Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Sep

Okt

Nov

Do, 20.09.2018
PIETER DE GRAAF, JOEP BEVING, EUT, ROSEMARY & GARLIC, BABY GALAXY, PIP BLOM, THE HOMESICK, ALTIN GÜN, DEWOLFF
DUTCH IMPACT PARTY
OPEN AIR IM BACKYARD
Einlass: 12:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
The Dutch Impact Party returns to Reeperbahn Festival bringing you the best emerging and new artists from the Lowlands!

Pieter De Graaf 12:30 - 13:00 Link
Nach seinem Debüt „Fermata“ hat Pieter de Graaf sich als Ausnahmetalent der neoklassischen Szene etabliert. Das gerade erschienene „Prologue“ mit sechs neuen Kompositionen ist die Fortsetzung seines Schaffens mit wundervollen Klaviermelodien und harmonischen Streichern. De Graaf schreibt seine Stücke nicht im traditionellen Sinne: Er improvisiert kleinere Parts, nimmt sie auf, hört sie wieder und wieder an und entscheidet dann, welche Teile er in eine Komposition einbaut.

Joep Beving 13:30 - 14:00 Link - Club
Sein Debütalbum „Solipsism“ nahm Joep Beving im Alleingang auf und schaffte damit einen unglaublichen viralen Erfolg. Mehr als 60 Millionen Mal wurden die eindringlichen und melancholischen Nummern gestreamt. Damit zählt der niederländische Komponist und Musiker zu den weltweit meistgehörten Pianisten.

EUT 14:00 - 14:30 Link - Skybar
Wenn Sängerin Megan de Klerk mit ihrer Band EUT die Bühne betritt, bricht sie los, die unbändige Energie des Indierock. De Klerk wandelt auch in der aktuellen Single „Crack the Password“ zielsicher auf den Spuren prägnanter Sängerinnen – aber auch Sängern - von Garbage, Hole aber auch der Yeah Yeah Yeahs.

Rosemary & Garlic 14:30 - 15:00 Link - Club
Die Songs von Rosemary & Garlic scheinen aus einer anderen Zeit zu kommen. Als man noch mit Pferd und Wagen unterwegs war und sich handschriftliche Briefe geschrieben hat. Die Musik des holländischen Duos umgibt ein märchenhafter Zauber und romantische Schönheit.
Kein Wunder, denn Anne van den Hoogen aka Rosemary liebt die Kunst und die Literatur des 18.Jahrhunderts. Zusammen mit dem Pianisten Dolf Smolenaers aka Garlic hat sie vor ein paar Jahren diese außergewöhnliche Folk-Duo gegründet. Die erste Single „I’m Here“ wurde gleich mehr als eine Million Mal angeklickt.

Baby Galaxy 15:00 - 15:30 Link - Skybar
Warum nicht eine Band gründen, dachten sich die drei Freunde Nick Jongen (Gitarre, Gesang), Robbert Verwijlen (Bass) und Kees Berkers (Schlagzeug). Vor drei Jahren begann das Trio aus dem niederländischen Maastricht sich regelmäßig zu Bandproben zu treffen, zu improvisieren und zu schauen, wohin sie ihre Experimente führen würden. Herausgekommen ist jetzt ein Sound, der an Noise-Rock der 80er und Alternative Rock der 1990er-Jahre erinnert. Berkers treibt die Musik mit seinem wilden Getrommel mächtig voran, Verwijlens Bass ist das Rückgrat der Combo, Jongen setzt mit seinen schrägen Gitarrenriffs weitere geräuschvolle Akzente.

Pip Blom 15:30 - 16:00 Link - Club
Angefangen hat Pip Blom mit einer dreisaitigen Gitarre und einem Hinweis, den ihr ein Freund gegeben hab: „Höre niemals auf Leute, die sagen, die sollst deine Musik ändern“. Also experimentierte das junge Mädchen aus Amsterdam erst mal allein rum und brachte das Demo-Album „Short Stories“ heraus.

The Homesick 16:00 - 16:30 Link - Skybar
Die Band aus dem niederländischen Dokkum fabriziert einen schönen Retro-Rock mit herrlich schrammeligen Gitarren. Die Musik, die das Trio auf seinem Debütwerk „Youth Hunt“ präsentiert, klingt schon beinahe provokant lässig. Das Trio versteht sich auf teuflische Riffs, mit allerlei psychedelischen Ingredienzien. Der Gesang wirkt ungeschliffen, in dem absoluten Signaturstück „St. Boniface“ ,schon fast in der Nähe zu Joy-Division-Düsternis.

Altın Gün Link - Club
Die Türkei ist ein Land, in dem sich das Ringen zwischen Tradition und Moderne gerade sehr deutlich ablesen lässt. Altin Gün wagt auf dem aktuellen Album „On“ ausschließlich türkischsprachige Titel und Texte. Auch die Musik ist eine Ansage. So psychedelisch, fröhlich und funky, so retro und zugleich dem Jetzt zugewandt, hat man selten Musik gehört.

DeWolff 17.00 - 17.30 Link - Backyard
Wenn man sich „Big Talk“ anhört, die neue Single von DeWolff, wird man sofort ein paar Jahrzehnte zurückgeschleudert. Deep Purple, Led Zeppelin und andere Rock-Bands der 60er- und 70er-Jahre sind die Vorbilder des in Utrecht lebenden Trios. Pablo van den Poel (Gesang, Gitarre), sein Bruder Luka (Schlagzeug) und Robin Piso (Orgel, Bass) haben sich schon als Teenager zusammen gefunden, um eine klassische Rockband zu gründen.
Inzwischen gelten die Mittzwanziger in ihrer holländischen Heimat als Wegbereiter einer immer populärer werdenden Retro-Welle. 2009 erschien das Debütalbum „Strange Fruits And Undiscovered Plants“, im Mai 2018 kommt der nächste Longplayer unter dem Titel „Thrust“ heraus, was übersetzt „Schubkraft“ bedeutet. Die neuen Songs haben den Antrieb einer Rakete, die Heavy- und Bluesrock-Band ist auch live eine Macht im Vintage-Rock geworden.
SAINT AGNES, THE ESKIES, BOY AZOOGA, THE MAGIC GANG
Reeperbahn Festival
Einlass: 19:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Saint Agnes 20:00 - 20:40 Link
Rock and Roll ist tot? Wohl noch nicht so ganz, wenn man sich eine Band wie Saint Agnes anhört. Das Quartett aus London macht einen dreckigen Psychedelic-Rock mit tiefschwarzen Blues-Anleihen. Eine Mundharmonika kreischt auf, aus den Gitarrenverstärkern dröhnen die Rückkoppelungen und dann ist da auch noch der intensive Duett-Gesang von Kitty A. Austen und Jon-James Tufnell.

The Eskies 21:20 - 22:10 Link
Um die Musik von The Eskies einzuordnen, braucht es ganz schöne Bemühungen. Kritiker beschworen in der Vergangenheit wilde Genres wie Folk Noir, Klezmer Jazz oder Sea Shanty herauf. Ihre Songs sind Melting Pots, in denen Genregrenzen verschwimmen. Eine gewisse Melancholie kann man ihrem jüngsten Album „And Don’t Spare The Horses“ (Absolute Records) nicht absprechen.

Boy Azooga 22:50 - 23:30 Link
Das Albumcover des ersten Boy Azooga-Werkes „1,2, Kung Fu“ (Heavenly Recordings/Pias) spielt zwar mit fernöstlichen Zeichen und Anime-Symbolik. Die Musik kommt aber glasklar britisch daher. Boy Azooga ist das Projekt des Charlotte Church-Drummers Davey Newington aus dem britischen Cardiff. Gemeinsam mit drei Freunden hob er seine eigene Band aus der Taufe.

The Magic Gang 00:10 - 01:00 Link
Gitarren-Bands stehen nicht gerade hoch im Kurs, wenn man einen Blick auf die Hitparaden wirft. Doch zum Glück gibt es Musiker, die nicht auf schnelllebige Moden schauen, sondern die Musik spielen, hinter der sie stehen. The Magic Band aus dem britischen Seebad Brighton ist so eine Combo, die sich dem Gitarren-Pop verschrieben hat und die ein Faible für klassisches Songwriting hat.
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 01:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
„Ballern mit Jan&Jan!
Ein Abend mit beschränkter Hoffnung
Die Plattenkoffer sind gepackt.
Indie, Punk, Hip-Hop, 80’s, Hits Hits Hits
Alles schonmal gehört, aber egal.
Waldorf & Statler der Hamburger Partyszene.“
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
FOÉ, KAZY LAMBIST, KIMBEROSE, L'IMPÉRATRICE; THYLCINE
WHAT THE FRANCE NIGHT VOL. 1
Einlass: 19:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Foé 20:00 - 20:40 Link
Den kürzesten Albumtitel des Jahres hat sich wahrscheinlich der junge Mann Foé ausgedacht: „Il“ (Embassy of Music GmbH). Als einer der wenigen singt er darauf – zumindest überwiegend - auf Französisch. Er erinnert mit seinem wütend-fragilen Sprechgesang durchaus an große Vorbilder wie Benjamin Biolay oder Stromae. Der gerade mal 20-jährige Produzent Nicolas aus dem südfranzösischen Toulouse hat die Songs in schöner Li-Fi-Manier in seinem Schlafzimmer eingespielt.

Kimberose 21:10 - 21:50 Link
Kimberose Kitson-Mills, die ihre Band schlicht Kimberose nennt, kann die Wurzeln ihres verführerischen Soul-Pops nicht verhehlen. Warum sollte sie auch? Referenzen wie Billie Holiday, Etta James oder Nina Simone sprechen für sich. Gemeinsam mit ihrer Band gibt sie deren Sound eine neue, frische eigene Note. Die gerade mal 26-jährige Musikerin und Sängerin, der Vater Brite, die Mutter Ghanaerin, wuchs in London auf, lebt jedoch schon seit zwölf Jahren in Chantilly bei Paris.

L'Impératrice 22:20 - 23:00 Link
Die entspannte Synthie-Klänge versetzen sogleich in frühere Zeiten. L’Impératrice aus Frankreich entführt in eine längst verloren geglaubte Ära, in die Hochzeit der schmalen, Kette rauchenden, zartstimmigen Diseusen wie Francoise Hardy und Jane Birkin. Dann aber auch wieder in die breitbeinigen 70er-Jahre-Disco-Zeiten mit einem Schuss Daft Punk.

Kazy Lambist 23:20 - 00:00 Link
Sanft perlen die Synthesizer-Akkorde. Ergänzen sich mit elegantem Bass und Drums zu schwebend-leichtfüßigem Pop. Kazy Lambists Musik klingt wie die südfranzösische Gegend um Montpellier, aus der er kommt. Seine sonnigen Disco-Klänge sind aber stets auch von zarten Fäden der Melancholie durchwebt. Das verleiht ihnen eine schöne, poetische Note und verbindet sich perfekt mit seinem Gesang, der irgendwo zwischen Whitest Boy Alive und Air schwingt.

Thylacine 00:30 - 01:10 Link
Der auf den ersten Blick komplizierte Name Thylacine, ist eine wissenschaftliche Umschreibung des Tasmanischen Wolfes, einer legendären, seit 70 Jahren ausgestorbenen Spezies. Die Klänge die William Rezé produziert sind irgendwie auch ein wenig aus einer anderen Welt. Progressive Electronica die von den Minimalisten Steve Reich und Philip Glass genauso infiltriert ist, wie von John Zorns Jazz-Fantasien.
HALCYON DAYS, THE CRUEL INTENTIONS, THE DOGS, FIGHT THE FIGHT
NORWEGIAN INVASION - INDIE RECORDINGS SHOWCASE
Einlass: 20:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Halcyon Days 21:00 - 21:30 Facebook- Link
Halcyon Days (Oslo, Norway) is a melodic metal and hardcore band not swaying stylistically too far away from bands such as Architects, Underoath and Counterparts. Their debut album “.ELEVATE” was frequently playlisted and recommended on Norway’s national radio, NRK P3. Two years after their debut album, they released a self-titled EP in 2016, scoring more than 250k total streams on digital platforms. The EP was met with an amazing response from their fans all over the world, in addition to awarding the band the title of “Band of the Week” from NRK P3’s Urørt at the end of 2016.

The Cruel Intentions 22:00 - 22:30 Facebook- Link
With over 1 million total streams on Spotify for their first few self-released singles and already international recognition for their insanely intense live shows, The Cruel Intentions present a unique blend and a modern day Guns N’ Roses meets Sex Pistols meets Buckcherry style.
The lineup of vocalist Lizzy DeVine, guitarist Kristian Solhaug, bassist Mats Wernerson, and drummer Robin Nilsson joined their creative forces and are now ready to take over the world with their upcoming debut album "No Sign Of Relief", due September 21! You will have the opportunity for an exclusive pre-listen at Indie Recordings' showcase at Molotow Karatekeller on September 20!

The Dogs 23:00 - 23:30 Facebook- Link
The Dogs is no doubt one of the most entertaining live bands in Norway today. With the notorious Kristopher Schau (The Coumshots, Hurra torpedo, Gartnerlosjen) fronting the band, they deliver a hard-rock/garage rock show at a level rarely, if ever before. The Oslo-based sextet formed in 2011 by releasing a number of limited, handmade 7-inch singles, and their debut album “Set Yourself on Fire and Follow the Smoke», came in the fall of 2013.

Fight The Fight 00:00 - 00:30 Facebook- Link
Fight The Fight´s critically acclaimed self-titled debut was released in January 2017 via Indie Recordings and it's been followed by some successful European tours (50+ dates) as the band supported Devin Townsend, August Burns Red, Hatebreed, Satyricon and rocked the stage at the Summer Breeze Festival 2017.
Fight The Fight's live shows received massive praise, among others from Metal Hammer UK for their phenomenal and energetic live performances. Providing nothing but raw, heavy and extremely energetic live shows, they are destined for the bigger stages when their sophomore record drops early 2019.
Indie Army Now
DJ: Alexis on Fire | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 00:30 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Indie Army Now treibt euch mit den heißesten Indierock - Pop , Indietronics und New Folk Hits erbarmungslos auf den Tanzflur der die Welt bedeutet. Musikalisch wird euch DJ Alexis On Fire das aus den Boxen hauen, was er am Besten kann. Feinste Indie Musik die die Welt bedeutet. 

Egal wo der heißeste Scheiß gerade her kommt, die Songs werden das tanzwillige Publikum zwangsläufig die ganze Nacht die Tanzfläche stürmen lassen.Die Vergangenheit wird nicht verleugnet und die Hits von morgen und übermorgen werden in eure Gehörgänge gepflanzt.
In diesem Sinne, sei auch Du: Indie Army Now
DOPE CALYPSO + KARIES
Reeperbahn Festival
AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Dope Calypso 22:05 - 22:30 Link

Dope Calypso gehören wohl zu den fleißigsten Bands dieses Planeten. Seit ihrem Debüt im Jahr 2014 nahm die Band in jedem Jahr eine neue Platte auf. Den Durchbruch brachte ihr zweites Album „Banzai! Banzai! Banzai“: Songs, die selten länger waren als zwei Minuten, füllten Dope Calypso randvoll mit Pop-Referenzen.

Karies 23:25 - 23:50 Link

Kein Dekor, kein Kitsch – der Sound von Karies ist einfach roher Ausdruck des Grolls. Einer erkalteten Welt voll neoliberaler Ideale entgegnen Karies mit Haltung und purer Energie. Es geht um falsche Träume und irreführende Romantik.
TV Party mit VJ Wasted OPEN AIR !
Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 21:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Ab ins Kino oder doch lieber eine kesse Käsesohle aufs Parkett legen? Es geht auch beides. VJ Wasted zeigt Euch Musikvideos auf, neben und um die Tanzfläche herum. Also, die Glotzkorken angespitzt, die Schuhe gepudert und ab ins Molotow. Zum Lieblingssong das dazugehörige visuelle Beiwerk – zeitgleich, synchron und in Lichtgeschwindigkeit (Speed of light) an die Wand geworfen. Youtube? Da muss man ja suchen! Molotow! Da kann man sich finden.
„Whip it"
Fr, 21.09.2018
DANDELION WINE, TEMPESST, MIJO BISCAN, GEOWULF, HOLLOW COVES, AMYL & THE SNIFFERS, ZIGGY ALBERTS, PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS, AINSLIE WILLS, THE BABE RAINBOW, OCEAN ALLEY, ECCA VANDAL
THE AUSSIE BBQ
OPEN AIR IM BACKYARD
Einlass: 11:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
THE AUSSIE BBQ once again returns to Molotow in Hamburg to showcase fantastic Australian music at the 2018 Reeperbahn Festival.

This year's lineup includes:

Dandelion Wine 12:00 - 12:30 - Backyard Link
Die Klangfarben der australischen Band Dandelion Wine gehören sicher zu den ungewöhnlichsten beim diesjährigen Reeperbahn Festival. Mittelalterliche Instrumente treffen auf elektronische Beats, sägende Gitarren auf die ätherische Stimme von Naomi Henderson. Stilistisch lässt sich die 1996 gegründete Band in keine Schublade packen. Die Songs der Gruppe sind wie Überraschungspakete, als Zuhörer weiß man nicht, in welche Richtung sich ein Lied entwickelt. Doch genau das macht den Reiz des Ensembles aus.

Tempesst 12:30 - 13:00 - Club Link
Aus dem Brüder-Duo Toma & Andy ist inzwischen ein Quintett geworden. Der Track „Waiheke“ erinnert an den Folk der frühen Fleet Foxes, der Harmoniegesang an australische Combos wie Crowded House. Tempesst machen harmonischen Rock, den man vor allem im Sommer gern hört. Man kann sich vorstellen, wie Surfer dazu über die Wellen gleiten oder man an einem Lagerfeuer an einem Strand abhängt. Die Songs von Tempesst sind entspannter Sommer-Groove.

Mijo Biscan 13:00 - 13:30 - Backyard Link
Mijo Biscan ist ein Singer Songwriter aus dem australischen Melbourne, der vor allem mit seinen dynamischen Live-Auftritten von sich reden macht. Denn nicht nur in Berlin, in ganz Deutschland hat er bereits an die 40 Wohnzimmer- und Bar-Konzerte gespielt. Seine Songs beginnen häufig ruhig, während sich Mijo Biscan nur an der Akustikgitarre begleitet. Doch schon bald entwickeln sie Raum, Fülle und Bombast.

Geowulf 13:30 - 14:00 - Club Link
Als Heimatland nennt das Duo Geowulf Australien. Allerdings haben sich Sängerin Star Kendrick und Multiinstrumentalist Toma Banjamin in den vergangenen Jahren die meiste Zeit in Europa aufgehalten. London, Stockholm und Berlin waren die wichtigsten Städte, in denen beide gelebt haben. Ursprünglich wollte Toma, der in Schweden lebenden Star, nur bei der Fertigstellung von ein paar Songs helfen, doch daraus entwickelte sich gemeinsame Arbeit und letztlich die Gründung von Geowulf.

Hollow Coves 14:00 - 14:30 - Backyard Link
Vier Jahre nach ihrer ersten Begegnung haben sie ihre musikalischen Ergebnisse auf dem Album „Wanderlust“ (Nettwerk) herausgebracht. Sie haben ihren eigenen Stil von Indie-Folk entwickelt, ließen sich aber auch von australischen Künstlern wie Angus & Julia Stone, Ben Howard und The Paper Kites inspirieren.
 Aber auch wer auf die frühen Simon & Garfunkel steht, wird Spaß an den Songs des Duos aus Brisbane haben. Henderson und Carins, die sich Hollow Coves nennen, lieben nicht nur die Musik, sondern auch das Reisen. „Wanderlust“ ist auch das Ergebnis dieser gemeinsamen Erfahrungen.

Amyl And The Sniffers 14:30 - 15:00 - Club Link
Drei Akkorde reichen, wichtig sind Haltung und Energie. Das alles besitzt die Amys Band, die sie Amyl and the Sniffers genannt hat. Zusammen mit ihren Mitbewohnern Bryce Wilson (Schlagzeug) und Dec Martens (Gitarre) hat sie die erste EP „Giddy Up“ (Damaged Goods) in nur zwölf Stunden aufgenommen. So muss Punk sein: Nicht lange überlegen, sondern die Songs raushauen! Gus Romer (Bass) komplettiert die Band aus Melbourne. In diesem Jahr tourte Amyl and the Sniffers zum ersten Mal als Headliner durch Australien, mit dabei hatte das Quartett das Album „Big Attraction & Giddy Up“. Das dürfte auch hierzulande eine Menge Hörer finden, denn der raue Sound von Amyl and the Sniffers ist universell.

Ziggy Alberts 15:00 - 15:30 - Backyard Link
Die Lässigkeit dringt ihm aus jeder Pore. Ziggy Alberts ist ein typischer Songwriter aus Australien. Obwohl er einer ist, der die Gitarre häufiger in der Hand hält, als das Surfbrett. Von der Ostküste stammend, ist er ein Anhänger der Coastal Folk Music. Viel braucht er dazu nicht. Nur seine Gitarre, eine Kick Drum und seine Stimme. Neben üblichen Pop-Themen wie Liebe, Kindheit und Jugend interessiert ihn vor allem die bedrohte Umwelt. Geschichten vom Land und von der See eben.

Psychedelic Porn Crumpets 15:30 - 16:00 - Club Link
Der Name der Psychedelic Porn Crumpets macht schnell klar, aus welcher musikalischen Ecke das australische Quartett kommt. Die Combo aus Perth hat sich zur Aufgabe gemacht, den psychedelischen Rock in ihrer Heimat neu zu beleben. Ihre Gitarren klingen spacig, sie benutzen ein Mellotron und kreieren Sounds wie Bands aus den 60er-Jahren. Fehlen nur noch Stroboskop-Blitze und Dia-Projektionen mit zerlaufenden Farben, um sich in den „Summer of Love“ zurückzubeamen.

Ainslie Wills - 16:00 - 16:30 - Backyard Link
Die Geschichtenerzählerin aus Melbourne hat 2013 ihr Debütalbum „You Go Your Own Way, I’ll Go Mine“ veröffentlicht. Wills ist eine reife Künstlerin, die musikalisch kraftvolle und textlich ernsthafte Songs wie „Society“, „So Soldier“ oder „Running Second“ geschrieben hat. Sie begleitete Künstler wie Michael Kiwanuka, Leon Bridges und Vance Joy auf deren Tourneen und trat bei einer Reihe von Festivals in Australien und Großbritannien auf. „Alle Zutaten von erwachsener und glücklich machender Popmusik sind in der Arbeit von Ainslie Wills enthalten“, lobte der britische Guardian die Australierin. Ein Satz, der die Klasse von Wills auf den Punkt bringt.

The Babe Rainbow 16:30 - 17:00 - Club Link
Lauscht man der Musik von The Babe Rainbow und schließt dabei die Augen, fühlt man sich sogleich an den Golden Beach versetzt. Schuld daran sind drei fröhliche Australier. Genregrenzen kennen die Jungs nicht.Das Ergebnis ist ideale Bar- und Tanzmusik für gestresste Großstädter. Songs wie „Sunflower Sutra“ mit seinen hymnischen Shanti Shanti-Gesängen mit seiner Kreuzung aus Flower Power und psychedelischem Jazz dürften jede verregnete Seele kräftig aufhellen.

Ocean Alley 17:00 - 17:30 - Backyard Link
Ocean Alley macht Musik, wie sie nur aus Australien kommen kann. Die Facebook-Seite zieren Videos von Segeltouren gen Sonnenuntergang, Rollerbladern, Farbenpracht und Leichtigkeit des Seins. Beneidenswert. Gekonnt kombiniert die Truppe, die nicht weniger als sechs Mitglieder zählt, Psychedelic, Rock und Reggae. Eine tolle Mixtur, die die Schulfreunde aus dem Norden von Sydney sich da ausgedacht haben.

Ecca Vandal 17:30 - 18:00 - Club Link
Sie flirtet mit verschiedenen Genres. Ecca Vandal, australische Sängerin mit südafrikanischen Wurzeln, benutzt in ihren Tracks Hip-Hop-Rhythmen, sie umgibt sich mit der Haltung einer Punk-Sängerin, erinnert aber auch an eine Rockkünstlerin wie Gwen Stefani und nennt Miles Davis und Björk als ihre Idole.
CLEOPATRICK, THE NINTH WAVE, WHENYOUNG, AMYL AND THE SNIFFERS
Reeperbahn Festival
Einlass: 19:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Cleopatrick 20:00 - 20:35 Link
Bereits im Kindergarten, genauer mit vier Jahren, liefen sich Cleopatrick-Frontmann Luke Gruntz und sein Drummer Ian Fraser über den Weg. Viele Jahre später lieben sie noch immer die gleiche Musik. Gruntz bedient mittlerweile Bass und Gitarre, gemeinsam haben sie sich ihrem puren, Rock-Sound, gespickt mit ein paar scheppernden Blues-Spuren in der Band Cleopatrick verschrieben.

The Ninth Wave 21:15 - 21:50 Link
The Ninth Wave aus dem schottischen Glasgow produziert einen herrlich düsteren, saftigen Indie-Rock. Bislang existieren nur einige EP’s, die aber klingen äußerst vielversprechend. Songs wie „Liars“ oder „New Kind of Ego“ von der neuen EP „Attention“ (Distiller Records LLP) begeistern mit einem 1980er-geschulten Wave-Punk, mit satten Gitarren, dunklem Schlagwerk und dem berückenden Co-Lead-Gesang von Elina und Haydn.

Whenyoung 22:30 - 23:05 Link
Whenyoung stammt ursprünglich aus Limerick, lebt inzwischen aber in London. Die junge Band hat erst ein paar Singles veröffentlicht (Yala Records), spielt schnellen Indie-Pop und gilt als äußerst talentiert. Deshalb durfte whenyoung schon im Vorprogramm von Nick Cave und den Vaccines sowie bei der Geburtstagsparty für den Pogues-Sänger Shane MacGowan auftreten.

Amyl And The Sniffers 23:50 - 00:40 Link
Drei Akkorde reichen, wichtig sind Haltung und Energie. Das alles besitzt die Amys Band, die sie Amyl and the Sniffers genannt hat. Zusammen mit ihren Mitbewohnern Bryce Wilson (Schlagzeug) und Dec Martens (Gitarre) hat sie die erste EP „Giddy Up“ (Damaged Goods) in nur zwölf Stunden aufgenommen. So muss Punk sein: Nicht lange überlegen, sondern die Songs raushauen! Gus Romer (Bass) komplettiert die Band aus Melbourne. In diesem Jahr tourte Amyl and the Sniffers zum ersten Mal als Headliner durch Australien, mit dabei hatte das Quartett das Album „Big Attraction & Giddy Up“. Das dürfte auch hierzulande eine Menge Hörer finden, denn der raue Sound von Amyl and the Sniffers ist universell.
Friday - I'm in Love
DJ: Axelmania + Fabian del Rey | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 00:45 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
LXANDRA, NEØV, PERTTU,
FINNLAND SHOWCASE
Einlass: 15:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Lxandra 15:30 - 16:00
Schnell zeichnete sich ab, dass die 20-jährige Sängerin aus dem finnischen Suomenlinna, einem Dorf mit gerade mal 800 Einwohnern, von hier aus in die Welt aufbrechen muss – in dem Fall nach Berlin. Ihre Stimme zeigt eine ähnliche Intensität wie jene der derzeit erfolgreichsten britischen Sängerin. Und versprüht eine vergleichbare Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit. Ihre Themen findet sie in der nahen Umgebung, so ist Hush Hush Baby eine Liebeserklärung an ihre geliebte Mutter. Die Sängerin kombiniert mal elektronische mit klassischen Pop-Elementen, mal veredelt ihre Stimme gefühlvolle Balladen.

