Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Sep

Okt

Nov

Mi, 18.09.2019
EASY LIFE, DO NOTHING, YAK, INHALER
Reeperbahn Festival 2019
20:00 - 20:50 EASY LIFE
Mit Easy Life ging es wie mit so manchem Projekt schon zu Schulzeiten los. Eine Leidenschaft für unterschiedlichste Mucke, von Hip-Hop über Indie bis Pop und Soul verband die fünf Mitglieder der Band bereits damals und befeuerte ihre Kreativität.

21:30 - 22:05 DO NOTHING
Tief raunt der Bass unter einem reduzierten Drumbeat, bevor sich herbe Vocals mit aufjaulenden Akkorden paaren und aus der ersten Single von Do Nothing einen ansteckenden Ohrwurm machen.

22:45 - 23:40 YAK
Zwar könnte man beim Sound von Yak auf den ersten Blick ein neues Garage-Rock-Revival vermuten, das hier eingeläutet werden soll. Doch da ist mehr. Der Dreier aus London hat mit einem fuzzigen Mischmasch aus Punk-Attitüde, Indie-Eklektizismus und psychedelischer Flippigkeit bewiesen, dass britischer Rock nicht immer glattgebügelt zahm klingen muss

00:20 - 01:00 INHALER
Schon bei den ersten Tönen von „It Won't Always Be Like This“ wirkt der Inhaler-Sound so prägnant wie dynamisch und versprüht den Charme früher Post-Punk-Tage mit einer Authentizität, die manch einer schon längst verloren glaubte.
Spotify! Molotow Musikclub
PUNK ROCK COCKTAIL
DJ: Starry Eyes + Holly Ho Let's Go | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Hamburg... Das ist doch eh nur noch Ballermann und Disney-Land für Erwachsene! Wo ist denn bitte der Punk geblieben? Wir rufen laut "Hier!". Seit 2016 gibt es im Molotow den PUNK ROCK COCKTAIL!
Wir präsentieren jeden Monat Punk-Konzerte mit Party für schmales Geld. Gedrängt, heiß und laut, meist im Karatekeller des Molotow!
FENG SUAVE, CULK, PLANET
Reeperbahn Festival 2019
20:15 - 21:00 FENG SUAVE
Schon nach wenigen Sekunden des träumerischen Soul-Sounds von Feng Suave möchte man wie Butter zerlaufen. Das Duo aus Amsterdam hat 2018 mit einer im Schlafzimmer aufgenommenen EP aus psychedelischem Reverb, zart-sinnlichen Vocals und atmosphärischen Gitarrenmelodien ein Musterbeispiel retro-moderner Popmusik entworfen, ohne sich je die DIY-Produktion anmerken zu lassen.

21:45 - 22:40 CULK
Mittels febriler Distortion, Reverb und den exzentrischen Vocals von Sophie Löw entwerfen Culk einen Indie-Sound, dessen Wurzeln klar im Post-Punk zu verorten sind. Einem alten Rezept aus der Nostalgieschublade verpasst das Projekt aus Wien jedoch Updates von traumartiger Intensität, bringt Shoegaze aus den Neunzigern mit neo-psychedelischen Effekten zusammen und schafft dabei auch noch den Spagat zwischen stürmischer Jugendprosa und unprätentiöser Innensicht – ganz egal, ob nun auf Deutsch oder Englisch gesungen.

23:20 - 00:00 PLANET
Eine angenehme Brise Britpop ist zu spüren, wenn Planet ihren verträumten Alternative Rock aus gelayerten Gitarren und Gänsehaut-Vocals zusammensetzen. Dabei kommt das Quartett aus Down Under und hat sich dort schon einen gewissen Ruf für Live-Konzerte erspielt, an die man noch lange zurückdenkt.
Spotify! Molotow Musikclub
LES DEUXLUXES, SOMEONE
Reeperbahn Festival 2019
21:50 - 22:40 LES DEUXLUXES
Die Zeiten, in denen straight nach vorne preschender Rock'n'Roll für Sensationen sorgte, sind ganz offenkundig immer noch nicht vorbei. Les Deuxluxes stellen weder die erste, noch die letzte kanadische Inkarnation aus diesem Bereich dar, aber ganz sicher eine der aktuell Umwerfendsten.

23:25 - 00:10 SOMEONE
Vor sechs Jahren brachte Tessa Rose Jackson ihr Debütalbum „Songs From The Sandbox“ heraus und wurde mit dieser Sammlung persönlicher Kompositionen zur gefeierten Nachwuchs-Songwriterin in ihrer niederländischen Heimat. Fast Forward ins Heute: Jackson hat den liebenswürdigen Indie-Folk von damals gegen nostalgisch schimmernden Gitarren-Pop getauscht, der ihr jedoch mindestens genauso gut steht.
Spotify! Molotow Musikclub
MATTIEL, JEALOUS, SHATTEN
Reeperbahn Festival 2019
20:45 - 21:10 MATTIEL
Mattiel Brown ist eine vielbeschäftigte Frau. In ihrem Berufsleben betätigt sie sich als Illustratorin bei einer Werbefirma und arbeitet an Videoproduktionen mit. Nach Feierabend macht sie die Bühnen in Clubs ihrer Heimatstadt Atlanta unsicher und hat sich damit in jüngster Zeit einen Ruf als Künstlerin erspielt, der ein souliger Motown-Sound mindestens so gut steht wie Lo-Fi Garagenrock alter Schule oder aktuelle Indie-Influence

21:50 -22:10 JEALOUS
Drei Mädels aus Berlin feiern mit unerhörter Energie und gelebter „No Fucks Given“-Attitüde den Einstieg in die städtische Punkszene, der sie von Beginn an Abriss in Konzertform kredenzten. Dane Joe steht da am Bass und den Mikros, die sie sich mit Gitarristin Paz Bonfil teilt, während Alice Huet ihre knackigen Drums wie Nägel mit Köpfen ins Songgerüst hämmert.

23:25 - 23:55 SHATTEN
us dem Dunkel ins Licht einer neuen Welt: Was früher Mitglieder der Band FINDUS waren, sind heute die Urheber eines introspektiven Soundtracks für die Wirren der postmodernen 9to5-Surrealität. Zu spät geboren, um die Welt zu entdecken, zu früh, um den Kosmos zu erobern, sind wir gefangen in der Dämmerung unserer inakzeptablen Gegenwart und nirgendwo ein Ausweg.
Spotify! Molotow Musikclub
TV PARTY mit VJ WASTED - OPEN AIR!
Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Ab ins Kino oder doch lieber eine kesse Käsesohle aufs Parkett legen? Es geht auch beides. VJ Wasted zeigt Euch Musikvideos auf, neben und um die Tanzfläche herum. Also, die Glotzkorken angespitzt, die Schuhe gepudert und ab ins Molotow. Zum Lieblingssong das dazugehörige visuelle Beiwerk – zeitgleich, synchron und in Lichtgeschwindigkeit (Speed of light) an die Wand geworfen. Youtube? Da muss man ja suchen! Molotow! Da kann man sich finden.
„Whip it"
Do, 19.09.2019

DUTCH IMPACT PARTY
Live: DONNA BLUE, RONDÉ, JEANGU MACROOY, SOMEONE, FENG SUAVE, CHEF `SPECIAL, YIN YIN, JUNGLE BY NIGHT
Reeperbahn Festival 2019
DONNA BLUE - CLUB 13:30 - 14:00
Kreative Kollaborateure, gegenseitige Musen und Liebende – mehr menschliche Übereinstimmung geht wohl nicht. Danique van Kesteren und Bart van Dalen haben sich gefunden und bringen in betörenden Indie-Oden an die Heydays der Yé-yé-Bewegung der Sechziger eine Glückseligkeit zum Ausdruck, die sonst schnell als Klischee abgehakt wird.

JEANGU MACROOY - BACKYARD 14:00 - 14:30
Geboren in Paramaribo, der Hauptstadt des kleinen südamerikanischen Landes Suriname, lag die Wahrscheinlichkeit quasi bei null, dass Jeangu Macrooy schon in der Schule auf den niederländischen Produzenten Peter Perquin aka Perquisite stößt – und doch spielte es sich genau so ab.

RONDE - CLUB 14:30 - 15:00
Noch bevor Rondé mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum dem Ruf der Musikszene in Utrecht wieder alle Ehre machten, wurden sie für Gänsehautgaranten wie „Run“ oder „Why Do You Care“ schon beim niederländischen Radiosender 3FM gefeiert.

SOMEONE - BACKYARD 15:00 - 15:30
Vor sechs Jahren brachte Tessa Rose Jackson ihr Debütalbum „Songs From The Sandbox“ heraus und wurde mit dieser Sammlung persönlicher Kompositionen zur gefeierten Nachwuchs-Songwriterin in ihrer niederländischen Heimat.

FENG SUAVE - CLUB 15:30 - 16:00
Schon nach wenigen Sekunden des träumerischen Soul-Sounds von Feng Suave möchte man wie Butter zerlaufen. Das Duo aus Amsterdam hat 2018 mit einer im Schlafzimmer aufgenommenen EP aus psychedelischem Reverb, zart-sinnlichen Vocals und atmosphärischen Gitarrenmelodien ein Musterbeispiel retro-moderner Popmusik entworfen, ohne sich je die DIY-Produktion anmerken zu lassen

Chef 'Special - BACKYARD 16:00 - 16:30
Wenn der Sommer die ersten warmen Brisen durchs Gesicht weht, die Temperaturen an der 30°-Marke vorbeirauschen und die schönste Zeit des Jahres einläuten, dann läuft der supervitale Sound von Chef'Special zur Höchstform auf.

YĪN YĪN - CLUB 16:30 - 17:00
Wenn Plattensammler zu Produzenten werden und die Dinge ihren Lauf nehmen, entsteht dabei erfahrungsgemäß immer wieder zeitloses Erste-Sahne-Material von besonderer Stilvielfalt.

JUNGLE BY NIGHT - BACKYARD 17:00 - 17:30
Virtuoser und gleichzeitig ungezwungener klang Afrobeat schon lange nicht mehr: Jungle By Night sind aber nicht die letzten Überlebenden von Fela Kutis Band Afrika 70, sondern ein junges Ensemble aus Amsterdam, das vor Energie und Ideen sprudelt. Mittlerweile seit rund zehn Jahren machen die neun Jungspunde in ganz Europa von sich reden, heimsten bereits großes Lob von Ethio-Jazz-Legende Mulatu Astatke wie auch von Afrobeat-Urgestein Tony Allen ein und unterschrieben zwischenzeitig noch beim Label Kindred Spirits. Alles richtig gemacht also.
Spotify! Molotow Musikclub
BLACK COUNTRY NEW ROAD, FRANKIE AND THE WITCH FINGERS, RVG, MID CITY
Reeperbahn Festival 2019
20:00 - 20:45 BLACK COUNTRY, NEW ROAD
Selbst ohne Internet und dicke Promotion kann es manchmal ganz schnell gehen: Black Country, New Road machen vor, wie man durch eigenständige Komposition und die richtige Dosierung althergebrachter Post-Rock-Weisheiten aus dem Stegreif seine eigene Nische schlägt.

21:20 - 22:10 FRANKIE AND THE WITCH FINGERS
Der quirlig verspulte Psychedelic-Vibe der 1960er ist bei Frankie And The Witch Fingers gut hörbar in Mark und Bein übergegangen. Oft mit einer unbestreitbaren Proto-Punk-Ästhetik und daraus resultierenden roughness versehen, schafft das Quartett aus L.A. den Rückgriff auf diesen Sound der Beatniks und Hippies, ohne sich in biederer Nostalgie zu verlaufen.

22:50 - 23:40 RVG
Wenn es um Rockmusik mit unmittelbar ansteckenden Glücksgefühlen geht, kann man sich auf Combos aus Down Under so gut wie immer verlassen. Instinktiv runde Stilmischungen zwischen Indie, Pop-Retromanie und Post-Punk-Romantik legen auch RVG so spielerisch aufs Parkett, wie es selbst im Melbourne des Jahres 2019 nur selten vorkommt.

00:10 - 00:50 MID CITY
Eigentlich hatten MID CITY bereits im letzten Jahr mit zwei Singles klargemacht, dass hier nicht irgendeine x-beliebige Garagen-Combo vom anderen Ende der Welt beschloss Musik zu machen. Der „Dead Broke Blues“ und die mitreißende Song-Absage an den Ballast der Vergangenheit, „Old Habits“, ließen findige Indie-Herzen schon nach den ersten Takten in Flammen aufgehen.
Spotify! Molotow Musikclub
MURDER ON THE DANCEFLOOR
Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 22:00 | AK: 6 EUR Eintritt frei mit Festivalbändchen
Der Nebel liegt über dem Tatort. Die Tanzfläche ist voll mit Verdächtigen.
Der Groove schlägt wieder zu. Ermittelt wird in alle Richtungen - Vom Funk und Soul über den Rock 'n' Roll zum Punk und Folk. Nur Trap und Schlager kann zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Die Tatverdächtigen haben ein auffällig starkes Rhythmusgefühl und den gewissen Hang zur Ekstase. Sie werden als extrem gut gelaunt und tanzwütig beschrieben. Zur Tatzeit werden zudem auffällige Laute von Bass und Syntheziser wahrgenommen. Am Ort des Verbrechens befinden sich zahlreiche Reste von Substanzen, 200 Kilo Konfetti und sonstige Utensilien. Alle Beweise werden im Morgengrauen wegkehrt.

Leitender Ermittler: Melodie Mill
JUST MUSTARD, ALFIE TEMPLEMAN, TRUDY AND THE ROMANCE
Reeperbahn Festival 2019
20:45 - 21:00 JUST MUSTARD
Auf die Idee hätte man auch früher kommen können: High Pitch Distortion wie aus einem alten Giallo-Film mit der atmosphärischen Dichte des Shoegaze und dringlichen Post-Punk-Gitarren vermählen, um daraus catchende Rocksongs für die ungewisse Postmoderne zu zimmern.

21:50 - 22:20 ALFIE TEMPLEMAN
„Expect change“ rät Alfie Templeman seinen Fans, wenn es um die musikalische Zukunft des 16-jährigen Songwriters geht. Schon als Kind spielte Templeman auf den Gitarren seines Vaters herum und brachte sich über die Jahre gleich mehrere Instrumente bei – neben der Klampfe folgten unter anderem auch Schlagzeug, Bass, Ukulele und Keyboard

23:05 - 23:55 TRUDY AND THE ROMANCE
Hoffnungsvolle Romantiker könnte man die Jungs von Trudy & The Romance nennen, ohne Oliver Taylor (Gitarre, Vocals), Lewis Rollinson (Bass) und Brad Mullins (Drums) damit Unrecht zu tun. Nicht nur, weil ihre Texte beinahe immer um die Themen Liebe und Leidenschaft, Schmerz und Sehnsucht rotieren.
Spotify! Molotow Musikclub
SIMPLY THE BEST
DJs: Dagny Danger & Flippo Fox | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR Eintritt frei mit Festivalbändchen
Du bist es leid, zum x-ten mal „Mr. Brightside“ zu hören und der goldenen Ära des Indie-Millenniums nachzutrauern? Bei guilty pleasures denkst Du an Phil Collins, Eros Ramazotti und die ein oder andere Perle aus der Schatztruhe der 70er/80er/90er? Du wünschst Dir endlich mal wieder einen musikalischen Abend voller Überraschungen? Mit absoluten Lieblingssongs zum Tanzen, Weinen, inbrünstigem Mitsingen und solchen, die so genial und originell sind, dass Du sie shazamst, um diese Tracks am nächsten Tag immer wieder auf Repeat zu hören.

Kriegen wir hin! Kein Ding.

Ob Falcos „Jeanny“, 2Pacs „California Love“, Serge Gainsbourgs „Bonnie & Clyde" oder The Nationals „Bloodbuzz Ohio“ - Simply the Best: schwoft, knutscht, wirbelt und trinkt zu dieser ausgelassenen Songauswahl und feiert mit den DJs Dagny Danger und Flippo Fox eine Party, bei der alles möglich und die Fantasie grenzenlos ist.
LA PAM! SHOWCASE FROM NORTH OF FRANCE
Live: NOUVEAUX CLIMATS, WEEKEND AFFAIR, BISON BISOU
Reeperbahn Festival 2019
21:30 - 22:10 NOUVEAUX CLIMATS
Was braut sich da zusammen im Norden Frankreichs? Eine Atmosphäre verloren geglaubter Kreativität? Die Lust auf Nostalgie jenseits einfallsloser Verklärung? Nouveaux Climats schöpfen in puncto Retro-Charme jedenfalls aus den Vollen und gestalten ihre Live-Shows ganz im Geiste der glorreichen 60er- und 70er-Jahre.

22:40 - 23:20 WEEKEND AFFAIR
Sonnenbrillen-Synthpop mit dem Potenzial, den nächsten Urlaub zu untermalen, wollen ja viele machen und damit ganz groß rauskommen. Meist geht das nach hinten los, vor allem wenn der vertonte Freudenappell offensichtlich erscheint und den Hörer*innen die gute Laune quasi aufgezwungen wird.

23:50 - 00:30 BISON BISOU
Gespeist von einer unbändigen Energie, prügeln Bison Bisou seit ein paar Jahren französischen Punk auf ein neues Intensitätslevel. 2015 begann der Fünfer aus dem Norden der Grande Nation mit der EP „Regine“ den Siegeszug durch die einheimische Szene.
Spotify! Molotow Musikclub
DISKO SABOTAGE
Nils Nukular + Fabian Del Rey | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Treffen sich Earth, Wind and Fire, Missy Elliott und Superpunk im Molotow. Unmöglich? Nix da! Fabian Del Rey und Nils Nukular crashen alle Normen und heben den Musikgeschmack "Alles" auf ein neues Level, welches selbst deine Freunde von der VICE neidisch macht.
DISKO SABOTAGE: Wir zerhacken dein Schubladendenken.
BILK, LINGUA NADA, BLOXX
Reeperbahn Festival 2019
20:40 - 21:00 BILK
Rennt ein Kunde dem Taxifahrer nach der Ankunft am Ziel davon, wurde dieser „bilked“, also auf gut Deutsch beschissen und betrogen. Dass Sol Abrahams (Stimme, Gitarre), Luke Hare (Bass) und Harry Gray (Drums) ihrer Band diesen Titel gaben, passt irgendwie zum Sound. Der klingt rebellisch und frech, erinnert im besten Sinne an die Arctic Monkeys, aber auch an Blur oder The Streets und scheint hier und da durchaus auf Krawall gebürstet.

22:05 - 22:25 LINGUA NADA
Es ist heiß, eng und stickig. Der Proberaum kocht, während Lingua Nada ausrasten und „Snuff“ einspielen, das im letzten Jahr veröffentlichte zweite Album des Leipziger Quartetts. Vollgepumpt mit eklektizistischer Energie drehen hier Indie- und Math-Rock, Surf-Punk und Grunge, Ween und Weezer, sanfte Psychedelik und ungestüme Rockability völlig frei. Entkommen unmöglich, genau hinhören obligatorisch. Zumindest für alle, die diese Musik wirklich verstehen und lieben lernen wollen.

23:35 - 00:00 BLOXX
Mit Singles wie „Curtains“ und „Monday“ haben die Bloxx in den letzten zwei Jahren schon eine stattliche Fanbase in den sozialen Netzwerken etabliert. Dabei begann alles ganz zwanglos, als Sängerin Ophelia, Gitarrist Taz, Bassist Paul und Drummer Moz während eines Studiums in Musik-Performance spontan die Band gründen.
Spotify! Molotow Musikclub
DEPRI DISKO
Wolgang Depri & Sad Damon | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Spotify! Molotow Musikclub
Fr, 20.09.2019

THE AUSSIE BBQ
Live: MID CITY, PRESS CLUB, JACOB LEE, PLANET, THE STROPPIES, STEPH GRACE, PIERCE BROTHERS, ALI BARTER, RVG, DOBBY, DZ DEATHRAYS, YOU AM I, WINTERBOURNE, OLYMPIA, THE RUBENS
Reeperbahn Festival 2019
Einlass: 11:30 | VVK: | TICKETSmiley face
Your favourite international day party is back at Reeperbahn Festival as SOUNDS AUSTRALIA once again presents THE AUSSIE BBQ at MOLOTOW! Sounds Australia celebrates 10 years of exporting Australian music to the world as Reeperbahn Festival's 2019 Spotlight Country. To celebrate we'll be hosting the biggest THE AUSSIE BBQ yet at the home of THE AUSSIE BBQ in Hamburg - MOLOTOW. THE AUSSIE BBQ is the best way to discover your new favourite acts from Australia and to meet with some of the managers and businesses that are in town looking for opportunities with the German and international music industry. As always those who come down early will be rewarded with a traditional Aussie sausage sizzle.

This year's lineup includes:

MID CITY - BACKYARD 12:30 - 13:00 www.facebook.com/midcitybandmelb

PRESS CLUB - CLUB 13:00 - 13:30 www.facebook.com/pressclubmusic/

JACOB LEE - SKYBAR 13:15 - 14:45 www.facebook.com/jacoblee

PLANET - BACKYARD 13:30 - 14:00 www.facebook.com/planetmusicau

THE STROPPIES - CLUB 14:00 - 14:30 www.facebook.com/Thestroppies

STEPH GRACE - SKYBAR 14:15 - 14:45 www.facebook.com/stephaniegracemusic

PIERCE BROTHERS - BACKYARD 14:30 - 15:00 www.facebook.com/piercebrothersmusic

ALI BARTER - CLUB 15:00 - 15:30 www.facebook.com/alibmusic

DOBBY - SKYBAR 15:15 - 15:45 www.facebook.com/DOBBYAU

RVG - BACKYARD 15:30 - 16:00 www.facebook.com/RVGBAND

DZ DEATHRAYS - CLUB 16:00 - 16:30 www.facebook.com/dzdeathrays

WINTERBOURNE - SKYBAR 16:15 - 16:45 www.facebook.com/winterbournemusic

YOU AM I - BACKYARD -16:30 - 17:00 www.facebook.com/youami

OLYMPIA - CLUB 17:00 - 17:30 www.facebook.com/olympiamusic

THE RUBENS - BACKYARD 17:30 - 18:00 www.facebook.com/therubensmusic
SQUID, MISS JUNE, BILK, ONE TRUE PAIRING
Reeperbahn Festival 2019
20:00 - 20:45 SQUID
Unberechenbar wie die Talking Heads Anfang der Achtziger, aber mit viel mehr Wut im Bauch und dadurch gleichzeitig so gnadenlos zeitgemäß, dass es fast schmerzt: Squid sind alles, was Mensch sich von einem stilbewussten Post-Punk-Revival erhofft. Drummer und Sänger (!) Ollie Judge bringt mit seinen Vocals zwischen Deadpan-Delivery, inbrünstigem Schreien und zartem Falsett eine tiefe Emotionalität in diesen Sound, der ansonsten sehr düster, sehnsüchtig, verlassen wirkt.

21:30 - 22:10 MISS JUNE
Der Debüt-EP „Matriarchy“ von 2015 ließen die Neuseeländer Miss June bislang jedes Jahr artig eine weitere EP folgen und unterstrichen so in regelmäßigen Abständen besonders eines: Wenn dieses Niveau gehalten wird, ist der erste Longplayer dieser Band für einen aufsehenerregenden Release in ihrer Heimat, aber auch weit darüber hinaus vorherbestimmt.

