Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Okt

Nov

Dez

Mo, 23.10.2017
Shame - Abgesagt!
TOUR VERSCHOBEN: Tickets bleiben gültig oder können zurück gegeben werden.
Di, 24.10.2017

Big Thief
Support: Katie von Schleicher
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Man hätte es Adrianne Lenker und ihren Herren von Big Thief als Arroganz auslegen können, dass sie ihr Debüt 2016 „Masterpiece“ nannten. Aber Lenkers Stimme und die gefühlstiefen Songs der Band aus Brooklyn waren schlichtweg so überzeugend, dass „Meisterwerk“ eben doch passte. Ihr zweites Album „Capacity“ hält das Niveau
und lässt sogar noch tiefer blicken. Oder, wie Adrianne Lenker es treffender sagt: „Dieses Album hat noch düstere Düsternis und noch helleres Licht“. Die Vorab-Singles „Mary“ und „Shark Smile“ bestätigen das, jede auf ihre Weise. „Mary“ ist eine minimalistische Folkballade, die fast nur auf Lenkers Stimme und ein leises Klavier setzt, während „Shark Smile“ als ein lässig abgehangenes Stück Rock daherkommt. Das Album erscheint in Deutschland am 16. Juni, die Welttournee dazu führt Big Thief dann im Oktober zu uns.

Präsentiert von ByteFM, MusikBlog.de und 917xfm.
Mi, 25.10.2017
Nick Mulvey
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face | AK: 23 EUR
Schon mit seinem 2015er-Debüt „First Mind“ und Singles wie „Cucurucu“ hat Nick Mulvey bewiesen, dass ein Singer/Songwriter weit mehr sein kann, als bloß ein trauriger Typ mit Gitarre und leidender Stimme. Seine Musik ist intelligent und zugleich beschwingt, seine Einflüsse reichen vom Folk und Pop seiner Heimat Englands, bis hin zu den Rhythmen aus Kubas Hauptstadt, in der er eine Weile studierte. Mit dieser selten gehörten Mischung wurde er gar für den renommierten Mercury Prize nominiert. Mit dem neuen Album „Wake Up Now“, das am 8. September erscheinen wird, ist ihm nun ein weiterer großer Schritt in seiner Karriere gelungen. Musikalisch noch freier, dabei aber lyrisch konzentrierter, klingen Songs wie die langsam ins Hymnische wachsende Ballade „Imogen“ oder die von sanft trippelnden Percussions getragene Single „Unconditional“ nach einem Künstler, der ganz bei sich ist. Nachdem Mulvey kürzlich mit alten und neuen Songs auf dem Glastonbury viele Herzen berührte, wird er im Oktober einige Clubshows in Deutschland spielen, eine davon am 25. Oktober im Hamburger Molotow.
Do, 26.10.2017
CunninLynguists
Feat. Trizz & Yamin Semali
Einlass: 19:00 | VVK: 22 EUR | TICKETSmiley face | AK: 27 EUR
Bereits seit Anfang der 2000er begeistern sie ihre Fans. Mit ihrem neuen
Album „Rose Azura Njano“, das am 06. Oktober 2017 erscheinen wird,
bringen die CunninLynguists ihren einzigartigen HipHop-Sound mit
intelligenten Texten und einfallsreichen Beats wieder auf deutsche
Bühnen. Sie selbst bezeichnen ihren Sound als Southern Boom Bap.
„Rose Azura Njano“ ist seit 2011 das erste Studioalbum der Band.
Dementsprechend groß dürfte die Vorfreude auf die Live-Shows der
weltweiten Fangemeinde von Deacon The Villain, Natti und Kno sein. Mit
einer jahrelang gewachsenen und treuen Fanbase sind die CunninLynguists eine der beständigsten Rap Crews überhaupt. Ihre
Texte über Politik, Rassismus oder Religion sind stets relevant und
weisen auf Missstände hin.
Sie arbeiteten bereits mit Künstlern wie Masta Ace, den Looptroop
Rockers und KRS-One zusammen, teilten sich die Bühne mit
Macklemore, Kanye West oder Raekwon und sind eine feste Größe im
Indie Rap.
Nachdem sie zuletzt im Sommer 2016 in Deutschland zu sehen waren,
kehren die CunninLynguists mit neuen Songs im Oktober dieses jahres
zurück.
Fr, 27.10.2017
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Disco Sabotage
DJs: Fabian Del Rey + Nils Nukular
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Treffen sich Nelly, Superpunk und die Bee Gees im Molotow. Unmöglich? Nix da! Fabian und Nils crashen alle Normen und heben den Musikgeschmack "Alles" auf ein neues Level, welches selbst deine Freunde von der VICE neidisch macht.

DISCO SABOTAGE: Wir zerhacken dein Schubladendenken.
Sa, 28.10.2017
FUCK ART, LET'S DANCE!
Support: Consolers
Forward! Future! Tour 2017
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Scheiß auf dich, scheiß auf die da draußen, scheiß auf eure artsy Attitüde! FUCK ART, LET’S DANCE! haben von jedem die Schnauze voll – bis auf ihre Mütter vielleicht. Das sind nicht mehr die vier netten Jungs von der Schulbank. Das was sie umtreibt, ist Post-Bedroom-Kellerwave, der ihrer Verachtung für Konventionen Ausdruck verleiht. Ein Sound mit dem konstanten Drang, sein Publikum und sich selbst loszureißen.

Wenn man diese Band live sieht, wird man zu einem Teil von ihr. Ihre Bewegungen werden deine Bewegungen, ihr Enthusiasmus dein Enthusiasmus, ihre Ekstase deine Ekstase. Befreiender kann ein Konzert nicht sein. Tanz, als ob die Welt dir zusieht und bereite dich auf ihren Untergang vor.
Horrorbooty! - The Rock'n'Roll-Halloween Party!
Wer verkleidet kommt zahlt keinen Eintritt!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs: Olaf + Starry Eyes

Hui Buh! Motorbooty wird zu Horrorbooty und wird sich einiges zum Gruselfest ausdenken! Auch dieses Jahr ist das Molotow wieder ein Hort für alle Lost Souls, Workforce Zombies und Rock'n'Roll-Vampire.
Wenn du Halloween-Partys schon immer langweilig fandest, dann warst du noch nie bei Horrorbooty!, der einzigen Party, die völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs verzichtet und stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt spielt und nach der sie gerne tanzen. Denn Horrobooty! ist für schlechte Partys das, was Pennywise aus "Es" für Kinder ist - ihr sehr wahrscheinlicher Tod.

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Molotow Karaoke Nacht
Nik Neandertal & VJ Wasted
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Aus tiefen Kellergewölben des Komet schwingt sich die legendäre „Trash Karaoke Nacht“ in die luftigen Höhen der Molotow Skybar.
Unter der gekonnt launigen Anleitung des Hymnensängers Nik Neandertal (Rock&Wrestling) und dem professionell musiktherapeutischen Blick VJ Wasted’s (TV Party Tonite) kann jeder ein Star für eine Nacht werden.
An Spaß wird es nicht mangeln, ob allein oder zu vielen. Euch gehört die Bühne. Man kann aus über 732 Karaokesongs auswählen und ein jeder Song hat seine ganz eigene Interpretation verdient. Es gibt kein schlechter oder besser. Nein! Sondern nur ein ganz Besonders.
Also seid dabei, wenn es heißt: „Karaoke ist wieder da. Karaoke ist so wunderbar“.
Farben/Schwarz + Hey Ruin!
Punk Rock Cocktail
Einlass: 22:00 | AK: 5 für alle Floors
Man muss ja vielleicht gar nich mit der Tür ins Haus und so… durchs Fenster is höchst wahrscheinlich der bessere Plan. Unerwartet, DA rechnet keiner mit. So ähnlich funktioniert das auch bei Farben/Schwarz. Wenn man denkt: ja, jetzt, kapiert, nimmt das auf einmal ne Wendung, die war vorher gar nich abzusehen. Und dann steht man da. Alles anders. Und irgendwie doch wieder nich.

Dabei legen die das gar nich drauf an. Nix Gewolltes, keine Sucherei nach was, das noch nie da war. Eigentlich immer grade raus. Oder halt mal um die Ecke, also durchs Fenster, weißt schon. Aber auf einmal sind dann halt die Momente da, die man am Ende ja doch sucht und haben will. Irgendwas, was man erstmal nur selbst hört. Und sonst keiner. Was Neues im Bekannten. Die eine Zeile, die im Ohr klebt, die Melodie, die auch ne Stunde später noch am Hirn nagt. Songs aus einem Guss aber voll von Brüchen, Kehle immer an der Grenze und manchmal auch drüber weg. Dauernder Ritt auf Messers Schneide.
Aber kein Griff, nur Klinge.

So oder so ähnlich sehen das auch die paar Eingeweihten. Die sagen dann Sachen wie

„…mit Farben/Schwarz gesellt sich ein weiterer Anwärter auf die Krone des deutschsprachigen Posthardcore dazu“— Visions

„Eine Ansammlung von 3-Minuten-Brettern. Die Songs trotz der Heftigkeit technisch strukturiert und überraschen mit ruhigeren Parts, die wie ein Anlauf zum nächsten Tsunami daherkommen.“—33rpm.

Na denn. Einer hat sogar mal gesagt „geilste Band der Welt“. Der war da aber schon ziemlich drüber zu dem Zeitpunkt.

Präsentiert von VISIONS & allschools.de & prettyinnoise.de

Danch Punk Rock Cocktail Party mit Holly Ho Let's Go + Gierfisch
Mo, 30.10.2017
Kellermensch
Support: Paul
Einlass: 19:00 | VVK: 14,50 | TICKETSmiley face
It’s been more than 8 years since KELLERMENSCH released their debut album. The band
took reviewers by storm in and outside Denmark and toured Europe’s biggest stages in a
triumphant march which culminated in a headlining performance at Orange Stage (Roskilde
Festival’s main stage), to suddenly disappearing into the darkness.
Now, after more than 4 years of silence, the band has returned to the surface with the
critically acclaimed follow-up album, “Goliath”, which with its 10 songs, stubbornly insists on
being its own. The album is refreshingly free from modern trends and tendencies, whilst
being innovative, authentic and playful.
KELLERMENSCH’ dusty and gloomy sound which, besides a simple rock instrumentation,
also includes pump organ, upright bass, piano, violins and filthy vocals, serves up an original
kind of rock noir with sparks of metal which altogether ideally forms a unique sound portrayal
to Sebastian Wolff’s brutal and personal stories.
KELLERMENSCH find inspiration both in music, literature and paintings. The band’s
fascination with older abstract art such as e.g. the German expressionistic movement Die
Bücke, has been a reference in the development of the band’s aesthetics as well as the great
Russian author Fjodor Dostojevski and his novel “Kellermensch”, has been a vital source of
inspiration for the band too. Just like the Russian author, the tough, and at times, sad stories
from a frustrated and disheartened everyday-life are present themes in the lyrical universe of
the band. Kellermensch - the explicit literal reference in the bands name - is a man, fighting
against and succumbing to conventions.
The particular and uncompromising mixture of artistic characteristics and preferences is what
separates KELLERMENSCH from most rock bands of our time. With “Goliath”, the six-piece
are once again breathing life into rock’s relevance of an art-form through reckless,
passionate and personal expressions.
In a live-setting KELLERMENSCH have been called a “must-see experience on stage”.
Intensity and desperation go hand in hand in a sophisticated rock expression, where leadman
Sebastian Wolff’s presence on stage can sometimes look like some kind of spiritual
exorcism. Fans of everything from Nick Cave, Neurosis to Arcade Fire have time and time
again been urged not to miss out on this black butterfly.
ZOMBIE BALL
mit Axel (Bluesaloon, Baby!) und Fabian del Rey
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR mit Verkleidung Eintritt frei!
Halloween im Molotow... schaurig, schrecklich, schön! Der Albtraum auf der Reeperbahn wird dieses Jahr besonders gruselig. Der Zombie Ball ist der Tanzabend für alle Untoten der Stadt.

Im Molotow, dort wo sich Zombies, Hexen und Geister Gute Nacht sagen, Blut trinken und die Nacht durchtanzen bringen wir euch die schaurigsten Hits aus Indie, Oldies und Hip-Ho.

