro-, Blues-, Indie – und Garage-Elementen kommt so ungeschliffen und kraftvoll daher, dass man einfach nicht anders kann als „Motor an und Abfeiern!“

Mit „Blow Up Your Radio“ veröffentlichen The Wake Woods im Februar 2018 ihr zweites Album und gehen erneut auf Tour. Da erwartet den Zuhörer nichts anderes, als „ein adrenalingeschwängerter Hammer nach dem anderen“ - so die Presse! Und zwar mit ehrlicher, handgemachter Rockmusik. „Folks along the main route couldn´t make me stay“ heißt es passend in einem ihrer Songs. Da wird nicht auf Mainstream gebaut oder nach Airplay geschielt! Dennoch: Catchy Hooks und die markante, kräftige Lead-Stimme von Ingo Siara haken sich in den Gehörgängen fest. Saufrech drücken die vier jungen Berliner dem Sound, der an Jet, The Hives sowie der „guten alten“ Rockmusik der 60er und 70er erinnert, ihren eigenen, energiegeladenen Stil auf – frisch, direkt und voller Adrenalin!
DJ Monkey Bishop
in der Mini Bar
Einlass: 22:30 | AK: EINTRITT FREI
Das Projekt "Mini-Bar" ist endlich Wirklichkeit! Wir eröffnen die kleine Bar im Club, die nun die Lücken im Kalender schließt und eine eigene Wohnung für dich praktisch obsolet macht.

Die Mini-Bar ist eine richtige Bar, also eine Kneipe, die ab Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr geöffnet ist - vorausgesetzt wir haben kein Konzert im Club, dann ist Start ab spätestens 22:30 angesetzt.
The Tremolo Beer Gut + El Ray
Surf'n'Roll-Doppelpack aus Dänemark
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face
The Tremolo Beer Gut aus Kopenhagen zählen zu den weltbesten Acts ihres Genres und spielen einen Old School Surf'n'Western, der inspiriert ist vom 'twangy guitar sound' der 50s, 60s Surf und der großartigen Filmmusik von Mancini, Barry und Morricone. Seit über 15 Jahren touren die passionierten Biertrinker bereits um den Globus, mit Stops auf dem SXSW in Austin, Clubshows in Rio oder dem Roskilde-Festival. Ihre Mitglieder musizierten auch schon in herausragenden Kapellen wie The Raveonettes oder Heavy Trash.

Mit am Start sind El Ray, die ihren Sound als „Instrumental Surf with a Twist“ betiteln. Die vier Dänen spielen seit 2001 selten coole Surf-Tunes mit Punk-Einschlag, die sie gekonnt mit einer Brise Indi mischen.

Better surf than sorry – it's time to join the party!
Fr, 23.02.2018
FREUD, Pat Manky Park + Special Guest
präsentiert von Shitty is Pretty und YEAH!YEAH!YEAH!-Studios
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face | AK: 13 EUR
SHITTY IS PRETTY und die Yeah!Yeah!Yeah-Studios präsentieren FREUD und Pat Mankey Park (+ Special Guest) live in Hamburg.

Hamburg bekommt ein neues Label. Gegründet von Dennis Rux, Markus Tietje und Alex Copasetic wird auf SHITTY IS PRETTY die Zeit gefeiert als Soul noch Seele hatte und der Funk noch funkte.

Als Label für Analoge Klangkünste fernab jeglichen Mainstreams wird auf SHITTY IS PRETTY die Seele der Musik gefördert. Wir verfügen über ein Studio, einen Vertrieb, ein Verlag in dem all das zusammengeht. Wir sorgen dafür das die Vinylpressen wieder angeworfen werden. Denn das ist unser vorrangiges Medium. Die schwarze Platte.

Um mit euch den Start des Labels zu feiern und um 3 großartige Bands zu erleben kommt doch am 23.02.2018 – 19:00 - ins wundervolle Molotow.

Mit dabei sind, aus Wien, unsere Freunde von FREUD. Die Band befindet sich gerade in der Produktion ihres nächsten Albums und alle die rein-hören konnten sind sich sicher. Da kommt was ganz großes auf uns zu. Aufgenommen und Produziert von Dennis Rux in den Yeah!Yeah!Yeah-Studios departmend Wien wird die vielköpfige Kapelle ihre Vorabsingle zum neuen Album präsentieren.

