Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Mai

Jun

Jul

Mi, 25.05.2016
Holy Esque - Fällt leider aus!
Einlass: 20:00 | VVK: 13 EUR
"Leider müssen die Konzerte von Holy Esque in Deutschland kurzfristig abgesagt werden. Wir suchen derzeit nach Ausweichterminen, die bisher gekauften Karten behalten deshalb weiterhin ihre Gültigkeit."
Do, 26.05.2016
Bluesalon, Baby
Einlass: 21:00 | AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Fr, 27.05.2016
Klaus Johann Grobe
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
Angetrieben von einem organischen und doch metronomischen Beat, der mit Synthies, skandierendem Gesang und einem monströs funkigen Bass gepaart ist, ist das neue KLAUS JOHANN GROBE Album “Spagat Der Liebe“ ein äußerst zum Tanzen animierendes, elektro- freakiges Meisterwerk. Wie ein hypnotischer Sog, insbesondere wenn der wie das Echo einer Schlaftablette klingende Gesang schwer über den punktgenauen Grooves kreist, die das Duo auswirft.
KLAUS JOHANN GROBE zielen eher auf die tanzbare Version von Kraut ab und wandeln hierbei den Metronom-Puls von KLAUS DINGER und KRAFTWERKS Computer in natürlich klingende Rhythmen um - als ob der Großrechner mit Moos überzogen wäre.
Nach der Veröffentlichung ihrer Debüt EP auf Salvation Records Anfang 2013, wirbelten KLAUS JOHANN GROBE die Kraut Szene in UK mit ihrer einzigartigen Liveperformance auf. Das Interesse an den zwei Schweizer Jungs gipfelte in ihrem Auftritt auf der Hauptbühne des The Liverpool International Festival of Psychedelia im September 2013.
Einige Labels bemühten sich um KLAUS JOHANN GROBE aber das Rennen machte schließlich Trouble In Mind Records, die die erste Single Traumhaft im Februar 2014 veröffentlichte, dicht gefolgt von ihrem Debüt Album Im Sinne Der Zeit im April 2014.
Die zweite Hälfte des Jahres 2014 verbrachte die Band auf Tour in der Schweiz, Niederlande, Deutschland, Dänemark und England mit Zwischenstops auf diversen Festivals wie The Liverpool International Festival of Psychedelia, Incubate & Reeperbahn Festival und das Jahr gipfelte in Support Slots für THE GROWLERS in Deutschland und in England mit der Support-Tour für TEMPLES im Dezember. 2015 spielten KLAUS JOHANN GROBE auf vielen wichtigen Festivals in ganz Europa wie dem Maifeld Derby, Way Back When, Eurosonic, The Great Escape, Eindhoven Psych Lab, Paleo Festival und Zaragoza Psychfest und vielen anderen.
Jetzt freuen wir uns auf das Jahr 2016! Das neue Album Spagat Der Liebe wird im Mai auf dem Cargo Records Inhouse Label veröffentlicht! Außerdem werden KLAUS JOHANN GROBE zum ersten Mal in den USA auf Tour gehen und auf dem Levitation Festival in Austin, Texas spielen.

präsentiert von Musikexpress & ByteFM
Beauty & the Beats
HipPopElectroIndieFunk
Einlass: 23:00 | AK: 5€
„Lass doch mal ’nen Song bis zum Ende laufen!“ - Atemloser Gast

Wer es erlebt hat, weiß es: Die irren HipPop­ElectroIndieFunk-Sets von Beauty & the Beats bringen jeden Gast zum Ausrasten und jeden Club zum Überlaufen. Erstklassige Fähigkeiten an den Turntables sorgen für die nötige musikalische Firepower, um den Leuten HitsHitsHits und Geheimtipps jenseits des nächsten Internethypes auf erfrischende Weise um die Ohren zu ballern.

Wenn er loslegt, gehen Beats und Genres, Musikkultur und Party nahtlos ineinander über und bilden ein bedingungslos tanzbares Konzept, das für sich spricht: Seit zwei Jahren reißt er regelmäßig Clubs und Events in diversen Städten ab – unter anderem in Kiel, Göttingen, Dortmund, Flensburg und Hamburg.

Aber ist auch egal wo. DER TYP HAT BOCK!

Einlass: 23 Uhr
Die Aeronauten
MONOKLUB
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | AK: 14 EUR
Die Aeronauten...unsere Schweizer Superhelden der schärfsten Pop-Soul-Punk-Melodien kommen in Deine Stadt. Grob geschätzt spielten Die Aeronauten mehr als 1008 Konzerte, veröffentlichten nachweisbar mindestens 10 Alben, inklusive Doppel-Album und Live-Album. Die Band ist also etwas wahnsinnig wenn es darum geht Platten zu veröffentlichen. Aber das macht nix, der Erfolg gibt ihnen recht. Sind sie doch ohne Zweifel einer der allerbesten Live-Acts zwischen Helgoland und den Alpen, zwischen Moskau und Zermatt. Manche Leute meinen, auf den Platten der AERONAUTEN Einflüsse aus Rhythm and Blues, Soul, Ska, Rock'n'Roll, Bossa Nova und Stumpfpunk (?) zu hören. Doch die Aeronauten - ganz dem SCHUBLADENDENKEN zugeneigt - nennen es...

Ach, egal, DIE AERONAUTEN waren, sind und bleiben sympathisch und ehrlich, ihre Musik zeitlos gut und extrem tanzbar, das weiss so ziemlich jeder, der das Glück hatte eine ihrer wirklich leidenschaftlichen Konzertsausen mit zu machen. Im Oktober 2015 erscheint „Heinz“, ein neues Album, gefolgt von Konzerten in der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Im Oktober 2015 erscheint Heinz auf Rookie Records. Heinz, der zehnte oder elfte Longplayer der Schweizer (die Band kann sich an dieser Stelle partout nicht einigen), ist schlicht und ergreifend ein Hit-Album. Ja, sicher, es ist der Job als Label oder Booking Agent so etwas zu schreiben. Aber wenn es nun mal stimmt?Die Aeronauten haben sich – sicherlich geplant, denn zufällig passiert bei diesem Haufen gar nichts – auf Chart-Hit-Single-Terrain begeben. Und das trotz des Einsatzes von Querflöten! Ihr habt Angst? Zu Recht.