Wer verkleidet kommt, zahlt keinen Eintritt! Yeah!
Vallis Alps
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Der Produzent David Ansari stammt aus Seattle, die Sängerin Parissa Tosif aus Canberra, beide leben in Sidney, und gemeinsam bilden sie das Electro-Duo VALLIS ALPS. Im März erschien ihre zweite EP „Fable“ mit vier Stücken, die in Tempo, Klang und Thema nicht unterschiedlicher sein könnten. Zwei Jahre nach ihrer ersten. Selbstbetitelten Veröffentlichung können die beiden schon auf veritable Erfolge zurückblicken: Mehrere Millionen Soundcloud-Klicks, Platz eins bei Hype Machine, Features bei allen wichtigen Radiostationen Australiens, Topplatzierungen in den iTunes-Charts und ähnliche Auszeichnungen sind die eine Seite. Die andere sind begeisterte Festivalbesucher auf der ganzen Welt und eine immer größer werden Fanbase, die die ätherischen Songs von VALLIS ALPS hymnisch würdigen. Dabei benutzen Ansari und Tosif eine große Bandbreite an Sounds: Das Klavier dient meist als Grundlage, darüber legen sich Gitarren, perlende Synthies und echt coole Beats, die oft gemächlich vor sich hin pluckern, manchmal aber sogar an Trap erinnern. All das zusammen ergibt einen verträumten und immer zurückgelehnten Klang. Auf ihren zahlreichen Touren haben sie eine gemeinsame Bühnenshow entwickelt, die die rhythmischen Stärken der Musik noch weiter herauskitzelt und die Songs noch tanzbarer macht. Hierzulande noch ein Geheimtipp, kommen VALLIS ALPS im Oktober für zwei ihrer faszinierenden Auftritte das erste Mal nach Deutschland.
Di, 31.10.2017
Alex Lahey
Support: Easy Shapes
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face
Alex Lahey kommt aus Melbourne und kämpft mit denselben Schwierigkeiten wie jeder andere Mensch mit 24. Beziehungsprobleme? Welche Karriere folgt nach dem Bachelor-Abschluss? Wieso eigentlich Karriere? Warum braucht man Eltern, wenn sie doch nerven? Heute Abend lieber trinken gehen oder doch lieber lernen, präziser gesagt an der Konsole Zeit verdaddeln? Doch Lahey hat ein Talent, das anderen in diesen Situationen fehlt: Sie kann sie in charmante, witzige und ziemlich krachige Lieder verwandeln. Vergangenes Jahr erschien mit „B-Grade University“ ihre erste EP mit fünf Stücken Indie-Rock, mit Riffs aus den Anfangstagen der Strokes, catchy Hooks, großartigen, weil überaus lustigen, echten und wahren Lyrics über Angst, Hoffnung und Gefühle. Zwischen himmelhochjauchzend, abgrundtief hässlich und Go fuck yourself eben. Lahey hat das alles selbst mitgemacht. Jahrelang hat sie Saxofon studiert und jede Minute davon gehasst. Also hat sie irgendwann hingeschmissen, ihren geliebten Toyota Corolla verpfändet und mit der Kohle die EP produziert. Mit Erfolg: In ihrer Heimat wurde die Australierin sofort auf das große Splendour-Festival eingeladen, im einflussreichsten Radiosender Triple J ging sie auf Heavy Rotation und wurde für den J Award for Unearthed Artist of the Year nominiert. Selbst wenn man nicht die gleichen Nöte und Sorgen durchlebt wie Lahey, löscht der erfrischend positive Indie-Rock Erinnerungen an ähnliche Misslichkeiten aus dem Gedächtnis und lässt einen vor der Bühne hüpfen. Jetzt steht die Arbeit an ihrem ersten Album vor dem Abschluss, und im Herbst kommt Alex Lahey erstmals nach Deutschland auf Tour.
Mi, 01.11.2017
Warhaus
Support: Tamino
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face | AK: 22 EUR
Aus dem Nichts überraschen uns Warhaus mit einem neuen Song: Ein gutes halbes Jahr nach dem Erscheinen des Debüt- und Erfolgsalbums „We Fucked A Flame Into Being“ veröffentlichte das künstlerische Alter Ego und Soloprojekt von Maarten Devoldere – der ansonsten zusammen mit Jinte Deprez der seelenvollen belgischen Rockband Balthazar vorsteht – das fantastische Video zu „Love’s A Stranger“. Regisseur Wouter Bouvijn begleitete die Band eine Woche lang auf einer Tour durch Frankreich und schnitt aus dem Material einen intimen Schwarz-Weiß-Film über eine unglaublich coole Band – die selbst davon überrascht war, bis Bouvijn klarstellte: „Was hattet ihr erwartet? Dass ich euch unplugged mit Gitarren irgendwo in der Wüste auf einen Hügel stelle?“ Stattdessen inszenierte er den perfekten Crooner Maarten Devoldere und seine Band aufs Coolste und feiert die Unergründlichkeit der menschlichen Begegnung, die Liebe, den Sex und die Dekadenz und Heftigkeit des Lebens. Alles das eben, was Devoldere bei Balthazar so nicht sagen, singen und spielen kann, wenn das bluesige Zusammenspiel im Mittelpunkt steht. Der Schwerpunkt bei Warhaus, diese rauchige, loungige Verschwiegenheit, setzt einen anderen, aber nicht weniger spannenden Fokus. Ob da nochmal mehr kommt (oder geht’s gleich wieder gemeinsam als Balthazar weiter)? Auf jeden Fall kommen Warhaus ab Oktober auf Deutschlandtour.
Do, 02.11.2017
Buster Shuffle
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
Buster Shuffle Official veröffentlichen am 24. November ihr neues Album! Das wollen wir mit einer Akustikrutsche durch die hiesigen Großstädte feiern. Wie z.B. am 02. November in Hamburg im Molotow. Kommt rum!


‘Take my word for it, they're rocking’ THE SUN

‘Inspired arrangements and effective songs One to watch (four stars)’ UNCUT

‘You'll enjoy this knees-up bar-room stomp’ THE GUARDIAN

‘An eclectic line-up’ TIMEOUT

‘A verve and feel for 2-tone foundations laid by early Specials’ THE DAILY MIRROR

‘Piano-bashing Cockney mayhem’ THE TIMES
Fr, 03.11.2017
Suspect Parts + Plastic Propaganda + Wearemarvin
Punk Rock Cocktail DJs: Holly Ho Let's Go + Starry Eyes
Einlass: 20:00 | VVK: 7 EUR | AK: 9 EUR
Apocalypse Pop, waiting for the apocalypse to...drop...
Suspect Parts is the brainchild of two exiled Americans, one Brit and a German who managed to tame their inner demons with buzzsaw punk/powerpop, a cotton candy-meets-razorblade concoction that goes down surprisingly smooth.
Ex and current members of bands like The Briefs, Clorox Girls, Maniac, Ripchord, Radio Dead Ones and Red Dons – they are Suspect, they come from Suspect Parts.
Combining 60's pop and bubblegum with late 70's California beach punk and powerpop, Suspect Parts have something brewing that can't be ignored. The Seeds, the Kinks, the Knack and the Buzzcocks can be heard, as well as a little Nuggets, a little Star Spangles or Rezillos, a little Protex or Undertones, but with a modern touch. Backward-looking but forward-thinking 60s pop with a punk edge. Suspect Parts have released four 7" singles worldwide on indie labels like Deranged, No Front Teeth, Taken By Surprise, Hovercraft, and House Party.
Recorded straight to analog tape in the negative 15 degree cold of a January in east Berlin. The album was engineered by Smail Shock (of legendary Berlin punk band the Shocks). Ten songs, 24 minutes, a relentlessly catchy uppercut to the senses.
Apocalypse Pop. When oil runs out a major line is going to be drawn. Which side are you on? Which tribe are you willing to die for? ... Pop's chosen warriors will rule the apocalypse .... Drop, waiting for the apocalypse to...pop... Suspect Parts debut LP will be released in Europe on Munich's Taken By Surprise Records on October 6.
PLASTIC PROPAGANDA sind das pinke P im Alltag aus Schwarz und Weiß. So penetrant und unübersehbar, dass man hinsehen muss, auch wenn man gar nicht will. Beflügelt vom Spirit des bunten Punk aus dem London der Siebziger, machen sie genau die Musik, die sie immer schon hören wollten. Der Kenner wird die Platten von 1977 wieder erkennen, genauso wie Achtzigerjahre Wave und zuckende Gitarren im Off.
Wearemarvin aus Hamburg sollte man sich unbedingt anschauen. Wer die Strokes mag, wird sie lieben.
Danach Punk Rock Cocktail Party mit Holly Ho Let's Go und Starry Eyes
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
The Burning Hell
AK: 13 EUR | VVK: 11,70 | TICKETSmiley face
The Burning Hell ist das Alter-Ego des kanadischen Songwriters Mathias Kom, und als Band seit 2007
in der einen oder anderen Form unterwegs. Manchmal teilen sie Bühnen mit gleichgesinnten
Freunden wie Jeffrey Lewis oder The Wave Pictures.
Musikalisch hat sich das Lineup und der Sound von The Burning Hell immer wieder verändert, bewegt
sich in Skala von introspektiven Folk zu hyperaktiven Rock und Roll - Hooky, upbeat Pop-Songs,
dunkle Balladen über Haustier-Euthanasie und Indie-Rock Hymnen für Barbaren, Wirtschaftskonferenzen
und die Liebe. Konstante ist Kom’s markante Stimme, er sprechsingt in schönstem
Release:
Sep.29.2017
LP / CD / digital
artist The Burning Hell
title: Revival Beach
label: BB*ISLAND
distr.: Cargo (DE) ,
Hoanzl (AT), Irascible (CH)
finetunes (digital)
LP BBI 0311 / CD BBI 0312
Bariton, und gibt damit klar den Rhythmus der Songs vor. Und seine Texte: die sind wundersampoetisch
und humorig, voll scharfsinniger Beobachtungen, "a lesson in wit and nuance" urteilt das
englische UNCUT Magazin. Und die Kollegen von Q nennen Kom einen People's Poet, mit einer
Weltsicht, die uns wissen läßt, daß gelegentlich auch die Guten gewinnen.
HERE COME THE WARM JETS!
DJs: Jet Boy und Mister Ray
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Jet Boy und Mister Ray schmeicheln deinen Ohren und lassen dein Tanzbein jucken! Hits, vergessene Songs und Raritäten der letzten Jahrzehnte aus Post-Punk, New-Wave, Krautrock, Shoegaze, Psychedelia, elektronischen Klängen und Indie schallen durch die Boxen! Also kommt in die Skybar und hebt mit den beiden ab!

Klingt wie:
My Bloody Valentine l David Bowie l The Horrors l Cat's Eyes l TOY l Telegram l S.C.U.M l Brian Eno l Suicide l Ramones l Beatles l Brian Jonestown Massacre l Stabil Elite l Stereolab l DAF l Motorama l The Cure l Gang Of Four l Psychic TV l Buzzcocks l NEU! I Grauzone l The Smiths l New Order l Fehlfarben l Slowdive l La Femme l Joy Division usw...
Sa, 04.11.2017
Manchester Orchestra - Ausverkauft!
Support: SLOTHRUST
Einlass: 19:00 | VVK: 22 EUR | TICKETSmiley face
Nicht aus Manchester, sondern aus Atlanta stammt diese wundervolle Indieband. Und obwohl Manchester Orchestra nie die Erfolgsklasse von sagen wir Death Cab For Cutie erreicht haben, spielen sie in Sachen Songwriting, Melancholie und Klasse auf Augenhöhe – das belegt allein schon ihr Hit „I Can Feel A Hot One“. Erst kürzlich hat Olli Schulz ihnen noch einen kleine Lobeshymne gewidmet, als er in seinem Podcast mit Jan Böhmermann das dramatische Video zu „Simple Math“ als kleines Meisterwerk bezeichnete. Im Herbst melden sich Andy Hull und seine Band mit dem neuen Album „A Black Mile To The Surface“ zurück. Die Vorabsingle „The Gold“ ist schon draußen und wieder mal ein mitreißendes, unter die Haut kriechendes Stück Musik. Im Oktober startet dann ihre Deutschlandtour zum Release, die sie ins hamburger Molotow führt.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Starry Eyes + Mister Ray

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Indie Army Now
Einlass: 23:00
Indie Army Now treibt euch mit den heißesten Indierock - Pop , Indietronics und New Folk Hits erbarmungslos auf den Tanzflur der die Welt bedeutet. Musikalisch wird euch DJ Alexis On Fire das aus den Boxen hauen, was er am Besten kann. Feinste Indie Musik die die Welt bedeutet. 

Egal wo der heißeste Scheiß gerade her kommt, die Songs werden das tanzwillige Publikum zwangsläufig die ganze Nacht die Tanzfläche stürmen lassen.Die Vergangenheit wird nicht verleugnet und die Hits von morgen und übermorgen werden in eure Gehörgänge gepflanzt.
In diesem Sinne, sei auch Du: Indie Army Now
Editselect
Jever Live Late Night Special
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
Meet EDITSELECT, the indie rock n roll band from London.

They are back with new music! Having toured extensively across the UK and Europe and supporting the likes of Catfish & The Bottlemen and playing at party's for bands like The Maccabees and Bombay Bicycle Club they bring a fresh indie infected rock n roll dance floor sound.