Mit dabei die großartigen Pat Mankey Park aus Hamburg. Eine der Soul-Hoffnungen unserer Stadt. Diverse Musik-Preise konnten die Jungs schon gewinnen und in den kleinen Clubs des Bergs ihr zahlreiches Publikum begeistern. Nun also eine Stufe rauf. Auch Pat Mankey Park werden neben vielen neuen Songs ihre erste Single präsentieren. Aufgenommen in den Yeah!Yeah!Yeah!-Studios in Hamburg wird die Band den Saal wieder zerlegen.

Und ja, ein special um nicht zu sagen very special guest ist mit dabei. Wen können wir noch nicht verraten aber ihr werdet es mitbekommen.

Also, kommt alle rum und feiert mit uns und den Bands.
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit fast über 17 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB nun schon so was wie DER norddeutsche„Indie-Party-Klassiker“ und das unkaputtbare Hamburger Indie & Underground-Flaggschiff.
Die Revolver Club-Jungs bringen gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends.
NEW WAVE – INDIEROCK – POST PUNK – BRITPOP – SHOEGAZE –
AT IST BEST !
Ja, die beiden Lads halten ohne Umschweife die hanseatische „Underground-Fahne“ im norddeutschen Raum gegen alle Widerstände des platten Mainstreams aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen.
Auf anbiedernden Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen.
Hier geht es um gute Musik , Rock n’ Roll, Tanzbarkeit und die vielbeschworene für einige schon verloren geglaubte Euphorie und „Togetherness“ !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1982 – 2018 machen somit die Einzigartigkeit diese Clubs aus .
Er überlebte alle Hipster-Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker und blieb somit dann eben doch immer ein bißchen zeitlos „hip“.

Weitere Infos und immer feinste Indie-News erfahrt ihr immer unter:

www.revolver-club.de
www.facebook.com/revolverclub
www.facebook.com/revolverclubkonzerte
Sa, 24.02.2018
derfreibierfred
In der Mini Bar | DJ: derfreibierfred
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
Das Projekt "Mini-Bar" ist endlich Wirklichkeit! Wir eröffnen die kleine Bar im Club, die nun die Lücken im Kalender schließt und eine eigene Wohnung für dich praktisch obsolet macht.

Die Mini-Bar ist eine richtige Bar, also eine Kneipe, die ab Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr geöffnet ist - vorausgesetzt wir haben kein Konzert im Club, dann ist Start ab spätestens 22:30 angesetzt.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: Jet Boy + DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR für alle Floors
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Findet Emo
Mit Wolfgang Depri & Matze
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR für alle Floors
Wir schreiben das Jahr 2018.
Vieles ist besser geworden. Spülmaschinentabs, Handyklingeltöne und der Stimmenverlust der FDP sind nur einige Beispiele für die Fortschritte des letzten Jahrzehnts. Eigentlich ein Grund sich zu freuen. Da „die“ sich nun aber lieber Glitzer ins Gesicht schmieren und zu Techno abfeiern, anstatt Kirschohrringe, Würfelketten und karrierte Vans zu tragen, sind wir uns nicht sicher ob wir weinen oder richtig sauer sein sollen.
Wir wünschen uns nichts sehnlicher zurück, als das Jahr 2005. Als wir uns noch täglich tief schwarze Augen schminkten und sich pünktlich zum Monatsende der große Zeh durch den Stoff unserer karrierten Vans Slip-On bohrte, war die Welt noch in Ordnung.
Bands wie Taking Back Sunday, The Used und Dashboard Confessional haben vielleicht weniger gedropped, dafür kam die Musik von Herzen. Wir sagen: „It’s more than music, it’s a hairstyle.“ und holen für euch die alten Hits zurück.
Weil nicht alles im Jahre 2017 schlecht ist, sind Basement, Title Fight und Menzingers auch dabei.
Wir können diese verkorkste Welt nicht retten, doch wie einst eine Gruppe großer Lyriker bemerkte:“Der Kluegere kippt nach!“. Ganz in diesem Sinne laden wir euch am Abend vor dem Tag der Arbeit zu „Bier gegen Bullen und Deutschland“ ein.
Denn „Das ist nur Propaganda der Yuppieschweine, Arbeit hat man besser keine.“.
Murder On The Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR für alle Floors
Der Nebel liegt über dem Tatort. Die Tanzfläche ist voll mit Verdächtigen.
Der Groove schlägt wieder zu. Ermittelt wird in alle Richtungen - Vom Funk und Soul über den Rock 'n' Roll zum Punk und Folk. Nur Trap und Schlager kann zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Die Tatverdächtigen haben ein auffällig starkes Rhythmusgefühl und den gewissen Hang zur Ekstase. Sie werden als extrem gut gelaunt und tanzwütig beschrieben. Zur Tatzeit werden zudem auffällige Laute von Bass und Syntheziser wahrgenommen. Am Ort des Verbrechens befinden sich zahlreiche Reste von Substanzen, 200 Kilo Konfetti und sonstige Utensilien. Alle Beweise werden im Morgengrauen wegkehrt.

