Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Sep

Okt

Nov

Do, 20.09.2018
PIETER DE GRAAF, JOEP BEVING, EUT, ROSEMARY & GARLIC, BABY GALAXY, PIP BLOM, THE HOMESICK, ALTIN GÜN, DEWOLFF
DUTCH IMPACT PARTY
OPEN AIR IM BACKYARD
Einlass: 12:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
The Dutch Impact Party returns to Reeperbahn Festival bringing you the best emerging and new artists from the Lowlands!

Pieter De Graaf 12:30 - 13:00 Link
Nach seinem Debüt „Fermata“ hat Pieter de Graaf sich als Ausnahmetalent der neoklassischen Szene etabliert. Das gerade erschienene „Prologue“ mit sechs neuen Kompositionen ist die Fortsetzung seines Schaffens mit wundervollen Klaviermelodien und harmonischen Streichern. De Graaf schreibt seine Stücke nicht im traditionellen Sinne: Er improvisiert kleinere Parts, nimmt sie auf, hört sie wieder und wieder an und entscheidet dann, welche Teile er in eine Komposition einbaut.

Joep Beving 13:30 - 14:00 Link - Club
Sein Debütalbum „Solipsism“ nahm Joep Beving im Alleingang auf und schaffte damit einen unglaublichen viralen Erfolg. Mehr als 60 Millionen Mal wurden die eindringlichen und melancholischen Nummern gestreamt. Damit zählt der niederländische Komponist und Musiker zu den weltweit meistgehörten Pianisten.

EUT 14:00 - 14:30 Link - Skybar
Wenn Sängerin Megan de Klerk mit ihrer Band EUT die Bühne betritt, bricht sie los, die unbändige Energie des Indierock. De Klerk wandelt auch in der aktuellen Single „Crack the Password“ zielsicher auf den Spuren prägnanter Sängerinnen – aber auch Sängern - von Garbage, Hole aber auch der Yeah Yeah Yeahs.

Rosemary & Garlic 14:30 - 15:00 Link - Club
Die Songs von Rosemary & Garlic scheinen aus einer anderen Zeit zu kommen. Als man noch mit Pferd und Wagen unterwegs war und sich handschriftliche Briefe geschrieben hat. Die Musik des holländischen Duos umgibt ein märchenhafter Zauber und romantische Schönheit.
Kein Wunder, denn Anne van den Hoogen aka Rosemary liebt die Kunst und die Literatur des 18.Jahrhunderts. Zusammen mit dem Pianisten Dolf Smolenaers aka Garlic hat sie vor ein paar Jahren diese außergewöhnliche Folk-Duo gegründet. Die erste Single „I’m Here“ wurde gleich mehr als eine Million Mal angeklickt.

Baby Galaxy 15:00 - 15:30 Link - Skybar
Warum nicht eine Band gründen, dachten sich die drei Freunde Nick Jongen (Gitarre, Gesang), Robbert Verwijlen (Bass) und Kees Berkers (Schlagzeug). Vor drei Jahren begann das Trio aus dem niederländischen Maastricht sich regelmäßig zu Bandproben zu treffen, zu improvisieren und zu schauen, wohin sie ihre Experimente führen würden. Herausgekommen ist jetzt ein Sound, der an Noise-Rock der 80er und Alternative Rock der 1990er-Jahre erinnert. Berkers treibt die Musik mit seinem wilden Getrommel mächtig voran, Verwijlens Bass ist das Rückgrat der Combo, Jongen setzt mit seinen schrägen Gitarrenriffs weitere geräuschvolle Akzente.

Pip Blom 15:30 - 16:00 Link - Club
Angefangen hat Pip Blom mit einer dreisaitigen Gitarre und einem Hinweis, den ihr ein Freund gegeben hab: „Höre niemals auf Leute, die sagen, die sollst deine Musik ändern“. Also experimentierte das junge Mädchen aus Amsterdam erst mal allein rum und brachte das Demo-Album „Short Stories“ heraus.

The Homesick 16:00 - 16:30 Link - Skybar
Die Band aus dem niederländischen Dokkum fabriziert einen schönen Retro-Rock mit herrlich schrammeligen Gitarren. Die Musik, die das Trio auf seinem Debütwerk „Youth Hunt“ präsentiert, klingt schon beinahe provokant lässig. Das Trio versteht sich auf teuflische Riffs, mit allerlei psychedelischen Ingredienzien. Der Gesang wirkt ungeschliffen, in dem absoluten Signaturstück „St. Boniface“ ,schon fast in der Nähe zu Joy-Division-Düsternis.

Altın Gün Link - Club
Die Türkei ist ein Land, in dem sich das Ringen zwischen Tradition und Moderne gerade sehr deutlich ablesen lässt. Altin Gün wagt auf dem aktuellen Album „On“ ausschließlich türkischsprachige Titel und Texte. Auch die Musik ist eine Ansage. So psychedelisch, fröhlich und funky, so retro und zugleich dem Jetzt zugewandt, hat man selten Musik gehört.

DeWolff 17.00 - 17.30 Link - Backyard
Wenn man sich „Big Talk“ anhört, die neue Single von DeWolff, wird man sofort ein paar Jahrzehnte zurückgeschleudert. Deep Purple, Led Zeppelin und andere Rock-Bands der 60er- und 70er-Jahre sind die Vorbilder des in Utrecht lebenden Trios. Pablo van den Poel (Gesang, Gitarre), sein Bruder Luka (Schlagzeug) und Robin Piso (Orgel, Bass) haben sich schon als Teenager zusammen gefunden, um eine klassische Rockband zu gründen.
Inzwischen gelten die Mittzwanziger in ihrer holländischen Heimat als Wegbereiter einer immer populärer werdenden Retro-Welle. 2009 erschien das Debütalbum „Strange Fruits And Undiscovered Plants“, im Mai 2018 kommt der nächste Longplayer unter dem Titel „Thrust“ heraus, was übersetzt „Schubkraft“ bedeutet. Die neuen Songs haben den Antrieb einer Rakete, die Heavy- und Bluesrock-Band ist auch live eine Macht im Vintage-Rock geworden.
SAINT AGNES, THE ESKIES, BOY AZOOGA, THE MAGIC GANG
Reeperbahn Festival
Einlass: 19:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Saint Agnes 20:00 - 20:40 Link
Rock and Roll ist tot? Wohl noch nicht so ganz, wenn man sich eine Band wie Saint Agnes anhört. Das Quartett aus London macht einen dreckigen Psychedelic-Rock mit tiefschwarzen Blues-Anleihen. Eine Mundharmonika kreischt auf, aus den Gitarrenverstärkern dröhnen die Rückkoppelungen und dann ist da auch noch der intensive Duett-Gesang von Kitty A. Austen und Jon-James Tufnell.

The Eskies 21:20 - 22:10 Link
Um die Musik von The Eskies einzuordnen, braucht es ganz schöne Bemühungen. Kritiker beschworen in der Vergangenheit wilde Genres wie Folk Noir, Klezmer Jazz oder Sea Shanty herauf. Ihre Songs sind Melting Pots, in denen Genregrenzen verschwimmen. Eine gewisse Melancholie kann man ihrem jüngsten Album „And Don’t Spare The Horses“ (Absolute Records) nicht absprechen.

Boy Azooga 22:50 - 23:30 Link
Das Albumcover des ersten Boy Azooga-Werkes „1,2, Kung Fu“ (Heavenly Recordings/Pias) spielt zwar mit fernöstlichen Zeichen und Anime-Symbolik. Die Musik kommt aber glasklar britisch daher. Boy Azooga ist das Projekt des Charlotte Church-Drummers Davey Newington aus dem britischen Cardiff. Gemeinsam mit drei Freunden hob er seine eigene Band aus der Taufe.