Their enormous new single PHAZER has been released by Dark Alliance Records and is sure to grab you by the cajones !
Mo, 06.11.2017
Black Lips
Support: Saba Lou
präsentiert von Powerline Agency, OX, Vice/Noisey und Byte FM
Einlass: 19:00 | VVK: 22 EUR | TICKETSmiley face
Atlanta flower punk pioneers Black Lips have announced that their first album in three years, Satan’s graffiti or God’s art?, is set for release May 5 on Vice Records. Produced by Sean Lennon at his studio compound in upstate New York throughout 2016, the album is the group’s most musically evolved to date, while still staying true to their original blistering take on fuzzy, dirty rock n’ roll.
During the recording the band isolated themselves from the outside world, infusing the album with a focused liveliness similar to the spirit that brought them together in the first place. On Satan’s graffiti or God’s art? founding members
Cole Alexander and Jared Swilley teamed with former guitarist Jack Hines (who played in the group from 2002-2004) and recent additions Oakley Munson on drums and Zumi Rosow on saxophone. The album also features contributions by Saul Adamczewski of Fat White Family and guest vocals by Yoko Ono.
Black Lips were born of DIY ethic, working their way from sweaty basement shows in Georgia to huge crowds at international music festivals (including a performance at Fun Fun Fun Fest that appears in Terrence Malick’s forthcoming film Song to Song) to tours in such far flung locales as India, Jordan, Cyprus, Egypt, Lebanon, Iraqi Kurdistan, the United Arab Emirates, and many more. Satan’s graffiti or God’s art? vindicates Black Lips for sticking it out through many years of shifting trends and buzz bands; a sonically captivating document that is as creatively unhinged as it is precisely executed, one of the rawest and most expansive albums in the band’s storied history.
Di, 07.11.2017
Otherkin
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Wer Rock’n’Roll, Riffrock und leichte Anklänge von Britpop gleichermaßen schätzt, sollte sich den 29. September vormerken. An diesem Tag erscheint mit „OK“ das Debütalbum von OTHERKIN. Schon längst haben sich die Jungs aus Dublin in die Herzen aller gespielt, die geraden und klaren Rock lieben und dabei auf eingängige Melodien, originelle Gitarren und punkige Attitude nicht verzichten wollen. Luke Reilly (Gesang, Gitarre), Conor Andrew Wynne (Lead Gitarre), David Anthony (Bass) und Rob Summons (Schlagzeug) machen genau das, und auf der Bühne noch viel mehr. Wer je eine Show der Iren gesehen hat, hüpft wahrscheinlich heute noch vor lauter Aufregung, wie großartig sich Rock heute anhören kann und mit welcher Energie das Quartett seine Songs durch die Speaker bläst, bis auf der Bühne das Chaos ausbricht und reiner Krach sich breitmacht. So ungefähr war das mal gedacht mit dem Aufruhr, den Musik verursachen soll. Dafür war die gemeinsame Liebe zu Bands wie The Clash, den Queens Of The Stone Age, den Ramones oder Blur ebenso ausschlaggebend wie die enorme Spielfreude. Schon mit ihren ersten kleinen Konzerten in Dublin trafen sie einen Nerv: Innerhalb kürzester Zeit waren OTHERKIN die Band der Stunde, spielten alle großen Festivals ihrer Heimat, und brachten ihre erste Veröffentlichung heraus, „The 201 EP“. Mit ihrem Grunge-Pop, wie OTHERKIN es selbst nennen, drehen sie den Rock’nRoll auf links und produzieren damit eine ganz modernen Sound. Zur Feier des Albums kommen OTHERKIN natürlich im Herbst auch auf Tour.
Mi, 08.11.2017
Reverend and The Makers - Fällt leider aus!
Einlass: 19:00
aufgrund von unvorhergesehen produktionstechnischen Gründen muss das Konzert von Reverend and the Makers leider ersatzlos abgesagt werden.
Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen retourniert werden.
Fr, 10.11.2017
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Francobollo
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face
Die Mitglieder von Francobollo stammen eigentlich aus Schweden, leben aber schon etliche Zeit in London. Im November erschien die erste EP „Wonderful“, und der Titeltrack erreichte große mediale Aufmerksamkeit – nicht nur wegen des grandios-verdrehten Indie-Rock, den Francobollo spielen, sondern auch wegen des Videos. Die Geschichte um das knuffige und sehr eifersüchtige Schamhaarknäuel ist aber auch wirklich zu ergreifend. Das liegt daran, dass die aufstrebenden Stars von morgen schon heute nur mit den Besten zusammenarbeiten: Für das Kurzfilmchen konnten sie Christopher Watson-Wood von Produktionskollektiv Mad Ruffian verpflichten, und an den musikalischen Reglern stand kein Geringerer als Charlie Andrew, der auch schon Alt-J, Bloc Party, Madness oder Marika Hackman produzierte und in seinem Trophäenschrank unter anderem den ARIA Award, den Mercury Prize und den Brit Award stehen hat. Francobollo schalten nahtlos zwischen zart melodischen und instrumentalen Parts um auf grimmige, explosive Momente voller lärmender Brillanz; sie scheuen auch nicht vor Taktwechseln, psychedelischen Störfeuern und lauten Gitarrenwänden zurück. Die Musik ist ein wilder Ritt durch einen Wald, wo hinter jedem Baum eine neue Überraschung, eine neue Gefahr, ein neues Schloss inklusive wunderschöner Prinzessin lauern – was schon wieder ein Drehbuch für ein kommendes Video sein könnte. Denn neben unglaublichem musikalischen Gespür und Talent für präzisen Indie-Pop besitzen Francobollo eben auch jede Menge Humor und versprühen eine immense Freude, wenn sie auf der Bühne ihre Geschichten erzählen und die vielen Soundschichten übereinanderlegen. Am 16. Mai wird die neue Single "Worried Times" erscheinen, am 14. Juli folgt das erste Album - und im Herbst kommen Francobollo endlich zu uns auf Tour.
The Bucky Rage + The Cheating Hearts + The Black Drongos
Rock'n' Roll Fuzz Trash
Einlass: 22:00 | AK: 5
The Bucky Rage:
Formed in 2005, The Bucky Rage have been playing their wrestling rock n roll all over the UK ever since. Garnering a reputation as an excellent party band through hundreds of live shows, a slew of EPs, singles, international compilations and and the debut album, 'Under the Underground' as well as the 2017 LP "F.Y.I. Luv U". 2015 saw the Bucky Rage sign up for a tour of Germany and finally back again for two exclusive gigs! AAARGH!!
The Cheating Hearts:
The Cheating Hearts - here they are: the hot and sizzling boy/girl garage-punk duo from Hamburg- St.Pauli, Germany with VivaValli pounding the Drums and Stu Black strumming the guitar to whip up a dance compelling rock´n´roll trash excitation.
Coming straight from the wedding chapel, The Cheating Hearts bring you songs of love or being unloved and deliver the perfect soundtrack for YOUR next break-up so get ready for some raw, dirty and wild tunes!
Danach Aftershowparty mit DJ Starry Eyes (Trash, Sixties, Punk)
Sa, 11.11.2017
The Hirsch Effekt
Support: PeroPero
"Eskapist" Tour 2017
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
The Hirsch Effekt melden sich mit ihrem neuen Album „Eskapist“ im Gepäck auf der Livebühne zurück. Das Trio aus Hannover hat seine Grenzen neu abgesteckt und sich für das neue Material an einer noch bunteren Farbpallette musikalischer Genres bedient.
Im Zentrum steht wie zuvor der Metal, jedoch taucht die Band nun noch intensiver in dessen Subgenres wie Progressive-, Tech-, Black- oder Sludgemetal ein. Auch die orchestrale und elektronische Seite der Band findet sich in neuen Gewändern wieder.
Hatte man auf „Holon:Agnosie“ das Gefühl, die Band liefe ständig mit geballter Faust durch die Gegend, ist nun wieder Melancholie der kreative Antrieb, der in einer für The Hirsch Effekt völlig neuen tiefschwarzen und bedrohlichen Düsterkeit kulminiert.

Den Zuschauer erwartet eine energiegeladene Liveshow aus neuem Material und einer Anthologie des bisherigen Schaffens der Band. 


Den Abend eröffnen werden die Österreicher von PeroPero. Beim inzwischen in Berlin beheimateten Math-Rock Duo treffen Schlagzeug und Gitarre in knalligen, komplexen Rhythmen auf wabernde Analog-Synthesizer, während psycho-aggressive Sprechgesänge von einer Invasion aus den Tiefen des Alls predigen.
Die musikalische Bandbreite des Duos lässt sich nicht mit wenigen Worten beschreiben - sie reicht von Math-Rock über Progressive-Rock bis hin zu Stoner-Metal. PeroPero präsentieren euch ihr neues Album „Lizards“.


präsentiert von VISIONS, FUZE, SLAM, MORECORE, PRETTYINNOISE & FRITZ-KOLA
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Mario + Jet Boy

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
GLYDERS
Jever Live Late Night Special
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
At a time when one might get the distinct impression that far too many rock-folk-psych-country fusion bands would rather do key bumps and dress like their favorite performer than take the time to make music that isn’t hackneyed and lukewarm, Chicago trio Glyders introduce an idiosyncratic reinterpretation of the all too familiar. Clearly enchanted by Bolan-esque faerie-folk magick and the kind of stoner choogle that was hot stuff during Nixon’s reign, Glyders don’t settle into such simple categorizations, instead revealing a genuine versatility that’s hard to come by. Maybe it’s the refreshing lack of cymbals—the most distracting and predictable embellishment in all of rock ’n’ roll—but even during a relatively heavy jam there’s a relaxed confidence and admirable restraint. Even when they, “Get way out there now, man,” there’s no need to worry about extended middles careening into tedious self-¬indulgence—which makes it that much easier to just relax and enjoy what they’re doing.
Teenage Dreams, So Hard To Beat!
DJs: PEELings
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Durch die Nacht mit einem bunten Strauch Untergrund-Musik von den PEELings I Offensichtlich John PEEL-Jünger.

Es gibt keine Genres, sondern nur gut oder schlecht. Großzügig befüllen Arne + Fil das Gesamtspektrum dazwischen und begrüßen zum interdadaistischen Plattenritt durch ein facettenreiches Skurilitäten-Universum.

Genuss, Trunk, Tanz, Freude und Unterstützung bei Trümmer- und Glitzerbeschallung sind ausdrücklich erwünscht und herzlich willkommen.
Di, 14.11.2017
Magic Wands
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face
Magic Wands are finally back in the UK after 7 years. Magic Wands is a dream pop duo from Nashville,Tennessee and currently reside in Los Angeles, California. They are best known for their melodic, catchy tunes 'Black Magic', 'Kaleidoscope Hearts' and 'Teenage Love'. These songs off their 2012 debut album 'Aloha Moon' landed them playing live on BBC1 Radio, being remixed by The XX and Crystal Fighters plus sharing bills with The Horrors, The Black Keys, The Kills and The Jesus and Mary Chain.

Chris and Dexy Valentine create music that centers on their main influences - the love of all things: magic, love and dreams. In 2016 they released their second album "Jupiter" which was described as "mixing elements of gothy post-punk and ethereal psych” by Brooklyn Vegan. In anticipation of their third album 'Realms' Magic Wands are bringing their dreampop sound to the UK and Europe this fall.
Fr, 17.11.2017
Triggerfinger - Ausverkauft!
Collosus Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 22 EUR | TICKETSmiley face | AK: 26 EUR
Was lange rockt, wird schließlich mit einem Nr.1-Hit belohnt! So geschehen bei der belgischen Band Triggerfinger, die mit ihrer außergewöhnlichen Cover-Version "I Follow Rivers" das belgische und niederländische Publikum sowie Platz 1 der Charts im Sturm erobert hat. Triggerfinger haben sich seit einigen Jahren zu echten Publikumsmagneten u.a. bei Festivals wie dem Pink Pop oder Haldern Pop entwickelt und spielten außerdem ausverkaufte Shows in legendären Clubs wie dem Amsterdamer Paradiso.
Die drei Vollblutmusiker beschreiben ihre Konzerte als "verrückten Gewittersturm" - und ihre Fans lieben sie dafür. Die Band, die Rock, Blues, Rockabilly und den Style von David Lynch in ihrem Sound vereint, kann verdammt laut und wild, aber eben auch etwas leiser und puristischer rocken, wie bei ihrem Hit "I Follow Rivers". Der Song - im Original von Lykke Li - entstand mit einfachsten Mitteln auf kleinstem Raum - und mit einer Leidenschaft und Lockerheit, wie man sie nur selten zu hören bekommt:
Während ihres Besuchs in der Radioshow des holländischen Moderators Giel Beelen hatten Triggerfinger zwar nur ihre Gitarren dabei, aber die Band ließ sich etwas einfallen, um spontan eine Version von "I Follow Rivers" zu performen. Sie griffen zu Kaffeetassen, Gläsern und Messern, ließen den Drumbeat übers iPhone laufen und begeisterten die Zuhörer so sehr, dass der Song einen Triumphzug einläutete.
Der Videomitschnitt der Performance wurde bei YouTube (über 1.000.000 clicks) und auf der Website des Radiosenders zum absoluten Hit - und der Song schließlich zur ersten Nummer-Eins-Single der Rock-Desperados aus Antwerpen! Dass sie nun über die Landesgrenzen hinaus bekannt werden, scheint nur gerecht und richtig!
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Marc & Max
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
BAD ASS BABES CLUB
Songs to celebrate the woman in you!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
GRL PWR ist angesagt!

Geht runter wie Softeis mit bunten Streuseln im Sommer und fühlt sich doch an wie ein Besuch in der Lack & Leder Abteilung der Musiklandschaft.

Eine wilde Achterbahnfahrt zwischen Indie, Rock, RnB, Hip Hop und Oldies - jedoch definitiv ein Hit nach dem nächsten.

Ein buntes Potpourri irgendwo zwischen Taylor Swift, Frank Carter, Mumford & Sons, Stormzy, Rihanna und Lana Del Rey.