22:50 - 23:30 BILK
Rennt ein Kunde dem Taxifahrer nach der Ankunft am Ziel davon, wurde dieser „bilked“, also auf gut Deutsch beschissen und betrogen. Dass Sol Abrahams (Stimme, Gitarre), Luke Hare (Bass) und Harry Gray (Drums) ihrer Band diesen Titel gaben, passt irgendwie zum Sound. Der klingt rebellisch und frech, erinnert im besten Sinne an die Arctic Monkeys, aber auch an Blur oder The Streets und scheint hier und da durchaus auf Krawall gebürstet.

00:10 - 00:50 ONE TRUE PAIRING
Als einer der beiden Sänger der britischen Art-Pop-Formation Wild Beasts gelangte Tom Fleming in den letzten zehn Jahren zu außerordentlichem Ruhm in der Indieszene, nicht nur auf der verregneten Insel am Ärmelkanal. Sein Timbre, irgendwo zwischen Rick Astley und Dave Gahan, dürfte daran nicht ganz unbeteiligt gewesen sein.
Spotify! Molotow Musikclub
FRIDAY I`M IN LOVE!
DJ: Fabian del Rey + Lesley Farisa | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
SORRY, PENELOPE ISLES, YĪN YĪN
Reeperbahn Festival 2019
20:15 - 21:00 SORRY )
Wenig haben Sorry aus dem Londoner Norden für das Bohei der sozialen Medien übrig. Klar, Präsenz zeigen muss ja sein und so, aber im Herzen ist das Quartett mit der charismatischen Asha Lorenz am Mikrofon eine DIY-Combo ohne Bedarf für ein cooles öffentliches Image. So was muss man sich leisten können. Mit der genial schrägen Indie-Post-Irgendwas-Mische von Singles wie „Starstruck“ oder „Jealous Guy“ zeigt dieses Projekt: Sorry, können wir!

21:45 - 22:45 PENELOPE ISLES
Der wunderbar schrullige Humor von Penelope Isles kommt nicht nur in Texten und Alben-Cover zur Geltung, sondern manifestiert sich auch immer wieder in ihrer Musik selbst. Dream Pop und fuzzige Psych-Gitarren verbindet der Vierer aus Brighton, UK mit dem DIY-Ethos des Indie-Rocks und träumerischen Melodien, direkt aus den Sechzigern empfangen.

23:40 - 00:30 YĪN YĪN
Wenn Plattensammler zu Produzenten werden und die Dinge ihren Lauf nehmen, entsteht dabei erfahrungsgemäß immer wieder zeitloses Erste-Sahne-Material von besonderer Stilvielfalt. Im besten Sinne aus ihrer Zeit gefallen sind auch Kees Berkers und Yves Lennertz, die als Duo YĪN YĪN letztes Jahr mit der 7-Inch „Dion Ysiuk“ bei Crate-Diggern und deren Freunden exotischer Klänge gleichermaßen Aufmerksamkeit erregten.
Spotify! Molotow Musikclub
BORN IN THE 80s
DJ: Jessie’s Girl | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR Eintritt frei mit Festivalbändchen
"80er-Partys sind so 80er!“
Autoscooter, Neonfarben und Schulterpolster machen Angst. Aber Born in the 80’s heißt auch: Saftiger Rock. Gitarrensoli, die man mitsingen kann. Keyboards. Saxophon. Oder alles zusammen. Lieder, die Geschichten erzählen. Über ein Kleinstadtmädchen. Eins, dessen Telefon nachts klingelt. Über einen Mann, der erst abends aufsteht. Einen Hafenarbeiter. Und einen, der eine Kellnerin in einer Cocktailbar kennenlernt. Über afrikanischen, lilafarbenen oder einen Trottel im Regen.
Neben ihren Lieblingsliedern aus den 80ern spielt DJ Jessie’s Girl auch Hits aus anderen Jahrzehnten, die euch zum Tanzen bringen.
Und alle so: "Gänsehautfeeling pur!

pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
LES BIG BYRD
Reeperbahn Festival 2019
23:10 - 00:10 LES BIG BYRD
Iran Irak IKEA“ - auf dieses Triumvirat muss Mensch auch erst mal kommen. Das letzte Album von Les Big Byrd zeigte unter diesem Titel auf dem Cover die Freiheitsstatue, deren Augen in Helikoptern davonfliegen. Ähnlich humorvoll und kryptisch bis sozialkritisch fallen auch die Texte der Band aus – und ihr Sound sowieso.
Spotify! Molotow Musikclub
INDIE ARMY NOW
DJ: Alexis on Fire | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Indie Army Now treibt euch mit den heißesten Indierock - Pop , Indietronics und New Folk Hits erbarmungslos auf den Tanzflur der die Welt bedeutet. Musikalisch wird euch DJ Alexis On Fire das aus den Boxen hauen, was er am Besten kann. Feinste Indie Musik die die Welt bedeutet. 

Egal wo der heißeste Scheiß gerade her kommt, die Songs werden das tanzwillige Publikum zwangsläufig die ganze Nacht die Tanzfläche stürmen lassen.Die Vergangenheit wird nicht verleugnet und die Hits von morgen und übermorgen werden in eure Gehörgänge gepflanzt.
In diesem Sinne, sei auch Du: Indie Army Now
MAFFAI, VELVET VOLUME
Reeperbahn Festival 2019
20:45 - 21:10 MAFFAI
Ganz frisch 2018 aus der Taufe gehoben und jetzt schon beim Reeperbahn Festival am Start? Wie geht das? Ganz einfach: Zielsicher mit einer ansteckenden Hook nach der anderen um die Ecke kommen, durchdachte Texte in abwechslunsgreiches Songwriting integrieren und die ganze Indie-Post-Punk-Mischpoke live mit Inbrunst der Crowd entgegenschreien.

21:50 - 22:30 VELVET VOLUME
Die Schulzeit war noch nicht vorbei, da hatten Velvet Volume schon jahrelange Spielerfahrung als Trio und konnten behaupten, mit ihrem exzentrisch energiegeladenen In-Your-Face-Rock bei den wichtigsten Shows in ihrer Heimat Dänemark aufgetreten zu sein. Mit dabei prestigeträchtige Gigs beim Kronsprinsparrets Priser, der Award-Show des Magazins Gaffa und dem P6 Beat Rocker Koncerthuset im landesweiten Radio.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Open Air
DJ Mario + DJ Michi
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
Sa, 21.09.2019
TOGETHER PANGEA, PARTNER, ALI BARTER, SPORTS TEAM
Reeperbahn Festival 2019
20:00 - 20:50 TOGETHER PANGEA
Klar: Gleißende Badestrände und der endlose Sommer Kaliforniens haben den Style des Vierers aus L.A. zwar deutlich hörbar geprägt, doch an den Stränden wird immer mehr Plastik angespült und die Sonne betäubt langsam aber sicher den Verstand. Mit dieser Ambivalenz zwischen Euphorie und frustrierender Einsicht, zwischen dem Hymnenhaften und dem Heruntergekommenen, etablierten Alben wie „Badillac“ oder „Bulls and Roosters“ in den 2010ern den bittersüßen Sound von together PANGEA, der auch schon Ty Segall und The Black Lips überzeugte. Dass es dabei zu keinerlei musikalischen Widersprüchen kommt, liegt an der über Jahre ausgeprägten Chemie der Band. Hier sitzt jede Hook, jedes Riff, jeder vokale Ausbruch von Sänger William Keegan – Gänsehaut selbst beim Pogo vorprogrammiert.

21:25 - 22:10 PARTNER
Manchmal kann es so einfach sein: Da treffen sich zwei Mädels an der Uni und entdecken gemeinsam ihre Liebe zu Gitarren und Reality TV, werden beste Freunde und gründen daraufhin eine Band namens Partner. Klar, ganz so einfach ist es dann nicht. Denn Josée Caron und Lucy Niles sind nicht nur Herz und Seele des Projekts, sondern auch lesbisch und waren die einzigen queeren Menschen, die beide für lange Zeit kannten.

22:50 - 23:25 ALI BARTER
Von Sexismus und der unfairen Behandlung des weiblichen Geschlechts in der Medienbranche kann Ali Barter wie so viele ein Liedchen singen. Ihr Hook-geprägter Pop Rock geht schnell ins Ohr, biedert sich aber nicht an und kann auch edgy klingen. Zweifellos liegt das unter anderem daran, dass Australien derzeit eine der vitalsten Indie-Szenen des Planeten beherbergt. Der DIY-Spirit hat hier Konjunktur und ist selbst auf den vorderen Plätzen der ARIA-Charts zunehmend vertreten, wie Ali Barter selbst. Den Charme von weiblich geführten Rockbands der 90er vereint sie mit einem neuen Selbstbewusstsein in puncto Songwriting und cleverer Instrumentierung. Kein Wunder, dass sie ihre Musik schon als Support von The War On Drugs und The Jezabels auf die Bühnen Australiens bringen durfte.

00:10 - 00:50 SPORTS TEAM
Der Vierer aus Cambridge gehört mit seinem treibenden Indie-Rock samt Garage-Gedächtnis-Gitarren zu einer frischen Welle von britischen Bands, die erneut Begeisterung für songorientiertes, handgemachtes Liedgut entwickeln, das auf die meisten Produktionskniffe verzichtet. Unmittelbar und unkompliziert, aber auch rough und wunderbar authentisch gibt’s diesen Sound mit sehr viel Leidenschaft vor den Latz geknallt. Der Gig beim Reeperbahn Festival kann jedenfalls jetzt schon als denkwürdig im Kalender markiert werden.
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
„Ballern mit Jan&Jan!
Ein Abend mit beschränkter Hoffnung
Die Plattenkoffer sind gepackt.
Indie, Punk, Hip-Hop, 80’s, Hits Hits Hits
Alles schonmal gehört, aber egal.
Waldorf & Statler der Hamburger Partyszene.“
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
MELBY, MAFFAI, DZ DEATHRAYS
Reeperbahn Festival 2019
20:15 - 21:00 MELBY
Gleichermaßen träumerisch und kindlich verspielt, machen Melby Folk Pop mit Blick fürs Wesentliche. Zart modulierte Gitarrenmelodien, zurückhaltende Drums und Matilda Wiezells magisches Organ bringt das Trio aus Stockholm mühelos in Einklang mit dieser ganz eigenen herbstlichen Melancholie, die immer wieder den Stil skandinavischer Künstler*innen umschwebt.

21:40 - 22:20 MAFFAI
Ganz frisch 2018 aus der Taufe gehoben und jetzt schon beim Reeperbahn Festival am Start? Wie geht das? Ganz einfach: Zielsicher mit einer ansteckenden Hook nach der anderen um die Ecke kommen, durchdachte Texte in abwechslunsgreiches Songwriting integrieren und die ganze Indie-Post-Punk-Mischpoke live mit Inbrunst der Crowd entgegenschreien.

23:40 - 00:30 DZ DEATHRAYS
Eine Band die tatsächlich das Kunststück vollführt, dem Garage Rock Revival mit Mitteln des Dance-Punks nochmal eine neue Note zu verpassen? In diesen Tagen eigentlich kaum denkbar. Auf dem Reeperbahn Festival werden Songs wie das sofort in Mark und Bein übergehende „High“, der groovende Nackenbrecher „Back & Forth“ oder das epische „Witchcraft Pt. 2“ aber schnell alle Zweifel wegblasen. Dann dürften DZ Deathrays auch hierzulande endlich standesgemäß einschlagen.
I WAS A TEENAGE FLASHDANCER
mit Cordula | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: > 01:15 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
Und in der Skybar wie jedes Jahr am Samstag zum Abschluss des Reeperbahn Festivals „I Was A Teenage Flashdancer“ mit Cordula und Hits von den 60ern bis heute.
JOEY STYLEZ, SKYE WALLACE, BARTLEBY DELICATE
Reeperbahn Festival 2019
20:20 - 21:00 JOEY STYLEZ
Joey Stylez ist scheinbar zu jedem Zeitpunkt an mehrere Projekten gleichzeitig dran. Nicht nur zählt er zu den profiliertesten First-Nations-Rappern Kanadas, hat bereits mit seinem ersten Studioalbum „The Blackstar“ einen Aboriginal Peoples Choice Award nach dem anderen abgesahnt und eine treue Fanbase etabliert. Darüber hinaus ist er auch leidenschaftlicher Maler, beschäftigt sich mit Visual Arts und sogar Modedesig

21:45 - 22:30 SKYE WALLACE
Presented by: Canadian Independent Music Association (CIMA)
Kreuz und quer hat Skye Wallace das scheinbar endlose Kanada schon durchreist. Vom Yukon bis Toronto gilt die ausgebildete Sängerin mit dem kraftvollen Timbre als „national treasure“ der dortigen Songwriter-Szene – ein Titel, den ihr auch die vielen von kanadischer Geschichte beeinflussten Texte einbrachten.

23:10 - 00:00 BARTLEBY DELICATE
Es passiert nicht gerade oft, dass aus dem beschaulichen Luxemburg ein Singer-Songwriter vom Kaliber Georges Goerens an die Öffentlichkeit tritt. Immerhin ist der Zwergstaat im Herzen Europas eher als Steueroase und Heimat günstiger Tankstellen bekannt, denn als Talentschmiede für neue Folk-Poeten – und doch ist der bemützte Barde mit der rauen Stimme genau das.
BAD ASS BABES CLUB
Songs to celebrate the woman in you! | Eintritt frei mit Festivalbändchen
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
GRL PWR ist angesagt!

Geht runter wie Softeis mit bunten Streuseln im Sommer und fühlt sich doch an wie ein Besuch in der Lack & Leder Abteilung der Musiklandschaft.

Eine wilde Achterbahnfahrt zwischen Indie, Rock, RnB, Hip Hop und Oldies - jedoch definitiv ein Hit nach dem nächsten.

Ein buntes Potpourri irgendwo zwischen Taylor Swift, Frank Carter, Mumford & Sons, Stormzy, Rihanna und Lana Del Rey.

Wer mit uns zusammen tanzen, rappen, schreien und weinen möchte, sollte ins Molotow kommen!
[PIAS] Music BBQ @ REEPERBAHN FESTIVAL
Live: MOTTRON, ALI BARTER, ARLO PARKS, SQUID
Reeperbahn Festival 2019
MOTTRON 14:00 - 14:30
Stimme, Mikrofon, Klaviatur – aus diesen Ingredienzien entwirft Pierre Mottron einnehmende Stücke, die eine Gefühlszuschreibung fast unmöglich machen. Trauer? Liebe? Schönheit? Faszination? Die erste Single „Lighter“ ließ sich emotional kaum greifen, schöpfte aber gerade daraus eine musikalische Eigenständigkeit, die immer wieder in ihren Bann zieht.

ALI BARTER 15:00 - 15:30
Von Sexismus und der unfairen Behandlung des weiblichen Geschlechts in der Medienbranche kann Ali Barter wie so viele ein Liedchen singen. Im Zuge der von Tarana Burke bereits im Jahr 2006 initiierten und 2017 von Alyssa Milano neu belebten MeToo-Bewegung, war Barter eine der ersten, die sich öffentlich mit ihrer Kunst positionierten. Nicht nur durch ein gelungenes Op-Ed beim australischen Onlinemagazin Junkee, sondern vor allem mit dem Debüt „A Suitable Girl“, auf dem sie Selbstbestimmung, Feminismus und ein politisches Bewusstsein thematisiert, das immer noch zu rar gesät erscheint.

ARLO PARKS 16:00 - 16:30
Als Teil der „Super Sad Generation“ hat Arlo Parks einen guten Einblick in das Lebensgefühl derer, die in turbulenten Zeiten wie diesen nach Auswegen suchen – raus aus dem 9-to-5-Wahnsinn, raus aus dem Hamsterrad, raus aus der Gesellschaft? Eine Antwort will die Sängerin mit dem scheinbar seligen Timbre gar nicht geben. Trost spendet sie trotzdem, indem ihre Songs schonungslos aber auch poetisch offenbaren, was wir uns immer öfter gerne vormachen – und was vielleicht noch echt ist.

SQUID 17:00 - 17:30
Unberechenbar wie die Talking Heads Anfang der Achtziger, aber mit viel mehr Wut im Bauch und dadurch gleichzeitig so gnadenlos zeitgemäß, dass es fast schmerzt: Squid sind alles, was Mensch sich von einem stilbewussten Post-Punk-Revival erhofft. Drummer und Sänger (!) Ollie Judge bringt mit seinen Vocals zwischen Deadpan-Delivery, inbrünstigem Schreien und zartem Falsett eine tiefe Emotionalität in diesen Sound, der ansonsten sehr düster, sehnsüchtig, verlassen wirkt.
SOPHIE AND THE GIANTS, DZ DEATHRAYS, THE ELWINS
Reeperbahn Festival 2019
20:45 - 21:10 SOPHIE AND THE GIANTS
Ihre Live-Energie haben Sophie and the Giants schon bei einigen Gigs im Londoner Raum demonstriert und dabei auch die Aufmerksamkeit des Singer-Songwriters Tom Grennan erregt. Blutjung und gerade mal seit etwas mehr als zwei Jahren überhaupt existent, performt das Quartett jetzt schon mit einer Selbstsicherheit, die eine gewachsene, perfekt passende Chemie nahelegt.

22:05 - 22:25 DZ DEATHRAYS
In Australien ist das Dance-Punk-Trio DZ Deathrays schon seit dem Debüt „Bloodstreams“ von 2012 auf dem besten Weg, echten Kultstatus zu erlangen. Den Sound einer urbanen Jugend in Down Under während der 2010er hat das Projekt perfekt zwischen Aufbruch und Abriss eingefangen, damals noch als Duo. Spätestens mit „Bloody Lovely“ bringen die Deathrays ihre hochmelodischen Gänsehaut-Refrains aber auch in Europa und den USA unter die Leute – mit derzeit kaum absehbaren Folgen.

23:20 - 23:40 THE ELWINS
Presented by: Canadian Independent Music Association (CIMA)
Mit großen Baseballhandschuhen catchen die Elwins jede*n, die*der sich traut ihren hochansteckenden Hooks auch nur für ein paar Sekunden zu lauschen. Songs vom Schlage eines „So Down Low“ oder „Never Felt So Good“ verbinden die Eingängigkeit der Britpop-Heydays mit süßester Sonnenschein-Sorglosigkeit der großen Beach Boys und allerlei modernen Produktionskniffen.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Open Air
DJ Starry Eyes + DJ Mr. Ray
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR mit RBF Bändchen Eintritt Frei
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
Do, 26.09.2019
LITTLE HURRICANE
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face
Gute zwei Jahre ist es her, dass das Bluesrock-Duo Little Hurricane das letzte Mal in Deutschland auf der Bühne stand. Nach restlos ausverkauften Shows 2017 kehren Celeste „CC“ Spina und Anthony „Tone“ Catalano diesen September im Rahmen ihrer Europatour für fünf Termine zurück.
Das Ehepaar aus San Diego lernte sich einst über eine Suchanzeige auf Craigslist kennen, in der die Schlagzeugerin und Sängerin „CC“ Bandmitglieder suchte. Das Interesse für Blues und vintage Instrumente verband sie und den Gitarristen und Sänger „Tone“ auf Anhieb. So entstand ihr ganz eigener Mix aus Lo-Fi-Indie- und Bluesrock, dem sie seit jeher im Kern treu bleiben und dennoch stetig weiterentwickeln.
Little Hurricane, die als eine Reinkarnation der White Stripes beschrieben werden, veröffentlichen am 09.08.19 ihr mittlerweile viertes Studioalbum „Love Luck“. Das Album entstand nach einer Tournee mit 60 Shows durch 12 Länder, die bis kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes andauerte. Im Herbst geht das Duo mit „Love Luck“ auf umfangreiche Tour und entfesselt auch auf hiesigen Bühnen ihren Live-Wirbelsturm.
Fr, 27.09.2019
EXCLUSIVE- ABGESAGT
Wir müssen euch leider mitteilen, dass wir uns schweren Herzens dazu entschieden haben, unsere kommende Tour aus persönlichen Gründe abzusagen. Wir müssen uns eingestehen, dass sich unsere Band in einer künstlerischen Krise befindet und unsere gemeinschaftliche kreative Vision aktuell leider nicht da ist.

Die kommenden Wochen wollen wir dafür nutzen uns zu überlegen, wo die Reise mit Exclusive zukünftig musikalisch hingehen soll. Es tut uns sehr leid, euch enttäuschen zu müssen aber wir haben unter den aktuellen Umständen nicht das Gefühl richtig abliefern zu können - und drunter wollen wir es nicht machen. Ich hoffe ihr könnt das irgendwie verstehen und seid uns nicht böse.

Bereits gekaufte Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie erworben wurden.
DEPRI DISKO - OPEN AIR
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 28.09.2019
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1977 bis 1985 – kurz: New Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der New Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!!!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | SynthPop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1977 bis heute.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Open Air
DJ Olaf + DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
Mo, 30.09.2019
LIFE
Präsentiert von piranha, START, Szene Hamburg
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face | AK: 17 EUR
"DIY ist das einzige, was wir kennen", sagt Mez, Sänger der Band LIFE aus dem englischen Hull. "Wir hatten noch nie die Gelegenheit, sofort in Studios zu sein. Wir mussten immer unsere eigene Arbeit machen, unseren eigenen Weg gehen […].“ Er und sein Bruder, der Gitarrist von LIFE, Mick Sanders, wuchsen mit dem Punk der 70er Jahre in einer „ganz linken Hippie-Familie“ auf und hörten The Clash auf dem Weg zur Schule. Natürlich spiegelt sich ihre Erziehung in der unabhängigen Art und Weise wider, wie LIFE Musik schaffen, aber es ist auch ein ziemlich klarer Einfluss, wenn es um die sehr politischen Themen der Band geht. Anders als viele in der Musikbranche schreibt Mez nicht aus der Perspektive von jemandem, der nur über schlechte Sachen in den Zeitungen liest, in einem schicken Studio oder einem Schlafzimmer, das von der Realität entfernt ist. Sowohl er als auch Schlagzeuger Stewart Baxter sind Jugendarbeiter in einer der ärmeren Regionen von Yorkshire, und sie sehen aus erster Hand, welche tatsächlichen Auswirkungen Sparmaßnahmen und Kürzungen haben. Das neue Album der Band „A Picture Of Good Health“ spiegelt diesen Geist wieder. Es ist politisch, aber auf persönliche Weise. Es ist ein Werk, das das Innere der Band in einem bestimmten Zeitraum erforscht und untersucht. Schmerzen, Einsamkeit, Mut, alleinerziehende Eltern, Depressionen und das Bedürfnis nach Überleben und Liebe. Darüber hinaus sind LIFE mit ihren sägenden Gitarren und den treibenden Drums eine Garantie für ein unvergessliches Liveerlebnis. Umso besser, dass die Band nun für vier Konzerte zurück nach Deutschland kommt.
Mi, 02.10.2019
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJ Mario + DJ Jet Boy
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
TEN TONNES (UK)
Präsentiert von MusikBlog.de, herzmukke, 917xfm und The-Pick.de
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Ten Tonnes: Das ist der 22 Jahre alte Ethan Barnett aus Hertford. Der Engländer ist für seine charismatischen Texte, eingängigen Melodien und einprägsamen Hooks bekannt. Ohne ein Album in der Hinterhand trat er 2016, 2017 und 2018 gleich drei Jahre hintereinander beim Reading & Leeds Festival auf. Ende 2018 war er Supporting-Act auf der Europa-Tour seines älteren Bruders George Ezra – nachdem er auch schon für Tom Grennan, Rat Boy und die Stereophonics im Vorprogramm aufgetreten war. Wie macht der junge Mann das, fragt man sich. Seine Antwort ist simpel: „Things do come out, it’s just that you’re not necessarily aware of that at the time. I suppose that’s the magic of songwriting. You like to think you’re in control, but most of the time you’re not.“ Barnetts größtes Ass im Ärmel ist seine echte Leidenschaft für Musik. Kreativ sein? Sich selbst ausdrücken? Für Ethan funktioniert das via Musik. Er begann ein Musikproduktionsstudium und merkte, dass Musik für ihn keine Theorie ist, sondern einfach etwas, das er machen will – fühlen will. Das Ergebnis dieser Erkenntnis ist Ten Tonnes. Und ein Sound, dem man die Fröhlichkeit und Leichtigkeit der „Let’s smash it“-Mentalität deutlich anmerkt. Anfang Mai erschien sein Debütalbum, schlicht nach ihm selbst benannt und produziert von Hugo White und Dan Grech, die schon für Acts wie The Killers oder Liam Gallagher ganze Arbeit leisteten. „Ten Tonnes“ beinhaltet auch die bisherigen Singles „Lucy“, „Cracks Between“, „G.I.V.E.“ und „Better Than Me“. In diesem Sommer wird Ten Tonnes bei den Zwillingsfestivals Southside und Hurricane auftreten, und jetzt hat der Brite zusätzlich bestätigt, dass er im Oktober noch einmal für seine erste Headline-Tour nach Deutschland zurückkehren wird.