The Magic Gang 00:10 - 01:00 Link
Gitarren-Bands stehen nicht gerade hoch im Kurs, wenn man einen Blick auf die Hitparaden wirft. Doch zum Glück gibt es Musiker, die nicht auf schnelllebige Moden schauen, sondern die Musik spielen, hinter der sie stehen. The Magic Band aus dem britischen Seebad Brighton ist so eine Combo, die sich dem Gitarren-Pop verschrieben hat und die ein Faible für klassisches Songwriting hat.
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 01:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
„Ballern mit Jan&Jan!
Ein Abend mit beschränkter Hoffnung
Die Plattenkoffer sind gepackt.
Indie, Punk, Hip-Hop, 80’s, Hits Hits Hits
Alles schonmal gehört, aber egal.
Waldorf & Statler der Hamburger Partyszene.“
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
FOÉ, KAZY LAMBIST, KIMBEROSE, L'IMPÉRATRICE; THYLCINE
WHAT THE FRANCE NIGHT VOL. 1
Einlass: 19:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Foé 20:00 - 20:40 Link
Den kürzesten Albumtitel des Jahres hat sich wahrscheinlich der junge Mann Foé ausgedacht: „Il“ (Embassy of Music GmbH). Als einer der wenigen singt er darauf – zumindest überwiegend - auf Französisch. Er erinnert mit seinem wütend-fragilen Sprechgesang durchaus an große Vorbilder wie Benjamin Biolay oder Stromae. Der gerade mal 20-jährige Produzent Nicolas aus dem südfranzösischen Toulouse hat die Songs in schöner Li-Fi-Manier in seinem Schlafzimmer eingespielt.

Kimberose 21:10 - 21:50 Link
Kimberose Kitson-Mills, die ihre Band schlicht Kimberose nennt, kann die Wurzeln ihres verführerischen Soul-Pops nicht verhehlen. Warum sollte sie auch? Referenzen wie Billie Holiday, Etta James oder Nina Simone sprechen für sich. Gemeinsam mit ihrer Band gibt sie deren Sound eine neue, frische eigene Note. Die gerade mal 26-jährige Musikerin und Sängerin, der Vater Brite, die Mutter Ghanaerin, wuchs in London auf, lebt jedoch schon seit zwölf Jahren in Chantilly bei Paris.

L'Impératrice 22:20 - 23:00 Link
Die entspannte Synthie-Klänge versetzen sogleich in frühere Zeiten. L’Impératrice aus Frankreich entführt in eine längst verloren geglaubte Ära, in die Hochzeit der schmalen, Kette rauchenden, zartstimmigen Diseusen wie Francoise Hardy und Jane Birkin. Dann aber auch wieder in die breitbeinigen 70er-Jahre-Disco-Zeiten mit einem Schuss Daft Punk.

Kazy Lambist 23:20 - 00:00 Link
Sanft perlen die Synthesizer-Akkorde. Ergänzen sich mit elegantem Bass und Drums zu schwebend-leichtfüßigem Pop. Kazy Lambists Musik klingt wie die südfranzösische Gegend um Montpellier, aus der er kommt. Seine sonnigen Disco-Klänge sind aber stets auch von zarten Fäden der Melancholie durchwebt. Das verleiht ihnen eine schöne, poetische Note und verbindet sich perfekt mit seinem Gesang, der irgendwo zwischen Whitest Boy Alive und Air schwingt.

Thylacine 00:30 - 01:10 Link
Der auf den ersten Blick komplizierte Name Thylacine, ist eine wissenschaftliche Umschreibung des Tasmanischen Wolfes, einer legendären, seit 70 Jahren ausgestorbenen Spezies. Die Klänge die William Rezé produziert sind irgendwie auch ein wenig aus einer anderen Welt. Progressive Electronica die von den Minimalisten Steve Reich und Philip Glass genauso infiltriert ist, wie von John Zorns Jazz-Fantasien.
HALCYON DAYS, THE CRUEL INTENTIONS, THE DOGS, FIGHT THE FIGHT
NORWEGIAN INVASION - INDIE RECORDINGS SHOWCASE
Einlass: 20:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Halcyon Days 21:00 - 21:30 Facebook- Link
Halcyon Days (Oslo, Norway) is a melodic metal and hardcore band not swaying stylistically too far away from bands such as Architects, Underoath and Counterparts. Their debut album “.ELEVATE” was frequently playlisted and recommended on Norway’s national radio, NRK P3. Two years after their debut album, they released a self-titled EP in 2016, scoring more than 250k total streams on digital platforms. The EP was met with an amazing response from their fans all over the world, in addition to awarding the band the title of “Band of the Week” from NRK P3’s Urørt at the end of 2016.

The Cruel Intentions 22:00 - 22:30 Facebook- Link
With over 1 million total streams on Spotify for their first few self-released singles and already international recognition for their insanely intense live shows, The Cruel Intentions present a unique blend and a modern day Guns N’ Roses meets Sex Pistols meets Buckcherry style.
The lineup of vocalist Lizzy DeVine, guitarist Kristian Solhaug, bassist Mats Wernerson, and drummer Robin Nilsson joined their creative forces and are now ready to take over the world with their upcoming debut album "No Sign Of Relief", due September 21! You will have the opportunity for an exclusive pre-listen at Indie Recordings' showcase at Molotow Karatekeller on September 20!

The Dogs 23:00 - 23:30 Facebook- Link
The Dogs is no doubt one of the most entertaining live bands in Norway today. With the notorious Kristopher Schau (The Coumshots, Hurra torpedo, Gartnerlosjen) fronting the band, they deliver a hard-rock/garage rock show at a level rarely, if ever before. The Oslo-based sextet formed in 2011 by releasing a number of limited, handmade 7-inch singles, and their debut album “Set Yourself on Fire and Follow the Smoke», came in the fall of 2013.

Fight The Fight 00:00 - 00:30 Facebook- Link
Fight The Fight´s critically acclaimed self-titled debut was released in January 2017 via Indie Recordings and it's been followed by some successful European tours (50+ dates) as the band supported Devin Townsend, August Burns Red, Hatebreed, Satyricon and rocked the stage at the Summer Breeze Festival 2017.
Fight The Fight's live shows received massive praise, among others from Metal Hammer UK for their phenomenal and energetic live performances. Providing nothing but raw, heavy and extremely energetic live shows, they are destined for the bigger stages when their sophomore record drops early 2019.
Indie Army Now
DJ: Alexis on Fire | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 00:30 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Indie Army Now treibt euch mit den heißesten Indierock - Pop , Indietronics und New Folk Hits erbarmungslos auf den Tanzflur der die Welt bedeutet. Musikalisch wird euch DJ Alexis On Fire das aus den Boxen hauen, was er am Besten kann. Feinste Indie Musik die die Welt bedeutet. 

Egal wo der heißeste Scheiß gerade her kommt, die Songs werden das tanzwillige Publikum zwangsläufig die ganze Nacht die Tanzfläche stürmen lassen.Die Vergangenheit wird nicht verleugnet und die Hits von morgen und übermorgen werden in eure Gehörgänge gepflanzt.
In diesem Sinne, sei auch Du: Indie Army Now
DOPE CALYPSO + KARIES
Reeperbahn Festival
AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Dope Calypso 22:05 - 22:30 Link

Dope Calypso gehören wohl zu den fleißigsten Bands dieses Planeten. Seit ihrem Debüt im Jahr 2014 nahm die Band in jedem Jahr eine neue Platte auf. Den Durchbruch brachte ihr zweites Album „Banzai! Banzai! Banzai“: Songs, die selten länger waren als zwei Minuten, füllten Dope Calypso randvoll mit Pop-Referenzen.