Wer mit uns zusammen tanzen, rappen, schreien und weinen möchte, sollte ins Molotow kommen!
Pretty City
Jever Live Late Night Special // Party + Konzert
präsentiert von Down Under Disco
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Pretty City – Fuzz-Rock-Shoegaze aus Melbourne, Australien
Manchmal sagt die Musik schon alles. Australiens Pretty City hat einen ansteckenden und durchdachten, Psychadelic/ Alternative Rock mit Brit-Pop Einflüssen entwickelt, und somit auch ihre eigene Brand/Marke. Und die hat es geschafft die Aufmerksamkeit von einigen top Influencern, Bloggern und Radiosendern in Nord Amerika und der UK zu erwecken. Dies brachte der Band ein bis dorthin ungenutztes Publikum und die einzigartige Möglichkeit, ein weit ausgedehntes, internationales Following zu erreichen.
PR Maßnahmen wurden zwar ergriffen, doch war es die Ausdruckskraft und Stärke der Musik selbst, die den Rockern aus Melbourne besonders in Nord Amerika einige Plays einbrachte. Diese führten zu einigen Touring Dates und ergatterten der Band einen der begehrten Slots beim South by Southwest (SXSW) 2016.
Pretty City, bestehend aus Sänger/Gitarrist Hugh Matthews, Gitarrist/Backup Vocalist Johnny Rock und Drummer Drew Schapper, ist nach nur vier Jahren eine der TOP DRAWS der Melbourner Clubszene geworden. Indem sie unerbittliches Committment zeigten stets für möglichst große Crowds zu performen haben Pretty City sich das Image einer der fleißigsten Bands aus Down Under erarbeitet und gleichzeitig dabei ihre beliebte und belebende Performance noch weiter perfektioniert.
Matthews, Rock und Schapper sind mit dem gleichen Level an Energie auch als treibende kreative Kräfte im Studio tätig. Auf eine Reihe von der Kritik gefeierten Songs und die 2015 veröffentlichte EP Melt folgte das erste Full-Length Album Colorize im April 2016.

Davor und danach:
Down Under Disco (Party)

Es darf ausgiebig gefeiert und getanzt werden zu einem Mix aus Indie, Pop, Urban & Electro Beats – alles aus Down Under.

Dazu Hits, Hits, Hits von Lorde, Flume, Sia, Jet, San Cisco, Preatures, Sticky Fingers, Rüfüs, Parcels, Hayden James, Cut Copy, Amy Shark, Empire Of The Sun, Kylie, Gotye, Jezabels, Peking Duk, Safia, Vance Joy, The Cat Empire, Angus & Julia Stone, Client Liaison, Jezabels, Cloud Control, Flight Facilities, Hilltop Hoods, Tame Impala, Wolfmother, The Jungle Giants, Ball Park Music, Confidence Man, Boo Seeka, Northeast Party House, Dune Rats, Remi, Pnau, Crooked Colours, Middle Kids, Nick Murphy fka Chet Faker… uvm.

Bring it on, Australia!
Sa, 18.11.2017
The Horrors
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
Der britischen Band um den charismatischen Sänger Faris Badwan gelang 2007 mit dem Debüt „Strange House“ aus dem Stand der Sprung in das Auge des Hype-Orkans. NME & Co. liebten die jungen, dünnen, seltsam düster gestylten Goth-Posterboys – während diese sich trotzdem nicht zu ernst nahmen, und ihr Image in der Kultcomedyserie „The Mighty Boosh“ selbst auf die Schippe nahmen. So geht wahre Coolness. Der – sowie ihrem wahnsinnigen Post-Punk-Kraut-New-Wave-Madchester-Vibes-Wirbel – verdanken The Horrors auch, dass sie immer noch so spannend sind wie sie sind. Depeche Mode sind da gleicher Meinung und nahmen sie gerade mit auf Welttournee. Seit Jahren arbeiten The Horrors nun mit Starproduzent Paul Epworth am neuen Album. Gerade wurde die starke Single „Machine“ veröffentlicht, die klingt, als hätten sich die Stone Roses mit Marylin Manson im Darkroom getroffen und danach einen Song aufgenommen. Das neue und fünfte Album „V“ erscheint am 22. September, live zu hören dann auf der dazugehörigen Tour im November.

Präsentiert werden die Termine von Musikexpress, START, taz., noisey, laut.de, WhiteTapes und FastForward Magazine.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Michi + Olaf

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
The Early Days - Britpop & Beyond
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Der Sommer bringt blauen Himmel.
Sobald er sich verdunkelt übernimmt der Schnaps im Lieblingsclub und den gibt es zum Hauptgang aus Britpop & Beyond.
Wir essen uns von 1980 bis 2010 durch die ganze Indie-Karte und machen eine Essensschlacht wie damals 2004.
Post Punk und New Wave gibt’s mit ’nem Schlag Sahne zum Nachtisch.

Britpop & Beyond 1980 - 2010

The Smiths // Pulp // The Libertines // Blur // Pixies // New Order // Bloc Party // The Kooks // Maximo Park // Iggy Pop // Franz Ferdinand ...
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Hamburgs liebstes Label Delikatess Tonträger hat sich aufgelöst und damit ist auch die Delikatess Disko nur noch Geschichte.
Aber ihre besten Dj's Jan&Jan bleiben an den Decks und präsentieren euch ab jetzt regelmäßig ihre neue Partyreihe.
Ballern!
Alles bleibt beim alten nur der Name ändert sich.
Vinyl, Gitarre, Beats, Hits, Schwitzen, Tanzen, Saufi Saufi.
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
Locas in Love
Support: PEER - Verlegung vom Kleinen Donner
Einlass: 19:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Vor zehn Jahren erschien SAURUS, das zweite Album der Kölner Band LOCAS IN LOVE, wurde von Kritik und Publikum gleichermaßen geliebt und etablierte die Band als „beste unbekannte Band des Landes“. Im Kellerproberaum unter teilweise abenteuerlichen Umständen aufgenommen und in den USA mit The National-, The War on Drugs- und Interpol-Produzent Peter Katis gemischt und zur Vollendung gebracht, hatten LOCAS IN LOVE auf SAURUS ihre ureigene Art zu texten, Songs zu schreiben und ihren Bandsound gefunden. Eine Ästhetik, die sich bis zum heutigen Tag durch ihre Alben zieht: Reduzierten Bombast nannten sie es damals, zwischen leisen Momenten und weit ausholender Geste, zwischen Atem-Anhalten über die gereckten Fäuste bis zur alles umschließenden Umarmung. Aus der gerne als „charmant“ bezeichneten, rumpeligen Indie-Folk-Band war ein entschlossenes saurierförmiges Monster geworden, immer noch durchaus liebenswert, aber auch groß, mächtig und unberechenbar, mal lärmend und tobend, mal stoisch stapfend, mal ruhig innehaltend.

Und das Beste: Jetzt, zehn Jahre später, gibt es SAURUS endlich wieder auf Vinyl! Die Jubiläumsneuauflage auf staatsakt. ist mit umfangreichen Making Of-Chronicles ausgestattet, die neben - aus bodenlosen Souvenir-Kisten und von verstaubten Festplatten geborgenem - Bildmaterial und anderen Kuriositäten die damaligen Studioaufnahmen in Tagebuchform dokumentieren und Linernotes aller Bandmitglieder enthalten.

Außerdem liegen bei: Die gesammelten Tour- und Reiseberichte aus der Saurus-Zeit und endlich auch das Saurus-Songbook mit Texten und Akkorden zum Nachspielen.

So erzählt das Reissue nicht nur von der Entstehung eines großartigen Albums, sondern auch vom Sich-Finden einer Band, von Abenteuer und Aushalten, Frustration und Freundschaft, Irrfahrten und Weitermachen.

Peer war schon 2007 auf der Saurus-Tour dabei, solo im Vorprogramm und als fünftes Bandmitglied. Seitdem hat er vor allem zwei Alben mit seiner Band PEER aufgenommen, war mit seinem Musikblog Undertube für den Grimme Online Award nominiert, rief die Veranstaltungsreihe "The Great Magic Songwriting Circus" ins Leben und gründete eine Familie. Solo spielt Peer lofi-mäßig an Gitarre, vielleicht auch Klavier seine Singer/Songwriter-Perlen, seinen Diskurspop, seinen Blume-im-Knopfloch-Indiepunk, mit "Parolen, die eine ganze Zeit auf einen Satz bringen" (taz), als "ungehörter Hit-Lieferant" (Intro).
Di, 21.11.2017
Jumbo Jet
präsentiert von der Intro, OX-Fanzine und Pretty in Noise
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
Jumbo Jet is back! Neun Jahre nachdem die Band mit dem doofen Namen beim Haldern Pop Festival die FLAMING LIPS an die Wand gespielt hat und plötzlich vom Erdboden verschwunden ist.
Dabei galt das griechisch-italienisch-ungarisch-deutsche Quartett als die untypischste und rabiateste Band mit Wohnsitz Deutschland seit den
EINSTÜRZENDEN NEUBAUTEN.
Sie hörten so oft: „Ihr seid eurer Zeit mindestens zehn Jahre voraus!“ Bis Bassist Zar Monta Cola entgegnete: “Dann sollten wir einfach neun Jahre Pause machen".
Nun ist die röchelnde Indieszene der 70-90er Jahre zwar nicht mehr zu retten. Der Andrang zu echten Rockbands wie DYSE oder DIE NERVEN zeigt jedoch: Gefährliche Rockmusik und frischer Wind bleiben gefragt.
Ein guter Zeitpunkt für die Rückkehr der europäischen FUGAZI, wie sie wegen ihrer Energie und der kompromisslosen Fortsetzung des DIYtums gerne genannt wurden.
Die mit der Mischung aus Dadaismus und brennender Leidenschaft, komplexen, postklassischen Kompositionen und stupidem Hardcorepunk auch heute noch polarisieren werden.
Obwohl die Band als klassische Metropolenband vor allem in Skandinavien, England und Frankreich erfolgreich war, sah sie es immer als gegeben, auch kleine Städte, die auf keinem anderen Tourneeplan zu finden waren, zu besuchen und Venues, die vorher keine waren, zu etablieren. "Wir haben das im Ausland verdiente Geld in seltsame Tourneen in der deutschen Provinz gesteckt. Entwicklungshilfe sozusagen!" lacht sich Sängerin Daizee
Firalinou ins Fäustchen.
Geholfen hat es scheinbar. Sämtliche andere Projekte, die die Jumbo Jet Musiker
zwischenzeitlich auf diesem Fundament gestartet haben -
beispielsweise WARM GRAVES oder SEA + AIR,
waren europaweit durchweg erfolgreich. Ob es noch eine Undergroundpresse gibt und diese wieder begeistert sein wird, bleibt offen. Die Band jedenfalls ist, obwohl die Mitglieder allesamt die 30 überschritten haben, kein bisschen gereift. Keine sicheren Jobs in Sicht.
Zum Glück.
Do, 23.11.2017
Karies
Support: Wolf Mountains
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Mit ihrem ersten Release auf Kassette »Fun ist ein Stahlbad«, führten KARIES ein Adorno-Zitat in die Popkultur ein, das doch eigentlich schon Anfang der 1980er auf eine Plattenhülle gedruckt gehört hätte. Sie hatten offensichtlich verstanden, was Adorno damit meinte, und lieferten eben keinen abhärtenden Fun, sondern kompromisslose, aber im Gegensatz zum verhöhnenden Spaß eben – gerade wegen des lauten Neins zu den gesellschaftlichen Zuständen – mitfühlende Musik. Die insgesamt vierköpfige Band macht allerfeinste angry young man Music zwischen düsterer Früh-1980er-New Wave bzw. NDW und Früh-1990er Diskursrock. Kein Hauch von Nostalgie hier, nichts, das wärmt. Bei Karies passt alles zusammen, von der unterkühlt-freundlichen Bühnenpräsenz bis zur druckvollen, dunklen Musik und den schroffen, deutschsprachigen Texten, die knapp, direkt und dringlich vorgetragen werden.
Ende 2016 erscheint das neue Album »Es geht sich aus«. Es groovt auf eine störrische Art und Weise vor sich hin, wie man es aus frühem Noise Rock US-amerikanischer Prägung kennt oder aus den deutschen Post-Punk-Pionier-Kreisen, aus Berlin oder Hamburg 1980. Die Nervosität und Spannung befindet sich direkt unter der Oberfläche und die Band scheint beinahe zu platzen. Der Gesang ist noch minimaler als zuvor, aber auch melodischer in seinen Fragmenten.


Suppport Act: Aus dem tiefsten Untergrund von Stuttgart kommen Wolf Mountains. Reinhold Emerson, Kevin Kuhn und Thomas Zehnle zelebrieren seit nunmehr 3 Jahren einen schroffen, waberigen Sound zwischen Garage Pop und KBD Punk mit Querverweisen auf 60s Beat und 80s College Rock hier und da, aber wer mag sich schon an Genren festhalten. Aggressive Tempi und schnulzige Melodien wechseln sich ab. Unbeschwerte Attitüde kreuzt sich mit Düsternis und süßlicher Melancholie, dem Gefühl des letzten Wochenendes der allerletzten Sommerferien. Festgehalten auf dem neuen Album "Superheavvy", welches am 29. September über This Charming Man Records erscheint.
Fr, 24.11.2017
Okta Logue - Diamonds and Despair
Support: Garlands
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
präsentiert von VEVO, VISIONS und 917xfm

Die hessische Rockband Okta Logue hat ihr drittes
Album fertiggestellt. Es heißt „Diamonds And Despair“ und ist ihr bislang bestes. Ein
Meisterwerk, das alle Erfahrungen und Erlebnisse der ersten fünf wahnsinnigen Jahre in der
Karriere dieser Band zu einem definitiven Statement verdichtet. Nie waren sie so sehr bei
sich, nie haben sie ihre Ideen und Einflüsse so souverän gebündelt. Wollte man es sich
leichtmachen, könnte man es darauf beruhen lassen. Man würde dann allerdings jene Sorgfalt
außer Acht lassen, die der Produktion von „Diamonds And Despair“ zugrunde lag. Was
natürlich keine Option ist, wenn wir diesem sehr besonderen Album gerecht werden wollen.
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Together Pangea
Support: Lookapony
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face
Auf ihrem kommenden, vierten Album „Bulls And Roosters“ gelingt Together Pangea ein interessanter Spagat. Die Jungs aus Los Angeles spielen Rock’n’Roll-Songs, die man noch in 20 Jahren vor sich hin summen wird, und behalten dabei dennoch den draufgängerischen und schnoddrig-spröden Sound bei, den die Fans so lieben. Inzwischen ist die Band zum Quartett gewachsen – neben Sänger und Gitarrist William Keegan, Bassist und Sänger Danny Bengston und Schlagzeiger Erik Jimenez verstärkt Roland Cosio den Druck durch seine zweite Gitarre –, sodass die neuen Songs energischer klingen, obwohl die Lautstärke eher gedrosselt wurde.

