Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Mai

Jun

Jul

Di, 23.05.2017
Evan Dando
Support: Joe Astray
Einlass: 19:00 | VVK: 21,70 EUR inkl. Gebühren | TICKETSmiley face | AK: 28€
2016 feierten Evan Dando und seine Fans das 30-jährige Bestehen der Lemonheads.
Ein Jahr später gibt es gleich wieder etwas zu feiern: Evan Dandos erste Solo-Veröffentlichung „Baby, I’m Bored“ wird 13 Jahre nach dem ersten Erscheinen neu aufgelegt und als Limited Edition mit B-Seiten, bisher unveröffentlichten Songs und raren Live-Aufnahmen wieder auf den Markt gebracht.
Dies ist der Anlass für drei besondere Konzerte im Rahmen einer kurzen Deutschland-Tour.
THE BUILDERS & THE BUTCHERS
Support: RUN ON SENTENCE
Die Welt ist ein Pulverfass. Wer hält eigentlich das Streichholz? Die Antwort darauf haben The Builders And The Butchers auf ihrer neuen Platte nicht, dafür lotet das Quintett aus Portland/ Orgeon auf den elf Songs von „The Spark“ den schmalen Grat zwischen Funke und Flächenbrand aufs Spannendste aus. Dass sich das auf so vielen Ebenen als so viel ergiebiger erweist, ist dabei nicht nur der aktuellen politischen Situation in ihrem Heimatland geschuldet.
Ihre musikalischen Anfänge machte die ursprünglich aus dem harschen Alaska stammende Formation um Frontmann Ryan Sollee als „Funeral Band“ in den Straßen Portlands. Nur konsequent also, dass sie sich eher in den dunklen Ecken der Populärmusik eingerichtet haben. Thematisch und textlich bleiben sie dabei traditionell gern metaphorisch bis ominös. Nur eines ist meist gewiss, es sieht nicht gut aus. Auch auf ihrem fünften Album gibt es wieder reichlich von Tod und Teufel, aus Feldern werden Friedhöfe, und über allem schweben Sünde und Verdammnis.
Jedoch wären sie nicht The Builders And The Butchers, die die Ambivalenz schon im Bandnamen tragen, würden sie das eindimensional angehen.
Ihre düster bis morbiden Geschichten verpacken sie in eine stimmungsvolle und facettenreiche Soundwelt zwischen Folk, Rock, Blues und Bluegrass. In Sachen Instrumentierung schöpfen sie dabei aus dem reichen Arsenal, das die Genres ihnen bieten, ohne sich je ganz den gängigen Konventionen zu beugen. Bei ihnen hat stets alles genau seinen Platz und seine Zeit im organischen Gefüge. Das Gitarrengerüst mal zornig, mal zärtlich, dazwischen ein intimes Piano, dann wieder die opulente Orgel. Mandoline und Banjo hauchen dem ganzen seine folkige Seele ein und dazu der ewig variierende Herzschlag aus Drums und Percussion. Darüber liegt Ryan Sollees einnehmende Stimme, die mit ihrem stetigen Flackern alles zusammenschweißt - immer auf halbem Weg zwischen dunkler Vorahnung und der nötigen Portion Trotzigkeit.
So ruht „The Spark“ auf gewohnt starkem Fundament, ist aber von mehr musikalischen Stimmungswechseln geprägt als seine vier Vorgänger.
Der zweiteilige Auftakt „All Turn to Fire“, der im ersten Part Erinnerungen an True Detective lebendig werden lässt, geht quasi nahtlos über in ein dystopisches Wiegenlied auf die Welt, nur um dann mit einem gut eineinhalb Minuten langen Gitarrensolo ungemein versöhnlich zu beschließen. Die fetzige Folk-Rock-Nummer „Older Than Sin“, das stampfend treibende „No Grave“, dem die Mandoline dann doch ans Tageslicht hilft und der wohlig warme Mariachi-Vibe von „Edge of A Knife“ spannen den Bogen geschmeidig weiter bis zum notorisch denkwürdigen, epischen Finale.
Ist vielleicht doch nicht alles so fatalistisch wie gedacht? Vom Pulverfass zum Hoffnungsfunken? The Builders And The Butchers schicken uns weiterhin kunstfertig durch ein Wechselbad der Gefühle. Sie fesseln und fordern, machen uns Angst und spenden Trost. Ihre Musik ist am Ende wie das oft erwähnte Feuer, und wie das Leben selbst: Es brennt und es wärmt.
Mi, 24.05.2017
Love A
"Nichts ist Live" Tour 2017
Support: Robinson Krause
**AUSVERKAUFT!**
Einlass: 19:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Love A ist wie diese Szene in einem Film Noir, bei der plötzlich aus dem Nichts jemand losschreit, an einer Stelle, an der du eigentlich erwartet hast, dass er am Boden liegenbleibt und weiter raucht. Dann explodiert was. Irgendjemand schreit weiter. Hauptsache alle schreien! Aber diese Schreie resultieren aus eben jener präzisen Angepisstheit, die nie zu einer Angepasstheit werden kann. Texte, in denen sich kein Selbstoptimierer wohlfühlt - und Musik wie schräge Architektur, an der du nicht vorbeigucken kannst.

Schweiß, Tränen und empor gereckte Fäuste. Das willst du doch? Datt is Punk, verstehste? Aber so richtig: Mit allen Emotionen, die du auch von zuhause kennst. Aber es geht um weit mehr, als dieses „Das-Bier-ist-alle-Gefühl“. Denn alles ist alle - und es kommt nie wieder. Es geht um Gefühle. Um alle. Von ganz oben, nach ganz unten innerhalb von 7 Schnäpsen. Mäandernde Melancholie und präziser Pop. Du willst dich bewegen und gleichzeitig aggressiv auf der Stelle treten, bis vielleicht ein Loch entsteht, in das du dann verschwinden kannst, weil all das auch dich betrifft:

Jedes Wort, jeder Ton. Kopf aus, Musik an. Das ist Love A.

Präsentiert von Intro, Visions, Noisey, Ox und Byte FM
Beauty & the Beats
HipPopElectroIndieFunk
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
„Lass doch mal ’nen Song bis zum Ende laufen!“ - Atemloser Gast

Wer es erlebt hat, weiß es: Die irren HipPop­ElectroIndieFunk-Sets von Beauty & the Beats bringen jeden Gast zum Ausrasten und jeden Club zum Überlaufen. Erstklassige Fähigkeiten an den Turntables sorgen für die nötige musikalische Firepower, um den Leuten HitsHitsHits und Geheimtipps jenseits des nächsten Internethypes auf erfrischende Weise um die Ohren zu ballern.

Wenn er loslegt, gehen Beats und Genres, Musikkultur und Party nahtlos ineinander über und bilden ein bedingungslos tanzbares Konzept, das für sich spricht: Seit zwei Jahren reißt er regelmäßig Clubs und Events in diversen Städten ab – unter anderem in Kiel, Göttingen, Dortmund, Flensburg und Hamburg.