NEØV 16:30 - 17:00 Link
Die Band NEØV hat bereits in den späten 1990er-Jahren zum gemeinsamen Musizieren gefunden. Ihren Alternative-Klängen hört man die Weite, die Freiheit, aber auch das Raue der finnischen Seenlandschaft an. Die Musik klingt wie eine Mischung aus Indierock und Dream-Einflüssen. Ergänzt um schöne Bläsersätze. Das verschafft ihr eine Intimität und zugleich Weite, die sogar in ferner Zukunft an einen großen Stadionaufritt denken lässt.

Perttu 17:30 - 18:00 Link
Die Sonnenstrahlen brechen in den Bergen von Kapstadt und hüllen die Stadt in zauberhaftes Gold. Die Tänzer Elvina “Vee” Da Silva und Seeflex The Artist machen sich die leeren Straßen der Metropole als Dancefloor zu eigen und performen ihre waghalsigsten Moves. Wer sich die faszinierenden Visuals zu „Milky Way“ anschaut, mag kaum auf den Background des Produzenten schließen, der hinter diesem Sommerhit steckt: Der 25-jährige Perttu stammt aus Finnland. Seine Musikerkarriere läutete er als jugendlicher Drummer in mehreren Metal-Bands ein. Als seine Liebe für Rhythmen wuchs, tauschte er die Drumsticks gegen Synthesizer und Mixer ein.
BABY GALAXY, LÜT, SWEDISH DEATH CANDY
Reeperbahn Festival
Einlass: 20:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Baby Galaxy 20:30 - 21:20 Link
Warum nicht eine Band gründen, dachten sich die drei Freunde Nick Jongen (Gitarre, Gesang), Robbert Verwijlen (Bass) und Kees Berkers (Schlagzeug). Vor drei Jahren begann das Trio aus dem niederländischen Maastricht sich regelmäßig zu Bandproben zu treffen, zu improvisieren und zu schauen, wohin sie ihre Experimente führen würden. Herausgekommen ist jetzt ein Sound, der an Noise-Rock der 80er und Alternative Rock der 1990er-Jahre erinnert. Berkers treibt die Musik mit seinem wilden Getrommel mächtig voran, Verwijlens Bass ist das Rückgrat der Combo, Jongen setzt mit seinen schrägen Gitarrenriffs weitere geräuschvolle Akzente.

Lüt 22:00 - 22:40 Link
„Pandion“ heißt das Debütalbum einer jungen norwegischen Band namens Lüt. Darauf finden sich eine Reihe hochenergetischer Tracks, die jeden Zuhörer schier weg blasen, Gleich mit drei Gitarren geht die junge Band zukehr, die stilistisch irgendwo im Metal-Croosover-Punk-Kosmos einzuordnen ist. Das Genre ist letztlich auch egal, wichtig ist der umwerfende Sound der Band aus Tromsö.

Swedish Death Candy 23:20 - 00:40 Link
Swedish Death Candy macht psychedelischen Stoner-Rock mit aufjaulenden Gitarren und knüppelharten Schlagzeug. 2016 erschien ihre Debüt-EP „Liquorice“, im vergangenen Jahr ist das Debütalbum „Swedish Danish Candy“ (Hassle Records) erschienen. Darauf finden sich acht wilde und temporeiche Nummern, aus denen sich ablesen lässt, welch energetische Live-Shows die vier abliefern
Molotow Karaoke Nacht
mit VJ Wasted & Nick Neandertal | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 00:45 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Willst du auf dem Reeperbahnfestival selber zum Star werden? Die hamburger Trash Karaoke Show mit VJ Wasted (TV Party Tonite) und dem
Con­fé­ren­ci­er Nik Neandertal (Rock&Wrestling) laden Euch auf die Showbühne ins Molotow ein. Über 1000 Songs aus Rock, Pop, Indie und Punk verdienen es neu interpretiert zu werden. Also lasst das Festival unter dem Motto „Karaoke ist wieder da“ ausklingen.
BAD ASS BABES CLUB
Songs to celebrate the woman in you! | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
GRL PWR ist angesagt!

Geht runter wie Softeis mit bunten Streuseln im Sommer und fühlt sich doch an wie ein Besuch in der Lack & Leder Abteilung der Musiklandschaft.

Eine wilde Achterbahnfahrt zwischen Indie, Rock, RnB, Hip Hop und Oldies - jedoch definitiv ein Hit nach dem nächsten.

Ein buntes Potpourri irgendwo zwischen Taylor Swift, Frank Carter, Mumford & Sons, Stormzy, Rihanna und Lana Del Rey.

Wer mit uns zusammen tanzen, rappen, schreien und weinen möchte, sollte ins Molotow kommen!
KELVYN COLT, CATS & BREAKKIES
Reeperbahn Festival
AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Kelvyn Colt 21:45 - 22:30 Link
Kelvyn Colt ist Rapper und Songwriter, kreativer Kopf und künstlerischer Tausendsassa. Zu seinen Vorbildern zählen 2Pac, Kid Cudi, Sade, Fela Kuti und Eminem. Die Musik von Kelvyn Colt wiederum liegt irgendwo zwischen Trap, Grime und R’n’B. In Wiesbaden, der Heimat des größten US-Army-Stützpunktes in Deutschland, wächst Kelvyn bilingual auf. Nach der Schule zieht es ihn 2014 nach London, ohne Geld oder Freunde, geschweige denn einem Job – doch Kelvyn Colt ist getrieben von seinem Traum: Er will ein Leben als Musiker und Künstler leben.

Cats & Breakkies 23:00 - 23:45 Link
2013 hat sich in Berlin das Quartett mit dem Namen Cats & Breakkies zusammengefunden. Als Ziel hatten sich die vier Musiker gesetzt, neue kreative Winkel auszuleuchten, musikalische Grenzen zu überwinden und mit Konventionen zu brechen. Obwohl ihr Sound digital klingt, musiziert das Quartett analog mit Keyboard, Gitarre, Bass und Schlagzeug. Allerdings sind die vier Musiker nicht an ellenlang Jams und Improvisationen interessiert, sondern spielen ihre instrumentalen Kompositionen punktgenau.
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Flippo Calippo + DJ Jet Boy
Einlass: 21:30 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
Link
Sa, 22.09.2018
SAGE, FIELD DIVISION, CHARLOTTE BRANDI, ROYAUME
MUSIC BBQ PRES. BY PIAS AND FKP SCORPIO
OPEN AIR IM BACKYARD
Einlass: 13:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Sage 14:00 - 14:30 Link
Der junge Songwriter Ambroise Willaume, der sich Sage nennt, vereint in sich all die Qualitäten, die man beim französischen Pop so sehr schätzt: Exzellentes Songwriting, große Emotionen und eine Stimme aus Samt. Sage klingt ein wenig wie die US-Band Chicago in ihren besten Tagen – mit einer Prise Phoenix.

Field Division 15:00 - 15:30 Link
Sanft schrubbende Gitarren und berührender Hippie-Gesang. Field Division ist eine Folk-Kapelle vom alten Schlag. Mit Gefühlen von Freiheit und Verwirklichung einer eigenen Utopie. Stilsicher bewegt sich das Duo aus Evelyn Taylor und Nicholas Frampton auf den Spuren des Dream-Folk von Fleetwood Mac mit einem Schuss Led Zeppelin.

Charlotte Brandi 16:00 - 16:30 Link
Mit dem Duo Me And My Drummer spielte sich Charlotte Brandi unter die Lieblinge der Berliner Indie-Szene. Aufgewachsen in Dortmund, zieht es die Keyboarderin und Gitarristin vor einigen Jahren in die Hauptstadt, wo sie von der Musikpresse als neue Pop-Hoffnung mit internationalem Ausmaß gefeiert wird. Doch damit ist es für Charlotte Brandi nicht getan. Als sie sich im letzten Jahr dazu entschließt, ihr elektronisches Keyboard gegen ein staubiges Piano einzutauschen, erfindet sie sich neu.

Royaume 17:00 - 17:30 Link
Aus Paris stammt dieses innovative Electropop-Duo, bestehend aus der franco-japanischen Sängerin Yumi und dem Produzenten Moon Boy. Mit „Again“ (Le Label, Pias) hat es gerade nach längerem Reifeprozess eine tolle erste EP mit fünf starken Tracks herausgebracht. Die Themen und Texte des Duos sind durchaus kontrovers zu nennen. Etwa in „If We“, in der Yumi die in Japan beliebte Bondage-Tradition kritisch beleuchtet.
INTERNATIONAL MUSIC, MELLAH, THE DIRTY NIL, ESTRONS
Reeperbahn Festival
Einlass: 19:30 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
International Music 20:00 - 20:40
Pedro Goncalves Crescenti (Gesang, Bass), Peter Rubel (Gesang, Gitarre, Keyboard) und Joel Roters (Schlagzeug) haben sich im Ruhrpott gesucht und gefunden. Das Trio nennt sich International Music. Bei ihnen trifft Chanson auf Gitarrengeschrammel, knittriger Rock auf hymnischen und verspielten Pop. Die Texte sind pointiert, lakonisch und von verspultem Humor.

Mellah 21:20 - 22:00 Link
Liam Ramsden, der sich als Künstler Mellah nennt, ist beinahe ein Alleskönner. Eine Zeitlang hat der Singer-Songwriter aus London sein Geld als Zimmermann verdient. Auf seinen ersten EPs spielt er alle Instrumente selbst. Und auch die Fotos und Videos, die er für das Artwork seiner Platten macht, stammen von ihm. Eine Kamera trägt er immer bei sich. Darüber hinaus ist Mellah ein Songschreiber mit einem wachen Blick auf seine Umwelt.

The Dirty Nil 22:40 - 23:40 Link
The Dirty Nil will es wissen. Im September bringt das Trios aus Hamilton, Ontario bereits das dritte Album innerhalb von drei Jahren heraus. Im vergangenen Jahr wurde die Band mit dem Juno (das kanadische Pendant zum Grammy) als beste Band ausgezeichnet, die den Durchbruch geschafft hat. Das hat den drei Mitgliedern Luke Bentham, Ross Miller und Kyle Fisher noch mal einen weiteren Schub gegeben, mit Hochdruck an neuen Songs zu arbeiten. Als ersten Song aus „Master Volume“, ihrer nächsten Platte, haben sie den Track „Pain Of Infinty“ veröffentlicht.

Estrons 00:20 - 01:00 Link
Estrons ist Welsh und bedeutet soe viel wie "die Außenseiter“ oder „die Fremden", was sich auch in ihrem vom Gefühl der Entfremdung inspirierten Songwriting widerspiegelt - Entfremdung von sich selbst und der eigenen Community. Taliesyn Källström verarbeitet in ihren Lyrics befremdliche und aufwühlende Erfahrungen und so beschreibt sie ihre letzte Single ‘Glasgow Kisses’ als „ein Kinderlied für Erwachsene.
DEPRI DISKO
Wolgang Depri & Sad Damon | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:30 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
MARIAMA, MÉLISSA LAVEAUX, TAMPLE, PART-TIME FRIENDS, ROYAUME
WHAT THE FRANCE NIGHT VOL. 2
Einlass: 19:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Mariama 19:30 - 20:15 Link
Leicht und beschwingt kommt ihre Musik daher. Auf ihrem aktuellen Werk „Love, Sweat and Tears“ (Rising Bird Music/Bendo Music) kombiniert die Pariser Songwriterin Mariama einen flirrenden Folk, gespickt mit Jazzrhythmen und ihrem wundervoll souligen Gesang. Die Single „Raindrops“ liefert dazu bereits eine tolle Ouvertüre. In den 14 Tracks dreht sich alles um Aufforderungen zum Tanz bis zu Liebeserklärungen an Westafrika, das Land ihrer Vorfahren. Mariama wurde in Freetown, Sierra Leone, geboren und gelangte schon im Alter von einem Jahr nach Bergisch Gladbach Deutschland.
In ihrer musikalischen Karriere hat sie bereits mit Adé Bantu, Patrice oder Max Herre gearbeitet. In einem Wettbewerb von Volkswagen setzte sie sich als eine von neun Nachwuchstalenten gegen 300 Anwärter durch. Es ist außerdem keine Frage, dass die Französin mit ihrem immer leicht jazzigen Gesang eine äußerst charismatische Performerin ist.

Melissa laveauxoff 20:45 - 21:30 Link
Schöne, melodiöse Lieder, aus denen man, wenn man genau hinhört auch einige Voodoo-Hymnen erahnen kann. Aus der Kunst Haitis speist sich die Musik der in Kanada geborenen, heute in Frankreich lebenden Songwriterin Mélissa Laveaux. Im April 2016 reiste sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auf die Insel. Ihre Erlebnisse und Emotionen verarbeitet sie in dem grandiosen Album „Radyo siwèl“ (No Formati). Sie erzählt von der bewegten Geschichte Haitis, vor allem von der Zeit der amerikanischen Besatzung zwischen 1915 und 1934. Laveaux ist musikalisch ein ungewöhnlich vielschichtiges Werk gelungen, mit rhythmischer Vielfalt, wie in „Nibo“ oder gesanglicher Verspieltheit wie in „Angeli-ko“. Ihre zarte, fragile Stimme, die ein wenig an Morcheeba erinnert, ist einfach berauschend. Ein Werk, das auf mehreren Ebenen funktioniert und von der Komplexität moderner Identität erzählt.

Tample 22:00 - 22:45 Link
Musik wie ein endloser Julitag. „Summer Light“ (Yotanka Records) beschwört Tample auf seinem aktuellen Kurzalbum. Es ist randvoll mit knackigen Indie-Pop-Rhythmen und betörenden Melodien, die die Hüfte sofort in Schwung bringen. In Songs wie „Chimera“ und „Keep Your Distance“ erhebt der Sänger des Quartetts aus dem französischen Bordeaux sein sanftes Organ und man könnte seinem charmanten französischen Akzent ewig zuhören. Genauso wie den drängenden Gitarren und dem weichen Synthie-Pop-Teppich, in die sich auch Drumpads und poppige Hooks mischen.
Die Musik rangiert stilsicher irgendwo zwischen Daft Punk und Abba. Völlig zu Recht wurde Tample durch das renommierte Les Inrocks Magazine entdeckt, das der Gruppe in der Folge unter anderem einen Auftritt beim Transmusicales Festival in Rennes ermöglichte. Ein Erlebnis für alle, die Melodien mit Indie-Charakter lieben, aber auch vor Electronica nicht zurückschrecken.

Part-Time Friends 23:15 - 00:00 Link
Für Teilzeitfreunde, funktioniert die Zusammenarbeit des Indie-Folk-Duos Part-Time Friends ganz schön gut. Den Eindruck gewinnt man zumindest beim Hören ihres aktuellen Albums „Born to Try“ (Un Plan Simple). „We Are Not a Band Anymore“ etwa ist ein wunderbar melancholischer Dreampop-Song über eine platonische Beziehung.
Obwohl Pauline und Florent Franzosen sind, singen sie lieber auf Englisch. Die reiche französische Musiktradition ist trotzdem in ihren schwebenden Indie-Pop und Shoegaze-Klängen herauszuhören. Begegnet sind sich die beiden schon zu Schulzeiten im südfranzösischen Aix-en-Provence. Aber erst sieben Jahre später kam es zur musikalischen Zusammenarbeit der Autodidakten. Beide geben zu, besessen von Duetten zu sein. Sie fügen dem Genre des Pop-Duos eine neue, fröhliche, melancholische, packende, träumerische Seite zu, die den Hörer einfach im Nu gefangen nimmt.

Royaume 00:30 - 01:15 Link
Aus Paris stammt dieses innovative Electropop-Duo, bestehend aus der franco-japanischen Sängerin Yumi und dem Produzenten Moon Boy. Mit „Again“ (Le Label, Pias) hat es gerade nach längerem Reifeprozess eine tolle erste EP mit fünf starken Tracks herausgebracht. Die Themen und Texte des Duos sind durchaus kontrovers zu nennen. Etwa in „If We“, in der Yumi die in Japan beliebte Bondage-Tradition kritisch beleuchtet.
Vor drei Jahren trafen sich beide auf einer Party und entdeckte ähnliche musikalische Vorlieben. Moon Boy verleugnet dabei seine Wurzeln im HipHop der 1980er- und 1990er-Jahre, aber auch im Breitwandgitarrenrock vom Ende der 1960er-Jahre nicht. Yumi bekennt, dass sie Italo Disco genauso schätzt wie Ambient oder House. Beide lieben außerdem Filmmusiken. Auf jeden Fall ergibt das in der Zusammenarbeit eine ziemlich verführerische Mischung mit süffigen Melodien und eingängigen Arrangements. Indie-Electro at its best.
I Was A Teenage Flashdancer
mit Cordula | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 01:15 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Und in der Skybar wie jedes Jahr am Samstag zum Abschluss des Reeperbahn Festivals „I Was A Teenage Flashdancer“ mit Cordula und Hits von den 60ern bis heute.
HOAX, HANGMAN'S CHAIR, BLIND BUTCHER
Reeperbahn Festival
Einlass: 20:00 | AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Hoax 20:40 - 21:10 Link
Sie nennen sich Hoax, die beiden Sängerinnen und Rapperinnen aus Tallin. Vor zwei Jahren haben sie angefangen, ihre ganze Energie in ihre Musik zu stecken. Ihre Songs stecken voller eigener Erfahrungen. Die beiden Musikerinnen nennen ihre Musik Rap, doch sie möchten nicht in eine enge Schublade gesteckt werden. Grenzen gibt es für sie nicht, angetrieben werden sie von ihrer Energie. Der auf estnisch gesungene Song „Ära enam hella“, übersetzt „Ruf mich nie mehr an“, markierte den Start ihrer Karriere. Die Energie von Hoax wird besonders bei ihren Live-Auftritten sicht- und spürbar.

Hangman's Chair 22:00 - 22:50 Link
Ihren Doom-Metal verbreitet die Band mittlerweile ziemlich erfolgreich in ganz Europa. Doom ist angesagt und es gibt nicht so viel Könnerschaft. Die vier Mitglieder von Hangman’s Chair um Sänger Cedric Toufouti verbreiten mit dunklen Gitarren und scheppernden Drums ein Gemälde aus Dunkelheit und Kälte, aus tiefer Melancholie und Desillusionierung. Erstaunlicherweise hilft diese aufgeräumte Musik, genau all das besser zu ertragen. Darin besteht die hohe Kunst der Pariser. Auch wenn es um „Dope Sick Love“ geht oder die Band eindringliche Bilder bemüht, wie in „Les enfants des monstres pleurent leur desespoir“ (Die Kinder der Monster weinen ihre Hoffnungslosigkeit heraus).

Blind Butcher 23:30 - 00:30 Link
Eine Generation, die keine Grenzen kennt – dafür will Blind Butcher stehen. Und schon ihr Auftreten macht der Parole alle Ehre: In Glitter-Leggins frönt das Duo dem Kitsch und verhandelt spielerisch Identitäten. Auch die Musik von Blind Butcher steht ihrer schrillen Inszenierung in nichts nach.
DISKO SABOTAGE
Nils Nukular + Fabian Del Rey | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 00:30 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Treffen sich Earth, Wind and Fire, Missy Elliott und Superpunk im Molotow. Unmöglich? Nix da! Fabian Del Rey und Nils Nukular crashen alle Normen und heben den Musikgeschmack "Alles" auf ein neues Level, welches selbst deine Freunde von der VICE neidisch macht.
DISKO SABOTAGE: Wir zerhacken dein Schubladendenken.

Eintritt frei, ab 23 Uhr nur 5€ für alle Floors!
QUEEN ZEE + LIFE
Reeperbahn Festival
AK:  Einlass nur mit Festival Bändchen
Queen Zee 21:55 - 22:20 Link
Konzerte mit Queen Zee + The Sasstones sind reines Chaos. Die Punk-Metal-Band aus Liverpool hat Songs mit halsbrecherischem Tempo im Programm. Die Auftritte strotzen nur so vor Wut, mit Lärm drückt die Combo aus, was sie von der Welt hält. „In diesen Zeiten kann man nur wütend sein, die Welt ist doch total abgefucked“, sagt Queen Zee unmissverständlich.

LIFE 23:35 - 00:00 Link
Die neue Punk-Sensation heißt schlicht und ergreifend Life. Die vier jungen Musiker aus dem britischen Hull liefern einen derart energetischen Punk ab, dass Radio 1 ihr Debütalbum „Popular Music“ (Life) sogar aus dem Stand unter die besten Alben des Jahres 2017 neben Acts wie The XX oder Jay Z listete. Die drängenden Gitarren und engagierten, wütenden Texte versetzen zurück in die wilden 1970er-Jahre. In die Zeiten, als Gitarren noch wirklich hart malträtiert wurden, um das letzte aus ihnen herauszuholen. Und das macht unerhört gute Laune.
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Mario + DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
Link
Di, 25.09.2018
BOB ROSS MAL-SLAM
Moderation: Hinnerk Köhn
Gäste:
1. Bernd Begemann
2. █████████
3. █████████
4. █████████
(Wir verraten regelmäßig mehr!)
Einlass: 19:00 | AK:  Eintritt frei
Das Molotow wäre nicht das Molotow, wenn es nicht immer wieder auf neue, manchmal auch ziemlich merkwürdige, Ideen kommen würde.
In diesem Sinne herzlich willkommen und Aloha zum ersten Bob-Ross-Mal-Slam!

Hinter diesem supersperrigen Titel versteckt sich ein feines, witziges Format bei dem jeweils zwei Kontrahent*innen gegeneinander antreten. Die Aufgabe: Ein Bild von Bob Ross nachmalen (ja, genau, der mit der Wolke, die unser kleines Geheimnis bleibt). Währenddessen müssen sie zusäötzlich noch Aufgaben erledigen, Quizfragen beantworten und bei Nichtgelingen werden ihnen Strafen auferlegt, die das Malen erschweren.

Die Bilder, die entstehen, werden für den guten Zweck versteigert (keine Angst, geht bei Cent-Beträgen los!) und wer am meisten Geld gesammelt hat, gewinnt! Was die Person gewinnt? Überlegen wir uns, Robby Bubble oder ein Fischbrot.

Moderiert wird der Abend vom Molo-Stammgast, Berufstrinker und Slam Poeten Hinnerk Köhn, unbekannt aus Funk und Fernsehen, aber charmant und auch ganz nett anzuschauen.


Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Eintritt frei!
Do, 27.09.2018
HOLY ESQUE
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Nach ihrem tollen Debüt „At Hope’s Ravine“ (VÖ: 2016 | Believe-Soulfood Music) erscheint nun schon in diesem Sommer das zweite Album „Television / Sweet“ (VÖ: 08.06.18) der Glasgower Post-Punk-Band Holy Esque. Das neue Werk erforscht dunklere, fast katharsische Ecken ihres Sounds und ist eine tiefempfundene Antwort auf die sich stetig verändernde Welt, in der wir leben. Im Fokus von „Television / Sweet“ steht kurzgesagt das Gefühl, sich in einer Realität der Hyperkonnektivität vollkommen abgetrennt zu fühlen.
Holy Esque wurden 2011 in Glasgow gegründet. Frontman Pat Hynes und Keyboarder Keir Reid wuchsen beide in East Kilbride auf, einem Ort im Lanarkshire, der vor allem für seine brutalistische Nachkriegsarchitektur und zudem als Geburtsort für The Jesus And Mary Chain bekannt ist. Keir Reid traf den zukünftigen Drummer Ralph McClure in der berühmten Glasgow School of Art, schließlich schloss sich auch noch Hugo McGinley an der Gitarre an und das Quartett war komplett. Mit ihrem Sound erinnern Holy Esque teilweise an die frühen Simple Minds, aber auch an Bands wie U2, Echo & The Bunnymen, Interpol und The National. Besonderes Merkmal der Band ist neben dem dynamischen Bandsound vor allen Dingen der expressive, immer direkte und unverkennbare Gesangsstil von Pat Hynes.
Nach einer kreativen Pause im Vorfeld ihres zweiten Albums kommt die Band im September nun endlich für drei Konzerte nach Deutschland.
Soul Thursday
In der Mini Bar | DJ: Fabian del Rey
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Fr, 28.09.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
LIRR + LINGUA NADA
Einlass: 19:00 | VVK: 8 EUR | AK: 11 EUR
LIRR aus Kiel veröffentlichten im September 2017 ihr Debütalbum „god’s on our side; welcome to the jungle“ auf Grand Hotel van Cleef. Die Band erweiterte ihren Emo und Post Rock lastigen Sound um Klänge aus Indie, R’n’B, Jazz und Soul. Dafür nahm die Band sich zwei Jahre Zeit, um hier musikalisch Außergewöhnliches zusammen zutragen, ganze Songs in diesen unterschiedlichen Genres aufzubauen und dennoch dem Prozedere ihrer EP „ritual“ (Through Love Records, 2016) treuzubleiben. Aufgenommen in der Tonpension von Fin Wiese und gemixt von Magnus Wichmann in den Lala Studios Leipzig machten LIRR das, worauf sie Bock hatten: Musik, in der sie ihre eigenen Einflüsse so verarbeiten, um einen „Soundtrack“ durch unzählige Genres zu kreieren. Dabei liefern LIRR keine Experimente, sondern treffen die selbstbewusste Entscheidung, genau so zu klingen.