Präsentiert werden die Termine von Ox-Fanzine & livegigs.de, SLAM und Allschools.
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1979 bis 1985 – kurz: Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | Synthie Pop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1979 bis heute.
Bluesaloon, Baby
AK: 5 EUR für alle Partys zusammen
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.
Sa, 25.11.2017
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Fippo Calippo + Rolle Rat

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
DJSCVR
the americans
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
“The LA-based musicians draw on early rock’n’roll for their sound and songs, looking wicked-cool while they’re at it. The whiskey-soaked rockers and gritty ballads of their debut LP roil with hell-bent immediacy, as frontman Patrick Ferris straddles primal ferocity and haunted vulnerability.” 8/10
UNCUT

Sometime in the 1970s, a decade before frontman Patrick Ferris and bassist Jake Faulkner were born, their mothers met on a train to Woodstock. Patrick and Jake met as children but lived in different cities and saw little of one another before they reconnected in high school when they got along immediately through their joy for busking (street performing), and pre-war American country and blues. “Nobody I knew liked the same music,” recalls Patrick. Jake came from Los Angeles to visit, bringing his guitar and baskets of recording gear. They spent that summer recording homeless street musicians with a mobile unit they lugged around San Francisco, making copies of the recordings for the performers to sell.

Guitarist Zac Sokolow had dropped out of high school and was busking on the street and working construction in Los Angeles when Jake saw him playing guitar, and convinced him to move in with them and start a band. Spurring one another on, they spent years digging through obscure records and arcane field recordings. They taught themselves banjo, fiddle, mandolin, and slide guitar.
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
The Luka State
Jever Live Late Night Special
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
So, 26.11.2017
Molotow Katerflohmarkt
Entspanntes Trödeln in deinem Lieblingsclub
Einlass: 14:00 | AK: FREI
Gemütlich trödeln in deinem Lieblingsclub beim ersten Molotow Katerflohmarkt am 26.11.2017.

Ob Shirts deiner ehemaligen Lieblingsband, alte Platten oder Omas Tischdecke - one man´s trash is antoher man´s come up!
Verkaufe oder tausche deinen Trödel in entspannter Sonntagsathmosphäre zu akustischer Livemusik im Molotow.

Die schönste Afterhour der Reeperbahn:
Katerfrühstück · Kaffee · Waffeln · Glühwein
Glücksrad · Living Jukebox · Polaroid Fotografie
vergünstigter Molotow Merch · Livemusik

______________________________________________
Sonntag, 26.11.2017
Aufbau ab 13 Uhr
Einlass ab 14 Uhr / Ende 20 Uhr

Standgebühr (ca. 2,5m): innen 15€ / außen 10€
Stand inkl. Tisch & Bierbank (ca. 2,5m): innen 20€ / 15€
Ausleihe Kleiderstange 3€ zzgl. 5€ Pfand
Barzahlung vor Ort
Anmeldung unter molotow@molotowclub.com
HIER
_____________________________________________
Mo, 27.11.2017
Idles - Brutalism Tour 2017
präsentiert von laut.de
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
“IDLES are hard to capture, because they're not Fat White Family, they're not Sleaford Mods, they are very much their own incarnation of uncompromising rhythmical punk rock. Lyrically, a mixture of dry obsessional humour and poetic slogans. But, best of all, they really get the adrenalin pumping.“ (Steve Lamacq, BBC6 Music)

Bristol’s beste Post-Punk Polemiker IDLES sind wie keine zweite Band: politisch brisant, erfrischend konfrontierend und ansteckend sprunghaft. Eine Band, die dem Zuhörer die verwirrende Realität, in der er lebt, in Form eines rasenden Überfalls auf die Sinne näherbringt und die bis jetzt nur live wirklich zu verstehen war. Mit ihrem Debütalbum „Brutalism“ (VÖ 23.06.17 | Cargo Records) jedoch haben sie es geschafft, die Intensität ihrer Livesounds einzufangen.

Auf der Bühne lassen IDLES nicht nur soundtechnisch ordentlich die Sau raus, ihre ungezügelten Live-Performances können sich sehen lassen. Ihr brettharter Post-Punk wird mit Texten perfektioniert, die die britische Gesellschaft hart, aber durchaus humorvoll kritisieren. God save the punk!
Mi, 29.11.2017
The Living Eyes
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face
Geelong rock boys The Living Eyes are a garage guitar band from down- under, Australia.
Forming in West Geelong in 2010 they started out in their teenage years as a strictly 60s garage band, playing shows with friends, The Frowning Clouds, Bonniwells etc.
2013 saw themselves a debut LP on in-house label Anti Fade that was well received. Catchy singles like Ways to Make A Living and Up And At Them found themselves some new friends. Shortly after it’s release they toured the Australian East coast in celebration of the record - and made some more new friends. Since - they have been lucky enough to play shows with bands like Ty Segall, The Sunnyboys, King Khan and BBQ Show and Thee Oh Sees.
At the beginning of 2015 they came through with their second full-length record, Living Large. This time released as a split between Anti Fade and England’s Agitated Records. Almost three years later the Eyes will cross the globe to that side of the world to tour Europe and the UK.
Modern Living is the band’s third LP and will be out in the later half of 2017. The new record takes references to artists like The Monochrome Set, The Troggs, early Brian Eno, and of course Australia’s own Sunnyboys and The Saints.
Do, 30.11.2017
Husky Loops
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face
Drei Italiener aus Bologna kommen nach London, um am Royal College of Art Musik zu studieren. Das reichte Danio Forni, Pietro Garrone und Tommaso Medica aber nicht aus. Stattdessen ließen sie sich ordentliche Britpop-Frisuren machen und gründeten mit den Husky Loops eine der englischsten Bands des Jahres. Dazu nehmen sie alles, was ein Post- in der Genrebezeichnung hat, und mischen es mit tanzbaren Beats und poppigen Melodien. Am Ende aber hat die Musik so gar nichts von Mainstream, Post-Punk, Post-Rock oder sonstigen Schubladen, sondern hat einen eigentümlichen Willen, Kunst zu sein und trotzdem jeden Zuhörer auf die Tanzfläche des nächstgelegenen Indie-Rock-Clubs zu treiben. Aber das hätte man schon aus der Selbstcharakterisierung des Trios lesen können: „Dies ist ein langer Satz über unseren Sound voller aufrüttelnder, aber bedeutungsloser Adjektive. Diese Phrase dreht sich um unser Songwriting und einige großartige Auftritte, die wir absolviert haben – oder auch nicht. Das ist der Teil mit den zufällig gewählten Namen von Bands, der uns assoziativ cool erscheinen lassen soll. Mit diesem Schlusssatz bitten wir um Euer Gehör, denn wir brauchen Eure Aufmerksamkeit, um unsere Unsicherheit zu bestätigen und gleichzeitig unsere Uns-doch-egal-Haltung zum Ausdruck zu bringen.“ Wir entziehen uns den Kategorien, soll das heißen, wir haben Humor und kümmern uns nicht um Vermarktungsmechanismen. Also müssen andere das Geschäftliche übernehmen: Husky Loops sind die neuen Lieblinge der Kritiker, setzen jede Bühne in Brand und werden von ihren Fans verehrt. Demnächst erscheint die zweite EP der Husky Loops mit dem Titel „EP2“. Der erste Song daraus „Girl Who Wants To Travel The World“ klingt wieder ganz anders als alles bisher veröffentlichte Material. Sie sind in der Vergangenheit mit Bands wie Yak unterwegs gewesen, begleiten im Oktober niemand Geringeres als Placebo durch das Vereinigte Königreich, bevor sie direkt anschließend selbst eine UK-Headliner-Tour unternehmen. Am 30. November kommen Husky Loops für eine exklusive Show ins Hamburger Molotow. Das wird heiß, laut und ganz besonders.
The Weight
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Heavy, groovy, bluesy und in jedem Fall auch ein wenig
nostalgisch: THE WEIGHT erinnern ihr Publikum unweigerlich an
eine Zeit tiefen Purpurs, bleierner Luftschiffe und rollender
Steinlawinen – eine Zeit also, in der ein Publikum noch
ausnahmslos von handgemachtem Rock hinweggefegt und in Ekstase versetzt wurde.
Mit lässiger Attitüde vorgetragene Zeitlosigkeit, sowie eine geballte Ladung Energie, Witz und Charm ist es, was THE WEIGHT auszeichnen und so speziell machen, und entsprechend braucht die die junge Band aus Österreich (mit Headquarter Wien) THE WEIGHT den Vergleich mit ihren Idolen keinesfalls zu scheuen und weiß ihre Virtuosität und musikalische Wucht in vollem Gewicht zur Geltung zu bringen.
Die begeisterte Resonanz von Medien und Publikum auf ihre erste EP KEEP TURNING zeigt gleichermaßen deutlich, dass die klassische Rock Vierer-Combo hier alles goldrichtig zu machen scheint.
Unerwartet früh haben THE WEIGHT nun auch jenseits der engen Landesgrenzen bei den großen Rock Magazinen in Deutschland auf sich aufmerksam machen können. ausnahmslos positive Reviews und Berichterstattung erschienen in den wichtigsten Rock-Zeitschriften wie ROCKS, CLASSIC ROCK MAGAZIN, ROCK HARD, SLAM- ZINE & ROCK IT und das deutsche BREAK OUT hatte die EP KEEP TURNING sogar in ihrer Septemberausgabe zum Plattentip des Monats gekürt!
Zur Unterstützung ihrer EP und um den Boden für das im Herbst/ Winter 2016 geplant Album-Debut aufzubereiten, touren THE WEIGHT nun auch erstmals durch deutsche Clubs.
Wer sich selbst also einen Augenblick (Aus-) Zeit schenken will, um aus dem Hamsterrad unseres übertechnisierten Global Village ausbrechen, ist mit einer Musikalischen Zeitreise in Form eines Konzertereignis von THE WEIGHT mehr als gut beraten, bei der bluesgetränkte Gitarrenriffs endlich wieder dreckig und rauh, Bass und Drums wuchtig und schwer scheppern und hämmern, und stimmgewaltige Leadvocals auch in den höheren Sphären der Tonleiter angesiedelt sein dürfen.
Fr, 01.12.2017
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Stumbling Pins + Soft Front + Gulag Beach
Punk Rock Cocktail
Einlass: 20:00 | AK: 9
STUMBLING PINS geben ihre Abschiedsshow im Molotow. Die Kieler, aus der hässlichsten Stadt Deutschlands, wie sie selber sagen, machen Punk mit provokanten Texten, direkt, rotzfrech und unverblümt. Geniale Melodien und eingängige Klänge. Wer die Band noch nicht kennt, sollte sie sich auf jeden Fall anschauen, sie werden leider das letzte mal auftreten.
SOFT FRONT aus Hamburg machen eine Mischung aus Post-Punk und Noisepunk, laut und leise, schnell und langsam, melodiös und düster.
Gulag Beach aus Berlin machen englischen Punk Rock mit schrammeligen Powerpop. Einige Songs sind auch experimentell. Ihren Texte sind nicht nur einfach platt, sie setzten sich auch mit politischen Geschehnissen auseinander. Das alles gibt es dann in schöner Punk Rock Hülle.
Danach Aftershowparty mit den Trottelbrüdern.
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Sa, 02.12.2017
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Dampfmaschine - Immer Dampf Tour
Support: Val Sinestra
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
»Martin Semmelrogge meets Jean Paul Sartre« könnte man meinen, wenn das Quartett um Sänger Siggy Rock loszieht, um metaphorisch und sprichwörtlich keinen Stein auf dem anderen zu lassen. Wenn der Schweiß von der Decke tropft und DAMPFMASCHINE die Bühne überrollt, ist das nicht nur eine gigantische Wand aus massivem Sound, sondern macht auch noch Spaß.
»Dadaistische Stoner-Folklore«, »infernalischer Krach« oder »biergetränktes avantgarde Monster«? Nein, das passt irgendwie alles nicht. Nennen wir es also »gänzlich durchgedrehter Textwahnsinn gepaart mit einem ganzen Batzen Druck, der uns da aus den Boxen entgegenschlägt« – mit einem Hang zur Eskalation.
2014 verstarb lead guitar hero Fitten. Die »band of friends« wurde unfreiwillig auf vier Mann reduziert. Die Lust, die Mucke live zu bringen, blieb. Im Sound und Drive der Band fand eine Konzentration durch Reduktion statt. Die Schwingungen kommen rüber, die Bandpräsenz bleibt atemberaubend.
DAMPFMASCHINE ist tot! Lang lebe DAMPFMASCHINE!
Supercobra + The Sunflowers
Punk Rock Cocktail
Einlass: 22:00 | AK: 5 für alle Floors
Supercobra bezeichnen ihre Musik als Stromgitarren Kung Fu. Sie veranstalten ein lautes hochenergetisches Gewitter zwischen The Damned, Hellacopters und Hives. Auf der Bühne sind sie mitreißend und voller Energie, Atemloser Leadgesang und Mitsing-Refrains.
Sunflowers
The wildest and prettiest duo to break out from Porto, Portugal - The Sunflowers are a psych punk injection of fuzz, feedbacks and alien theories. There’s a constant energy in their songs, mutating through punk and 60’s psychadelica to classic 50’s rock and roll and surf music.
Danach Aftershowparty mit DJ Starry Eyes
Mo, 04.12.2017
Soviet Soviet
Support: Baical
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face | AK: 17 EUR
Post-punk leaning trio Soviet Soviet were born in 2008 on the Adriatic coast of Pesaro, Italy by Alessandro Costantini (vocalist/guitarist), Andrea Giometti (lead vocalist/bassist) and Alessandro Ferri (drums). In 2009, they gained notoriety with a handful of self-released singles and incessant touring. The trio followed up with the Summer, Jesus EP in 2011, growing their reputation for immediate and tightly wound live performances. For the past year, the trio have converted that immediacy from the stage into a proper studio, honing and fine tuning the production on their debut album, Fate. Felte will release the album November 11th worldwide.