Aber ist auch egal wo. DER TYP HAT BOCK!
Pale Honey
Support: Mayflower Madame
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Schweden ist schon lange für seine pulsierende Musikszene bekannt. Auch Pale Honey aus Göteborg sind vor ein paar Jahren dieser Szene entsprungen und gelten nun als eine der heißesten Bands des Landes.
Ihr Lo-fi Indie des 2015er Debuts „Pale Honey“ verzückte die Presse und die Band spielte auf der folgenden Tour ausverkaufte Shows in ganz Euorpa. Ende 2016 veröffentlichten sie eine neue Single namens „Real Thing“ der noch dieses Jahr ein neues Album folgen soll. Im Mai ist die Band für eine kleine Prerelease Tour wieder in Deutschland unterwegs.

Support: Mayflower Madame is a band from Oslo that specializes in a dark and distinctive blend of psychedelia, shoegaze and post-punk. Their debut album "Observed in a Dream" was released last year to great acclaim in major publications such as Drowned in Sound, Q Magazine, Louder Than War and CLASH as well as a bunch of esoteric music blogs.
we LOVE bAllern
die offizielle LOVE A Aftershowparty mit Jan&Jan
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
LOVE A Aftershowpartys haben eine gute Tradition im Molotow. Schon nach den letzten beiden Hamburg Konzerten wurde ausgiebig und feuchtfröhlich in der SkyBar gefeiert.

Auch heute steht wieder das Top-DJ-Duo Jan & Jan an den Plattentellern und serviert gewohnt stilsicher Vinyl ohne Genregrenzen.

we LOVE bAllern! Gitarre, Beats, Hits, Schwitzen, Tanzen, Saufi Saufi.

Beginn direkt nach dem LOVE A Konzert um ca 23:00 Uhr, Eintritt für Konzertgäste frei, alle anderen zahlen 5€ für alle Floors.
Do, 25.05.2017
Emils + Punk Du Arsch
Punk Rock Cocktail
Einlass: 20:00 | VVK: 8 EUR | AK: 10 EUR
Wir freuen uns auf die Hamburger Punk Legende EMILS im Molotow. Außerdem PUNK DU ARSCH, der Name ist Programm.
Der Sky Auf Erden mit:
Egotronic, Pöbel MC

DJs: Christough & Max (Depri Disko)
präsentiert von Audiolith Records
Einlass: 20:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
What?! Egotronic kommen zum SKY? Ist das nicht zu klein?! Si klaro aber was solls. KEINE ARGUMENTE! Da kommt ein neues Album und natürlich wollen wir Torsun und die anderen süßen Freaks gerne so nah es geht bei uns haben!

Dazu haben wir noch niemand geringeren als Pöbel MC eingeladen. Denn kennt ihr von den Shows zusammen mit WTG und wir hatten ihn schon lange auf unserer Liste für den SKY!
Endlich hat es geklappt. Backpfeife auf Dauerschleife!

Der Sky auf Erden ist kein Konzert und auch keine Party. Der Sky ist eine Keule der Liebe und Glückseeligkeit. Euer Weg zu Genuss und Freude! Deswegen geht es nach den Live Darbietungen weiter, immer weiter! Und zwar mit einem sehr genialen DJ den wo wir extra aus Berlin geholt haben. Christough: nicht nur Musiker in vielen coolen und bekannten Bands sondern auch Berliner Meme-Meister und neben bei als Maschinist tätig im bunten Party-Leben der Hauptstadt. Er wird uns Nachts noch ordentlich einheizen! Böm! Phrase für coole Party hier einfügen. Das wird eine ziemlich lange Nacht!

Doors 20 Uhr
Beginn 21 Uhr

VVK kostet dieses Mal bisschen mehr: 15 Euro zzgl. Gebühr!
Lohnt sich aber... Startet demnächst.
Fr, 26.05.2017
Mädchendisko (auch für Jungs)
Mit Nele & Steffi
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Das Glück der Erde liegt nicht nur auf dem Rücken der Pferde, sondern ab jetzt auch im Molotow!
Die Mädchendisko ist die Pyjamaparty auf die du nie eingeladen wurdest; die WhatsApp-Gruppe von der du immer wissen wolltest, worüber geredet wird; die Playlist mit der Musik, zu der Herzen gebrochen werden. Steffi & Nele spielen die Mädchenmusik auf der Party, die wirklich gar nichts – nein, wirklich:GAR NICHTS – mit einer Ladies Night zu tun hat.
Denn sie ist auch für Jungs. Jungs sind nämlich doch nicht doof.
Wer seine rosa Ballerinas gerade verlegt hat darf, auch in babyblauen Turnschuhen antanzen.
Also schmeiß dich in Schale für deine neue Lieblingsparty im Molotow!
Don't
präsentiert von Punk Rock Cocktail
Einlass: 20:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14
Bei Don't aus Portland spielen viele bekannte Musiker mit. Neben der Sängerin Jenny Don't, Sam Henry (Wipers) Drums, Dave Minick (Napalm Beach), Bass, Eric Vegetable Olson (Poison Idea), Gitarre. Don't machen melancholischen, melodiösen Punk Rock. Es lohnt sich auf die Zugaben zu warten, da meist einige Wipers Stücke kommen.
Kellerclub
Mit Herr November
Vor und während des Konzerts wühlt sich Herr November durch die Indie-Plattenkiste.
Die Negation + Val Sinestra
Jever Live Late Night Special
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
DIE NEGATION setzt irgendwie noch ein weiteres „Post“ vor den Post-Hardcore, erweist sich als der virtuosen Brachialität ergebenes Konglomerat, das den von Formationen wie FJØRT formulierten Grundgedanken der lärmenden Befreiung konsequent weiterdenkt. „Wir waren der Meinung, dass es in Deutschland wenige wirklich räudige Punk-Bands gibt, die noch dazu in deutscher Sprache singen und Zähne zeigen.“ Also änderte man was. Erschuf eine Welt aus knochentrockenen Gitarren, einem metallisch stöhnenden Bass, der ungewöhnlich prägnant und bewusst ruppig in den Vordergrund gemischt wurde, einem entfesselt tobenden Schlagzeug und einem Sänger, der alle Verzweiflung, alle Wut, alle Verbitterung der Welt auf der Zunge trägt. Bei DIE NEGATION stellt sich die Frage gar nicht, ob das wirklich alles so laut, wirklich alles so wüst sein muss. Man fragt sich nur, weshalb es so lang gedauert hat, bis eine deutsche Band in dieser Konsequenz, in dieser Härte durchgreift.
Pub Quiz - OPEN AIR!
Einlass: 19:00 | AK: Eintritt frei!
Sensationelle Monatspreise, wie Gästelistenplätze und Freikarten, sowie eisgekühlte Getränke warten auf die Mitspieler. Was ist der Lieblingsdrink von Lemmy?
Wer erfand die Einwegzahnbürste?
Wie hieß der erste Mann im Weltraum?
Diese und viele weitere Fragen erwarten euch, also Lexikon unter'n Arm und los!

Der Eintritt ist, wie immer, frei und los geht es ab 19h!
Sa, 27.05.2017
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJ's: DJ Mario + Mister Ray
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: HIER
Down Under Disco präsentiert: Gold Class
Jever Live Late Night Special
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Nachdem die hippe Garde des Postpunk-Trends des letzten Jahrzehnts mit Bloc Party, Interpol und Editors mittlerweile in Richtung der großen Konzerthallen abgebogen ist, geht der Stil wieder dorthin zurück, wo er herkam: In den Underground. Die Australier Gold Class sind solche beispielhaften Vertreter, die wieder alle Lebensaspekte Joy Divisions nachempfinden wollen und können, und nicht nur ihren Sound adaptieren.

