Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Apr

Mai

Jun

Di, 24.04.2018
Molotow Mini Bar
Deine neue Lieblingskneipe | DJ: Kolja
Einlass: 22:30 | AK: EINTRITT FREI
Das Projekt "Mini-Bar" ist endlich Wirklichkeit! Wir eröffnen die kleine Bar im Club, die nun die Lücken im Kalender schließt und eine eigene Wohnung für dich praktisch obsolet macht.

Die Mini-Bar ist eine richtige Bar, also eine Kneipe, die ab Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr geöffnet ist - vorausgesetzt wir haben kein Konzert im Club, dann ist Start ab spätestens 22:30 angesetzt.
Spotlights
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Spotlights are Brooklyn-based husband and wife Mario and Sarah Quintero: they just released their album “Seismic” early October on Ipecac Recordings and we will tour Europe in April and May 2018.
„Doomgaze“ ist what media used to describe the new Album. Yep, Doomgaze. You want more? Here we go:
"Doomgaze is a sound that requires a very tricky balancing act. Both styles on their own have the ability to wring a ton of emotion out of ethereal soundscapes, but without the right amount of soul behind it, doom and shoegaze can become boring much faster than the styles’ slow tempos. Brooklyn-based husband and wife duo Spotlights must be acrobats, as their Ipecac debut (and second overall) is a stunning listening experience. Mammoth, earth-shattering (get it?) riffs sit atop spine-tingling ethereal atmospheres.“
Mi, 25.04.2018

Bluesaloon, Baby! in der Mini Bar
mit Piratowski & Axelmania
Einlass: 18:00 | AK:  Eintritt frei!
50ies Soul, Bluesguitar, Latin American Trumpets, Indie to HipHop beats but always Rock'n'Roll!

It´s Bluesaloon, Baby! The Long Island Iced Tea of music without the plastic shit.

Welcome home!
Do, 26.04.2018
Hinds
Support: The Hans
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Hinds widersetzen sich den Mechanismen so charmant wie möglich, aber sie widersetzen sich. Girl band sei kein Genre wie Punk oder Rock’n’Roll sagen die vier Frauen aus Madrid völlig zu Recht. Die beiden Bandgründerinnen, Sängerinnen und Gitarristinnen Carlotta Cosials und Ana García Perrote, wollen mit ihren Mitstreiterinnen Ade Martín am Bass und Drummerin Amber Grimbergen ihren eigenen Sound verbreiten, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Damit sind sie weit gekommen: Sie begleiteten The Strokes, The Vaccines und The Libertines auf ihren Tourneen und waren die erste spanische Band, die in Glastonbury auf der Hauptbühne auftrat. Mit ihrem unwiderstehlichen Garagen-Rock, den sie so unnachahmlich mit einer New York-Attitude und entspanntem Lo-Fi-Pop verbinden, rocken sie jedes Haus. Wobei ihnen auch das Etikett „Pop“ nicht so recht ist, denn Pop bedeutet Perfektion, und die ist den Hinds herzlich egal. Von Anfang an ging es dem Quartett um den Prozess und nicht das fertige Produkt, um den rohen und doch coolen Sound und nicht darum die korrekten Töne in der richtigen Reihenfolge zu spielen. Eine Band zu sein haben sie quasi gleichzeitig mit ihren Instrumenten gelernt. Und auch wenn sie inzwischen mit ihrer ersten Platte „Leave Me Alone“ (was für ein programmatischer Titel) und Songs wie „Garden“ oder „Bamboo“ unter Beweis gestellt haben wie groß ihre Musik ist, bleibt der DIY-Ansatz prägend. Trällernde Gitarren, verflochtene Stimmen, ein Klang nach Surf und Rock und Garage zusammen verbinden sich zu erfrischenden Stücken, die nach mit Spanien nicht viel haben. Auf der Bühne sind Hinds dagegen näher am Rock, viel energischer und noch spontaner. Aktuell arbeiten sie an einem neuen Album und werben mit „New For You“ und einer cooler Fußball-Ästhetik für ihre neue Single. Im April kommen Hinds dann mit neuem Material nach Deutschland.

