Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Aug

Okt

Okt

Mi, 31.08.2016
JAJAJA - A Nordic Affair
Live: Ary (NO) + Shy Shy Shy (DK) + Erik Jonasson (SWE)
Einlass: 19:00
Nach einer kleinen Sommerpause entflammt die Liebe zu unserer nordischen Affäre namens  Ja Ja Ja jetzt wieder neu, und wir freuen uns schon sehr auf unsere nächsten musikalischen Gäste aus dem hohen Norden und sagen JA zum Schweden Erik Jonasson, JA zu Ary aus Norwegen und nochmal JA zum dänischen Duo Shy Shy Shy. Das ergibt was? Genau, JA JA JA und drei äußerst spannende Newcomer von allerhöchster Qualität, und das ganze wie immer bei den Ja Ja Ja Nights zum kleinen Preis für Musikliebhaber.
Und wenn du in Zukunft gern  immer und frühstmöglich über die kommenden Ja Ja Ja-Shows informiert werden willst, dann registriere dich unter diesem Link für den Ja Ja Ja-Memberclub:  
jajajamusic.com
Neben Infos zu den Ja Ja Ja-Konzerten bekommst du außerdem Zugang zu vergünstigten Tickets, Giveaways und Gewinnspielen sowie exklusiven Interviews mit den Ja Ja Ja-Künstlern.
Fr, 02.09.2016
Captain Planet - Zusatzshow +++AUSVERKAUFT+++
Support: Salamanda
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR
Das ging schnell. Gut drei Wochen nach der Ankündigung ist das Heimspiel von Captain Planet am 3. September im Hamburger Molotow ausverkauft. Die Pioniere des deutschsprachigen Emocore haben mit „Ein Ende“ eine grandiose neue Platte veröffentlicht und treffen damit immer noch mitten in die Herzen der Fans – und landen sogar in den Charts. Da wollen sich Frontmann Jan Arne von Twistern, der auch für die hin und wieder ganz leicht abseitigen Texte verantwortlich zeichnet, und seine Kumpanen Badda, Benni, Basti und Marco großzügig zeigen und noch einen drauflegen: Bereits einen Tag vorher, am 2. September, geben sie am selben Ort ein Zusatzkonzert.
Mis-Shapes - schwul.lesbisch.scheißegal.
Indie, Pop, Electro mit Lego (London Calling, Berlin) & The Alphabet Pony
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 4€, danach 7€
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 4€, danach 7€
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes - schwul.lesbisch.scheißegal.
Beats, Bass & Bums mit Lucky Pierre (Elektronischer Donnerstag, Berlin)
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 4€, danach 7€ | AK: Einlass: 23 Uhr
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 4€, danach 7€
Sa, 03.09.2016
Captain Planet +++AUSVERKAUFT+++
Support: Duesenjaeger präsentiert von Delta Radio
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR
Mein Gott, dieses Plattencover! Gleichförmige Einfamilienhäuser in Reih und Glied, dahinter ein bewaldeter Hügel, Menschenleere. So muss es sich anfühlen, wenn man es auf die mittelmäßigste Mittelstandsart und -weise geschafft hat und die restlichen, verbleibenden 45 trostlosen Jahre seines Lebens in Bequemlichkeit, Sicherheit und Langeweile im Hobbykeller verbringt. Ein passendes Cover für die neue Platte von Captain Planet, die ihm den Namen „Ein Ende“ gegeben haben. Das vierte Studioalbum der Emocore-Veteranen aus Hamburg umfasst bei rund 30 Minuten Laufzeit zehn schnurstracks in die Vollen gehende Lieder, die zeigen, dass bei ihnen wenigstens noch lange kein Ende in Sicht ist. Wie bereits bei vorherigen Werken sind die Songs geprägt von sausenden Gitarrenschwärmen, die auf einem präzise gewebten Rhythmus-Netz aus Bass und Schlagzeug federn. Es ist dieser genreprägende, emotional gefärbte Sound norddeutscher Punkbands, der beim Hören sofort die Hummeln aufrührt. Jan Arne von Twistern besingt in seinen oft absurden Texten alltägliche Momente, in denen sich Erfahrung, Reflexion und Fiktion vermischen. Auch wenn sich die Themen nach 13 Bandjahren scheinbar verschieben, die Intensität, die Captain Planet auf diesem Album beschwört, hat weiterhin nichts Endgültiges an sich. Bekanntlich provoziert jedes Ende einen neuen Anfang. Am 3. September spielen Captain Planet ihr Heimspiel im Hamburger Molotow.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
JAMIE T. Release Party zum neuen Album TRICK
Einlass: 23:00 | AK: 5€ für beide Floors
DJs: DJ Starry Eyes + DJ Mario