REAL TEARS (SWE)
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Real Tears for the first time in Hamburg!!!

Don`t miss them!! Powerpop at its best!!!

BIG NEWS:
CHECK IT OUT! Finally moving closer to the release of our second album! Listen to the first two tracks and pre-order it over at ALIEN SNATCH! RECORDS! Rumours says that the first 5 pieces will contain shit-stinking yellow hay-straws caramelised in dirty brown suger for your filthy late night candy cravings. Let the saturday night HAY FEVER kick in! OINK OINK!!!Pre-Order now for the REAL TEARS new LP! hyperactiva punk! To cast our modern KNACK, we had to shovel snow for a year to dig out this four dudes in arctica. Borrow some SATOR rock guitars, make them pick up their bus ticket of Impo & the Tents to pop cul-de-sac, stitch some thrift store RED KROSS look-a-like jeans and and ask some music early semesters out-goofing NOBUNNY songs. Here are the Real Tears! Viking helmets filled with tax-free beer from the night ferry, ready to conquer the squats. Thirteen underton-y shivery punk rock pills, twelve songs clocking in below two minutes. This is far away from retro perfection, this is the loud & fast teenage rock failure! They will be the first playing on the backside of the moon right after their Japanese Tour, no bluff! Their 'Douchebag, party now!' credo is remedy for every level of post punk affliction and procrastination known to man. After their self-released winter season album "Too Cool to Rock" their dry season album "Hay Fever" will be big with the raking kids of Finland! It will rain all summer! (SNATCH!097)
Punk Rock Cocktail Party
DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Zu dem Konzert von Real Tears gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party. DJ Starry Eyes präsentiert seine Auswahl an Punk und Wave Stücken
Do, 03.10.2019
BRONCHO
Support: PINKY PINKY
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 20 EUR
Stick your head out the window and sniff the air: there’s a blizzard of badness brewing, and it’s not blowing over anytime soon. Sure, the political leaders, bullies, and other villains of various venoms are dominating the headlines, but these days the list of troublemakers extends well beyond the usual suspects.
From their home base in the Heartland, Tulsa, Oklahoma’s BRONCHO have a unique vantage point from which to survey the sins. Churning out thoughtful, nuanced rock and roll with an art school spirit and a punk rock heart since 2010, the band’s fourth album, Bad Behavior, finds them leaning into their strengths for their strongest effort yet. Following the catchy, playful vibe of previous albums Can’t Get Past the Lips (2011) and Just Enough Hip to Be Woman (2014), as well as the deliberate sonic intent of 2016’s sludgy, moodier art piece Double Vanity, the new record reveals BRONCHO’s fly-on-the-crumbling-wall vision of our moral climate, complete with a reenergized, accessible sound and the charmingly sardonic, smiling-while-sneering delivery of singer and bandleader Ryan Lindsey.
“It’s a reflection of the current world: everybody’s been acting badly over the last few years so we made a record about it,” Lindsey says. “There are multiple ways of portraying something as ‘bad,’ and there are moments of self- reflection throughout the record as though we could be talking about ourselves—but not necessarily. It’s observational, like we’re looking through muddy binoculars from a distance. It’s a blurry mirror image of the times from where we sit.”
Lindsey (vocals/guitar) and the band—Nathan Price (drums), Ben King (guitar), and Penny Pitchlynn (bass)—are a tight unit who have seen their songs featured at influential TV and radio and have toured the U.S. and Europe, including arenas with the likes of Queens of the Stone Age, The Growlers, Portugal.The Man, and Cage The Elephant. In the gritty warehouse district of Downtown Tulsa they have carved out a physical place for themselves, an industrial blank space where BRONCHO can experiment with sounds, performance, visuals, and more. It’s where they recorded Bad Behavior with producer Chad Copelin in the first half of 2018, a controlled process that allowed them to work at their own pace and by their own standards, almost like a secret club.
Bad Behavior slinks and purrs with a sense of lascivious flirtation. Lindsey sings with a mischievous twinkle in his voice, peppering his verses with suggestive uh-ohs and ahhs and at times barely pushing out his words to the point of whispering. Lines like “You caught me in the weekend/You caught me with your boyfriend” (“Weekend”) and “I got a thing for your mother/I got a thing to teach your father” (“Family Values”) match the primal pulse of the songs’ moods and vibes, and their pop sensibilities create a world where T. Rex, Tom Petty, The Cars, and The Strokes collide. “Keep It in Line” chimes along to a driving, pepped-up beat and serves as both the album’s catchiest moment and its closest swerve toward ethical commentary, as Lindsey’s narrator demands to be reminded of his place in the world while attempting to submit to his misgivings. The result is less an act of penance and more of honest reproach, an ultimate judgment that is matched in its directness only by the following track, “Sandman,” an overt yearning for pleasure that Lindsey calls the band’s answer to The Chordettes classic “Mr. Sandman.”
The record is filled with references to religion, sin, drugs, vice, and scandal bubbling just under the surface. It’s a palette familiar to anyone who has ever turned on the evening news, which Lindsey admits was a huge influence on him. “Through the writing process I watched a lot of CNN, and man there’s a lot of bad behavior there,” he says. “Not to mention that there’s a company making money off of people watching their depiction of it all. From an entertainer’s standpoint I get what they’re doing, calling everything ‘breaking news’ and keeping people glued, but taking up that kind of space can’t be good for society. Although it’s pretty fun to watch.”
Can all this unsavory activity exist without taking sides? Lindsey holds tight to his role as a relayer and is comfortable with leaving it to the audience to cast their own lot. “We’re assuming that everybody is coming from a
certain set of values, but ultimately that’s impossible,” he says. “There’s a lot of people who think a certain way about the world and aren’t as shocked by these things. Maybe we’re simply trying to start the conversation. The best news is just a report of what’s going on, without bias. This record is a non-biased, non-profit reporting on what’s going on in the world. Part of it’s an exploration in solving those problems, on a personal level and ultimately on a cultural level.”
Bad Behavior represents a picture of a band that have crushed their own commercial expectations and are doing what they want to do at their own pace. They’ve cleaned the slate and quietly made a return with urgent, bonafide pop songs. If you want to catch a whiff of Bad Behavior, simply stick your head out the window and breathe.
Fr, 04.10.2019
FRIDAY I'M IN LOVE
DJ Fabian Del Rey + DJ Alexis On Fire
DJ Fabian del Rey +DJ Alexis On Fire
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Der neue Freitag im Molotow
Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Sa, 05.10.2019
Mini Bar
Einlass: 20:00 | AK:  Eintritt frei
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJ Michi + DJ Mr. Ray
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
CITY CALM DOWN (AUS)
Support: LAZY DAY (UK)
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
City Calm Down kommen aus England der mittleren 80er? Nein, das Quartett kommt aus dem Melbourne von heute, spielt aber durchaus mit den Klängen, die schon Joy Division und New Order, aber auch The Horrors oder Editors groß gemacht haben. Jack Bourke sanfte, tiefe Stimme, Samuel Mullaly breit gedehnte Synthesizer-Wände, Jeremy Sonnenberg fortschreitender Bass und das nervöse Schlagzeug von Lee Armstrong formen den Sound der Australier. Auf ihrer Debütplatte „In a Restless House“ aus dem Jahr 2015 waren sie noch stark ihren Vorbildern verhaftet. Das 2018 erschienene „Echoes in blue“ zeigt eine faszinierende Weiterentwicklung, ohne dass sich City Calm Down dazu groß hätte neu erfinden müssen. Da ist ein Wille zum ganz breiten Sound zu hören, zur großen Produktion, eine neue Freude an einem detailliertem Songwriting, das etwas ausprobieren will. Wenn man dann weiß, dass City Calm Down live noch einmal eine Spur besser und vor allem deutlich druckvoller daherkommen, freut man sich gleich doppelt auf die Auftritte der Australier im kommenden Oktober.
Punk Rock Cocktail Party
DJ Holly Ho Let's Go + Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Zu dem Konzert von No Sugar präsentieren Holly Ho Let's Go und Starry Eyes ihre Auswahl an Punk und Wave.
NO SUGAR (DE)
Support: TOT (DE)
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
No Sugar mit ihrem Debutalbum!

Aus der Asche einiger umtriebiger, teilweise abgelebter DIY-Punk-Gruppen aus HH und Kiel – No

Weather Talks, Stumbling Pins und Plastic Propaganda – sind Ende 2017 No Sugar hervor-
gegangen. Bei No Sugar dreht sich alles um maximal drei Akkorde, Eyeliner und die ewigen

Verlockungen des Rock’n’Roll. Inhaltlich wird hier unmissverständlich klar gemacht, dass die Party
nur dann funktioniert wenn Mackertum rausgekickt wird; dass Liebe und Leidenschaft nicht nur
weh tun können, sondern auch politisch sind. No Sugar zelebrieren aber lieber mit Pizza-Metaphern
und Rock‘n‘Roll-Zitaten als mit Moral und Zeigefinger.
Musikalisch werden Einflüsse aus den letzten 5 Jahrzehnten Pop- und Punkkultur, von Joan Jett und
Bikini Kill, über The Sonics bis The Subways verbraten - RiotGarageRockGrrrl-Indie-Punk wäre
also das entsprechende Genre. 2018 erschien mit 'Wasting Time w/ Rock’n‘Roll' die erste EP beim
Bremer Label Sabotage Records. Im Oktober 2019 folgt nun das Debut Album 'Rock’n’Roll Isn't
Boring, It's You', aufgenommen von Tommy Tift in den legendären The End Studios in Lund, SWE.
Mo, 07.10.2019
CHASTITY BELT
Support: GANG
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
CHASTITY BELT sind wieder zurück!

Nachdem uns Frontfrau Julia Schapiro erst im Juni mit ihrem melancholischen Solodebüt „Perfect Version“ verzückt hat, bringt das Quartett aus Seattle den Nachfolger des gefeierten Albums „I Used to Spend So much Time Alone“ am 20. September 2019 heraus. Er heißt einfach "Chastity Belt".


Das aus Julia Shapiro (Gesang, Gitarre, Schlagzeug), Lydia Lund (Gesang, Gitarre), Gretchen Grimm (Schlagzeug, Gesang, Gitarre) und Annie Truscott (Bass) bestehende Quartett macht seit neun Jahren gemeinsam Musik - und ist seitdem immer enger zusammengewachsen. Die Band fühlt sich für die Mitglieder trotz der kürzlich eingelegten längeren Bandpause wie ein Safe Space an. Ein von der der Außenwelt geschützter Ort, an dem die Euphorie, mit den besten Freunden Musik zu machen, nie abnimmt.



Aus diesem Sicherheitsgefühl heraus ist das vierte Album entstanden, das von der Band selbst und Melina Duterte aka Jay Som koproduziert wurde. Vor allem die Ungewissheit, ob die Band nach ihrer längeren kreativen Pause überhaupt wieder zusammenfinden würde, beflügelte die Musikerinnen.



“So much of the break was reminding ourselves to stay present, and giving ourselves permission to stop without saying when we’re gonna meet up again,” erklärt Gitarristin Lydia Lund. “It was so important to have that—not saying, ‘we’re gonna get back together at this point,’ but really just open it up so we could get back to our present connection.”



Das Ziel sich endlich wieder mehr präsent zu fühlen, haben CHASTITY BELT mit ihrem neuen Album erreicht. Nicht nur weil sich die Mitglieder für die Aufnahmen von „Chastity Belt“ mit Melina Duterte mehrere Wochen Zeit gelassen haben.



Das Ergebnis ist ihre klanglich bisher ausgefeilteste und nuancierteste LP, die zeigt, was es bedeutet, sich das zu nehmen, was man braucht, um sich selbst besser zu verstehen.

Im September und Oktober 2019 wird die Band für 6 Konzerte nach Deutschland kommen, präsentiert vom Missy Magazine, MusikBlog, testspiel.de und ByteFM.

HANDS OFF GRETEL (UK)
Support: SPIKE
Einlass: 19:00 | VVK: 13 | TICKETSmiley face | AK: 17
Formed in 2015 in South Yorkshire when front woman Lauren Tate stuck two-fingers up to the repressive school environment that trapped her and dropped out, the 16-year-old self-confessed misfit wasted no time in finding an outlet to channel every bit of the alienation and despair experienced within those concrete walls into something cathartic and creative. And Hands Off Gretel was born.

Fiercely independent, Hands Off Gretel self-produce and control every aspect of the sound and image. Their loyal and passionate fan base has grown organically from years of work, interacting daily with fans on social media, creating art, videos and merchandise, building not just a band, but a brand with a very clear identity. A hugely successful Pledge Music campaign to fund the album hit 100% of their goal in less than 24 hours, combined with funding from the PRS Foundation through the Emerging Artist Fund saw Hands Off Gretel fully able to bring the sounds in their heads to life.
 
Over the past 3 years the band have played over100 UK headline dates, toured Germany and played major festivals, including, Rebellion Festival, The Great British Alternative Festival, Isle of Wight, Amplified Festivals Download and Camden Rocks festival.  They have built themselves a solid reputation for their live shows, which are as visually compelling as they are musically, with Tate like an ever-evolving chameleon, you’re never quite sure what you are going to get. Tastemakers 'This Feeling' have put their band into the 'Big in 2019' Campaign, with a series of dates.
Di, 08.10.2019
GO GO BERLIN
The O.C.E.A.N - Tour 2019
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face
Go Go Berlin haben sich ihren Ruf als eine der fleißigsten Live-Bands in den letzten Jahren mehr als wohlverdient:
In den ersten Jahren seiner Karriere war das niederländische Rock-Ensemble fast durchgehend auf Tour, spielte u.a. Konzerte und Festivals in den USA, Asien und großen Teilen Europas und konnte ein immer breiter werdendes Publikum von sich überzeugen.
Ebenso erreichten sie mit ihren ersten beiden Alben musikalisch große Aufmerksamkeit in der internationalen Medienlandschaft und vor allem auch Airplay bei Radiosendern in mehr als 15 Ländern.

Nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums "Electric Lives“ (2015) und einer anschließenden, ausgedehnten und erfolgreichen Tournee durch Dänemark und Europa, zog sich die Band anschließend zurück, um sich in aller Ruhe dem Songwriting für ein weiteres Album zu widmen.

Die neuen Songs wie „Here Comes The Darkness“ oder „Love Me“ zeigen ganz klar neue Facetten von Go Go Berlin: Eine dunklere und zeitgemäßere Version der Band, die sich auch nicht scheut, mit elektronischen Einflüssen zu spielen.
Beide Songs stammen vom dritten Album der Band, das diesen Sommer erscheinen wird.

Präsentiert von concert-news.de und 917xfm
Mi, 09.10.2019
TWIN PEAKS
Support: DEHD
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 21 EUR
Es wird Zeit für etwas Neues von Twin Peaks. Ihre jüngste, dritte und gefeierte Platte „Down In Heaven“ ist nun auch schon drei Jahre alt. Seither haben sie nur noch ein paar Singles produziert und auf der zugegeben ziemlich coolen Kompilation „Sweet '17 Singles Series“ veröffentlicht. Aber das ist auch schon wieder über ein Jahr her. Dabei will man doch nichts anderes als immer mehr und noch mehr Musik von Chicago‘s finest. Seit sich Cadien Lake James (Gesang, Gitarre), Clay Frankel (Gesang, Gitarre), Jack Dolan (Gesang, Bass), Colin Croom (Gesang, Gitarre, Keyboards) und Connor Brodner (Schlagzeug) im Jahr 2010 zusammengetan haben, wirkt das Quintett stilbildend. Diese unglaubliche Mischung aus allen möglichen musikalischen Richtungen gehört zum besten Indie-Rock, den man derzeit zu hören bekommen kann. Irgendwo zwischen 1968 und heute angesiedelt, verbinden sie die Rolling Stones, Stooges und Pixies mit Ty Segall, Tame Impala und The Strokes. Psychedelische Sounds über Garagen-Rock, punkige Gitarren zu poppigen Melodien, gnarzende Refrains, und Hooks, die innerhalb von Sekunden in den Herzen der Hörer versinken, sind das Markenzeichen des Quintetts, das sich großenteils schon seit frühen Schulzeiten kennt. Man hört den Blues schluchzen, denkt ganz kurz an Doo-Wop-Kaskaden, bevor einem ein Powerchord um die Ohren gehauen wird oder eine poppige Ballade sich ihren Weg bahnt. Das ist immer wieder neu und frisch und alt und abgehangen - und das kriegen nur Twin Peaks mit dieser präzisen Lässigkeit hin. Twin Peaks sind deshalb so gut, weil sie sich nichts vorschreiben lassen, alles ausprobieren und vor allem sich vor nichts fürchten. Im Oktober können wir uns live von ihrer Lässigkeit überzeugen, wenn die Fünf für drei Termine nach Deutschland kommen. Twin Peaks werden auf ihrer Tour von Dehd begleitet.

präsentiert von concert-news.de und delta Radio
Do, 10.10.2019

THE ASTEROIDS GALAXY TOUR
Fruit 10 Year Anniversary Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 21 EUR | TICKETSmiley face
Mitte April haben uns The Asteroids Galaxy Tour – passend zur Jahreszeit – ein riesengroßes, knallbuntes, musikalisches Osterei ins Nest gelegt. Zusammen mit Hot Ice und dem südafrikanischen MC Spoek Mathambo haben die Dänen einen reggae-lastigen und Pop-satten Dancehall-Track produziert, der sofort den Spirit zurückholt, den wir so vermisst haben. Vier Jahre haben sich die Asteroiden Zeit gelassen, endlich wieder neue Musik zu produzieren, bevor im vergangenen Jahr mit „Surrender“, „Apollo“ und „Boy“ gleich drei Songs in Folge den Hunger auf mehr geweckt haben. Jetzt haben Sängerin Mette Lindberg und Produzent Lars Iversen wieder da angeknüpft, wo sie vor ein paar Jahren aufgehört haben. Rückblick: 2009 erschien das Debütalbum von The Asteroids Galaxy Tour. Auf „Fruit“ waren mit „Around The Bend“ (tauchte 2008 in einer iPod-Werbung auf, falls sich noch jemand erinnert, was das war), „The Sun Ain’t Shining No More“ und „The Golden Age“ drei Songs, die den Pop-Betrieb aufgemischt haben. Die korrekte Mischung aus verhaltenem Psychedelismus, rockigem Popappeal, weißem Soul, funkigem Groove, souliger Stimme, wuchtigen Bläsersätzen, einem entzückenden Akzent und fünf hübschen Jungs war auf Anhieb unwiderstehlich. Auf zwei weiteren Alben und vor allem bei ihren Live-Shows mit Party-Garantie setzten die Skandinavier weiterhin Maßstäbe. Dann folgte die Pause, und jetzt sind The Asteroids Galaxy Tour zurück. Zum einen gilt es dieses Jahr das zehnjährige Jubiläum von „Fruit“ zu feiern, zum anderen will das federführende Duo mit seinen Musikern zusammen ganz viel neue Musik produzieren. Und natürlich stehen wieder ausgiebige Touren auf dem Programm. Den Anfang machen The Asteroids Galaxy Tour im Oktober, wenn sie in intimen Venues an die Anfangszeiten der Band erinnern und nach fünf Jahren erstmals wieder bei uns auftreten.

präsentiert von 917xfm
ENGTANZFREUNDE ST.PAULI
DJs: R. + Max
Einlass: 23:00 | AK:  freier Eintritt
Die neue Party im Molotow.
Fr, 11.10.2019
MONOLORD
Support: FIRE BREATHER & KONVENT
Einlass: 18:30 | VVK: 19 EUR | TICKETSmiley face | AK: 24 EUR
Gothenburg, Sweden trio Monolord is a rare breed: A band both encompassing and transcending genre; a vortex of heavy rock density that consumes all others. Their thunderous, tuneful heft has built a rabid international fanbase in short order since their 2014 debut. But Rust, the band’s third full length, truly exemplifies why some refer to them as the Nirvana of doom.
Monolord’s enveloping, syrupy sludge is a vibe, it’s a state of mind. Not riffs for riffs sake, but a collective buzzing, rattling and rumbling that’s more total environment than collection of songs. Together, guitarist/vocalist Thomas Jäger, drummer Esben Willems and bassist Mika Häkki create a massive, dynamic sound with ultra-low frequencies serving as its fourth member.
“We've always been inspired by great band musicians — as opposed to technical solo peacocks,” Willems says. “Because that force of a band really playing together as one single unit is incomparable. At its best, it's just unstoppable.” And, Monolord is truly unstoppable, on record and on stage. “A heavy groove that contains both bombastic overkill and a lot of dynamics is what we always aim for in Monolord; in playing, in song writing and arranging, in recording,” Willems says.
Album opener “Where Death Meets the Sea” perfectly exemplifies their mastery of dynamics and hooks with a driving, infectious buzzsaw riff that lesser bands would ride off into the sunset, but Monolord uses subtly to spur the song’s skull rattling rhythmic core ever onward. Jäger’s watery vocals glide over ominously building verses that erupt with the song’s insistent refrain. Being such a tight rhythmic unit, it sounds almost like an early ZZ Top record played at half speed. “Dear Lucifer” squeals and hums with slow deliberation as Willems summons Dale Crover pummel with chasm like low-tuned toms and syncopated cymbal crashes. The album’s title track is also its centerpiece, opening with a dramatic, shimmering Hammond organ intro as Jäger sings, “you are the reason that I lied/ You are the reason that I cried/ Please don’t wait until tomorrow/ There’s only pain, hate, grief and sorrow.” Suddenly, the band kicks in with a bellowing line downtuned to B that nosedives down the guitar neck as the drums hammer down for the kill. Elsewhere, tastefully understated guitar harmonies elevate the behemoth churn of “Wormland” and apocalyptic album closer “At Niceae” simmers in a slow build of rumbling guitars and rolling drum triplets.
Monolord formed in 2013, quickly recording their 2xLP debut Empress Rising, which RidingEasy Records released in April 1st, 2014. The second album, Vænir, followed April 28th, 2015. The 2-song Lord of Suffering / Die in Haze EP was issued in late 2016 amid the band’s relentless touring schedule in order to tide fans over until the next full length.
Noisey calls Monolord "universally beloved" and "Swedish doom royalty”, while Consequence of Sound deems them, “a truly modern sound: recognizably doom, but with glistening production values and adventurous songcraft.” Vænir landed on countless Album of the Year lists in 2015, and Rust is poised to open an entirely new range of possibilities for Monolord.
F*CK DICH INS KNIE, MELANCHOLIE!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
SIMPLY THE BEST
DJs: Dagny Danger & Flippo Fox
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Du bist es leid, zum x-ten mal „Mr. Brightside“ zu hören und der goldenen Ära des Indie-Millenniums nachzutrauern? Bei guilty pleasures denkst Du an Phil Collins, Eros Ramazotti und die ein oder andere Perle aus der Schatztruhe der 70er/80er/90er? Du wünschst Dir endlich mal wieder einen musikalischen Abend voller Überraschungen? Mit absoluten Lieblingssongs zum Tanzen, Weinen, inbrünstigem Mitsingen und solchen, die so genial und originell sind, dass Du sie shazamst, um diese Tracks am nächsten Tag immer wieder auf Repeat zu hören.
Sa, 12.10.2019
Mini Bar
Einlass: 20:00 | AK:  Eintritt frei
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJ Starry Eyes + DJ Jet Boy
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
ONE SENTENCE. SUPERVISOR (CH)
Late Night Concert
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
«Acedia» heisst Zweifel, Erschöpfung der Seele, ein von Innen angefaulter Glaube. «Acedia» heisst das dritte Album von One Sentence. Supervisor. Das Phänomen Acedia hat seinen Ursprung im Mittelalter. Ins Heute übersetzt liesse sich Acedia als das dumpfe Unbehagen beschreiben, das dich überfallen kann, wenn du übers Wochenende für 25 Euro nach Barcelona fliegst und auf dem Weg zur Strandbar zufällig in eine Klimademo gerätst. Denn im Grunde wissen wir doch: Unser Lifestyle ist eine Farce, und sein Preis viel höher, als wir es jemals erfassen können. Doch wie verhalten wir uns zu unseren Privilegien? Was geht uns die Welt überhaupt an?
One Sentence. Supervisor sind schon immer durch smarten Aktivismus aufgefallen, genauso wie durch ihre Teilnahme an aktuellen Diskursen und der (musikalischen) Aufarbeitung gesellschaftlicher Phänomene. So sprechen auch die neuen Pressebilder des Quintetts eine klare Sprache: Es handelt sich dabei um stock photos, also gestellte Bilder von stereotypen Vorstellungen. Die fünf Musiker*innen stellen darauf einmal eine «Rockband» und einmal «erfolgreiche Geschäftsmänner/-frauen*» dar. Auf ganz einfache Weise behaupten sie damit etwas, was nicht der Realität entspricht, aber die in unseren Köpfen vorherrschende Vorstellung illustriert.