Karies 23:25 - 23:50 Link

Kein Dekor, kein Kitsch – der Sound von Karies ist einfach roher Ausdruck des Grolls. Einer erkalteten Welt voll neoliberaler Ideale entgegnen Karies mit Haltung und purer Energie. Es geht um falsche Träume und irreführende Romantik.
TV Party mit VJ Wasted OPEN AIR !
Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 21:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Ab ins Kino oder doch lieber eine kesse Käsesohle aufs Parkett legen? Es geht auch beides. VJ Wasted zeigt Euch Musikvideos auf, neben und um die Tanzfläche herum. Also, die Glotzkorken angespitzt, die Schuhe gepudert und ab ins Molotow. Zum Lieblingssong das dazugehörige visuelle Beiwerk – zeitgleich, synchron und in Lichtgeschwindigkeit (Speed of light) an die Wand geworfen. Youtube? Da muss man ja suchen! Molotow! Da kann man sich finden.
„Whip it"
Fr, 21.09.2018
DANDELION WINE, TEMPESST, MIJO BISCAN, GEOWULF, HOLLOW COVES, AMYL & THE SNIFFERS, ZIGGY ALBERTS, PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS, AINSLIE WILLS, THE BABE RAINBOW, OCEAN ALLEY, ECCA VANDAL
THE AUSSIE BBQ
OPEN AIR IM BACKYARD
Einlass: 11:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
THE AUSSIE BBQ once again returns to Molotow in Hamburg to showcase fantastic Australian music at the 2018 Reeperbahn Festival.

This year's lineup includes:

Dandelion Wine 12:00 - 12:30 - Backyard Link
Die Klangfarben der australischen Band Dandelion Wine gehören sicher zu den ungewöhnlichsten beim diesjährigen Reeperbahn Festival. Mittelalterliche Instrumente treffen auf elektronische Beats, sägende Gitarren auf die ätherische Stimme von Naomi Henderson. Stilistisch lässt sich die 1996 gegründete Band in keine Schublade packen. Die Songs der Gruppe sind wie Überraschungspakete, als Zuhörer weiß man nicht, in welche Richtung sich ein Lied entwickelt. Doch genau das macht den Reiz des Ensembles aus.

Tempesst 12:30 - 13:00 - Club Link
Aus dem Brüder-Duo Toma & Andy ist inzwischen ein Quintett geworden. Der Track „Waiheke“ erinnert an den Folk der frühen Fleet Foxes, der Harmoniegesang an australische Combos wie Crowded House. Tempesst machen harmonischen Rock, den man vor allem im Sommer gern hört. Man kann sich vorstellen, wie Surfer dazu über die Wellen gleiten oder man an einem Lagerfeuer an einem Strand abhängt. Die Songs von Tempesst sind entspannter Sommer-Groove.

Mijo Biscan 13:00 - 13:30 - Backyard Link
Mijo Biscan ist ein Singer Songwriter aus dem australischen Melbourne, der vor allem mit seinen dynamischen Live-Auftritten von sich reden macht. Denn nicht nur in Berlin, in ganz Deutschland hat er bereits an die 40 Wohnzimmer- und Bar-Konzerte gespielt. Seine Songs beginnen häufig ruhig, während sich Mijo Biscan nur an der Akustikgitarre begleitet. Doch schon bald entwickeln sie Raum, Fülle und Bombast.

Geowulf 13:30 - 14:00 - Club Link
Als Heimatland nennt das Duo Geowulf Australien. Allerdings haben sich Sängerin Star Kendrick und Multiinstrumentalist Toma Banjamin in den vergangenen Jahren die meiste Zeit in Europa aufgehalten. London, Stockholm und Berlin waren die wichtigsten Städte, in denen beide gelebt haben. Ursprünglich wollte Toma, der in Schweden lebenden Star, nur bei der Fertigstellung von ein paar Songs helfen, doch daraus entwickelte sich gemeinsame Arbeit und letztlich die Gründung von Geowulf.

Hollow Coves 14:00 - 14:30 - Backyard Link
Vier Jahre nach ihrer ersten Begegnung haben sie ihre musikalischen Ergebnisse auf dem Album „Wanderlust“ (Nettwerk) herausgebracht. Sie haben ihren eigenen Stil von Indie-Folk entwickelt, ließen sich aber auch von australischen Künstlern wie Angus & Julia Stone, Ben Howard und The Paper Kites inspirieren.
 Aber auch wer auf die frühen Simon & Garfunkel steht, wird Spaß an den Songs des Duos aus Brisbane haben. Henderson und Carins, die sich Hollow Coves nennen, lieben nicht nur die Musik, sondern auch das Reisen. „Wanderlust“ ist auch das Ergebnis dieser gemeinsamen Erfahrungen.

Amyl And The Sniffers 14:30 - 15:00 - Club Link
Drei Akkorde reichen, wichtig sind Haltung und Energie. Das alles besitzt die Amys Band, die sie Amyl and the Sniffers genannt hat. Zusammen mit ihren Mitbewohnern Bryce Wilson (Schlagzeug) und Dec Martens (Gitarre) hat sie die erste EP „Giddy Up“ (Damaged Goods) in nur zwölf Stunden aufgenommen. So muss Punk sein: Nicht lange überlegen, sondern die Songs raushauen! Gus Romer (Bass) komplettiert die Band aus Melbourne. In diesem Jahr tourte Amyl and the Sniffers zum ersten Mal als Headliner durch Australien, mit dabei hatte das Quartett das Album „Big Attraction & Giddy Up“. Das dürfte auch hierzulande eine Menge Hörer finden, denn der raue Sound von Amyl and the Sniffers ist universell.

Ziggy Alberts 15:00 - 15:30 - Backyard Link
Die Lässigkeit dringt ihm aus jeder Pore. Ziggy Alberts ist ein typischer Songwriter aus Australien. Obwohl er einer ist, der die Gitarre häufiger in der Hand hält, als das Surfbrett. Von der Ostküste stammend, ist er ein Anhänger der Coastal Folk Music. Viel braucht er dazu nicht. Nur seine Gitarre, eine Kick Drum und seine Stimme. Neben üblichen Pop-Themen wie Liebe, Kindheit und Jugend interessiert ihn vor allem die bedrohte Umwelt. Geschichten vom Land und von der See eben.

Psychedelic Porn Crumpets 15:30 - 16:00 - Club Link
Der Name der Psychedelic Porn Crumpets macht schnell klar, aus welcher musikalischen Ecke das australische Quartett kommt. Die Combo aus Perth hat sich zur Aufgabe gemacht, den psychedelischen Rock in ihrer Heimat neu zu beleben. Ihre Gitarren klingen spacig, sie benutzen ein Mellotron und kreieren Sounds wie Bands aus den 60er-Jahren. Fehlen nur noch Stroboskop-Blitze und Dia-Projektionen mit zerlaufenden Farben, um sich in den „Summer of Love“ zurückzubeamen.

Ainslie Wills - 16:00 - 16:30 - Backyard Link
Die Geschichtenerzählerin aus Melbourne hat 2013 ihr Debütalbum „You Go Your Own Way, I’ll Go Mine“ veröffentlicht. Wills ist eine reife Künstlerin, die musikalisch kraftvolle und textlich ernsthafte Songs wie „Society“, „So Soldier“ oder „Running Second“ geschrieben hat. Sie begleitete Künstler wie Michael Kiwanuka, Leon Bridges und Vance Joy auf deren Tourneen und trat bei einer Reihe von Festivals in Australien und Großbritannien auf. „Alle Zutaten von erwachsener und glücklich machender Popmusik sind in der Arbeit von Ainslie Wills enthalten“, lobte der britische Guardian die Australierin. Ein Satz, der die Klasse von Wills auf den Punkt bringt.