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
TV Party mit VJ Wasted OPEN AIR !
Einlass: 21:00 | AK: 5,-€ für beide Partys!
Am Samstag gibt es eine Auflegung mit Musikvideos GALORE.
Punk, Sixties, Garage und alles was es sonst noch gut sein könnte oder ist oder wird. Ich freue mich.
Di, 06.09.2016
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
The Greasy Slicks
Support: The Vim Dicta präsentiert von 917XFM
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Gemeinsam steht das Trio für eine Kombination aus traditionellem und modernem Bluesrock gemischt mit Elementen des Grunge sowie des Southern Rock. Und vor allem für kraftvolle und präzise Shows mit einem außergewöhnlichen Sound. Dampfhammer-Drums, eine Feuerwerfer-Gitarre und ultratighte Basslinien ergeben zusammen genau die Energie, die man sich von einer geraden Rockband wünscht. Die drei spielen nur die Musik, die sie spielen wollen und vor allem die sie live spielen wollen. Dabei sind ihnen Massengeschmack oder Trends reichlich egal. Ehrlicher Rock’n’Roll ist das einzige, was zählt. Ihr großer Trumpf ist, dass die Chemie bei ihnen stimmt und sie jederzeit voll aufeinander eingehen können. Schon beim Songwriting arbeiten die drei immer gemeinsam, jeder steuert seine individuellen Stärken bei, und gemeinsam faszinieren sie ihr Publikum mit ihren virtuosen Improvisationen. Nach ihrer eben erschienenen zweiten EP „Fool Me Twice“ arbeiten The Greasy Slicks jetzt – nach bald fünf Jahren als Band – an ihrem Debütalbum. Sie haben ihre Jugend auf ihrer Seite, und in Zeiten, in denen eine Einwegband die andere ablöst, wollen sie anders sein und dauerhaft. Am 6. September spielen The Greasy Slicks in der SkyBar des Hamburger Molotow.
Mi, 07.09.2016
Pub Quiz
Einlass: 20:00 | AK: Eintritt frei!
Endlich gibt es wieder einen Grund auch Mittwochs auszugehen, denn jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat wird geraten und gewußt. Das legendäre Molotow Pub Quiz fordert eure grauen Zellen und tagespolitische Kompetenz. Sensationelle Preise wie Schallplatten und Freikarten sowie eisgekühlte Getränke warten auf die Mitspieler. Wie lange schläft ein Koala? Wer erfand die Einwegzahnbürste? Was ist der längste Fluss Swasilands? Diese und viele weitere Fragen erwarten euch, also Lexikon unter'n Arm und los! Davor, dazwischen und danach gibt es Hits am laufenden Band von DJ Fabian Del Rey.
Les Marinellis
Support: Swutscher
Einlass: 20:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face
''Montreal's Les Marinellis have a new record on P. Trash and Burger, and it accomplishes something that many artists in this same sphere can only manage to fake. Les Marinellis drives and churns and echoes—forgoing the screaming, searing chutzpuh of punk—while still managing to sound cool. Obviously, that word presents an ultra-subjective, total-bullshit criticism, and I'm probably writing it here because the tone of this LP reminds me of the Black Lips' Let It Bloom. With "J.J.", this album similarly invokes the hypnotic pace of Jacques Dutronc's "Hippie Hippie Hoorah". Later, they conjure some swirling voodoo on "Le Ciel". Wholeheartedly recommended''
Do, 08.09.2016
BINGO Vergnügen
Einlass: 19:00 | AK: Eintritt frei!
Es ist wieder Bingozeit. Warum? Weil alles nach BINGO schreit.