One Sentence. Supervisor sind neu zu fünft: Der virtuose Oud-Spieler Bahur Ghazi ist nun festes Mitglied der Band. Und die Multi-Instrumentalistin Sarah Palin (Phil Hayes And The Trees, Boytoy, JJ & Palin, u.v.m.), ersetzt Dominik Meuter am Schlagzeug. Produziert hat das neue Album der libanesisch/kanadische Produzent und Musiker Radwan Ghazi Moumneh (Hotel2Tango/Jerusalem In My Heart).
BORN IN THE 80s
DJ: Jessie’s Girl
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
"80er-Partys sind so 80er!“
Autoscooter, Neonfarben und Schulterpolster machen Angst. Aber Born in the 80’s heißt auch: Saftiger Rock. Gitarrensoli, die man mitsingen kann. Keyboards. Saxophon. Oder alles zusammen. Lieder, die Geschichten erzählen. Über ein Kleinstadtmädchen. Eins, dessen Telefon nachts klingelt. Über einen Mann, der erst abends aufsteht. Einen Hafenarbeiter. Und einen, der eine Kellnerin in einer Cocktailbar kennenlernt. Über afrikanischen, lilafarbenen oder einen Trottel im Regen.
Neben ihren Lieblingsliedern aus den 80ern spielt DJ Jessie’s Girl auch Hits aus anderen Jahrzehnten, die euch zum Tanzen bringen.
Und alle so: "Gänsehautfeeling pur!

pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mo, 14.10.2019
CARNIVAL YOUTH
Support: C’EST KARMA
„Good Luck“ Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Das lettische Trio Carnival Youth ist die international erfolgreichste Indie-Band des Baltikums, was nicht zuletzt die Auszeichnung des European Border Breakers Award auf dem Eurosonic Festival 2016 unter Beweis stellte. In den letzten Jahren veröffentlichten sie drei Studioalben und spielten Tourneen in ganz Europa, darunter auch Festivals wie das Reeperbahn, The Great Escape, SXSW und Sziget.
Im August 2019 veröffentlichen Carnival Youth ihr Sommer im brasilianischen São Paulo aufgenommen und die Band konnte ihre musikalischen Idole für die Zusammenarbeit gewinnen: Nicolas Vernhes saß am Mischpult, Grammy-Gewinner für die The War On Drugs-n Greg Calbi, der schon mit Bands wie The National und Arcade Fire
arbeitete.
Am 1. März erschienen die ersten Vorboten der damit bisher aufwendigsten Produktion der Letten: urden zwei Singles zur gleichen Zeit auf Backseat veröffentlicht. Mit intelligentem Arrangement und feinem Gespür
Entwicklung der noch immer jungen Band. Seit der mit leichtfüßigen Pop-er
eigenständigen und komplexerem Sound gearbeitet. Spätestens mit dieser Veröffentlichung ist die Suche beendet und die musikalische Identität gefunden.
Die Carnival Youth-DNA klingt im Jahr 2019 noch immer hittig, zudem mutig, reif und ansteckend.

Präsentiert von Applause Magazine
THE LAFONTAINES
Support: Be Charlotte
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
The Lafontaines aus dem schottischen Motherwell, von der vollmundigen Fachpresse schon zu „Kings of the North“ gekrönt, sind jetzt schon eine Institution in Sachen Rock. Sie veröffentlichten vor kurzem erst ihr drittes Album „Junior“ auf SO Recordings, Labelheimat u.a. von Deaf Havana. Die neuen Songs sind ein kraftvoller Mix aus Rock, Punk und Power-Pop, die sich in einer energiegeladenen Liveshow entladen. In den letzten drei Jahren supporteten The LaFontaines Acts wie Anderson.Paak, Mike Shinoda, All Time Low und Rag’n’Bone Man. Ihre Live-Show ist das größte Kapital der Band und so haben sie Fans von Motherwell nach Mumbai mit ihren energischen und mutigen Live-Auftritten gewonnen. Es gibt einfach niemanden wie The LaFontaines - eine Band, die persönlich verspricht, dass Fans ihr Geld zurück erhalten, wenn sie auf einem ihrer Konzerte keine gute Zeit haben. Auf ihrer Tour im Oktober werden sie von Be Charlotte begleitet.

Präsentiert von Tough Magazine und SLAM
Di, 15.10.2019
THE AMAZONS
Support: FIBEL
''Future Dust'' Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face | AK: 23 EUR
Im ersten Satz eines Pressetextes auf das schulterlange wie knallrote Haupthaar des Frontmanns Matt Thomson hinzuweisen wäre wohl oberflächlich und würde die Musik der Amazons degradieren. Wäre die Musik der vier Briten aus Reading jedoch eine Frisur, dann sähe sie genauso aus – auffällig, nach vorne preschend, ein bisschen Indie, aber dennoch perfekt zum Headbangen geeignet.

The Amazons machten erstmals mit ihrem Demo „Something In The Water“ auf Soundcloud auf sich aufmerksam und lösten damit prompt sowas wie einen kleinen Hype aus. 2015 durften sie dann gleich mal als Support Act mit The Kooks auf Tour gehen. Rage Against The Machine, Nirvana oder Led Zeppelin nennen die vier Anfang 20jährigen Briten Thomson, Chris, Eliott und Joe als ihre maßgebenden Einflüsse und so mutet auch ihre ganz eigene Musik recht heavy und laut an.

Mit ihren aktuellen Singles "Little Something" und "Black Magic" haben The Amazons bereits beweisen können wo die Reise hingehen soll und dass sich der losgetreten Hype wohl noch länger halten wird. “ "Little Something" represents the darkest and heaviest place we’ve pushed our music to,” sagt Frontmann Matt Thomson. “It’s a predatory lyric based around the hunt for an obsession that’s out of reach, and then in the darkness and failure of reaching it, finding yourself becoming something you’re not.” “Black Magic” kommt größer aber auch verspielter daher, wobei der unnachgiebige, rhythmische Antrieb sich unvermindert fortsetzt und sich das Gitarrenmotiv von Beginn an in die Synapsen unserer Hirnwindungen dreht, während der Frontmann Matt Thomson seinem bereits beeindruckendem Stimmumfang ein geschicktes Falsetto hinzufügt.

Aber auch die Fachpresse und Medienwelt hält große Stücke auf The Amazons: „officially the most hotlytipped guitar band of year“. BBC Sound Poll 2017, Best Breakthrough Act bei den Q Awards, MTV’s Brand New For 2017, Apple Music’s New Artists 2017, Deezer’s Pick For 2017, sie alle glauben an die Zukunft dieser jungen Gitarrenband aus UK. Wir auch!
Mi, 16.10.2019
STEINER & MADLAINA (CH)
Cheers Tour 2019
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
Mit ihrem Debüt-Album „Cheers" tourte das Schweizer Duo STEINER & MADLAINA Anfang diesen Jahres auf einer ausgedehnten, 25 Konzerte umfassenden, Konzertreise durch Deutschland und Österreich.
Zahlreiche Konzerte waren ausverkauft oder hochverlegt, nun gibt es einen Nachschlag für Oktober 2019.

STEINER & MADLAINA malen das Bild einer Welt, die wir schon lange nicht mehr so eindrücklich und reflektiert wahrgenommen haben. Aufbruch, Licht und Schatten und die Bedrängnis der Gegenwart, ausgedrückt in bezauberndem Indie-Folk-Pop, der Zähne zeigt und enorme Dynamik entwickelt. Dass die beiden aus der Schweiz kommen, ist grundlegend für „Cheers“, das erste Album von STEINER & MADLAINA. „Cheers“ heisst nicht nur Prost, Cheers kann ein Anfang und ein Ende sein, eine Begrüßung und auch ein Abschied.

Ihre Musik spielt gekonnt mit textlicher Ambivalenz. Mal fließt sie lieblich daher, dann türmen sich die Instrumente zur Soundwalze auf. Durch die analogen Sounds und teils surfigen Gitarrensounds gewinnt das Album an Wärme und transportiert einen unterschwelligen 60er Jahre Charme - ein nicht nur kokett hingetupftes Stilmittel, das sich durch ihre einprägsamen Titel zieht. Die Arrangements profitieren davon, dass STEINER & MADLAINA mittlerweile mit kompletter Band auftreten - im Zentrum stehen aber immer die beiden Stimmen, die so perfekt harmonieren, dass man die Vertrautheit und langjährige Freundschaft herauszuhören meint.
Nora und Madlaina selbst sagen: „Jeder Song erzählt eine Geschichte aus dem schweizerischen Leben."

Von ihren ersten, selbstverlegten EPs bis zu "Cheers" ist darüber hinaus eine Entwicklung
zu bemerken: Songs und Arrangements sind umfassender geworden, ohne ihren ureigenen Charme eingebüßt zu haben. Sie setzen ihre Mehrsprachigkeit konsequent um - fünf deutschsprachige, vier englischsprachige und einen schweizerdeutschen Titel umfasst "Cheers". Das genügt höchsten künstlerischen Maßstäben. Und ist doch zugänglich. So leicht und beschwingt im einen Moment - so tief gründend im nächsten. Wie aus Reispapier gefaltet und aus Bronze gegossen - gleichzeitig. Diese Perle der Avant-Pop-Kunst ist ein wahres Geschenk. Ein berückend begabtes Paar mit einem berückend einnehmenden Debütalbum.

Cheers!
Do, 17.10.2019
AIRWAYS
Support: WARGASM
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
For Airways, “rather die trying to make it than die not trying to make it! Do or do not, there is no try” is the band’s ethos. Perfectly in line with their ethos, the story of Airways is one about taking chances and risks.

The story of how Airways formed is an unusual one. Singer/Songwriter Jake Daniels was on a writing trip in Los Angeles building his repertoire of solo songs, and crashing at his manager’s house. On night one of his stay, Jake met Chicago native Brian Moroney, who also happened to be staying in the same house while on tour as a drummer. The two hit if off famously and at the end of the trip, half-serious, half in jest, Jake invited him out to the UK to help start a band.

Two months later, Brian left his home in Chicago and was standing on Jake’s doorstep in Peterborough, UK.

Add in Jake’s long-time hometown friend Alex Ruggiero on guitar and Birmingham musician Jamie Reynolds on bass, and Airways was born.
Having found all their members, Airways went straight in the practice room knowing that “it’s really hard to find a band where everyone is fully committed, especially when you’re younger and everything. So it’s nice to go into it knowing everyone is 100% dedicated and just work.”
In early 2016, what came out of those long nights in the practice room and studio was their first single ‘Ghost Town’, a song that reflects on societal change and comments on today’s society being immersed in technology.
Rather than wait for something to happen, the band got proactive and sent the song to all of their favorite online blogs. They were surprised to get replies, but even more surprised by how positive they were, including being described as "a young, refreshing and exciting indie rock band with hints of Arctic Monkeys, Cage The Elephant, Gorillaz and Circa Waves”.
‘Ghost Town’ was picked up by Charlie Ashcroft at Amazing Radio, the track surged to the top of the poll on his Audition show to find a regular place on the station’s playlist, with John Kennedy picking up the track for Radio X, together with plays across a number of BBC Introducing shows.
Follow up track ‘One Foot’ kept the buzz around the band growing. The video portrays the track itself very well, addressing the struggle of being young in the 21st Century and feeling out of place.
With two singles down, Airways enlisted Nothing But Thieves guitarist Dom Craik and producer Julian Emery, who is best known for his work with Nothing But Thieves and Lissie, as co-producers for their EP. Craik and Emery brought a uniquely modern, fresh, original sound to the band’s clever lyrics and instant hooks.
With comparisons from Jamie T, Cage The Elephant, Gorillaz to Twenty One Pilots, the guys are excited to see how their EP will be received. Airways themselves however don’t aim to be pigeonholed, describing their own sound as groovy rock and with Jake saying that, “it’s important for us to focus on something different for each song and make sure they don’t sound exactly the same, but still have something that gels them all together. And that’s my whiny shitty voice. And I think quirky lyrics as well”
Their debut EP “Starting To Spin” went on to rack up over 5 Million Spotify streams, songs landed on big play-lists including Walk Like A Badass and New Noise, more plays on Radio 1 and Radio X, plus plays on Triple J in Australia and SiriusXM’s Alt Nation in the USA.
Once again, the band enlisted friend Dom Craik from Nothing But Thieves to produce their second EP, which will feature fan-favourite “Alien”, along with four additional tracks which are set for release in early fall.
These past two years, the band has been touring non-stop, effectively establishing themselves as an International touring act in the UK playing BBC Introducing Stage at Reading and Leeds Festivals, tours with Dead!, Xcerts, The Hunna, Sunset Sons and mates Nothing But Thieves, a sold-out Headline Tour, plus they hit the USA and EU with Nothing But Thieves, and played at SXSW in the USA.
Airways are set to seek and destroy every venue they come across, picking up new fans and plaudits along the way, all the while knowing life is about taking risks and chances…and they’re okay if they die trying.
Fr, 18.10.2019
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
ANKATHIE KOI
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
Ankathie Koi präsentiert ihr neues Album "Prominent Libido" und freut sich auf einen feuchtfröhlichen
Abend mit euch.
Ankathie Koi kann die Tanzmaus, die feine Lady und den männermordenden Vamp, und doch geht es ihr nie darum, von einem Geschlechterstereotyp ins nächste zu wechseln. Auch Männer können hier Schwes- tern sein, zwei davon stehen Ankathie Koi bei ihren Live-Exzessen zur Seite. Postfeminismus? Ja, eh, nur meint der hier halt kein Freilos für ein achselzuckendes Anything Goes.

Die liebste Rolle der Vokuhila-Trägerin mit dem Faible für extravagante Outfits ist ohnedies jene der Gen- der-Trouble-Makerin, wo sie mit keckem Grinsen den Macho aus ihrem Innersten kramt und auf die Bühne stellt. Natürlich ist das offen feministisch, nur halt ohne Dogmen und Regeln. Bis auf eine, sie lautet: Ned deppat sein! 

MURDER ON THE DANCEFLOOR
Mit DJ Mill
Einlass: 22:00 | AK: 6 EUR Eintritt frei mit Festivalbändchen
Der Nebel liegt über dem Tatort. Die Tanzfläche ist voll mit Verdächtigen.
Der Groove schlägt wieder zu. Ermittelt wird in alle Richtungen - Vom Funk und Soul über den Rock 'n' Roll zum Punk und Folk. Nur Trap und Schlager kann zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Die Tatverdächtigen haben ein auffällig starkes Rhythmusgefühl und den gewissen Hang zur Ekstase. Sie werden als extrem gut gelaunt und tanzwütig beschrieben. Zur Tatzeit werden zudem auffällige Laute von Bass und Syntheziser wahrgenommen. Am Ort des Verbrechens befinden sich zahlreiche Reste von Substanzen, 200 Kilo Konfetti und sonstige Utensilien. Alle Beweise werden im Morgengrauen wegkehrt.

Leitender Ermittler: Melodie Mill
Sa, 19.10.2019
Mini Bar
Einlass: 20:00 | AK:  Eintritt frei
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Record Release Party Foals "Everything Not Saved Will Be Lost Part 2"
DJ Rolle Rat + DJ Olaf
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
Wir feiern das Release des neuen Albums "Everything Not Saved Will Be Lost Part 2" von Foals ♥ Außerdem gibt es noch die neue Vinyl Platte zu gewinnen. Einfach Zettel an der Kasse mitnehmen und ausgefüllt am Tresen abgeben! Yiha!

"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
45°DEGREES - SOUL CLUB
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
Heute laden die Ladies vom Hamburger Soul Club 45° Degrees wieder einmal in die Molotow SkyBar ein. Gemeinsam mit Gästen und garantiert heißen (Vinyl-) Scheiben kochen sie den Blues weich!Bei den 45° Degrees - Residents Simone Schneider, Holly Holzwarth, Imke Keyssler, Ms Phyllis und Inger - da werden die Seelen warm und die Füße heiß!
GESCHWINDIGKEIT = TEMPERATUR = 45° SOUL FEVER!!!
Kommt einfach vorbei und tanzt Euch durch die Nacht ... see you out on the floor girls and boys!
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Zu den Konzerten von Dumb + Kock's Motel gibt es noch die Party vom Spit Spit Club.

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
DUMB (CAN)
Late Night Concert
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
DUMB
Dumb is the new smart. Don’t believe us? Look no further than this ridiculously prolific Vancouver quartet, who have somehow cracked the code on including quality with their quantity. Over the last two years, Dumb have self-released three albums of quirky, frenetic post-punk. While others might go stale, however, the band seems to break new ground with each new idea.
Enter Seeing Green, the band’s first full-length for Mint Records. The album’s 14 tracks were produced by Jordan Koop (Wolf Parade, You Say Party, the Courtneys) at the Noise Floor on Gabriola Island, BC. While it’s the band’s first time working on this relatively larger scale, Koop’s production has simply crystallized their ideas.
The result is a batch of songs that sound both urgent and timeless, referencing classic post-punk projects like DEVO, Pylon or the Mekons while placing them nicely within the pantheon of Canadian contemporaries like Ought, Fountain and Freak Heat Waves.
Musically, Seeing Green’s jagged guitars and punchy rhythm section lay a perfect basis for their lyrics, all of which explore the inherent absurdity of modern life. As frontman Franco Rossino says, “The album revolves around a confused and angry young person unknowingly being tossed around by the same western capitalist conditioning that we’ve all been raised on. Green in this sense refers to being a novice, as well as to money, envy, and growth. It’s meant to be somewhat of a self- aware exaggeration of some feelings in our every day lives that we often don’t want to admit to and may even lie to ourselves about.”
At times paranoid and other times exuberant, Seeing Green dares you to dance and deconstruct. It’s a trim, explosive collection of songs that suggests these four will be cranking out hits for years to come. It’s time to get Dumb.
Mo, 21.10.2019
MONKEY3
"Sphere Fall Tour 2019"
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Instrumental rockers MONKEY3 have buckled up for their next interstellar journey. After the success of the 2016 album Astra Symmetry, the Swiss four piece continues its cosmic journey of space rock, psychedelic, stoner and progressive on their 6th full length studio album Sphere.
MONKEY3 describes the new album:
“Spiraling out of a majestic landscape & its untamed environment, "Sphere" stands for an abstract interpretation of nature's phenomenons, their geometric patterns, and colorful elements.
The backbone of Monkey3's new album is a solid axis around which revolves a multitude of distinct atmospheres - like a wild journey along a winding road - sometimes brutal, sometimes sublime. Here the instrumental roots of the band refract in a prismatic soundscape where each musical beam finds its own space; and yet at the same time they all come together to weave a massive wall of sound. Moreover a feminine & graceful touch enhances the overall artwork, allowing the audience to travel through a wide panel - from the depths of Death Valley to the magnitude of Mount Ida - like a cosmic trip through a meditative canal. And whatever this opus might be, "Sphere" could be reminiscent of an ellipsis in which one omits part of what is being said in order for the listener to fill in the blanks with one's own imagination, and make it its own.”
Di, 22.10.2019
Powerpoint Karaoke
Einlass: 19:00 | AK: 5 EUR
Eine Powerpoint-Präsentation zu halten, ohne den geringsten Schimmer vom Thema zu haben, klingt erst mal nach einem ausgewachsenen Büroalbtraum und weniger nach lustiger Feierabendgestaltung.
Doch am Dienstag, 22.01. wird genau das stattfinden! Zum Glück nicht im Büro, sondern im schönen Molotow.
Alle Entertainer und die, die es gerne werden würden, versammeln sich und reißen das Mikro an sich um eine ihnen völlig unbekannte Powerpoint-Präsentation zu halten.
Man kann es Selbstdarstellung oder Selbsthilfe nennen, in jedem Fall hat das Publikum mehr Bock als Montagmorgen im Büro und vom Chef muss man sich anschließend auch nicht fertig machen lassen.
Großer Spaß für Mitmacher und Zugucker!