Baical plays coldwave/ postpunk. Mechanic drumming mixes with dreamy guitar soundscapes and cold, romantic vocals. The german band started out in 2017 and released a record called 'EUPHORIA' through BLACK VERB and MANIC DEPRESSION RECORDS. As well as appearing live, they work on their debut album which is to be released in 2018
Do, 07.12.2017
Alex Mofa Gang
Support: Finn
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
Beflügelt von dem Erfolg ihres Debütalbums „Die Reise zum Mittelmaß der Erde“ juckte es der Alex Mofa Gang nach Beendigung ihrer ersten eigenen und erfreulich erfolgreichen Headlinertournee bald in den Fingern. Songs wie die erste Single „Mehr! Mehr! Mehr!“, der Opener „Roboter“ und „AC/DC“ waren live bereits auf Herz und Nieren geprüft worden und warteten nur darauf, endlich festgehalten zu werden. Im Januar 2017 zog es die Gang deshalb nach Berlin in Florian Nowaks Dailyhero Recordings Studio, um „Perspektiven“ aufzunehmen. Ein Album im Hier und Jetzt, für den Moment. Es geht um Liebe, klar, in vielen Facetten. Um Freundschaft, Nähe, Flüchtigkeit, Sehnsucht und Verlust, um Fehler, Freuden und Laster. Geschichten, die eines Tages das Zeug zu einer intensiven Erinnerung haben, werden meist in der Nacht geschrieben. Aufregendes, Verschwommenes, Skurriles und meist ganz anders als gedacht. Die Reise geht weiter, allerdings ändert der fiktive Charakter Alex den Blickwinkel, die Perspektive. Auf dem zweiten Album der Alex Mofa Gang, das Anfang Oktober erscheint, schlüpft er in die Rolle des Beobachters. Neue Bekanntschaften und allerlei Nachtgestalten verschmelzen in einem Episodenroman, den Alex in Momentaufnahmen festhält. Gleichwohl erzählt „Perspektiven“ auch die Geschichten der Alex Mofa Gang, und neben überschäumenden Gute-Laune-Songs schlägt das Quintett auch ernste Töne an. Nach erfolgreichen Tourneen und Shows mit La Vela Puerca, Radio Havanna, Massendefekt, Montreal, Juliette & The Licks, Frank Turner & The Sleeping Souls und Jennifer Rostock, wird es zur Veröffentlichung von „Perspektiven“ endlich wieder Zeit, den Staub der Straße einzuatmen.
I'm Not A Band
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
Pop, ohne Pop zu sein, elektronisch ohne Elektro zu sein, Hiphop-Elemente ohne Hiphop zu sein, Band ohne Band zu sein: Zwischen entschleunigender Ruhe vor dem Sturm und energetischen Beatentladungen erschaffen I’M NOT A BAND auf ihrem neuen Werk schillerende Klanggewitter aus einer breitgefächerten Vielfalt an musikalischen Welten und Emotionen. Die Geste ist groß, die Melodiebögen eingängig, aber nie vorhersehbar.
Gemäß der eigens auferlegten Vorgabe PAST FORWARD markiert das Album den konsequenten, nächsten Schritt der Entwicklung des Duos. So mitreißend der Aufbruch in eine neue Zeitrechnung ist, so logisch ist er. Das zweite Album der beiden Berliner Stephan Jung und Simon Ortmeyer markiert einen Wendepunkt und holt zum ganz großen Schlag aus. Das Verständnis elektronischer Musik ist so modern und innovativ wie international. PAST FORWARD will Pop sein. Popmusik im besten Sinne. Es fordert, ohne zu überfordern. Es verwirrt, aber regt die Phantasie an, verlangsamt in einen Moment, um im nächsten euphorisch auszubrechen, mal melancholisch, mal ungestüm.
Über ein Jahr lang schlossen sich die beiden Köpfe hinter I’M NOT A BAND ein, um den organischen und lebendigen Sound auf PAST FORWARD zu kreieren - heraus aus der Wohlfühloase, alte Muster hinter sich lassen, um neuartige Wirkungen zu erzielen. Das Album erzählt von intensiven Gedanken und Erinnerungen: Dinge gehen zu Ende und Neues beginnt, mal voller Euphorie, mal kostet es Überwindung. Und ganz unvermittelt kommen diese Momente, in denen man festgesteckt, irgendwo zwischen Vergangenheit und Zukunft. Es gibt kein Vor, kein Zurück und schon gar keinen Ausweg aus dieser Zwischenwelt, die einen gefangen hält.
Die Musik spiegelt diesen Konflikt und versucht auf ihre Weise, sich aus diesem zu befreien. Eine Vielzahl an selbstkreierten Samples eröffnet ein weites Klangspektrum, bricht gängige Muster auf und mündet in teils experimenteller Synthie-Ästhetik. So wird sich bei Alltäglichem bedient, aus Baustellenlärm eine Klangkulisse gebastelt oder eine Pfanne gegen Fliesen gedonnert, im nächsten Schritt aber bis ins Unkenntliche verfremdet und futurisiert. Getragen von der wärmenden Stimme Simon Ortmeyers und den teils filigranen, teils orchestralen Akzenten durch Stephan Jungs Violine erreichen die Songs eine Dynamik, Tanzbarkeit und Energie, die über die Grenzen klassischer Clubmusik hinausgeht. Nicht zuletzt die untypischen Tempi und das immer wieder aufkommende Half-time-Feeling erzeugen eine knisternde Stimmung.
Auf der Bühne - zwischen angesagtem Electro-Club und großer Festival-Stage - zeigen I’M NOT A BAND, was Musik im Jahr 2017 sein kann: Energie, musikalische Virtuosität, Klangerlebnis und Wandelbarkeit. I’M NOT A BAND schaffen Songs für jene schwarz-weißen Nächte in den großen Metropolen dieser Welt, die unvergesslich bleiben.
Fr, 08.12.2017
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
BAD ASS BABES CLUB
Songs to celebrate the woman in you!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
GRL PWR ist angesagt!

Geht runter wie Softeis mit bunten Streuseln im Sommer und fühlt sich doch an wie ein Besuch in der Lack & Leder Abteilung der Musiklandschaft.

Eine wilde Achterbahnfahrt zwischen Indie, Rock, RnB, Hip Hop und Oldies - jedoch definitiv ein Hit nach dem nächsten.

Ein buntes Potpourri irgendwo zwischen Taylor Swift, Frank Carter, Mumford & Sons, Stormzy, Rihanna und Lana Del Rey.

Wer mit uns zusammen tanzen, rappen, schreien und weinen möchte, sollte am 19.08. ins Molotow kommen!
Sa, 09.12.2017
Motorbooty-Live! mit The Blinders
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
The Blinders haben die komplette Rock-Geschichte aufgesogen, von Black Sabbath, Led Zeppelin, Bob Dylan und The Who über James Brown, U2 und The Clash bis hin zu ihren aktuelleren Helden wie den Arctic Monkeys, Cabbage oder Strange Bones. Sänger und Gitarrist Thomas Haywood, Bassist Charlie McGough und Schlagzeuger Matt Neale müssen in ihrer Jugend alles gehört haben, was ihnen nur unter die Finger gekommen ist. Aber was heißt hier „in ihrer Jugend“? Die drei sind ja gerade mal um die 20 und haben trotzdem schon den kompletten Kanon zu ihren eigenen Stücken verarbeitet. Bluesrock-geschwängerte Hymnen mit Punkadelic-Attitüde und psychedelischen Lyrics, die vom aktuellen Zustand Englands berichten und kein gutes Haar an den politischen Verantwortlichen lassen. Das Trio aus Doncaster, das seit einiger Zeit in Manchester lebt, ist Vorreiter einer neuen Bewegung, die von unten kommt und endlich wieder einmal dem Establishment mit Vollgas in die Fresse springt. „In your face“ ist das Motto bei allem, was die Jungs machen. Egal, ob in den Lyrics oder auf ihrer Debüt-EP „Hidden Horror Dance“ und ihren Singles „Swine“ und „Brave New World“. Vor allem aber bei ihren Auftritten lassen The Blinders alle Hemmungen fallen. Das konnte man schon bei den Konzerten zusammen mit Cabbage, The View, King Blues, Idles oder den Membranes und den Shows beim Reading und Leeds Festivals sehen. Die Presse urteilt fasziniert bis überschwänglich: „Die aufregendste Live-Band des Landes“ (Sound Addict), „Sie sind das neue Gesicht, wenn es um Protest-Songs, wenn es um Wandel geht“ (Girls At The Rock Show), „Es ist nur eine Frage der Zeit bis sie die Weltherrschaft übernehmen“ (Foxes Magazine). The Blinders sind eine jugendliche Macht, die sich gewaltig Bahn bricht und auf diesem Weg nicht viel stehen lässt. Jetzt kommen sie erstmals nach Deutschland, um auch hier ihre Botschaft durch die Lautsprecher zu blasen.
Die Spams
Support: THE BLACK DRONGOS
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
„ … Die Spams aus Hamburg sind das Leuchtfeuer am Garagen-Modbeat-Punk n Roll-Horizont! … Sie präsentieren Songs von schmierigen Caballeros und lonesome Großstadtweisheiten. Im Gepäck haben DIE SPAMS ihre neue Single und das aktuelle Video … Jenseits von Kitsch, Kuschelrock und gefälligen Popmelodien krachen die Jungs gewaltig und geradeaus in jeden Hintern! Endlich ein Stil, der Großstadtsurfer und Garagenpunks, Beatniks und Hipster im Herzen vereint - und das ohne Umwege! Ausgefeilte Arrangements und inszenierte Akzentuierungen gibt´s nicht, dafür aber trashige Garagen-Gassenhauer mit Schwof-Effekt … dies ist brand-new-retro! Die Welt könnte so viel besser sein, wenn nur jeder Die Spams hören würde....Knick knack, zicke zacke let’s go!“ (2017)
Molotow Karaoke Nacht
Nik Neandertal & VJ Wasted
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Aus tiefen Kellergewölben des Komet schwingt sich die legendäre „Trash Karaoke Nacht“ in die luftigen Höhen der Molotow Skybar.
Unter der gekonnt launigen Anleitung des Hymnensängers Nik Neandertal (Rock&Wrestling) und dem professionell musiktherapeutischen Blick VJ Wasted’s (TV Party Tonite) kann jeder ein Star für eine Nacht werden.
An Spaß wird es nicht mangeln, ob allein oder zu vielen. Euch gehört die Bühne. Man kann aus über 732 Karaokesongs auswählen und ein jeder Song hat seine ganz eigene Interpretation verdient. Es gibt kein schlechter oder besser. Nein! Sondern nur ein ganz Besonders.
Also seid dabei, wenn es heißt: „Karaoke ist wieder da. Karaoke ist so wunderbar“.
Fr, 15.12.2017
Depri Disko
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Foors
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Hamburgs liebstes Label Delikatess Tonträger hat sich aufgelöst und damit ist auch die Delikatess Disko nur noch Geschichte.
Aber ihre besten Dj's Jan&Jan bleiben an den Decks und präsentieren euch ab jetzt regelmäßig ihre neue Partyreihe.
Ballern!
Alles bleibt beim alten nur der Name ändert sich.
Vinyl, Gitarre, Beats, Hits, Schwitzen, Tanzen, Saufi Saufi.
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
Peter Muffin
Jever Live Late Night Special
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
Peter Muffin ist der jugendliche Vorstadt-Rebell in der Metropole des Music Biz. Sein zweites Album „Ich und meine 1000 Freunde“ greift den kleinkarierten Denkapparat an und sortiert die alten Tassen im Schrank aus.
In den sechs Songs des Albums wird Klartext gesprochen. Knallharten Fakten werden ausgepackt und unbequeme Fragen gestellt. Es geht im Grunde um das ICH. Ob es neugierig ist, sich anmaßend verhält oder im Streit verliert: Peter Muffin hält den Spiegel vor. Mit dem Schalk im Nacken spannt sich musikalisch ein dünner Faden zwischen Post Punk und Noise Rock. Mitunter ist das sogar ziemlich tanzbar.
Peter Muffin, der sich mit bürgerlichen Namen Julian Knoth schimpft und aus Stuttgart kommt, ist nicht nur Gründer und Bassist bei „Die Nerven“, sondern nun auch im Label Business tätig. Zusammen mit Thomas Westner von „Friends of Gas“ hat er das Label „Butzen“ gegründet, welches gemeinsam mit dem Teppich „Ich und meine 1000 Freunde“ veröffentlicht. Alle Instrumente wurden von Julian selbst eingespielt. Produziert wurde von Max Rieger und gemastert hat wie bei so vielem Ralv Milberg.
Sa, 16.12.2017
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Herr D.K.
Einlass: 19:00
„Geschichten vor dem Fenster / Dürfen da gern sein/ Doch wenn sie reinkommen und das schwör‘ ich dir / Bring‘ ich sie zum weinen“. Die warme, klare Stimme des Herrn D. K. ist eigentlich ein Ablenkungsmanöver. Denn wenn man die inhärente Drohung seiner Musik bemerkt, dann ist es schon zu spät.
Der Singer-Songwriter aus Hamburg beweist mit seinen Klängen die Limitierungen des ewigen Schmähworts „Singer-Songwriter“: Seine Stücke, die sanfte Haken schlagen, dringlich pulsieren, oder durch sanfte Arpeggios pendeln, wirken nicht wie vom Liedermacher. Herr D. K.s vielschichtige Arrangements klingen mal nach psychedelischer Americana, mal nach windschief groovendem Folk-Rock und mal nach dringlichem Post-Punk. Gemeinsam mit seiner Band und Produzent Kristian Kühl (Schrottgrenze, Findus, Leoniden) arbeitet er zur Zeit an seinem Debüt.
In den Songs schwebt die große Stimme von Herr D.K., mit der er seine lakonisch-melancholischen Beobachtungen in den Äther singt: „Wir leihen uns eine Stimme / Wie jeder andere auch / Lassen die Worte fließen / Und niemand hält sie auf“.