Mit Heinz ist den Aeronauten eine „literarische Discoplatte", O-Ton der Band, geglückt. Es sind genau die musikalischen No-Gos – sucht und findet gern selbst! –, die die Aeronauten immer wieder frisch und lebendig machen. Dass es hier nicht nur um Musik geht, Spaß und Reflektion eine seltene Verbindung eingehen, zeichnet die Band schon immer aus. In diesem Ausmaß ging uns der Aeronauten-Sound selten in die Beine; schickt uns „Mittelland“ mit Rhythm & Blues- Bläsern auf neue Umlaufbahnen, reckt der Labelboss zu „Jeder ist eine Insel“ gar regelmäßig beide Arme in die Höhe und wähnt sich wohl auf besagter Insel.

Unter beinah pogoesken Zügen mit „Ottos kleine Hardcore Band“ kommen wir „Blind“ zum Finale wieder zu Luft und über allem hängen dunkle funky Wolken. Drei instrumentale Stücke, „Ghost Detective“, „Nakajima Island Horror“ und „Blind“, bieten Die Aeronauten zudem für das Kopfkino in Eigenproduktion an. Oder fast in Eigenproduktion, denn zu „Nakajima Island Horror“ wird der Plot im Booklet mitgeliefert. Und wenn gentechnisch veränderte Auberginen und Fugo Fische Japan angreifen, sollte man die Lage keinesfalls unterschätzen!

Lassen wir den Aeronauten das vorletzte und letzte Wort:„Heinz handelt vom aufregenden Normalen und von den normalen Aufregern. Die Gegend zwischen Zürich und Bern nennt man „Mittelland“ und die größte Sünde ist es dort, irgendetwas zu übertreiben. Trotzdem ist dieses Mittelland bevölkert mit Heinzen, Erichs und Herr Bärs. Und damit man nicht selber verrückt wird, spielt am Samstag irgendwo Ottos kleine Hardcore Band. Am Ende ist jeder aber doch nur eine Insel. Und dann dockt Kampfstern Galactica an, Die Aeronauten steigen aus und retten die Welt. Vielleicht sogar dich. ‒ Schaffhausen ist überall.“
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 4€
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
Sa, 28.05.2016
MOTORBOOTY!
The Rock'n'Roll Dancefloor CATFISH & THE BOTLEMEN RELEASE PARTY!
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: DJ Mario & DJ Olaf

CATFISH & THE BOTTLEMEN RELEASE PARTY zum neuen Album: THE RIDE

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 11 Jahren jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Nicholas Allbrook
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | AK: 18 EUR
Nicholas Allbrook kommt aus Australien und hat sich den Psychedelic Rock in die Haut und ins Herz eingeschrieben. Er ist der Frontmann, Sänger, Gitarrist und Multiinstrumentalist bei Pond, dieser elektrisierenden Band aus Perth mit dem flirrenden Sound. Er war lange Jahre der Live-Bassist von Tame Impala, die er überraschend, aber im Guten verließ, um seinen „Kopf wieder anzuschrauben und zu versuchen, mich wieder in der Gesellschaft zu assimilieren“. Er ist die eine Hälfte des Duos Allbrook/Avery, zusammen mit Cam Avery also, der wiederum bei Pond gespielt hat und immer noch bei Tame Impala ist. Mit ihm hat er ein Album veröffentlicht, ein zweites sei „leider irgendwo verloren gegangen“. Er war Sänger bei Mink Mussel Creek. Und last, but not least ist Nicholas Allbrook Schlagzeuger bei Peter Bibby and his Bottles of Confidence, einer weiteren sehr seltsamen Band. Nicholas Allbrook, das darf man getrost behaupten, schert sich wenig um Konventionen und spielt am liebsten das, was er mag. Vor zwei Jahren veröffentlichte er sein Album „Ganough, Wallis & Fatuna“, wurde dafür gefeiert und verkaufte die Säle seiner Heimat aus. Vor kurzem erschien mit der Single „Advance“ ein Vorgeschmack auf die kommende Platte „Pure Gardiya“ und zeigt Allbrook als fiesen Bastard-Sohn von David Bowie, der mit großer Geste sein eigenes Stück in Grund und Boden singt. Genie oder Wahnsinn? Beides natürlich, und das ist gut so. Im Mai kommt Nicholas Allbrook nach Deutschland.

Präsentiert von: ByteFM, Nicorola, Pretty In Noise
45°Degrees
Rare Soul, Northern Soul, Modern Soul, R&B, Funk
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR
"Girls are out to get you" heißt das Motto des seit 2010 bestehenden 60ies und 70ies Soul Clubs. Benannt nach einem von Curtis Mayfield geschriebenen Song der Girlgroup Fascinations bringen bei 45° Degrees ausschließlich weibliche DJs das Tanzpublikum mit feinsten Soul 45s zum Schwitzen!
Residents sind die Hamburgerinnen Simone (Puresoul Records), Holly Holzwarth (Mrs HaleBobs), Inger (Delicious Biscuits), Ada Loveshake (Come On Soul), Ms Kitty Gritty (Biff Bang Pow) & Ms Phyllis (Double Cookin‘). Hinzu kommen wechselnde Gast DJs aus nah und fern.
GESCHWINDIGKEIT = TEMPERATUR = 45° SOUL FEVER!!!
Also Hüftenschwingen garantiert, kommt einfach vorbei und tanzt Euch durch die Nacht ... see you out on the floor girls and boys!
Indie Army Now
Einlass: 23:00
Indie Army Now treibt euch mit den heißesten Indierock - Pop , Indietronics und New Folk Hits erbarmungslos auf den Tanzflur der die Welt bedeutet. Musikalisch wird euch DJ Alexis On Fire das aus den Boxen hauen, was er am Besten kann. Feinste Indie Musik die die Welt bedeutet. 