Tatsächlich klingt ihr Debüt „It’s You“ ganz so wie aus den Rumpelkammern Manchesters in den 1980ern: Dumpf und schneidend zu gleichen Teilen, düster und hochtrabend, kühn und schmerzhaft. Den originalgetreuen Retro-Habitus macht das überdurchschnittliche Songwriting wett, außerdem der stark tönende Gesang Adam Curleys, der sich seinen Weg durch reduziert krachende Gitarren-Kaskaden bahnt.

Nach ihren Auftritten beim The Great Escape und dem London Calling Festival kommen die Jungs zu einem exklusiven Deutschland-Gig nach Hamburg und präsentieren erste Songs von ihrem zweiten Album, dass für September angekündigt ist.

"Definitely not to be missed" – NME
"This is dark music, but with a spark of life, somehow shrugging and sprinting at the same time" – Stereogum

---
Davor und danach: Down Under Disco (Party)

Von A wie Angus & Julia Stone, B wie Boy & Bear, C wie Chet Faker, D wie Delta Riggs, E wie Empire Of The Sun, F wie Flume oder Flight Facilities, G wie Gotye, H wie Hilltop Hoods oder Hayden James, I wie INXS, J wie Jezabels, K wie Kylie, L wie Lorde, M wie Miami Horror, N wie New Navy, P wie Preatures, R wie Rüfüs, S wie San Cisco oder Sticky Fingers, T wie Tame Impala oder The Cat Empire, U wie Unknown Mortal Orchestra, V wie Vance Joy und W wie Wolfmother – wir spielen alle Hits aus Down Under, die euch zum Tanzen bringen!

Kommt vorbei – es gibt nur gute Musik und leckere Drinks!
Mannequin Pussy
Punk Rock Cocktail DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
MANNEQUIN PUSSY aus Philiadelphia bewegen sich zwischen Melodie und Krach und bleiben dabei groovig, dabei sind ihre Songs meist kurz.
Das Rolling Stone feiert sie gerade als neue aufregende Punk Band ab.
Mo, 29.05.2017
Wintersleep
Support: Paper Beat Scissors
präsentiert von Visions, Kulturnews, MusikBlog, 917xfm und ByteFM
Einlass: 19:00 | VVK: 19 EUR | TICKETSmiley face
Formed in 2002 in Halifax NS, Wintersleep has built a loyal fan base around a solid body of work and a relentless touring schedule. They have toured extensively in North America, the UK, Ireland and Europe, sharing stages with Frightened Rabbit, The Maccabees, Wolf Parade, The Hold Steady, Paul McCartney and Pearl Jam among other greats. They’ve even found themselves on stage on the David Letterman Show. They have received a Juno Award, a Much Music Video Award and produced the chart topping single "Weighty Ghost". Their most recent album, Hello Hum, produced "In Came the Flood," a jubilant infectious track that charted for weeks in the top ten Alternative Rock charts in Canada.
After a lengthy 2013 UK and North American tour with Frightened Rabbit that closed off the touring for their fifth LP, "Hello Hum," the band took a year off to write and take care of family. They regrouped in the late summer of 2014 in Halifax, Nova Scotia, to record at the legendary Sonic Temple. As if there wasn't enough seaside air to be found in Halifax, for the final 10 days of tracking the band rented a few microphones and pre-amps and a cottage in Kingsport NS, located a few feet from the edge of a cliff that overlooked, and literally jutted out over, the Minas Basin. It was in this setting that they tracked the majority of the vocals and added the finishing details - and swam their hearts out.
Di, 30.05.2017
The Coathangers
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Als THE COATHANGERS sich 2006 gründeten, waren ihre Ansprüche noch bescheiden:
„Wenn Musiker Anfang 20 eine Band gründen, geht es doch meistens um den Spaß an der Sache“, erklärt Sängerin und Gitarristin Julia Kugel a.k.a. Crook Kid Coathanger ihre Motivation, zusammen mit Minnie Coathanger
(a.k.a. Meredith Franco, Bass) und Rusty Coathanger (a.k.a. Stephanie Luke, Schlagzeug) auf die Bühne zu treten – im Wesentlichen ohne ein Instrument so richtig spielen zu können.
Was sich im Nachhinein als ein ziemlicher Vorteil herausgestellt hat:
Das All-female-Trio (das bis 2013 noch ein Quartett war) hat sich so richtig reingehängt und über die Jahre eine ganz eigene Vorstellung von Punk und Garage entwickelt.
Wenn man etwas von der Pike auf lernt und es ernst meint, dann darf man seine Wurzeln auch ohne Ehrfurcht auseinandernehmen.
Zehn Jahre nach Gründung veröffentlichten THE COATHANGERS ihr fünftes Studioalbum „Nosebleed Weekend“, das beweist, dass die Frauen aus Atlanta über die Jahre nur immer stärker und besser geworden sind.
Musikalisch hat sich die Richtung nicht geändert, aber das Spektrum verschoben.
Einflüsse von klassischem Rock werden verwendet, poppige Melodien wo nötig eingesetzt, eine goldige Country-Ballade als Kontrapunkt aufgenommen und ironisch gebrochen.
Selbst ein Quietscheentchen als funky Rhythmusinstrument passt da ziemlich gut.
Das alles darf aber nicht ablenken vom Entscheidenden:
THE COATHANGERS spielen immer noch straighten und kompromisslosen Punk mit kratzigen Hooks und ungestümen Riffs. Ganz wie zu Anfangstagen, nur ausgefuchster nach einem Jahrzehnt disziplinierter Arbeit am Songwriting und einer Band-Chemie, die vor allem auf der Bühne durchschlägt: Die berauschenden Live-Shows der drei Amerikanerinnen sind legendär.
Umso schöner, dass THE COATHANGERS im Frühsommer zu uns auf Tour kommen.
Mi, 31.05.2017
Powerpoint Karaoke
Einlass: 19:00 | AK: 4 EURo
Eine Powerpoint-Präsentation zu halten, ohne den geringsten Schimmer vom Thema zu haben, klingt erst mal nach einem ausgewachsenen Büroalbtraum und weniger nach lustiger Feierabendgestaltung.
Zum Glück nicht im Büro, sondern im schönen Molotow.
Alle Entertainer und die, die es gerne werden würden, versammeln sich und reißen das Mikro an sich um eine ihnen völlig unbekannte Powerpoint-Präsentation zu halten.
Man kann es Selbstdarstellung oder Selbsthilfe nennen, in jedem Fall hat das Publikum mehr Bock als Montagmorgen im Büro und vom Chef muss man sich anschließend auch nicht fertig machen lassen.
Großer Spaß für Mitmacher und Zugucker!
Moderiert wird das ganze vom besten der besten: Hinnerk Köhn!