Für alle Rampensäue, die gerne mitmachen wollen: checkt das FB Event oder schreibt eine Mail an molotow@molotowclub.com
Mi, 23.10.2019
PAPOOZ (FR)
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Im April waren Papooz für ein exklusives Konzert in Berlin. Die luftige Show der beiden Franzosen und ihr leichtherziger Pop brachten das Publikum dazu, sich locker in den Hüften zu wiegen. Von ihrem ersten Hit „Ann Wants To Dance“ aus dem Soundtrack des Sommers 2015, mit dem Ulysse Cottin und Armand Penicaut quasi den Grundstein für ihr gemeinsames Songwriting legten, bis zum aktuellen „Theatrical State Of Mind“ mit dem funky Basslauf zeugte jeder Song vom Willen zum Tanz. Das Duo hat den beschwingten Sound und den poppigen Groove ihres Debütalbums „Green Juice“ verfeinert und mit der zweiten Platte „Night Sketches“ vom März perfektioniert. Dunkler vielleicht und ein bisschen elektronischer ist es dank der minutiösen Produktion und des kompakten Songwritings ein Werk, das die Lücke zwischen den 70ern und 80ern zu schließen versucht. Ging auf dem Debüt noch alles locker von der Hand, wird hier präziser gearbeitet, ohne an Leichtigkeit und Rhythmus zu verlieren. Waren die Stücke des ersten Albums über die letzten Jahre verteilt entstanden, sind die neuen Tracks am Stück geschrieben worden. Das lässt sie konzentrierter wirken und verpasst ihnen deutlich mehr Wumms. Papooz schließen die Lücke zwischen dem Vintage Pop von Steely Dan und dem Synthie Pop der Pet Shop Boys und entwickeln daraus einen ganz eigenen musikalischen Kosmos. Jetzt haben Papooz angekündigt, dass sie im Oktober für zwei weitere Shows nach Deutschland kommen.

präsentiert von
What The France, FastForward Magazine, 917xfm
HUSKY LOOPS
Support: FUSION
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Husky Loops gehen weiterhin ihren Weg – gewunden, auf Umwegen, in die interessanten Ecken blickend, nach Besonderem suchend. „Let Go For Nothing“ heißt ihre neue Single aus dem März, mit der sie in den USA auch ihr Debüt auf Danger Mouse’ Label 30th Century Records gaben. Der hat bekanntlich ein ganz feines Gespür für leicht abwegige und doch eingängige Sounds, wie sie das Trio aus dem Ärmel schüttelt. So wie beim neuen Stück, das mit einer Piano-Linie beginnt und einer Gesangsmelodie, die direkt den schönsten Britpop-Zeiten entnommen scheint – um ihm dann mit Synthie, Autotune und einem Krachelement einen ganz anderen Charakter zu geben. Das Stück handle von Freiheit und davon, ganz man selbst zu sein, erklärt die Band, und verwirklicht genau das mit dem Song. Danio Forni, Pietro Garrone und Tommaso Medica kamen aus Bologna nach London, um am Royal College of Art Musik zu studieren, ließen sich Pilzköpfe schneiden und gründeten Husky Loops. Seitdem nehmen sie alles was ein Post- in der Genrebezeichnung hat, und mischen es mit tanzbaren Beats und poppigen Melodien. Am Ende aber hat die Musik so gar nichts von Mainstream, Post-Punk, Post-Rock, Postmoderne oder sonstigen Schubladen, sondern einen eigentümlichen Willen, Kunst zu sein und trotzdem jeden Zuhörer auf die Tanzfläche des nächstgelegenen Indie-Rock-Clubs zu treiben. Auf der jüngsten EP der Husky Loops vom vergangenen Oktober geht es darum, Gegensätze darzustellen. Darum heißt sie auch „Spool“, also Loops rückwärts. Diese Kontraste finden sich entsprechend auch in der Musik wieder. Da wird einfach in einen Rock-Part unvermittelt ein Chor mit akustischer Gitarre zwischengeblendet, und nicht einmal vor einem ziemlich coolen Rap-Feature von MEI bei „Everytime I Run“ schrecken die Jungs zurück – und landeten damit sofort auf dem Soundtrack von FIFA 19. Bislang war ja die EP auch das bevorzugte Medium von Husky Loops, denn die lässt sich schnell produzieren und herausbringen. Vielleicht ändert sich das mit der neuen Single und es dräut ein ganzes Album am Horizont. Neue Stücke seien aufgenommen und würden jetzt gemastert, heißt es aus dem Umfeld der Band. Das verspricht auf jeden Fall neues Material, wenn Husky Loops im Oktober nach Deutschland kommen.

präsentiert von delta radio
Do, 24.10.2019
YASSIN
„YPSILON LIVE 2019“
Einlass: 19:00 | VVK: 22 EUR | TICKETSmiley face
Ypsilon ist der vorletzte Buchstabe des Alphabets, er steht direkt vor dem Ende. Und gerade fühlt es sich so an, als würde alles kurz vor dem Ende stehen. Aber was, wenn es nicht das Ende ist? Was, wenn man nicht die Reißleine zieht? Wenn man das Feuer nicht löscht, nicht stehen bleibt, nicht nach hinten sieht? Und wenn das doch das Ende ist, ist dann alles gesagt?
Es heißt, das erste Album sei das leichteste und das schwerste. Nun schaut Yassin mittlerweile auf eine umfangreiche Diskografie seiner Band Audio88 & Yassin zurück - 10 Jahre sind seit der ersten Veröffentlichung vergangen - und dennoch handelt es sich nach diversen Chartplatzierungen und ausverkauften Tourneen bei „YPSILON“ um Yassins Solo-Debüt. 

1985 in Hessen geboren und musikalisch sozialisiert durch das Werk von Moses P. und dessen „Frankfurter Schule“, versucht Yassin schon lange dem eigenen, sehr hohen Anspruch an das erste Solo-Album gerecht zu werden. Doch wichtige Lieder und ein wichtiges Album entstehen aus Lebenserfahrung und diese muss erst gesammelt werden. Während bei Audio88 & Yassin oft die Freude an der Häme im Vordergrund stand, wirft Yassin nun den Blick auf das große Ganze und sich selbst. Der Blickwinkel ist ein anderer. In mitreißender Unmittelbarkeit erzählt Yassin seine Geschichte und lässt dabei gerade die kritischen Momente nicht aus. Die einstige Hau-Drauf-Attitüde weicht Emotionen wie Empathie, Angst, aber auch Zuversicht. So finden sich auf „YPSILON“ erstmals klar autobiografische Songs (1985, Junks, Meteoriten) neben persönlichen und intimen Einblicken (Haare grau, Samthandschuhe, Panzerglas) und der feinfühligen und verzweifelten Auseinandersetzung mit dem aktuellen politischen Klima als Mensch mit algerischen Wurzeln in Deutschland (Abendland, Deutschland). Allen Widrigkeiten zum Trotz, wendet er den Blick nach vorne und eröffnet damit ein neues Kapitel seiner eigenen Geschichte (Ypsilon).

Dazu hat Yassin auch musikalisch einen großen Sprung gewagt. Nachdem er in der Vergangenheit schon als Executive Producer glänzte (Normaler Samt, Halleluja, Ich Und Mein Bruder), holte er sich Unterstützung von Produzenten-Legende Philipp Schwär, der ihm bei der Umsetzung seiner Vision zur Seite stand. Der musikalische Horizont wurde größer, der Sound bis in die letzte Hihat stimmig und spannend. Komplexe Arrangements brechen mit den Hip-Hop typischen Hörgewohnheiten und ziehen den Hörer in Yassins eigene Klangwelt. Botschaften finden ihren Weg über eingängige Melodien, anstatt sie mit Vorschlaghammer-Drums in den Gehörgang zu prügeln. Das homogene Soundbild, für das unter anderem Farhot, Dienst & Schulter, Nico K.I.Z, Torky Tork und Sterio mitverantwortlich sind, ist organisch, aber progressiv. Yassin rappt und singt (Ja, singt!) jede Zeile, als könnte es die letzte sein. 

Als Feature-Gäste wurden zudem Mädness, Audio88 und Casper eingeladen. Um ein zeitloses Album zu schaffen, kann man keinem Zeitgeist und kurzweiligen Trends hinterherjagen. „YPSILON“ ist ein moderner Klassiker. Das mag großspurig klingen, aber es wäre nicht der erste in Yassins Diskografie.

Der Anspruch an „YPSILON“ war so hoch wie möglich, was man dem Album nicht nur anhört, sondern auch ansieht. So stammt das ikonische Artwork von keinem geringeren als Chehad Abdallah (Easy Does It). Die kreative Kontrolle behält Yassin aber auch wieder beim Veröffentlichen des Albums: „YPSILON“ erscheint auf Normale Musik, dem eigenen Label, das er gemeinsam mit Audio88 führt. 

„YPSILON“ erscheint über Normale Musik / Groove Attack als 2LP, CD, Bundle und als Download & Stream. 


präsentiert von: DIFFUS, JUICE, The Postie, concert-news.de und delta radio
ENGTANZFREUNDE ST.PAULI
DJs: Fabian Del Ray + Max
Einlass: 23:00 | AK:  freier Eintritt
Die neue Party im Molotow
CRAIG FINN (THE HOLY STEADY)
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
Craig Finn ist bekannt als Frontmann von The Hold Steady. Die Indierock-Band aus Minneapolis, die von Hüsker Dü genauso beeinflusst ist, wie von Bruce Springsteen oder Jim Carroll, bleibt auch immer noch seine musikalische Heimat. Etwas weniger bekannt ist, dass Finn seit Längerem immer wieder auch solo unterwegs ist. Zuletzt konnte man das im Februar erleben, als er als Support von Brian Fallon dessen Deutschland-Tour begleitete und mit seinem ruhigen und melancholischen Akustikset das Publikum in seinen Bann zog. Das Repertoire bestand aus Songs seiner Stammband in reduzierter Variante und eigenen Stücken von seinen demnächst vier Studioalben: Im April erscheint „I Need a New War“, und bereits jetzt kursieren vorab die ersten Stücke „Blankets“ und „Something To Hope For“. Solo zeigt Craig hier das ganze Spektrum seines Storyteller-Könnens. Seine meist in der dritten Person erzählten Geschichten zeichnen sich durch ihre Aufrichtigkeit und ungeschminkte Ehrlichkeit aus. Wenn andere zum Stilmittel der Ironie greifen, erzählt Finn einfach das, was er sieht. Ganz ohne Filter, akkurat beobachtet und in feine Worte gesetzt. Auch wenn es gerne mal um die Kehrseite und Abgründe des gesellschaftlichen Umgangs geht, setzt er doch immer wieder einen positiven Schlusspunkt unter seine Songs. Musikalisch ist das Solowerk von Craig Finn ein Stück weit von The Hold Steady entfernt, und das ist sehr schön so. Denn so kann der 47-Jährige andere Akzente setzen und seinen Geschichten einen variableren Charakter geben. Im Oktober kommt er für zwei Shows nach Deutschland.
Fr, 25.10.2019
NEUFUNDLAND
„Scham" Tour 2019
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face | AK: 22 EUR
Erst eineinhalb Jahre ist es her, dass Neufundland mit ihrem Debütalbum "Wir werden niemals fertig sein" in der deutschen Musikszene große Sympathien ernten und mehr als einen Achtungserfolg verbuchen konnten. Nun veröffentlichen die fleißigen Kölner bereits im Mai das zweite Album mit dem schlichten Namen "Scham". Die gleichnamige Tour führt die Band im Herbst durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

präsentiert von Diffus und The Postie
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
SILVER DUKES
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Die SILVER DUKES sind die Neuerfindung der weltweit bekannten Dukes of Hamburg.
Nach Weggang des ehemaligen Gründers mussten sich die verbliebenen Dukes, George, Lars, Joh und Charles neu aufstellen, und stürmen seit Anfang 2019 nun als SILVER DUKES die Bühnen des Landes.
Fielen Sie in ihrer Vergangenheit schon durch neun LP- Produktionen (Vinyl) und ihren Touren durch Italien, Spanien, Frankreich, Schweiz und natürlich Deutschland der geneigten Beatgemeinde auf, so zelebrieren die SILVER DUKES nun als „Beste Beatband Europas“
(ein Frankfurter Radiosender) ihre Konzerte in einem Ausmaß, welche an Energie in diesem Genre ihresgleichen suchen. Ihre Konzerte werden von Fans und Medien gleichermaßen als „Event der Extraklasse“ bezeichnet.
Man gewinnt den Eindruck das ihre Frischzellenkur die SILVER DUKES zu nicht geahnten Höhenflügen inspiriert, stellen neben ihrem „klassischem“ Repertoire guter unbekannter Beatnummern von bekannten Bands (Kinks, Easybeats, Rattles, Lords, etc.) nun auch mehrere Eigenkompositionen einen guten Teil des aktuellen Sets dar, die eher an 60ies Trash/Garage erinnern.
Das wiederum führt die SILVER DUKES weg vom klassischen Beatliebhaber zu einem breiter aufgestelltem Publikum.
Und sie haben live eine Menge Spaß und nehmen sich selbst mal allzu gern auf die Schippe.
Um es mit Bassist Joh zu sagen :“Silber im Namen, Gold auf der Bühne“!
Sa, 26.10.2019
MOLOTOW COCKTAIL FESTIVAL
LIVE: LETO, MOPED ASCONA, DIE CIGARETTEN, FLUPPE, GLUE TEETH, O JOE & THE TARANTULA, MELTING PALMS, HIGHCOAST, THE KECKS, MATRONE, GOBLYN
Hamburger Bands geben sich die Klinke in die Hand
Einlass: 18:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
Molotow Cocktail Fest
Support Your Local Music Scene (and Venues)!


Dass das Molotow dafür steht, Newcomer zu fördern ist allseits bekannt.
Dass so ungefähr jeder Hamburger Act früher oder später mal auf unserer Bühne stand, ist Fact.

Um die vielfältige und schöne Hamburger Musikszene an einem Abend zu ehrwürdigen, haben wir mehr als ein Dutzend Bands aus Hamburg für den 26. Oktober ins Molotow eingeladen.
Ein Abend um neue Perlen in der lokale Musikszene zu entdecken und seine lokale Lieblingsband zu feiern, aber allesamt nur handgemachte Musik aus der schönen Hanse- und Musikstadt Hamburg.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, so viele Bands wie möglich auf unseren Bühnen unterzubringen, um euch die komplette Bandbreite an Newcomern vorzustellen. Erst dann entsteht ein Abend mit den tollsten und neusten Bands aus Hamburg. So und nicht anders wird der Punk Rock in der „Musikstadt Hamburg“ weiter leben am 26. Oktober im Molotow
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJ Flippo Calippo + DJ Stary Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
SKA TRAIN TO REGGAE CITY
Jamaikanische Tanzmusik von den frühen 1960er Jahren bis in die frühen 1970er von originalen Schallplatten
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
Jamaica Ska, Rocksteady, Early Reggae, Early Roots An den Reglern: Don Cornel, Frank Upsetter und unser Gast King Irie (Wine and Grine, Dresden)
DON'T FUCK MY FUTURE - EVERGREENS AND CHEESY DREAMS
Die Molotow Cocktail Aftershowparty
Djs: Leni + Christian Klindworth
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
In der Stunde Null spielen Jahrzehnte keine Rolle mehr, nur Melodien, die uns aneinander kleben und die Schnittstelle von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bilden.
Mo, 28.10.2019

CIRCA WAVES (UK)
Support: BONIFACE
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face | AK: 24 EUR
Mit ihrem dritten Studioalbum „What's it like over there?“, das gerade erschienen ist, haben Circa Waves die Symbiose aus fesselnden Rock-Momenten und mitreißenden Pop-Hymnen zur Perfektion getrieben. Das Quartett aus Liverpool präsentiert neun Tracks, die mit Produzent Alan Moulder (Foals, The Killers) entstanden sind, und beweisen schon wieder, dass die Jungs zur Elite des modernen Indie-Rocks gehören. Das neue Material von Circa Waves ist ein weiterer Schritt nach vorne, eine weitere magische Rekonfiguration ihrer DNA, eine Verbindung von emotionaler Tiefe und ausgeprägten Songwriting-Skills. Die Band versteht es perfekt, unterschiedliche Sounds zu einer Einheit zu verschmelzen. Die Songs, so hat man den Eindruck, suchen sich die Einflüsse wie von selbst aus und setzen sich so zusammen, dass sich alles wie aus einem Guss anhört. Das liegt vielleicht an der Heimat: Circa Waves haben dieses Merseyside-typische Talent für poppige Melodien, um die dann diese slicken Stücke gebaut werden. Damit haben die Engländer schon seit ihrer Debütplatte „Young Chasers“ allen den Kopf verdreht, und auch der Nachfolger „Different Creatures“ überzeugte mit dieser Mischung aus treibender Gitarre, den Surf-Anklängen und dem Schub eines rollenden Schlagzeug. Auf dem neuen Werk setzen Circa Waves diesen Weg konsequent fort, versetzen ihren Britrock aber verstärkt mit elektronischen Elementen. Das tut der Variationsbreite gut und gibt Circa Waves neue Möglichkeiten in die Hand, ihr Klangspektrum zu erweitern. Vor allem aber verbinden sie ihre Musik mit einem wunderbaren Gespür für die Show und sind damit wie gemacht für die Bühne. Im Oktober kommen Circa Waves mit ihrer neuen Platte zu uns auf Tour.
Di, 29.10.2019
SHEER MAG
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Sheer Mag return with their sophomore album, A Distant Call. They’re still writing about surviving our current hellscape, but this time around, the politics get extra-personal. The album verges on being a concept piece, and the protagonist resembles frontwoman, Tina Halladay herself. The songs document a particularly alienating time in her life when she was laid off from a job. Broke and newly single, her father passed away, leaving her with more wounds than felt possible to heal.

It’s heavy power-pop so sleek it gleams. “We’ve been waiting to write these songs since we started the band and we were able to take these experiences and build a story out of them,” Halladay says. A Distant Call makes an argument for socialism on an anecdotal level. We’re talking about how late capitalism alienates and commodifies whatever is in its path without using the term ‘late capitalism.’” Palmer and Halladay’s new approach to lyricism extended to the recording process, too. Once the Seely brothers had laid down the tracks, Halladay recorded vocals with producer Arthur Rizk (Power Trip, Code Orange).

Präsentiert ist die Tour Musikexpress, testspiel.de und ByteFM.
Mi, 30.10.2019
ZOMBIE BALL: HALLOWEEN PARTY
DJs: Fabian Del Ray + Axelmania
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Halloween im Molotow... schaurig, schrecklich, schön! Der Albtraum auf der Reeperbahn wird dieses Jahr besonders gruselig. Der Zombie Ball ist der Tanzabend für alle Untoten der Stadt.

Im Molotow, dort wo sich Zombies, Hexen und Geister Gute Nacht sagen, Blut trinken und die Nacht durchtanzen bringen wir euch die schaurigsten Hits aus Indie, Oldies und Hip-Hop.

Wer verkleidet kommt, zahlt keinen Eintritt! Yeah!
Indie Army Now
DJ Alexis On Fire
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Indie Army Now treibt euch mit den heißesten Indierock - Pop , Indietronics und New Folk Hits erbarmungslos auf den Tanzflur der die Welt bedeutet. Musikalisch wird euch DJ Alexis On Fire das aus den Boxen hauen, was er am Besten kann. Feinste Indie Musik die die Welt bedeutet.

Egal wo der heißeste Scheiß gerade her kommt, die Songs werden das tanzwillige Publikum zwangsläufig die ganze Nacht die Tanzfläche stürmen lassen.Die Vergangenheit wird nicht verleugnet und die Hits von morgen und übermorgen werden in eure Gehörgänge gepflanzt.
In diesem Sinne, sei auch Du: Indie Army Now

+ Halloween Speacial
Wer verkleidet kommt, zahlt keinen Eintritt! Yeah!
BAD ASS BABES CLUB
Songs to celebrate the woman in you!
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
GRL PWR ist angesagt!

Geht runter wie Softeis mit bunten Streuseln im Sommer und fühlt sich doch an wie ein Besuch in der Lack & Leder Abteilung der Musiklandschaft.

Eine wilde Achterbahnfahrt zwischen Indie, Rock, RnB, Hip Hop und Oldies - jedoch definitiv ein Hit nach dem nächsten.

Ein buntes Potpourri irgendwo zwischen Taylor Swift, Frank Carter, Mumford & Sons, Stormzy, Rihanna und Lana Del Rey.

Wer mit uns zusammen tanzen, rappen, schreien und weinen möchte, sollte ins Molotow kommen!
Fr, 01.11.2019
IDER
Megan Markwick und Lily Somerville –aka Ider– glauben nicht an die Philosophie, dass Bands Reibung brauchen, um Funken zu erzeugen. Tatsächlich, sagt Megan, »sind wir sehr selten, vielleicht sogar nie, anderer Meinung.« Es mag gegen die Rock'n'Roll-Mythologie gehen, dass Antagonismus gleich Kreativität ist, aber Ider schreibt ihrer Simpatico-Beziehung zu, ihre Musik so bemerkenswert zu machen. Die beiden leben zusammen, machen gemeinsam Musik und teilen sich alles, von Büchern bis hin zu Podcasts.  
Im Herbst 2019 gehen Ider wieder auf Tour und kommen für insgesamt drei Shows nach Deutschland. Mit der Tourankündigung, kündigen sie gleichzeitig ihr neues Album an (ab 19. Jul).
FRIDAY I'M IN LOVE
Einlass: 23:00 | AK: 5
Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
LOVE MACHINE
Einlass: 19:00 | VVK: 9 EUR | TICKETSmiley face | AK: 12 EUR
Nicely done! LOVE MACHINE melden sich zurück mit neuem Release, neuer Besetzung und frischem Wind in Sachen Garage und Psychedelic Rock.

Nach drei Alben in den letzten fünf Jahren, kündigen die Düsseldorfer das Erscheinen ihrer jüngsten EP Mirrors & Money auf UNIQUE Records für Oktober 2019 an.
Mit Valentino erscheint die erste Single + Video im April als Digital Release.

LOVE MACHINE gehen im Oktober und November 2019 auf Tour.

Präsentiert von Diffus Magazine
Sa, 02.11.2019
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com

ZOO ESCAPE + CHRIS VAN CHROME
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Zoo Escape
Zoo Escape plays Suicide Pop. Pentatonic plague relief – what we sell is what you need.
Auf ihrem offiziellen Debüt „Apart From Love“ präsentieren Zoo Escape eine Melange aus Powerpop, 77 - Punk und Stones - like - Licks.
Seit 2012 hat Zoo Escape knapp 150 Konzerte gespielt, von kleinen Clubs, DIY - Venues, Planwägen über mittlere Konzertsäle bis hin zu Bühnengrößen von ca. 1.000er Fassungsvermögen.

Chris Van Chrome
He played in several Punk Rock Bands. Now he is playing with his band Power Pop with sixties organs and soulful vocals with heavy rocking guitars.
Punk Rock Cocktail Party
DJs: Starry Eyes + Holly Ho Let's Go
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Zu den Konzerten von Zoo Escape und Chris Van Chrome gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party. Die DJs Starry Eyes und Holly Ho Let's Go präsentieren ihre Auswahl an Punk und Wave Stücken.
So, 03.11.2019
THE DEAD BROTHERS (CH)
Einlass: 19:00 | VVK: 17 | TICKETSmiley face | TICKET 2Smiley face | AK: 20
The Dead Brothers
Die Wurzeln der Dead Brothers ziehen sich sehr weit zurück durch die Musikgeschichte. Seit 20 Jahren graben sie an ihren Gräbern. Punk-Rock, Country und Blues sind nur ein Teil ihrer komplexen DNA, die ähnlich veranlagt ist wie die, ihrer nahen Verwandten Cab Calloway, Kurt Weill’s Drei Groschen Oper oder den Größen der Europäischen Folklore Instrumentalisten.
Einige Bandmitglieder beleben seit Ewigkeiten die Schweizer Folk Szene (Landstrichmusig, Patent Ochsner, Echo, d’Giigemaa), andere wiederum stecken tief in der Theater-, Comedy- und FilmSzene (Stadt Theater Hannover, les Trois Suisses, 9 Volt Nelly) - Einige sind Orchesterleiter oder Italienische Sänger. Und bevor die Dead Brothers überhaupt zusammenfanden, spielte Dead Alain 17 Jahre bei der Genfer Punk'n'Roll-Band Les Maniacs. Alle finden für ihre Sehnsüchte ein Zuhause in der Musik der Dead Brothers.
1998 öffneten sie Pandoras Box in der Blues und Psycho Swing mit ihrer akustischen Wut verschmolzen.
Heute ist ihr Sound überall zu finden: Ob in Werbung für Autos, in Fernsehserien oder Filmen und natürlich bei ihren Konzertenreisen, die inzwischen durch mehr als 20 Länder führten. Gründe genug für die toten Brüder und Schwestern, immer noch an die verlorene Welt zu glauben, von der sie träumen
Mo, 04.11.2019
DETROIT COBRAS
Support: MORD FUZZTANG
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face
Crawling out from the weed-choked lots of the once proud town, The Detroit Cobras whip out ass-shaking anthems to good times, wild times, and the high and lows of L-U-V; you best believe it and you best not mess with it.
Blurring the lines between R&B and R&R and soul, the Cobras are THE go-to party band for those in the know. Singer Rachel Nagy and guitarist Mary Ramirez are the bad girls by the exit doors at the school dance, all leather and heels, sneaking smokes and passing the flask. They have no time for dewy-eyed love songs or girl group decorum; they'll take care of business themselves with a bat of the eye or an elbow to the kidney. Rachel's "warm as the half pint of bourbon under the seat of your car" voice can boom to the back pews (Did we say "pews?" We meant "barstools") and Mary's riffs let you know that love and good times can be found in the tilt of a hip or at the end of a fist.