Packt die Rätselhefte weg und sagt eure Bridge-Verabredung ab, denn Max und Dirk lassen wieder die Kugeltrommel laufen. Hochspannung pur, gepaart mit Schnaps, Sekt, Sexyness und schlechten Sprüchen.

Bei gutem Wetter spielen wir im Biergarten, sollte es ausnahmsweise Mal nach Regen aussehen, zocken wir im Club. So, oder so: Maximales Bingovergnügen erwartet euch, kommt zahlreich und kauft Lose, denn natürlich warten wieder hochwertige Gewinne auf alle guten Freunde der Glücksfee.

Der Eintritt ist frei, ein Bingolos kostet 2 Euro. Einlass ist um 20 Uhr, um 21 Uhr starten wir mit der ersten Bingo-Runde. Hossa!
Fr, 09.09.2016
Tanz.Indie.Nacht
Einlass: 23:00
Durch die ganze Nacht mit einem bunten Potpourri aus Indie, Electro, Britpop, Indietronic, Pop, Electronica & Chillwave. Von A wie Arcade Fire über H wie Hot Chip & K wie Kakkmaddafakka bis hin zu W wie We Were Promised Jetpacks.

Nach ihrem Konzert im Übel & Gefährlich machen die beiden Lieblingsschweden von Friska Viljor noch einen Abstecher ins Molotow und hauen ein DJ-Set der feinsten Sorte raus.