Für alle Rampensäue, die gerne mitmachen wollen:
Checkt unser FB Event, dort rufen wir zum mitmachen auf!
Fr, 02.06.2017
Dune Rats
Support: The Gooch Palms
The Kids Will Know It’s Bullshit Tour
Eine Punk-Platte zu produzieren ist einfach. Frag irgendjemand. Am besten jemand, der noch nie eine Punk-Platte aufgenommen hat. Denn hinter den berühmten drei Akkorden und den Texten, die die DUNE RATS aus Brisbane auf ihr zweites Album gepackt haben, stecken jede Menge Arbeit und ein kleines bisschen Selbstreflexion. Die Australier haben sich 2011 gegründet und arbeiteten zunächst so, wie sie leben: entspannt, verrückt, bekifft, und nur dem Augenblick folgend. In unregelmäßigen Abständen erschienen Singles, EPs und schließlich ihre selbstbetitelte LP, wie es gerade kam. Das sollte bei „The Kids Will Know It’s Bullshit“ anders werden. Das Trio nahm sich so lange Zeit, bis die neuen Songs verdammt großartig klangen. Was prompt belohnt wurde: In ihrer Heimat, wo das Teil bereits im Februar erschien, stieg die Platte auf Platz eins in die Charts ein. Die DUNE RATS haben ihren Indie-Surfer-Vibe nicht verloren, sind musikalisch aber deutlich schärfer geworden, was nicht zuletzt an Produzent Zac Carper von Fidlar liegt. Der kannte das Live-Potenzial der Jungs schon von gemeinsamen Touren und hat die Energie der Konzerte auch im Studio aus ihnen herausgekitzelt. „Gemeinsam haben wir einen ganz eigenen Dunies-Sound entwickelt“, beschreibt Sänger und Gitarrist Danny Beusa den Prozess. Aber auch die Texte haben an Qualität gewonnen, sagt Schlagzeuger BC Michaels: „Früher haben wir uns auf die Musik konzentriert. Jetzt haben wir uns gefragt: Was wollen wir eigentlich sagen. Deshalb geht es in einem Song wie ,6 Pack‘ eben nicht mehr nur um saufende Minderjährige, sondern auch um die sozialen Umstände und darum, dass Freunde wie eine neue Familie sind.“ Kein Fan sollte sich aber davon abschrecken lassen: Die Texte bleiben so explizit, wie man es von DUNE RATS gewohnt ist, und die Live-Shows sind nach allem, was man von der nahezu ausverkauften Australien-Tour hört, immer noch heiß, laut, chaotisch und energiegeladen. Wer sich von der Qualitätsware aus Down Under selbst überzeugen möchte: „The Kids Will Know It’s Bullshit“ kommt am 7. April bei uns auf den Markt, und Ende Mai gehen DUNE RATS dann bei uns auf Tour.

Präsentiert von SLAM und Musikblog.de
Mis-Shapes - Indie, Pop, Electro
GRDN (bang!, Oberhausen), Johannes D.Täufer & The Alphabet Pony
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Wer gerne politisch korrekt, musikalisch einheitlich oder sexuell steril feiert, war bei Mis-Shapes schon immer an der falschen Adresse. Frei nach dem Motto „schwul.lesbisch.scheißegal” freuen wir uns auch in unserem zwölften Jahr immer wieder aufs Neue auf ein unaufgeregtes und unaufgeräumtes Feiervergnügen jenseits der Gender- und Genregrenzen.
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
"80er-Partys sind so 80er!“
Autoscooter, Neonfarben und Schulterpolster machen Angst. Aber Born in the 80’s heißt auch: Saftiger Rock. Gitarrensoli, die man mitsingen kann. Keyboards. Saxophon. Oder alles zusammen. Lieder, die Geschichten erzählen. Über ein Kleinstadtmädchen. Eins, dessen Telefon nachts klingelt. Über einen Mann, der erst abends aufsteht. Einen Hafenarbeiter. Und einen, der eine Kellnerin in einer Cocktailbar kennenlernt. Über afrikanischen, lilafarbenen oder einen Trottel im Regen.
Neben ihren Lieblingsliedern aus den 80ern spielt DJ Jessie’s Girl auch Hits aus anderen Jahrzehnten, die euch zum Tanzen bringen.
Und alle so: "Gänsehautfeeling pur!

pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes
Beats, Bass & BUms mit den Power Suff Girls (ill)
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Acid House / Trippy Breaks / Disco


Wer gerne politisch korrekt, musikalisch einheitlich oder sexuell steril feiert, war bei Mis-Shapes schon immer an der falschen Adresse. Frei nach dem Motto „schwul.lesbisch.scheißegal” freuen wir uns auch in unserem zwölften Jahr immer wieder aufs Neue auf ein unaufgeregtes und unaufgeräumtes Feiervergnügen jenseits der Gender- und Genregrenzen.
Sa, 03.06.2017
Motorbooty-Live! mit Husky Loops
DJs: DJ Starry Eyes + Jet Boy
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Es ist schwer, die Musik der HUSKY LOOPS einem Genre zuzuordnen.
Post-Punk? Post-Rock? Post-Post?
Für das Trio aus London sind solche Kategorien komplett wertlos.
Selbstbeschreibungen sind erst recht nicht ihr Ding.
Interessant wird es erst, wenn die Musik spielt, sei es auf der im April erscheinenden Debüt-EP mit den vier Tracks – von denen mit „Tempo“, „Fight Myself“ und „Dead“ drei schon online rotieren –, sei es auf der Bühne.
Die Kritiken ihrer Live-Auftritte reichen von kompletter Überraschung bis zu absoluter Begeisterung:
„Das akustische Schlachtfest traf mich völlig unvorbereitet“, schreibt beispielsweise tapthefeed.com,
„das war ein außergewöhnlicher Sound.“
undercitylights.co.uk war ähnlich euphorisch: „Das absolute Highlight des Abends waren HUSKY LOOPS.
Irgendwas an ihnen war überweltlich, einzigartig schön und endlos tanzbar, und ich kann nicht festmachen, was es ist. Hardrock-Riffs prallen auf elektronische Soundscapes, Rückkopplungen, Pfeifen.
Es war die perfekte Rockmusik, auf neue und höchste Höhen gehoben.“
Ungebärdig versprüht die Gitarre scharfe Riffs, der Drummer haut wie wild richtig dicke Beats aus seinem Set, der Bass läuft ostinat auf und ab und befeuert den Lärm noch.
Danio Forni, Pietro Garrone und Tommaso Medica kennen sich aus Bologna
und studieren in London Musik am Royal College of Art.
Aber in Wahrheit sind da ganz offensichtlich drei Italiener nach England gekommen, um den Briten mal so richtig zu zeigen, wie man Rock im Jahr 2017 buchstabiert.
HUSKY LOOPS sind heiß und laut und anders und kommen im Juni zu uns, um ihre Visitenkarte abzugeben.
Küken + Spit Pink
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
After an amazing debut LP and 7" on Bachelor Records, Hamburg Punks 'Kuken are back with their killer new record. Featuring Chris and Phillip, the twins from The Kidnappers, Kuken drop the powerpop sound from that band, strip everything back and create a total wall of sound.
It's dark, paranoid, tight as hell, 12 songs and not one of them tops the 2 minute mark, no messing around, every song just hits you. If you like your punk, nasty, driven and bleak, this is for you.
Comes on reverse board, with insert and download card. Instant download when bought through the store
First 100 on Red Vinyl

KÜKEN (HH)

Garagepunk-Geschoss aus Hamburg um Leute von den Kidnappers. Uptempo-77er trifft auf ranzeligen KBD-Punkrock - die Drums hämmern derbe, Gitarre und Bass liefern sich ein Duell auf Leben und Tod und dazu bekommen wir mit dem Mikro ordentlich eins übergebraten.. Buzzcocks treffen auf Pagans und The Kids - Killer!