Surrounding themselves with a rotationg cast of some of Motown's finest rockers, the Cobras specialize in unearthing and reinvigorating the hits, near hits and sometimes total misses from the deep and groovy history of soul, and making them THEIR OWN.
Detroit Cobras albums are like a secret decoder ring that helps lead the way to a better, more soulful forgotten world.
Di, 05.11.2019
BRISTON MARONEY
Support: BETTEROV
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face | AK: 17 EUR
Im Mai veröffentlichte der US-Singer/Songwriter Briston Maroney seine neue EP „Indiana“, die für ihn zugleich einen Neuanfang darstellt. Denn der 21-Jährige pflegte über lange Zeit einen nomadischen Lebensstil, bevor er sich in seiner aktuellen Wahlheimat Nashville niederließ. Diese Erfahrungen prägen seine Musik auf besondere Weise. In einem Moment ist sein Gitarrenton von Floridas erdrückender Luftfeuchte durchtränkt und im nächsten Moment hallen seine Harmonien durch den Laurel Canyon in Los Angeles. Die vier Songs auf „Indiana“ spiegeln vor allem seine neue Heimat wider, deren verschwitzte Atmosphäre, den Sound der Stadt und all die DIY-Partys, die Nashvilles Szene so außergewöhnlich machen. Inhaltlich verbindet Maroney seine jugendlichen Träume mit den erwachsenen Realitäten. Auch das Bild eines jungen Cowgirls auf dem Cover der EP kommt nicht von ungefähr: „Das Foto symbolisiert für mich unser aller Wunsch, etwas anderes zu sein, als wir sind“, so Maroney, „davon handeln auch die Songs auf dieser EP.“ Und er singt diese Lieder voller Selbstbewusstsein, Kontemplation und Leichtigkeit, die man einem Musiker seines Alters normalerweise nicht zutraut. Aber der junge Mann schafft diesen Sprung mühelos.
Mit zwei hausgemachten EPs, „Carnival“ und „Big Shot“, sowie einigen Singles sorgte er in den USA bereits für Aufsehen. Sie brachten ihm nicht nur Millionen von Streams ein, sondern auch Plätze im Vorprogramm von Liz Cooper und Wallows – erst kürzlich spielte er mit letzteren eine ausverkaufte Show in Hamburg. Umso mehr freut es uns, dass Maroney im November für zwei Headline-Shows nach Deutschland zurückkehren wird.

präsentiert von concert-news.de und 917xfm
Do, 07.11.2019
JAY SOM
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
Melina Duterte aka Jay Som hat ihre ersten Deutschland-Shows angekündigt, präsentiert von testspiel.de, MusikBlog, ByteFM, The Postie:

07.11.2019 Hamburg, Molotow
12.11.2019 Berlin, Kantine am Berghain

Ihr neues Album "Anak Ko" (was in der philippinischen Sprache Tagalog "Mein Kind" heißt) erscheint am 23. August 2019.

Die 25-jährige Sängerin und Produzentin begann ihre musikalische Karriere im Jahr 2015 unter ihrem Pseudonym Jay Som. 2017 zog sie nach Los Angeles und veröffentlichte noch im selben Jahr ihr Debüt 'Everybody Works'. Ihre Teenager- und frühen 20er-Jahre nutzte Duterte, um verschiedene musikalische Richtungen zu erkunden. Dabei teilte sie sich unter anderem bereits Bühnen mit Paramore, Death Cab For Cutie und Mitski. Während sie ihre vorherigen Produktionen weitestgehend alleine fertigstellte, bekam sie auf 'Anak Ko' Unterstützung von zahlreichen Freunden: Vagabon’s Laetitia Tamko, Chastity Belt’s Annie Truscott, Justus Proffitt, Boy Scouts’ Taylor Vick sowie Zachary Elasser, Oliver Pinnell und Dylan Allard aus ihrer Band.

Präsentiert von testspiel.de, MusikBlog, ByteFM, The Postie
Fr, 08.11.2019
8KIDS
Support: LONELY SPRING
Wir bleiben Kids Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
Mit ihrer EP „Dämonen“ setzten 8kids 2016 ein druckvolles Ausrufezeichen, mit dem Debütalbum „Denen die wie waren“ folgte das erste und gleich sehr reife Meisterwerk, mit dem sie ab 2017 ausgedehnt auf Club-Tour durch Europa gingen und für sämtliche relevante Festivals gebucht wurden. Die musikalische Vielfalt ist dabei bemerkenswert: Eingängigere Stücke gehen steil nach vorne und wechseln sich mit komplexer ausgearbeiteten Songstrukturen ab. Das Ungestüme, das Wilde trifft auf die Perfektion der Worte und definiert mit den Arrangements das Gefühl einer Generation. Selten war Post-Hardcore so eingängig und Pop-Musik so hart. Es geht darum seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Trauer, Freude, Hoffnung, Liebe. Dass das vor allem live gut ankommt, zeigen die positiven Kritiken, die die kurze Frühjahrstour zum Release der Platte begleiteten. Nun beginnt die nächste Phase der Bandgeschichte, mit neuen Ideen, neuen Songs und neuer Tour. An deren Anfang steht „Wir bleiben Kids feat. Swiss & die Andern“. Für ihre neueste Single, die dieser Tage erscheint, haben sich die drei Darmstädter mit der Hamburger Crossover-Ikone Swiss zusammengetan und einen Track aufgenommen, der eine Hommage an unser aller Jugend darstellt und gleichzeitig den Nerv der Zeit kitzelt. Aber da bleiben die beiden Sänger und Gitarristen Jonas Jakob und Hans Koch sowie ihre Schlagzeugerin Emma McLellan noch lange nicht stehen und arbeiten mit Nachdruck an neuen Songs: Sietransportieren mit ihnen zerreißende Melancholie, Freude, Trauer und machen in ihren Stücken auf Missstände in der Gesellschaft und Politik aufmerksam, dabei wüten die Dame und die Herren von 8kids energiegeladen auf der Bühne und verschmelzen mit ihrem Publikum. Im November kommt das Trio auf ausgedehnte Headliner-Tour durch unsere Hallen.

präsentiert von FUZE, piranha, START, SCHALL.
F*CK DICH INS KNIE, MELANCHOLIE!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Sa, 09.11.2019
MOTORBOOTY! - The Rock'n Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com

TYLER RAMSEY
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Wenn Tyler Ramsey einen Song schreibt, ist für ihn wichtig, dass er nur von Stimme und Gitarre getragen werden kann. Auch wenn er später noch eine Rhythmusgruppe dazu packt oder ein aufwendiges Arrangement wie für seine frühere Band Of Horses, war für ihn klar: Ein Stück, das im großen Format wirken soll, muss schon im kleinen perfekt sein. Bloß gut, dass Ramsey neben einer wundervollen Stimme und den Qualitäten als Gitarrist auch noch die Gabe des Wortes und der passenden Lyrics, das Talent für großes Songwriting und die technischen Fähigkeiten im Studio mitgegeben wurden. So ist aus seiner vierten Solo-Platte „For The
Morning“ ein kleines Meisterwerk geworden. Laut eigener Aussage inspiriert von der überwältigenden Naturszenerie, die sein Haus in den Bergen bei Asheville, North Carolina, umgibt, verbindet Ramsey Rock-, Country- und Folk-Elemente auf der Platte zu seinem ganz eigenen Roots-Sound. Der ehemalige Gitarrist, Sänger und Co-Songwriter bei der Band Of Horses hatte schon zuvor drei wundervollen Solo- Alben veröffentlicht, auf denen man noch deutlich den Einfluss von Country-Blues Gitarristen wie Mance Lipscomb oder Mississippi John Hurt und die Fingerpicking- Legenden John Fahey und Leo Kottke spürt. 2008 folgte das neue Wege weisende „A Long Dream About Swimming Across The Sea“, auf dem er zu experimentieren begann, und dann kam 2011 „The Valley Wind“, auf dem man den Einfluss der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Horses-Frontmann Ben Bridwell genauso heraushört wie die sichere Qualität eines großen Songwriters, der die Grundlagen des Folk zwar genau studiert, aber hinter sich gelassen hat. Jetzt hat der Multiinstrumentalist, der neben der Gitarre auch den Bass, das Klavier, Keyboards und etliche Percussions-Instrumente beherrscht, sein neues Album aufgenommen, auf dem er alles zusammenführt, was ihn musikalisch bewegt. Die neuen Songs, aufgenommen in Kentucky mit einer langen Liste von alten und neuen Freunden, die ihn bei den Aufnahmen und der Produktion unterstützt haben, sind saftig und satt und voller Vokalharmonien, üppigen Arrangements und Instrumentierungen und aufregenden Gitarrenparts. Bereits im Mai hat Tyler Ramsey in Berlin mit seinen neuen Songs bezaubert. Jetzt hat er bestätigt, dass er im November für eine weitere Show nach Hamburg kommt.
Präsentiert wird das Konzert von Bedroomdisco.
MITRAILLE (BE)
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
“Go listen to some fucking garage punk, you pointy little tit.” – Jason Williamson

After an overdose of Sleaford Mods and Ty Segall's Slaughter House, two ex-band members start Mitraille. They shove a friend behind the drum kit and decide to record an EP and start playing shows as soon as possible. In 2018 they release 'Schroot' on Belly Button Records: 16 minutes of raw garage and trashy punk recorded live on tape. After a year of playing live in Belgium, France and Germany they return to the studio to once again lay down six tracks on analogue tape. The new EP is even more ferocious than the last, and will be released autumn 2019 on vinyl by Ronny Rex. Come check it out. The main reason?
Punk Rock Cocktail Party
DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Zu dem Konzert von Mitraille gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party. DJ Starry Eyes präsentiert seine Auswahl an Punk und Wave Stücken.
Mo, 11.11.2019
OMNI
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Framed from within the relentless heatwave of Atlanta, Georgia, Omni cuts through the oppressive humidity of the gilded southern capital with a cool and breezy combo of lo-fi nonchalance. In paying homage to post-punk forebears like Pylon, Wire and Devo, Omni exploits a succinct and focused sound in their 2016 debut. Strung taut with wiry guitar and incisive rhythms, their approach is not without plenty of sneaky, danceable melodies to round off the hard angles. Indeed, 'Deluxe' represents a mission statement to cruise a steady though lavish wave of disenchantment like it was 1979.
'Multi-Task’ is an improvement to that surefire philosophy. Where guitarist Frankie Broyles once kept his noodling perfectly strict and razor-sharp, he now fans and stretches out, allowing his silvery tone to breathe in a way that summons the art and funk of Roxy Music, or occasionally even the cheekiness of Sparks. Vocalist and bassist Philip Frobos continues to ebb and flow with his crisp and oft-detouring beats. Philip's stony voice retains a detached stoicism with hints of spirit sneaking in here and there. On the road for a solid year and left to finish the record in between tours, Omni ratchets the fidelity higher as the punk gets more 'proto' and less ‘post'—all while the decade melts away - ex post facto, into the late 60s and early 70s. Welcome in the eccentricities, guys.
With 'Multi-task', Omni capitalizes on the indulgences of ‘Deluxe’ melodically, rythmically and in their aesthetic indifference. In doing so, they never sound ostentatious during any facet of their evolution. It’s with that expert handling of subtlety that the power trio—recently bolstered by the addition of ex-Warehouse drummer Doug Bleichner—has managed so much of its charm in its brief history. Luxuriate in two-minute track after three-minute track of covert hooks that lock into subconsciouses and keep the record spinning, front to back to front again.
Di, 12.11.2019
THE MURDER CAPITAL
Dublin, Irland – eine Stadt, die bekannt ist für schwarzes Bier, Irish Folk und die Freundlichkeit ihrer Bewohner. Inmitten folkloristischer Idylle gibt es jedoch eine Band, die mit ihrer düsteren Attitüde, verzerrten Gitarren und einer eindringlichen Stimme die Ruhe stört.
The Murder Capital erinnern mit ihrer Version von Art-Punk nicht nur an historische Szenegrößen wie Joy Division, The Smiths oder Black Flag, sondern schaffen es, alle diese Einflüsse in die Gegenwart zu übertragen. In Verbindung mit ihrer dandyhaften Erscheinung entsteht eine dystopische, moderne, wütende Momentaufnahme einer Jugend, die alles hat, aber nichts will.
Besonders bei ihren Live-Shows wird deutlich, warum The Murder Capital in Irland gerade als die neue Hoffnung des Punks gelten. Betreten James McGovern, Damien Tuit, Cathal Roper, Gabriel Paschal Blake und Diarmuid Brennan die Bühne, richten sich alle Augen auf sie. Was dann folgt, gleicht einer reinigenden Zeremonie. Zwischen pumpenden Drums, schreienden Gitarren und prophetischen Lyrics bahnt sich eine einzigartige Energie ihren Raum – bis der Schweiß von der Decke tropft.
Bisher haben The Murder Capital mit ›Green & Blue‹ und ›Feeling Fades‹ gerade erstmal zwei Singles veröffentlicht, jedoch eilt ihnen ihr Ruf als überragende Live-Band voraus.
Bei den Konzerten im November in Hamburger, Berlin und Köln kann sich jeder selbst überzeugen – von der grenzenlosen Kraft und Wut einer Band, die sich gerade aufgemacht hat, die Szene zu überrollen.
Mi, 13.11.2019
PAUL SMITH
präsentiert von concert-news.de
Einlass: 19:00 | VVK: 19 EUR | TICKETSmiley face
Wenn Paul Smith auf Solopfaden unterwegs ist, sind die weit verschlungener als der gerade Indie-Rock seiner Hauptband Maxïmo Park. Dass er einer der besten britischen Songschreiber ist, stellt er in beiden Karrieren unter Beweis. Aber vor allem im Alleingang schreckt er niemals davor zurück, neue Wege zu erkunden. Das gilt auch für seine im vergangenen Jahr erschienene Platte „Diagrams“, je nach Zählweise sein zweites Soloalbum nach dem 2010er-Erfolg „Margins“ oder sein viertes, wenn man „Frozen By Sight“, das er zusammen mit Peter Brewis eingespielt hat, und „Contradictions“ zusammen mit seiner Zweitband The Intimations mitzählt. Die elf neuen Songs bilden zusammengenommen eine impulsive und komplexe Arbeit, die Obskures und Alltägliches verbindet und Romantik gerade unter den Steinen sucht, die nicht viele Songschreiber umdrehen würden. Es seien lauter musikalische Short Storys, hat Smith selbst sein Wirken charakterisiert. Zusammen mit Co-Produzent Andrew Hodson (Warm Digits) begibt sich Smith auf einen Kurs, der ihn vom sehnsüchtigen Pop von The Go-Betweens über den intellektuellen Indie-Pop von The Lemonheads am Ende hin zu einer in sich schlüssigen Sammlung führt. Einige dieser Stücke unterscheiden sich sehr stark vom Maxïmo-Park-Sound und hätten daher nicht auf ein Album der Band gehört. Doch sind sie wunderschön anzuhören in ihrer zarten Melancholie, mit ihrem kantigen Songwriting, in ihrem Abwechslungsreichtum, ihrer Verspieltheit. Smith wechselt durch Sounds, Klänge, Stile und Instrumentierungen, passt sie den Stimmungen der Lieder an und setzt immer wieder neue Akzente. Im November kommt Paul Smith nach Deutschland, um die Songs live zu präsentieren. Auf der Bühne wird ihn der Maxïmo-Park-Schlagzeuger Tom English sowie Keyboarderin und Sängerin Jemma Freese unterstützen.
Do, 14.11.2019
EMPATH
präsentiert von concert-news.de
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 20 EUR
Empath goes far beyond the sound of birds faintly chirping. They're a band that
writes songs like com-muning with nature, bringing all their fuzzed and tripped
out idiosyncrasies into harmony. Empath began in 2016 when Garrett Koloski,
Emily "Jem" Shanahan, and Catherine Elicson moved into a house in West
Philadelphia together, with Randall Coon joining shortly after. Even with the
simple vision to shred, there's a natural sensitivity in the way Empath
communicates. Between the contrast of Elicson's lush, almost delicate vocals,
Koloski's boisterous drumming, and the half-harmonious wash of guitar and
Shanahan and Coon's synths, Empath equips us with a healthy dose of emotional
repose.
The noise punk band broke onto the national scene with the release of Liberating
Guilt and Fear EP with renowned DIV Philly punk label Get Better Records in
2018 which drew praise from Pitchfork, NPR, FADER, Rolling Stone and more,
being compared to acts such as Broken Social Scene, Sonic Youth, Times New
Viking, New Age and Priests. The lead single "The Eye" was deemed "Best New
Track" by Pitchfork and Empath was tagged as a rising artist in the US indie
music scene.
Over the course of 2019 Empath cemented themselves as one of the buzziest
emerging bands in indie music, being heralded as "America's most inventive
young psychedelic band" by Rolling Stone Maga-zine. They also garnered more
support from Pitchfork, FADER, Stereogum, NPR and more around "Soft Shape"
and "Hanging Out of Cars," the two standout singles from Active Listening: Night
on Earth LP. Their last single "Roses That Cry" received the "Best New Track"
title from Pitchfork. Upon releas-ing the debut LP it received rave reviews from
the top music publications in the world; being called "a noise pop gern" and
given a 3.5/5 stars by Rolling Stone Magazine and receiving an 8.0 from
Pitchfork.
After cultivating great success at the grass roots level Empath is ready to take
the next step into their meteoritic rise with indie taste-maker Fat Possum
Records. With the new global support of Fat Possum Records, Empath will be
reissuing both Active Listening: Night on Earth LP and Liberating Guilt and Fear
EP as a special edition duel-release with Get Better Records and taking to the
road.
Fr, 15.11.2019
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 6 EUR für alle Floors
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 16.11.2019
29 YEARS OF MOLOTOW
Live: STRANGE BONES (UK) , THEE MVPS (UK) , CALVA LOUISE (UK) , SONS (BEL)
präsentiert von ByteFM und concert-news
Einlass: 18:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
29 Years of live music, punk rock and parties!
****29 Years of Molotow!****
Support your local music scene!
*MOLOTOW MUST STAY!*

Das Molotow wird dieses Jahr sage und schreibe 29 Jahre alt und wir dachten, bevor die große "3", vor der alle so viel Angst haben, vorne steht, machen wir nochmal eine große Geburtstagssause mit Ende 20.

Und das machen wir natürlich am liebsten mit dem, wofür das Molotow bekannt ist: die angesagtesten Bands auf die Bühne holen und dazu die beste Rock'n'Roll Party Hamburgs schmeißen.

Zu diesem Anlass haben wir es uns nicht nehmen lassen, einige unserer momentanen Lieblingsbands einzuladen um am 16. November, zusammen mit grandiosen Bands, den besten DJs der Stadt und natürlich euch, einen denkwürdigen Abend im Molotow zu zelebrieren!
So spielen nun einige Bands, teilweise zum allerersten Mal in Hamburg, bei uns im Molotow am 16. November um eine unvergessliche Geburtstagssause zu feiern.
Wer genau zu sehen sein wird - erfahrt ihr ganz bald!