Text: Marius Magaard (ByteFM)
45°Degrees - Soul Club
Special Guest: Cristina Alonso (Barcelona, Movin`on / The Boiler Club)
Einlass: 22:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Am 26.11.2016 laden die Ladies vom Hamburger Soul Club 45° Degrees wieder einmal in die Molotow SkyBar ein. Gemeinsam mit ihrem Gast Cristina Alonso aus Barcelona und garantiert heißen (Vinyl-) Scheiben kochen sie den November-Blues weich!  
Cristina Alonso ist in der europäischen Soulszene als DJ mit vielfältigem Geschmack bekannt. Sie bespielt die Tanzflächen in Spanien, Italien, Frankreich, England und Deutschland nicht nur mit 60ies und 70ies Soul, auch Rhythm und Blues oder Latin Grooves zaubert sie aus ihrem Plattenkoffer! Die Mit-Organisatorin der beiden etabliertesten Soul Clubs in Barcelona, Movin’ On und The Boiler,  legt das erste Mail in Hamburg ihre großartigen Platten auf! Unterstützt wird sie von den 45° Degrees - Residents Simone Schneider, Holly Holzwarth, Imke Keyssler, Ms Phyllis und Inger. 
Da werden die Seelen warm und die Füße heiß!
GESCHWINDIGKEIT = TEMPERATUR = 45° SOUL FEVER!!!
Kommt einfach vorbei und tanzt Euch durch die Nacht ... see you out on the floor girls and boys!
1mandisco
The Indielectro Allnighter
Einlass: 23:00
Feines Elektronisches und tanzbare Indie-Tunes sind der Sound von 1MANDISCO. Dazwischen findet sich immer wieder ein Slot für sinnstiftende Novelty-Tracks und zu Unrecht fast vergessene Meilensteine der Dancefloor-Extase. Ein exzellenter Geschmack und das Gespür für die Stimmung der Crowd machen die Sache so rund wie eine 7-Inch. In jedem Set von 1MANDISCO stecken diese wahnsinnigen Floorfiller, Hooklines, von denen du noch am Mittwoch träumst, und nicht zuletzt die Vinylbeschaffungsstorys eines Plattensammlers, die du dir nicht ausdenken kannst. Bleibt die Frage: Was will dieser Mann eigentlich beweisen? Na ganz klar: Der schönste Platz ist auf der Tanzfläche!
Fr, 22.12.2017
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Ska Train to Reggae City
Jamaikanische Tanzmusik von den frühen 1960er Jahren bis in die frühen 1970er von originalen Schallplatten
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Jamaica Ska, Rocksteady, Early Reggae, Early Roots An den Reglern: Don Cornel, Frank Upsetter und unser Gast King Irie (Wine and Grine, Dresden)
Sa, 23.12.2017
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Mo, 25.12.2017
FLOWER POWER SPACE ROCK
60s & 70s Hippie Rock mit Mr Alien + Starlight Steven und Ken Running Horse + his Psychedelic Light Show
Einlass: 23:00
FLOWER POWER SPACE ROCK war einer der ersten Veranstaltungen im Molotow überhaupt.
Seit 1990 legen Mr. Alien und Starlight Steven unter diesem Motto psychedelischen Rock aus den 60s & 70s auf. und man begibt sich tanzend auf eine Zeitreise in eine beliebige Hippie Disco der 70s.
Wie sieht man lange Haare und im Blubberblasenlicht hört Wah-Wah Gitarren Soli und Hammondorgeln und riecht Räucherstäbchen. Wie immer mit Ken Running Horses one and only Psychedelic Lightshow.

Flower Power Space Rock ist unmodern, einseitig und einzigartig !

Keine Oldiedisco - sondern eine Gelegenheit sowohl alte Hits als auch noch nie Gehörtes in authentischer Athmosphäre zu erleben.
Eine nicht virtuelle Erlebniswelt.
Eine real existierende Zeitmaschine.
Eine Art Disneyland für Hippies.
...und niemals vergessen - Flower Power Space Rock erweitert das Bewußtsein !
Sa, 30.12.2017
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
The Manges
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
The Manges sind eine der größten Pop Punk Bands Europas. Sie haben sich 1993 in Italien gegründet. und sind inspiriert von den Ramones, Queers und den Screeching Weasel. Ihr Sound ist schnell und melodiös. 2015 haben sie sogar eine Single mit CJ Ramone gemacht.
Sa, 06.01.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Fr, 12.01.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Sa, 13.01.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Mi, 17.01.2018
Pictures
verlegt aus der Prinzenbar
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face
Die relaxed anmutenden Songs dieser Band
besitzen etwas zutiefst Energetisches.
Deshalb gehen bei einem Auftritt der
PICTURES nicht nur die Musiker komplett
aus sich heraus, auch das Publikum dreht
durch und wird in den Bann der Musik
gezogen. Ob als Support für Paul Weller
oder wie am Wochenende, bei den Festivals
Hurricane und Southside, steigt die Energie
des Quartetts bis in den Himmel.
PICTURES, das sind vier Typen aus Berlin
und Westdeutschland mit einer aufwühlenden Vita. Umarmender Songwriter-Rock – getränkt in blood, sweat and tears. Der Ursprung der Band beziffert sich auf eine Zeit vor ungefähr sechs Jahren. Die vier Mitglieder überwanden alle Distanz, alles Drama und nutzten die Nähe, um ihr Songwriting zu perfektionieren. Entstanden aus Vorgänger-Bands wie den düsteren Jonas, den extrem zerstörerischen Union Youth, oder dem Musiker-Kollektiv KEN, entwickelte sich zwischen Frontmann und Gitarrist Maze Exler, Gitarrist Ole Fries, Bassist Markus Krieg und Schlagzeuger Michael Borwitzky eine Freundschaft, die die Band auch durch schwierige Zeiten getragen hat. Selbst Exlers Drogensucht haben die Jungs quasi gemeinsam überwunden. Der aufreibende Kampf um das Leben hat sich hörbar gelohnt. Das mitreißende Songwriting von Maze besitzt bei den PICTURES den nötigen Raum, sich voll zu entfalten – ein Panorama öffnet sich, wenn eingezählt wird. Was diese Band so auszeichnet: Eine Doppelbödigkeit. Auch wenn man erstmal ganz leicht in diese Musik, diese Welt reinrutscht. Vordergründig Positives, ja Unbeschwertes offenbart hier aber bald seine zwei Seiten. Schnell entdeckt man auch das Bittersüße, stößt auf eine tief verinnerlichte Melancholie. Diese Musik malt nicht nur Bilder von schönen Orten, sie reflektiert auch dunkle Momente und noch dunklere Sehnsüchte. So entstehen analoge Pop-Hymnen, die im besten Sinne klingen, als seien sie aus der Zeit gefallen. Wer aktuellen Trends hinterherläuft, wird hier nicht den richtigen Ort finden, wer in Gitarrenmusik allerdings für immer Melodie und Emotion sucht, kann sich unglaublich glücklich schätzen. Das außergewöhnliche Debütalbum „Promise“, das im Februar erschienen ist, ist ein Soundtrack zu Abgründen, genauso wie zur Verheißung und zu tiefen Freundschaften. Die Musik klingt dabei aufs Wunderbarste, als wäre sie schon ganz lange hier. Und wenn sich Pictures auf die Bühne stellen, ist Zeit sowieso keine Kategorie mehr. Dann geht es nur noch um ihre Songs. Im Winter kommen die PICTURES auf große Deutschland-Tour.
Fr, 19.01.2018
Heartphones - Kopfhörerparty fürs Herz
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Die Heartphones kehrt zurück an ihre Geburtsstätte. 2013 startete Hamburgs Kopfhörerparty im alten Molotow und hat seitdem viele Füße in Bewegung gesetzt, Menschen zum singen gebracht und unzähligen Gästen ein grinsen ins Gesicht gemeißelt. Jeder Gast erhält einen Funkkopfhörer, mit dem er selbst zwischen drei Musikkanälen wählen kann. Auf Kanal 1 läuft Indie & Alternative, Kanal 2 wartet mit Pop, Hip Hop und einer manchmal kruden Mischung auf und auf Kanal 3 gibts die schönsten 80er/90er Jahre Songs zu hören. Das Heartphones – Team setzt dabei auf eine Mischung aus Gästewünschen, Lieblingshits und noch nie, oder lange nicht mehr, gehörtem.

Die Party findet im Backyard des Molotow statt, bei Regen gehen wir rein. Eintritt 5,-€ (gilt auch für die Motorbooty-Party). Für die Funkkopfhörer ist ein Pfand von 10,-€ nötig, den ihr nach Rüclgabe natürlich zurück bekommt.
Sa, 20.01.2018
Mucke Bei Die Fische
Mucke bei die Fische, die Zweite!
Nachdem die erste Ausgabe dieses neuen Festivals im vergangenen Januar sehr erfolgreich, das heißt: auf Anhieb ausverkauft war, geht es am 20. Januar 2018 im Hamburger Molotow in die nächste Runde.
Das Konzept ist so einfach wie genial: Junge Bands, die in den Tagen zuvor beim Newcomerfestival Eurosonic in Groningen aufgetreten sind, kommen anschließend in die Hansestadt und geben ihre musikalische Visitenkarte ab. Denn die einzige Bedingung lautet: Sie dürfen noch nie in Deutschland auf der Bühne gestanden haben. Dieses Festival ist ein Blind-Date mit Musikern, die man mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit noch nie live gesehen hat.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Do, 25.01.2018
Nightwash
Einlass: 19:00 | VVK: 21 EUR
Fr, 26.01.2018
The Strypes
Support: Max Meser
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
The Strypes sind eine der aufregendsten Rock’n’Roll-Bands von den Britischen Inseln. Die Auftritte des Quartetts sind legendär, als Vorband sind sie inzwischen ziemlich gefürchtet, weil sie die Hauptacts schon öfters locker an die Wand spielten (und werden folgerichtig gerne mal in der Lautstärke gedrosselt). Die irische Band hat sich 2010 gegründet und 2013 mit „Snapshot“ ein umjubeltes Debüt hingelegt. Seither waren sie fast nonstop auf Tour, haben die ganze Welt bespielt und zwischendurch mit „Little Victories“ ein weiteres Album vorgelegt. In diesem Jahr haben sich The Strypes mit doppelter Energie zurückgemeldet und ihre dritte Platte „Spitting Image“ veröffentlicht. Die Qualität des Songwritings ist darauf unverändert hoch. Der Hang zur Melodie und zur coolen Hook, das Gespür für das passende Riff sind fast schon erschreckend perfekt. Dabei sind die Jungs gerade erst um die 20 Jahre alt. Aber Sänger Ross Farrelly, Gitarrist Josh McClorey, Bassist Peter O’Hanlon und Schlagzeuger Evan Walsh hatten von Anfang an einen guten Plan: Alles in Grund und Boden zu rocken und dabei so viel Spaß zu haben und so gut auszusehen wie möglich. Was ihnen ganz hervorragend gelingt. Dabei wurden sie anfangs fast falsch verstanden, als die britische Presse sie zu den lustigen Jung- Retro-Rockern aus den 60ern erkor. Natürlich haben sie ihr Outfit von den Mods und die Frisuren den mittleren Beatles geklaut. Selbstverständlich spielen sie mit solchen Klischees und referieren auf die Stones und The Jam und The Knack gleichzeitig. Aber jeder, der The Strypes einmal live gesehen hat, weiß, dass da ganz schön laute, rotzige und sehr moderne Garagen-Rockmusiker mit Rhythm’n’Blues- Einflüssen auf ihre Instrumente eindreschen, als gäbe es kein Morgen mehr. Im Januar kommen The Strypes wieder zu uns auf Tour.
Yungblud
präsentiert von Intro & Visions
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
„We might have seen the future and it looks like Yungblud.” (NME)