Inhaber eines Friska Viljor Konzerttickets zahlen nur 3€.
You Am I
Support: The Last Things
Einlass: 20:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
You Am I sind eine der bedeutendsten australischen Rockbands aller Zeiten.
Zweieinhalb Jahrzehnte nach Veröffentlichung ihres Debuts ›Sound As Ever‹ sind You Am I noch immer aktiv und haben damit nicht nur eine der längsten und erfolgreichsten Musikkarrieren Australiens vorzuweisen – sie gelten nach wie vor als eine der besten Livebands ihrer an guten Bühnenperformern nicht gerade armen Heimat. Wenn Größen wie The Rolling Stones oder The Who in Australien touren, bitten sie You Am I ins Vorprogramm. Die wiedervereinigten Replacements ließen You Am I in 2015 für ihre Londoner Shows sogar eigens einfliegen! Not too bad.
Ihr aktuelles, zehntes Album ›Porridge & Hotsauce‹, ist hierzulande am 3. Juni erschienen. Das neue Werk, größtenteils im Daptone Studio in Bushwick, New York aufgenommen, bündelt erneut alle Stärken von Rogers' Songwriterkunst mit dem telepathischen Zusammenspiel einer Band, die seit ihrem zweiten Album ›Hi Fi Way‹ in unveränderter Besetzung gemeinsame Sache macht:
Tim Rogers (vox, g), Russell Hopkinson (dr) und Andy Kent (b) und seit 1999 auch Ausnahme-Gitarrist Davey Lane. Auch im 25. Jahr ihres Bestehens hat die Band nichts an ihrer Dringlichkeit und Intensität verloren, die schon die frühen Alben ausgezeichnet haben.
Nachdem Tim Rogers uns in den vergangenen Jahren immer mal wieder mit seinen grandiosen Solo Shows beehrt hat, kommt er nun endlich mit You Am I zurück auf deutsche Bühnen!
Sa, 10.09.2016
Alte Sau
Support: Grüner Star
Einlass: 20:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
„Wer mit Alte Sau nun immer noch eine weitere Nachfolgeband der von Jens Rachut aufgelösten, Angeschissen, Dackelblut, Oma Hans, Kommando Sonne-Nmilch, usw, usw erwartet, kann abschalten ! Für immer !
Alte Sau ist nix anderes als Alte Sau. Das Schlagzeug treibt von hinten, die Orgel schiebt von vorn und von oben bohrt sich Rachuts Gesang in alle Richtungen des Geschehens.
Festgestellt wurde bereits, dass Herr Rachut hier textlich noch etwas direkter auf den Punkt haut. Musikalisch ist Alte Sau, für vermooste Betonohren die auf der Lauer nach bewährten Schemen liegen, sicherlich gewöhnungsbedürftig. Gut so !
Alte Sau ist eine willkommene, parallel an der Basis arbeitende Truppe, die der seit einigen Jahren existierenden anderen Rachut Band NRFB (Nuclear Raped Fuck Bomb) die Wurzeln ausgräbt, vor die Füsse legt und dabei vermutlich unbewusst den Standort des Hauses markiert, an dessen Türklingel „Herr & Frau Punk“ stand, bevor es vom Mainstream saniert wurde...
Das Stempelkissen trocknet also aus.
Ende Mai 2016 erschien das zweite Alte Sau Album.
„To Be As Livin‘“ heisst das gute Stück. Ja, und man man hört darauf, dass Alte Sau scheinbar ihre Betriebstemperatur erreicht haben. Die Lieder heissen „Sauna und Krieg“, „Zackenbarsch“, „Stier und Bär“, Die Raben“, „Maschinen“, „Leberwurst“, „Cha Cha No“, „Lass es im Nebel stehen“, „“Ohne Pause“, „Kreis ist Leer“, „Fehler im Gehirn“, aber auch „Drei Sorten Flöhe“.
Man muss sich reinhören... nochmal... und nochmal... und dann
nochmal.... Lauter, lauter... Nochmal... Im Mai, Juni und September 2016 werden Alte Sau einige Konzerte spielen. Da geht und hört man hin. Da gehört man hin.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Olaf + Michi
Einlass: 23:00 | AK: 4€ für alle Floors
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Damaged Goods
Post Punk / New Wave / Synthpop / Minimal Wave / Gothic etc. from 1977 - 2016
Einlass: 23:00 | AK: 4€ für alle Floors
DJ's: Herr_Brandt, Reklovski & M. Flöß
Joe Astray + Band
Jever Live Late Night Special
Einlass: 23:00 | AK: 4€ für alle Floors
Winter 2015, Hamburg - St. Pauli.
Aus einem Singer-Songwriter Projekt wird Joe Astray, die Band. Packende Melodien, donnernde Refrains und auch mal Zeit zum durchatmen. Irgendwo zwischen Folk und Punk, kämpfend mit Ecken und Kanten, Kratzern und Schnörkeln. Konsens sind Dan Mangan, The Bright Eyes und Against Me. Zweitrangig eigentlich, da der größte Antrieb der Wahnsinn ist, der uns jeden Tag begegnet und das Rad schon 1000 mal erfunden wurde.
Di, 13.09.2016
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Matt Wilde (Ex-Young Rebel Set) featuring Special Guest Sönke Torpus
Einlass: 20:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Young Rebel Set waren fast eine merkwürdige Erscheinung: sie kamen aus dem Nichts über Nacht, die Clubs waren voll, und - man entschuldige die Wortwahl - auf einmal alle besoffen, vor der Bühne, auf der Bühne. Was in kleinen Läden vor 100 Leuten startete endete mit über 1.000 Fans bei den eigenen Shows und Auftritten bei einige der größten Festivals des Landes. Und so schnell wie sie kamen, waren Young Rebel Set auch schon wieder weg vom Fenster. Vielleicht waren die vorangegangen Jahre zu rasant gewesen: YRS waren nie ein Mainstream-Phänomen, wenn die ausgiebigen Touren in Mainland Europe vorbei waren hieß es daheim wieder sein Geld mit Handwerk zu verdienen. Ein aufreibender Spagat, der die Gang am Ende die Existenz gekostet hat.

Matty Chipchase war immer das Zentrum der Band: er schrieb die Songs und Texte, die seine Jungs dann ausschmückten. Das Ende der Band machte ihn fertig. Er verkroch sich zu Hause und kehrte dem Musiker-Dasein den Rücken. Es hat nicht sollen sein. Dachte er. Denn irgendwann schrie die Gitarre doch wieder nach ihm. Im stillen Kämmerlein fing Matty wieder an, Songs zu schreiben.

Nach der Frustrationsphase ist er nun zurück: als MATT WILDE hat er neue Geschichten über den Moloch der UK Working Class, natürlich über unerwiderte Liebe und der Hoffnung, dass doch alles wieder gut wird, dabei.