Achtung: Kein Alternative-Schrott! Egal wo der heißeste Scheiß gerade her kommt, die Songs werden das tanzwillige Publikum zwangsläufig die ganze Nacht die Tanzfläche stürmen lassen.Die Vergangenheit wird nicht verleugnet und die Hits von morgen und übermorgen werden in eure Gehörgänge gepflanzt.
In diesem Sinne, sei auch Du: Indie Army Now
So, 29.05.2016
Skinny Lister
Support: North Alone
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face
Mi, 01.06.2016
Pub Quiz
Einlass: 20:00 | AK: Eintritt frei!
Endlich gibt es wieder einen Grund auch Mittwochs auszugehen, denn jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat wird geraten und gewußt. Das legendäre Molotow Pub Quiz fordert eure grauen Zellen und tagespolitische Kompetenz. Sensationelle Preise wie Schallplatten und Freikarten sowie eisgekühlte Getränke warten auf die Mitspieler. Wie lange schläft ein Koala? Wer erfand die Einwegzahnbürste? Was ist der längste Fluss Swasilands? Diese und viele weitere Fragen erwarten euch, also Lexikon unter'n Arm und los! Davor, dazwischen und danach gibt es Hits am laufenden Band von DJ Fabian Del Rey.
YAK
Einlass: 20:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Roh, ungeschliffen, laut, jung, ekstatisch, furchtlos, exzessiv. Das waren die Adjektive, mit denen die Besucher den Auftritt von YAK im Berliner Berghain vor einigen Tagen belegten. Die Live-Show hinterließ Trümmer auf der Bühne, schließlich ist die gute alte Tradition des Gitarre-Zertrümmerns und Schlagzeug-Zertretens bei den Briten Pflicht, sowie ein begeistert-verstörtes Publikum davor. Die Band selbst nennt das ganz bescheiden: „We like it to sound a bit crunchy and nasty.“ Was schon eine ziemliche Untertreibung ist, denn in Wahrheit ist das, was da über einen hereinbricht, ein Tornado, der das ganze Jahr über durch die Hallen fegt. Bislang haben sich YAK auf die Konzerte konzentriert, jetzt wurde diese übersteuerte Garagen-Punk-Macht auch auf Platte gebannt: Im Mai erscheint mit „Alas Salvation“ das Debütalbum des Trios. Aus diesem Anlass – und natürlich auch weil es so schön ist, einem Wirbelsturm live bei der Arbeit zuzusehen – kommen die Londoner Anfang Juni.

Präsentiert von MusikBlog.de
Do, 02.06.2016
BINGO - OPEN AIR
Fr, 03.06.2016
Bleached
Support: Gurr
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face
„Wir wollen keine Perfektion, denn das wäre langweilig. Wir machen lieber Musik, die so echt ist wie das Leben.“ Das sagt Jennifer Clavin über ihre Band Bleached. Zusammen mit ihrer Schwester Jessie und ihrer Bassistin Micayla Grace hat sie vor kurzem das zweite Album „Welcome The Worms“ mit Hilfe von Produzent Joe Chiccarelli (Morrissey, The Strokes, Sir Elton John) aufgenommen und veröffentlicht. Den Geschwistern war von Anfang klar, dass bei der Platte alles anders werden würde als beim Debüt „Ride Your Heart“ – schon weil das Privatleben der beiden im Vorfeld reichlich turbulent war, was im Nachhinein betrachtet für die Platte und die Entwicklung der Band enorm wichtig war. Die drei Frauen haben für die Aufnahmen das ungesunde Los Angeles verlassen und sich ins abgelegene Joshua Tree zurückgezogen, um dort gemeinsam an den neuen Stücken zu arbeiten – erstmals war auch Grace am Songwriting beteiligt. Manchmal arbeiteten Jen und Jessie wie früher allein, als sie noch in der Garage ihre Teenager-Helden wie The Slits, Black Flag und Minor Threat imitierten. Im Studio wurden diese zehn fiebrigen Songs zu angstfreien, großen Melodien, die zwischen Punk und Pop schillern. Kein Selbstmitleid trübt die introspektiven Texte, kein Kompromiss die musikalische Einheit der Stücke voller bratziger Gitarren. „Welcome The Worms“ ist eine große Rockplatte, mit der Bleached nahtlos an die kalifornische Stoner-Beach-Party-Tradition anschließt. Im Mai/Juni kommt das Trio zu uns auf Tour. Unterstützt werden Sie dabei im Vorprogramm von den beiden Rrrriot Girls von Gurr aus Berlin.

Präsentiert von VISIONS und OX – Fanzine & livegigs.de
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Sa, 04.06.2016
MOTORBOOTY!
The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 11 Jahren jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Down Under Disco mit Northeast Party House (Live)
präsentiert von Jever Live
Einlass: 23:00
Von A wie Angus & Julia Stone, B wie Boy & Bear, C wie Chet Faker, D wie Delta Riggs, E wie Empire Of The Sun, F wie Flume oder Flight Facilities, G wie Gotye, H wie Hilltop Hoods oder Hayden James, I wie INXS, J wie Jezabels, K wie Kylie, L wie Lorde, M wie Miami Horror, N wie New Navy, P wie Preatures, R wie Rüfüs, S wie San Cisco oder Sticky Fingers, T wie Tame Impala oder The Cat Empire, U wie Unknown Mortal Orchestra, V wie Vance Joy und W wie Wolfmother – wir spielen alle Hits aus Down Under, die euch zum Tanzen bringen!

Zuvor bekannt als SOUTHERN CROSS SOUNDS CLUB sind wir mit neuem Namen am Start und stellen Euch immer einen heißen Live-Act vor! Diesmal mit dabei: Northeast Party House aus Melbourne!

Es gibt gute Partys, und es gibt schlechte Partys. Es passiert nie das, was man erwartet und grundsätzlich eskaliert jede Party am Ende so oder so. Das wissen auch Northeast Party House, die Durchstarter aus Australien, die mit ihrem Debüt-Album „Any Given Weekend" selbst jede Party einheizen. Seit Gründung der Band wächst ihre liebgewonnene Fangemeinde täglich. Mit Zeilen wie „I’ve got some ketamine rolling round my place/ I’m 21 and I’m swallowing my face / I need to shake it off“ polarisiert Northeast Party House und mit dem Genre-Mix aus Dance, Pop und Rock fasziniert die Band nicht nur auf dem neuen Album sondern auch live. Die Rede ist von einem elektrisierenden Sound und mitreißender Energie mit der die Band definitiv überzeugt. Mit einer Mischung aus Bloc Party, Foals und Arctic Monkeys werden die Jungs auch die Molotow SkyBar zum Kochen bringen. Wetten?!