Lingua Nada aus Leipzig sind eine besondere, oder besser: sonderbare Band. Ihr Sound mischt Sur-, Indie, Math-und Post-Rock und Grunge. Ihre Songs bestehen aus verzerrten Signalen, fiesen Breaks, kaputten Strukturen und doch immer wieder Melodien. (Manchmal sogar direkt von den Red Hot Chili Peppers ausgeborgte!). Die Texte sind selten verständlich und werden in den Booklets nicht abgedruckt. Lingua Nada machen es ihren Hörern so richtig schwer. Ihr neues Album „Snuff“ (Kapitän Platte) erschien im März 2018 und ist delayed gratification in Reinform;ein Album, das man sich erarbeiten muss, um es dann ganz fest ins Herz zu schließen. Der Sänger, Gitarrist und Kopf von Lingua Nada – Adam Lenox Jr., ein Amerikaner in Leipzig produzierte das Album in seinem Studio.
SEXTILE + SUNFLOWERS
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
As a stable fixture in the Los Angeles underground, Sextile has been gaining a devout following since its creation in 2015. The four-piece outfit has all the makings of a revolutionary sound — boldly throwing convention out the window to create an entirely original, genre-bending imprint that combines the raw energy of 70’s punk with the intricate and sophisticated structural elements of 80’s post-punk and synthwave.
Sextile’s first release, A Thousand Hands, had a signature sound that was a dark and primitive form of rock n’ roll, a blend of surf punk, early industrial, and post-punk marked by heavy use of distorted guitar feedback and primal drum beats against a backdrop of violent energy. The album caught steam with each flailing, chaotic, electrifying performance, including a standout run with The Soft Moon. Brady Keehn’s intense vocals and piercing guitar sounds bounce effortlessly off Eddie Wuebben’s hypnotic synth-lines and Melissa Scaduto’s commanding stand-up drumming style.
After hunkering down in a basement in the Los Angeles neighborhood Echo Park to record for a couple of weeks, Sextile released their sophomore LP, Albeit Living in 2017. The album title, inspired by a Circle X song, means in-spite of living and sets the tone for a politically charged, introspective album of impassioned observations on our world today. Musically, Albeit Living is a testament to the band’s growth in the songwriting department and effort spent fine-tuning their burgeoning compositional skills: the synth is in the forefront on this album, allowing it to shine through more powerfully than we saw on A Thousand Hands. Despite its more sophisticated sound, the album manages to match and even intensify the seductive energy of their live shows and debut album.
Following the release of their second album ‘Albeit Living’ in July 2017 and the “Current Affair” single in January 2018 on Felte Records, L.A. punk/EBM band Sextile have announced another European tour for September. Sextile are in the process of finishing up a new EP to be released around these tour dates.
As a stable fixture in the Los Angeles underground over recent years, Sextile have been gaining a devout following since their inception in 2015. The band boldly throw convention out of the window to create and genre-bending imprint that combines the raw energy of 70’s punk with the intricate and sophisticated structural elements of 80’s post-punk and synth-wave.
Sunflowers
The wildest and prettiest duo to break out from Porto, Portugal - The Sunflowers are a psych punk injection of fuzz, feedbacks and alien theories. There’s a constant energy in their songs, mutating through punk and 60’s psychadelica to classic 50’s rock and roll and surf music.
Danach Aftershowparty mit DJ Starry Eyes
Punk Rock Cocktail Party
DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Zu den Konzerten von den Sunflowers und Sextile gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party.
DJ Starry Eyes präsentiert seine besonderen Punk und Wave Stücke.
BLUES TO DANCE TO
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Axelmania
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 29.09.2018
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00
DJs: DJ Starry Eyes + DJ Jet Boy

"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
Link
45°Degrees - Soul Club
60’s & 70’s soul – strictly vinyl

(Crossover/Northern/Modern Soul, Funk)
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Im Kampf um somnambule Seelen ist die 45er die Waffe der Wahl.
Hier dreht es sich – im wahrsten Sinne des Wortes – um Vinylschallplatten mit 45rpm und die Rede ist von einem feinen Club, betrieben von einer Gang seelenverwandter Soul-Ladies. Sie operieren – wie es sich in diesem Metier geziemt – mit handverlesenen 60s und 70s Singles, decken mit wechselnden Gast-DJs aus ganz Europa ein stilistisches Repertoire von Northern über Crossover bis Modern Soul ab und haben sich so in den vergangenen sechs Jahren einen festen Platz im Herzen norddeutscher „Soulies“ erspielt.

Resident DJs: Simone Schneider, Inger, Ms Phyllis & Holly Holzwarth

Link

www.facebook.com/fortyfivedegrees.hamburg
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1977 bis 1985 – kurz: New Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der New Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!!!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | SynthPop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1977 bis heute.
AB INDIE BAR
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Timmi X
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
So, 30.09.2018
JUSE JU
Support: CURLY
Shibuya Crossing
AUSVERKAUFT
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
1989: In einem kleinen, grünen Holzhaus in Tokio sitzt ein 6-Jähriger aus Süddeutschland und hört zum ersten Mal in seinem Leben Public Enemy. Aufgelegt von seinem großen Bruder auf dessen Billig-Plattentellern im gemeinsamen 12qm Kinderzimmer. Schnitt. 29 Jahre später ist dieserJunge aka JUSE JU selbst eine Größe in der deutschen Indie-Rapszene im Dunstkreis von der Antilopen Gang, Fatoni, Dexter und Edgar Wasser. Am 16.März erschien JUSE JUs neues Album „Shibuya Crossing“. Sein erstes richtiges Album. Die Quintessenz seiner wechselhaften Geschichte und Weltsicht. Die Produzenten der Platte (Dexter, Torky Tork, Yourz u.a.) kombinieren 2017er Grooves mit dem warmen Klang von Samples und echten Instrumenten. So schaffen sie einen State of the Art Sound, der sich von der Bi-Polarität von Trap-Synthie-Sound und klassischem Boom Bap in Deutschland absetzt. Und Juse tut auf diesen Beats Unerhörtes: Im Omnipotenz-Becken Deutschrap rechnet er unironisch mit seinem eigenen, unfairen Verhalten gegenüber Frauen ab (Lovesongs). Positioniert sich klarpolitisch (Propaganda feat. Danger Dan). Und arbeitet schonungslos die eigene Familiengeschichte auf (Shibuya Crossing). Juse lässt Introspektiven zu, die man sich einer höher-reicher-besser Szene eigentlich nicht erlauben kann. Die bissige Ironie und Battleattitüde der Vorgänger-Mixtapes wird um ein offenes Visier erweitert.
Di, 02.10.2018

THE LAFONTAINES
MOTORBOOTY-LIVE!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors!
Präsentiert von Jever Live, Delta Radio, FUZE, SLAM, Stageload.de, The-Pick.de und Tough Mag


The LaFontaines haben eben mit „Up“ eine neue Single veröffentlicht und sie klingt für ihre Verhältnisse geradezu sommerlich. Es gehe auch um Optimismus, sagt Frontmann Kerr Okan, es sei ein Track für alle, „die ein paar aufs Kinn verpasst bekommen haben und sich trotzdem weigern, zu Boden zu gehen“. Charakteristisch bleibt der ganz besondere Sound der Schotten: die sirrenden Gitarren, die geradezu von Kasabian stammen könnten, verkoppelt mit gezielten elektronischen Sounds, den fetten HipHop-Beats, die die rockige Attitüde aufbrechen, und dieser Stimme, die zwischen rappenden Flow und intensivem Singsang changiert. Dieser urbane Bastard von Musik passt auch hervorragend zu den Inhalten der Lyrics. Es ist sicher kein Zufall, dass die erste Platte von The LaFontaines „Class“ hieß – was nicht nur politisch gemeint war, sondern auch im Sinne von „Qualitätsstufe“ – und das zweite „Common Problem“. Die Briten aus Motherwell setzen mit ihren Songs ein starkes Statement. Das Fachblatt Kerrang! adelte mit dem Titel „Kings of the North“ und ihre Fans verehren sie für ihre energischen Auftritte. Jetzt folgt also mit „Up“ ein neuer Track und Vorbote für mehr neue Musik, die im Lauf des Jahres erscheinen soll. Im Oktober schauen The LaFontaines dann im Rahmen ihrer großen Europa-Tour auch in unseren Hallen vorbei.
STARRIDER TUESDAY
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Herr November + Spacemaster
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Do, 04.10.2018
THE SKULL (ex-Trouble)
Support: ACID MUFFIN
Präsentiert von Rock Hard Magazine and Guitar Magazine
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
Chicago`s THE SKULL haben einen Track aus ihrem brandneuem Album, welches diesen Herbst von Tee Pee Records herausgebracht wird, verˆffentlicht.Bei der Single handelt es sich um den Titeltrack des neuen Albums `The Endless Road Turns Dark` - ab jetzt auf digitalen Plattformen und Streaming Services erh‰ltlich. Gemeinsam mit dem Vocalist Eric Wagner und dem Bassisten Ron Holzner, ehemals bei den legend‰ren Trouble, kreieren The Skull einen Black Sabbath-m‰ssigen Doom mit Psych get¸nchter Metal Vision.Mit im Boot sind Gitarrist Lothar Keller von Dawn/Divinity Compromised, Brian Dixon von Cathedral und der Witch Mountain Gitarrist Rob Wong.


The Endless Road Turns Dark wird die Nachfolgetour des The Skull Debuts `For Those WHo Are Asleep`von 2014- welches grosse Aufmerksamkeit unter Kritikern erregte und mitlerweile von Fans geliebt wird. Zweifellos werden die Tracks des neuen Albums auf der Tour Setlist auftauchen, neben fr¸heren Nummern und einigen Trouble Klassikern.The Endless Road Turns Dark hˆrt sich an wie eine nat¸rliche und dennoch majestetische Weiterentwicklung der ¸ber 20 j‰hrigen Erfahrung mit Trouble und zementiert THE SKULL endg¸ltig als moderne Doom Metal Hoheit.
BLUES TO DANCE TO
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: axelmania
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Fr, 05.10.2018
LAX DIAMOND
Release Show
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face
Es ist wieder soweit, wir laden euch herzlich in das Molotow in Hamburg ein & haben für euch unsere liebsten Freunde von Dreimillionen & Unumgänglich mit im Gepäck!
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: DJ Lesley Farfisa + Starry Eyes

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
TRAVELS & TRUNKS
Late Night Concert
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Der Dortmunder Hafen, Songs über Samstagnächte, Schallplatten, Lieblingssongs, Herzschmerz, ein altes Paar Boxhandschuhe, kombiniert mit einem Sound, der an die späten 70er Jahre erinnert. Mit der 2016 erschienenen EP „Jewelry Stores & Heartaches“ und dem in 2018 erscheinenden Debut Album „I Get Along“ steht Travels & Trunks am Tresen zwischen den Stühlen von Country, Springsteen Rock, Blues und frühem Punk, wippt mit dem Fuß und schmeißt seinen letzten Groschen in die Jukebox.
Sa, 06.10.2018
Out Of Touch, Out Of Time
DJ NoBoozeToday
Einlass: 23:00
80er,NewWave,Indie,Pop,Punk
WINTER
Late Night Concert
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Di, 09.10.2018
CONNER YOUNGBLOOD
Einlass: 19:00 | VVK: 23,70 | TICKETSmiley face
Mit dem aus Dallas stammenden und in Nashville lebenden Sänger und Multiinstrumentalisten Conner Youngblood erhält das Singer-Songwriter-Genre eine neue, fulminant instrumentierte Färbung. Von Folk-Größen wie Bob Dylan und Elliott Smith ebenso beeinflusst wie durch die Gorillaz, findet in Youngbloods Sound die Simplizität des Akustischen auf eine höchst spielerische Weise zusammen mit elektronischen Versatzstücken und einer signifikant eigenen Instrumentierung.

Zu hören ist dies auf bislang drei digital erschienenen EPs, von denen die besten Songs als Vinylplatte über das Ninja Tune-Tochterlabel Counter Records unter dem Titel ›Generation of Lift‹ veröffentlicht wurden. Zuletzt konnte man ihn im Vorprogramm auf der Europa-Tour von Aurora erleben, am 9.Oktober kommt Conner Youngblood zu uns ins Molotow!
THE TIDAL SLEEP
Support: LINHAY
Einlass: 19:00 | VVK: 11 | TICKETSmiley face | AK: 14
The Tidal Sleep sind schon längst Teil der Speerspitze des modernen Post-Hardcores. Auf ihrer Tour präsentieren sie die neue 4 Song EP.
Mi, 10.10.2018
PALACE
Einlass: 19:00 | VVK: 24,85
Sechs Monate und zehn auf zwei EPs verteilte Songs genügten Palace, um in der britischen Hauptstadt zu einem der meistdiskutierten Newcomer aufzusteigen. Die Printmedien sind voll des Lobes für das Quartett und dessen zutiefst melancholischen, tiefschürfenden und bisweilen auch komplex konstruierten Sound. Nach den ersten beiden EPs ›Lost In The Night‹ und ›Chase The Light‹ erschien Ende 2016 das Debütalbum ›So Long Forever‹, mit dem die Musiker seither durch Europa touren. Am 10. und 11. Oktober kommen Palace für zwei Konzerte in Hamburg und Berlin nach Deutschland.
Do, 11.10.2018
THE SONICS
Support: THE GLÜCKS
präsentiert von Hotellounge
Einlass: 19:00 | VVK: 27,25 EUR | TICKETSmiley face
THE SONICS are back! Das sensationelle, brandneue Album der legendären 60“s Fuzzpunk- / Garage-Rock- Pioniere feat. JERRY ROSLIE, LARRY PARYPA und ROB LIND(Originalmitglieder) plus FREDDIE DENNIS (THE KINGSMEN, THE LIVERPOOL FIVE) und DUSTY WATSON (DICK DALE, AGENT ORANGE). Produziert von JIM DIAMOND (THE WHITE STRIPES,THE DIRTBOMBS). “This Is The Sonics” erschien Ende März 2015.

In den frühen sechziger Jahren in Tacoma, Washington gegründet, waren THE SONICS zu Beginn noch den instrumentalen Rock“n“Roll-Klängen verpflichtet, bevor sie kurze Zeit später mit ihrem aggressiv übersteuerten (und visionären) Garage-Rock die amerikanische Musikszene lautstark erschüttern sollten. Nach ihrem 1964 veröffentlichten Singledebüt “The Witch”, das unmittelbar zu einem lokalen Hit avancierte und der Band landesweite Tourneen mit den BYRDS, KINKS und BEACH BOYS bescherte, ging es Schlag auf Schlag für das Quintett. Es folgten weitere Fuzzmonster (über Autos, Mädchen, Surfen, Drogen und Horror) wie “Psycho”, “Boss Hoss”, “The Hustler”, “Don`t Be Afraid Of The Dark” oder “Strychnine” sowie drei Maßstäbe setzende Longplayer (“Here Are The Sonics”, “Boom”, “Introducing The Sonics”), die das Genre bis in die heutige Gegenwart definieren. So verwundert es nicht, dass die bekanntermaßen exzessiv performende Formation als inspirative Vorreiter sowohl der Punk- als auch der Grunge-Bewegung gelten und dabei von nachfolgenden Bands wie CRAMPS, DEAD BOYS, FUZZTONES, MUDHONEY, NIRVANA, WHITE STRIPES, FLAMING LIPS oder EAGLES OF DEATH METAL als Vorbilder genannt wurden.

Ende der sechziger Jahre war dann erstmal Schluss mit den Bandaktivitäten, doch ungeachtet dessen wurden ihren Platten mit schöner Regelmäßigkeit wiederveröffentlicht, blieb ihr Legendenstatus nicht nur unangetastet, sondern wuchs vielmehr stetig. 2007 kam es dann für einen Auftritt in Brooklyn / New York zu einer gefeierten Live-Reunion der Originalbesetzung, der weitere Gigs und Festivalshows (Muddy Roots Music, Primavera Festival, Sjock, Azkena Rock) nachfolgten, darunter auch ein Konzert im Berliner SO 36 (2012). Sensationellerweise warten die Garagenrock-Pioniere jetzt nach fast fünfzigjähriger Veröffentlichungsauszeit mit einem brandneuen Studioalbum auf. Eingespielt von den drei Gründungsmitgliedern JERRY ROSLIE, LARRY PARYPA und ROB LIND sowie hochkarätig verstärkt von dem Rhythmusteam FREDDIE DENNIS (THE KINGSMEN, THE LIVERPOOL FIVE) und DUSTY WATSON (DICK DALE, AGENTORANGE), schließen die Musiker dabei mit “This Is The Sonics” – das auf dem bandeigenen Label Revox erscheint – nahtlos an ihre früheren, musikalischen Großtaten an. Produziert wurden die zwölf Tracks (im gloriosen Mono-Mix) von JIM DIAMOND (THE WHITE STRIPES, THE DIRTBOMBS).
Fr, 12.10.2018
HOT SNAKES
Support: DEAF WISH
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face
Freitag, der 16. Kein Datum für eine gepflegte „Ich-bleib-heute-Bett“-Haltung aus Gründen der Furcht vor Ereignissen, die einem übel aufstoßen könnten. In Wahrheit geht die Kombi eher in Richtung belanglos, wäre es nicht der 16. März 2018. Denn eben jener Tag markiert die überaus wahnwitzige Rückkehr der Hot Snakes! HOT WER? Ok, wir geben es zu, 14 Jahre sind eine halbe Ewigkeit in einem schnelllebigen Business und in einer noch schnelllebigeren Zeit.

Rock-Connaisseuren mit Langzeit-Gedächtnis sind Hot Snakes selbstredend noch ein Begriff, alle anderen mögen sich aus Gründen der Kurzfassigkeit bei Wikipedia darüber informieren, welche Fußspuren John Reis und RickFroberg im Schneegestöber der Rockgeschichte hinterlassen haben. Zur Auffrischung seien hier nur Namen wie Rocket from the Crypt, Drive Like Jehu, Obits oder The Night Machers. Und eben Hot Snakes.

„Jericho Sirens” heißt nun der Anlass ihrer Rückkehr, es ist ihr insgesamt viertes Album und es ist im wahren Satzsinne ein wahrhaftig lang Erwartetes. Insgesamt zehn Songs brachten die Rückfalltäter aus San Diego dazu, wieder eine Studio-Tür einzutreten und ihre Version von Punk Rock von Sub Pop (Who else?) auf CD/LP/DL/CS bannen zu lassen. In guter, alter DIY Tradition nahm das Quintett das Album selbst auf, benutzte dabei fast das ganze Jahr 2017 und quartierte sich dafür sowohl in Philadelphia als auch in San Diego ein. Dort wurde das Album dann auch von den Schlangen selbst produziert.
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
RAYLAND BAXTER
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Rayland Baxter war bereit im Herbst 2016 der Welt zu entfliehen. Der Singer-Songwriter aus Nashville fand dafür einen einzigartigen Weg: Er verbrachte drei Monaten in einer alten Gummifabrik im ländlichen Kentucky und besaß in dieser Zeit kaum mehr als eine Matratze und eine Gitarre. Für Baxter waren das genau die richtigen Voraussetzungen, um ein Album zu schreiben. "Ich wusste, dass ich eine Menge Songideen hatte, mit denen ich etwas anfangen wollte, und ich wusste, dass ich dafür an einen bestimmten Ort gehen musste. Ich habe mir Hütten im Wald und viele andere Orte angesehen", sagte er, nachdem er gerade eine Tournee mit den Lumineers hinter sich hatte. Sein damaliger Kumpel war zu der Zeit damit beschäftigt die alte Fabrik, etwa eine Stunde nördlich der Music City Nashville, in ein Studio umzubauen – für Baxter die perfekte Lösung. "Manchmal waren andere Leute im Studio, aber größtenteils war ich von Kojoten und Maisfelder umgeben und ich habe es wirklich geliebt." Das Endergebnis ist Baxters drittes Album „Wide Awake“, eine eingängige Sammlung von Pop-Hooks, die Beatles-Melodien mit einem Bottom-End-Groove mischen. „Wide Awake“ ist hochwertiger Pop, der weiter als das ursprüngliche Americana gedacht ist – Baxter schreibt Songs, die mit jeder Sekunde wachsen und erzählt dabei von den alltäglichen Dingen. Live kann man sich davon im Oktober überzeugen.
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Hamburgs liebstes Label Delikatess Tonträger hat sich aufgelöst und damit ist auch die Delikatess Disko nur noch Geschichte.
Aber ihre besten Dj's Jan&Jan bleiben an den Decks und präsentieren euch ab jetzt regelmäßig ihre neue Partyreihe.
Ballern!
Alles bleibt beim alten nur der Name ändert sich.
Vinyl, Gitarre, Beats, Hits, Schwitzen, Tanzen, Saufi Saufi.
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
Wild in Blue
mit DJ Jet Boy
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Tanzbares aus Post-Punk, Punk, New Wave und elektronischen Klängen von vorgestern bis heute.
BABY JESUS
[Late Night Concert]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Fiery, raw, and raucous, four-piece garage rockers, Baby Jesus, are keeping rock and roll alive and well in their hometown of Halmstad, Sweden, with psychedelic flare, a punk edge, and enough
energy to heat up a hearty dinner of Sjömansbiff for 12. Founding members and long time friends. Fredrik Kristoffersson (guitar/vox) and Elis Jäghammar (bass/vox), spent a few years together in various metal and hardcore punk projects. It wasn't until they both moved to Oslo, Norway, in 2011 that they discovered and became infatuated with the 13th Floor Elevators— a legendary mid-sixties rock act from Austin, Texas largely credited with coining the phrase “psychedelic rock.” The Elevators’ music hit Elis and Fredrik like a rock. That experience opened their ears and writing sensibilities to the music of Night Beats, Black Lips, a range of Back From the Grave compilations, and—funny enough—Pugh Rogerfeldt, Träd, gräs och stenar, Philemon Arthur & The dung, and other great Swedish talents who made the rounds on their country’s turntables in the late sixties and early seventies with their wild and often experimental amalgamations of rock, psych, folk, and country music.

Channeling these newfound influences, Fredrik and Elis teamed up with Björn Axetorn to start cranking out some songs, culminating in a show in Oslo, followed by a trip to India where the idea for Baby Jesus was born, and a move back to Halmstad where Rasmus Högdin joined in on drums to help explore the project further. Shortly after the release of their 2015 album and tour, as well as a lineup change bringing on Svante Pålsson in place of Björn, the band wanted to move to tape recording for their follow-up album to give the songs they had been writing a deeper and more diverse feel.

The result is Baby Jesus’s second and latest offering, “Took Our Sons Away”, out August 11th, 2017 on Yippee Ki Yay Records. Be it the manic howls of “Feel For You”, the pensive melancholy of “Even Though You Look So Good”, or the winsome airiness of “You and I”, Baby Jesus digs beyond the screeching fuzz of their self-titled debut to explore a variety of moods, moments, lyrical themes, and instrumental textures. Simultaneously, it picks up and expands from where they left off with the frat-rock throwback “Do What I Want”, a down-home hoedown in “Down South”, and other upbeat rockers.
Sa, 13.10.2018
CHUCKAMUCK
Cinnamon-Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 17,95 EUR | TICKETSmiley face
Eigentlich ist es eine klassische Rock‘n’Roll-Story. Gegründet von den Schulfreunden Oska Wald (Gitarre/Gesang), Jiles (Schlagzeug), und Lorenz O’Tool (Gitarre/ Gesang), wurden Chuckamuck schon als Teenager bei Staatsakt unter Vertrag genommen und produzierten 2009 ihre ersten Singles, 2011 die erste LP “Wild for Adventure”, und danach einen konstanten Strom von EPs. Dazu natürlich die Touren, der Rock'n'Roll Exzess, die zerstörten Hotelzimmer, alles Drum und Dran was man von einer jungen Rock'n'Roll Band im Rausch ihres ersten Erfolges erwartet. 2013 kam die zweite LP “Jiles”, 2014 die “Im Knast” EP und dann – Funkstille: eine nachdenkliche Pause.

Chuckamuck kennen sich mit der Rock'n'Roll Tradition aus. Eine Band, die sich im Spirit von Chuck Berry und nach einem Song von King Khan benannt hat, kann man nicht vorwerfen, mit der Geschichte ihres Genres nicht vertraut zu sein. What Would Neil Young Do? Die Jungs wussten genau was kommen musste: es war Zeit introspektiv zu werden und aufs Land zu ziehen. Es war Zeit sich selbst aufzunehmen, und das Resultat als “self-titled” Album zu veröffentlichen. Kurzum, es war Zeit für die dritte LP, welche im September 2017 auf dem Staatsakt-Label erschienen ist.

Nun gehen Chuckamuck wieder auf Tour – mit alten und auch ganz neuen, bisher unveröffentlichten Songs, unterwegs im neuen Van, mit neuem Bandmitglied Amit an Orgel und Bass. Dieses Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen!
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
THE PALM SET
Support: ORANGE ATE KID
Record Release Party
Einlass: 19:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Vor exakt einem Jahr, am 13.10.2017 feierten The Palm Set ihre Single-Release zu "These Higher Mountains" im Karatekeller des Molotow". Ein Jahr später geht es 2 Etagen höher in die größere Sky Bar, um das Debut-Album zu feiern!
Lee Hollis sagte einst: "My God Rides A Skateboard." Nun sind THE PALM SET nicht in der Halfpipe zu Hause, aber fest verankert zwischen zuverlässigen musikalischen Koordinaten wie den Foo Fighters, The Gaslight Anthem, Blink 182 oder Jimmy Eat World. Sie greifen nicht pausenlos nach den Sternen, sondern sind auf dem Boden geblieben und machen genau das zu ihrem Vorteil, denn die Basis dieser Band ist Freundschaft. Vier Typen, die sich mit ihren Instrumenten in einem engen Raum auf den Füßen stehen und einfach ein paar Songs zocken wollen. Tja, und die Songs, die ihnen dabei gelingen, sind wahre Hymnen. Die Stimmen wechseln sich ab, wickeln sich umeinander und fahren mit voller Kraft auf ein furioses Finale zu. Uptempo, Midtempo, die ganze Enchilada. Ihr könnt es nennen wie Ihr wollt: Eine mitreißende Melodie ist eine mitreißende Melodie und ein Brett, das rollt ist ein Brett, das rollt. Punkt.
1MANDiSCO vs Preller (VICE, Noisey)
Ecstatic Dance Music
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Weil einfach zusammenkommen muss, was zusammen gehört, hat sich 1MANDISCO heute Nacht erneut seinen Lieblings-DJ-Kollegen aus Leipzig eingeladen.

Preller denkt nicht in Genres, als Haus-DJ von VICE/Noisey und detektor.fm ist das auch nicht vonnöten. Vor 10 Jahren als Britpop-DJ im Leipziger Club "Ilses Erika“ angefangen hat Preller mittlerweile die Tanzflächen der Republik bespielt (u.a. Immergut, Melt!, Übel & Gefährlich, Sputnik Litpop, Kulturclub Schon Schön, Atomino, Korallbar uswusf.). Dabei denkt er nicht in Schubladen, sondern legt alles auf, was Laune macht. Getreu dem Motto: SlomoDiscoGarageIndieRap`n`b.