Leitender Ermittler: Melodie Mill

Eintritt: 5€ für alle Floors
Di, 27.02.2018
The Glorious Sons
support: Fuck Yeah
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
Kingston in der Provinz Ontario ist eine dieser typischen Middle-Class-Städte, in denen das kanadische Arbeiterherz schlägt. Gelegen direkt am St.-Lorenz-Strom, gibt es hier viel mittelständische Industrie, Stahlverarbeitung und Schiffsbau. Entsprechend erdverbunden und unkapriziös klingt die Rockmusik, die von dort kommt: Die großen erfolgreichen Söhne der Stadt sind einerseits Bryan Adams und andererseits die kanadische Rocklegende The Tragically Hip. Und nun seit einigen Jahren auch The Glorious Sons, die sich stilistisch durchaus im Fahrwasser der beiden Größen dieser Stadt bewegen, dabei aber ihren ganz eigenen Klangkosmos eröffnen. Zwischen dem Roots-Rock Nordamerikas, geschmeidigem Indie und zartem Americana gelingt es den Glorious Sons, einen unverwechselbaren Stil zu kreieren, der ebenso zeitlos wie gegenwärtig ist. Dabei singen sie über Themen, zu denen jeder eine Beziehung aufbauen kann: Es sind Stories aus dem Leben und Erleben ihres begnadeten Frontmanns Brett Emmons, der, gerade einmal Mitte 20, ein derart souveränes Organ besitzt, als würde er bereits seit Jahrzehnten von seinen Irrungen und Wirrungen singend erzählen. Eben ein Storyteller alter Schule, umgeben von einer Band, die sich selber nicht mehr zu beweisen braucht, als dass sie es immer wieder schafft, Songs von erhabener Qualität zu schreiben.
Die Geschichte der Glorious Sons beginnt 2011, als besagter Brett Emmons die Schule abbricht, um mit seinem großen Bruder Jay eine Band zu gründen. Schnell finden sie in Gitarrist Andrew Young, Bassist Chris Huot und Drummer Adam Paquette die geeigneten Mitstreiter sowie einen Proberaum über einer Autowerkstatt – eine Umgebung wie geschaffen dafür, Musik zu machen, die nah am Menschen ist. 2013 erscheint ihre erste EP „Shapeless Heart“, mit der die Glorious Sons unmittelbar zum neuen Rock-Geheimtipp in Kanada avancieren. Im Jahr darauf veröffentlichen sie ihren ersten Longplayer „The Union“ und steigen damit auf zur neuen kanadischen Radio-Sensation: Ganze sieben Songs ihres Debütalbums klettern in die Top 10 der heimischen Radio-Playlisten, das Album wird für den renommierten Juno-Award nominiert. Es folgen weltweit über 300 Konzerte rund um diese Platte, bevor sich die Band daran macht, das nächste Album aufzunehmen.
Vor Beginn der Arbeiten steht eine Maxime: das nächste Werk soll so ehrlich und unverstellt werden, wie es nur geht. Den inhaltlichen Ansatz findet Frontmann Brett Emmons, als er sich durch alte Voice-Messages auf seinem Handy hört: Dort findet er die Gedanken und Überzeugungen eines jüngeren Ich, spontan und unverfälscht in Worte gegossen. Diese Sprachnachrichten dienen ihm als Startpunkt für seine neuen Texte, und als diese erst einmal gefunden sind, arbeitet die Band wie unter Strom an der nächsten Platte: Sie wird innerhalb von 12 Tagen komplett komponiert und innerhalb von 14 Tagen anschließend aufgenommen. Auch hier stets dem Credo folgend, so aufrichtig und unverfälscht wie möglich zu klingen.
Das Ergebnis, das Mitte Oktober erschienene „Young Beauties and Fools“, ist ein wunderbares Stück zeitloser Rock-Grandezza. Noch immer hört man den Glorious Sons ihre Verwurzelung im klassischen Americana-Rock an, jedoch immer wieder mutig modernisiert und mit überraschenden kompositorischen Twists versehen. Kein Wunder, dass die Platte in Kanada umgehend in die Top 20 der Charts einsteigt. Und auch die erste Single „Everything Is Alright“, die bis auf den 2. Platz der kanadischen Rock-Charts klettert, erweist sich wieder als ein großer Erfolg. Doch viel wichtiger ist es, sich die Glorious Sons live anzuschauen, denn die Band selbst verspricht, dass in ihrem Bestreben, die Musik stets so ursprünglich wie möglich zu belassen, sich jeder Konzertabend anders gestalte. Den sie bleiben eine Band, die nur einem Wert gegenüber treu ist: einer zutiefst authentischen Interpretation dessen, was große Rockmusik heutzutage auszeichnet.
Molotow Mini Bar
Deine neue Lieblingskneipe | DJ:
Einlass: 22:30 | AK: EINTRITT FREI
Das Projekt "Mini-Bar" ist endlich Wirklichkeit! Wir eröffnen die kleine Bar im Club, die nun die Lücken im Kalender schließt und eine eigene Wohnung für dich praktisch obsolet macht.