Kommt vorbei – es gibt nur gute Musik und leckere Drinks!
MC Trachiotomy
Einlass: 23:00
MC Trachiotomy,bürgerlich Jay oder wahlweise Poggio aus New Orleans,Louisiana ist nicht nur eine der abgefahrensten Persönlichkeiten,die ich über die Jahre kennengelernt habe sondern auch als Musiker,Performer und Künstler unglaublich vielschichtig.
Unvergessen die "Crash Worship" performance mit ca.15 anderen Kollegen aus NO Mitte 90er in der Roten Flora mit anschliessendem Langzeitaufenthalt in der Schanze 41 und spätere solo shows als MC Trachiotomy in der Meanie Bar (mit damals Beatbox-Youngster Marc Boombastik),im Hafenklang mit "Chung",in der alten Tortuga-,Yoko Mono- und was weiß ich was allen Bars.
Zuhause in NO ist Jay so ne Art Institution der neben Musik auch reichlich community work in Sachen "Defend New Orleans" (Anti-Gentrifizierungs-/Yuppisierungskampagne) betreibt und zusammen mit vielen anderen guten buddies wie z.B. der "9th Ward Marchingband" und seinen Nachbarn und Kollegen "Mister Quintron" und "Miss Pussicat",die bei ihm um die Ecke seit ewigen Zeiten in ihrem Haus den legendären "Spellcaster"-Club und das "Rhinestone"-Label am laufen haben,kontinuierlich dafür sorgt,daß NO weird bleibt.
Mi, 08.06.2016
Autolux
pussy's dead-Tour 2016
Einlass: 20:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
Die experimentierfreudigen Herrschaften von Autolux releasen am 01. April nach fünf Jahren Abstinenz ihr neues Album „Pussy’s Dead“. Als Produzenten konnte das Trio Boots gewinnen, der bereits mit Showgrößen wie etwa Run The Jewels und FKA twigs zusammenarbeitete und im November vergangenen Jahres selbst sein Debüt „Aquaria“ unters Volk brachte. Veröffentlicht wird die Platte auf Danger Mouse‘ gerade frisch gegründetem Label 30th Century Records, für das der musikalische Mastermind ausschließlich Bands signt, die ihm auch persönlich gefallen.

Verträumte Keyboardsounds, Hall-Effekte und elektronische Beats sind nur einige Attribute, die den organischen Sound von Autolux wiederspiegeln. Die Band ist im experimentellen Indie-Rock beheimatet und erzeugt sowohl einen verspielten als auch zugleich spannenden Sound. Dieser ist ebenso in der ersten Single „Soft Scene“ wahrzunehmen, bei der alle Instrumente mit verschiedensten Effekten versehen wurden. Hier sticht vor allem Aufnahmeprozess der Drums heraus: Anstelle eines Schlagzeugs trommelten die vier Freigeister auf unterschiedliche Alltagsgegenstände ein und erzeugten so einen einzigartigen Beat.

Bereits mit ihrem Erstlingswerk „Future Perfect“ aus dem Jahr 2004 etablierte sich die Gruppe in der Musiklandschaft und unterstützte im Anschluss Bands wie Nine Inch Nails und Queens Of The Stone Age auf der Bühne.
Do, 09.06.2016
Bluesalon, Baby
Einlass: 21:00 | AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
PowerPoint Karaoke
Einlass: 20:00 | AK: Eintritt frei!
Eine Powerpoint-Präsentation zu halten, ohne den geringsten Schimmer vom Thema zu haben, klingt erst mal nach einem ausgewachsenen Büroalbtraum und weniger nach lustiger Feierabendgestaltung.
Doch am Donnerstag, den 09. Juni wird genau das stattfinden! Zum Glück nicht im Büro, sondern im schönen Garten des Molotow.
Nach einer viel zu langen Pause, versammeln sich alle Entertainer und die, die es gerne werden würden und reißen das Mikro an sich um eine ihnen völlig unbekannte Powerpoint-Präsentation zu halten.
Die lange Pause haben wir natürlich genutzt, um die beste Präsentationen zu interessanten, kuriosen und witzigen Themen vorzubereiten.
Man kann es Selbstdarstellung oder Selbsthilfe nennen, in jedem Fall hat das Publikum mehr Bock als Montagmorgen im Büro und vom Chef muss man sich anschließend auch nicht fertig machen lassen.
Großer Spaß für Mitmacher und Zugucker!

Einlass: 20 Uhr | Eintritt frei!
Fr, 10.06.2016
lost in music
The Finest Selection of Indie, Pop & Electro
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: Miss Annie & Das Bose