Den Kollegen 1MANDISCO muss man wohl nicht mehr vorstellen. Ständig stöbert dieser Typ voller Elan in seiner unsortierten Plattensammlung und schleppt die dann viel zu vollen Plattenkoffer in irgendeinen Club. Wenn dann hinter dem DJ-Pult nicht grad mit Freunden und Gästen ein Schnaps getrunken wird, präsentiert der höfliche Hemdenträger hingebungsvoll seine musikalischen Mitbringsel aus Indie, Indietronica, Britpop und Electro sowie zu Unrecht fast vergessene Meilensteine der Dancefloor-Extase. Schubladen kennt 1MANDISCO nicht. Schließlich geht es um Lieblingslieder. Die sind immer tanzbar.

file under: Caribou meets The Libertines meets Talking Heads meets The Coral meets Metronomy.
MÄNNI
Support: WEGBIER
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
"Mit ihrer Alkohol & Melancholie-Tour räumten sie schon auf dem Ruhrpott Rodeo ab und bringen den Punkrock-Geist deutschsprachig rüber, wie kaum eine andere Band im Lande" schreibt das OX-Fanzine (#136) über eine Liveshow der aktuellen Tour.
"Einem einsamen Hund ist alles egal!" singt MÄNNI mit seiner rauhen Stimme und liefert damit sämtliche Erklärungen für aufkommende Fragen zu seinem ersten Longplayer "Alkohol & Melancholie". Stimmen die ganzen skurrilen Geschichten hinter den Songs wirklich? Hat er tatsächlich schon mal in einer Bankfiliale übernachtet? Was steckt hinter dem Track "Stinkehand" und wie "Abgefuckt" muss man sein, um einen Ohrwurm mit dem Reim "Komm´ mit mir selber überhaupt nicht parat. Schreib nur noch Songs über Kartoffelsalat." hinzukriegen?
Live hat er jetzt die loyalsten und trinkfestesten Musiker um sich gescharrt, und tourt als klassiches Punktrio mit Gitarre, Bass und Schlagzeug durchs Land. Nach der ersten Clubtour zum Album ist das Hightlight im Sommer 2017 sicherlich der Auftritt auf dem Ruhrpott Rodeo - dem größten Punkfestival Deutschlands. Immer auf der Suche nach den nächsten Eskapaden, und Geschichten, die dann in weiteren Songs erzählt werden können.
Einen Namen als Live- und Studiomusiker hat er sich schon mit diversen Bands und auf über 1000 Konzerten im In- aund Ausland (u.a. auch Brasilien, Russland) gemacht. Anfang 2017 eroberte er die deutschen Charts, indem er für die Antilopen Gang ein Punkrockalbum aufnahm zusammen mit der crème de la crème an Punkstimmen: Campino, Bela B, Ingo von den Donots, Cecilia Boström, etc.
Sein eigenes Debutalbum „Alkohol & Melancholie“ erschien im März 2017 via Quasilectric/H´ART und überraschte damit die Punkszene.
Über Wegbier lIn einer Zeit der Technologie, des Fortschritts und des Kapitals,wollen wir auf das soziale Scheitern aufmerksam machen.

"Wegbier" ist eine Punk-Rock Band aus Aachen. Seit ihrer Gründung im September 2012 Touren die Jungs durch ganz Deutschland und bringen frischen Wind in die Punk-Rock Szene. Der Name lässt vermuten, dass es sich um einen Sauftrupp der neusten Generation handelt, jedoch überraschen sie mit Metaphorischen und Sozialkritischen Texten.
PUNK ROCK COCKTAIL PARTY
DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Zu den Konzerten von Männi und Wegbier gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party.
DJ Starry Eyes präsentiert seine besonderen Punk und Wave Stücke.
Mo, 15.10.2018
THE VINTAGE CARAVAN
Support: WUCAN AND BLACK MIRRORS
präsentiert von Musikblog.de
The Vintage Caravan existieren nun schon seit zwölf Jahren. Die Mitglieder waren allerdings im Gründungsjahr 2006 gerade mal 12 Jahre alt. Und ernst wurde es für das Trio aus Reykjavik sowieso erst 2009. Als die Jungs 2012 bei ihrem ersten Festival auftraten, mussten noch ihre Eltern mitkommen, damit sie überhaupt in die Halle durften. Nach ihrer triumphalen Performance wartete bald darauf das Wacken Open Air auf die drei, und Nuclear Blast nahm sie unter Vertrag. 2011 wurde das selbstbetitelte Debüt veröffentlicht, die zweite Platte, „Voyage“, folgte Anfang 2014. Auf ihrem Drittwerk „Arrival“, welches 2015 erschien, zeigt sich das isländische Trio mit einer unglaublichen Reife, die man eher bei Bands vermutet, die bereits Dekaden in verrauchten Backstage-Räumen und schalem Bier hinter sich haben. Zwischen relaxten Nummern, blues-triefenden Burnern, deftigen Schwergewichtsdrums, psychedelischen Wirbelwinden und süßen Balladen brillieren die drei jungen Musiker ganz wie ein paar alte Hasen. Hinzu kommt die Leidenschaft für die Rocklegenden der 70er, sowohl instrumental als auch gesanglich. Die Isländer sind für ihre energische Bühnenperformance bekannt und waren in den vergangenen Jahren sehr aktiv. Inzwischen haben The Vintage Caravan ein Durchschnittsalter von rund 24 und arbeiten an einer neuen Platte, die im August erscheinen soll. Und natürlich gehen die heißen Isländer anschließend wieder auf Tour: Im Oktober kommen The Vintage Caravan, um uns mit klassisch bluesigem und rifflastigem Hardrock so richtig von den Beinen zu holen.
DEAD MEADOW
20 YEAR ANNIVERSARY TOUR
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
With the release of The Nothing they Need, Dead Meadow’s Steve Kille and Jason Simon celebrate twenty years of the band with eight songs that feature everyone that has been musically involved with the band over the years.
As with their catalog, Dead Meadow assert The Nothing they Need is meant to be an escape - “a fun surreal journey.” Yet Kille notes, “I think there is a touch of apocalyptic vibes to the new album especially with the cover art that is being assembled. There is so much rhetoric and negative energy in the bigger picture of the world it is hard to not to have that show through in art. Though in the small world of people I know and we meet on tour everyone is still just as optimistic though it gets harder every day.. I think a lot of the album’s lyrics mirror that sentiment.”

While Dead Meadow met in and around Washington, D.C.’s punk/indie scene, the trio draws more of its sound from such classic rock legends as Pink Floyd, Led Zeppelin, and Black Sabbath. The trio formed in the fall of 1998 and their widely-acclaimed self-titled debut album was released in 1999. Within a relatively short period, the D.C. trio received offers to tour with everyone from local D.C. acts like The Make-Up and Fugazi to psychedelic rockers Brian Jonestown Massacre. What has followed since are seven studio albums - three via Matador records (Shivering King and Others (2003), Feathers (2005), and Old Growth (2008)) - two live albums which includes Three Kings, a feature length live film and soundtrack and more tours across the USA and Europe than the band can count. And while the person behind the drum kit has changed over the years, the core of Dead Meadow - Jason and Steve - have continued to play together throughout. Since 2007 they have been based in Los Angeles.
Di, 16.10.2018
YOB
Support: WIEGEDOOD
(Usa / Relapse)
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face | AK: 21 EUR
Epic, crushing, and heavy beyond words, ​YOB ​has achieved legendary status in recent years due to their unmatched aesthetic and incredible body of work. ​Formed in 1996 in Eugene, Oregon under the leadership of doom metal mastermind Mike Scheidt on guitars and vocals, the group initially released a three song demo tape in 2000 that garnered them international attention. Drawing comparisons to groups like Neurosis, Sleep and Electric Wizard, ​YOB​ succeeded in developing modern sounding doom metal that hearkened back to the classics.
In 2002, ​YOB​ released their debut album ​Elaborations of Carbon​ followed by ​Catharsis in 2003, a three song record that clocked in at a colossal 50 minutes. The buzz about YOB​ was beginning to grow and the trio began to tour more extensively. Remaining quite prolific during this period, ​YOB​ continued to release an album each year with ​The Illusion of Motion ​coming in 2004 followed by ​The Unreal Never Lived​ in 2005. Despite all the momentum, ​YOB ​disbanded in 2006.
In 2008 the band returned from hiatus and has remained strong ever since with Travis Foster on drums and Aaron Rieseberg on bass. Reinvigorated and reinspired, ​YOB released ​The Great Cessation​ in 2009. It was doom with a psychedelic twist, a sound that Pitchfork referred to as “cosmic doom.” At this point in their career, the band found increased exposure in the media, with The New York Times going so far as to call them “one of the best bands in North America” after a performance at Scion Rock Festival.
For 2011’s ​Atma​, ​YOB​ took a more organic to recording. In Scheidt’s own words, he wanted the record to sound “grizzly, with hair on it.” Three years later, the group released Clearing the Path to Ascend​, a record that upheld their legacy as a top notch doom metal act and was hailed by Rolling Stone as the #1 metal album of the year.
Fast forward to 2017 where ​YOB ​signed with Relapse Records for their​ ​incredible 8th full-length recording ​Our Raw Heart​. The album was conceived amidst dire circumstances that nearly left frontman Mike Scheidt dead after suffering from an extremely painful and potentially fatal intestinal disease. Scheidt miraculously recovered and rallied the band together with a new sense of purpose for ​Our Raw Heart,​ an album informed by the will to survive. More exposed than ever both physically and emotionally, YOB ​bleed out seven riveting tracks of enormous volume and pensive, transcendental beauty across 75 minutes of ultimate doom. A brilliant musical progression in the ​YOB continuum,​ Our Raw Heart ​is the band at their most aggressive, impassioned and eclectic. The riffs are massive, the vocals captivating and the songwriting sublime. Existing in its own organic universe, ​Our Raw Heart​ is truly the band’s finest work to date and the apex achievement of what heavy music can accomplish. ​Our Raw Heart ​was co-produced by the band and longtime collaborator Billy Barnett at Gung Ho Studio in Eugene, Ore., with mastering handled by Heba Kadry (The Mars Volta, Diamanda Galas, Slowdive).
WHORES
Support: HEADS & THEM FALLS
Einlass: 19:00 | VVK: 15 | TICKETSmiley face | AK: 18
Founded in 2010 in Atlanta, Georgia, Whores has established themselves as one of the most successful and motivated bands in the genre today. Elements of Helmet, Melvins, and the Amphetamine Reptile roster can be heard throughout their catalog, but Whores are no regurgitated throwback act. Through intense, cathartic live performances and the perfected aggressive tenacity present on their recordings, the band has gained a fervent following sure to do nothing but grow in the years to come.
October 28, 2016 saw the band's first full-length album and their debut on eOne records, "GOLD."
The album was widely praised, garnering spots in the top ten on album of the year lists through publications such as Rolling Stone, MetalSucks, Heavy Planet, Invisible Oranges, Shiny Grey Monotone, and more. The band is currently recording the follow-up to "GOLD."
Prior to their signing with eOne, Whores' output included two now-classic EPs. "RUINER." released December 20, 2011, put the band on the noise rock map and is now on its fourth pressing. They followed this up with the even-more popular "CLEAN." released October 29, 2013 and now on its sixth pressing.
Between these and "GOLD." the band released a split of covers by The Cure with Rabbits and contributed the song "Bloody Like the Day You Were Born" to Amphetamine Reptile's "Dope-Guns-'N-Fucking in The Streets, Volume 13". Whores also just contributed the track "Flag Day" to Amphetamine Reptile's "Bash '17" alongside acts such as The Melvins, Mudhoney, Lydia Lunch, and Cherubs.
In their short career, Whores have received much critical praise. Some highlights include:
• "Ten Artists You Need To Know" - Rolling Stone
• "11 Metal Choruses That Will Get Stuck In Your Head All Day" - Alternative Press
• "Best of 2016: Metal" - Apple Music
• "Top 20 Best Noise/Post-Punk & Goth Albums of 2016" - Music & Riots Magazine
Whores have shared the stage with acts such as Red Fang, Torche, Big Business, Melvins, Mudhoney, Retox, Deafheaven, Iron Reagan, Metallica, Slayer, Kylesa, Black Tusk, Royal Thunder, Floor, Lamb of God, Tombs, The Sword, Baroness, Dillinger Escape Plan, Chelsea Wolf, Youth Code, Cult of Luna and many more.
Heads.
Heads sind ein international zusammengewürfeltes Trio aus Berlin. Ihr Stil lässt sich als Noise-Rock, Post-Rock und Post-Punk bezeichnen. Die Band versteht wie kaum eine andere das Spiel mit dem "Laut–Leise" und ist dabei so raffiniert, dass einen die eigene Gänsehaut an unerwarteten Stellen trifft. Für Fans von Bitch Magnet, Slint, The Melvins, Codeine und The Jesus Lizard
Mi, 17.10.2018
HÄXXAN
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face | AK: 13 EUR
Have​ ​you​ ​ever​ ​seen​ ​Häxxan? The​ ​Berlin​ ​/​ ​Tel​ ​aviv​ ​Power-Psych-garage-trio​ ​has​ ​been​ ​scorching​ ​Europe​ ​since​ ​the​ ​release​ ​of their​ ​debut​ ​LP,​ ​​ ​and​ ​E.P​ ​the​ ​trio​ ​decided​ ​to​ ​take​ ​a​ ​trip​ ​to​ ​space​ ​with​ ​their​ ​2nd​ ​LP: ​“The​ ​Magnificent​ ​Planet​ ​of​ ​Alien​ ​Vampiro​ ​Pt.​ ​II",​ ​​ ​to​ ​be​ ​released​ ​on​ ​Slovenly​ ​Recordings. Häxxan​ ​are​ ​a​ ​bottle​ ​rocket,​ ​that​ ​sets​ ​of​ ​every​ ​time​ ​the​ ​trio​ ​meets​ ​each​ ​other,​ ​with​ ​hard-stomp- fuzzy​ ​fireworks,​ ​and​ ​psych​ ​that​ ​can​ ​even​ ​drift​ ​into​ ​the​ ​outskirts​ ​of​ ​70's​ ​prog,​ ​the​ ​power​ ​trio scorches​ ​anyone​ ​that'll​ ​come​ ​across​ ​their​ ​path,​ ​with​ ​their​ ​own​ ​brand​ ​of​ ​Garage-Punk​ ​that​ ​can be​ ​loose​ ​as​ ​space,​ ​thick​ ​as​ ​blood,​ ​and​ ​tight​ ​as​ ​a​ ​stoner​ ​and​ ​his​ ​weed.​ ​expect​ ​to​ ​dance​ ​hard​ ​in your​ ​own​ ​sweat​ ​pool. After​ ​their​ ​debut​ ​LP​ ​followed​ ​by​ ​an​ ​E.P​ ​the​ ​band​ ​toured​ ​all​ ​around​ ​Europe,​ ​and​ ​shared​ ​stages with:​ ​Thee​ ​Oh​ ​Sees,​ ​Ty​ ​Segall,​ ​Meatbodies​ ​etc.
Do, 18.10.2018
PALE WAVES
präsentiert von Kulturnews, MusikBlog.de und The-Pick.de
Einlass: 19:00 | VVK: 18,30 EUR | TICKETSmiley face
Aus Manchester kommen nicht nur die gerade sehr erfolgreichen Indie-Rocker The 1975, sondern seit kurzem auch die Newcomer-Band Pale Waves. Seit etwa zwei Jahren machen Sängerin Heather, Schlagzeugerin Ciara, Gitarrist Hugo und Bassist Charlie zusammen Musik. Doch die beiden Bands vereint mehr als nur ihre gemeinsame Heimatstadt, die aufgrund ihrer lebendigen Musikszene auch „Madchester“ genannt wird. Matty Healy, Frontmann von The 1975, ist überzeugter Pale-Waves-Fan der ersten Stunde und unterstützt die Band, wo er nur kann: als Support nahm er Pale Waves mit auf Tour, führte Regie bei ihren Musikvideos und war sogar als Produzent an Songs wie „There’s A Honey“ und „Television Romance“ beteiligt.

Im März erschien endlich – nach mehreren Singles - ihre Debüt-EP „All The Things I Never Said“. Im Sommer soll dann ein Longplayer folgen. Die Band ist sehr ehrgeizig und extrem überzeugt von dem, was sie macht. Daher haben sie es sich zum Ziel gesetzt, nicht nur ein Nummer Eins-Album zu produzieren, sondern auch eigene, ausverkaufte Touren zu spielen. Im Oktober sind Pale Waves erneut in Deutschland auf Tour.
BROKOF
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face | AK: 13 EUR
dieses Mal wenden wir uns direkt an Euch, die Leute sprechen ohnehin so wenig miteinander:)
Wer uns kennt hat ja sicher schon bemerkt, dass wir so ziemlich alles besser können, als uns selbst anständig zu vermarkten. Aber, es Top-News:
Wir kommen zu Euch, mit unserem vierten Album, das am 19.10 auf Goldrausch Records / Rough Trade erscheint. Wir freuen uns wieder unterwegs zu sein und viele tolle Konzerte zu spielen, freuen uns auf unvergessliche Abende in der Fremde, mit alten und neuen Freunden!

Es ist für Bands bekanntlich nicht so leicht zu sagen, was sie eigentlich genau machen, am wenigsten dann, wenn die Termini der Beschreibung selbst schon mit reichlich unangenehmen Assoziationen verbunden sind. Uns zumindest ist es immer ein wenig peinlich, wenn wir Pop sagen, oder Rock oder Singer/Songwriter oder (auch ganz schlimm) FOLK.
Aber klar, das alles passt schon auch irgendwie...
Bei BROKOF stehen schon immer die Songs, mit ihrer Aussage und ihrer Dringlichkeit im Mittelpunkt und wir versuchen, sie mit unseren Mitteln auf den Weg zu bringen, ihnen Wucht, Dynamik und Zärtlichkeit zu geben, ihnen Glanz und Strahlkraft zu verleihen. Songs sind ein bisschen wie Kinder, die man
großzieht, was soll man machen, wenn der eine ein echter Rocker ist und der andere eher introvertiert und nachdenklich gerät?

Die Fakten: BROKOF, das sind wir: Arne Bergner, Fabian Brokof, Rocco Weise und Puya Shoary. Diese Alben: Softly, Softly, Catchee Monkey (2010) Side By Side (2012) und Cool Fame (2016) gibt’s schon von uns.
Am häufigsten werden wir verglichen mit: Wilco, den Beatles, VelvetUnderground, CSNY, usw.
Passt schon…

In einem anständigen Info sollte jetzt stehen, wo wir schon tolles gespielt haben, mit welchem B oder C-Sternchen wir mal gecornert haben, ob wir im Internet oder sogar schon im echten Radio liefen und, was – bling, bling – am allerbesten wäre, ob eine Melodie von uns schon für die Promotion eines Biermischgetränks oder einer Slipeinlage benutzt wurde.

Yo, uns geht's auch gut:)
Es geht uns sogar richtig gut!
Wir sind sehr glücklich ein so wundervolles Album gemacht zu haben, glücklich, dass wir unbekanntes Terrain betreten dürfen, glücklich, dass wir als Band wachsen und zusammenhalten, uns neuen Herausforderungen zu stellen. Die neue Platte ist eckiger geraten, wilder und kantiger, mitunter auch experimenteller aber wir wären nicht BROKOF, wenn es nicht auch das herzzerreißende "Don’t Give Up On Me Now" oder den Kracher "A Ride" gäbe. Bei "Calling" kommen einem auch schon mal die Tränen. Wir freuen uns, Euch Songs wie das sechsminütige "Camouflage" vorlegen zu können, freuen uns über eine ganze Perlenkette an gelungenen Songs.
Ja, wir freuen uns, als wäre es unser erstes Album!

Natürlich ist uns klar, dass Musik nicht mehr die gleiche gesellschaftliche Funktion hat wie in den Sechzigern und Neunzigern, und es den meisten heute reicht, wenn im Hintergrund ein bißchen bumm-bumm läuft. Aber, wir wissen auch, dass es da draußen eine Menge Leute gibt, Menschen, die wie wir einer Sehnsucht folgen, die immer weitersuchen, vielleicht zweifelnd in den Überlegungen aber konsequent in den Handlungen, in Bewegung, leidenschaftlich, einander achtend und voller Hingabe für die Momente des Lebens. Lasst uns diesem müden Gegeneinander, ein Gewicht entgegenstellen, ein knirschendes Sandkorn des Miteinanders im Getriebe dieser hektischen Zeit.
Fr, 19.10.2018
THE ACADEMIC
Präsentiert von event., MusikBlog.de, The-Pick.de
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
PALACE WINTER
Einlass: 18:00 | VVK: 17,20 | TICKETSmiley face
Das australisch-dänische Duo mit Sitz und Studio in Kopenhagen veröffentlichte nach ›Waiting For The World To Turn‹, dem hochgelobten Debüt von 2016, am 4. Mai sein neues Album ›Nowadays‹ auf dem renommierten dänischen Label Tambourhinoceros (Efterklang, IRAH).
Palace Winter demonstrieren auf ›Nowadays‹ eine enorme Selbstgewissheit in Sound, Songwriting und Produktion, die sich in Geradlinigkeit und Energie ausdrückt.
Beat Mania
DJs: Fuzzy Trips + Mette Christiansen
AK: 5 für alle Floors
Beat Mania is back!
Ursprünglich über 15 Jahre lang wöchentlich in der Meanie Bar beheimatet, kommt diese legendäre Partyreihe für extrem tanzbaren 60s soul/rnb/beat/garage/psychedelic von Zeit zu Zeit für besondere Anlässe aus ihrem wohlverdienten Ruhestand zurück ins Molotow.
Mit DJ Fuzzy Trips (Garageville Festival/Hip Cat Club) lässt heute ein absolutes Beat Maniac Urgestein seine 7inches auf den Plattentellern kreisen.
Als very special guest für diesen Abend sorgt DJ Mette Christiansen von den Beat Mermaids/Kopenhagen dafür, dass eureFüße einfach nicht mehr still stehen wollen!
MAIORANO
Support: SMITHY CREEPER
Late Night Concert
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Berlin-based collective MAIORANO skillfully fuse elements from 60s R&B, Funk & Soul with the intensity and attitude of Garage & Punk rock to create a vibrant sound steeped in Rock ‘n’ Roll heritage. While the music may be difficult to pigeon-hole, its appeal is instant and infectious. Dynamic & charismatic Italian front-man Alex Maiorano leads a stylish sextet composed of saxophone, trumpet, organ, guitar, bass & drums through powerful, lively & emotional songs which connect with the heart and soul of the audience.
Alex and drummer Alessio D’Alessandro originally played together in what was to be the first of many bands at age 14, writing their own songs and covering punk hits in a garage belonging to Alessio’s father. Years later in 2010, the pair packed their bags for Berlin in an effort to meet and perform with international musicians and to reach a broader audience. As new members were enlisted, what began as a small folk/blues outfit organically evolved into an original powerhouse soul act.
MAIORANO have since gained a reputation as a wild soul, rock ‘n’ roll band that command the stage with an energetic live performance which promises to have audiences howlin’, hollerin’ and shakin’ their hips every time!

Smithy Creeper
Hamburg hat den Soul. Na ja, nicht unbedingt. Aber in der Hansestadt gibt es seit jeher eine lebendige Szene,
die sich gerne mal mit anderen überschneidet. Smithy Creeper orientieren sich an internationalen
Soulpunk/Garagebands wie den BELLRAYS, DETROIT COBRAS. Auch hier werden Soul, Garage, Rock, Punk
und Beat zusammengewürfelt, allerdings bleiben die vier gesetzten Herren erstmal dabei, Originalen frischen
Wind und neues Leben einzuhauchen. So kommen unter anderem RAY CHARLES oder die KINKS zu neuen
Ehren.
Sa, 20.10.2018
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
FATHERSON
Einlass: 19:00 | VVK: 17,20 | TICKETSmiley face
Fatherson aus Glasgow sind zurück mit einem neuen Album: Mitte September erscheint mit „Sum Of All Your Parts“ die dritte Platte der Schotten und bereits jetzt rotiert die erste Single „Making Waves“ und zeigt, wozu das Trio in der Lage ist: Das ist Indie Rock mit großer Geste, präzisem Timing, einer soulig-scharfen Stimme und der gewohnt schicken Portion Pop.
Die drei Musiker, die schon als Kinder befreundet waren, haben sich für ihre Karriere viel Zeit gelassen. In der siebten Klasse haben sie ihre Band gegründet und machen seither zusammen Musik. Zunächst, wie sich das für eine Schülerband gehört, standen Cover im Zentrum des Repertoires, aber mehr und mehr haben sie sich dem Songwriting zugewandt und eine ganz eigene Sprache gefunden. Das merkt man auch dem neuen Song an. Fatherson verstehen sich blind und verbreiten gerade deshalb eine Lässigkeit, um die sie eine Menge Bands beneiden werden. Das gilt ganz besonders für die Auftritte: Leighton gibt den leidenschaftlichen Frontmann, seine Mitstreiter unterstützen ihn glänzend. Die Band beherrscht das, was man im Sport einen No-Look-Pass nennen würde: Sie spielt auf den Punkt genau zusammen, und fühlt dabei exakt, was der andere als nächstes tun wird. Diese höchste Perfektion kann man erleben, wenn Fatherson am 20. Oktober in Hamburg in der Molotow Skybar spielen
Ska Train to Reggae City
Jamaikanische Tanzmusik von den frühen 1960er Jahren bis in die frühen 1970er von originalen Schallplatten
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Ska Train to Reggae City. Jamaica Ska, Rocksteady, Early Reggae, Early Roots played from original vinyl. Special Guest: Frank VIP Hitman. Your hosts: Don Cornel & Frank Upsetter.

JUNIORE
Support: DUCK DUCK GREY DUCK
[Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Duck Duck Grey Duck, a super-charged three-piece power band that sounds more like a monolithic swing machine, happened by accident, without anyone even noticing. With a retro-super-future sound, their music is full of spontaneity and reminiscent of the vitality of old-school recordings. Californian reverbs, sex-beat tainted rock, hypnotic through the groove, in a single album they managed to achieve a post-modern sound by gorging themselves on the fruit of the vinyl. Fuzz is their sister, wah-wah their ally, both supported by deep and velvet drum lines, even through the storm of the up-tempo tracks.

Präsentiert von ByteFM

---
Juniore:
“I realised my friends were mostly females and fell in love with the idea of a girl band of sorts, like the 60’s groups I grew up listening to,” says Juniore’s Anna Jean. “That’s what I wanted most. A kind of sisterhood, made up of plenty of interesting and talented women. And of course, to write music, connect, and share it with the world.

The result that this sisterhood produced is a dreamy kaleidoscope of sounds that Jean playfully labels “yéyé noir”. As displayed on their debut album, the Paris group also explore surf grooves, sunshine pop, sizzling psychedelia and garage rock. Whilst the music is buoyant, sleek and undeniably sexy in its skip and beat, it contains a lyrical depth that nestles deeper than the good times vibes of the sonics. “A lot of our songs are about love - mostly breakups, walks of shame, bad surprises or, in other words, unhappy love affairs,” says Jean. “I liked the idea of playing upbeat music to dark lyrics. There’s something about the contrast, the irony of things, the paradox of feelings.”
Bluesaloon, Baby!
mit Piratowski & Axelmania
Einlass: 18:00
50ies Soul, Bluesguitar, Latin American Trumpets, Indie to HipHop beats but always Rock'n'Roll!

It´s Bluesaloon, Baby! The Long Island Iced Tea of music without the plastic shit.