Support:
The Hans (Garage Rock, Berlin)

Tall German guy in a leather jacket who writes charming and gritty songs with infectious melodies. Deemed "Punk's last straw" as well as "Bowie's black eye", The Hans used to be a wild solo performer and restless traveller, touring Russia (2016) and Eastern Europe (2017), headlining shows at the Masterskaya in Moscow, Arkhangelsk's Koleco and St. Petersburg's infamous Griboedov Club. In February 2017 he self-released PUNCH, his solo debut, recorded and produced by Mischkah Wilke (Gurr), and was featured on Radioeins playing two of his songs live on 19. May. With talented jazz-punk drummer David Guy hailing from New York and bass player Jamie Holland from England (formerly of The Mobbs) The Hans finally formed a spanking band in Berlin with heart, soul, and liver.
Ween Special in der Mini Bar
Deine neue Lieblingskneipe | DJ: Böser Alter Mann
Einlass: 22:30 | AK: EINTRITT FREI
Das Projekt "Mini-Bar" ist endlich Wirklichkeit! Wir eröffnen die kleine Bar im Club, die nun die Lücken im Kalender schließt und eine eigene Wohnung für dich praktisch obsolet macht.

Die Mini-Bar ist eine richtige Bar, also eine Kneipe, die ab Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr geöffnet ist - vorausgesetzt wir haben kein Konzert im Club, dann ist Start ab spätestens 22:30 angesetzt.
Ripe & Ruin
Support: Anna Wydra
The Eye Of The World EP Release
Einlass: 19:00 | VVK: 8 EUR | TICKETSmiley face | AK: 12 EUR
Eingespielt auf einem Low-Budget Schlagzeug, einem 40€ Bass vom Flohmarkt und einer alten Telecaster wurde aus fünf Songs das, was ab dem 6. April auf Ripe & Ruins Debüt-EP „The Eye Of The World“ zu hören sein wird. Das Rock-Trio aus St. Pauli, bestehend aus Gordon Domnick, Florian Kaninck und Jannis Balzer veröffentlichten den ersten Song ihrer EP, „Clarity“, bereits am 2. Februar und ernteten damit auf Spotify völlig unerwartet eine Vielzahl an Playlisten und Chart Platzierungen (New Music Friday Deutschland & Schweiz, Rock Brandneu inklusive Cover-Feature auf der Playlist und Platz 8 der Top 50 Spotify Viral Charts).

Der Sound des Trios scheint wie ein Gegenentwurf zur eintönigen, durch Leuchtreklamen verblendeten Popkultur unserer Zeit. Es ist roh, es ist dreckig, ungeschönt und ehrlich. die Songs bewegen sich abseits von musikalischem Fast-Food und blicken hinter die dünnen Fassaden, die es so einfach machen nicht genauer hinzusehen. Fast sinnbildlich hierfür steht der Stadtteil, den alle drei ihr zu hause nennen: St. Pauli!

Angelehnt an den Drang, nicht mehr wegsehen zu wollen, entstand das Artwork für die Debüt-EP der Band "The Eye Of The World". das lidlose Auge enthält Facetten jedes einzelnen Bandmitglieds und ist Symbol für ihre Sicht auf die Welt.

Anna Wydra
"Ich nahm die Stille und machte Musik daraus.”
Stille hat viele Gesichter, die hamburger Songwriterin und Straßenmusikerin Anna Wydra auch. Ob leise und zerbrechlich, laut und kraftvoll oder provokativ und kindlich - Wer Anna’s Musik Aufmerksamkeit schenkt, erfährt vor allem eins: Authentizität und Gänsehaut.

Nach ihrem Debüt Album “ I refuse to write a song for you” und der EP “Cello”, ist 2018 eine dritte Veröffentlichung geplant.
Fr, 27.04.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
IAMJJ
präsentiert von Hamburg Konzerte
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
“Ich mache Musik für die Sekunde, bevor du von Pfeilen durchbohrt wirst” – IAMJJ

Definition Spannungsbogen: „In Unsicherheit schweben, hinsichtlich eines befürchteten oder erhofften Ereignisses.“. Was als Erklärung für das literarische oder filmische Stilmittel zum Nägelknabbern gilt, trifft auch auf das dramatische Bild zu, das uns IAMJJ oben von seiner Musik zeichnet. Zufall? Die Wortwahl des 24-jährigen Kopenhageners erscheint doch eher als weiterer Volltreffer eines Künstlers, der seine Inspiration aus diversen Köchern zu ziehen weiß.

Den zeichnenden und malenden Songwriter IAMJJ trieb es bisher durch eine vielfältige Kunstlandschaft. Musikalisch ist sie geprägt von Tom Waits und Nick Cave, umspielt von Werken bildender Künstler wie Damien Hirst oder Jonathan Meese und beeinflusst von der Erzählweise eines Quentin Tarantinos. Um bei diesem zu bleiben, könnte man IAMJJs Songs als düstere Roadmovies bezeichnen, in denen er mit lyrischem Scheinwerflicht poetische Highlights setzt. Mit diesen weist IAMJJ auf die Dunkelheit hin, die uns alle umgibt.