Die Mini-Bar ist eine richtige Bar, also eine Kneipe, die ab Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr geöffnet ist - vorausgesetzt wir haben kein Konzert im Club, dann ist Start ab spätestens 22:30 angesetzt.
Bikini Beach
Support: Dolphin Lovers
präsentiert von La Pochette Surprise Records
Einlass: 19:00 | VVK: 8 EUR | TICKETSmiley face | AK: 11 EUR
Die Schulzeit schreibt viele Geschichten von Freundschaft, Liebe und Verzweiflung – und führte auch das Konstanzer Garage-Trio BIKINI BEACH zusammen. Ausgerechnet ein verlorener Bandcontest verschaffte die nötige Aufmerksamkeit und veranlasste Gitarristen Nils, Drumer Manu und Bassistin Charlotte 2013 schließlich dazu, eine Band zu gründen, die an sich eigentlich gar nichts mit Bikinis zu tun hat. Die Ideologie heißt Lo-Fi, der Sound Garage, „denn da hat die Punkrock-Polizei Hausverbot“, so Nils. Und verwettet Euren Arsch drauf, dass da Death By Audio- Pedals und eine laute Gitarre im Spiel ist. Nach ersten Konzerten folgte 2015 auch die erste selbstbetitelte LP, zwei EPs und 2016 dann schon der zweite Langspieler „Guzzler“. Irgendwo dazwischen finden drei Touren statt und inzwischen ist auch die 80. Show gezählt. Mit „The Fatal Conesquences Of Masturbation“ steht nun das dritte Studioalbum an: Veröffentlicht auf dem Dresdner Label UNDRESSED Records, soll auf einer anschließenden Tour mit Gigs in Dresden, Berlin, Prag, Hamburg u. v. a. der Fuzz nachhaltig gepredigt werden. Von letzterem wurde für die neue Platte nochmal eine ordentliche Schippe draufgelegt und bis auf Kaffeemaschinen-Geräusche bleibt’s bei seit 2013 bewährtem Konzept: Fuzzy-Buzzy-Garage-Punk aus Konstanz.

Dolphin Lovers:
Unter irgendeinem Dach Hamburgs erschufen sich Dolphin Lovers 2014 unter der Ägide der organoleptischen, hart geistigen Getränke und des durch thermische Verbrennung entstehenden, herb riechenden Dunstes und proklamieren seitdem überschäumenden Grunge-Pop in Lo-fi Schleiern mit Fuß-in-die-Fresse-Garantie.
Dolphin Lovers ist der Soundtrack zu deinem nicht jugendfreien Lieblings-Low-Budget-Film bei dem es um Speichelspäße, Träume, Schmerz, Freunde, Kontrollverlust, Trennung und zermürbende existenzielle Krisen geht.
Mal roh und mal geschmeidig wühlen sie, die vom Leben stumpfgewordenen Sinne und die ganze Bandbreite des menschlichen Gefühlshaushaltes auf, um am Ende das Taedium Vitae mit der Marmorsäge zu bearbeiten.
Mi, 28.02.2018
Molotow Mini Bar
Deine neue Lieblingskneipe | DJ:
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
Das Projekt "Mini-Bar" ist endlich Wirklichkeit! Wir eröffnen die kleine Bar im Club, die nun die Lücken im Kalender schließt und eine eigene Wohnung für dich praktisch obsolet macht.

Die Mini-Bar ist eine richtige Bar, also eine Kneipe, die ab Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr geöffnet ist - vorausgesetzt wir haben kein Konzert im Club, dann ist Start ab spätestens 22:30 angesetzt.

realization: bubblegumart.de

  • 22.2.    The Wake Woods
  • 23.2.    FREUD, Pat Manky Park + Special Guest
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 27.2.    The Glorious Sons
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 27.2.    Bikini Beach <br> Support:  Dolphin Lovers
  • https://molotowclub.com/cp_img/test