Welcome home!
Der Böse Alte Mann in der Mini Bar
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Böser alter Mann
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Mo, 22.10.2018
RADIO BIRDMAN
Support: NIXON NOW
präsentiert von WildWax Shows
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
"Radio Birdman, one of the pioneers of the high energy rock 'n' roll scene will be playing a limited number of European shows this coming June/July. These shows will be a unique opportunity to catch this legendary Australian underground band whose flame has influenced a multitude of current contenders under the banner of 'punk rock'.

The band have recently reissued their formidable back catalogue in a CD box set, the contents of which will soon be available as standalone CDs. Their LPs are also being reissued. Two (including a previously unreleased live double LP recorded in 1977) have already seen light of day and it is expected the remaining two will be available by the time the band tours.

The band features original members Rob Younger, Deniz Tek, Pip Hoyle along with long time bassist Jim Dickson. Nik Rieth (drums) and Dave Kettley (guitar) have recently been added to the line-up."
Di, 23.10.2018
STU LARSEN & NATSUKI KURAI
präsentiert von Kulturnews, Piranha und The-Pick.de
Einlass: 19:00 | VVK: 18,30 EUR | TICKETSmiley face
May 4, 2018 – Australian born and self-described vagabond Stu Larsen and Japanese harmonica player Natsuki Kurai released their second EP together, aptly titled Stu Larsen & Natsuki Kurai II.

Nearly eight years ago, Natsuki and Larsen met in the middle of Tokyo and quickly connected with each other. “I spoke no Japanese and Natsuki didn’t speak English so we found we had to communicate in other ways. We both agree that this allowed us to form a deeper connection, without words,” says Larsen. Since then, they’ve continued traveling back and forth from Australia to Japan, playing shows and festivals along the way.

The 4-song EP includes two original tracks – “My Poor Father” and “Hajimari” – but, also two reinterpretations of tracks from Larsen’s last album Resolute – “Chicago Song” and “Going Back To Bowenville.” Natsuki adds a swagger and energy to Stu’s observations on life from his travels.

“Everywhere I go, I tell people about Natsuki and how amazing he is as a person and also as a musician, but it's not until people see him with their own eyes that they truly understand what this man is capable of. It's one of my favorite things in the world, to play shows with Natsuki and watch the crowd fall in love with him each night,” adds Larsen.
Mi, 24.10.2018
Pub Quiz
Einlass: 20:00 | AK: Eintritt frei!
Endlich gibt es wieder einen Grund auch Mittwochs auszugehen, denn jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat wird geraten und gewußt. Das legendäre Molotow Pub Quiz fordert eure grauen Zellen und tagespolitische Kompetenz. Sensationelle Preise wie Schallplatten und Freikarten sowie eisgekühlte Getränke warten auf die Mitspieler. Wie lange schläft ein Koala? Wer erfand die Einwegzahnbürste? Was ist der längste Fluss Swasilands? Diese und viele weitere Fragen erwarten euch, also Lexikon unter'n Arm und los! Davor, dazwischen und danach gibt es Hits am laufenden Band von DJ Fabian Del Rey.
THE COOL QUEST
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Sie werden von der Presse als „DIE Live-Band“ gefeiert und dies konnten sie, als Headliner des diesjährigen Eurosonic Festivals 2018, als Onlinegekürte beste Band des Reeperbahn Festivals 2017, im Rahmen ihrer ersten Deutschlandtour im Dezember, bei Live Sessions wie Arte Concerts und Sofar Sessions, unter Beweis stellen!

Sie dropten ihr Album "VIVID" im März und seit dem hören wir "Goodlife" und "Storm" beim Auto fahren, im Büro und bald sogar beim Zocken der #NHL19.

Die "Goodlife Tour" war einfach nur glühend heiß, aber Hamburg unsere Perle haben wir ausgelassen und jetzt ist die Zeit gekommen wieder mit Euch zu tanzen und zu jumpen.

Beim diesjährigen #MSDOCKVILLE habt ihr fleißig bei der Performance von THE COOL QUEST #moshpits üben können und nun ist der Moment gekommen Eure Künste in dem wohl legendärsten Club Hamburgs Molotow Sky Bar zu demonstrieren!

Also #Hamburg zieh dich aus: Am 24.10.2018 THE COOL QUEST kommen!
Do, 25.10.2018
THE CHATS
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Die selbsternannte Shed-Rock-Band The Chats wurde für ihre ausgefallenen Frisuren und dem viralen Hit „Smoko“ bekannt. Josh Price (Gitarre), Matt Boggis (Schlagzeug) und Eamon Sandwith (Bass, Gesang) und gründeten sich 2016 an der australischen Sunshine Coast in der High School. Noch vor ihrem Abschluss veröffentlichten The Chats, 2016, ihre selbstbetitelte Debüt-EP. Das Trio zitiert nicht nur gekonnt die Sex Pistols, Ramones, Black Flag und den klassisch rabiaten Sound des Punk, sondern schafften es auch mit der eingängigen Leadsingle "Smoko", von ihrer zweiten EP "Get This In Ya", einen viralen Video-Hit zu landen. Das Low-Budget-Video zum Song wurde auf der Social-Media-Seite eines Surf-Stores veröffentlicht, wo es in kürzester Zeit Millionen von begeisterten Fans erreichte und der Band erste weltweite Bekanntheit verschaffte. Mittlerweile begleiteten The Chats bereits die Australischen Punk-Legenden Cosmic Psychos und Queens Of The Stone Age auf deren Australien-Tour
BLACK PEAKS
Special Guests: Tusky + Prestige
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
Seit dem Erscheinen ihres Debütalbums „Statues“ starten BLACK PEAKS so richtig durch. Das Quartett aus Brighton muss sehr viel richtig gemacht haben, denn das Lob kam und kommt aus allen Richtungen.
Egal ob von Fachzeitschriften für Metal, renommierten Tageszeitungen, Einträgen in der Musikblogosphäre und natürlich begeisterten Fans: Es hagelte Lob für die vertrackte Schönheit der Platte und die grandiosen Live-Auftritte der Band. Das liegt einfach daran, dass sich hier zwei musikalische Konzepte auf das Beste ergänzen. Zum einen sind da die drei Instrumentalisten von Shrine: Gitarrist Joe Gosney, Bassist Andrew Gosden und Drummer Liam Kearley hatten sich in der Vorgängerband zusammengetan, um so richtigen Breitwandkrach zu machen und alle musikalischen Fähigkeiten der drei voll auszuspielen. Und dann kam plötzlich ein Derwisch in Person von Will Gardner dazu und gab der musikalischen Ausrichtung einen neuen Dreh. Er verpasste den frickeligen Passagen abwechselnd mit Klargesang und rauen Schreien Ecken und Kanten und gab damit den zwar lauten, aber ziselierten Instrumentalparts die richtigen Konturen. Form und Funktion ergänzen sich jetzt perfekt bei BLACK PEAKS. Irgendwo zwischen Metal, Post-Rock, Hard- und dem Mathcore rauschen BLACK PEAKS durch ihre Musik. Das klingt unabhängig, ungezähmt und wild und wird durch die Musiker nur schwer im Zaum gehalten. Stets droht der Ausbruch, hinter jeder Harmonie wartet das Unerwartete, jede Hook wird zum Abenteuer. Aber bei aller aufregenden Komplexität sind die ausufernden Songs von BLACK PEAKS immer durchschau- und durchfühlbar. Das wird vor allem live deutlich, wenn BLACK PEAKSals geschätzter Support für Wesensverwandte wie Any Given Day, Bury Tomorrow oder The Dillinger Escape Plan oder auch als Headliner unterwegs sind. Bereits im vergangenen Herbst überzeugten die Jungs bei ihren fantastischen und gefeierten Auftritten bei uns. Jetzt haben BLACK PEAKS bestätigt, dass sie im Juni mit neuen Songs und in alter Frische wiederkommen.


Die Tour wird präsentiert von VISIONS, guitar, FUZE, SLAM, Pretty In Noise, handwritten-mag.de
Fr, 26.10.2018
MOTHER´S CAKE
Support: DIRTY SOUND MAGNET
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face | AK: 21 EUR
Ein Livealbum im Stile von Pink Floyds „Live At Pompeii“ zu machen – ganz ohne Publikum, dafür mit den Vorteilen der Moderne, das schwebte dem Powertrio „Mother’s Cake“ für ihr zweites Livealbum vor. Die Idee für die Location war wagemutig und logisch zugleich: Der Bergisel, die legendäre Skisprungschanze im Herzen ihrer Tiroler Heimat. Mitte Jänner, bei minus zehn Grad Celsius musizieren Yves Krismer, Benedikt Trenkwalder und Jan Haußels wie in Trance ein 45-Minuten-Set herunter. Unterstützt von Drohnenkameras, beeindruckenden Visuals, grafischen Projektionen und einer einzigartigen Naturatmosphäre aus dem Herzen der österreichischen Bergwelt.
„Live At Bergisel“ ist nach drei Studioalben, weltweiten Touren und einer Amadeus-Nominierung die bisherige Krönung im Bandkosmos. Es zeigt Mother’s Cake mit Freude am Tun in ihrem natürlichen Habitat – der Bühne. Dort, wo die einzigartige Karriere der rockenden Stilverweigerer vor knapp zehn Jahren in Fahrt kam. Dort, wo noch so viel zu spielen und zu erreichen ist. Abseits vom Glitzer und dem Glamour einer sich selbst feiernden Industrie feiern Mother’s Cake auf dem schneebedeckten Bergisel lieber die Kraft der Musik und ihre unumkehrbare Passion für die mysteriöse Welt der Klänge. „Live At Bergisel“ fasst die Essenz der Band kompakt und aussagekräftig zusammen.
Fröwein Robert
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
PUNK ROCK COCKTAIL PARTY
DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Zu den Konzerten von The Spitters und den Empty Bones gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party.
DJ Starry Eyes präsentiert seine besonderen Punk und Wave Stücke.
THE SPITTERS + EMPTY BONES
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
The Spitters
While the hot sun still beats down on our little heads, The Spitters are in charge of getting things off the ground, which one must admit makes them first choice to start.
Followers of old school punk rock one could say, these young people have an energy that becomes quickly contagious: generally the audience tends to doze off while the opening band plays, but in this case one is immediately caught up and thrown into the ambiance.
The Spitters, is a band to follow very very closely, as they are unrecognized in regards to their incredible talent…The Spitters are THE rising band of Toulon (a bit like the atmosphere when they play).

Empty Bones
Bier weg, Kippe ins Maul, rein Droppen und so lange drauf stehen bleiben, wie es sich gut anfühlt oder man sich noch halten kann. Ganz nach der Devise "sich nicht aufhalten lassen" wollen die Jungs der Surf-Punkrock Band Empty Bones aus Bremen die Knochen der Leute im Publikum zum Tanzen bringen.
Sa, 27.10.2018
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link

FALSE HEADS
MOTORBOOTY-LIVE!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Präsentiert von Jever Live

Entdeckt vom legendären "Ramones" Manager, Danny Fields. Geliebt und gementort von Altmeister Iggy Pop. Bedeutet das etwa, dass False Heads nur was für Rock´n Roller der alten Schule sind? Weit gefehlt, denn die drei Jungs aus dem Londoner East End überzeugen mit knackigem BritRock und ehrlichen Punk Riffs. Seitdem False Heads im März 2017 ihre Debut EP "Gutter Press" veröffentlichten, spielten sie unter anderem auf dem Isle of Wight Festival, Reading Festival und supporteten The Libertines auf ihrer "Tiddeley Om Pom Pom Tour". Im November letzten Jahres waren False Heads an der javascript:void(0);Seite von Frank Turner, Band of Skulls und Josh Homme bei der Show "A Peaceful Noise", zum Gedenken an die Opfer der Bataclan Anschläge zu sehen. Darüberhinaus stehen die Londoner auf der "Must Watch" Liste 2018 des "The Independent". Diesen Oktober kommen False Heads für eine exklusive Show nach Deutschland. Und wie ihr größter Fan und Unterstützer Iggy Pop schon propagierte: "They are young and talented and going places... if they came to my town I'd show up for that, if they come to your town, you might wanna show up"
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Hamburgs liebstes Label Delikatess Tonträger hat sich aufgelöst und damit ist auch die Delikatess Disko nur noch Geschichte.
Aber ihre besten Dj's Jan&Jan bleiben an den Decks und präsentieren euch ab jetzt regelmäßig ihre neue Partyreihe.
Ballern!
Alles bleibt beim alten nur der Name ändert sich.
Vinyl, Gitarre, Beats, Hits, Schwitzen, Tanzen, Saufi Saufi.
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
ANGRY YOUTH ELITE
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Skatepunk ist tot, lange lebe Skatepunk! Angry Youth Elite lassen den jugendlichen Zorn früherer Tage hinter sich und rebellieren auf dem Debüt-Album „Ready! Set! No!“ stattdessen als gewachsene Freunde kompromisslos gegen gesellschaftlichen Verfall und oberflächlich dahinsiechenden Punkrock. Denn auch, wenn man die Dreißig längst überschritten, die Rente gesichert und einen Haufen Kinder zu erziehen hat, gibt es genug, auf das Angry Youth Elite wütend sind. André, Charly und Markus wurden mit Melodycore sozialisiert und haben in früheren Bands bereits mit sämtlichen Szenegrößen gespielt. Als Angry Youth Elite drehen sie nun sich und ihre alten Bandshirts auf links: Der Name ein augenzwinkernder Wink mit dem Skateboard-Deck Richtung Lagwagon, steht ihr Debüt „Ready! Set! No!“ in den Startlöchern, um den angeknacksten Ruf des 90er-Punkrock zu retten. Denn Skatepunk bedeutet auch 2018 noch, Spaß und eine gute Zeit zu haben, aber trotzdem die große Fresse und die Faust gegen die Dinge, die absolut scheiße sind, zu erheben. Statt profillosen Pop-Punk und Nonsens-Texte treffen auf „Ready! Set ! No!“ also politisch aufgeladene Hardcore-Kanten im Oldschool-Stil von Good Riddance die positive Verweigerungshaltung der frühen Pennywise und mehrkehlige Singalongs à la Bouncing Souls. Über allem schwebt ein Bewusstsein für die Wurzeln aus den 70ern, das bis zu einem kurzen, aber prägnanten Reggae-Einwurf reicht. „Punkrock muss wieder klarere Linie zeigen“, so Sänger Charly. „Statt seichtem Singer-Songwriter-Hype sehen wir ihn schneller und härter, gepaart mit der amerikanischen Punk-Einstellung von Gemeinschaft, Freundschaft und klarer Stellung gegen Rassismus und Kapitalismus.“
Punktgenau und aufs Wesentliche reduziert sind die druckvolle Produktion von Punkrock- Produzentenlegende Jason Livermore, der von Rise Against über Hot Water Music bis hin zu Lagwagon bereits für einige der prägendsten Szene-Alben aller Zeiten verantwortlich war. Auch „Ready Set! No!“ wurde im Kult-Studio Blasting Room, das er gemeinsam mit Descendents-Drummer Bill Stevenson betreibt, mitgestaltet. Aufgenommen unter den wachsamen Augen von Produzent Jörg Siegeler (Madsen, Callejon) ist der nach vorne gehende Punk-Sound nach den Vorbildern Zeiten von Fat Wreck oder Epitaph Records der einzige Luxus, den Angry Youth Elite sich und ihrem rastlosen Debüt in 25 Minuten gönnen.
Das Album erschien am 25. Mai über Sportklub Rotter Damm - das Hamburger Liebhaberlabel veröffentlichte bereits vielversprechende Bands wie Vizediktator oder Abramowicz, die sich mittlerweile zu anerkannten Größen entwickelt haben.
PUNK ROCK COCKTAIL
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Zu dem Konzert von Angry Youth Elite findet noch die Punk Rock Cocktail Party satt. Der Captain und Gierfisch präsentieren ihre Auswahl an Punk und Wave Stücken.
Mo, 29.10.2018
YUNO
VVK: 12,00 | VVK: 12,00 | TICKETSmiley face
Yunos Musik hat zwei Quellen: Der 27-Jährige aus Jacksonville stammt aus Großbritannien und dank seines jamaikanischen Elternhauses wuchs er mit Reggae, Ska, Rocksteady und klassischem R’n’B aus. Auf der anderen Seite verbrachte er den größten Teil des Tages mit Skaten, im Skate Shop und der Shopping Mall abhängen, Skate-Videos schauen und „Tony Hawk’s Pro Skater“ auf der Konsole spielen. So kam er in den Kontakt des passenden Soundtracks zwischen Rock und Rap. HIM, AFI oder Rancid wurden ebenso zu seinen Begleitern wie Run DMC und Frank Ocean. Eines Tages besuchte er eine Live-Show mit einem Rapper namens MC Lars und war begeistert. Das wollte er auch machen, ein Solo-Projekt starten, alleine nur mit einem Laptop auf der Bühne stehen und alles selbst machen. Auch wenn er selbst in seinem Leben, wie Yuno selbst erzählt, gerade einmal bei vier Konzerten war und beim Musikmachen nie über die Verwendung auf der Bühne nachdenkt. Lieber sitzt er alleine daheim, schreibt seine andersweltlichen Songs, spielt alle Instrumente, übernimmt die Produktion und das Mixen, schießt seine Pressefotos, dreht seine eigenen Videos und designt das Artwork für seine Platten – und das immer mit einem großen Augenmerk auf die Farbgebung: Pink ist seine Lieblingsfarbe. Er hatte schließlich auch rosa und schwarze Schuhe, Skateboard, und sogar das Schlafzimmer rosa und schwarz gestrichen. Entdeckt wurde der Musiker von Ishmael Butler von Shabazz Palaces und den Digable Planets. Dem fiel sofort auf, dass Yuno alle Merkmale eines großen Musikers besaß, dazu einen tadellosen Geschmack und gute Riffs, eingängige, aber nicht kitschige Lieder, irgendwie vertraut, aber dabei genial seltsam. Es gibt da diese verführerische Magie hinter den Songs, die man nicht erfassen und erklären kann. Aber das sei letztlich die Essenz seiner Einzigartigkeit, sagt Butler: „Der Junge ist ein Star.“ Im Oktober kommt Yuno für zwei exklusive Shows nach Berlin und Hamburg.
Di, 30.10.2018
ZOMBIE BALL
mit Fabian del Rey
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR mit Verkleidung Eintritt frei!
Halloween im Molotow... schaurig, schrecklich, schön! Der Albtraum auf der Reeperbahn wird dieses Jahr besonders gruselig. Der Zombie Ball ist der Tanzabend für alle Untoten der Stadt.

Im Molotow, dort wo sich Zombies, Hexen und Geister Gute Nacht sagen, Blut trinken und die Nacht durchtanzen bringen wir euch die schaurigsten Hits aus Indie, Oldies und Hip-Hop.

Wer verkleidet kommt, zahlt keinen Eintritt! Yeah!
HORROR BAR
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Timmi X
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Do, 01.11.2018
LUXEMBOURG SOUNDS LIKE
Live: SEED TO TREE, EDSUN + TUYS
Einlass: 20:30 | VVK:  Free Entry
LUXEMBOURG SOUNDS LIKE… is a music showcase event organized by music:LX, Luxembourg’s music export office, the purpose of which is to show the world, what Luxembourg talent really looks and sounds like. Together, music lovers, music professionals and taste-makers of the industry will discover fresh up & upcoming acts that are breaking through to the international circuit.

Luxembourg Sounds Like… is back in Hamburg and will be held at the Molotow, Skybar on November 1st.

The line up includes:

Seed To Tree, the Pop/Folk Indie band who aren’t shy when it comes to putting on a good show. The band has a flirtatious relationship with indie pop and indie folk, incorporating colourful pop melodies and contrasting them with folk-like harmonies and lyrics.

Edsun, a young R&B artist who has been making waves and turning heads with every release and show so far. His R&B soundscapes are married with subtle and dark beats. His use of contemporary dance in his live shows is what makes Edsun so intriguing.

TUYS, the 4-piece from a small town with a big indie sound. They have an indie quality to their songs, tainted with alternative rock that carries a contagious and danceable energy.
Fr, 02.11.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
TUSQ
Release Party mit Konzert
Präsentiert von Visions & Piranha & der Hamburger Morgenpost
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
Tusq ist eine Indie-Band mit Mitgliedern aus Berlin und Hamburg. Tusq waren viele Jahre lang eher eine Idee der beiden Gründungsmitglieder Uli Breitbach und Timo Sauer, bedingt auch durch die räumliche Trennung der beiden. 2010 erschien mit „Patience Camp“ ein wunderbares Debüt, 2013 gefolgt von dem zweiten Album „Hailuoto“. Mit den zwei Alben formulierten Tusq einen signifikant eigenen Sound, der sich an melodiösem 90er-Indie anlehnte, aber stets auch den Blick nach vorn richtete. Das dritte Album „The Great Acceleration“ erscheint nun am 02. November 2018. Ein gewichtiges Stück Gesellschaftskritik. „The Great Acceleration“ - man ahnt, wohin die Reise geht: um das Höher, Schneller, Weiter unserer modernen Gesellschaft – und die Frage nach dessen Sinnhaftigkeit. In Berlin fand man mit Schlagzeuger Matthias Frank und Bassist Michael Schlücker nicht nur zwei ausgezeichnete neue Mitmusiker, sondern obendrein zwei nicht minder begabte und leidenschaftliche Songwriter, die ihrerseits ihren Teil zum neuen Tusq-Sound beitrugen.

Entsprechend verlief die auch die Produktion von „The Great Acceleration“ anders als bei den beiden Vorgängern. Die Platte entstand mitten in ihrer Lebensrealität – und obendrein mit einem Produzenten, der seinerseits für einen besonderen Sound steht: Gordon Raphael (u.a The Strokes), dessen Stärke es ist, so Uli, „stets das Beste aus einer Band herauszuholen, anstatt ihr einen typischen Produzenten-Sound zu diktieren.“ Aufpoliert und zurecht gemacht in seiner nun so funkelnden, vielschichtigen Weise wurde „The Great Acceleration“ sodann in den Göteborger Svenska Grammofon Studios von Kalle Gustaffson Jerneholm (The Soundtrack of our Lives), in denen schon größte Stars Platten aufnahmen.
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Hamburgs liebstes Label Delikatess Tonträger hat sich aufgelöst und damit ist auch die Delikatess Disko nur noch Geschichte.
Aber ihre besten Dj's Jan&Jan bleiben an den Decks und präsentieren euch ab jetzt regelmäßig ihre neue Partyreihe.
Ballern!
Alles bleibt beim alten nur der Name ändert sich.
Vinyl, Gitarre, Beats, Hits, Schwitzen, Tanzen, Saufi Saufi.
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
Down Under Disco
Enjoy Australian Music: Indie, Pop, Electro | DJ: Dundee
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR (für alle drei Floors)
DJ Dundee versorgt Euch mit einer Hitparade aktueller Lieblinge und Klassiker aus Down Under, die Euch zum Tanzen bringen. No Filler, just Killer! Come on down and have a boogie.