Wir bedanken uns für 29 unvergessliche Jahre MOLOTOW!
Ohne euch wäre das Molotow niemals das, was es ist! DANKE!
MOTORBOOTY! - The Rock'n Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
Born in the 80s
DJ: Jessie’s Girl
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
"80er-Partys sind so 80er!“
Autoscooter, Neonfarben und Schulterpolster machen Angst. Aber Born in the 80’s heißt auch: Saftiger Rock. Gitarrensoli, die man mitsingen kann. Keyboards. Saxophon. Oder alles zusammen. Lieder, die Geschichten erzählen. Über ein Kleinstadtmädchen. Eins, dessen Telefon nachts klingelt. Über einen Mann, der erst abends aufsteht. Einen Hafenarbeiter. Und einen, der eine Kellnerin in einer Cocktailbar kennenlernt. Über afrikanischen, lilafarbenen oder einen Trottel im Regen.
Neben ihren Lieblingsliedern aus den 80ern spielt DJ Jessie’s Girl auch Hits aus anderen Jahrzehnten, die euch zum Tanzen bringen.
Und alle so: "Gänsehautfeeling pur!

pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
So, 17.11.2019
THE CHATS (AU)
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Die selbsternannte Shed-Rock-Band The Chats wurde für ihre ausgefallenen Frisuren und dem viralen Hit „Smoko“ bekannt. Josh Price (Gitarre), Matt Boggis (Schlagzeug) und Eamon Sandwith (Bass, Gesang) und gründeten sich 2016 an der australischen Sunshine Coast in der High School. Noch vor ihrem Abschluss veröffentlichten The Chats, 2016, ihre selbstbetitelte Debüt-EP. Das Trio zitiert nicht nur gekonnt die Sex Pistols, Ramones, Black Flag und den klassisch rabiaten Sound des Punk, sondern schafften es auch mit der eingängigen Leadsingle "Smoko", von ihrer zweiten EP "Get This In Ya", einen viralen Video-Hit zu landen. Das Low-Budget-Video zum Song wurde auf der Social-Media-Seite eines Surf-Stores veröffentlicht, wo es in kürzester Zeit Millionen von begeisterten Fans erreichte und der Band erste weltweite Bekanntheit verschaffte. Mittlerweile begleiteten The Chats bereits die Australischen Punk-Legenden Cosmic Psychos und Queens Of The Stone Age auf deren Australien-Tour.
Mo, 18.11.2019
BLACK LIPS (USA)
Einlass: 19:00 | VVK: 23 EUR | TICKETSmiley face
Atlanta flower punk pioneers Black Lips have announced that their first album in three years, Satan’s graffiti or God’s art?, is set for release May 5 on Vice Records. Produced by Sean Lennon at his studio compound in upstate New York throughout 2016, the album is the group’s most musically evolved to date, while still staying true to their original blistering take on fuzzy, dirty rock n’ roll.
During the recording the band isolated themselves from the outside world, infusing the album with a focused liveliness similar to the spirit that brought them together in the first place. On Satan’s graffiti or God’s art? founding members
Cole Alexander and Jared Swilley teamed with former guitarist Jack Hines (who played in the group from 2002-2004) and recent additions Oakley Munson on drums and Zumi Rosow on saxophone. The album also features contributions by Saul Adamczewski of Fat White Family and guest vocals by Yoko Ono.
Black Lips were born of DIY ethic, working their way from sweaty basement shows in Georgia to huge crowds at international music festivals (including a performance at Fun Fun Fun Fest that appears in Terrence Malick’s forthcoming film Song to Song) to tours in such far flung locales as India, Jordan, Cyprus, Egypt, Lebanon, Iraqi Kurdistan, the United Arab Emirates, and many more. Satan’s graffiti or God’s art? vindicates Black Lips for sticking it out through many years of shifting trends and buzz bands; a sonically captivating document that is as creatively unhinged as it is precisely executed, one of the rawest and most expansive albums in the band’s storied history.
Di, 19.11.2019

THE REGRETTES (USA)
Support: LAURAN HIBBERD
präsentiert von: event., Stageload.de, Nicorola
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face
Perfectly imperfect – so lässt sich die in L.A. beheimatete Punkband The Regrettes zusammenfassen. Das Quartett schreibt hochgradig ansteckende Tracks, die sich durch eine ebenso unbedarfte wie unerschrockene Attitüde auszeichnen, im Stile einer Courtney Barnett oder Karen O und mit einer Pop-Ästhetik, die an Acts der 50er- und 60er-Jahre wie The Temptations oder Buddy Holly erinnert. Angeführt von der forschen Frontfrau Lydia Night, setzen sich The Regrettes nach dem freundschaftlichen Abschied von Bassistin Sage Chavis außerdem aus Genessa Gariano an der Gitarre und Drummer Maxx Morando zusammen. Die Rockszene im heimischen Los Angeles hat die Band längst im Sturm erobert – die Herzen abgehalfterter Rockkritiker eingeschlossen –, unter anderem durch Support-Shows für Kate Nash, Jack Off Jill, Bleached, Pins und Deep Vally. In ihren Songs nehmen einen The Regrettes vom ersten Moment gefangen, mit einer wuchtigen Gitarrenwand, ansteckenden Melodien und einer wehmütigen Nostalgie, die bis zur den letzten Note vorhält. Inspiriert von Bands wie Hinds und Hole, bilden ein sentimentaler Anflug von Jugend und Verwundbarkeit das Herzstück eines jeden Songs. Bereits im Februar konnte man die Kalifornierinnen im Vorprogramm von Twenty One Pilots erleben, und am Valentinstag erschien mit „Pumpkin“ eine neue Single, die mit ihrem coolen Sixties-Sound sofort überzeugt. Gleichzeitig ist sie ein schöner Vorgeschmack auf ein neues Album, das dieses Jahr noch erscheinen soll. Im November kommen The Regrettes also mit neuem Material auf Tour.

präsentiert von: event., Stageload.de, Nicorola
Do, 21.11.2019
BOY HARSHER (USA)
+ Damaged Goods DJs
Einlass: 20:00 | VVK: 19 EUR | TICKETSmiley face | AK: 22 EUR
Boy Harsher sorgen für den kaputten Soundtrack einer dystopischen Realität, niemand sonst erschafft so intensive und fesselnde Klangwelten wie das Duo aus Northampton, Massachusetts. Augustus Muller entwickelt den Unterbau der Tracks aus präzisen, kraftvollen Beats und sägende Synthies, während Jae Matthews dazu wahlweise ätherisch haucht, singt oder sich auch die Seele aus dem Leib schreit. Diese kathartischen und magnetisierenden Tracks sind eine wirkliche Alternative und avancierten nicht nur in Neo Dark Wave Untergrund Kreisen zu echten kleinen Hits.

Wie sich das für Gegenkultur Akteure gehört haben Boy Harsher mit Nude Club Records ein eigenes kleines Indie Label gestartet und wir werden ihnen dabei helfen. Nach Neuauflage der beiden Vorgängeralben haben sie nun mit „Careful“ ihr neues Album für den 01.02.2019 angekündigt.

pres. by Shutters & Powerline Agency

Um das Konzert zu würdigen gibt es noch musikalische Unterstützung vom Damaged Goods DJ Team
Fr, 22.11.2019
THE SHERLOCKS
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Some world tours feel like a victory lap. On August 25, 2017, The Sherlocks stepped onto the NME/Radio 1 Stage at the Leeds leg of the Reading & Leeds festival and announced to a rammed tent that their debut album ‘Live For The Moment’ had, that very day, entered the UK albums chart at Number Six.

“That was crazy,” says singer Kiaran Crook. “It was our guitarist’s birthday as well. We can say we’ve got a Top Ten album under our belt. For a guitar band, and a new guitar band, to get a Top Ten is quite a big deal. But we kept our head screwed on and played a good show. Your first album’s always your benchmark, something for people to finally get hold of and from our end the reaction was amazing, it blew us away. We’d have been over the moon if we’d even scraped a Top Ten, we couldn’t believe it to be honest.”

From there, The Sherlocks tore around the globe with their arms aloft. In Japan they were met with “the most passionate fans I’ve seen and it’s not alcohol fuelled either.” They blitzed Europe on their own headline jaunt and supporting Liam Gallagher - “we had a drink with him on the final night in Amsterdam,” Kiaran recalls, “he wished us all the best and told us to enjoy it.” Throughout the summer of 2018 they stole every festival they set eyes on, from Neighbourhood in Warrington, to Tramlines, TRNSMT, Truck, Y Not, Kendall Calling, Japan’s Summersonic and Liam Gallagher’s Finsbury Park extravaganza. “Last year we smashed it with festivals,” Kiaran enthuses. “Every festival we did we were on the main stage either second or third from top. It didn’t feel unusual, it felt comfortable.”

They’d certainly come a long way from family gigs in Bolton upon Dearne. The band had first come together in 2010 when, during one of the regular private Christmas ‘gigs’ they’d play as a duo at their grandparents’ house, Kiaran and his drumming brother Brandon heard the next door neighbour Josh Davidson playing guitar through the wall. Bonding over a shared love of Arctic Monkeys, The Strokes, The Stone Roses and Flaming Lips, they roped in Josh’s brother Andy on bass and became The Sherlocks, ascending swiftly from stints in working men’s clubs to rammed, buzzing and riotous gigs on the nearby Sheffield scene, embraced as the city’s next big guitar stars and the band set to launch the next generation of Sheffield alt-rock.

A series of self-released singles and EPs, beginning in 2012 and really kicking into gear with their Arctics-style signature anthem ‘Live For The Moment’ in 2014, took in the infectious rock rushes of ‘Escapade’, ‘Heart Of Gold’ and ‘Will You Be There?’ and spread the word like wildfire. Over two years of hard touring, The Sherlocks rose to two-thousand capacity venues across the north of England and caught the ear of Radio 1, 6 Music, Radio X and Soccer AM. Signing to Infectious in October 2016, their march for glory continued with the ironic Valentine’s Day release of the video for bitter break-up track ‘Was It Really Worth It?’, a re-release of ‘Will You Be There?’ and the freewheeling ‘Chasing Shadows’, but months before their debut album emerged they were already crowned as local heroes supporting the Kings of Leon at the Sheffield Arena in June 2017.

“Usually when the support band’s on it’s like everyone’s daydreaming,” Kiaran says, “but we didn’t get that vibe at all. They were all switched on and loving us. We’re the next band from Sheffield where people can support us and think ‘this is my chance to watch a band grow’. It feels like the city’s behind us.”

‘Live For The Moment’, the album, was a scintillating insight into Yorkshire youth - fantasist schoolfriends faking wild weekends, drunken teen troublemakers, heartbreak and hedonism aplenty - but as the band toured the world, missing home, Kiaran found himself writing more mature and reflective new song; of youth, yes, but also of young manhood.

These were worldly songs, but always with one eye cast homeward. A visit to New York, for instance, inspired the wide-horizoned yet homesick new single ‘NYC (Sing It Loud)’: “I wanna see the world with you,” Kiaran sings, imagining “getting lost in the city for a day” with someone left behind. “It was the first proper American tour we’d done and I was blown away by the places,” Kiaran explains. “The other side was wishing certain people could be there to see it with me. It’s annoying when you know people are at home and you’re having such a good time and you think ‘if you could see what I’m seeing’… even though I’m in New York, I’m still thinking about people at home who I wish could see New York who have never been and may never go. From where I’m from, they’re not really privileged and for a lot of people seeing New York one day is just laughable, there’s no way that’s gonna happen.”

These are songs of experience: the driving ‘I Want It All’ reminisces over watching James play a gloriously stormy festival weekend in Wales, and other idyllic moments Kiaran has spent with a special, unnamed someone. Then ‘Time To Go’ celebrates the more casual romantic encounter, “trying to channel a bit of a Bruce Springsteen lyric.” Whether despairing over the ambitions wasted by people doing McJobs on ‘Dreams’ or dissecting the various stages of relationships on ‘Waiting’, the glorious canyon pop of ‘Now And Then’ and the album’s heartbroken, epic finale (and title track) ‘Under Your Sky’, Kiaran took inspiration for his characters and situations from home.

“It might be the people in my village,” he explains, “or I might just look at someone who lives near me and make a story up or imagine what they’re thinking. The thing that links it all together is where I’m from. Some are personal, where I know the people, and some are observational. There’s always an element of sadness behind it because, with a sad song, there’s always a lot more truth in it. ‘Under Your Sky’ might feel slightly sad but there’s always a bit of hope in it.”

With all of these fresh monsters and more under his belt by the tail end of 2018, The Sherlocks begged to be allowed back into the studio. In stark contrast to the sessions for their debut album, recorded in late-night sessions at the cut-off, rural Rockfields in Wales, this time they opted to record at Liverpool’s Parr Street Studios with The Coral’s James Skelly at the desk for the four weeks running up to Christmas, knocking off at six o’clock Monday to Friday to head into town for snooker, beer and a debrief on the day’s work. The result was a tighter, brighter, ultra-modern alt-rock record, benefiting from Skelly’s knack for focusing a killer chorus, less indebted to indie rockers of old and smattered with stylistic swerves into new wave, ‘80s textures and all-out feedback freakouts. It’s as Killers, Cars, High Flying Birds and Two Door Cinema Club as it is Catfish. A real 21st Century guitar rock record.

“The first album was us four in a room,” Kiaran says. “We wanted to make it really raw like the Arctic Monkeys’ first album or Kings Of Leon’s. We wanted to capture the live sound and polish it up a bit. It was a straight-up rock’n’roll record, there weren’t many tricks going off. With this one we’ve taken it a step further and made it slightly smoother and put more keyboards in. Rather than having the guitars thrashing all the time we’ve tried being a bit sweeter with it. It sounds more contemporary, I can hear it on Radio 1.”

And you will too. Meanwhile, Kiaran claims to already have half of album three in the bag, which is already hinting at The Sherlock’s next step towards total rock domination. “It’s quite upbeat.,” Kiaran says. “A lot of bands get to their third album and take a weird turn, thinking outside of the box. I think I know what a good melody is and we’ll try different things on each record and push ourselves a lot more but I’d never stick some weird production on to try to mask a bad song. We like big anthemic sing-alongs like The Killers would write, so that’s the direction we’re heading in, aiming for stadiums.”

Considering how accurate The Sherlocks’ aim has been so far, an elementary deduction.
FRIENDS OF GAS
Einlass: 19:00 | VVK: 14 | AK: 17
Eine Schockfront zieht über das Land: Fünf Personen auf engem Raum, tagsüber in einem Van, abends auf festen Elementen, senden heftige elektromagnetische Wellen aus. Körperschall, bis dass die Wände wackeln und jeder Bühnenboden sich in eine Sonnenoberfläche verwandelt! Haben Sie schon einmal von so einem Körperschall gehört? Ja? Verzeihung, das war eine Fangfrage für unsere lieben Infotainment People. Es bringt ja nichts, etwas von oder über Schall zu hören oder zu wissen – man muss es am eigenen Leib erfahren. Erleben, wie das ist, wenn ein Festkörper zu einem vibrierenden Schallbeschleuniger mutiert. Das Beben. Das Flattern. Das Wabbeln. Dabei geht es gar nicht primär um Volumen. Auch ein Posaunenengel muss wissen, was er tut. Und Friends Of Gas wissen, was sie tun!
Das Zentralmassiv: Die pointierten Lyrics und die gewaltige Stimme von Nina Walser! An dieser Stelle kann der Autor dieses Infobriefes nicht umhin, für einen Augenblick und wild gestikulierend vor die Leser zu treten, und auszurufen: Mein lieber Herr Gesangsverein! Diese Stimme ist eine Sensation! Nina Walser klingt und sieht aus wie die Tochter oder Enkelin von Rod Stewart! Nur dass Nina im Gegensatz zu ihrem Alten gehörig was von Postpunk und von Minimalismus versteht. Ihre reduzierte und schneidende Sprache trifft den Nagel einfach auf den Kopf. Wann gab es in der deutschsprachigen Rockmusik je eine ähnlich kehlige Dringlichkeit, eine solch kernige Drastik? Nie!
Sa, 23.11.2019

EZRA FURMAN (USA)
Einlass: 19:00 | VVK: 22 EUR | TICKETSmiley face
Nach seinem 2018er Album "Transangelic Exodos" kehrt Ezra Furman im November nach Europa zurück, um sein neues Album "12 Nudes" vorzustellen, dass nach er selbst als "ihre Punk Platte" bezeichnet. Wir dürfen gespannt sein.
MOTORBOOTY! - The Rock'n Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Zwischen 23 und 0 Uhr gibt es einen 2€ Verzehrgutschein zu jedem Eintritt!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer Liste bei Spotify:
open.spotify.com
SERATONES
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
„Wir haben einen ziemlich dramatischen Umbruch hinter uns“, sagt AJ Haynes, die Sängerin und Frontfrau der Seratones, „das Line-up, der Entstehungsprozess des neuen Albums, der Sound: Alles hat sich auf eine Art und Weise verändert, die dem Wachstum und unserer Evolution als Band entsprechen.“ Tatsächlich ist „Power“, dieses fette Stück Musik, eine echte Erweiterung des ohnehin schon ziemlich mächtigen Debüts „Get Gone“. Doch der DIY-Garagen-Punk mit Soul-Einschlag genügte der Crew aus Shreveport, Louisiana, nicht mehr, das Klangbild sollte einfach vielschichtiger werden. Aus diesem Grund trennten sich Seratones auch von ihrem bisherigen Gitarristen Connor Davis und holten als Ersatz Travis Stewart und dazu noch Keyboarder Tyran Coker. Zusammen mit Adam Davis (Bass) und Jesse Gabriel (Drums) ist man zum Quintett gewachsen und hat das Spektrum erheblich erweitert. Der schnodderige Proto-Punk des Erstlings ist immer noch spürbar, wird aber deutlich breiter durch den Einsatz von Motown- und Stax-Einlagen, Flirts mit Synthesizern und experimentelleren Arrangements. Haynes’ Stimme steht immer noch im Vordergrund, ist aber ausgewogener und selbstsicherer als je zuvor und muss sich nicht mehr auf irgendwelche Kapriolen verlassen. All das hat der Platte gut getan, wie man schon an den beiden vorab veröffentlichten und ziemlich unterschiedlichen Tracks hören kann. „Gotta Get to Know Ya“ basiert auf einer dreckigen Punk-Funk-Basslinie ergänzt mit einem wuchtigen Schlagzeug und einem jazzigen Keyboard, hat den alten Drive und hält über gut zwei Minuten das steile Tempo. Der Titelsong „Power“ dagegen hat mit seinen Streichern und der verhalteneren Anlage viel mehr vom Soul der 60er und hält doch alles ein, was der Titel verspricht. Wenn diese Power sich erst auf die Bühne überträgt, gibt es kein Halten mehr: Haynes’ changiert zwischen Rock-Röhre und Soul-Diva, und die Band bläst sie mit Macht durch die Auftritte und jagt sich selbst von Gipfel zu Gipfel. Im November kommen Seratones zu uns auf Tour.

präsentiert von concert-news, SLAM, Westzeit, laut.de, MusikBlog.de, Sounds & Books, soultrainonline.de
Mo, 25.11.2019
NORMALE MÖWE LIVE - HOCHVERLEGT INS UEBEL & GEFÄHRLICH
Mit Hinnerk Köhn & Max Scharff & Gästen.
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face | AK: 12 EUR
Normale Möwe zum ersten Mal live auf einer Bühne. Ob das gut geht oder nicht ist bis hier nicht abschließend zu sagen.

Normale Möwe - der Geheimtipp für alle, die auf dem Schulhof coolness-mäßig schon immer die Nase vorn haben wollten, kommt live auf die Bühne des Molotow zu Hamburg. Ein Podcast als Vehikel revolutionärer Gedanken, die kurz gedacht und dann laut ausgesprochen durch einen Peniswitz ersetzt wurden. Qualität ist keine Einbahnstraße, daher zeichnet sich Normale Möwe nicht nur durch Quality-Content, sondern auch durch Quality-Hörer aus. Und besagte Quality-Hörer finden sich heute zusammen im Molotow. Ein Hörvergnügen für die anspruchsvolle Familie, die große Feiertage am liebsten im Eingangsbereich von Penny verbringt (mit einem Bein aus der Tür darf man hier rauchen, oder?).
Zu erwarten: Schnaps und anderes Hochprozentiges, sowie Gäste.
Der Gewinn dieser Veranstaltung wird zu 100% gespendet.
Di, 26.11.2019
ELECTRIC GUEST
Support: PETRIE
KIN WORLD TOUR
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | AK: 21 EUR
Als Co-Schreiber und -Producer an einem Grammy-ausgezeichneten Hit beteiligt zu sein, reicht normalerweise aus, um das Ego eines Künstlers bis ins Weltall erstrahlen zu lassen. Asa Taccone von Electric Guest lehrte die Arbeit an Portugal. The Mans unentrinnbarem 2017er-Track „Feel It Still“ sowie das Beisteuern eines Tracks zu Carly Rae Jepsens hochgelobtem Album „Dedicated“ jedoch eher Demut, als dass es sein Ego befeuerthätte. „Wenn du mit anderen Künstlern und Performern arbeitest, erkennst du darin dich selbst wieder“, sagt der Sänger und Songwriter. Die Frage lautete nun, wie man sicherstellen konnte, dass das auch für die eigene Band und das neue Album gilt. Die dritte Platte gibt die nachdrückliche Antwort. „Kin“, also die Sippe, ist für Electric Guest nicht einfach nur eine weitere Sammlung von Songs. Es ist eine überfällige Identitätserklärung und festigt den unschlagbaren Ruf des Pop-Duos. Die Platte fühlt sich von Kopf bis Fuß wie ein warmer, vertrauter Rückzugsort an, kratzt man jedoch erst einmal unter der Oberfläche, findet sich unter den positiven Vibes nicht selten großes lyrisches Gewicht. Das Album ist weder ängstlich noch avantgardistisch, sondern gerader,kompromissloser Pop vom Feinsten. Die Songs wurden überwiegend in Asas Zuhause in Los Angeles geschrieben, und wenn das Album nach Sommer in der Stadt klingt, dann genau, weil Sommer in der Stadt war.Schon die erste Single „Dollar“ zeigt, wie Electric Guest die Fäden zusammenweben. Vor sonnigen Soul-Grooves sprudelnd und getragen von Asas großartigem Falsett verleitet der Track vom ersten Augenblick zum Weiterhören und zeigt die musikalische Ambition. In die unvergessliche Melodie ist ganz nebenbei eine subtile Sozialkritik eingeflochten: „Ab einem bestimmten Punkt drehte sich Kunst nur noch um Exklusivität und Reichtum...Also habe ich versucht, mit "Dollar" davon wegzukommen“, sagt Taccone, und sein Electric Guest Kumpel Matthew Compton ergänzt merklich stolz: „Der Song erfüllt für uns definitiv eine Menge Kriterien.“ Dabei kam ihnen diesmal auch der Vorteil ihrer gesammelten Erfahrung zugute. „Ich glaube, es fiel uns dieses Mal leichter, weil uns wieder einfiel, wie man Spaß hat“, sagt Compton. Das merkt man jedem Ton von „Kin“ an. Im November bringen Electric Guest mit ihren neuen Tracks die Sonne Kaliforniens in unsere Hallen. Versprochen!Und als wäre das nicht genug, werden sie bei den beiden Konzerten in Hamburg und Berlin von Petrie als Support begleitet.

credits: Jimmy Fontaine
Do, 28.11.2019
C.W. STONEKING
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face
C.W. Stoneking is the embodiment of what some would say is a bygone era of
music. From his rasping jungle-rock-blues, to his well-oiled locks, and his familiar
all white clothing ensemble, he has converted fans across the world to his unique
style.
A first generation Australian of American-descent, C.W. Stoneking was born in the
top end of Australia's Northern Territory and spent his childhood growing up in
Central Australia, Sydney and rural Victoria. He has travelled the world from Egypt
to New Orleans (where he worked as a hoodoo doctor’s assistant) to Trinidad,
where he learned about Calypso music. He has lived in isolated farmhouses
working as a handyman, and been involved in and survived a shipwreck, spending
time in Africa, and touring internationally as a recording artist.
After spending the past half of a decade stamping his inimitable stylings across
the UK and Europe, C.W. Stoneking once again settled down in the Northern
Victorian countryside to record his latest release, Gon’ Boogaloo. Far from the
sepia toned tales of marooned adventures in the tropics of his last release, Jungle
Blues, C.W. entered into the world of electricity – replacing his much-loved Banjo
with a shiny gold Fender.
Released to critical acclaim in May 2015, Gon’ Boogaloo has seen C.W. embark on
multiple jaunts across Australia and Europe with his delightful band in tow,
including singers Vika & Linda Bull stepping in as backing vocalists. He’s set a pace
that is not looking like it will slow down any time soon, as C.W. continues to
entertain and delight crowds of all ages.
Sa, 30.11.2019
ILGEN-NUR
Einlass: 18:30 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Ilgen-Nur ist die Indiepopentdeckung des Jahres: Sie singt über Zukunftsängste und Unsicherheiten, aber auch über die schönen Dinge des Lebens: Fahrrad fahren. Die Augenringe einer Person, die man mag. Verschmierten Lippenstift tragen und sich trotzdem wohl fühlen. Sie verbindet lässig Indiepop mit Slacker-Rock-Attitüde und DIY-Ästhetik. Das erinnert mal an Kate Nash, mal an Kurt Vile, dann wieder an Courtney Barnett oder Girlpool.

2017 veröffentlichte Ilgen-Nur ihre erste EP „No Emotions“ auf Tape und dazu ein selbstproduziertes Musikvideo zu ihrem Song „Cool“. Damals ist sie gerade 21 geworden und aus der Nähe von Stuttgart nach Hamburg gezogen. Dort findet sie schnell Anschluss an die Szene: Paul von Trümmer spielt Gitarre in ihrer Band, Max Rieger von den Nerven nimmt die ersten Songs auf. Und die Reaktionen auf ihre Songs sind überschwänglich: 2018 geht Ilgen auf Tour mit Tocotronic und spielt auf hochkarätigen Showcase-Festivals wie dem Great Escape in Brighton, dem Reeperbahn Festival und auf dem Wavves Vienna.