Hamburgs tanzfreudigste Indie-DJs Miss Annie und Das Bose Soundsystem kehren hinter das DJ-Pult ihres Lieblingsclubs zurück und kredenzen wie gewohnt das Beste aus Indie und Pop, abgemischt mit einer Idee Electro. Immer im Plattenkoffer dabei: Metronomy, Arcade Fire, Future Islands, Maximo Park, The Smiths, New Order, Tocotronic, Veronica Falls uvm. Lost in Music – stets am Nabel der Zeit, immer eine Spur geschmackssicherer.
Sa, 11.06.2016
MOTORBOOTY!
The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 11 Jahren jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Opfer der 80er
Einlass: 23:00
Indie Army Now
Einlass: 23:00
Alpha Waves
[Jever Live Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 4,-€ für Konzert & Aftershowparty
Alpha Waves' dark timbre conjures up images of a white winter landscape. Consisting of bass, drums and guitar, their sound is transcending genre, mainly resides between post-punk and cold wave, interspersed with psychedelic ambience. The songs are minimalistic and raw, noisy guitars will embrace you and take you on a journey through mysterious woods. Alpha Waves have played shows including the Reeperbahn-Festival 2012 as well as supporting gigs for Holograms, Girls Names, Cosmonauts and more.
Alpha Waves düstere Tonalität weckt Erinnerungen an weiße Winterlandschaften im Nebel. Bestehend aus der klassischen 3er Besetzung Bass, Gitarre und Schlagzeug, kreieren sie einen Sound, der die Grenzen zwischen Post-Punk und Wave verschwimmen läßt, mit einem leichten Einfluß psychedelischer Atmosphäre. Die Songs sind minimalistisch und rauh, die brachiale Gitarre entführt einen auf eine Reise durch mysteriöse Wälder, der scheppernde Bass sorgt für die nötige Paranoia. Alpha Waves haben bereits beim Reeperbahn-Festival 2012 gespielt, wie auch Support-Gigs für Holograms, Girls Names, Cosmonauts u.a.
Mi, 15.06.2016
Pub Quiz
Einlass: 20:00 | AK: Eintritt frei!
Endlich gibt es wieder einen Grund auch Mittwochs auszugehen, denn jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat wird geraten und gewußt. Das legendäre Molotow Pub Quiz fordert eure grauen Zellen und tagespolitische Kompetenz. Sensationelle Preise wie Schallplatten und Freikarten sowie eisgekühlte Getränke warten auf die Mitspieler. Wie lange schläft ein Koala? Wer erfand die Einwegzahnbürste? Was ist der längste Fluss Swasilands? Diese und viele weitere Fragen erwarten euch, also Lexikon unter'n Arm und los! Davor, dazwischen und danach gibt es Hits am laufenden Band von DJ Fabian Del Rey.
Fr, 17.06.2016
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Depri Disko
Einlass: 23:00
Sa, 18.06.2016
Car Seat Headrest
Einlass: 21:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face
Car Seat Headrest ist das Projekt des 22-jährigen Will Toledo aus Seattle. Er hat in den letzten 5 Jahren 9 Alben auf Bandcamp veröffentlicht. Mehr DIY-Spirit geht kaum. Nun wurde er vom renommierten Matador-Label gesignt und brachte im vergangenen Herbst mit "Teens of Style" ein Art neu aufgenommenes Best of-Album heraus, das auch bei deutschen Kritikern super ankam. Für Fans von Guided By Voices, Pavement, Hüsker Dü und Sebadoh.
MOTORBOOTY!
The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 11 Jahren jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
1mandisco
Einlass: 23:00
So, 19.06.2016
Whitney
Support: Aldous RH
Whitney ist das Songwriting-Projekt von Gitarrist Max Kakacek und Schlagzeuger/Sänger Julien Ehrlich. Der eine, Kakacek, war Gitarrist der Garage-Pop-Band Smith Westerns, der andere, Ehrlich, der Schlagzeuger bei Unknown Mortal Orchestra. Gemeinsam bewohnten sie ein Apartment und haben einfach irgendwann angefangen, morgens nach dem Frühstück zusammen Lieder zu schreiben. Genauer gesagt Countrysongs, die vom Soul inspiriert sind und so klingen „wie das lange verloren geglaubte Bootleg-Album von Neil Young“, wie das Magazin The Fader urteilte. Das hört sich zurückgelehnt, cool und ziemlich zeitlos an, irgendwo zwischen Fleetwood Mac und Motown. „I’m searching for those golden days“, singt Ehrlich. Im Juni nun erscheint das Debut Album „Light Upon The Lake“ – eine tolle Platte voll positiver Emotionen, wie gemacht für den Sommer. Gemeinsam mit vier ihrer engsten Freunde – Will Miller (Bläser), Malcolm Brown (Tasten), Ziyad Asrar (Gitarre), Josiah Marshall (Bass) – kommt das Duo nach ihrem kurzen Stelldichein im Februar im Juni für zwei Shows zurück nach Deutschland.

Präsentiert von ByteFM, HEY, Musikexpress
Do, 23.06.2016
Bluesalon, Baby
Einlass: 21:00 | AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Fr, 24.06.2016
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
Sa, 25.06.2016
MOTORBOOTY!
The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 11 Jahren jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Fr, 01.07.2016
Tanz.Indie.Nacht
Einlass: 23:00
Durch die ganze Nacht mit einem bunten Potpourri aus Indie, Electro, Britpop, Indietronic, Pop, Electronica & Chillwave. Von A wie Arcade Fire über H wie Hot Chip & K wie Kakkmaddafakka bis hin zu W wie We Were Promised Jetpacks.

Nach ihrem Konzert im Übel & Gefährlich machen die beiden Lieblingsschweden von Friska Viljor noch einen Abstecher ins Molotow und hauen ein DJ-Set der feinsten Sorte raus.

Inhaber eines Friska Viljor Konzerttickets zahlen nur 3€.
Sa, 02.07.2016
MOTORBOOTY!
The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 11 Jahren jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Born In The 80's
Einlass: 23:00
Mi, 06.07.2016
Pub Quiz
Einlass: 20:00 | AK: Eintritt frei!
Endlich gibt es wieder einen Grund auch Mittwochs auszugehen, denn jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat wird geraten und gewußt. Das legendäre Molotow Pub Quiz fordert eure grauen Zellen und tagespolitische Kompetenz. Sensationelle Preise wie Schallplatten und Freikarten sowie eisgekühlte Getränke warten auf die Mitspieler. Wie lange schläft ein Koala? Wer erfand die Einwegzahnbürste? Was ist der längste Fluss Swasilands? Diese und viele weitere Fragen erwarten euch, also Lexikon unter'n Arm und los! Davor, dazwischen und danach gibt es Hits am laufenden Band von DJ Fabian Del Rey.
Fr, 08.07.2016
Heartphones - Aftershowparty Bootstour!
Kopfhörer Party
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR
Heartphones
Einlass: 23:00
Sa, 09.07.2016
Ska Train to Reggae City
Do, 14.07.2016
Bluesalon, Baby
AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Fr, 15.07.2016
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Mo, 25.07.2016
Wild Throne
Einlass: 19:00
Präsentiert von Concert News & Kulturnews

WILD THRONE stehen für bombastischen Gitarrenklang, tiefschürfende Bassläufe und energetische Drums. Die Band schlicht dem Genre Metal zuzuordnen wäre zu einfach. Viel mehr findet man weitere Elemente wie Progressiv Rock, Psychedelische Einflüsse und vor allem trifft man auf große Visionen und hervorragendes musikalisches Handwerk. Im Juli kommen die begehrten Newcomer aus den USA nach Deutschland und spielen drei Konzerte in Köln, Hamburg und Berlin.
Do, 28.07.2016
Bluesalon, Baby
AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Fr, 29.07.2016
HEARTPHONES
Kopfhörer Party
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR
HEARTPHONES OPEN AIR
Einlass: 23:00
Fr, 05.08.2016
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Do, 11.08.2016
Bluesalon, Baby
AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Fr, 12.08.2016
lost in music
The Finest Selection of Indie, Pop & Electro
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: Miss Annie & Das Bose