Review ihrer ertsen LP s/t

Schnodderige Lowery-Charakterstudie, die gleichermaßen zur Genitalextension als auch zur Haarverlängerung verwendet werden kann und sich an alle Menschen richtet, die zwar in der Street where eigentlich nobody lives wohnen, dafür aber immerhin völlig unbedarft erst um 16 Uhr nachmittags aufstehen können, um die Reste der abgestandenen Alkoholika von der exzessiven Party des Vorabends zum Frühstück zu süffeln, ohne dafür oder für ihren mit Bongwasser befleckten Superman-Pyjama von den Nachbarn und der Gesellschaft verurteilt zu werden.

Unverkennbar, hier kann nur die Rede von Hamburgs dunkelsten Ecken und der bösartigen Nachgeburt der KIDNAPPERS sein, die hier eine der vielleicht letzten wahren Oden an den Budget-Rock-Trommelfellknall der Neunziger Jahre komponiert haben.
BURGER & BEER
Einlass: 15:00
Heartphones
OPEN AIR!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Mi, 07.06.2017
Devlin
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face
Roh, kredibil, düster – Devlin kommt mit seinem aktuellen Album "The Devil In" im Juni für drei Live Shows nach Deutschland. Der MC, aufgewachsen in Dagenham, einem Vorort Londons und gleichzeitig eine der ärmsten Gegenden ganz Englands, ist bereits seit mehreren Jahren fester Bestandteil der UK Grime Szene. Wiley, der Grime geprägt hat und einer der Hauptvertreter des Genres ist, bezeichnet Devlin als einen seiner Lieblings MCs. Von der Presse wurde er sogar als „Eminem“ Großbritanniens bezeichnet.

Auf „The Devil In“, seinem dritten Album, übt der 27-jährige Sozialkritik, und distanziert sich von Materialismus und dem trügerischen Popgeschäft. „Bereits vor zwei Jahren erschien die Single "50 Grand", die er zusammen mit seinem alten Freund Skepta aufnahm - eine gnadenlose Ab- und Aufrechnung aller Preisschilder auf Luxusgütern, die für kurze Zeit sein immer oberflächlicher werdendes Leben definierten.“ (Spiegel Online). Auf der Bühne sind intensive Live-Shows mit Doubletime-Raps, Energie und Schweiß zu erwarten.
Do, 08.06.2017
Pub Quiz
Fr, 09.06.2017
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
The Molochs
Einlass: 20:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face
First, let’s meet Moloch. You remember him, right? The ancient god, the child eater, the demander of sacrifice, the villain in Ginsberg’s Howl(and also real life) and now the personal antagonist of singer and songwriter Lucas Fitzsimons, who named his band the Molochs because he knew he’d have to make sacrifices to get what he needed, and because he always wanted a reminder of the Ginsbergian monster he’d be fighting against. And so this is how you make a record right now: you fight for every piece, and when Moloch takes apart your relationships and career potential and leaves you sleeping on couches or living in terrifying apartments and just about depleted from awful people involving you in their awful decisions, you grab a bottle of wine (and laugh at the cliché) and put together another song. And once you do that eleven hard-won times in total, you get a record like America’s Velvet Glory: honest, urgent, desperate and fearless because of it.
– Christopher Ziegler
Sugar & Spice
The Molochs Aftershow Party
Sa, 10.06.2017
1. Clubkinder Comicslam
Einlass: 19:30
Neulich schlenderte Johannes so bei uns in der clubkinder-Zentrale vorbei und sah dabei selbst beinahe aus wie eine Comicfigur. Jannes, vom Leben gezeichnet, und Eloise, angemalt bis auf die Knochen, haben sich kurzerhand gemeinsam mit ihm das Format »clubkinder Comicslam« ausgemalt. Freund und Buntspecht Hai Na war sofort begeistert. Doch was ist das eigentlich genau - ein Comicjam? Das ist schnell erklärt... aber erst, wenn wir 100 Teilnehmer hier im Event haben. Seltsam, aber so steht es geschrieben: Wir machen das für den guten Zweck. wie immer. und es wird überaus unterhaltsam. und natürlich bierselig. wie immer.

Wir hatten anscheinend so eine stabile Idee, dass direkt vier Superhelden zugesagt haben - und zwar: Johannes selber, aber heimlich als Jo Lott - Illustration ♥ dann Schlogger, yeah! ♥ dann Piers Goffart, rappazong! ♥ und Martin Rathscheck (www.crabcards.de), boiingg!

Team steht, Termin steht, Getränke stehen kalt, jetzt seid Ihr dran! Euer gezeichnetes Lieblings-blaues-Herz

Freundlich unterstützt von der Brooklyn Brewery Germany
The Early Days - Britpop & Beyond
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
The Early Days - Party like it´s 2004!
>> Britpop & Beyond 1980 - 2010 <<

Der Sommer bringt blauen Himmel. Sobald er sich verdunkelt übernimmt der Schnaps im Molotow und den gibt es zum Hauptgang aus Britpop & Beyond. Wir essen uns von 1980 bis 2010 durch die ganze Indie-Karte und machen eine Essensschlacht wie damals 2004.
Post Punk und New Wave gibt’s mit ’nem Schlag Sahne zum Nachtisch.

The Smiths // Pulp // The Libertines // Blur // Pixies // New Order // Bloc Party // The Kooks // Maximo Park // Iggy Pop // Franz Ferdinand ...
Bluesaloon, Baby!
"Bluesaloon, Baby“ schmeißt dich in die Zeitmaschine Richtung 50er, lässt dich im Bluesgestrüpp eines Tarantino Films aufwachen, verwandelt dich in ein Rockstar und lässt dich als Hip-Hop Gangster zurück.
Hamburgs rauchigstes Dj Duo lädt zum stilvollen Saufen und plötzlichem Tanz durch diverse Genre.