The Babe Rainbow 16:30 - 17:00 - Club Link
Lauscht man der Musik von The Babe Rainbow und schließt dabei die Augen, fühlt man sich sogleich an den Golden Beach versetzt. Schuld daran sind drei fröhliche Australier. Genregrenzen kennen die Jungs nicht.Das Ergebnis ist ideale Bar- und Tanzmusik für gestresste Großstädter. Songs wie „Sunflower Sutra“ mit seinen hymnischen Shanti Shanti-Gesängen mit seiner Kreuzung aus Flower Power und psychedelischem Jazz dürften jede verregnete Seele kräftig aufhellen.

Ocean Alley 17:00 - 17:30 - Backyard Link
Ocean Alley macht Musik, wie sie nur aus Australien kommen kann. Die Facebook-Seite zieren Videos von Segeltouren gen Sonnenuntergang, Rollerbladern, Farbenpracht und Leichtigkeit des Seins. Beneidenswert. Gekonnt kombiniert die Truppe, die nicht weniger als sechs Mitglieder zählt, Psychedelic, Rock und Reggae. Eine tolle Mixtur, die die Schulfreunde aus dem Norden von Sydney sich da ausgedacht haben.

Ecca Vandal 17:30 - 18:00 - Club Link
Sie flirtet mit verschiedenen Genres. Ecca Vandal, australische Sängerin mit südafrikanischen Wurzeln, benutzt in ihren Tracks Hip-Hop-Rhythmen, sie umgibt sich mit der Haltung einer Punk-Sängerin, erinnert aber auch an eine Rockkünstlerin wie Gwen Stefani und nennt Miles Davis und Björk als ihre Idole.
CLEOPATRICK, THE NINTH WAVE, WHENYOUNG, AMYL AND THE SNIFFERS
Reeperbahn Festival
Einlass: 19:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Cleopatrick 20:00 - 20:35 Link
Bereits im Kindergarten, genauer mit vier Jahren, liefen sich Cleopatrick-Frontmann Luke Gruntz und sein Drummer Ian Fraser über den Weg. Viele Jahre später lieben sie noch immer die gleiche Musik. Gruntz bedient mittlerweile Bass und Gitarre, gemeinsam haben sie sich ihrem puren, Rock-Sound, gespickt mit ein paar scheppernden Blues-Spuren in der Band Cleopatrick verschrieben.

The Ninth Wave 21:15 - 21:50 Link
The Ninth Wave aus dem schottischen Glasgow produziert einen herrlich düsteren, saftigen Indie-Rock. Bislang existieren nur einige EP’s, die aber klingen äußerst vielversprechend. Songs wie „Liars“ oder „New Kind of Ego“ von der neuen EP „Attention“ (Distiller Records LLP) begeistern mit einem 1980er-geschulten Wave-Punk, mit satten Gitarren, dunklem Schlagwerk und dem berückenden Co-Lead-Gesang von Elina und Haydn.

Whenyoung 22:30 - 23:05 Link
Whenyoung stammt ursprünglich aus Limerick, lebt inzwischen aber in London. Die junge Band hat erst ein paar Singles veröffentlicht (Yala Records), spielt schnellen Indie-Pop und gilt als äußerst talentiert. Deshalb durfte whenyoung schon im Vorprogramm von Nick Cave und den Vaccines sowie bei der Geburtstagsparty für den Pogues-Sänger Shane MacGowan auftreten.

Amyl And The Sniffers 23:50 - 00:40 Link
Drei Akkorde reichen, wichtig sind Haltung und Energie. Das alles besitzt die Amys Band, die sie Amyl and the Sniffers genannt hat. Zusammen mit ihren Mitbewohnern Bryce Wilson (Schlagzeug) und Dec Martens (Gitarre) hat sie die erste EP „Giddy Up“ (Damaged Goods) in nur zwölf Stunden aufgenommen. So muss Punk sein: Nicht lange überlegen, sondern die Songs raushauen! Gus Romer (Bass) komplettiert die Band aus Melbourne. In diesem Jahr tourte Amyl and the Sniffers zum ersten Mal als Headliner durch Australien, mit dabei hatte das Quartett das Album „Big Attraction & Giddy Up“. Das dürfte auch hierzulande eine Menge Hörer finden, denn der raue Sound von Amyl and the Sniffers ist universell.
Friday - I'm in Love
DJ: Axelmania + Fabian del Rey | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 00:45 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
LXANDRA, NEØV, PERTTU,
FINNLAND SHOWCASE
Einlass: 15:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Lxandra 15:30 - 16:00
Schnell zeichnete sich ab, dass die 20-jährige Sängerin aus dem finnischen Suomenlinna, einem Dorf mit gerade mal 800 Einwohnern, von hier aus in die Welt aufbrechen muss – in dem Fall nach Berlin. Ihre Stimme zeigt eine ähnliche Intensität wie jene der derzeit erfolgreichsten britischen Sängerin. Und versprüht eine vergleichbare Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit. Ihre Themen findet sie in der nahen Umgebung, so ist Hush Hush Baby eine Liebeserklärung an ihre geliebte Mutter. Die Sängerin kombiniert mal elektronische mit klassischen Pop-Elementen, mal veredelt ihre Stimme gefühlvolle Balladen.

NEØV 16:30 - 17:00 Link
Die Band NEØV hat bereits in den späten 1990er-Jahren zum gemeinsamen Musizieren gefunden. Ihren Alternative-Klängen hört man die Weite, die Freiheit, aber auch das Raue der finnischen Seenlandschaft an. Die Musik klingt wie eine Mischung aus Indierock und Dream-Einflüssen. Ergänzt um schöne Bläsersätze. Das verschafft ihr eine Intimität und zugleich Weite, die sogar in ferner Zukunft an einen großen Stadionaufritt denken lässt.

Perttu 17:30 - 18:00 Link
Die Sonnenstrahlen brechen in den Bergen von Kapstadt und hüllen die Stadt in zauberhaftes Gold. Die Tänzer Elvina “Vee” Da Silva und Seeflex The Artist machen sich die leeren Straßen der Metropole als Dancefloor zu eigen und performen ihre waghalsigsten Moves. Wer sich die faszinierenden Visuals zu „Milky Way“ anschaut, mag kaum auf den Background des Produzenten schließen, der hinter diesem Sommerhit steckt: Der 25-jährige Perttu stammt aus Finnland. Seine Musikerkarriere läutete er als jugendlicher Drummer in mehreren Metal-Bands ein. Als seine Liebe für Rhythmen wuchs, tauschte er die Drumsticks gegen Synthesizer und Mixer ein.
BABY GALAXY, LÜT, SWEDISH DEATH CANDY
Reeperbahn Festival
Einlass: 20:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Baby Galaxy 20:30 - 21:20 Link
Warum nicht eine Band gründen, dachten sich die drei Freunde Nick Jongen (Gitarre, Gesang), Robbert Verwijlen (Bass) und Kees Berkers (Schlagzeug). Vor drei Jahren begann das Trio aus dem niederländischen Maastricht sich regelmäßig zu Bandproben zu treffen, zu improvisieren und zu schauen, wohin sie ihre Experimente führen würden. Herausgekommen ist jetzt ein Sound, der an Noise-Rock der 80er und Alternative Rock der 1990er-Jahre erinnert. Berkers treibt die Musik mit seinem wilden Getrommel mächtig voran, Verwijlens Bass ist das Rückgrat der Combo, Jongen setzt mit seinen schrägen Gitarrenriffs weitere geräuschvolle Akzente.

Lüt 22:00 - 22:40 Link
„Pandion“ heißt das Debütalbum einer jungen norwegischen Band namens Lüt. Darauf finden sich eine Reihe hochenergetischer Tracks, die jeden Zuhörer schier weg blasen, Gleich mit drei Gitarren geht die junge Band zukehr, die stilistisch irgendwo im Metal-Croosover-Punk-Kosmos einzuordnen ist. Das Genre ist letztlich auch egal, wichtig ist der umwerfende Sound der Band aus Tromsö.