Im September ist MATT WILDE das erste Mal mit seinem neuen Programm auf Tour. Als Sidekick ist SÖNKE TORPUS (Torpus & The Art Directors) dabei, und wer weiß ob da nicht auch Songs von "Früher" erklingen.
Mi, 14.09.2016
Berlinskibeat
" Fräulein, könn' Sie linksrum tanzen" Tour 2016
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 20 EUR
20er Jahre, Straßenmusik, Berlin: Das ist BerlinskiBeat. Sieben Berliner Musiker aus vier verschiedenen Ländern.
Die Berliner Straßen sind international; und ebenso beleben Berlinski Beat die 20er Jahre mit internationalem Flair wieder: Berliner Klassiker mit tanzbaren Rhythmen, Balkan Beats und Mariachi Musik. Ob in den Clubs oder auf der Straße: Mit diesem Projekt übertragen die weltoffenen Berliner Musiker die Maximen und Texte der Goldenen 20er in die Gegenwart.
Live begeistern die sieben mannigfaltigen Charaktere in elegantem Türkis-Schwarz nicht nur mit ihrem multikulturellen Charme, sondern mit einer impulsiven Bühnenshow und extravaganten Instrumenten: In Szene gesetzte Percussion-Instrumente, eine herausragende Bläserfraktion und sogar Dudelsäcke und Schalmeien werden zu modernen Indie Pop-Instrumenten mit einzigartigem Blickfang-Effekt.

Das neue Album: Fräulein könn’ Sie linksrum tanzen
Auf ihrem neuen Album werden nicht nur die einschlägigen Gassenhauer in modern-internationalem Sound der Berliner Straße salonfähig gemacht. Auch aktuelle Thematiken wie Straßenmusik in der Ringbahn und Bauwagenleben werden musikalisch verarbeitet und im Stile der 20er Jahre Gassenhauer glorifiziert. Ein musikalischer und thematischer Brückenschlag der Berliner Straßen- und Tanzmusik: Decadénce und Gegenwart in Einklang gebracht.
Unterstützt werden BerlinskiBeat dabei nicht nur von einem der bekanntesten deutschen Rockmusiker: Rodrigo González von „Die Ärzte“ greift bei einem Song als Gast zur Gitarre; sie konnten sogar die mexikanischen Musikgrößen von „Panteon Roccoco“ davon überzeugen, kreativ mitzuwirken.

Präsentiert von Kulturnews, Schall Magazin, Slam Magazin, Piranha und laut.de
Do, 15.09.2016
New Found Land
Einlass: 19:00 | VVK: 14,00 | TICKETSmiley face
Anna Roxenholt ist keine Unbekannte: 2009 veröffentlichte sie in Skandinavien ihr Debut Al- bum „We All Die” auf ihrem eigenen Label Fixe Records. Das Nachfolgealbum „The Bell“ ebnete ihr schließlich den Weg auf die internationale Bühne. In Deutschland standen die Singles „Human“ und „Holes“ auf den meisten Radioplaylists, während in den USA ihre Songs ein wei- teres Publikum durch TV Serien und Filmproduktionen erreichten.
Göteborg ist Annas gebürtige Heimat, wo sie auch ihre Musikkarriere als Jazzsaxophonistin begann. Sie suchte stets nach Simplizität und fand sie in den Strukturen des Pop. 2006 grün- dete sie NEW FOUND LAND. Im Jahr darauf begab sie sich nach Berlin um am Jazzinstitut Ber- lin weiter zu studieren, wo sie eines Abends ihren Ehemann Moritz Liebkühn (1000 GRAM) kennen lernte. Berlin wurde ihre neue Heimat und sie lebt dort noch immer.
2013 erschien Annas drittes Album „NEW FOUND LAND“, mit einem tiefgründigeren und dunkleren Charakter als ihre vorherigen Werke. NEW FOUND LAND entwickelte sich zudem aus einem losen Kollektiv verschiedener Indie Musiker mit Anna als Frontfrau, zu ihrem Solo- projekt. Das Album wurde sowohl von Fans, als auch Kritikern gleichermaßen gefeiert und die Single „Mirror“ wurde auf den Catwalks in New York City und Mailand, sowie in den Radios weltweit gespielt. NEW FOUND LAND tourte in Deutschland, BeNeLux, Skandinavien und Ja- pan. Am 27.5.2016 erschien ihr neues Album „Lore“ auf Fixe Records.