Schon seine Kindheit stand im Zeichen der Musik: beeinflusst von einem Vater, der Vintage- Gitarren verkauft und einem Großvater, der mit T-Rex in den 70ern spielte, wuchs Yungblud aka Dominic Harrison mit der Musik der Beatles, The Jam, Bob Dylan und The Clash auf. Nicht verwunderlich also, dass der gerade mal 19-jährige aus Doncaster (England) singt und Gitarre spielt, seitdem er denken kann. Yungblud hat seinen eigenen, explosionsartigen Stil des Alternativrock kreiert: Poesie, Gitarren-Hooks und Break-Beats, denen eine unerschütterliche Entschlossenheit beiwohnt, Eindruck in der heutigen Popkultur zu hinterlassen. Trotz seines jugendlichen Alters, sind seine Lyrics erschreckend zeitgeistig, ausdrucksstark und voller Leidenschaft für den Kampf seiner Generation. ‘At the minute I feel like young people are not being listened to, so music is how I can express my opinions and create change. If we fight, we win.’
Yungblud’s Musik ist ein neuartiger Cocktail aus rotzigem Rap-Singsang, erinnert an einen Mix aus Jamie T, Twenty One Pilots und den Arctic Monkeys, einen Mix aus Hip-Hop, Pop und Indie-Rock also. Heraus kommt ein gewaltiger, eigener Sound, der vor roher Energie und jugendlicher Rebellion nur so strotzt.
Dass Yungblud auch beim Songwriting von den ganz Großen gelernt hat, zeigt er schon mit seiner Debütsingle „King Charles“ (Locomotion Recordings). Seine mit Generationsfragen gespickten Lyrics packt er mit einer Attitüde, die im besten Sinne an überdimensionale Rapper-Egos erinnert, auf einprägsame Gitarrenriffs. Sicherlich ein Künstler von dem wir noch so einiges hören werden. Ohrwurm-Garantie!
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 27.01.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Sa, 03.02.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Mi, 07.02.2018
Sextile
VVK: 14 EUR | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
As a stable fixture in the Los Angeles underground, Sextile has been gaining a devout following since its creation in 2015. The four-piece outfit has all the makings of a revolutionary sound — boldly throwing convention out the window to create an entirely original, genre-bending imprint that combines the raw energy of 70’s punk with the intricate and sophisticated structural elements of 80’s post-punk and synthwave.

Sextile’s first release, A Thousand Hands, had a signature sound that was a dark and primitive form of rock n’ roll, a blend of surf punk, early industrial, and post-punk marked by heavy use of distorted guitar feedback and primal drum beats against a backdrop of violent energy. The album caught steam with each flailing, chaotic, electrifying performance, including a standout run with The Soft Moon. Brady Keehn’s intense vocals and piercing guitar sounds bounce effortlessly off Eddie Wuebben’s hypnotic synth-lines and Melissa Scaduto’s commanding stand-up drumming style.

After hunkering down in a basement in the Los Angeles neighborhood Echo Park to record for a couple of weeks, Sextile is back with their sophomore LP, Albeit Living. The album title, inspired by a Circle X song, means in-spite of living and sets the tone for a politically charged, introspective album of impassioned observations on our world today. Musically, Albeit Living is a testament to the band’s growth in the songwriting department and effort spent fine-tuning their burgeoning compositional skills: the synth is in the forefront on this album, allowing it to shine through more powerfully than we saw on A Thousand Hands. Despite its more sophisticated sound, the album manages to match and even intensify the seductive energy of their live shows and debut album.
Follow
Fr, 09.02.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Grieves
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | AK: 20 EUR
When asked if he always knew he’d end up being a rapper, Benjamin Laub—better known as Grieves—can only laugh. “Oh no, not really,” he says, “I was in bands and stuff, but I grew up listening mainly to Punk stuff. It wasn’t until I got a little older that Hip-Hop really started to happen for me.” When Grieves first heard artists like Mobb Deep and Wu-Tang Clan, he remembers being drawn to their sound. “Hearing all the samples and stuff from records that I heard my dad play when I was a kid... You start to hear the connections. When I discovered people like Atmosphere, it was like hearing somebody speak their truth in a way that related to me. That’s when I first started to think about Hip-Hop as a way to really talk about what was happening in my life. Hard to believe that now, over a decade later, that’s actually what I’m still doing.”
On Running Wild, Grieves’ fifth proper full-length, the Seattle based musician manages to balance the dueling impulses that fuel both his live shows and his previous releases: the need to cut loose and the need to vent. Grieves wants to have a good time while also keeping shit real and honest. While previous efforts like 2011’s Together/Apart and 2014’s Winter & The Wolves might have leaned heavily in the direction of darkness—taking on subjects like addiction, heartbreak, and poverty—the new record introduces some much-needed levity to the proceedings. “I remember a review of one of my records where they were like, ‘This guy sounds like he's hella intense and really shitty to hang out with.’ I'm like, ‘What the fuck?’ It's actually the opposite. I wanted this record to reflect that a little more.”
Recorded in Stockholm alongside Swedish producer Chords (aka rapper Jens Eric Resch Thomason), the fifteen tracks on Running Wild do exactly what the album title would imply. Tracks like “Gutz” and “No Sleep” are classic Grieves ruminations on anxiety and romantic bust-ups (“I think about you and say f--- you, then you come over and I f--- you” he raps on the former), but the record—which features only a handful of guests, all from Seattle—stretches out in a number of surprising directions. Tracks like “Faded” and “RX” experiment with fluttering trap beats, while songs like “What it Dew” and album-closer “5,000 Miles” offer the rich guitar tones and humming organs that one might expect on a classic soul record. It’s a
kind of openness—both sonically and thematically—that Laub attributes to how and where the record was made.
“I flew from Seattle to Stockholm on basically zero sleep,” he recalls, “Suddenly I’m there, my first day, and I’m immediately stepping into the studio, which felt like walking into a whole other planet. I'm jet lagged. I'm vulnerable. I'm there, but I'm kind of not. And that's where some of the best songs came from. I didn't have the energy to fight myself on anything. Instead of retreating into my own head, I got completely out of it. Songs like “Gutz” are things that I probably never would have done—or could have done—on my own. If something felt weird to me, or uncomfortable, Chords would push me further in that direction. I needed that. Any time I was like, "Nope. I don't think I can get away with that" he’d say, "That sounds like a perfect reason to give it a try."
At a time when the notion of the “album” is often summarily ditched in favor records that are little more than a collection of previously released singles, Running Wild is very much an album, and intentionally so. “I really wanted this to be a real record,” says Laub, “I wanted it to work front to back.”
“I've been touring for over ten years at this point,” he says. “People have seen my show. They get it. They get who I am as a person and they get who I am as an artist. They get both sides of the spectrum. They get the serious and they get the light heartedness. Until now I haven't been comfortable with releasing a record that divulges that, that gives what you're getting at the live experience and what you have come to expect from the records, all in one. The whole idea is to just give people a more authentic experience of me. I’m not just the brooding emotional fuckup from that old record review, the one with no sense of humor who doesn’t sound fun to hang out with. This record is for all the fans who’ve come out to the shows, for everyone that I've worked with. For so many years I felt like, in order to have a career, I could only show this one little part of me. I don’t want to do that anymore.”
Sa, 10.02.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Mo, 12.02.2018
Autobahn
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face
“Melancholy and darkness, and dissonant, uncomfortable music, resonates with us, for whatever reason,” says singer and spokesman Craig Johnson. “The new record is more melancholy than dissonant. I feel we're just opening up a bit more on this record.”
 
A sliver of strings, a squeal of feedback, pulsing drums, sheets of steely guitar and sonorous bass, and a rough, declamatory voice - from these primary components, Leeds quintet AUTOBAHN unfurl their second album, The Moral Crossing, which adds more finesse, dynamic and colour to the commitment and energy shown on their 2014 debut Dissemble – an album that Louder Than War described as, “driving, powerful and passionate… tapping into addictive darkness of our past and reminding us that that we cannot escape its attractive desolation.”
Fr, 16.02.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 17.02.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Aestrid
Jever Live Late Night Special
Einlass: 23:00
Sa, 24.02.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Sa, 03.03.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Mo, 05.03.2018
All Tvvins
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Vor ein paar Tagen haben All Tvvins ihre
aktuelle Single „Anything“ veröffentlicht, die sich
anders anhört als alles, was die Iren zuvor
produziert haben. Gleichzeitig hat das Duo
angekündigt, dass dies erst der Anfang einer
Serie von neuen Songs sei, die über die
kommenden Monate veröffentlicht werden.
Dabei haben sich Conor Adams und Lar Kaye
auch auf eine neue Arbeitsweise verständigt
und setzen mehr auf Klavier und Synthesizer als
auf die bewährten Gitarren-Sounds. Aufgrund
ihrer jüngst entdeckten Vorliebe für
Tasteninstrumente hätten die Tracks eine
extreme klangliche Bandbreite und seien
emotional ziemlich aufgeladen, wie Adams bestätigte. Aber Veränderung ist ja in der Geschichte von All Tvvins nichts Neues, schließlich kommen die beiden Mitglieder ja ursprünglich aus einer ganz anderen Richtung. Ihre früheren Bands The Cast of Cheers und Adebisi Shank standen für ziemlichen Indie-Lärm und Math-Rock- Gefrickel. Als die beiden, die sich schon seit Teenagertagen kennen, dann beschlossen, gemeinsam Musik zu machen, stellten sie rasch fest: Nur das zu tun, was sie vorher gemacht hatten, einfach nur eine Mischung beider Bands, hörte sich für sie langweilig an. Also sagten sie sich laut Adams: „Fuck you, younger me, I’ll play pop music if I want to.” Genau das machten All Tvvins von diesem Moment an. Auf ihrem gefeierten Debütalbum „IIVV“ versprühten sie eine unnachahmliche Energie, untermalt von eckigen Post-Punk Gitarrenriffs, pulsierenden Bässen, treibenden Synthesizer-Strudeln sowie der eindringlichen Stimme Conors. Damit überzeugten sie vor allem live unter anderem im Vorprogramm von Arcade Fire, den Pixies oder Foals sowie auf renommierten Festivals wie dem Electric Picnic, wo sie sich den Respekt von den Altmeistern Blondie erspielten. Jetzt folgt der nächste Schritt mit diesem unglaublich zündenden und tanzbaren „Anything“ und all den kommenden Tracks, mit denen All Tvvins im kommenden Frühjahr auch live auf Tour gehen werden.
Fr, 09.03.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Sa, 10.03.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Fr, 16.03.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 17.03.2018
Freddy Fischer & His Cosmic Rocktime Band
Einlass: 19:00 | VVK: | TICKETSmiley face
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Sa, 24.03.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Sa, 31.03.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
POINTED STICKS
Punk Rock Cocktail // Präsentiert von Wild Wax Shows
Einlass: > 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
Die Pointed Sticks haben sich 1978 in Vancouver gegründet und waren Teil der Punk Szene dort. Ihre Songs handeln von Mädchen und Herzschmerz, ihre Musik ist von Pop-Punk/New Wave Sound geprägt. Ihr absolut größter Hit ist "Out Of Luck", der auch von diversen Punk Bands gecovert wurde. 1980 spielten sie sogar einige Songs in dem Dennis Hopper Film "Out Of Blue". 1981 lösten sie sich auch schon wieder auf. Außer einer kleinen England Tour haben die Pointed Sticks nie in Europa gespielt. Deswegen ist es eine große Sensation, dass sie wieder auf Tour gehen und auch noch in Hamburg spielen.
So, 01.04.2018
FLOWER POWER SPACE ROCK
60s & 70s Hippie Rock mit Mr. Alien & Starlight Steven + Ken Running Horse and his Psychedelic Light Show
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
FLOWER POWER SPACE ROCK war einer der ersten Veranstaltungen im Molotow überhaupt.
Seit 1990 legen Mr. Alien und Starlight Steven unter diesem Motto psychedelischen Rock aus den 60s & 70s auf. und man begibt sich tanzend auf eine Zeitreise in eine beliebige Hippie Disco der 70s.
Wie sieht man lange Haare und im Blubberblasenlicht hört Wah-Wah Gitarren Soli und Hammondorgeln und riecht Räucherstäbchen. Wie immer mit Ken Running Horses one and only Psychedelic Lightshow.
Flower Power Space Rock ist unmodern, einseitig und einzigartig !

Keine Oldiedisco - sondern eine Gelegenheit sowohl alte Hits als auch noch nie Gehörtes in authentischer Athmosphäre zu erleben.
Eine nicht virtuelle Erlebniswelt.
Eine real existierende Zeitmaschine.
Eine Art Disneyland für Hippies.
...und niemals vergessen - Flower Power Space Rock erweitert das Bewußtsein !
Fr, 06.04.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Sa, 07.04.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Sa, 14.04.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Fr, 20.04.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 21.04.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Sa, 28.04.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Fr, 18.05.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Fr, 15.06.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
  • 23.10.    Shame - Abgesagt!
  • 24.10.    Big Thief
  • 25.10.    Nick Mulvey
  • 26.10.    CunninLynguists
  • 28.10.    FUCK ART, LET Support: Consolers '/>
  • 30.10.    Kellermensch
  • 30.10.    Vallis Alps
  • 31.10.    Alex Lahey
  • 3.11.    The Burning Hell
  • 30.11.    Husky Loops