Auf dem Line-Up stehen u.a. Amy Shark, Angus & Julia Stone, Ball Park Music, Courtney Barnett, Crooked Colours, Cub Sport, DMA's, Empire Of The Sun, Flight Facilities, Flume, Gang of Youths, G Flip, Hatchie, Hilltop Hoods, Hockey Dad, Jack River, Jezables, Jungle Giants, Kylie, Lorde, Mallrat, Methyl Ethyl, Middle Kids, Parcels, Pnau, Preatures, Rüfüs Del Sol, San Cisco, Sia, Stella Donnelly, Sticky Fingers, Tame Impala, The Cat Empire, Unknown Mortal Orchestra, Vance Joy, Winston Surfshirt, What So Not... uvm.
FINE INDIE FRIDAY
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Piratowski
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 03.11.2018
PUNK ROCK COCKTAIL PARTY
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Zu dem Konzert von DefektDefekt gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party.
DJ Starry Eyes präsentiert seine besonderen Punk und Wave Stücke.
DEFEKTDEFEKT
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
DEFEKTDEFEKT

Wieder eine Band von Trashmonkeys Sänger Wolfinger. DefektDefekt ist ein deutsch-englisches Trio mit wechselnder Verteilung des Gesangs, der Gitarre und des Basses.
Ihnen wird zur Last gelegt sich bei diversen Musikrichtungen zu bedienen, darunter Post Punk, New Wave und Garage Punk.
Der Sound wurde als kantig und minimalistisch bezeichnet.
Obwohl DefektDefekt nicht danach streben einen konkreten Stil nachzueifern, ist ein starker alternativ-britischer Musikeinfluss der Jahre 1979 - 1981 unverkennbar.
Die Musiker sind ex/Mitglieder der Gruppe 80, The Moorat Fingers, Messerknecht, The Cool Jerks, Chung, Shakin Nasties, International Removals, Cross Stiched Eyes, M.o.t.o, etc. …noch nie davon gehört? Macht nix, ist nicht wirklich wichtig.
Der böse alte Mann in der Mini Bar
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Böser Alter Mann
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Mo, 05.11.2018
BLACK HONEY
Support: PINS
2014 sind Black Honey mit ihren schreienden Gitarren und lebhaften Sounds aus dem Äther geschossen und haben seither bewiesen, dass es keine vergleichbare britische Band gibt. Im September erscheint endlich ihr selbstbetiteltes Debütalbum, von dem sie gerade erst ihren starken Opener „I Only Hurt The Ones I Love“ veröffentlicht haben. Der Track, deutlich von Garbage beeinflusst, setzt den Tonfall für das, was da im Herbst auf uns zukommt. Nachdem die vier Musiker die letzten Jahre damit verbracht haben, ihr Indie-Spiel zu perfektionieren, wird alles, was man über sie und ihre einzigartig surrealistische Welt zu wissen glaubte, mit den neuen Songs über den Haufen geworfen. Tatsächlich haben es von den alten Stücken nur „Hello Today“ und „Dig“ auf das Album geschafft - die anderen neun Stücke zeigen vom Sound her eine deutliche Weiterentwicklung. Mit Widersprüchen, die an jeder Ecke lauern, ist die kommende Platte ein Album, das das Menschsein in all seinen Facetten feiert und dabei die Herzen aller berühren wird, die es hören. Auch auf der Bühne sind Black Honey ein ganzes Stück gewachsen. Die Live-Erfahrungen der vergangenen Jahre merkt man ihnen deutlich an, die Tightness und Lässigkeit, mit der die Band zusammenspielt, ist wirklich großartig. Und mit einer Frontfrau wie der reichlich aufgedrehten Izzy Philips kann da eh nicht viel schiefgehen. Im November kommen Black Honey zu uns auf Tour.
Di, 06.11.2018
SNAIL MAIL
Support: SASAMI
Nach Car Seat Headrest, Lucy Dacus und Julien Baker serviert euch Matador Records auch euren nächsten Lieblings-Indie-Act aus USA: Snail Mail!Lindsey Jordan steht kurz vor dem ganz großen Durchbruch und das obwohl sie gerade erst ihren Highschool-Abschluss gemacht hat. Ihre Stimme zieht auf ihrem Debütalbum „Lush“ (Veröffentlichung am 8. Juni 2018) in den Bann, steigt und fällt und trägt durch jeden weiteren Gehörgang! “Is there any better feeling than coming clean?” singt die 18-jährige Gitarristin und Songwriterin in ihrer gerade veröffentlichten Debüt-Single „Pristine“. Man kann nicht anders, als ihr zuzustimmen. Und kommtnicht wieder los von ihr und ihrer Musik, während diese Frage immer wieder in anderen Zeilen in ihrem 10-Song starken Gitarren-Pop-Album nachhallt. Ihr direktes und einnehmendes Songwriting führt dabei durch das Album, sowie durch das Chaos des Erwachsenwerdens. Sich immer wechselnde Trends, peinliche Haus-Partys, die ersten Beziehungen, die ersten schmerzhaften Trennungen – egal welchen Aspekt von Coming-Of-Age, Jordan vermag es eine besondere Spannung zu schaffen und immer unter die Haut zu gehen. So fühlt sich „Lush“ zeitweise wie eine emotionale Achterbahnfahrt an. Aufgewachsen in einem Vorort von Baltimore, fing Jordan schon als fünfjährige mit dem Gitarre spielen an, um einige Jahre später ihre ersten Songs als Snail Mail zu schreiben. Mit 16 trat sie regelmäßig in Baltimore auf, Freundschaften entstanden in der lokalen Szene, was zur Bandgründung führte. Es folgte der Release ihrer Debüt-EP„Habit“ auf dem ortsansässigen Punk Label Sister Polygon Records.Seitdem ist einige Zeit vergangen, neben dem Highschool-Abschluss tourte Snail Mail mit Girlpool und Waxahatchee, während ihre eigenen Headline-Shows immer öfters ausverkauft waren. Und sie nahm sich ihre Zeit um ihr Songwriting zu überdenken, was jederzeit in „Lush“ herauszuhören ist. „Heat Wave“ liefert einen der niederschlagendsten Momente des Albums, handelt er doch vom Ende einer Beziehung in mitten des Sommers. “I broke it off, called out of my shift, and just cried in my bathtub and wrote this song,“ erinnert sich Jordan. “I was just so desperate to just get the way I was feeling out onto paper so that I could just have it and be done with it. It was almost kind of painful. It was like puking onto paper, and crying, ‘This girl hurt my feelings!’ Towards the end of writing the record, I became better at dealing with my emotions.”Es passt, dass Jordan die Songs zumeist mitten in der Nacht schrieb, in einer Zeit, in der sie obsessiv Eileen Myles las und hauptsächlich Slowcoreund Folk Songwriters hörte. Egal ob nach einem langen Tag, auf einer nächtlichen Autofahrt oder zum Ende einer Party – die Songs bieten genugTiefe, um sich darin zu verlieren.
SOME SPROUTS+ GÄSTE
IMMT Tour 2018
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Die Unverfrorenheit ungeschliffenen Slacker-Rocks und die catchige Melancholie moderner Indiepop-Acts: Das ist der Boden, auf dem Some Sprouts gedeihen. Vintage-Synth-Sounds geben die Nährstoffe, die markante Stimme von Sänger Joshua das Wasser, sodass der Entfaltung der Sprouts keine Grenzen gesetzt sind. So touren die fünf Regensburger seit vergangenem Herbst mit ihrer Debüt-EP „Florescer“ quer durch Deutschland und erregen dabei aber Aufsehen, das über die deutsche Indie-Szene hinausgeht: Etablierte Größen aus den USA wie We Are Scientists oder Albert Hammond Jr von den Strokes wurden auf Some Sprouts aufmerksam und machten sie zum Deutschlandsupport für ihre eigenen Touren. Diesen Oktober nun veröffentlichen die Oberpfälzer ihre neue EP „IMMT“, welche komplett isoliert in einem kleinen Landhaus aufgenommen wurde. Auf der EP sind sechs Songs, inklusive der zwei Singles „Mindcrush“ und „She Longs for You“, die bereits zirkulieren. Die EP zeigt die Entwicklung der Band, die sie seit ihrer ersten Veröffentlichung durchlaufen hat und verbindet noch klarer ihre zwei Haupteinflüsse aus vorantreibendem Indie-Rock und träumerischem Pop/Folk-Sound. Gefolgt vom Release der neuen EP, gehen Some Sprouts natürlich wieder auf große Tour durch Deutschland, Österreich sowie die Schweiz und kommen am 6. November nach Hamburg in die Molotow Skybar.
Mi, 07.11.2018
MIDDLE KIDS
Support: OH PEP!
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
„Wie kann eine Band in so kurzer Zeit so gut werden?“, fragte das Billboard Magazine kürzlich, als die erste EP des australischen Trios Middle Kids die Redaktionsräume und damit die Aufmerksamkeit des Autors erreichte. In der Tat eine gute Frage. Im vergangenen Jahr feierten die Middle Kids mit der Veröffentlichung der international gefeierten, selbstbetitelten EP ihr überaus kraftvolles Debüt. Die Band begeisterte bei mehreren SXSW- und The Great Escape-Showcases das Publikum, debütierte im US-Fernsehen in der Conan O’Brian Show und wurde von Kollegen wie Ryan Adams und The War On Drugs mit auf Tour genommen. Frontfrau, Sängerin und Gitarristin Hannah Joy, ihr Ehemann, Multiinstrumentalist und Produzent Tim Fitz sowie Schlagzeuger Harry Day scheinen einen Nerv getroffen zu haben. Die Songs der EP wurden alleine auf Spotify über 15 Millionen Mal gestreamt und brachten ihnen weltweite Aufmerksamkeit. Diverse Radiostationen nahmen Songs in Eigeninitiative auf Rotation, ohne dafür jemals bemustert worden zu sein und zahlreiche Magazine fanden lobende Worte. Soeben erschien das Debütalbum „Lost Friends“, die Art von Platte, die einen anfangs direkt in der Magengrube erwischt und seine Nuancen erst nach mehrmaligem Hören offenbart. Trotz sauberer Produktion behalten die Songs ihre Ecken und Kanten und versprühen durch die unauffällig eingestreuten Momente der Unvollkommenheit Wärme und Menschlichkeit. Middle Kids basteln klassische Hooklines und Riffs, die sich wie Lakritze im Gehirn festkleben, und singen Refrains, die lange nachdem der Song verklungen ist, noch umherschwirren, und so fühlt man, dass noch ein höherer Sinn dahintersteckt als die reine Musik. Vor einiger Zeit spielten die Australier zwei Konzerte in London, die umgehend ausverkauft waren. Jetzt haben Middle Kids bestätigt, dass sie im November erstmals auch nach Deutschland kommen.

präsentiert von Rolling Stone, piranha, kulturnews, DIFFUS, The-Pick.de und 917 XFM
Do, 08.11.2018
THE UNDERGROUND YOUTH
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Started in 2008 as the creative project of Craig Dyer, The Underground Youth's blend of dark cinematic soundscapes and raw post-punk music has developed a loyal fan base that continues to grow worldwide. Since 2012 the band have been constantly touring throughout Europe and the rest of the world, seeing them consistently sell out shows and receive widespread praise for their festival performances.Through independent record label Fuzz Club Records, TUY have released 8 LP's, 3 EP’s, a Live Session and a selection of 7” singles. Receiving both a cult following and critical acclaim all of their original releases have since sold out and been re-mastered, re-pressed and re-released on different formats. Having relocated from Manchester to Berlin before the release of their 8th LP ‘What Kind Of Dystopian Hellhole Is This?’ TUY are currently working on their 9th album. The live band currently consists of Craig Dyer (Vocals, Guitar) Olya Dyer (Drums) Max James (Bass) and Leonard Kaage (Guitar). “Combining walls of noise, raw energy and catchy melodies, TUY create a captivating live experience that is unlike any other.”
TASKETE!
Einlass: 19:00 | VVK: 17,20 EUR | TICKETSmiley face
TASKETE! sind zwei Mann, ein Sound. TASKETE! kommen mit Oktaver und Oktaven. Mit schneidiger Noisy-Gitarre und mit Trommel_Ding-Dong. Mit gesungenem Wort in Effekt-verballertem Englisch. Aren (Harmful, Emirsian) und Flo (Sportfreunde, Bolzplatz Heroes) symbiotisieren und tackern im Takt alternative Riffigkeiten, die sich in besonderen Momenten in Indiesken Melodien auflösen. Dass man Autotune-Voices über verzerrte Bretter spannt, überrascht die herkömmlichen Hörgewohnheiten. Wo Emotionen, da Headbangerei, wo Schwoof, da Zuckung!
TASKETE! (japanisch (fast): Obacht!) kommen und drücken. Und wenn alle brav waren, dann auch Hände!
Fr, 09.11.2018
RAINBOW KITTEN SURPRISE - AUSVERKAUFT!
Einlass: 18:00 | VVK: 20,25 EUR | TICKETSmiley face
Mit einer zeitgemäßen Version des ursprünglich aus dem Punk der frühen 90er stammenden DIY-Gedankens haben sich Rainbow Kitten Surprise innerhalb weniger Jahre und ohne jede professionelle Hilfe seitens der Musikindustrie in den USA eine landesweite Fanbase erspielt. Ihre Songs wurden auf digitalen Musikplattformen bislang rund 80 Millionen Mal angehört, auf ihrer ersten Headline-Tournee quer durch die Staaten spielten sie 45 ausverkaufte Konzerte. Nach vier Jahren und zwei Alben, mit deren Hilfe sie sich aus dem Untergrund Gehör verschafften, erschien nun am 6. April mit ›How To: Friend, Love, Freefall‹ ihr drittes Album, das erstmals in Kooperation mit einer großen Plattenfirma vertrieben wird. Derzeit spricht man in den USA davon, dass Rainbow Kitten Surprise das Zeug dazu haben, die neuen Mumford & Sons zu werden, auch deshalb, weil ihre Live-Shows geradezu als Erweckungserlebnis des Indie-Folk-Rock gefeiert werden. Einen ersten Eindruck davon kann man sich hierzulande im November machen, wenn das Quintett für zwei Konzerte in Hamburg und Berlin zu uns kommt.
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für beide Floors für alle Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Girls Names
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
Sicherlich ist es so, dass viele viele wichtige Alben fast niemals das Licht der Welt erblickt hätten. ,Stains On Silence" von GIRLS NAMES, acht Tracks gespeist aus Zweifel, Umbruch und finanzieller Dürftigkeit, ist so ein Album.

Nach ,Arms Around A Vision" von 2015 und der Trennung von Schlagzeuger Gib Cassidy nur ein Jahr später hing die Band mit den Zehenspitzen im Abgrund. ,Es gab einen fertigen und dann aufgegebenen Mix des Albums, den wir sechs Monate lang zurückstellten", erinnert sich GIRLS NAMES Frontmann Cathal Cully.

,Wir gönnten uns eine Pause von der Musik und kehrten zurück zur Vollzeitarbeit. Wir erholten uns von dem Stress, eine Platte herausbringen zu müssen, mit der wir nicht glücklich waren und davon, fast pleite zu sein und wir ständig darum fürchten müssen, unsere Miete nicht bezahlen zu können." Diese Stolpersteine sollten es schließlich sein, die der Durchbruch des Albums wurden.

Aufgenommen an verschiedenen Orten in Belfast, darunter das Start Together Studio mit Ben McAuley, das Wohnzimmer von Cully und der Proberaum der Band, entpuppten sich schließlich spontanes Songwriting, Schneidtechniken und Selbstzensur als die Schlüssel.

Wenn ,Arms Around A Vision" ein trotziges Mission-Statement war, dann bricht ,Stains On Silence" als Niedergang aus der Startbox. Was das Ende der Band hätte bedeuten können, war die Chance, alles auf Anfang zu stellen.

In der zweijährigen Genese des Albums hatten Cully, Bassistin Claire Miskimmin und Gitarrist Philip Quinn ein einziges Ziel für ihr viertes Album: ein altmodisches, um die 30 Minuten dauerndes Album zu machen, das den Hörer dazu bringt, direkt danach auf ,Repeat" zu drücken. Das ist ihnen mit "Stains On Silence" mehr als geglückt.
Sa, 10.11.2018

POOR & WEIRD FEST HAMBURG
LIVE: Derv Gordon feat. So What + Head + The Scaners + Küken + Slander Tongue + So What
Einlass: 19:00 | VVK: 23 EUR | TICKETSmiley face
DERV GORDON (Formerly Of THE EQUALS) feat. SO WHAT

In den 1960er Jahren von dem jamaikanischen Frontmann Derv Gordon und dem Gitarristen Eddy Grant gegründet, waren THE EQUALS die erste multiethnische Gruppe, die in England Anerkennung fand. Die Band hat mit ihrer einzigartigen Kombination aus Pop, Soul, Reggae und R & B großen Erfolg erzielt. Mit Songs wie "Baby Come Back", "Police On My Back" (später von The Clash) und "I Get So Excited" erzielten sie Hits im In- und Ausland. Genau 50 Jahre nach der Veröffentlichung ihres erfolgreichen Albums mit dem gleichen Titel wie ihr größter Hit "Baby Come Back" kehrt Frontmann DERV GORDON für einen Abend mit schwingenden Northern Soul Klassikern nach Hamburg zurück.

HEAD (USA)

Head was formed in 1990 in Seattle, WA. They are a power-pop band with an early Ramones influence. They release their records on their own Evil Clown Records label. They started off as a trio consisting of Tulu on drums, Ree Ree on bass and Touch on Guitar; adding Giggles on second guitar later, releasing 2 LP's and a few 7"s as a foursome. In 1998 Giggles quit the band and Head released their latest LP as a trio.

THE SCANERS (F)

Killer punk 2077 from Lyon, France. Explosive cocktail between garage punk and synth punk made for U.F.O. pilots and weird aliens. Go for it if you like The Ramones, The Spits, The Dickies, The Briefs...
First 7'' vinyl released in october 2017 on No Front Teeth Records. First LP coming out on february 2018 on Dirty Water Records and Dirty Water.

SLANDER TONGUE (BERLIN)

SLANDER TONGUE ist eine Berliner Rock & Roll-Band. Vier Jungs, die die letzten Jahre in verschiedenen Bands (BIKES, SICK HORSE, King Khan & THE SHRINES) und Bars verbracht haben. Es ist schön, eine Berliner Band im Jahr 2018 zu hören, die ihren Sound nicht hinter einer Reihe von Pedalen versteckt. Gitarrensoli, die zwischen den Songs keine Piss-Pause zulassen, alles unterstützt von einem soliden Rhythmus. Klingt wie Johnny Thunders auf einer Fahrt mit Fred "Sonic" Smith auf dem Quaalude Highway, während Ian Hunter (Mott) und Chris Bailey (Saints) auf dem Rücksitz zu einem alten Goat's Head Soup Tape singen.

KÜKEN (HH)

Hamburg`s tightest and greatest band! After an amazing debut LP and 7'' on Bachelor Records, they just released a killer new record on Drunken Sailor Records. Featuring Chris and Phillip, the twins from The Kidnappers, KÜKEN drop the powerpop sound from that band, strip everything back and create a total wall of sound. It�s dark, paranoid, tight as hell. And not one of the songs tops the 2 minute mark, no messing around, every song just hits you. If you like your punk, nasty, driven and bleak, this is for you.

Uptempo-77er trifft auf ranzeligen KBD-Punkrock - die Drums hämmern derbe, Gitarre und Bass liefern sich ein Duell auf Leben und Tod und dazu bekommen wir mit dem Mikro ordentlich eins übergebraten.. Buzzcocks treffen auf Pagans und The Kids - Killer!

SO WHAT (USA)

They call their sound "Hard 'gum", as in hard bubblegum - the kind the cuts the roof of your mouth. Oakland group playing Junkshop Glam/Bubblegum/Proto-punk insanity. They are the 4-headed bastard child of The Equals, Jook, and pre-disco Giorgio Moroder.

SO WHAT's debut LP is filled with stompers, hand clappers, and all the riffs that matter. Co-released by Just Add Water Records (USA) and Surfin' Ki (Italy). From the GLAMTASTIC pounding drums, Moogs, and big fuzzy riffs of "Where We Going" and "Why Can't I See You Tonight", to the EQUALS-esque "Don't Come Back" and "What You Said", this album is chock-full of HITS!

Vor und während den Bands: Musikvideo Galeere mit VJ WASTED

AFTERSHOWPARTY mit DJ OIHANE FOLLONES & MARC-O-MATIC
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
LENE LOVICH BAND
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
Lene Lovich startete 1978 mit dem Song I Think We’re Alone Now und veröffentlichte Anfang 1979 die Single Lucky Number, damit hatte sie einen Hit und landete auf Platz 3 der britischen Charts. Diverse Singlehits folgten.

1979 spielte Lovich an der Seite von Herman Brood und Nina Hagen im Film Cha-Cha mit. In dieser Zeit entstand auch einer ihrer bekanntesten Songs Home, der als B-Seite der Single Lucky Number veröffentlicht wurde.

Bekannt ist auch Lovichs Engagement für die Rechte der Tiere. Gemeinsam mit Nina Hagen schrieb und sang sie gegen Tierversuche 1986 den Song Don’t Kill the Animals, der als Single veröffentlicht wurde. Der Song wurde 1987 auch mit Titeln von The Smiths, U2 und anderen auf einem Benefiz-Sampler zugunsten von PETA veröffentlicht.

1989, nach einer mehrjährigen Auszeit, nahm sie das Album March auf. Die Pause kam aufgrund ihres Rückzugs in die Familie zustande. Das Album war mäßig erfolgreich und wurde, zur allgemeinen Verwunderung, erst ein Jahr nach der ersten Vorab-Single Wonderland veröffentlicht, welche in amerikanischen Clubs zu einem Dancehit avancierte.

2005 kündigte sich ein musikalisches Comeback an. Lovich sang auf der CD Take Me to Your Leader von Hawkwind mit und begleitete diese auf einer anschließenden Tour.

Lovichs erstes Album seit March, Shadows and Dust, wurde am 13. September 2005 auf Mike Thorne’s Stereo Society Label veröffentlicht. Auf dem Drop Dead Festival 2006 trat sie erstmals seit Jahren wieder mit ihrer kompletten Band auf.
Poor & Weird Fest
[Aftershowparty]
DJ: Oihane Follones (Wowsville, Berlin) + Marc-O-Matic (Hamburg)
Einlass: 23:00
So, 11.11.2018
NOAH KAHAN
Einlass: 19:00 | VVK: 23,70 | TICKETSmiley face
Der Sänger und Gitarrist Noah Kahan benötigte exakt ein halbes Dutzend offiziell veröffentlichter Songs, um zu einem weltweiten Gesprächsthema innerhalb der Folk-Szene zu werden. Seine gefühlvolle Stimme, gepaart mit ausgezeichnetem Songwriting sowie einer sehr eigenen Produktion der Stücke genügten dem 21-Jährigen aus einer kleinen Stadt in Vermont, um nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen. Nach Tourneen an der Seite von Künstlern wie Ben Folds, Milky Chance, Anderson East und The Strumbellas sowie nach der Veröffentlichung seiner Debüt-EP ›Hurt Somebody‹ im Januar dieses Jahres gilt Noah Kahan als eine neue bedeutende Stimme des US-Folk, die in diesem Jahr mit Macht und Nachdruck die ganze Welt für sich einnehmen wird.
Im Mai spielte Noah Kahan zwei umjubelte deutsche Headline-Shows, zwischen dem 9. und 11. November folgt nun der Live-Nachschlag mit drei Konzerten in Berlin, Köln und Hamburg.
Mo, 12.11.2018
ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Es ist so weit: Rolling Blackouts Coastal Fever veröffentlichen Mitte Juni ihr Debütalbum „Hope Downs“. Nach den ersten beiden EPs „Talk Tight“ und „French Press“ wurde es lange und ungeduldig erwartet. Benannt hat es die australische Band aus Melbourne nach einer riesigen Tagebau-Mine in der australischen Wüste, aus der Eisenerz gefördert wird. Tatsächlich beschreibt es aber auch den inhaltlichen Schwerpunkt der Platte. Über ein Jahr lang hat die Band in ihrem Proberaum am Album gearbeitet. Währenddessen sickerte so viel von außen in den Songwriting-Prozess ein, dass es sich irgendwann nicht mehr verleugnen ließ. Die Welt sei in dieser Zeit so viel verrückter geworden, so viele Ansichten und Menschen seien aus den Fugen geraten, sagte Gitarrist und Sänger Tom Russo über ihre gemeinsame Arbeit, „darum haben wir unsere Songs geschrieben wie eine Sammlung von Postkarten, in denen wir aus der Sicht einfacher Charaktere versuchen, die großen Dinge zu erklären“. Das hört sich schwerer an, als es am Ende wirkt: Das Schreiber-Trio Russo, Fran Keaney und Joe White, bringen es auf entspannt-australische Art auf den Punkt - und musikalisch kommt das sowieso ziemlich easy daher. Der coole Indie Rock, durchaus ein wenig vom Surf eines Dick Dale beeinflusst und mit einem poppigen Charme versehen, geht direkt in die Beine und sitzt auf derselben luftigen Wolke, auf der auch schon andere Aussie-Künstler geschwebt sein müssen: Der Sound von Rolling Blackouts Coastal Fever ist geprägt von der Unnachgiebigkeit von Radio Birdman, der Pop-Alphabetisierung der Go-Betweens und der ungestümen Energie der Easybeats, geteilt durch den Glauben von Courtney Barnett, dass Gitarren nicht nur entscheidend für die Botschaft sind, sondern auch sehr gut die Botschaft sein können. Lockere Hooks, catchy Gitarre, feine Melodien und intelligente Lyrics, die die witzige Weisheit der Australier wieder einmal unter Beweis stellen, kennzeichnen die Klangwelt. Im August spielen die Australier in München eine exklusive Show, jetzt haben sie bestätigt, dass sie im November für zwei weitere Shows erneut nach Deutschland kommen werden.
Do, 15.11.2018
OUGHT
präsentiert von Spex und ByteFM.
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Nach ausverkauften Shows in Köln und Berlin im Mai 2018 kommt die 4-köpfige Montrealer Postpunk-Band Ought um den manischen Frontmann Tim Darcy im November nach Deutschland zurück.

Auf Room Inside The World — dem ersten Album des Quartetts für Merge Records, erschienen im Februar 2018 — meint erwachsen werden nicht so sehr reifer zu werden, sondern eher mehr Aufmerksamkeit zu entwickeln, sorgfältig zuzuhören und sich die Zeit zu nehmen an einem Ort so lange zu verweilen, bis man begreift wo man wirklich ist. Aufgenommen mit dem Produzenten Nicolas Vernhes (Deerhunter, Animal Collective, Silver Jews) im Rare Book Room in Brooklyn, erkundet Room Inside the World Themen, die die Montrealer Band um Frontmann Tim Darcy schon immer beschäftigt haben — Identität, Zusammenhänge, Überleben in einer prekären Welt — aber mit Hilfe einer wesentlich mutigeren und mehr nuancierten Bandbreite an Sounds. Vibraphon, einwandfrei intonierte Synthesizer, Drum Machines und ein 70 köpfiger Chor unterfüttern die präzisen Post-Punk Breakdowns. Diese schmückten auch schon die vorherigen zwei Alben von Ought, verursachen diese emotionale Komplexität und verleihen ihrem charakteristisch straffen Sound noch mehr Tiefe.
Fr, 16.11.2018
THE TWILIGHT SAD (Ausverkauft)
Support: Michael Timmons
LIVE 2018
Präsentiert von Landstreicher Booking
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face | AK: 22 EUR
The Twilight Sad sind eine Ende 2003 gegründete schottische Band aus Kilsyth, die schleppenden Post- Rock mit melancholischen Shoegaze- und Folk-Elementen vereint. Während ihr Debütalbum noch stark von Post-Punk beeinflusst war, zeigten sich zuletzt auch starke Anleihen von Krautrock, Industrial und anderen exotischen Spielarten des Rock.
Gegründet wurden The Twilight Sad von James Alexander Graham (Gesang), Andy MacFarlane (Gitarre), Craig Orzel (Bass) und Mark Devine (Schlagzeug). Im September 2005 schickten sie ein 4-Song Demo an Fat Cat Records und bekamen prompt einen Plattenvertrag, woraufhin bald ihre erste Veröffentlichung “The Twilight Sad” folgte. Inzwischen erschienen mit “Fourteen Autumns & Fifteen Winters” (2007), “Forget the Night Ahead” (2009) und “No One Can Ever Know”, “Nobody wants to be here and nobody wants to leave” (2014) vier weitere Longplayer.
Mit den Erlösen der Compilation “Killed My Parents And Hit The Road”, auf der sie Liveaufnahmen, Demos und Coverversionen von The Smiths, Joy Division und den Yeah Yeah Yeahs zusammenstellten, wurde eine Tour mit Mogwai finanziert. Auf dieser konnten sie sich schnell den Ruf einer außergewöhnlichen und fesselnden Live-Band erspielen.
Nun steht ihr sechstes Studioalbum in den Startlöchern. Das Release ist für Januar 2019 geplant. Mentor und Begleiter für die neue LP war niemand geringerer als Robert Smith von The Cure, der Frontmann der Band, die sie zuletzt bei mehreren Tourdates als Support unterstützen durften. Man darf gespannt sein, was diese inspirierende Zusammenarbeit ans Tageslicht befördert. Am 16. November 2018 skönnen wir uns im Molotow live von The Twilight Sad mit neuen Songs und neuer Besetzung ein weiteres mal live überzeugen lassen.
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
PUNK ROCK COCKTAIL PARTY
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Zu den Konzerten von Punktucke und Lobomobile gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party.
DJ Starry Eyes präsentiert seine besonderen Punk und Wave Stücke.
Sa, 17.11.2018
ST. TROPEZ
MOTORBOOTY-LIVE!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Partys zusammen!
Präsentiert von Jever Live

St. Tropez are four guys making yacht punk by the canals of Amsterdam. In august 2016 they released their debut album: St. Tropez to critical acclaim by music blogs like Clash, NME and DIY. In February of 2017 St. Tropez released their politically engaged ‘Debate’ Ep. New album coming soon.
MANKIND
[Late Night Concert]
AK: 5 EUR
Di, 20.11.2018
TIM WHELAN
Mini Bar Show
Einlass: 18:00 | AK:  Eintritt frei
Geschliffene Witze, scharfe Pointen und feinste musikalische Exkursionen mit einem Hauch britischem Charme: Tim Whelan überzeugt mit all dem – und noch viel mehr! Ob mit Mikro in der Hand, singend am Klavier oder sich am Boden wälzend – wenn der aus Liverpool stammende Stand-Up-Comedian und ausgebildete Sänger seine so höchstamüsanten wie tiefsinnigen Alltagsbeobachtungen zum Besten gibt, holt er jedes Publikum auf seine Seite. Dabei erzählt er über sein Leben als Engländer in Deutschland, seine Faszination für die deutsche Sprache und den Quirligkeiten des Künstlerlebens. Stilsicher und virtuos greift er dazu auf Elemente aus Oper, Pop, Reggae und Klassik zurück und stellt auf einmalige Weise das Vergnügen und den Frust seines Alltags dar. Tim Whelan hat zuletzt an NDR Comedy Contest teilgenommen, war im Finale des NightWash Talent Award und tritt im Quatsch Comedy Club auf. Im Herbst 2018 ist er mit seinem Soloprogramm „Whelan verfügbar“ deutschlandweit unterwegs.
THE FRIGHTS
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR
Hypochondriac, the third full-length album from San Diego band The Frights, is an album full of addictively catchy songs about fear and frustration. “I’ve gotten better with time, but I’m pretty paranoid about most things, especially health issues—I think everything’s killing me,” says Mikey Carnevale, vocalist/guitarist for The Frights. “That, mixed with anxiety, means that I can be a real baby. All of these songs address this in one way or another.”