Swedish Death Candy 23:20 - 00:40 Link
Swedish Death Candy macht psychedelischen Stoner-Rock mit aufjaulenden Gitarren und knüppelharten Schlagzeug. 2016 erschien ihre Debüt-EP „Liquorice“, im vergangenen Jahr ist das Debütalbum „Swedish Danish Candy“ (Hassle Records) erschienen. Darauf finden sich acht wilde und temporeiche Nummern, aus denen sich ablesen lässt, welch energetische Live-Shows die vier abliefern
Molotow Karaoke Nacht
mit VJ Wasted & Nick Neandertal | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 00:45 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Willst du auf dem Reeperbahnfestival selber zum Star werden? Die hamburger Trash Karaoke Show mit VJ Wasted (TV Party Tonite) und dem
Con­fé­ren­ci­er Nik Neandertal (Rock&Wrestling) laden Euch auf die Showbühne ins Molotow ein. Über 1000 Songs aus Rock, Pop, Indie und Punk verdienen es neu interpretiert zu werden. Also lasst das Festival unter dem Motto „Karaoke ist wieder da“ ausklingen.
BAD ASS BABES CLUB
Songs to celebrate the woman in you! | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
GRL PWR ist angesagt!

Geht runter wie Softeis mit bunten Streuseln im Sommer und fühlt sich doch an wie ein Besuch in der Lack & Leder Abteilung der Musiklandschaft.

Eine wilde Achterbahnfahrt zwischen Indie, Rock, RnB, Hip Hop und Oldies - jedoch definitiv ein Hit nach dem nächsten.

Ein buntes Potpourri irgendwo zwischen Taylor Swift, Frank Carter, Mumford & Sons, Stormzy, Rihanna und Lana Del Rey.

Wer mit uns zusammen tanzen, rappen, schreien und weinen möchte, sollte ins Molotow kommen!
KELVYN COLT, CATS & BREAKKIES
Reeperbahn Festival
AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Kelvyn Colt 21:45 - 22:30 Link
Kelvyn Colt ist Rapper und Songwriter, kreativer Kopf und künstlerischer Tausendsassa. Zu seinen Vorbildern zählen 2Pac, Kid Cudi, Sade, Fela Kuti und Eminem. Die Musik von Kelvyn Colt wiederum liegt irgendwo zwischen Trap, Grime und R’n’B. In Wiesbaden, der Heimat des größten US-Army-Stützpunktes in Deutschland, wächst Kelvyn bilingual auf. Nach der Schule zieht es ihn 2014 nach London, ohne Geld oder Freunde, geschweige denn einem Job – doch Kelvyn Colt ist getrieben von seinem Traum: Er will ein Leben als Musiker und Künstler leben.

Cats & Breakkies 23:00 - 23:45 Link
2013 hat sich in Berlin das Quartett mit dem Namen Cats & Breakkies zusammengefunden. Als Ziel hatten sich die vier Musiker gesetzt, neue kreative Winkel auszuleuchten, musikalische Grenzen zu überwinden und mit Konventionen zu brechen. Obwohl ihr Sound digital klingt, musiziert das Quartett analog mit Keyboard, Gitarre, Bass und Schlagzeug. Allerdings sind die vier Musiker nicht an ellenlang Jams und Improvisationen interessiert, sondern spielen ihre instrumentalen Kompositionen punktgenau.
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Flippo Calippo + DJ Jet Boy
Einlass: 21:30 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
Link
Sa, 22.09.2018
SAGE, FIELD DIVISION, CHARLOTTE BRANDI, ROYAUME
MUSIC BBQ PRES. BY PIAS AND FKP SCORPIO
OPEN AIR IM BACKYARD
Einlass: 13:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Sage 14:00 - 14:30 Link
Der junge Songwriter Ambroise Willaume, der sich Sage nennt, vereint in sich all die Qualitäten, die man beim französischen Pop so sehr schätzt: Exzellentes Songwriting, große Emotionen und eine Stimme aus Samt. Sage klingt ein wenig wie die US-Band Chicago in ihren besten Tagen – mit einer Prise Phoenix.

Field Division 15:00 - 15:30 Link
Sanft schrubbende Gitarren und berührender Hippie-Gesang. Field Division ist eine Folk-Kapelle vom alten Schlag. Mit Gefühlen von Freiheit und Verwirklichung einer eigenen Utopie. Stilsicher bewegt sich das Duo aus Evelyn Taylor und Nicholas Frampton auf den Spuren des Dream-Folk von Fleetwood Mac mit einem Schuss Led Zeppelin.

Charlotte Brandi 16:00 - 16:30 Link
Mit dem Duo Me And My Drummer spielte sich Charlotte Brandi unter die Lieblinge der Berliner Indie-Szene. Aufgewachsen in Dortmund, zieht es die Keyboarderin und Gitarristin vor einigen Jahren in die Hauptstadt, wo sie von der Musikpresse als neue Pop-Hoffnung mit internationalem Ausmaß gefeiert wird. Doch damit ist es für Charlotte Brandi nicht getan. Als sie sich im letzten Jahr dazu entschließt, ihr elektronisches Keyboard gegen ein staubiges Piano einzutauschen, erfindet sie sich neu.

Royaume 17:00 - 17:30 Link
Aus Paris stammt dieses innovative Electropop-Duo, bestehend aus der franco-japanischen Sängerin Yumi und dem Produzenten Moon Boy. Mit „Again“ (Le Label, Pias) hat es gerade nach längerem Reifeprozess eine tolle erste EP mit fünf starken Tracks herausgebracht. Die Themen und Texte des Duos sind durchaus kontrovers zu nennen. Etwa in „If We“, in der Yumi die in Japan beliebte Bondage-Tradition kritisch beleuchtet.
INTERNATIONAL MUSIC, MELLAH, THE DIRTY NIL, ESTRONS
Reeperbahn Festival
Einlass: 19:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
International Music 20:00 - 20:40
Pedro Goncalves Crescenti (Gesang, Bass), Peter Rubel (Gesang, Gitarre, Keyboard) und Joel Roters (Schlagzeug) haben sich im Ruhrpott gesucht und gefunden. Das Trio nennt sich International Music. Bei ihnen trifft Chanson auf Gitarrengeschrammel, knittriger Rock auf hymnischen und verspielten Pop. Die Texte sind pointiert, lakonisch und von verspultem Humor.

Mellah 21:20 - 22:00 Link
Liam Ramsden, der sich als Künstler Mellah nennt, ist beinahe ein Alleskönner. Eine Zeitlang hat der Singer-Songwriter aus London sein Geld als Zimmermann verdient. Auf seinen ersten EPs spielt er alle Instrumente selbst. Und auch die Fotos und Videos, die er für das Artwork seiner Platten macht, stammen von ihm. Eine Kamera trägt er immer bei sich. Darüber hinaus ist Mellah ein Songschreiber mit einem wachen Blick auf seine Umwelt.

The Dirty Nil 22:40 - 23:40 Link
The Dirty Nil will es wissen. Im September bringt das Trios aus Hamilton, Ontario bereits das dritte Album innerhalb von drei Jahren heraus. Im vergangenen Jahr wurde die Band mit dem Juno (das kanadische Pendant zum Grammy) als beste Band ausgezeichnet, die den Durchbruch geschafft hat. Das hat den drei Mitgliedern Luke Bentham, Ross Miller und Kyle Fisher noch mal einen weiteren Schub gegeben, mit Hochdruck an neuen Songs zu arbeiten. Als ersten Song aus „Master Volume“, ihrer nächsten Platte, haben sie den Track „Pain Of Infinty“ veröffentlicht.