Dank seiner tiefen Stimme, seinem dramatischen Sprechgesang und nicht zuletzt seiner vielschichten Selbstinszenierung auf Youtube wirkt IAMJJ wie ein künstlerisches Kraftpaket. Authentisch, fokussiert und voller kreativer Spannungen, die er im Studio wie auf der Bühne mitreißend ventiliert. Das Repertoire seines Debüts „Bloody Future“ (VÖ 23.03.2018) bot er 2016 bereits auf dem Reeperbahnfestival dar und überzeugte 2017 im Vorprogramm von Kaleo in Köln und Hamburg. Denen, die daraufhin voller Hoffnung in Unsicherheit schweben, ob IAMJJ noch mal nach Deutschland kommt, möchten wir hiermit die Spannung nehmen.
Die Spams
Support: THE BLACK DRONGOS
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
„ … Die Spams aus Hamburg sind das Leuchtfeuer am Garagen-Modbeat-Punk n Roll-Horizont! … Sie präsentieren Songs von schmierigen Caballeros und lonesome Großstadtweisheiten. Im Gepäck haben DIE SPAMS ihre neue Single und das aktuelle Video … Jenseits von Kitsch, Kuschelrock und gefälligen Popmelodien krachen die Jungs gewaltig und geradeaus in jeden Hintern! Endlich ein Stil, der Großstadtsurfer und Garagenpunks, Beatniks und Hipster im Herzen vereint - und das ohne Umwege! Ausgefeilte Arrangements und inszenierte Akzentuierungen gibt´s nicht, dafür aber trashige Garagen-Gassenhauer mit Schwof-Effekt … dies ist brand-new-retro! Die Welt könnte so viel besser sein, wenn nur jeder Die Spams hören würde....Knick knack, zicke zacke let’s go!“ (2017)

Für alle Konzertbesucher sind die Partys im Anschluss kostenlos!
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Sa, 28.04.2018
Get Dead
Support: Bolanow Brawl
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
There aren’t a lot of bands like Get Dead around these days. Instead of worrying about gimmicks and trends, this fivesome from San Francisco, California have always focused on the music and that’s evident with every passion-filled note they play. Get Dead started out performing together in 2007 after their respective bands called it quits and eventually attracted the attention of NOFX frontman Fat Mike who produced the band’s first full-length, "Bad News", as well as their new full-length, "Honesty Lives Elsewhere", and released both records on his label Fat Wreck Chords.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: Mr. Ray + DJ Olaf
Einlass: 23:00 | AK: 45 EUR
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
SIND
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Beinahe zufällig wurde die Berliner Gruppe SIND zur interessantesten neuen deutschen Rockband. Das in diesem April erscheinende Debütalbum „Irgendwas mit Liebe“ erzählt von gewaltigem Lebenshunger, der Suche nach Liebe und einer großen Freundscha . Es ist Musik, die nicht nach links oder rechts guckt – und vielleicht gerade deshalb alles über das Hier und Jetzt sagt.
Murder On The Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Der Nebel liegt über dem Tatort. Die Tanzfläche ist voll mit Verdächtigen.
Der Groove schlägt wieder zu. Ermittelt wird in alle Richtungen - Vom Funk und Soul über den Rock 'n' Roll zum Punk und Folk. Nur Trap und Schlager kann zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Die Tatverdächtigen haben ein auffällig starkes Rhythmusgefühl und den gewissen Hang zur Ekstase. Sie werden als extrem gut gelaunt und tanzwütig beschrieben. Zur Tatzeit werden zudem auffällige Laute von Bass und Syntheziser wahrgenommen. Am Ort des Verbrechens befinden sich zahlreiche Reste von Substanzen, 200 Kilo Konfetti und sonstige Utensilien. Alle Beweise werden im Morgengrauen wegkehrt.