Produced by FIDLAR frontman Zac Carper, Hypochondriac follows The Frights’ 2016 album You Are Going To Hate This and marks a period of major creative growth for the band (which also includes bassist Richard Dotson, drummer Marc Finn, and guitarist Jordan Clark). “I wrote every song on an acoustic guitar, which is something I made a point to do,” says Carnevale. “With the records before, I always wrote on an electric guitar, super-loud, because I wanted to feel that kids could mosh to it. Now I don’t care.”

The result is a more nuanced album than The Frights have ever attempted, equally driven by their relentless melodies and flashes of surprising sonic detail: the sudden harmonies of “No Place Like (Not Being) Home,” the waltzy reverie of “Alone,” the dreamy textures of “Broken Brain.” Carnevale also altered his process in creating the revealing and vulnerable lyrics laced throughout Hypochondriac, taking a more deliberate and exacting approach. “I’m very ADD when writing lyrics. I can’t sit for very long,” says Carnevale. “So this time, I would actually force myself to sit and write a complete song. I would wake up, and before I did anything else, I would write…It was frustrating. But that’s what worked!”

With Carnevale pointing out that “I went through quite a lot of bullshit since the last record, so I had a lot to talk about,” Hypochondriac shows his rare ability to convey so much layered emotion in a single lyric (from “Whatever”: “And I’m still messed up from when you said you didn’t love me/Thirty minutes before we played ten songs about your name”). On songs like “CRUTCH,” with its throat-shredding confessionalism, Carnevale twists that dynamic and proves the power of plain-spoken truth (“I’ve been on medication I can’t pronounce and I’m fucking sick of it”). Meanwhile, “Goodbyes” gets more poetic in its storytelling (“Morning knocked me awake and ripped my clothes off”), an element perfectly suited to the song’s folky romanticism and cascading guitar work.

From song to song, Hypochondriac matches the uncompromising self-awareness of Carnevale’s lyrics with a sound that endlessly shifts and changes form. The album-opening “Tell Me Why I’m Okay” begins with stark acoustic guitar, then warps into a pogo-ready pop track, ultimately turning frenetic and unhinged in its final seconds. On “Pills,” The Frights deliver a furious anthem fueled by buzzy guitar riffs and chant-along vocals, its lyrics capturing a subtle determination (“I won’t lose you/I might lose my mind/But I will carry these pills ‘til the day I die”). And on “Hold Me Down”—one of the most rip-your-heart-out moments on Hypochondriac—the band brings graceful guitar tones to an epic expression of love (“As far as I can see you’re my favorite part of me”).

Recorded at Balboa Recording in Los Angeles, Hypochondriac came to life over 14 straight days of 12-hour-long sessions, during which the band consumed “14 bottles of tequila, 200 Tecates, and a few bottles of champagne, for some reason,” according to Carnevale. After this intense process, Carper delivered the songs to Rob Kinelski (Ed Sheeran, Billie Eilish, 30 Seconds To Mars) for mixing and to multiple Grammy Winner Greg Calbi (Arcade Fire, Tame Impala, The War on Drugs) for mastering. The album is their first full-length for Epitaph Records, who signed The Frights in early 2018. Formed in 2012, the band made their debut with 2013’s Dead Beach EP, then released their self-titled full-length later that year. Upon arriving in February 2016, You Are Going To Hate This debuted on the CMJ Top 200 chart. Also produced by Zac Carper (SWMRS, Dune Rats), the album earned acclaim from outlets like Brooklyn Vegan (who praised its title track as a “super catchy blend of Weezer, SoCal pop punk, and Burger-y garage rock”).

Throughout Hypochondriac, The Frights build a brilliant tension between their shiny hooks and painful lyrics, their goofball spirit and melancholy outlook. In the end, the album unfolds as their most emotionally honest work so far, just as the band intended it to be. “I talk about embarrassing things that I don’t even like saying to people I know, much less to complete strangers,” says Carnevale. “In the past, I think I’ve hidden behind distortion and reverb, and this one is very dry and raw and in your face. There’s nothing to hide behind.”
Do, 22.11.2018
Der böse Alte Mann in der Mini Bar
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Böser Alter Mann
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Fr, 23.11.2018
WE WERE PROMISED JETPACKS (Ausverkauft)
präsentiert von Diffus Magazin & Musikblog
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face | AK: 24 EUR
Die schottische Rockband We Were Promised Jetpacks unterzeichnen für das kommende Album bei Big Scary Monsters in Europa. Die Band wird im November in Europa auf Tour sein.
Die Band startete 2009 als eine Gruppe 20-Jähriger, welche mit ihrem Debut Album „These Four Walls“ den Durchbruch schafften. 2011 veröffentlichte die Band „In the Pit of the Stomach“ und 2014 das Album „Unravelling“. Alle Bandmitglieder sind vor kurzem 30 geworden und fühlen sich wie andere Menschen, als die sie mit 20 waren und ihr erstes Album veröffentlichten.
Nachdem We Were Promised Jetpacks ein Jahrzehnt nahezu ununterbrochen an Alben arbeiteten oder auf Tour waren, kehrte die Band in ihre Heimat Schottland zurück um wieder neue Energie zu tanken. Außerdem kehrten sie zurück zu der originalen Besetzung aus vier Bandmitgliedern und erlebten einige Veränderungen im Hintergrund des Bandgeschehens. Jetzt ist die Band mit einem neuen Teaservideo zurück und bereit erneut auf zu Tour zu gehen. Am 23. November kommen We Were Promised Jetpacks nach Hamburg ins Molotow.
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
MICHAEL RAULT
Sa, 24.11.2018
ROME IS NOT A TOWN
MOTORBOOTY-LIVE!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR Party + Konzert
Präsentiert von Jever Live

“It‘s sorta post-Riot grrrl, post-No Wave, experimental music and completely engaging from beginning to end.”
Thurston Moore (Sonic Youth), NME
Rome Is Not A Town aus Göteborg (SE) veröffentlichten 2015 ihre Debüt-Single „Stupid“ auf 7“-Vinyl. Es folgten mehrere Singles und die EP „Careful Like You Cared“ und mit ihrem krachigen Indie-Rock spielten sie sich sofort in die Herzen all jener mit einer Vorliebe zu rohen Gitarren und wütend hämmernden Songs. „It‘s A Dare“ ist das Debütalbum der Band und erschien am 29. September 2017 auf Startracks. Es wurde von der Band in Zusammenarbeit mit Pelle Gunnefeldt, Per Stalberg und Olle Björk produziert.
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1977 bis 1985 – kurz: New Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der New Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!!!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | SynthPop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1977 bis heute.
So, 25.11.2018
RAT BOY
präsentiert von Musikexpress, Nicorola, 917xfm, kulturnews, Testspiel.de, MusikBlog.de, The Postie
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Wenn Rat Boy von seinem Großbritannien berichtet, dann wird selbst die Fahrt im Öffentlichen Personennahverkehr zur Schlacht gegen die Möchtegern-Vorstadt-Gangster, die einen abziehen wollen, und all die anderen Verlierer des britischen Sozialsystems. Der junge Mann aus Essex erzählt mit seinem unnachahmlichen Zwischending von Rap und Gesang von seinem Leben in der Hood und von seinen beschissenen kleinen Jobs, aus denen er regelmäßig gefeuert wurde – was immer noch besser sei, als sie ein Leben lang machen zu müssen. Daheim setzte er seine Erfahrungen in Texte um und arbeitete sich am Rechner seiner Mutter in die Musiksoftware Logic ein, um den Strom von Ideen, der ihm durchs Hirn rauschte, irgendwie zu kanalisieren. Heraus kam seine erste Veröffentlichung „The Mixtape“. 2016, also knapp zwei Jahre später, hielt er den „NME Best New Artist“-Award in der Hand, und im vergangenen Jahr benutzte Kendrick Lamar eine seiner Textzeilen als Cut in seinem Song „Lust“ – eines der großen Vorbilder von Rat Boy neben The Clash, The Streets, Blur und Ian Dury. Mit „Scum“ erschien eine schillernde Debütplatte, auf der Rat Boy auf seine gallenbittere Weise erkundet, wie es ist, desillusioniert im suburbanen Essex auszuwachsen – Erfahrungen aus seinem Leben und dem seiner Freunde und Themen, mit denen sich jeder identifizieren kann, vorgetragen mit ungeheurem Wortwitz. Musikalisch springt das Album munter zwischen Hip-Hop, Punk, Indie-Hymnen, Gospel, Britpop, Big Beat und Bossa-Nova hin und her – eine Art Beastie Boys für die Generation Brexit. Und es scheint, als ströme es immer noch durchs Hirn des 22-Jährigen, als könne er einfach nicht aufhören, Musik zu machen: Anfang des Jahres veröffentlichte Rat Boy mit seiner Band die EP „Civil Disorder“. Jetzt hat Rat Boy bestätigt, dass er im Herbst im Rahmen seiner „Dumb & Confused“-Tour nach Deutschland kommt.
Do, 29.11.2018
NIGHTWASH
Einlass: 19:00 | VVK: 25 EUR | TICKETSmiley face
Die Hamburger können einfach nicht genug kriegen von dem Live-Comedy-Erlebnis NightWash: Nach der ersten ausverkauften Show des einzigartigen Stand-up-Formats im Januar dieses Jahres ist nun auch der zweite Termin, am 5. April im Molotow, restlos ausverkauft. Doch kein Grund zur Sorge: Am 29. November 2018 bringt NightWash – dann bereits zum dritten Mal – wieder verschiedene Comedy-Talente zusammen, die für eine spannende Mischung auf der Stand-up-Bühne sorgen werden. Mit dabei sind die Comedians Simon Pearce, Shahak Shapira und Sven Bensmann. Welcher Moderator die drei Spaßkünstler im November in Hamburg präsentieren wird, bleibt noch eine Überraschung.

NightWash gibt Stand-up-Frischlingen ebenso wie gestandenen Comedy-Größen eine Bühne und wurde 2016 mit dem Deutschen Comedypreis als „Beste Stand-up-Show“ ausgezeichnet.

Was im Jahr 2001 in einem Waschsalon in Köln begann, ist noch heute das Sprungbrett für viele Nachwuchskünstler der Comedy-Szene. Künstler wie Markus Krebs, Carolin Kebekus, Chris Tall, Tahnee, Faisal Kawusi und Ingmar Stadelmann hatten bei NightWash ihre ersten Stand-up-Auftritte. Inzwischen gibt es bereits 21 Staffeln der beliebten Comedy-Sendung, die im Programm von ONE (ARD) ausgestrahlt werden.
Sa, 01.12.2018
45°Degrees - Soul Club
60’s & 70’s soul – strictly vinyl

(Crossover/Northern/Modern Soul, Funk)
AK: 5 EUR für alle Floors
Im Kampf um somnambule Seelen ist die 45er die Waffe der Wahl.
Hier dreht es sich – im wahrsten Sinne des Wortes – um Vinylschallplatten mit 45rpm und die Rede ist von einem feinen Club, betrieben von einer Gang seelenverwandter Soul-Ladies. Sie operieren – wie es sich in diesem Metier geziemt – mit handverlesenen 60s und 70s Singles, decken mit wechselnden Gast-DJs aus ganz Europa ein stilistisches Repertoire von Northern über Crossover bis Modern Soul ab und haben sich so in den vergangenen sechs Jahren einen festen Platz im Herzen norddeutscher „Soulies“ erspielt.

Resident DJs: Simone Schneider, Inger, Ms Phyllis & Holly Holzwarth

Link

www.facebook.com/fortyfivedegrees.hamburg
PAGAN
Präsentiert von: VISIONS, FUZE, Ox-Fanzine & livegigs.de, metal.de, Pretty In Noise
Einlass: 18:30 | VVK: 12 EUR
Mit „Black Wash“ haben Pagan ein grandioses Debütalbum vorgelegt. Die vierköpfige Band aus Melbourne besteht aus Nikki Brumen (Gesang), Xavier Santilli (Gitarre), Dan Bonnici (Bass) und Matt Marasco (Schlagzeug). In ihrer Heimat Australien sind sie längst eine Kultattraktion und berühmt für ihre wilden, rituellen Performances und den kraftvollen, rock’n’rolligen Hardcore-Sound. Das Album besticht durch unbändige Power und Finesse. Irgendwo zwischen schweren und schnellen Metal und rollendem Rock schreit sich Sängerin Brumen den Frust aus dem Leib – Clean-Gesang sucht man hier vergeblich – und ihre Jungs prügeln wie wild auf ihre Instrumente ein. Wie ein Gewitter kommen die vier Heiden über den Zuhörer und reißen ihn in einen wilden Strudel. Freundlich ist hier wenig, dafür alles roh und unbehauen, laut und direkt. Von den Live-Auftritten von Pagan hört man Wunderdinge aus Down Under: Mit ihren ausufernden Energieausbrüchen rauschen sie durch ein intensives Set und lassen dabei nichts aus. Sie spielten bereits auf renommierten Festivals und neben diversen Clubshows mit King Parrot und Clowns im Vorporgramm von Rise Against. Im Dezember kommen Pagan erstmals auf Headliner-Tour zu uns.
Di, 04.12.2018
HINNERK KÖHN
11 Jahre Alkohol
AK: 11 EUR | VVK: 8 EUR | TICKETSmiley face
In einem Alter, in dem die meisten das erste Mal an sich herumspielen und Spontanerektionen in unpassenden Situationen jedem jungen Mann zeigen, was Scham wirklich bedeutet, verliebte sich Hinnerk Köhn das erste Mal.
Wie Bernd Knauer und die Kneipenterroristen hatte es ihn von hinten angefallen, auch so, dass er nicht mehr wieder aufsteht. Heiß und da, und schnell …. Und heiß. Eine Liebe von der ersten Berührung an so stürmisch und ungebremst wie das erste Mal, mit zitternden Händen und unwissend, was diese neue Welt noch bereithielt, stürzte er sic in die offenen Arme seiner ersten großen Liebe: Oh, Alkohol!

Ist er auch aus unerklärlichen Gründen aktuell solo, soll es keine Solo-Show im engeren Sinne werden. Wie sein Lebensweg wird der Abend flankiert von Weggefährten und Freunden, die er meistens im Rausch oder aber aus der gemeinsamen Leidenschaft zum flüssigen Glück heraus kennenlernte.
Ein Mann so volksnah, mit ihm hätte der Kommunismus funktioniert. Er ist worauf die Nation gewartet hat: Mario Barth ohne Sexismus und den Support der Massen, als die deutsche Version von Adele referiert er mit Udo Lindenbergs likör ertränkter Stimme hauptsächlich über sein eigenes Liebesleben. Dieser Junge hat die Patente A, B, C und 6, er fährt die großen Pötte.
Dieser Abend ist wie eine Fahrt auf der Landstraße hinter landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen: Man kommt nicht daran vorbei. Außerdem wird ab und an ein Korn abfallen. In gemütlichem Tempo wird ein Schwenk aus Heimat und Vergangenem erzählt, ohne dabei in das politisch rechte Feld abzudriften.

Für alle die bleiben, obwohl es eigentlich schon längst vorbei ist. Für alle, die lachen, obwohl eigentlich n büsschen doll war. Für alle.
British Journal of Medicine sagt: „Alter, Respekt, dass du bei dem Lebensstil noch so alt geworden bist“. Kommt solange der Zigarettenvorrat noch reicht. Der perfekte Aufhänger, falls ihr noch einen Anlass zum Trinken sucht. Holt euch die Tickets, bevor sich der Krebs Hinnerk holt.
Do, 06.12.2018
THE GARDENER & THE TREE
69591, LAXÅ Tour
Ausverkauft!
Präsentiert von Bedroomdisco & MusikBlog
Verlegt aus dem Häkken.

«69591, LAXÅ» vervollständigt nicht nur die Adresse von «Mossbo» sondern ist auch die Fortsetzung der «Mossbo-EP». Der Nebel lichtet sich - Wald, ein Boot, eine Insel. Dunkelheit, Sonnenschein. Ankunft. Das Debut-Album von THE GARDENER & THE TREE überzeugt mit Facettenreichtum, gibt Songs einer langen Bandgeschichte wieder und zeigt Bilder der Zukunft. THE GARDENER & THE TREE veröffentlichen mit «69591, LAXÅ» den ersten Longplay ihrer Karriere und beweisen nicht nur eine einprägsame Linie sondern auch Mut zur Authentizität, lassen in ihre Vergangenheit einblicken.

«Mossbo», 2014. Mossbo ist ein Ort in Schweden, der für die Band, trotz seiner eigentlichen Bedeutungslosigkeit, ein Umbruch war. Es war der Ort, es war die Zeit, es waren die ganz wenigen Menschen da, die den Sturm legen konnten. Obwohl THE GARDENER & THE TREE eigentlich geplant hatten, mit neuen Songs aus Schweden heimzukehren, haben sie im hohen Norden viel mehr gefunden. Nicht erwartete Weisheit und Ruhe, um einmal in sich zu kehren, haben den neuen Songs, die schlussendlich erst in der Schweiz geschrieben worden sind, Veränderung verliehen. Veränderung, die nötig war, um komplett sich selbst zu sein. Nicht zuletzt deswegen präsentieren sich die neuen Songs mit so viel Grösse und Harmonie.

«Mama’s Guitar». Es war einmal Mama’s Guitar, welche der Stimme des Sängers Manuel Felder im fernen Australien nicht nur gehen, sondern fliegen lehrte. Sie war es, die liebevoll den Grundstein für die kommende Geschichte, für ein der Musik gewidmetes Leben, legte. Im Laufe der Jahre fand sich mit Patrik Muggli, Patrick Fet und Daniel Fet eine Band zusammen, die nie lernte, Noten zu lesen, sie lernte die Musik zu spüren und mit ihr zu experimentieren, wie es nur wenige zu tun vermögen. Diese Gabe zeichnet die Songs bis heute aus. 2015 ergänzte Philippe Jüttner die Band mit viel Geschick am Bass.
THE KYTES
präsentiert von Szene Hamburg und 917xfm
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Der außergewöhnlichste Moment des Jahres 2016 kam für Kytes im Frühjahr in Austin als schwitzende Amerikaner beim weltgrößten Showcase-Festival South by Southwest die Tanzfläche enterten, um bei den vier atemlosen Konzerten der Band Vollgas zu geben. Zwischen der Bühne in Texas und dem heimischen München lagen 8.823 Kilometer, aber irgendetwas hat das junge Quartett sehr richtig gemacht. Das konnte man schon Anfang des Jahres beobachten, als ihrer Song „On the Run“ aus dem Debütalbum „Heads And Tales“ in einer Vodafone-Kampagne dabei half, schätzungsweise 100 Millionen CallYa-Tarife zu verkaufen. Doch statt der Tradition zu folgen und das Geld dafür sinnlos zu verprassen, kauften sich Kytes lieber einen eigenen Bandbus, mieteten einen Proberaum 50 Meter vom Isarstrand entfernt und spielten die Platte in kompletter Eigenregie ein. Wenn man die Musik der Kytes beschreiben müsste, käme wohl so etwas wie poppiger Indie-Rock von der tanzbaren, songverliebten Sorte dabei raus, die auf Platte funkelt und live dann etwas mehr Dreck ins Haus trägt. Es heißt, Bands wie Mando Diao, Foals oder Two Door Cinema Club funktionierten so ähnlich, aber Kytes funktionieren vor allem ganz gut alleine. Freuen darüber werden sich in erster Linie Sympathisanten infektiöser Rockmusik, die klassisches Drei-Minuten-Songs-Songwriting mit eloquenten Texten verbindet mit starken, tanzbaren Beats, catchigen Riffs, elektronischen Klangflächen und insbesondere Vielfalt. Im Moment arbeiten Kytes an neuen Songs und der zweiten Platte, im April waren sie umjubelter Support für die Shout Out Louds und Everything Everything.
Fr, 07.12.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Findet Emo
Mit Wolfgang Depri & Matze
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Wir schreiben das Jahr 2017.
Vieles ist besser geworden. Spülmaschinentabs, Handyklingeltöne und der Stimmenverlust der FDP sind nur einige Beispiele für die Fortschritte des letzten Jahrzehnts. Eigentlich ein Grund sich zu freuen. Da „die“ sich nun aber lieber Glitzer ins Gesicht schmieren und zu Techno abfeiern, anstatt Kirschohrringe, Würfelketten und karrierte Vans zu tragen, sind wir uns nicht sicher ob wir weinen oder richtig sauer sein sollen.
Wir wünschen uns nichts sehnlicher zurück, als das Jahr 2005. Als wir uns noch täglich tief schwarze Augen schminkten und sich pünktlich zum Monatsende der große Zeh durch den Stoff unserer karrierten Vans Slip-On bohrte, war die Welt noch in Ordnung.
Bands wie Taking Back Sunday, The Used und Dashboard Confessional haben vielleicht weniger gedropped, dafür kam die Musik von Herzen. Wir sagen: „It’s more than music, it’s a hairstyle.“ und holen für euch die alten Hits zurück.
Weil nicht alles im Jahre 2017 schlecht ist, sind Basement, Title Fight und Menzingers auch dabei.
Wir können diese verkorkste Welt nicht retten, doch wie einst eine Gruppe großer Lyriker bemerkte:“Der Kluegere kippt nach!“. Ganz in diesem Sinne laden wir euch am Abend vor dem Tag der Arbeit zu „Bier gegen Bullen und Deutschland“ ein.
Denn „Das ist nur Propaganda der Yuppieschweine, Arbeit hat man besser keine.“.
Sa, 08.12.2018
SWUTSCHER
Kaffeefahrt Tour 2018
Einlass: 18:30 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
Leute, die nächste Runde geht auf's Haus!
Ja, richtig auf dem Deckel gelesen: Der Ort, an dem die Hamburger Rock & Roll-Band SWUTSCHER spielt, ist die Spelunke. Am schönsten Platz im All, dem Tresen. Aber auch in deinem Wohnzimmer, in der Scheune, im Stadion oder im Open-Space-Office: SWUTSCHER machen jeden Ort im Handumdrehen zur feierwütigen Kaschemme.
Aber SWUTSCHER sind auch Road-Movie, sind Landpartie und Bandkommune. Von A nach B zu C. Sie sind zärtliche Poeten, Beatniks und Seelenverwandte. Sechs an der Zahl. Feierwütige Spinner, die unsere Zeit so dringend braucht!
MOTORBOOTY-LIVE! MIT SKEGSS
My Own Mess Tour
Präsentiert von: Ox-Fanzine, Jever live & livegigs.de
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Partys zusammen
Ben Reed (Gesang, Gitarre), Toby Cregan (Bass) und Jonny Lani (Drums) sind Skegss. Die drei Australier haben in ihrer Heimat die Zuhörer mit ihrem warmen und harmonischen Garagen- Punk-Sound um den Finger gewickelt und eine Tour nach der anderen ausverkauft – und das, obwohl das Trio erst vier EPs veröffentlicht hat und alle noch sehr gespannt auf das Debütalbum „My Own Mess“ warten, das Anfang September aber endlich erscheinen soll. Songtitel wie „Spring Has Sprung“ oder „Got On My Skateboard“ von ihrer jüngsten Kurzplatte „Holiday Food“ zeigen eindeutig die Richtung, indie Skegss gehen. Hier herrscht lockere Down-under-Atmosphäre, die Stücke gehen fluffig von der Hand und sind trotz aller nötigen Härte melodisch. Sie nehmen sich ideell vom Surf, was man braucht, um das typisch australische Sommer-Feeling zu erzeugen. Und so denkt man beim Hören, dass in Australien entweder wirklich nur tiefenentspannte Menschen unterwegs sind und dass die großen und kleinen Probleme der Welt einen großen Bogen um den abgelegenen Kontinent machen, oder – weit wahrscheinlicher – dass die Jugend dort ihnen einfach nur gelassener entgegensieht. Man fühlt sich je nach eigener Vorliebe in die 60er oder die 90er und an den Strand versetzt und möchte sofort endlose Barbecues veranstalten. Die Songs von Skegss haben echten Ohrwurm-Charakter und der treibende Rhythmus ist wie gemacht für den Moshpit. Tatsächlich kommen die ausverkauften Tourneen nicht von ungefähr: Skegss haben sich in Australien mit ihren energetischen und ansteckenden Live-Performances einen Namen gemacht. Im Dezember kommen sie nach Deutschland, um unserem Schmuddelwinter mit ihrem Sound ordentlich einzuheizen.
Mi, 12.12.2018
MAMAS GUN
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Soul ist für Mamas Gun eine Herzensangelegenheit. “Golden Days”, das neue Album der Band aus London/England macht dazu ein klare Aussage. Waren die drei Vorgänger Routes to Riches (2009), The Life and Soul (2011) und Cheap Hotel (2014) noch famose Genre-Exkursionen mit Einflüssen von Pop, Disco und Rock, geht “Golden Days” den ganzen Weg hin zum Soul. Gründer, Sänger, Komponist und Produzent Andy Platts, seine langjährigen Begleiter Dave "Eighties" Oliver (Keyboards) und Terry "Spiller" Lewis (Gitarre) sowie die neuen Mitglieder Cameron Dawson (Bass) und Chris Boot (Schlagzeug) werden auf ihrem vierten Album zum echten Team.