Präsentiert von:
listenhamburg, Spex, Musikblog, Nordic by Nature und Soundkartell
Fr, 16.09.2016
Zodiac
Support: Raveneye & Honeymoon Disease
Einlass: 19:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Nachdem sich das Quartett um Schlagzeuger Janosch Rathmer (Long Distance Calling), Sänger/Gitarrist Nick van Delft, Rhythmusgitarrist Stephan Gall und Basser Ruben Claro formiert hatte, erschien die selbstbetitelte Debüt-EP, welche posthum von deutschen Musikmagazinen zum „Demo des Monats“ gekürt wurde.
Das erste Album „A Bit Of Devil“ folgte im Jahr drauf und zog die komplette Aufmerksamkeit der europäischen Fachpresse auf sich.
Der Name Zodiac wuchs schnell zu einem internationalen Markenzeichen für höchstqualifizierten Blues-Rock, inspiriert von klassischen Bands der Siebziger und Gitarrengiganten wie z.B. Billy Gibbons (ZZ Top) und Stevie Ray Vaughan.
Das zweite Studioalbum „A Hiding Place“ knüpfte nahtlos an den Erfolg des Vorgängers an, bis sich „Sonic Child“ (2014) sicher in den Albumcharts (auf # 47) platzieren konnte und Zodiac ein für allemal den Thron des deutschen Blues-Rock bestiegen. Es folgte ihre erste Headliner-Tour durch Europa und das daraus resultierende Live-Album „Road Tapes Vol.1“.
Bis heute begeisterten Zodiac abertausende von Rock-Fans sowohl auf dem Wacken Open Air, Hellfest und Hippie-Mekka Burg Herzberg Festival als auch auf ihren gemeinsamen Tourneen mit Blues Pills, Orchid, Spiritual Beggars, The Sword, Grand Magus, Monster Truck und Audrey Horne. Das vierte Album „Grain Of Soul“ steht bereits in den Startlöchern und Zodiac sind bestens vorbereiteten für den nächsten Schritt auf der Erfolgsleiter.
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
My Babe - Jumpin' Blues Night
Einlass: 21:30
Big K, Fräulen Kitty und Mr. Pingle (am Pult) und das Molotow laden ein zur zweiten Runde:

Tanz zu den Sounds der Größen des Electric Blues:
Little Walter, Muddy Waters, Ray Charles, John Lee Hooker, Howlin‘ Wolf, Sonny Boy Williamson…
Sa, 17.09.2016
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJs:Mister Ray + DJ Olaf
Einlass: 23:00 | AK: 4€ für alle Floors
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
45°Degrees - Soul Club
Special Guest: Valentina Savio (Rimini Soul Weekender)
Einlass: 22:00 | AK: 5 EUR
Am 17.09.2016 laden die Ladies vom Hamburger Soul Club 45° Degrees erneut zum Tanzvergnügen mit Reeperbahnblick ein! Als Gast wird diesmal Valentina Savio aus Lugano (CH) Ihren Plattenkoffer voller 70ies Soul-Perlen in der SkyBar des Molotows öffnen.
Die gebürtige Italienerin Valentina Savio ist in der europäischen Soulszene als Mit-Organisatorin des traditionsreichen Rimini Soul Weekender bekannt. Selbst passionierte Tänzerin, wird Valentina garantiert vor und hinter den Plattentellern gemeinsam mit den sechs Resident DJs Simone Schneider, Holly Holzwarth, Imke Keyssler (Ada Loveshake), Ms Kitty Gritty, Ms Phyllis und Inger die Tanzfläche mit feinster Soulmusik zum Kochen bringen!
GESCHWINDIGKEIT = TEMPERATUR = 45° SOUL FEVER!!!
Also Hüftenschwingen garantiert, kommt einfach vorbei und tanzt Euch durch die Nacht ... see you out on the floor girls and boys
Sugar & Spice Club
DJs: Beat Becker, Bernie Bernaise & Suzie Q (Berlin)
Einlass: 23:00
It's time for the next Sugar And Spice Club at Molotow St.Pauli!
This time you'll find us down in the Karatekeller with special guestdjane Suzie Q(Berlin) + residents Bernie Bernaise and Beat Becker! What you can expect is:Garage Punk, Garage-Psych,Teenbeat,Dirty R'n'B and Moody-Garage from real 45 records. Don't miss it,cause it's the real shit!
Mi, 21.09.2016
Tanz.Indie.Nacht
Einlass: 23:45
Durch die ganze Nacht mit einem bunten Potpourri aus Indie, Electro, Britpop, Indietronic, Pop, Electronica & Chillwave. Von A wie Arcade Fire über H wie Hot Chip & K wie Kakkmaddafakka bis hin zu W wie We Were Promised Jetpacks.
Do, 22.09.2016
DEPRI DISKO
Mit Timo + Max
Einlass: 23:00 | AK: 5,-€ für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Timo & Max a.k.a. Timon & Pumba a.k.a. Sugar & Spice a.k.a. die 3 bösen 2 a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Indie Army Now
Einlass: 23:00
Indie Army Now treibt euch mit den heißesten Indierock - Pop , Indietronics und New Folk Hits erbarmungslos auf den Tanzflur der die Welt bedeutet. Musikalisch wird euch DJ Alexis On Fire das aus den Boxen hauen, was er am Besten kann. Feinste Indie Musik die die Welt bedeutet. 