Am 30. August 2019 erscheint ihr Debütalbum "Power Nap – dazu geht sie auf Tour in Deutschland und dem europäischen Ausland.
MOTORBOOTY! - The Rock'n Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 6 für alle Floors
Do, 05.12.2019
FABER - AUSVERKAUFT
Einlass: 20:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face
„I fucking love my life“ - FABER kommt mit seinem neuem Album auf kleine, intime Tour und spielt am 05.12.2019 ein besonderes Konzert bei uns. Tickets gibt es nicht im normalen Vorverkauf, sondern ausschließlich als Vorbestellung des „Articolo Speciale“, dem Bundle aus Doppel-Vinyl, dem Faber Hochglanzmagazin und dem Ticket. Erhältlich hier: shop.krasserstoff.com
Fr, 06.12.2019
RIKAS - Ausverkauft
Showtime 2019 - Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR
Ladies and Gentlemen - and now it’s Showtime!
Rikas sind zurück und veröffentlichen Ihr Debütalbum „Showtime“ am 11. Oktober 2019. Und was wäre dieses Album ohne die passende Tour? Deshalb bekommt die „Swabian Samba Tour 2019“ den Neuanstrich „Showtime
2019“. Es sind die selben Konzerte in den selben Städten, nur in frischem Gewand. Sonst ändert sich nichts, außer dass die Herren aus Stuttgart möglicherweise eine vollkommen neue Show präsentieren werden?!
Zu erwarten wäre es, denn Entertainment wird bei Rikas groß geschrieben. Sombreros? Matrosenkostüme? Boyband-Choreografien? Klar doch! Die vier sind offen für alles, was Spaß macht. Und sie wissen, wie schmal der Grat zwischen
Coolness und Lächerlichkeit ist. Aber genau darum geht es: um den Tanz auf Messers Schneide, so formvollendet und stilvoll wie möglich, am besten mit Salto und Pirouette.
Derart lässigen Soul-Pop hat man aus Deutschland lange nicht gehört. Das Schwierige
leicht klingen lassen. Die Songs von Rikas machen einen Abend ohne Plan, einen Film
ohne Plot im Handumdrehen zu etwas Unvergesslichem. Melodien wie Stevie
Wonder, der Pop-Drive von Phoenix, die Selbstironie eines Jarvis Cocker. Dazu so viel
Souveränität, dass man sich fragt, woher, zum Teufel, haben die Jungs die – noch vor
ihrem Debütalbum? Get ready for Showtime!
REMO DRIVE
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face | AK: 17 EUR
Es steckt schon eine gewisse Frechheit dahinter, sein Debütalbum „Greatest Hits“ zu nennen. Doch andererseits sind auf der ersten Platte eben alle großen Songs einer Band bis zu diesem Zeitpunkt zu hören. Dann aber eine EP hinterherzuschieben, die mit „Pop Music“ betitelt ist, war im Fall von Remo Drive schon gemeiner. Denn was dort gespielt wird, hat mit Pop wenig zu tun. Dafür haben die Brüder Erik und Stephen Paulson mit ihrer Variante von Indie-Rock für gewaltigen Wirbel gesorgt. Diese Mischung aus der Musikalität von Bands wie Weezer, Title Fight oder auch The Police mit sehr modernen textlichen Tendenzen erwies sich als wegweisend und durchaus erfolgreich. Innerhalb weniger Jahre erspielten sich die Jungs aus Minnesota mit ihren wechselnden Mitmusikern einen Ruf als intelligente und vor allem live überzeugende Band, die nahtlos zwischen Subgenres wie Emo, Post-Hardcore und Punkrock zu wechseln versteht. Auf Touren rund um die Welt, als Headliner oder zusammen mit Saves The Day und Hippo Campus, hatten die Geschwister dann aber auch genug Zeit, sich Gedanken über ihren weiteren musikalischen Weg zu machen. Herausgekommen ist „Natural, Everyday Degradation“, die zweite Platte von Remo Drive, die dieser Tage erscheint. Das Album kommt handfester daher als das enthusiastisch-überschäumende Debüt, ist aber kein Deut schwächer, ganz im Gegenteil. Zusammen mit Produzent Joe Reinhart (Modern Baseball, Hop Along) und Mischer Peter Katis (The National, Interpol) haben die Paulsons ihren typischen Sound kalibriert und verfeinert und damit die überragenden Fähigkeiten noch deutlich herausgearbeitet. Eriks Lyrics sind immer noch emotional und universal gültig, sind aber bewusster als beim Vorgänger. Er erzählt seine Geschichten noch klarer und schärfer als zuvor. Musikalisch wenden sich Remo Drive viel stärker von ihren Vorbildern ab, wildern in Bereichen, in denen man die Band nicht vermutet hätte, und entwickeln einen sehr eigenständigen Sound fernab von einfachen harmonischen Lösungen. Remo Drive haben eine große zweite Platte vorgelegt, die die Ideen des Debüts organisch weiterentwickelt. Dass das auch live zünden wird, darauf darf man sich getrost verlassen, wenn Remo Drive im Dezember zu uns auf Tour kommen.
Sa, 07.12.2019
Born in the 80s
DJ: Jessie’s Girl
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
"80er-Partys sind so 80er!“
Autoscooter, Neonfarben und Schulterpolster machen Angst. Aber Born in the 80’s heißt auch: Saftiger Rock. Gitarrensoli, die man mitsingen kann. Keyboards. Saxophon. Oder alles zusammen. Lieder, die Geschichten erzählen. Über ein Kleinstadtmädchen. Eins, dessen Telefon nachts klingelt. Über einen Mann, der erst abends aufsteht. Einen Hafenarbeiter. Und einen, der eine Kellnerin in einer Cocktailbar kennenlernt. Über afrikanischen, lilafarbenen oder einen Trottel im Regen.
Neben ihren Lieblingsliedern aus den 80ern spielt DJ Jessie’s Girl auch Hits aus anderen Jahrzehnten, die euch zum Tanzen bringen.
Und alle so: "Gänsehautfeeling pur!

pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Do, 12.12.2019
RENDEZ-VOUS
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Having spent the last four years roaming the stages of France and Europe, RENDEZ VOUS finally deliver their debut album: SUPERIOR STATE. If taking your time seems like a bit of a luxury in these imperious times, the four boys decided to allow it themselves anyway.

The resulting album shakes and stirs. It was produced by the members of the group themselves and mixed in an old refurbished church in Leeds by Matt Peel (Eagulls, Bad Breeding), seasoned practitioner of rugged and ill-discipline English rock. The mastering was handled by Sarah Register (Depeche Mode, Lou Reed, Protomartyr) in New York.

On Superior State, Francis Mallari, Elliot Berthault, Maxime Gendre and Simon Dubourg prove that they’re not the sort of people who pay much attention to the fragile and ephemeral dictates of fashion or propriety. They’ve always blazed their own trail by delving into a 360 degree spectrum of influences, without looking back or burdening themselves with codes or etiquette. All of which results in a record that stands outside time, and noise, and proves that the band follow their own noses, always hoping to destroy monuments as well as build them up, all in one stroke, just to maintain a certain freedom of movement. Power drilling without being pig-headed, brutalist without being illegible, Superior State blurs the usual boundaries by building a fire with all kinds of wood : post punk, industrial music, shoegaze, neo-folk, a nod in the direction of black metal, all passed through the shredder of a group who can only find its true essence in letting go.

To breathe easier, with less of those 1980s ticks, Rendez-Vous have cut back on the synths and drum machines and recorded with a real drum kit, basing their production on hybrid rhythms. What’s more, the band have now been augmented by a real drummer in the shape of Guillaume Rottier (Quetzal Snakes, Holy Gray)

The aim isn’t just to cause trouble, but to mark time, find a rhythm that’s just right for them and preserve a vital independence. To that end, the group have launched their own label – Artefact (ATF) – through which they are releasing this their debut.

Rendez Vous are Franics Mallari (vocals, bass), Elliot Berthault and Maxime Gendre (synths, machines, backing vocals), Simon Dubourg (guitar). They’ve recently been joined by Guillaume Rottier on drums.
Sa, 14.12.2019
POOR & WEIRD:
THE BRIEFS (USA), DEFEKT DEFEKT (UK,GER) , BAD MOJOS (CH) , THE HAERMORRHOIDS + BAD AFFAIR
Einlass: 18:00 | VVK: 25 EUR | TICKETSmiley face
Ox Fanzine, livegigs.de, Plastic Bomb, Safety Pin, Damaged Goods, No Front Teeth Records & Voodoo Rhythm Records
45°Degrees - Soul Club
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Heute laden die Ladies vom Hamburger Soul Club 45° Degrees wieder einmal in die Molotow SkyBar ein. Gemeinsam mit Gästen und garantiert heißen (Vinyl-) Scheiben kochen sie den Blues weich!Bei den 45° Degrees - Residents Simone Schneider, Holly Holzwarth, Imke Keyssler, Ms Phyllis und Inger - da werden die Seelen warm und die Füße heiß!
GESCHWINDIGKEIT = TEMPERATUR = 45° SOUL FEVER!!!
Kommt einfach vorbei und tanzt Euch durch die Nacht ... see you out on the floor girls and boys!
Fr, 20.12.2019
Heartphones - Kopfhörerparty fürs Herz
3 Channels, 1 Party
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Die Heartphones kehrt zurück an ihre Geburtsstätte. 2013 startete Hamburgs Kopfhörerparty im alten Molotow und hat seitdem viele Füße in Bewegung gesetzt, Menschen zum singen gebracht und unzähligen Gästen ein grinsen ins Gesicht gemeißelt. Jeder Gast erhält einen Funkkopfhörer, mit dem er selbst zwischen drei Musikkanälen wählen kann. Auf Kanal 1 läuft Indie & Alternative, Kanal 2 wartet mit Pop, Hip Hop und einer manchmal kruden Mischung auf und auf Kanal 3 gibts die schönsten 80er/90er Jahre Songs zu hören. Das Heartphones – Team setzt dabei auf eine Mischung aus Gästewünschen, Lieblingshits und noch nie, oder lange nicht mehr, gehörtem.

Die Party findet im Backyard des Molotow statt, bei Regen gehen wir rein. Eintritt 5,-€ (gilt auch für die Motorbooty-Party). Für die Funkkopfhörer ist ein Pfand von 10,-€ nötig, den ihr nach Rüclgabe natürlich zurück bekommt.
Sa, 18.01.2020
MUCKE BEI DIE FISCHE
Einlass: 19:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Für Festival #04 sind bereits drei Bands bestätigt: Freut euch auf Sam Calver, Thumper und Talk Show.
Do, 23.01.2020
FLASH FORWARD
Golden Rust Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
präsentiert von Concert-News
Mi, 19.02.2020
MIKAL CRONIN
Special Guest: SHANNON LAY
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
On October 25, Mikal Cronin will release Seeker, his fourth and finest full-length to date. Recorded live with a crew of close friends and engineer Jason Quever at Palmetto Studios in Los Angeles, it finds Cronin pushing his often devastating power pop into darker territory—from the isolation of “Show Me” to the desperation of “Fire” to the unadorned heartache of “Sold.”
It comes with a backstory that feels like fate. Cronin writes:
I was stuck. I’d had a rough few years. Relationships end, begin, and end again. I had to stay active, tour with other bands, make music through various other avenues—writer’s block is real and it can crush you, scratching at an itch you can’t quite get. I needed to clean up, to stop leaning on external crutches to get through the anxiety. I needed to grow the fuck up.
I needed a change.
I went to the woods, to Idyllwild, a small town in the mountains of southern California. I spent a month in a cabin there, alone with my cat, Ernie. It was so quiet and peaceful. I got weird looks at the store. I got bug bites that didn’t heal for months. I walked around a small lake a few times. I wrote. I took literally something that’s usually a hypothetical, something every artist thinks about doing. It worked: A large majority of Seeker was written and demoed there.
But then I had to go, immediately. An arsonist had sparked a series of fires and the woods exploded. I saw the flames coming up the hill as I packed up all my instruments and recording equipment. Ernie hid under the bed and was the last to go. I got him in the car just as the police came up the street to help with evacuations. I ended up home in LA a few days early; a small blessing because I was losing my mind a bit.
Once I was back, I was ready to make something. I needed help. I found Jason [Quever] and his studio. I collected as many friends as I could and brought them in to record live with me. I needed the energy of a group of people in a room playing together—a simple concept but one that I had never tried with my own songs. Most of the record is backed by Ty Segall’s Freedom Band. I play bass in this band. We had been touring and playing together for a long run over a few years, so it seemed natural to stick together.
I aimed for nature. I wanted organic sounds. I wanted to bring you into the room. Jason and I talked about The Beatles’ White Album a lot when placing mics. I brought a charred pine cone from the woods to the studio, just in case it would help. Fire—specifically its cycle of purging and reseeding the landscape—is a central theme to the record. Death and rebirth.
I was looking for something: answers, direction, peace. I am the seeker.

Präsentiert von Musikexpress, MusikBlog und ByteFM
Do, 20.02.2020
(SANDY) ALEX G
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 20 EUR
präsentiert von Szene Hamburg
Do, 27.02.2020
JADE BIRD
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 20 EUR
Mitte April erschien das lang erwartete und selbstbetitelte Debütalbum von Jade Bird. Seit der EP „Something American“ von April 2018 und dem nachfolgenden Achtungserfolg der Single „Lottery“ warteten alle gespannt auf neue Songs der aufregenden neuen englischen Stimme. Musikalisch ist sie, wie sie selbst sagt, irgendwo zwischen „kind of country, kind of blues, kind of pop and kind of none of that“ angesiedelt. Die robuste und hohe Stimme legt sich mit Leidenschaft über Piano und noch mehr die Gitarre und die pompösen Arrangements ihrer Platte. Damit bringt sie frischen Wind in eine manchmal angestaubt wirkende Singer/Songwriter-Szene. Zwischen Folk und Rock und Pop besetzt sie keine Nische, sondern öffnet sich vielen verschiedenen Richtungen, um ihre Inhalte musikalisch zu transportieren. Da ist es auch kein Widerspruch, dass Bird das eher konservative Songwriting von Dolly Parton genauso schätzt wie lyrische und musikalische Freiheit von Patti Smith und beide genauso als Vorbild nennt wie Avril Lavigne und Bruce Springsteen, Kelly Clarkson und The Smiths. Thematisch drehen sich ihren Songs um Ernüchterung, Scheidung, Betrug, und die Sorgen eines unabhängig denkenden, offenen und modernen britischen Teenagers. Jade Bird ist eine jener raren Künstlerinnen, die eine neue Generation repräsentieren, gerade weil sie die Musik der Vergangenheit verinnerlicht und daraus gelernt haben. Dass Jade Bird dabei erst 21 Jahre alt ist, macht sie noch außergewöhnlicher, denn jemandem ihres Alters traut man diese inhaltliche und vor allem musikalische Tiefe ihrer Songs selten zu – und schon gar nicht, dass diese reife Stimme von einer so jungen Frau stammen könnte. Die gebürtige Londonerin ist so klar, direkt, kontrolliert und immer auf die Zwölf. Das hat ihr auch hierzulande schon eine Menge Fans eingebracht. Insbesondere live hat Jade Bird begeistert: Auf dem Reeperbahn Festival 2017 holte sie sich den Anchor Award, der Auftritt in Berlin dieses Jahr war im Voraus ausverkauft, und beim „Mucke bei die Fische“-Festival gehörte sie zu den gefragtesten Künstlerinnen. Jetzt hat Jade Bird bestätigt, dass sie im kommenden Februar/März mit ihren neuen Songs endlich auf ihre erste Headline-Tour kommen wird.
Präsentiert werden die Konzerte von kulturnews und kulturnews, event., MusikBlog.de, The-Pick.de
Sa, 29.02.2020
RIPE & RUIN (DE)
Breaking Circles Live 2019
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
Bevor das auf St. Pauli lebende Alternative Rock Trio Ripe & Ruin, bestehend aus Gordon Domnick, Florian Kaninck und Jannis Balzer, im Februar 2018 ihre erste Single „Clarity“ veröffentlichten, war niemandem bewusst, was in den darauffolgenden Monaten passieren würde. Bis zur Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „The Eye Of The World“ im April 2018 fand sich die Band in einigen Magazinen, Blogs und vor allem auf diversen Spotify-Playlisten wieder sowie Platz 8 der Spotify Viral 50 Charts Germany.

Ripe & Ruins neue EP „Breaking Circles“, die am 25. Januar 2019 veröffentlicht wird, versteht das Trio nicht nur als die musikalische Weiterführung der vorangegangenen EP, sondern auch als ein Wegweiser zum Debüt-Album, welches Ende 2019 folgen wird. Weiterführung, da sich die grundsätzliche Idee der beiden EPs, die Herangehensweise an die Musik und die Liebe zum Detail nicht verändert haben; Wegweiser, weil das Potential dieser Band auf „Breaking Circles“ noch deutlicher wird.

Nach dem Song „Gatekeepter“ veröffentlichten Ripe & Ruin bereits ihre aktuelle Single „The Claim“, die es auf Spotifys New Music Friday Playlist als auf das Cover der Alternative Generation Playlist schaffte, sowie den dritten Song der EP namens „Circles“.

Im Frühjahr geht es, nach diversen Support Shows für Bands wie Goodbye June, The Wake Woods, The Sheepdogs, The Wild! sowie mehreren eigenen Shows und Festivals im Jahr 2018, auf ihre erste zusammenhängende Tour durch Deutschland. Neben den beiden EPs haben Ripe & Ruin ihre energetische Live-Show im Gepäck als auch einige unveröffentlichte Songs aus ihrem Debüt-Album!
Fr, 13.03.2020
SMILE AND BURN
Morgen Anders Tour 2020
Einlass: 19:00 | VVK: 19 EUR | TICKETSmiley face
Smile And Burn sind das klassische Beispiel von „sich hochspielen“: Acht Jahre, nunmehr vier Alben und hunderte Konzerte, immer ein paar zahlende Besucher mehr, nie zu sehr kompromittieren lassen und wenn es sein muss, auch mal den Umweg gehen. Wenn man sie fragt, wer auf die Ideen für ihre Videos kommt, die im Internet Kultstatus besitzen, wer ihnen 2015 die Touren nach Japan und England organisiert hat oder wer auf ihren Social Media Plattformen einen Gassenhauer nach dem andere raushaut, ist die Antwort immer die gleiche: „Na wir selbst, wer sonst?!“ Was wurde über die fünf Jungs aus Berlin nicht schon alles geschrieben: Sie seien die neuen Beatsteaks oder Donots (für die sie nebenbei gesagt als Support unterwegs waren) – als würde es die brauchen, als gäbe es die nicht schon längst. Sie sind und bleiben die guten und noch gar nicht alten Smile And Burn. Warum sagt man nicht einfach: Deutscher Indie-Rock mit Punk-Attitude und englischen Texten bekommt man am besten von Smile And Burn geliefert. Live sind Smile And Burn die Definition von Punkrock. Die unverwechselbare Berliner Rotzigkeit und die ungezügelte, workout-artige Live-Show ohne Absprache und Choreo reißen jedes Publikum ab der ersten Sekunde mit. Garniert wird das Ganze dann wahlweise mit Mosh Pits, Stagedives und dem Beschimpfen der Konzertbesucher. Inzwischen sind schon Festivals wie das Southside, Hurricane und Open Flair in den Genuss dieses Potpourris gekommen und am 13. März 2020 darf man sich im Hamburger Molotow auf einen Abriss erster Klasse freuen.


präsentiert von concert-news.de
Fr, 27.03.2020
LYSISTRATA - BREATHE IN/OUT TOUR
präsentiert von Prettyinnoise & What the France
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Fangen wir bei der Schlussfolgerung an: diese dreiköpfige Band aus Frankreich ist großartig. Also, wirklich großartig. Lysistrata, das sind die drei 20 jährigen Freunde Théo Guéneau (Gitarre, Gesang), Max Roy (Bass, Gesang) und Ben Amos Cooper (Schlagzeug), die seit ihrem Bestehen alles in ihrem Weg zerstören.
Doch erstmal die musikalische Einordnung: ihre Musik, die sich seit ihrer Gründung 2013 im ständigen Wandel befindet, setzt sich aus Teilen Noiserock, Post, Hardcore, Math Rock und Post Rock zusammen. Ein bisschen „Post Alles" also. Wird über Lysistrata geschrieben, dann oft in schmeichelnden Vergleichen á la "klingt wie At The Drive In / Refused / Battles / Foals / Explosions In The Sky / Sonic Youth". Und während diese Vergleiche eventuell hier und da sogar zutreffen, ist die größte Inspiration der Band doch der Moment an sich, die totale Spontanität.
Über die Grenzen Frankreichs hinaus haben sich Lysistrata bereits einen hervorragenden Ruf erspielt: zahlreiche Touren und Auftritte bei großen europäischen Festivals wie dem Rock En Seine, dem Reeperbahnfestival, der
Fusion und dem Dour Festival haben sie bereits absolviert, die meisten der Musikpreise in Frankreich haben sie auch schon gewonnen. Auf also zu neuen Herausforderungen. Nun sind Lysistrata beim Label „Grand Hotel van Cleef„ untergekommen und haben ihr zweites Album „Breathe In/Out“ angekündigt , welches dort am 18.Oktober erscheinen wird. Im Frühjahr kommen Ben, Max und Théo auf Headline-Tour nach Deutschland, um den Vorschusslorbeeren gerecht zu werden.
So, 24.05.2020

HUSTEN
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
Der Husten verwandelt sich langsam. Wird chronisch. Das anfängliche Rasseln und Keuchen aus dem Jahr 2017 wich ein Jahr später einem Fiepen und Surren, jetzt leiden unsere drei Patienten ruhiger, fast sakral an ihrer selbst herbeigeführten Malaise, und im Jahr 2020 werden sie Bläser, Streicher, James Bond, Sammy Davis Jr. und Dancehall-Grooves bemühen, um zu heilen, was gar nicht heilen soll.
Und Moses Schneider, Gisbert zu Knyphausen und der dünne Mann werden 2020 – dann pünktlich zur vierten (noch unbetitelten) EP – zum ersten Mal gemeinsam auf Bühnen stehen. Weiß der Fuchs, was da los sein wird: Giraffen, Ladas aus der Zukunft, Astronauten, Heulen und Zähneklappern, Zusammengefriemeltes, Treppenhäuser in Flammen, eine Midlife-Crisis, Heys, Uhs, Yeahs, Powerballaden und Schaufensteraugen, kaputte Liebe, Beats aus dem Werkzeugschrank, Kirchenschiffe, im Stolpern gespielte Gitarren, Untergegangenes, Lieder für den Notfall und Diediediedie.
Nicht erst in Lichtjahren, nächstes schon!

Maintained by

  • 18.9.    EASY LIFE, DO NOTHING, YAK, INHALER
  • 19.9.    DUTCH IMPACT PARTY <br />
Live: DONNA BLUE, RONDÉ, JEANGU MACROOY, SOMEONE, FENG SUAVE, CHEF `SPECIAL, YIN YIN,  JUNGLE BY NIGHT
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 19.9.    BLACK COUNTRY NEW ROAD, FRANKIE AND THE WITCH FINGERS, RVG, MID CITY
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 19.9.    JUST MUSTARD, ALFIE TEMPLEMAN, TRUDY AND THE ROMANCE
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 19.9.    LA PAM! SHOWCASE FROM NORTH OF FRANCE<br />
Live: NOUVEAUX CLIMATS, WEEKEND AFFAIR, BISON BISOU
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 19.9.    BILK, LINGUA NADA, BLOXX
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 20.9.    THE AUSSIE BBQ <br />
Live: MID CITY, PRESS CLUB, JACOB LEE, PLANET, THE STROPPIES, STEPH GRACE, PIERCE BROTHERS, ALI BARTER, RVG, DOBBY, DZ DEATHRAYS, YOU AM I, WINTERBOURNE, OLYMPIA, THE RUBENS
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 20.9.    SQUID, MISS JUNE, BILK, ONE TRUE PAIRING
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 20.9.    SORRY, PENELOPE ISLES, YĪN YĪN
  • http://molotowclub.com/cp_img/test