Kurz gesagt: 50ies, 60ies, Bluesrock, spanisches & ne prise Hiphop.
1. Clubkinder Comicslam
Fr, 16.06.2017
Whitney
präsentiert von ByteFM und 917xfm
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Unsere Indielieblinge Whitney versüßen uns den kommenden Sommer.
Nicht nur beim Maifeld Derby in Mannheim werden sie uns mit ihren wunderbar zurückgelehnten Countrysongs betören, auch in die Hansestadt kehren Gitarrist Max Kakacek und Julian Ehrlich, Sänger und Schlagzeuger der Combo aus Chicago, im Sommer zurück.
Gemeinsam mit ihrer Band sind sie am 16. Juni zu Gast im Molotow und liefern die passende Musik für einen leichten, luftigen und sonnigen Sommerabend.
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Timo & Max
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 17.06.2017
Motorbooty- Royal Blood Release Party!
Black Peaks
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR
Das britische Fachmagazin Kerrang! beschreibt es mit typischem Understatement: „Sie mussten einigen Erwartungen gerecht werden, und ,Statues‘ ist genau das Debütalbum, auf das sie ernsthaft stolz sein können.“ Tatsächlich hatten BLACK PEAKS schon ziemlich viele Vorschusslorbeeren eingeheimst, bevor sie auch nur einen Ton auf Platte gepresst hatten. Von Anfang an war die Band aus Brighton darauf aus, alle Schubladen zu vermeiden. Das Vorläuferprojekt Shrine war als Instrumentalprojekt von Gitarrist Joe Gosney, Bassist Andrew Gosden und Drummer Liam Kearley geplant, um so richtig vertrackten cinematografischen Krach zu machen und alle musikalischen Fähigkeiten der drei so richtig auszuspielen. Doch dann kam der manische Frontmann Will Gardner dazu und fungierte als Blitzableiter: Der Bandname wurde geändert, und auf einmal standen die technischen Skills nicht mehr im Zentrum, sondern wurden zum Gefäß für den emotionalen Fokus, den der Sänger setzte. Form und Funktion ergänzen sich jetzt perfekt bei BLACK PEAKS. Der Progressive Post Hardcore des Quartetts ist unabhängig, ungezähmt und wild und wird durch die Musiker nur schwer im Zaum gehalten. Stets droht der Ausbruch, hinter jeder Harmonie wartet das Unerwartete, jede Hook wird zum Abenteuer. Ehrlich gesagt ist es oft schon ein Abenteuer, die Hook überhaupt zu finden. Aber bei aller aufregenden Komplexität sind die ausufernden Songs von BLACK PEAKS immer durchschau- und durchfühlbar. Live sind die Jungs noch konsequenter, noch lauter und durch die grandiose Präzision noch tighter. Das kann man sich im September anhören, wenn BLACK PEAKS auf Tour kommen, zusammen mit HECK aus Nottingham, die ihr Genre einfach als „General extreme noise“ beschreiben. Laut und gut wird das.
Bad Mojos + Bolanow Brawl
Punk Rock Cocktail DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 5
Die BAD MOJOS aus der Schweiz machen rotzigen Garagepunk. Der Sound ist stark beeinflußt von den Spits, auch die Ramones grüssen mal, dazu kommt noch Speed und Distortion. Mit ihren Sturmmasken liefern sie eine wahnsinns Show.
Bolanow Brawl aus Hamburg machen Streetpunk und Oi. In Ihren Texten wird die Liebe zum Alkohol deutlich, was sich auch in ihrem hymnischen Gesang wiederspiegelt.
Mo, 19.06.2017
Real Estate
Support: Spinning Coin
Einlass: 19:00 | VVK: 21 EUR | TICKETSmiley face
Genau drei Jahre nach ihrer letzten Club Show in Deutschland kommen Real Estate im Sommer erneut für zwei Konzerte nach Hamburg und Berlin. Bereits am 17. März veröffentlicht das Quintett sein mittlerweile viertes Studioalbum "In Mind".
Das neueste Werk der fünf Musiker um Mastermind Martin Courtney spiegelt den Sound einer erwachseneren Band wieder und lenkt Real Estate in eine neue Richtung, jedoch ohne das warme und weiche Narrativ aufzugeben. Pastorale Gitarren, elegant eingesetzte Arrangements und die wohl bedachte Melancholie bleiben erhalten, was die Vorabsingle "Darling" unter Beweis stellt.

Live wird man die neuen Songs dann im Juni erleben können, wenn Real Estate für zwei ausgesuchte Konzerte zurück nach Deutschland kommen.
Tickets sind ab Freitag, den 03.02. um 10 Uhr unter fourartists.com sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Support gibts von Spinning Coin
5, nein jetzt 6, altgediente Musiker, die sich auch in anderen Formationen schon mal über den Weg gelaufen sind, treffen sich nach Jahren endlich in dieser Band.
Das Ergebnis:
es klingt, es swingt, es bluest, es groovt!!!

Präsentiert von ByteFM, laut.de, Musikexpress, 917xfm & Vevo
Sa, 24.06.2017
Ska Train to Reggae City
Jamaikanische Tanzmusik von den frühen 1960er Jahren bis in die frühen 1970er von originalen Schallplatten
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Jamaica Ska, Rocksteady, Early Reggae, Early Roots An den Reglern: Don Cornel, Frank Upsetter und unser Gast King Irie (Wine and Grine, Dresden)
Ska Train To Reggae city
Do, 29.06.2017
Pub Quiz
Fr, 30.06.2017
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Do, 13.07.2017
Pub Quiz
Sa, 15.07.2017
The Early Days - Britpop & Beyond
Einlass: 23:00
Do, 20.07.2017
Get Dead
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face
There aren’t a lot of bands like Get Dead around these days. Instead of worrying about gimmicks and trends, this fivesome from San Francisco, California have always focused on the music and that’s evident with every passion-filled note they play. Get Dead started out performing together in 2007 after their respective bands called it quits and eventually attracted the attention of NOFX frontman Fat Mike who produced the band’s first full-length, "Bad News", as well as their new full-length, "Honesty Lives Elsewhere", and released both records on his label Fat Wreck Chords.
Fr, 21.07.2017
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Timo & Max
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Fr, 28.07.2017
Beauty & the Beats
HipPopElectroIndieFunk
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
„Lass doch mal ’nen Song bis zum Ende laufen!“ - Atemloser Gast

Wer es erlebt hat, weiß es: Die irren HipPop­ElectroIndieFunk-Sets von Beauty & the Beats bringen jeden Gast zum Ausrasten und jeden Club zum Überlaufen. Erstklassige Fähigkeiten an den Turntables sorgen für die nötige musikalische Firepower, um den Leuten HitsHitsHits und Geheimtipps jenseits des nächsten Internethypes auf erfrischende Weise um die Ohren zu ballern.

Wenn er loslegt, gehen Beats und Genres, Musikkultur und Party nahtlos ineinander über und bilden ein bedingungslos tanzbares Konzept, das für sich spricht: Seit zwei Jahren reißt er regelmäßig Clubs und Events in diversen Städten ab – unter anderem in Kiel, Göttingen, Dortmund, Flensburg und Hamburg.

Aber ist auch egal wo. DER TYP HAT BOCK!
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Fr, 04.08.2017
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Di, 08.08.2017
Thee Oh Sees
Einlass: 19:00 | VVK: 21,50 | TICKETSmiley face | AK: 25 EUR
Thee Oh Sees are the latest incarnation of songwriter, singer, and guitarist John Dwyer's ever-evolving pop-folk psychedelic group. Dwyer, who hails from Providence, RI, has been active on the San Francisco indie scene since the late '90s, working with several bands, including the Coachwhips, Pink & Brown, Yikes , Up Its Alive, and Swords & Sandals, among others, and he formed OCS (which is an acronym for Orinoka Crash Suite, Orange County Sound, or whatever Dwyer decided it was on any given day) initially as a vehicle for the experimental instrumentals he was producing in his home studio. In time OCS morphed into an actual band, and worked under the usual flurry of names, most notably as the Oh Sees or the Ohsees , and eventually as Thee Oh Sees, featuring Dwyer on guitar and vocals, Brigid Dawson on vocals and tambourine, Petey Dammit (sometimes listed as Petey Dammit! on bass, and Mike Shoun on drums. Sounding a bit like the Mamas & the Papas run through a seriously bent garage blender, the band released Sucks Blood on their own label Castleface Records in 2007. In 2008 the band released The Master's Bedroom Is Worth Spending a Night In on the German label Tomlab, and 2009 will see the release of Help on In The Red Records, than 'WARM SLIME'. The LPs 'CASTLEMANIA' and 'Carrion Crawler / The Dream'' have been released in 2011, both on In The Red Records.
Fr, 11.08.2017
Heartphones
Mi, 16.08.2017
Foreign Diplomats
präsentiert von TAZ, Noisiv.de und Musikexpress
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
“We make music, we want to dance, we want you to join the party, crack, boom, pow!”