Leitender Ermittler: Melodie Mill

Eintritt: 5€ für alle Floors
Der Wahnsinn
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5
Das ist Musik von Gewinnern für Gewinner. Punkrock für die Habenseite. Der Wahnsinn ist überall und das kommt uns in Deutschland allen zu Gute. „Dankeschön“ sagen diese zwei Wahnsinnigen, deren Vorbild sicherlich Dr. Jekyll und Mr. Hyde ist. Zu zweit macht Der Wahnsinn seit 2014 mehr Lärm als jede herkömmliche Rockband im ganzen Land. Und herkömmlich ist an diesem Hamburger Duo rein gar nichts. Ausschließlich mit Bass, Schlagzeug und Gesang transportieren sie Unmengen an Energie auf der Bühne, so wie auch auf ihrem Debut „Aus Liebe zum System“ (Wahnsinns Records, 2017). Und weil nur Mehr auch wirklich Mehr ist, finden sich zu den 12 Studiotracks auch noch 11 Live Versionen des Wahnsinns. Mit Texten voller beißender Ironie und wahnsinniger Wahrheit feiern Werther Wahnsinn und Steven die Errungenschaften der freien Marktwirtschaft. Billiges Fleisch, schnelles Geld und die Freiheit, jeden Unfug in der Welt verbreiten zu dürfen, der einem gerade einfällt. Denn Lügen ist hier erlaubt und Lügen glauben auch und wenn dir jemand glaubt, dann stimmt das Falsche auch.
Davor und danach DJ Lesley Farfisa
Mo, 30.04.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Tanz in de Mai!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link

Late Night Show: Partner
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Die Band „Partner“ aus Sackvoll überzeugt mit gleich zwei kick-ass Frontfrauen.
José Caron und Lucy Niles spielten bereits jahrelang zusammen in verschiedenen Bands, bis sie ihre Gemeinsamkeiten, wie homosexuell sein, das Geschick an der Gitarre und die tiefe Bewunderung für Quere- Ikonen wie k.d. lang und Tegan and Sarah, in ihrem neusten Projekt „Partner“ vereinten.
Gemeinsame Stoner Jam-Sessions führten 2017 schlossendlich zu ihrem, von Kritikern gefeierten, Debüt-Album In Search of Lost Time. Partners Musik ist wie früher 00er Pop-Punk, wenn er mit klassischen Rock-Ära Gitarrensoli gemischt werden würde.
Die Band behandelt in ihren Songs erfrischend ehrliche Themen wie High School, Tampons und High sein, aber auch Intimität und Freundschaft. Wischen den beiden Frauen besteht eine authentische back-and-forth Chemie, die sich besonders in Songs wie Gross Secret oder Everybody Knows zeigt und ihren Liveshows das gewisse Etwas verleiht.
Kein Wunder also, dass Partner im kanadischen Underground als absoluter Geheimtipp gefeiert werden.
Findet Emo
Mit Timo & Matze // Tanz in den Mai
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Wir schreiben das Jahr 2017.
Vieles ist besser geworden. Spülmaschinentabs, Handyklingeltöne und der Stimmenverlust der FDP sind nur einige Beispiele für die Fortschritte des letzten Jahrzehnts. Eigentlich ein Grund sich zu freuen. Da „die“ sich nun aber lieber Glitzer ins Gesicht schmieren und zu Techno abfeiern, anstatt Kirschohrringe, Würfelketten und karrierte Vans zu tragen, sind wir uns nicht sicher ob wir weinen oder richtig sauer sein sollen.
Wir wünschen uns nichts sehnlicher zurück, als das Jahr 2005. Als wir uns noch täglich tief schwarze Augen schminkten und sich pünktlich zum Monatsende der große Zeh durch den Stoff unserer karrierten Vans Slip-On bohrte, war die Welt noch in Ordnung.
Bands wie Taking Back Sunday, The Used und Dashboard Confessional haben vielleicht weniger gedropped, dafür kam die Musik von Herzen. Wir sagen: „It’s more than music, it’s a hairstyle.“ und holen für euch die alten Hits zurück.
Weil nicht alles im Jahre 2017 schlecht ist, sind Basement, Title Fight und Menzingers auch dabei.
Wir können diese verkorkste Welt nicht retten, doch wie einst eine Gruppe großer Lyriker bemerkte:“Der Kluegere kippt nach!“. Ganz in diesem Sinne laden wir euch am Abend vor dem Tag der Arbeit zu „Bier gegen Bullen und Deutschland“ ein.
Denn „Das ist nur Propaganda der Yuppieschweine, Arbeit hat man besser keine.“.
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.

realization: bubblegumart.de

  • 24.4.    Spotlights
  • 26.4.    Hinds
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 26.4.    Ripe & Ruin<br />
Support: Anna Wydra
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 27.4.    IAMJJ
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 27.4.    Die Spams
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 28.4.    Get Dead
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 28.4.    SIND
  • https://molotowclub.com/cp_img/test