Hamburgs tanzfreudigste Indie-DJs Miss Annie und Das Bose Soundsystem kehren hinter das DJ-Pult ihres Lieblingsclubs zurück und kredenzen wie gewohnt das Beste aus Indie und Pop, abgemischt mit einer Idee Electro. Immer im Plattenkoffer dabei: Metronomy, Arcade Fire, Future Islands, Maximo Park, The Smiths, New Order, Tocotronic, Veronica Falls uvm. Lost in Music – stets am Nabel der Zeit, immer eine Spur geschmackssicherer.
Mi, 17.08.2016
Pub Quiz
Einlass: 20:00 | AK: Eintritt frei!
Endlich gibt es wieder einen Grund auch Mittwochs auszugehen, denn jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat wird geraten und gewußt. Das legendäre Molotow Pub Quiz fordert eure grauen Zellen und tagespolitische Kompetenz. Sensationelle Preise wie Schallplatten und Freikarten sowie eisgekühlte Getränke warten auf die Mitspieler. Wie lange schläft ein Koala? Wer erfand die Einwegzahnbürste? Was ist der längste Fluss Swasilands? Diese und viele weitere Fragen erwarten euch, also Lexikon unter'n Arm und los! Davor, dazwischen und danach gibt es Hits am laufenden Band von DJ Fabian Del Rey.
Fr, 19.08.2016
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Sa, 20.08.2016
Born In The 80's
Einlass: 23:00
Mo, 22.08.2016
Seratones
VVK: 13 EUR | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
piranha, kulturnews, taz., hhv.de mag


Die Seratones aus Shreveport, Louisiana, spielen seit 2014 zusammen. Sie seien vier Musiker, sagen sie von sich selbst, die die Fähigkeit verfeinert hätten, allen die Socken von den Füßen zu rocken, mit ihrer Musik das Haus einzureißen und ihren Zuhörern den Verstand aus dem Hirn zu blasen. Sie wollen unseren Glauben an die magischen Kräfte des Rock’n’Roll erneuern. Das haben sie geschafft. Ebenso, wie sie es auf etliche One-to-watch-Listen gebracht haben. Das verdanken sie ihrem tiefen und warmen Sound, zwei Gitarren, einem Bass und einem Schlagzeug und dem fantastischen Gesang der Frontfrau AJ Haynes, die ihre Stimme, wie es sich für die Südstaaten gehört, seit ihrem sechsten Lebensjahr in der Brownsville Baptist Church in Columbia, Louisiana, trainiert hat. Aber was heißt hier Gesang: Die Frau singt nicht nur, sie heult wie ein Kojote, sie zirpt wie eine Grille, sie rollt, sie gurrt und sie röhrt, ihr Sopran fährt in die höchsten Höhen und wieder runter in die Hölle. Kurz und gut: AJ Haynes macht aus einer tollen Garagenrockband eine überragende. Das haben wie bereits erwähnt die Musikkritiker entdeckt, mehr noch aber die Fans, die den Auftritten der Seratones staunend beiwohnen, bis sie unweigerlich ausflippen. Im August kommen die Seratones in unsere Clubs.
Do, 25.08.2016
Bluesalon, Baby
AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Sunflower Bean
präsentiert von intro, ByteFM, motor.de, Pretty In Noise, HEY
Einlass: 19:00
Fr, 02.09.2016
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Sa, 03.09.2016
Indie Elbe Hüpfer
Einlass: 23:00
Di, 06.09.2016
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Do, 08.09.2016
Bluesalon, Baby
AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Fr, 09.09.2016
Tanz.Indie.Nacht
Einlass: 23:00
Durch die ganze Nacht mit einem bunten Potpourri aus Indie, Electro, Britpop, Indietronic, Pop, Electronica & Chillwave. Von A wie Arcade Fire über H wie Hot Chip & K wie Kakkmaddafakka bis hin zu W wie We Were Promised Jetpacks.

Nach ihrem Konzert im Übel & Gefährlich machen die beiden Lieblingsschweden von Friska Viljor noch einen Abstecher ins Molotow und hauen ein DJ-Set der feinsten Sorte raus.

Inhaber eines Friska Viljor Konzerttickets zahlen nur 3€.
Sa, 10.09.2016
Damaged Goods
Einlass: 23:00
Di, 13.09.2016
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Mi, 14.09.2016
BerlinskiBeat
Einlass: 19:00
BerlinskiBeat: Das sind Castus, Norri, Vit, Jordon, Steve, Pan und Hatz. Zusammen liefern sie den extrem tanzbaren BerlinskiBeat Sound. Mit an Bord ausserdem: Robert Soko, der Pate der BalkanBeats-Szene, fungiert als Beatberater für BerlinskiBeat.
Ein polnischer Dudelsackspieler, ein halbbulgarischer Hornist, ein tschechischer Trompeter, ein Sänger aus der Blutlinie eines waschechten Zigeunerkönigs, ein DJ aus Bosnien, West- und Ostberliner Schlagzeuger und Percussionisten – eine explosive Mischung aus Straßenmusik, Clubsounds und Berliner Schnauze erzählt vom Geruch der Großstadt, wilden Nächten, Berliner Miezen, pensionierten Bauchtänzerinnen und macht ordentlich Feuer unterm Hintern.
Das Debutalbum „Gassenhauer“, produziert von Moses Schneider (u.a. Beatsteaks, Tocotronic), erschien am 03.08.2012, direkt im Anschluss gingen BerlinskiBeat mit Panteón Rococó auf Deutschlandtournee und feierten die deutsch-mexikanische Freundschaft.
Die Single ‚Nacht in Berlin‘ hatte wochenlange Rotation beim Berliner Sender Radio Eins.
Zitat laut.de:
Das Hauptstadt-Kollektiv BerlinskiBeat fährt eine Schiene dermaßen außerhalb jeglicher Konventionen, dass sämtliche Promoversuche jämmerlich scheitern müssten, ginge es nach dem Strickmuster des Kommerzes.
Dass die Verrückten aus der Metropole eh anders ticken, muss man aber nach einem Konzert des umtriebigen Haufens keinem mehr erklären: Wer nicht willig die Tanzfläche stürmt, bekommt mit dem Besen eins übergebraten.
Wenn der Seeed-Sound noch nach kontrollierter Offensive klingt, klappen BerlinskiBeat das Visier runter und stürmen voran, wo Engel furchtsam weichen. Die Horde Musik-Orks aus dem dicken B entfacht live ein Feuer, bei dem jeder Club in Nullkommajosef zur Sauna mutiert!