Estrons 00:20 - 01:00 Link
Estrons ist Welsh und bedeutet soe viel wie "die Außenseiter“ oder „die Fremden", was sich auch in ihrem vom Gefühl der Entfremdung inspirierten Songwriting widerspiegelt - Entfremdung von sich selbst und der eigenen Community. Taliesyn Källström verarbeitet in ihren Lyrics befremdliche und aufwühlende Erfahrungen und so beschreibt sie ihre letzte Single ‘Glasgow Kisses’ als „ein Kinderlied für Erwachsene.
DEPRI DISKO
Wolgang Depri & Sad Damon | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:30 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
MARIAMA, MÉLISSA LAVEAUX, TAMPLE, PART-TIME FRIENDS, ROYAUME
WHAT THE FRANCE NIGHT VOL. 2
Einlass: 19:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Mariama 19:30 - 20:15 Link
Leicht und beschwingt kommt ihre Musik daher. Auf ihrem aktuellen Werk „Love, Sweat and Tears“ (Rising Bird Music/Bendo Music) kombiniert die Pariser Songwriterin Mariama einen flirrenden Folk, gespickt mit Jazzrhythmen und ihrem wundervoll souligen Gesang. Die Single „Raindrops“ liefert dazu bereits eine tolle Ouvertüre. In den 14 Tracks dreht sich alles um Aufforderungen zum Tanz bis zu Liebeserklärungen an Westafrika, das Land ihrer Vorfahren. Mariama wurde in Freetown, Sierra Leone, geboren und gelangte schon im Alter von einem Jahr nach Bergisch Gladbach Deutschland.
In ihrer musikalischen Karriere hat sie bereits mit Adé Bantu, Patrice oder Max Herre gearbeitet. In einem Wettbewerb von Volkswagen setzte sie sich als eine von neun Nachwuchstalenten gegen 300 Anwärter durch. Es ist außerdem keine Frage, dass die Französin mit ihrem immer leicht jazzigen Gesang eine äußerst charismatische Performerin ist.

Melissa laveauxoff 20:45 - 21:30 Link
Schöne, melodiöse Lieder, aus denen man, wenn man genau hinhört auch einige Voodoo-Hymnen erahnen kann. Aus der Kunst Haitis speist sich die Musik der in Kanada geborenen, heute in Frankreich lebenden Songwriterin Mélissa Laveaux. Im April 2016 reiste sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auf die Insel. Ihre Erlebnisse und Emotionen verarbeitet sie in dem grandiosen Album „Radyo siwèl“ (No Formati). Sie erzählt von der bewegten Geschichte Haitis, vor allem von der Zeit der amerikanischen Besatzung zwischen 1915 und 1934. Laveaux ist musikalisch ein ungewöhnlich vielschichtiges Werk gelungen, mit rhythmischer Vielfalt, wie in „Nibo“ oder gesanglicher Verspieltheit wie in „Angeli-ko“. Ihre zarte, fragile Stimme, die ein wenig an Morcheeba erinnert, ist einfach berauschend. Ein Werk, das auf mehreren Ebenen funktioniert und von der Komplexität moderner Identität erzählt.

Tample 22:00 - 22:45 Link
Musik wie ein endloser Julitag. „Summer Light“ (Yotanka Records) beschwört Tample auf seinem aktuellen Kurzalbum. Es ist randvoll mit knackigen Indie-Pop-Rhythmen und betörenden Melodien, die die Hüfte sofort in Schwung bringen. In Songs wie „Chimera“ und „Keep Your Distance“ erhebt der Sänger des Quartetts aus dem französischen Bordeaux sein sanftes Organ und man könnte seinem charmanten französischen Akzent ewig zuhören. Genauso wie den drängenden Gitarren und dem weichen Synthie-Pop-Teppich, in die sich auch Drumpads und poppige Hooks mischen.
Die Musik rangiert stilsicher irgendwo zwischen Daft Punk und Abba. Völlig zu Recht wurde Tample durch das renommierte Les Inrocks Magazine entdeckt, das der Gruppe in der Folge unter anderem einen Auftritt beim Transmusicales Festival in Rennes ermöglichte. Ein Erlebnis für alle, die Melodien mit Indie-Charakter lieben, aber auch vor Electronica nicht zurückschrecken.

Part-Time Friends 23:15 - 00:00 Link
Für Teilzeitfreunde, funktioniert die Zusammenarbeit des Indie-Folk-Duos Part-Time Friends ganz schön gut. Den Eindruck gewinnt man zumindest beim Hören ihres aktuellen Albums „Born to Try“ (Un Plan Simple). „We Are Not a Band Anymore“ etwa ist ein wunderbar melancholischer Dreampop-Song über eine platonische Beziehung.
Obwohl Pauline und Florent Franzosen sind, singen sie lieber auf Englisch. Die reiche französische Musiktradition ist trotzdem in ihren schwebenden Indie-Pop und Shoegaze-Klängen herauszuhören. Begegnet sind sich die beiden schon zu Schulzeiten im südfranzösischen Aix-en-Provence. Aber erst sieben Jahre später kam es zur musikalischen Zusammenarbeit der Autodidakten. Beide geben zu, besessen von Duetten zu sein. Sie fügen dem Genre des Pop-Duos eine neue, fröhliche, melancholische, packende, träumerische Seite zu, die den Hörer einfach im Nu gefangen nimmt.

Royaume 00:30 - 01:15 Link
Aus Paris stammt dieses innovative Electropop-Duo, bestehend aus der franco-japanischen Sängerin Yumi und dem Produzenten Moon Boy. Mit „Again“ (Le Label, Pias) hat es gerade nach längerem Reifeprozess eine tolle erste EP mit fünf starken Tracks herausgebracht. Die Themen und Texte des Duos sind durchaus kontrovers zu nennen. Etwa in „If We“, in der Yumi die in Japan beliebte Bondage-Tradition kritisch beleuchtet.
Vor drei Jahren trafen sich beide auf einer Party und entdeckte ähnliche musikalische Vorlieben. Moon Boy verleugnet dabei seine Wurzeln im HipHop der 1980er- und 1990er-Jahre, aber auch im Breitwandgitarrenrock vom Ende der 1960er-Jahre nicht. Yumi bekennt, dass sie Italo Disco genauso schätzt wie Ambient oder House. Beide lieben außerdem Filmmusiken. Auf jeden Fall ergibt das in der Zusammenarbeit eine ziemlich verführerische Mischung mit süffigen Melodien und eingängigen Arrangements. Indie-Electro at its best.
I Was A Teenage Flashdancer
mit Cordula | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 01:15 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Und in der Skybar wie jedes Jahr am Samstag zum Abschluss des Reeperbahn Festivals „I Was A Teenage Flashdancer“ mit Cordula und Hits von den 60ern bis heute.
HOAX, HANGMAN'S CHAIR, BLIND BUTCHER
Reeperbahn Festival
Einlass: 20:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Hoax 20:40 - 21:10 Link
Sie nennen sich Hoax, die beiden Sängerinnen und Rapperinnen aus Tallin. Vor zwei Jahren haben sie angefangen, ihre ganze Energie in ihre Musik zu stecken. Ihre Songs stecken voller eigener Erfahrungen. Die beiden Musikerinnen nennen ihre Musik Rap, doch sie möchten nicht in eine enge Schublade gesteckt werden. Grenzen gibt es für sie nicht, angetrieben werden sie von ihrer Energie. Der auf estnisch gesungene Song „Ära enam hella“, übersetzt „Ruf mich nie mehr an“, markierte den Start ihrer Karriere. Die Energie von Hoax wird besonders bei ihren Live-Auftritten sicht- und spürbar.