Hailing from the Laurentians in Quebec (CA), Foreign Diplomats’ band members get acquainted during their teenage years. Founded in 2010, it is upon the sight of an airport sign that the band finds its name. Based in Montreal, their indie/pop groove quickly catches independent record label Indica Records’ attention (Misteur Valaire, Half Moon Run, Phantogram, The Franklin Electric).

The promise shown by the band convinces the label to seal its relationship with Foreign Diplomats in 2013 and release their self-titled EP in june of the same year. This recording leads the band to perform at famed Montreal’s International Jazz Festival and Expo Québec, showcase at industry darling M for Montreal as well as open for enviable acts including Phantogram, Half Moon Run, Violent Femmes and Alex Nevsky.

The fall of 2014 sees Foreign Diplomats make their way to Bathouse Recording Studio, enlisting Brian Deck (Modest Mouse, The Shins, Counting Crows...) to produce their debut album Princess Flash, released on October 9, 2015.

Since, Foreign Diplomats have delighted the audience with their unique and contagious energy in several shows and festivals (Reeperbahn, Osheaga, Festival d’Été de Québec) in Europe, Canada and South America. The future looks bright for the young quintet who’s already showing a remarkable maturity on stage.
Fr, 18.08.2017
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Timo & Max
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Fr, 25.08.2017
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Fr, 08.09.2017
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Rolling Blackouts Coastal Fever
LATE NIGHT SHOW WÄHREND DER PARTY !
Einlass: 23:00 | VVK: KEIN VVK- NUR AK | AK: 5 EUR
Rolling Blackouts Coastal Fever kommen aus Melbourne und verleugnen das keineswegs. Im Gegenteil: Vom einflussreichsten Radiosender des Landes Triple J befragt, was die Band inspiriere, antwortete Frontmann Fran Keaney: „Auch wenn es lahm und vage klingen mag: Australien. Das Konzept von Australien, was es war, was es ist.“ Selten ist mit einem Wort so viel über Musik und Texte gesagt worden. Die Cousins Joe White und Fran Keaney, die Brüder Tom und Joe Russo und Schlagzeuger Marcel Tussie setzen sich auf musikalische Art und Weise mit ihrer Heimat auseinander, niemals platt, niemals pädagogisch belehrend, sondern immer so, dass einem die Musik vertraut vorkommt und direkt ins Ohr geht. Australien ist bei ihnen ein Gefühl, aber kein Vorurteil. Die Band entstand aus nächtlichen Jam Sessions und entwickelte sich in den Venues von Melbourne beständig weiter. Die Mitglieder teilen ihre musikalischen Vorlieben und das Songwriting. Aber je mehr Konzerte sie spielten, desto mehr von diesen treibenden Rhythmen stießen an die Oberfläche, die mittlerweile sämtliche ihrer Songs kennzeichnen. Rolling Blackouts Coastal Fever sind ohnehin zwei Bands in einer, ihr Genre definieren sie selbst als „tough Pop/soft Punk“. Zum einen ist da in einigen Songs der raue Sound einer fröhlichen Indie-Band. Da ist der schlagende Klang der Gitarre, der an Surfausflüge an den sonnigen Strand erinnert, der beschwingt wandernde Lauf des Basses, das hüpfende Schlagzeug. Am anderen Ende des Spektrums steht der punkige oder auch postpunkige Bruder, der gerne etwas schneller unterwegs ist und lauter redet. Der Gitarrenklang wird härter, verzerrter, der Gesang wird fast zu einem Schreien, die wunderbar erzählerischen Lyrics wandeln sich von Liebe zu Angst, von australischem Laissez-faire zu Kritik an der politischen Kurzsichtigkeit der Heimat. Der perfekte Wechsel zwischen diesen beiden Stimmungen macht nicht nur den Reiz der Debütplatte „Talk Tight“ vom vergangenen Jahr aus, sondern prägt auch die eben erschienene EP „French Press“. Diese Wandelhaftigkeit macht natürlich auch die Live-Auftritte des Quintetts so spannend, die mit ihrer treibenden Macht und den fließenden Rhythmen zu wahren Feiern ausarten. Am 8. September spielen Rolling Blackouts Coastal Fever im Hamburger Molotow.

Präsentiert wird die Show von piranha und ByteFM.
Fr, 15.09.2017
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Timo & Max
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
My Babe - Jumpin' Blues Night
Einlass: 21:30 | AK: 5 EUR für beide Partys zusammen!
Big K, Fräulen Kitty und Mr. Pingle (am Pult) und das Molotow laden ein zur zweiten Runde:

Tanz zu den Sounds der Größen des Electric Blues:
Little Walter, Muddy Waters, Ray Charles, John Lee Hooker, Howlin‘ Wolf, Sonny Boy Williamson…
Fr, 22.09.2017
Beauty & the Beats
HipPopElectroIndieFunk
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
„Lass doch mal ’nen Song bis zum Ende laufen!“ - Atemloser Gast

Wer es erlebt hat, weiß es: Die irren HipPop­ElectroIndieFunk-Sets von Beauty & the Beats bringen jeden Gast zum Ausrasten und jeden Club zum Überlaufen. Erstklassige Fähigkeiten an den Turntables sorgen für die nötige musikalische Firepower, um den Leuten HitsHitsHits und Geheimtipps jenseits des nächsten Internethypes auf erfrischende Weise um die Ohren zu ballern.

Wenn er loslegt, gehen Beats und Genres, Musikkultur und Party nahtlos ineinander über und bilden ein bedingungslos tanzbares Konzept, das für sich spricht: Seit zwei Jahren reißt er regelmäßig Clubs und Events in diversen Städten ab – unter anderem in Kiel, Göttingen, Dortmund, Flensburg und Hamburg.

Aber ist auch egal wo. DER TYP HAT BOCK!
Fr, 29.09.2017
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Fr, 06.10.2017
Husky
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR
Präsentiert von: MusikBlog, detektor.fm, Fast Forward und Kulturnews
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Sa, 07.10.2017
Motorbooty-Live mit Diet Cig
Einlass: 23:00 | AK: 5EUR für alle Floors
Diet Cig geben dem Indie Rock die Leichtigkeit zurück, die ihm in letzter Zeit oft ein bisschen verloren gegangen ist. Das Duo aus New York führt einen mit dem poppigen Punk ansatzlos in bessere Zeiten zurück. Sängerin und Gitarristin Alex Luciano und Schlagzeuger Noah Bowman spielen zusammen, seit die junge Frau ein Konzert von Bowmans früherer Band Earl Boykins durch die Frage nach einem Feuerzeug unterbrochen hatte. Es gibt eben unterschiedliche Arten, sich kennen zu lernen. Schon kurz darauf nahmen die beiden ihre erste EP „Over Easy“ auf, eine Handvoll Songs voller hemmungslos geprügelter Beats, einer klassischen Indie-Schrammelgitarre und Lyrics über das Erwachsenwerden, Partys und nächtliche Poolabenteuer. Die Platte verbreitete sich blitzschnell in der örtlichen Szene. Eben erschien mit „Swear I’m Good At This“ das erste lange Album der New Yorker. Es führt das musikalische und inhaltliche Konzept fort. Songs für den Club und danach, voller Kraft und Macht, laut und roh, sowie lyrische Texte voller Emotion, die gleichzeitig eine Verletzlichkeit ausdrücken, lauthals „Fuck You!“ schreien und perfekt für einen Sing-a-Long sind: Das macht Luciano und Bowman so schnell niemand nach. Insbesondere wenn es auf die Bühne geht, wirkt der spröde Charme und die offene Ehrlichkeit des Duos wie eine Befreiung. Ja, es ist okay, dass du früher mal N’Sync gut fandest. Hauptsache du hast dich besonnen und weißt jetzt, worauf es ankommt: Diet Cig zu lieben.