Präsentiert von Kulturnews, Schall Magazin, Slam Magazin, Piranha und laut.de
Fr, 16.09.2016
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Do, 22.09.2016
Bluesalon, Baby
AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Fr, 30.09.2016
Tiere Streicheln Menschen
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | AK: 12 EUR
Di, 04.10.2016
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Sa, 08.10.2016
Bang Cherie
Einlass: 23:00
Mo, 10.10.2016
Oscar
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR
OSCAR. Ganz einfach nur der Name. Klassisch reduziert. Wobei er mit Cher oder Prince oder Seal oder Sting nichts zu tun hat. Am ehesten noch mit Blur, oder besser mit Damon Albarn, an dessen Gesangstil der junge Brite entfernt gemahnt. Dann müsste man aber auch eine Menge andere Referenzen nennen, die in die Debütplatte „Cut And Paste“, die Mitte Mai erscheint, eingeflossen sind. Nach einigen Singles, die von Fans und Kritik hervorragend aufgenommen worden sind, nun also der lang ersehnte Geniestreich des Briten. Die Energie des Indie, die harmonische Vielfalt des Pop, knackige Gitarren und schwebende Synthies formen zusammen einen Ohrwurm nach dem anderen. Schon OSCARS Eltern haben gemeinsam in einer Band gespielt, der Vater hat frühe Acid-Tracks produziert, OSCAR selbst hat also allerhand unterschiedliche Musik inhaliert. So entstand die wilde Mischung aus Britpop, New Wave und Eastcoast HipHop der 90er. Das kann man sich zwar nicht so recht vorstellen, aber dieses Wunderkind bringt das alles und vieles anderes auf einen Punkt, hält es mit seinem Bariton zusammen und formt daraus dank Melodie und neuem Klang, Harmonie und Originalität die neue, exzentrische, britische Popmusik, auf die wir lange warten mussten. Im Oktober kommt OSCAR zu uns auf Tour.

Präsentiert von intro, piranha, kulturnews, prinz.de
Di, 11.10.2016
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Do, 13.10.2016
Bluesalon, Baby
AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Fr, 14.10.2016
lost in music
The Finest Selection of Indie, Pop & Electro
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: Miss Annie & Das Bose

Hamburgs tanzfreudigste Indie-DJs Miss Annie und Das Bose Soundsystem kehren hinter das DJ-Pult ihres Lieblingsclubs zurück und kredenzen wie gewohnt das Beste aus Indie und Pop, abgemischt mit einer Idee Electro. Immer im Plattenkoffer dabei: Metronomy, Arcade Fire, Future Islands, Maximo Park, The Smiths, New Order, Tocotronic, Veronica Falls uvm. Lost in Music – stets am Nabel der Zeit, immer eine Spur geschmackssicherer.
Sa, 15.10.2016
Born In The 80's
Einlass: 23:00
Fr, 21.10.2016
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Do, 27.10.2016
Bluesalon, Baby
AK: Eintritt frei!
„Bluesalon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein rauchwütiges Fabelwesen auf einem Jimi Hendrix Konzert, bis dein spanisches Temperament ausbricht und du nur noch auf HipHop redest.

Ab jetzt jeden 2. & 4. Donnerstag im Molotow. Immer ab 21:00 Uhr oder direkt nach den Konzerten. Kostet nix!
Fr, 28.10.2016
Get Dead
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | AK: 13 EUR
There aren’t a lot of bands like Get Dead around these days. Instead of worrying about gimmicks and trends, this fivesome from San Francisco, California have always focused on the music and that’s evident with every passion-filled note they play. Get Dead started out performing together in 2007 after their respective bands called it quits and eventually attracted the attention of NOFX frontman Fat Mike who produced the band’s new full-length, Bad News and released it on his label Fat Wreck Chords.

“We were supposed to have band practice but instead we hollowed out a bunch of pineapples and put gin inside of them; it got sticky and since then we’ve just been Get Dead,” vocalist Sam King says of the group’s formation. Admittedly it’s been a long journey for the act from their humble (and messy) beginning to signing with Fat Wreck Chords, but the group—which also includes guitarists Mike McGuire and Moki Noodlez, bassist Tim Mehew and drummer Scott Powell—have never lost sight of the organic nature of their formation and are excited to share their newest collection of songs with music fans all over the world.

Merging elements of punk rock with traditional acoustic instrumentation, Bad News shows that Get Dead have stepped things up when it comes to both songwriting and arrangements. “Most of us are of Irish descent so I think that our style of punk rock comes from that upbringing,” King says about the band’s unique sound. While their past releases have focused on either acoustic or electric instruments, Bad News sees the band expanding their sound to include both of these elements for an album that perfectly encapsulates the group’s sound.

Fat Mike was introduced to Get Dead through a mutual friend and as soon as he saw the band he signed them to his label and offered to produce Bad News at his own Motor Studios, bringing a new voice into this tight-knit unit for the first time. “We were initially kind of scared to bring someone else into our writing process but Mike has such great ears and had really good input when it came to trying to add a chord or tweak a progression,” King explains. “It was actually nice to have an outside perspective from someone that we really respect and I think it helped make this album sound varied and vivid.”

From stripped-down acoustic numbers like “This One’s For Johnny” to rollicking rockers such as “Riverbank,” Bad News showcases how truly versatile the band are and it also serves as an accurate document of how spontaneous the band’s live shows can be. “For this record we just called up our buddies and had them come by to play horns, upright bass or whatever else we needed,” King explains. Ultimately members of Mariachi El Bronx, Lagwagon, Angry Amputees and more all pitched in to help the album retain the raucous feel of the band’s powerful live shows, which are more of a barroom sing-along than a traditional concert.