Hangman's Chair 22:00 - 22:50 Link
Ihren Doom-Metal verbreitet die Band mittlerweile ziemlich erfolgreich in ganz Europa. Doom ist angesagt und es gibt nicht so viel Könnerschaft. Die vier Mitglieder von Hangman’s Chair um Sänger Cedric Toufouti verbreiten mit dunklen Gitarren und scheppernden Drums ein Gemälde aus Dunkelheit und Kälte, aus tiefer Melancholie und Desillusionierung. Erstaunlicherweise hilft diese aufgeräumte Musik, genau all das besser zu ertragen. Darin besteht die hohe Kunst der Pariser. Auch wenn es um „Dope Sick Love“ geht oder die Band eindringliche Bilder bemüht, wie in „Les enfants des monstres pleurent leur desespoir“ (Die Kinder der Monster weinen ihre Hoffnungslosigkeit heraus).

Blind Butcher 23:30 - 00:30 Link
Eine Generation, die keine Grenzen kennt – dafür will Blind Butcher stehen. Und schon ihr Auftreten macht der Parole alle Ehre: In Glitter-Leggins frönt das Duo dem Kitsch und verhandelt spielerisch Identitäten. Auch die Musik von Blind Butcher steht ihrer schrillen Inszenierung in nichts nach.
DISKO SABOTAGE
Nils Nukular + Fabian Del Rey | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 00:30 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Treffen sich Earth, Wind and Fire, Missy Elliott und Superpunk im Molotow. Unmöglich? Nix da! Fabian Del Rey und Nils Nukular crashen alle Normen und heben den Musikgeschmack "Alles" auf ein neues Level, welches selbst deine Freunde von der VICE neidisch macht.
DISKO SABOTAGE: Wir zerhacken dein Schubladendenken.

Eintritt frei, ab 23 Uhr nur 5€ für alle Floors!
QUEEN ZEE + LIFE
Reeperbahn Festival
AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Queen Zee 21:55 - 22:20 Link
Konzerte mit Queen Zee + The Sasstones sind reines Chaos. Die Punk-Metal-Band aus Liverpool hat Songs mit halsbrecherischem Tempo im Programm. Die Auftritte strotzen nur so vor Wut, mit Lärm drückt die Combo aus, was sie von der Welt hält. „In diesen Zeiten kann man nur wütend sein, die Welt ist doch total abgefucked“, sagt Queen Zee unmissverständlich.

LIFE 23:35 - 00:00 Link
Die neue Punk-Sensation heißt schlicht und ergreifend Life. Die vier jungen Musiker aus dem britischen Hull liefern einen derart energetischen Punk ab, dass Radio 1 ihr Debütalbum „Popular Music“ (Life) sogar aus dem Stand unter die besten Alben des Jahres 2017 neben Acts wie The XX oder Jay Z listete. Die drängenden Gitarren und engagierten, wütenden Texte versetzen zurück in die wilden 1970er-Jahre. In die Zeiten, als Gitarren noch wirklich hart malträtiert wurden, um das letzte aus ihnen herauszuholen. Und das macht unerhört gute Laune.
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Mario + DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
Link
Di, 25.09.2018
BOB ROSS MAL-SLAM
Moderation: Hinnerk Köhn
Gäste:
1. Bernd Begemann
2. █████████
3. █████████
4. █████████
(Wir verraten regelmäßig mehr!)
Einlass: 19:00 | AK:  Eintritt frei
Das Molotow wäre nicht das Molotow, wenn es nicht immer wieder auf neue, manchmal auch ziemlich merkwürdige, Ideen kommen würde.
In diesem Sinne herzlich willkommen und Aloha zum ersten Bob-Ross-Mal-Slam!

Hinter diesem supersperrigen Titel versteckt sich ein feines, witziges Format bei dem jeweils zwei Kontrahent*innen gegeneinander antreten. Die Aufgabe: Ein Bild von Bob Ross nachmalen (ja, genau, der mit der Wolke, die unser kleines Geheimnis bleibt). Währenddessen müssen sie zusäötzlich noch Aufgaben erledigen, Quizfragen beantworten und bei Nichtgelingen werden ihnen Strafen auferlegt, die das Malen erschweren.

Die Bilder, die entstehen, werden für den guten Zweck versteigert (keine Angst, geht bei Cent-Beträgen los!) und wer am meisten Geld gesammelt hat, gewinnt! Was die Person gewinnt? Überlegen wir uns, Robby Bubble oder ein Fischbrot.

Moderiert wird der Abend vom Molo-Stammgast, Berufstrinker und Slam Poeten Hinnerk Köhn, unbekannt aus Funk und Fernsehen, aber charmant und auch ganz nett anzuschauen.


Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Eintritt frei!
Do, 27.09.2018
HOLY ESQUE
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Nach ihrem tollen Debüt „At Hope’s Ravine“ (VÖ: 2016 | Believe-Soulfood Music) erscheint nun schon in diesem Sommer das zweite Album „Television / Sweet“ (VÖ: 08.06.18) der Glasgower Post-Punk-Band Holy Esque. Das neue Werk erforscht dunklere, fast katharsische Ecken ihres Sounds und ist eine tiefempfundene Antwort auf die sich stetig verändernde Welt, in der wir leben. Im Fokus von „Television / Sweet“ steht kurzgesagt das Gefühl, sich in einer Realität der Hyperkonnektivität vollkommen abgetrennt zu fühlen.
Holy Esque wurden 2011 in Glasgow gegründet. Frontman Pat Hynes und Keyboarder Keir Reid wuchsen beide in East Kilbride auf, einem Ort im Lanarkshire, der vor allem für seine brutalistische Nachkriegsarchitektur und zudem als Geburtsort für The Jesus And Mary Chain bekannt ist. Keir Reid traf den zukünftigen Drummer Ralph McClure in der berühmten Glasgow School of Art, schließlich schloss sich auch noch Hugo McGinley an der Gitarre an und das Quartett war komplett. Mit ihrem Sound erinnern Holy Esque teilweise an die frühen Simple Minds, aber auch an Bands wie U2, Echo & The Bunnymen, Interpol und The National. Besonderes Merkmal der Band ist neben dem dynamischen Bandsound vor allen Dingen der expressive, immer direkte und unverkennbare Gesangsstil von Pat Hynes.
Nach einer kreativen Pause im Vorfeld ihres zweiten Albums kommt die Band im September nun endlich für drei Konzerte nach Deutschland.
Soul Thursday
In der Mini Bar | DJ: Fabian del Rey
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Fr, 28.09.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
LIRR + LINGUA NADA
Einlass: 19:00 | VVK: 8 EUR | AK: 11 EUR
LIRR aus Kiel veröffentlichten im September 2017 ihr Debütalbum „god’s on our side; welcome to the jungle“ auf Grand Hotel van Cleef. Die Band erweiterte ihren Emo und Post Rock lastigen Sound um Klänge aus Indie, R’n’B, Jazz und Soul. Dafür nahm die Band sich zwei Jahre Zeit, um hier musikalisch Außergewöhnliches zusammen zutragen, ganze Songs in diesen unterschiedlichen Genres aufzubauen und dennoch dem Prozedere ihrer EP „ritual“ (Through Love Records, 2016) treuzubleiben. Aufgenommen in der Tonpension von Fin Wiese und gemixt von Magnus Wichmann in den Lala Studios Leipzig machten LIRR das, worauf sie Bock hatten: Musik, in der sie ihre eigenen Einflüsse so verarbeiten, um einen „Soundtrack“ durch unzählige Genres zu kreieren. Dabei liefern LIRR keine Experimente, sondern treffen die selbstbewusste Entscheidung, genau so zu klingen.