Mamas Gun sind Weltreisende in Sachen Musik. Auf vier Kontinenten landeten sie bereits in Top 10s, inklusive diverser Nummer-1-Airplay-Hits in Japan und Hong Kong. Mit „Red Cassette“ gab es einen UK-Top-20-Airplay-Hit und „Cheap Hotel“ ein UK-Independent-Top-20-Album. Ihre funky fulminanten Performances führten Mamas Gun nach ausverkauften Tourneen durch Asien auf die Billboard Music Awards (Tokyo) und auf internationale Festivals wie WOMAD, Green Room, Java Jazz oder Pentaport. Spiller ist sich sicher: „Nachdem wir unterschiedliche kreative Phasen durchlaufen haben, manifestiert das jetzige Line-Up die beste Version von Mamas Gun, die es je gab“, während Andy Platts hinzufügt: "Unsere bisherigen Erfahrungen sind definitiv unersetzlich für unseren aktuellen Sound und dafür, was wir heute machen.“
Do, 13.12.2018
TORPUS & THE ART DIRECTORS
Einlass: 19:00 | VVK: 19,40 | TICKETSmiley face
Das verflixte dritte Album gerät für viele Bands zur Zerreißprobe. Auf dem Debüt genießt man noch herrlich naive Narrenfreiheit, auf dem Zweitwerk muss man schon den Balance-Akt zwischen Weiterentwicklung und Erwartungshaltung meistern – auf Album Nummer 3 aber muss man sich endgültig entscheiden, wie man seine Kunst betreiben möchte:

Geht man den Weg des Kompromisses und nutzt die vielen kleinen manipulatorischen Kniffe, die man in zwei Alben-Zyklen erlernt hat, um die Chancen des wirtschaftlichen Erfolgs seiner Band zu verbessern, oder besinnt man sich zurück auf die Musik an sich, und spielt die Songs und Töne so, wie sie aus einem herausfließen, wie sie erdacht waren.

Sönke Torpus, Jenny Apelmo, Melf Petersen, Ove Thomsen und Felix Roll haben sich sowas für den kompromislosen Weg entschieden und kommen mit ihrem dritten gemeinsamen Album ganz dicht an den Kern ihrer Band, klingen so sehr nach einer gemeinsamen Vision wie nie zuvor.

Produziert hat die Band das Album diesmal selbst. Aufgenommen wurde wieder in dem alten Schulgebäude in Nordfriesland, wo auch schon der Vorgänger “The Dawn Chorus” entstand. Diesmal wurden die Instrumente – mit kleinen Ausnahmen – live eingespielt. Für den abschließenden Mix konnte die Band wieder ihren langjährigen Wegbegleiter Simon Frontzek gewinnen. Das Resultat ist ein warmer, kratziger Sound, der das Album jetzt schon wie einen Klassiker klingen lässt und nicht wie eine Platte die in 2017 aufgenommen wurde. Es rauscht und knistert, dass es eine wahre Freude ist und man es kaum erwarten kann, diese Songs auf Vinyl zu hören.

Insgesamt mehr Platz eingeräumt wurde in den neuen Songs der E-Gitarre von Melf Petersen, der in Songs wie “Antonia” oder “4×7” die Führung der Art Directors übernimmt. Hier und da atmet das Album sogar den Spirit von 60s Rock’n’Roll und den Beach Boys, eine neue Komponente im Sound der Band, die sich perfekt einpasst. Auch zu erwähnen ist die beeindruckende gesangliche Leistung von Frontmann Sönke Torpus: nicht nur in den beiden Songs, deren Texte auf Haustier-Metaphern basieren, “He’s A Cat” und “I’m A Dog”, beweist er eine eindrucksvolle Stimmvielfalt und Sicherheit. Über die Länge der gesamten Platte ist es ein Genuß, Torpus’ Melodien zuzuhören, vorallem dann wenn er vom Chor seiner gesamten Band unterstützt wird. In den Vordergrund spielt sich jedoch kein Mitglied der Art Directors, das hier ist ein Produkt der Gemeinschaft und gebündelter Kreativität.

Torpus & The Art Directors beweisen mit Album #3, dass sie laufen und laufen und laufen wie ein gutgepflegter Auto-Motor. Keine Anzeichen von Abnutzung, alles funktioniert noch so gut wie am ersten Tag. Dieses Album ist wie gemacht für die Live-Darbietung, ist sie doch eine fast perfekte Abbildung über die Großartigkeit der Live-Fähigkeiten dieser Band: Wie gut, dass die nächste Tour schon wieder vor der Tür steht.
Fr, 14.12.2018
INTERGALACTIC LOVERS
Support: MARTIN KELLY
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Der erste Schritt einer Reise ist immer der schwerste, doch die Intergalactic Lovers lassen ihn mühelos erscheinen. Die vierköpfige Formation aus Belgien feierte mit ihren ersten zwei Alben sowohl zu Hause als auch im Ausland enorme Erfolge. Die packende Energie ihrer Live-Shows verschmilzt mit pointiertem Songwriting, welches oftmals intime und persönliche Themen erkundet.

Ihr drittes Album geht jedoch noch einen Schritt darüber hinaus. Die erste Single ´Between The Lines` erscheint am 2. Juni – ein erstes Anzeichen, wohin der neue Weg führen könnte. Alles an dem Song scheint präzise und fokussiert. Die Arbeit einer Gruppe in völliger Kontrolle ihrer kreativen Prozesse. Die messerscharfen Post-Punk Gitarrenriffs erinnern an die raffinierte Melancholie von Bands wie Interpol, Editors oder sogar The Cure. Die pochende Bassline hingegen ist New Order vom feinsten.

Lara Chedraouis Gesang setzt dem Song die Krone auf. Mit einer Mischung aus der unnachgiebigen Sehnsucht einer PJ Harvey und dem unverfälschten Stil Karen Os, bewahrt die Intergalactic Lovers Frontfrau dennoch stets ihre Unabhängigkeit und ihren eigenen Ansatz.

Es ist das Zusammenspiel all dieser Elemente, welches die Intergalactic Lovers auf die nächste Ebene befördert. Mit ´Between The Lines` gelingt es der Band die unglaubliche Atmosphäre ihrer Liveshows in einem Song festzuhalten und erlebbar zu machen. Um noch einen draufzusetzen drehte die Band ein spektakuläres Video, welches dem einflussreichen belgischen Maler René Magritte die Hochachtung erweist. Die Intergalactic Lovers machen hiermit den perfekten ersten Schritt zur Fortführung ihrer großen Reise.
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Di, 25.12.2018
Flower Power Space Rock
60s Psychedelic Rock mir Mr. Alien & Starlight Steven
und Ken Running Horse with his psychedelic light show
Einlass: 23:00
Hamburgs, neben dem Soul Allnighter, ältesten regelmäßigen Tanzclub
gibt es mittlerweile seit fast achtundzwanzig Jahren. Seit 1990 legen Mr. Alien und Starlight Steven unter diesem Motto psychedelischen Rock aus den 60s & 70s auf und man begibt sich tanzend auf eine Zeitreise in eine beliebige Hippie Disco vor 45 Jahren.
Man sieht lange Haare und im Blubberblasenlicht hört Wah-Wah Gitarren und Hammondorgeln und riecht Räucherstäbchen.
Flower Power Space Rock ist unmodern, einseitig und einzigartig !
Keine Oldiedisco - sondern eine Gelegenheit sowohl alte Hits als auch noch nie Gehörtes in authentischer Atmosphäre zu erleben.
Eine nicht virtuelle Erlebniswelt.
Eine real existierende Zeitmaschine.
Eine Art Disneyland für Hippies.
Wie immer nur echt mit Ken Running Horse´s Psychedelic Light Show.

...und niemals vergessen - Flower Power Space Rock erweitert das Bewusstsein !
Fr, 28.12.2018
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Fr, 11.01.2019
LAURA CARBONE
präsentiert von: Byte FM, POST-PUNK.COM , I CAN GUARANTEE und SOUNDS & BOOKS
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR
Laura Carbone geht mit ihrem von Kritikern hoch gelobten, zweiten Album „Empty Sea“ im Januar 2019 auf ausgedehnte Tour.
Nach erfolgreichen Tourneen mit The Jesus And Mary Chain, INVSN und The Pains Of Being Pure At Heart taucht Laura Carbone auf „Empty Sea“ tiefer in den berauschenden Mix dunkler, hallgeladener Popmelodien, sengender Rockriffs und rauschendem Feedback-Chaos. Als ob Mazzy Star, Sonic Youth und The Doors sich gemeinsam auf einem beinahe unendlichen Tauchgang zu den Tiefen des Abgrunds befinden.
Der Entstehungsprozess zwischen dem klaustrophobisch grauen Winter in Deutschland, der goldenen Weite der kalifornischen Wüste und der strahlenden Helligkeit von Los Angeles ist auf „Empty Sea“ deutlich zu hören – düster, betörend, entwaffnend. Eben diese einnehmende Atmosphäre verströmt Laura Carbone auch bei ihren Konzerten und zieht das Publikum geradezu magisch in ihren Bann.


LAURA CARBONE is finally touring with her critically acclaimed 2nd album, "Empty Sea". Following recent tours with The Jesus And Mary Chain, INVSN and The Pains Of Being Pure At Heart, on “Empty Sea” Carbone delves deeper into the intoxicating mix of dark reverb-laden pop melodies, searing rock riffs and noisy feedback chaos hinted at on her debut album, “Sirens”. Think Mazzy Star, Sonic Youth and The Doors sharing an endless elevator ride from the depths of the abyss to ethereal stratospheric heights and back again. Written partly in the gray claustrophobia of the German winter and finished in the vast golden expanse of the California desert and the gritty glare of L.A., “Empty Sea” is a bold return oozing with the confidence and swagger of a survivor. Carbone moves effortlessly here from the sexy tribal stomp of “Cellophane Skin” to the delicate beauty of the current single “Tangerine Tree”, to the Brecht-ian mystique of the title track and beyond. Prepare to be charmed and disarmed, battered and bruised, only to emerge from the depths of the “Empty Sea” reaching desperately for the “REPEAT” button.
Mi, 30.01.2019
FUCKED UP
präsentiert von VISIONS, FUZE, Ox-Fanzine & livegigs.de
VVK: 20 EUR | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face
Der Band aus Toronto ist es sicherlich zu verdanken, dass viele Indie-Kids ihre Berührungsängste mit hymnischen, aggressiven Hardcore überwunden haben. Schuld daran
war zum einen das Meisterwerk „David Comes To Life“ aus dem Jahr 2011, zu dessen Zeitpunkt es die Band um Sänger Damian Abraham und Gitarrist Mike Haliechuk schon gut eine Dekade gab. Dieses hochpolitische Themenalbum, was sich mit Thatchers England befasste, traf einen Nerv und überzeugte mit hochmelodischen
Wutausbrüchen wie „Turn The Season“, „The Other Shoe“ und natürlich „Queen Of Hearts“,
dessen Musikvideo jede und jeder gesehen haben sollte. Für den Herbst melden sich Fucked Up mit ihrem neuen Album „Dose Your Dreams“ zurück. 18 Songs wird es umfassen, mit einer Spielzeit von gut 80 Minuten –da geht es schon mal klar, dass ihr Label Merge Records etwas großspurig eine „sprawling odyssey“ verspricht. Die Vorabsingle „Raise Your Voice
Joyce“ kann man schon jetzt hören. Aber die Studiomusik von Fucked Up ist trotz
ihrer Qualität nur die Hälfte des Geheimrezepts.
Ihre Live-Energie trägt eine große Mitschuld an ihrer Beliebtheit. Wer einmal gesehen hat, wie Josh Zucker, Ben Cook und Mike Haliechuk ihre drei Gitarren schrubben, wie Sandy Miranda ihren Bass schwingt und wie Jonah Falco die Drums bearbeitet, der weiß, was gemeint ist.
Wobei es schwierig ist, nicht die ganze Zeit Damian Abraham anzustarren: Wenn der
abgeht, oberkörperfrei die komplette Location erobert oder sich selbst in den Moshpit
wirft, ist Widerstand zwecklos. Große Worte, klar, aber hey: Die wird jeder
unterschreiben, der Fucked Up im Januar bei ihren Deutschlandshows besuchen
kommt.
Do, 31.01.2019
ESBEN & THE WITCH
präsentiert von ByteFM, ASK HELMUT & Visions
Since their inception in 2008, the singular, Berlin-based three piece Esben and the Witch have methodically strode their own path; a route which has enabled them to be inventively collaborative, stealthily prolific and fiercely independent. It is a path that has taken them via Matador Records, recording with Steve Albini, inking a deal with European metal label Season Of Mist, and playing headline shows around the world. Their most recent output is a live album of their primal and expansive goth-punk set at Roadburn Festival 2017, released on their own Nostromo Records imprint, with studio album #5 rumoured for release in autumn 2018 via Season Of Mist. The extremities of beauty, noise and power have been tested over the past decade - come and see Esben and the Witch's voluminous manifestation of our times.
SLOTHRUST
Slothrust sind Songwriterin, Gitarristin und reuelose Ästhetin Leah Wellbaum, Schlagzeuger Will Gorin und Bassist Kyle Bann. Auf ihrem bereits vierten Album ›The Pact‹ (VÖ: 14. Sep) konstruieren Slothrust einen üppigen, ätherischen Kosmos, der von Wurmlöchern und magischen Schränken durchdrungen ist – und die geschickte Zusammensetzung verschiedenster Sounds deutlicher zum Ausdruck bringt als jemals zuvor. Wir dürfen uns auf energetische Konzerte freuen.
Mo, 04.02.2019
BLOOD RED SHOES
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR
Do, 14.02.2019
SWEARIN'
VVK: 14 EUR
Nach fünfjähriger Abstinenz melden sich Swearin’ eindrucksvoll mit ihrem neuen Album „Fall Into The Sun“ zurück, das Anfang Oktober auf dem legendären Merge Label erscheinen wird. Darauf verhehlen Allison Crutchfield (übrigens die Zwillingsschwester und langjährige musikalische Gefährtin von Waxahatchees Katie Crutchfield) und Kyle Gilbride, Gesang und Gitarre, Bassist Keith Spencer sowie Drummer Jeff Bolt gar nicht, dass einige Zeit ins Land gezogen ist, sondern setzen genau diese Erkenntnis in der Musik um: „Man wird älter, der Geschmack ändert sich, und was man tun möchte, ändert sich auch“, sagt Bolt. Dieser Wandel ist subtil, aber deutlich, und macht das neue Werk des Quartetts aus Philadelphia/New York/Los Angeles zu einem sehr erwachsenen Album.
Fr, 15.02.2019
MOTHERS
kulturnews, ByteFM, concert-news.de
VVK: 13 EUR | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Das neue Mothers Album „Render Another Ugly Method“ ist ein kleines, frickeliges Super-Monster geworden, auf dem sich das Bandprojekt von Kristine Leschper auf einer Doppel-LP so richtig austoben darf. Es ist ein Experiment und der Versuch, zwei Dinge auf einmal zu tun, an zwei Orten gleichzeitig zu sein, alleine etwas zu schaffen und gemeinsam zusammenzuarbeiten, weitläufig und trotzdem knapp zu denken, hier zu sein und dennoch Distanz zu waren. Ein Ding der Unmöglichkeit also, aber für Leschper kein Problem. Sie kennt sich aus mit Widersprüchen. Von Anfang war Mothers als Band angelegt, aber mangels Mitgliedern startete sie solo. Zusammen mit Matthew Anderegg (Schlagzeug), Drew Kirby (Gitarre) und Patrick Morales (Bass) erweiterte sie den Sound immer mehr, zunächst mit dem Debütalbum „When You Walk a Long Distance You Are Tired“ und jetzt mit der zweiten Platte, die ihre Hörer so richtig fordern will. Das vorab veröffentlichte „Pink“ gab schon die Richtung vor. Die Struktur des gut siebenminütigen Stücks könnte mit seiner repetitiven Kraft direkt dem Krautrock entnommen sein. Die langsam immer vertrackter werdenden Taktwechsel verwirren sich immer mehr und das handlungsarme, artifizielle aber doch unheimliche Video tun sein Übriges dazu, dass der Song eine unglaubliche Wirkung erzeugt. Für Leschper ist Musik facettenreich und genau deshalb gleichzeitig stark fragmentiert. Noise und Folk, Rock und Beats und vieles andere schließen sich hier keineswegs aus, sondern bilden die vielen Seiten eines geschliffen scharfen Edelsteins. Noisey hat das mal als „Progrock einer Singer/Songwriterin für erwachsene Emo-Kids“ bezeichnet. Das ist einerseits ein etwas hilfloser Versuch, etwas zu kategorisieren, was sich jeder Einordnung entzieht. Andererseits dürften Kristine Leschper und ihre Jungs diese Beschreibung wohlwollend akzeptieren: Sie ist so gut wie jede andere. Wie gesagt, Widersprüche kann man entweder aushalten oder man setzt sie bewusst als Mittel ein. Auf alle Fälle ist aus Mothers eine grandiose Band geworden, die weiß was sie will und das auch genial umsetzt – widerständig und aufregend. Im Februar kommen Mothers für drei Temine nach Deutschland.
Fr, 22.02.2019
THE ARMED
Einlass: 19:00 | VVK: 17,20 (inkl. Gebühren)
Mo, 25.02.2019
WILD NOTHING
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | AK: 23 EUR
Sa, 02.03.2019

BODEGA
MOTORBOOTY-LIVE! mit
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Präsentiert von Jever Live

New York art-punks BODEGA have announced a brand new 2019 tour - including their largest headline show to date at London’s Scala on Wednesday 20th February.

‘Name Escape’ is the latest single from their debut album Endless Scroll, which came out in July. Metronomic, minimal and full of BODEGA’s trademark lyrical witticisms, ‘Name Escape’ follows previous BBC Radio 6 Music playlisted singles ‘How Did This Happen ?!’ and ‘Jack In Titanic’.

Endless Scroll was met with rave reviews from the likes of Observer, Guardian, Independent, Financial Times, The Times, DIY, Uncut and more. Recalling the rich history of New York’s musical heritage whilst keeping its sight on the future, Endless Scroll revitalizes the rock and roll vocabulary under the influence of post punk, contemporary pop, hip-hop, kraut rock, and folk-derived narrative songwriting. Endless Scroll was recorded and produced by Austin Brown (Parquet Courts) on the same Tascam 388 tape machine used for their LP Light Up Gold.
Mo, 04.03.2019
HIPPO CAMPUS
Hippo Campus ist eine Band aus St. Paul, Minnesota, die sich 2013 noch vor ihrem High-School Abschluss gegründet hat. Ihre Anfänge fand die Band bei einer Reihe von Auftritten bei SXSW. Kurz darauf folgte ihr Fernsehdebüt auf Conan. Mittlerweile sind sie an die Spitze ihres Genres gerückt, auf dem Rücken des unerbittlichen Tourens und mit der Stärke ihres Debütalbums „Landmark“.
Im Oktober 2017 veröffentlichten sie ihre selbstproduzierte EP „warm glow“, die als Ode an Loyalität und Selbsterhaltung entstand. „Wir hatten Tunes, die eigentlich nicht zu „Landmark“ gepasst haben, die aber ein Eigenleben entwickelt haben. Das ganze Projekt konnte nur über die Unterstützung der Gemeinschaft entstehen.“
Die zweite Veröffentlichung der Band "Bambi", erscheint am 28. September 2018.
Fr, 22.03.2019
WINDHAND
Support: GRIME
Präsentiert von Deaf Forever
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Windhand werden erst 2009 gegründet, zählen aber mit ihren bisher erschienenen drei Alben zu den hoffnungsvollsten Newcomern der Doom Metal-Szene. Schon 2010 schlagen sie hohe Wellen mit einem Proberaum-Demo, auf dem sich gerade einmal zwei Songs befinden! Vergleiche werden sofort gezogen, es fallen Namen wie Electric Wizard, The Devil’s Blood und, wie könnte es anders sein, natürlich Black Sabbath. Im März 2012 wird dann folgerichtig ihr selbstbetiteltes Debüt zu einem Underground-Hit, dessen Vinyl-Pressungen innerhalb von Monaten ausverkauft sind. Ein Jahr später unterschreiben Windhand bei Relapse Records. Man geht auf Tour, um später im April 2013 zusammen mit Cough, einer befreundeten Band aus ihrer Heimatstadt Richmond, eine Split-Single namens „Reflection Of The Negative“ herauszubringen. Die Kritiken sind duchweg positiv, das ‘Pitchfork’-Magazin nennt es Windhands „beste Musik bis dato”. Mit Selbstbewusstsein geht man an den sehnlichst erwarteten Zweitling heran, „Soma“ erscheint im September 2013. In ’Stereogum’, ‘Spin’ und ‘LA Weekly’ schafft es das Album in die Best-Of-Listen, auch die Metalpresse in Form von ’Revolver‘, ’Invisible Oranges‘, ’MetalSucks’ und ’Metal Injection‘ überschlägt sich, sogar im ’Rolling Stone’, ’NPR ’ und ’Pitchfork ’ erhält „Soma“ gute Kritiken. Danach folgen Headliner-Tourneen durch Nordamerika, Europa und Australien, u.a. mit Bands wie Sleep, High On Fire, Dead Meadow und Kvelertak. Auch auf den großen Festivals sind Windhand prominent vertreten, sie spielen das ‘Roadburn‘, ‘SXSW‘, ‘Scion Rock Fest‘, ‘Day Of The Shred‘ und ‘Maryland Deathfest‘. Im Oktober 2014 erscheint eine weitere Split-Single mit den Schweden Salem’s Pot auf Riding Easy Records. Im September 2015 dann ernten Windhand mit ihrem dritten Werk „Grief’s Infernal Flower“ die Früchte ihrer bisherigen Arbeit: Produziert wird es von Mischpult-Legende Jack Endino (Nirvana, High On Fire, Soundgarden, etc.). Besonders Frontfrau Dorthia Cottrell etabliert sich mit der Leistung auf diesem Album als einer der besten Sängerinnen des Genres. Dahinter müssen sich aber auch weder die Zwillings-Gitarren von Garrett Morris und Asechiah Bogdan mit ihren Mega-Riffs noch die kolossale Rhythmus-Sektion von Bassist Parker Chandler und Drummer Ryan Wolfe verstecken. Auch als Gitarrist Bogdan die Band 2018 verlässt, lassen sie sich nicht unterkriegen. Sie untermauern ihren Status mit ihrem vierten Album „Eternal Return“, das im Oktober 2018 erscheinen wird und ebenfalls wieder von Produzentenlegende Jack Endino in den Soundhouse Recordings Studios in Seattle aufgenommen wurde. Windhand haben sich dabei neu erfunden, fügen ihrem schweren Sound der Marke Black Sabbath und Sleep auch andere Stilistiken aus anderen Rock-Genres zu, u.a. könnte man frühe Soundgarden, aber auch Veruca Salt als Einflüsse nennen. Mit „Eternal Return“ machen Windhand den berühmten Schritt nach vorn und werden sich bald mit den ganz Großen der Szene messen können.
Fr, 29.03.2019
10 Jahre Indie Army Now
Einlass: 23:00
Indie Army Now treibt euch mit den heißesten Indierock - Pop , Indietronics und New Folk Hits erbarmungslos auf den Tanzflur der die Welt bedeutet. Musikalisch wird euch DJ Alexis On Fire das aus den Boxen hauen, was er am Besten kann. Feinste Indie Musik die die Welt bedeutet. 

Egal wo der heißeste Scheiß gerade her kommt, die Songs werden das tanzwillige Publikum zwangsläufig die ganze Nacht die Tanzfläche stürmen lassen.Die Vergangenheit wird nicht verleugnet und die Hits von morgen und übermorgen werden in eure Gehörgänge gepflanzt.
In diesem Sinne, sei auch Du: Indie Army Now
POINTED STICKS
Support: SHEEP ON A TREE
Wild Wax Shows
Einlass: 18:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Die POINTED STICKS haben sich 1978 in Vancouver gegründet und waren Teil der Punk Szene dort. Ihre Songs handeln von Mädchen und Herzschmerz, ihre Musik ist von Pop-Punk/New Wave Sound geprägt. Ihr absolut größter Hit ist "Out Of Luck", der auch von diversen Punk Bands gecovert wurde. 1980 spielten sie sogar einige Songs in dem Dennis Hopper Film "Out Of Blue". 1981 lösten sie sich auch schon wieder auf. Außer einer kleinen England Tour haben die Pointed Sticks nie in Europa gespielt. Deswegen ist es eine große Sensation, dass sie wieder auf Tour gehen und auch noch in Hamburg spielen.
Macht euch bereit für eines der einzigartigsten Meisterwerke der Popgeschichte überhaupt, in Originalbesetzung
Die Band feiert ihr 40jähriges Jubiläum und hat alle Hits im Gepäck, Out Of Luck, Real Thing, What Do You Want Me To Do, Lies, Somebody’s Mom, Marching Song, Part Of The Noise und viele andere mehr! Pointed Sticks seit 1978. Always fun. Always will be fun!
So, 21.04.2019
Flower Power Space Rock
60s Psychedelic Rock mir Mr. Alien & Starlight Steven
und Ken Running Horse with his psychedelic light show
Einlass: 23:00
Hamburgs, neben dem Soul Allnighter, ältesten regelmäßigen Tanzclub
gibt es mittlerweile seit fast neunundzwanzig Jahren. Seit 1990 legen Mr. Alien und Starlight Steven unter diesem Motto psychedelischen Rock aus den 60s & 70s auf und man begibt sich tanzend auf eine Zeitreise in eine beliebige Hippie Disco vor 45 Jahren.
Man sieht lange Haare und im Blubberblasenlicht hört Wah-Wah Gitarren und Hammondorgeln und riecht Räucherstäbchen.
Flower Power Space Rock ist unmodern, einseitig und einzigartig !
Keine Oldiedisco - sondern eine Gelegenheit sowohl alte Hits, wie auch noch nie Gehörtes in authentischer Atmosphäre zu erleben.
Eine nicht virtuelle Erlebniswelt.
Eine real existierende Zeitmaschine.
Eine Art Disneyland für Hippies.
Wie immer nur echt mit Ken Running Horse´s Psychedelic Light Show.

...und niemals vergessen - Flower Power Space Rock erweitert das Bewusstsein !

realization: bubblegumart.de

  • 20.9.    PIETER DE GRAAF, JOEP BEVING, EUT, ROSEMARY & GARLIC, BABY GALAXY, PIP BLOM, THE HOMESICK, ALTIN GÜN, DEWOLFF
  • 21.9.    DANDELION WINE, TEMPESST, MIJO BISCAN, GEOWULF, HOLLOW COVES, AMYL & THE SNIFFERS, ZIGGY ALBERTS, PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS, AINSLIE WILLS, THE BABE RAINBOW, OCEAN ALLEY, ECCA VANDAL
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 21.9.    CLEOPATRICK, THE NINTH WAVE, WHENYOUNG, AMYL AND THE SNIFFERS
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 21.9.    LXANDRA, NEØV, PERTTU,
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 21.9.    BABY GALAXY, LÜT, SWEDISH DEATH CANDY
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 21.9.    KELVYN COLT, CATS & BREAKKIES
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 22.9.    SAGE, FIELD DIVISION, CHARLOTTE BRANDI, ROYAUME
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 22.9.    INTERNATIONAL MUSIC, MELLAH, THE DIRTY NIL, ESTRONS
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 22.9.    MARIAMA, MÉLISSA LAVEAUX, TAMPLE, PART-TIME FRIENDS, ROYAUME
  • http://molotowclub.com/cp_img/test