Lyrically Get Dead eschew fiction to focus on the subjects that they know like the back of their hands: heartbreak, traveling and, yes, drinking. (The band’s latest 7-inch wasn’t called Tall Cans & Loose Ends for nothing.) “Everything we write about is based on our own personal experiences and these songs are all about real-life events that actually happened to us,” King explains, referencing brutally honest tracks like “Welcome To Hell.” “I think when you’re singing about something that’s really close to you the crowd can feel that connection and feed off that energy, so that’s what we’ve always done.”

Despite the fact that Get Dead are on Fat Wreck Chords, they plan on continuing to stay self-sufficient when it comes to booking their own shows, printing their own shirts and keeping the original spirt of the band alive. “The last time I checked punk was supposed to be D.I.Y. and Fat gets that which is what makes them such a good match for us,” King summarizes. “We just can’t wait to get back out on the road and start playing these songs live for new audiences so we can represent our hometown and do right by the Bay Area.”
HEARTPHONES HALLOWEEN SPECIAL
Die Kopfhörer Party!
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR
Sa, 29.10.2016
Sekouia
Einlass: 20:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Der dänische Produzent Patrick Alexander Bech-Madsen aka Sekuoia hat schon für bzw. mit Künstlern wie MØ und Tomas Barfod gearbeitet und verdrehte mit seiner ersten EP „Trips“ im Jahre 2011 vielen den Kopf. Von Anfang an verband Sekuoia dabei mit traumwandlerischer Sicherheit dunkle Dubstep-Atmosphäre mit organischen, oft hell klingenden Instrumenten und Vocal-Samples. Bestes Beispiel dafür ist sicher „Something We Lost“ von besagter EP, das einen auch ohne Drogeneinfluss auf einen sanften Trip bringt. Gleiches gilt für die Folge-EPs „Faces“ (2012) und „Reset Heart“ (2015).
Aber auch seine Live-Sets verwischten die Grenzen zwischen Indie- und Electro-Publikum, wie man zum Beispiel im vergangenen Jahr auf dem Dockville Festival in Hamburg sehen konnte, wo er am Sonntag-Nachmittag eine stattliche Menschenmenge in Bewegung brachte. Trotzdem ließ ein Album noch auf sich warten. In einem Interview mit dem Blog Nothing But Hope And Passion, das er auf dem Festival führte, gestand der junge Däne noch freimütig: „Das Albumformat macht mir ein wenig Angst. Ich weiß nicht, ob es bloß Faulheit ist, aber eine EP geht mir irgendwie leichter von der Hand.“ Die Angst ist inzwischen bewältigt: das Debütalbum steht in den Startlöchern und erscheint im September.

Sekuoia setzt dabei allerdings nicht bloß auf seine bekannten Stärken. Im Gegenteil. In einem Statement zum Release kündigt er an: „Ich habe meinen Sound definitiv weiterentwickelt. Nach unzähligen Live-Shows ist meine Musik spürbar beatlastiger geworden.“ Auch stehen Vocals mehr denn je im Vordergrund. So arbeitete der 23jährige mit der dänischen Sängerin Kill J und Marc Roland von Kentaur zusammen. „Ich habe die beiden gezielt angesprochen, weil sie eben mehr einbringen können als bloß ihre Stimme. Sie sind starke Künstler, die ihren eigenen Blick auf meine Musik mitbringen.“

Sekuoia sagt auch, er stelle sich vor, dass diese neuen Songs am besten „nachts in einer dunklen Venue“ gespielt werden sollten. Man kann davon ausgehen, dass er genau das auf seiner kommenden Tour machen wird.
Di, 01.11.2016
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Fr, 04.11.2016
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Di, 08.11.2016
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Fr, 11.11.2016
Tanz.Indie.Nacht
Einlass: 23:00
Durch die ganze Nacht mit einem bunten Potpourri aus Indie, Electro, Britpop, Indietronic, Pop, Electronica & Chillwave. Von A wie Arcade Fire über H wie Hot Chip & K wie Kakkmaddafakka bis hin zu W wie We Were Promised Jetpacks.

Nach ihrem Konzert im Übel & Gefährlich machen die beiden Lieblingsschweden von Friska Viljor noch einen Abstecher ins Molotow und hauen ein DJ-Set der feinsten Sorte raus.

Inhaber eines Friska Viljor Konzerttickets zahlen nur 3€.
Fr, 18.11.2016
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Sa, 19.11.2016
Damaged Goods
Einlass: 23:00
Fr, 02.12.2016
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Sa, 03.12.2016
Bang Cherie
Einlass: 23:00
Di, 06.12.2016
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Fr, 09.12.2016
Tiere Streicheln Menschen
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | AK: 12 EUR
lost in music
The Finest Selection of Indie, Pop & Electro
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: Miss Annie & Das Bose

Hamburgs tanzfreudigste Indie-DJs Miss Annie und Das Bose Soundsystem kehren hinter das DJ-Pult ihres Lieblingsclubs zurück und kredenzen wie gewohnt das Beste aus Indie und Pop, abgemischt mit einer Idee Electro. Immer im Plattenkoffer dabei: Metronomy, Arcade Fire, Future Islands, Maximo Park, The Smiths, New Order, Tocotronic, Veronica Falls uvm. Lost in Music – stets am Nabel der Zeit, immer eine Spur geschmackssicherer.
Di, 13.12.2016
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Fr, 16.12.2016
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Sa, 17.12.2016
Antje Schomaker & Band
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR
Born In The 80's
Einlass: 23:00
So, 25.12.2016
Flower Power Space Rock
Einlass: 23:00
Di, 03.01.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Di, 10.01.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Di, 07.02.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Di, 14.02.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Di, 07.03.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Di, 14.03.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Di, 04.04.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Di, 11.04.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Di, 02.05.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Di, 09.05.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
  • 27.5.    Klaus Johann Grobe
  • 29.5.    Skinny Lister
  • 3.6.    Bleached
  • 8.6.    Autolux