Lingua Nada aus Leipzig sind eine besondere, oder besser: sonderbare Band. Ihr Sound mischt Sur-, Indie, Math-und Post-Rock und Grunge. Ihre Songs bestehen aus verzerrten Signalen, fiesen Breaks, kaputten Strukturen und doch immer wieder Melodien. (Manchmal sogar direkt von den Red Hot Chili Peppers ausgeborgte!). Die Texte sind selten verständlich und werden in den Booklets nicht abgedruckt. Lingua Nada machen es ihren Hörern so richtig schwer. Ihr neues Album „Snuff“ (Kapitän Platte) erschien im März 2018 und ist delayed gratification in Reinform;ein Album, das man sich erarbeiten muss, um es dann ganz fest ins Herz zu schließen. Der Sänger, Gitarrist und Kopf von Lingua Nada – Adam Lenox Jr., ein Amerikaner in Leipzig produzierte das Album in seinem Studio.
SEXTILE + SUNFLOWERS
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
As a stable fixture in the Los Angeles underground, Sextile has been gaining a devout following since its creation in 2015. The four-piece outfit has all the makings of a revolutionary sound — boldly throwing convention out the window to create an entirely original, genre-bending imprint that combines the raw energy of 70’s punk with the intricate and sophisticated structural elements of 80’s post-punk and synthwave.
Sextile’s first release, A Thousand Hands, had a signature sound that was a dark and primitive form of rock n’ roll, a blend of surf punk, early industrial, and post-punk marked by heavy use of distorted guitar feedback and primal drum beats against a backdrop of violent energy. The album caught steam with each flailing, chaotic, electrifying performance, including a standout run with The Soft Moon. Brady Keehn’s intense vocals and piercing guitar sounds bounce effortlessly off Eddie Wuebben’s hypnotic synth-lines and Melissa Scaduto’s commanding stand-up drumming style.
After hunkering down in a basement in the Los Angeles neighborhood Echo Park to record for a couple of weeks, Sextile released their sophomore LP, Albeit Living in 2017. The album title, inspired by a Circle X song, means in-spite of living and sets the tone for a politically charged, introspective album of impassioned observations on our world today. Musically, Albeit Living is a testament to the band’s growth in the songwriting department and effort spent fine-tuning their burgeoning compositional skills: the synth is in the forefront on this album, allowing it to shine through more powerfully than we saw on A Thousand Hands. Despite its more sophisticated sound, the album manages to match and even intensify the seductive energy of their live shows and debut album.
Following the release of their second album ‘Albeit Living’ in July 2017 and the “Current Affair” single in January 2018 on Felte Records, L.A. punk/EBM band Sextile have announced another European tour for September. Sextile are in the process of finishing up a new EP to be released around these tour dates.
As a stable fixture in the Los Angeles underground over recent years, Sextile have been gaining a devout following since their inception in 2015. The band boldly throw convention out of the window to create and genre-bending imprint that combines the raw energy of 70’s punk with the intricate and sophisticated structural elements of 80’s post-punk and synth-wave.
Sunflowers
The wildest and prettiest duo to break out from Porto, Portugal - The Sunflowers are a psych punk injection of fuzz, feedbacks and alien theories. There’s a constant energy in their songs, mutating through punk and 60’s psychadelica to classic 50’s rock and roll and surf music.
Danach Aftershowparty mit DJ Starry Eyes
Punk Rock Cocktail Party
DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Zu den Konzerten von den Sunflowers und Sextile gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party.
DJ Starry Eyes präsentiert seine besonderen Punk und Wave Stücke.
BLUES TO DANCE TO
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Axelmania
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 29.09.2018
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00
DJs: DJ Starry Eyes + DJ Jet Boy

"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
Link
45°Degrees - Soul Club
60’s & 70’s soul – strictly vinyl

(Crossover/Northern/Modern Soul, Funk)
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Im Kampf um somnambule Seelen ist die 45er die Waffe der Wahl.
Hier dreht es sich – im wahrsten Sinne des Wortes – um Vinylschallplatten mit 45rpm und die Rede ist von einem feinen Club, betrieben von einer Gang seelenverwandter Soul-Ladies. Sie operieren – wie es sich in diesem Metier geziemt – mit handverlesenen 60s und 70s Singles, decken mit wechselnden Gast-DJs aus ganz Europa ein stilistisches Repertoire von Northern über Crossover bis Modern Soul ab und haben sich so in den vergangenen sechs Jahren einen festen Platz im Herzen norddeutscher „Soulies“ erspielt.

Resident DJs: Simone Schneider, Inger, Ms Phyllis & Holly Holzwarth

Link

www.facebook.com/fortyfivedegrees.hamburg
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1977 bis 1985 – kurz: New Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der New Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!!!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | SynthPop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1977 bis heute.
AB INDIE BAR
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Timmi X
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
So, 30.09.2018
JUSE JU
Support: CURLY
Shibuya Crossing
AUSVERKAUFT
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
1989: In einem kleinen, grünen Holzhaus in Tokio sitzt ein 6-Jähriger aus Süddeutschland und hört zum ersten Mal in seinem Leben Public Enemy. Aufgelegt von seinem großen Bruder auf dessen Billig-Plattentellern im gemeinsamen 12qm Kinderzimmer. Schnitt. 29 Jahre später ist dieserJunge aka JUSE JU selbst eine Größe in der deutschen Indie-Rapszene im Dunstkreis von der Antilopen Gang, Fatoni, Dexter und Edgar Wasser. Am 16.März erschien JUSE JUs neues Album „Shibuya Crossing“. Sein erstes richtiges Album. Die Quintessenz seiner wechselhaften Geschichte und Weltsicht. Die Produzenten der Platte (Dexter, Torky Tork, Yourz u.a.) kombinieren 2017er Grooves mit dem warmen Klang von Samples und echten Instrumenten. So schaffen sie einen State of the Art Sound, der sich von der Bi-Polarität von Trap-Synthie-Sound und klassischem Boom Bap in Deutschland absetzt. Und Juse tut auf diesen Beats Unerhörtes: Im Omnipotenz-Becken Deutschrap rechnet er unironisch mit seinem eigenen, unfairen Verhalten gegenüber Frauen ab (Lovesongs). Positioniert sich klarpolitisch (Propaganda feat. Danger Dan). Und arbeitet schonungslos die eigene Familiengeschichte auf (Shibuya Crossing). Juse lässt Introspektiven zu, die man sich einer höher-reicher-besser Szene eigentlich nicht erlauben kann. Die bissige Ironie und Battleattitüde der Vorgänger-Mixtapes wird um ein offenes Visier erweitert.

realization: bubblegumart.de

  • 20.9.    PIETER DE GRAAF, JOEP BEVING, EUT, ROSEMARY & GARLIC, BABY GALAXY, PIP BLOM, THE HOMESICK, ALTIN GÜN, DEWOLFF
  • 21.9.    DANDELION WINE, TEMPESST, MIJO BISCAN, GEOWULF, HOLLOW COVES, AMYL & THE SNIFFERS, ZIGGY ALBERTS, PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS, AINSLIE WILLS, THE BABE RAINBOW, OCEAN ALLEY, ECCA VANDAL
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 21.9.    CLEOPATRICK, THE NINTH WAVE, WHENYOUNG, AMYL AND THE SNIFFERS
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 21.9.    LXANDRA, NEØV, PERTTU,
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 21.9.    BABY GALAXY, LÜT, SWEDISH DEATH CANDY
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 21.9.    KELVYN COLT, CATS & BREAKKIES
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 22.9.    SAGE, FIELD DIVISION, CHARLOTTE BRANDI, ROYAUME
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 22.9.    INTERNATIONAL MUSIC, MELLAH, THE DIRTY NIL, ESTRONS
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 22.9.    MARIAMA, MÉLISSA LAVEAUX, TAMPLE, PART-TIME FRIENDS, ROYAUME
  • https://molotowclub.com/cp_img/test