Präsentiert wird die Tour von FUZE, Ox-Fanzine & livegigs.de, Vevo und Testspiel.de.
Fr, 13.10.2017
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
lost in music
The Finest Selection of Indie, Pop & Electro
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: Miss Annie & Das Bose

Hamburgs tanzfreudigste Indie-DJs Miss Annie und Das Bose Soundsystem kehren hinter das DJ-Pult ihres Lieblingsclubs zurück und kredenzen wie gewohnt das Beste aus Indie und Pop, abgemischt mit einer Idee Electro. Immer im Plattenkoffer dabei: Metronomy, Arcade Fire, Future Islands, Maximo Park, The Smiths, New Order, Tocotronic, Veronica Falls uvm. Lost in Music – stets am Nabel der Zeit, immer eine Spur geschmackssicherer.
Fr, 20.10.2017
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Timo & Max
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Chad VanGaalen
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR
Fr, 27.10.2017
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Sa, 28.10.2017
Farben/Schwarz
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5
Man muss ja vielleicht gar nich mit der Tür ins Haus und so… durchs Fenster is höchst wahrscheinlich der bessere Plan. Unerwartet, DA rechnet keiner mit. So ähnlich funktioniert das auch bei Farben/Schwarz. Wenn man denkt: ja, jetzt, kapiert, nimmt das auf einmal ne Wendung, die war vorher gar nich abzusehen. Und dann steht man da. Alles anders. Und irgendwie doch wieder nich.

Dabei legen die das gar nich drauf an. Nix Gewolltes, keine Sucherei nach was, das noch nie da war. Eigentlich immer grade raus. Oder halt mal um die Ecke, also durchs Fenster, weißt schon. Aber auf einmal sind dann halt die Momente da, die man am Ende ja doch sucht und haben will. Irgendwas, was man erstmal nur selbst hört. Und sonst keiner. Was Neues im Bekannten. Die eine Zeile, die im Ohr klebt, die Melodie, die auch ne Stunde später noch am Hirn nagt. Songs aus einem Guss aber voll von Brüchen, Kehle immer an der Grenze und manchmal auch drüber weg. Dauernder Ritt auf Messers Schneide.
Aber kein Griff, nur Klinge.

So oder so ähnlich sehen das auch die paar Eingeweihten. Die sagen dann Sachen wie

„…mit Farben/Schwarz gesellt sich ein weiterer Anwärter auf die Krone des deutschsprachigen Posthardcore dazu“— Visions

„Eine Ansammlung von 3-Minuten-Brettern. Die Songs trotz der Heftigkeit technisch strukturiert und überraschen mit ruhigeren Parts, die wie ein Anlauf zum nächsten Tsunami daherkommen.“—33rpm.

Na denn. Einer hat sogar mal gesagt „geilste Band der Welt“. Der war da aber schon ziemlich drüber zu dem Zeitpunkt.

Präsentiert von VISIONS & allschools.de & prettyinnoise.de
Di, 31.10.2017
Alex Lahey
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR
Fr, 10.11.2017
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Sa, 11.11.2017
The Hirsch Effekt
Support: PeroPero
"Eskapist" Tour 2017
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
The Hirsch Effekt melden sich mit ihrem neuen Album „Eskapist“ im Gepäck auf der Livebühne zurück. Das Trio aus Hannover hat seine Grenzen neu abgesteckt und sich für das neue Material an einer noch bunteren Farbpallette musikalischer Genres bedient.
Im Zentrum steht wie zuvor der Metal, jedoch taucht die Band nun noch intensiver in dessen Subgenres wie Progressive-, Tech-, Black- oder Sludgemetal ein. Auch die orchestrale und elektronische Seite der Band findet sich in neuen Gewändern wieder.
Hatte man auf „Holon:Agnosie“ das Gefühl, die Band liefe ständig mit geballter Faust durch die Gegend, ist nun wieder Melancholie der kreative Antrieb, der in einer für The Hirsch Effekt völlig neuen tiefschwarzen und bedrohlichen Düsterkeit kulminiert.

Den Zuschauer erwartet eine energiegeladene Liveshow aus neuem Material und einer Anthologie des bisherigen Schaffens der Band. 


Den Abend eröffnen werden die Österreicher von PeroPero. Beim inzwischen in Berlin beheimateten Math-Rock Duo treffen Schlagzeug und Gitarre in knalligen, komplexen Rhythmen auf wabernde Analog-Synthesizer, während psycho-aggressive Sprechgesänge von einer Invasion aus den Tiefen des Alls predigen.
Die musikalische Bandbreite des Duos lässt sich nicht mit wenigen Worten beschreiben - sie reicht von Math-Rock über Progressive-Rock bis hin zu Stoner-Metal. PeroPero präsentieren euch ihr neues Album „Lizards“.


präsentiert von VISIONS, FUZE, SLAM, MORECORE, PRETTYINNOISE & FRITZ-KOLA
Fr, 17.11.2017
Depri Disko
Melancholische Tanzmusik mit Timo & Max
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Fr, 24.11.2017
Beauty & the Beats
HipPopElectroIndieFunk
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
„Lass doch mal ’nen Song bis zum Ende laufen!“ - Atemloser Gast

Wer es erlebt hat, weiß es: Die irren HipPop­ElectroIndieFunk-Sets von Beauty & the Beats bringen jeden Gast zum Ausrasten und jeden Club zum Überlaufen. Erstklassige Fähigkeiten an den Turntables sorgen für die nötige musikalische Firepower, um den Leuten HitsHitsHits und Geheimtipps jenseits des nächsten Internethypes auf erfrischende Weise um die Ohren zu ballern.

Wenn er loslegt, gehen Beats und Genres, Musikkultur und Party nahtlos ineinander über und bilden ein bedingungslos tanzbares Konzept, das für sich spricht: Seit zwei Jahren reißt er regelmäßig Clubs und Events in diversen Städten ab – unter anderem in Kiel, Göttingen, Dortmund, Flensburg und Hamburg.

Aber ist auch egal wo. DER TYP HAT BOCK!
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Fr, 01.12.2017
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3 EUR, danach 6 EUR
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Fr, 08.12.2017
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Fr, 15.12.2017
Depri Disko
Timo & Max a.k.a. Timon & Pumba a.k.a. Sugar & Spice a.k.a. die 3 bösen 2 a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Fr, 22.12.2017
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Do, 25.01.2018
Nightwash
Einlass: 19:00 | VVK: 21 EUR
  • 23.5.    Evan Dando
  • 24.5.    Love A <br> <font size= "Nichts ist Live" Tour 2017
    Support: Robinson Krause '/>
  • 24.5.    Pale Honey
  • 25.5.    Emils + Punk Du Arsch
  • 26.5.    Don
  • 29.5.    Wintersleep <br> Support: Paper Beat Scissors
  • 30.5.    The Coathangers
  • 7.6.    Devlin
  • 10.6.    Bluesaloon, Baby!