Achtung: Kein Alternative-Schrott! Egal wo der heißeste Scheiß gerade her kommt, die Songs werden das tanzwillige Publikum zwangsläufig die ganze Nacht die Tanzfläche stürmen lassen.Die Vergangenheit wird nicht verleugnet und die Hits von morgen und übermorgen werden in eure Gehörgänge gepflanzt.
In diesem Sinne, sei auch Du: Indie Army Now
Fr, 23.09.2016
Beauty & the Beats
HipPopElectroIndieFunk
Einlass: 23:00
„Lass doch mal ’nen Song bis zum Ende laufen!“ - Atemloser Gast

Wer es erlebt hat, weiß es: Die irren HipPop­ElectroIndieFunk-Sets von Beauty & the Beats bringen jeden Gast zum Ausrasten und jeden Club zum Überlaufen. Erstklassige Fähigkeiten an den Turntables sorgen für die nötige musikalische Firepower, um den Leuten HitsHitsHits und Geheimtipps jenseits des nächsten Internethypes auf erfrischende Weise um die Ohren zu ballern.

Wenn er loslegt, gehen Beats und Genres, Musikkultur und Party nahtlos ineinander über und bilden ein bedingungslos tanzbares Konzept, das für sich spricht: Seit zwei Jahren reißt er regelmäßig Clubs und Events in diversen Städten ab – unter anderem in Kiel, Göttingen, Dortmund, Flensburg und Hamburg.

Aber ist auch egal wo. DER TYP HAT BOCK!

Einlass: 23 Uhr
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
1 Mandisco
The Indielectro Allnighter
Einlass: 23:00
Der DJ der guten Laune packt wieder seinen Plattenkoffer aus!

Der schönste Platz ist ja bekanntlich immer auf der Tanzfläche. Daher erwartet euch auch heute wieder eine Nacht voller Lieblingslieder aus Indie, Britpop, Electronica und jede Menge "Fun, Fun, Fun“!

Von A bis Z klingt das dann so: Arcade Fire, Bloc Party, CHVRCHES, Depeche Mode, Editors, Future Islands, Good Shoes, Human League, Interpol, Journey, Kakkmaddafakka, The Libertines, Moderat, New Order, Oasis, Pulp, Queens Of The Stone Age, Roosevelt, Say Yes Dog, Tame Impala, Unknown Mortal Orchestra, Vaccines, We Were Promised Jetpacks, The XX, Yeah Yeah Yeahs, Zola Blood.
Sa, 24.09.2016
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJs:Rolle Ratt + Flippo Calippo
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
I Was A Teenage Flashdancer
80s and other Hits mit Cordula
AK: 5,-€ für alle 4 Partys!
Cordula spielt Hit auf Hit, einen nach dem andern, einer besser als der andere, von Anfang bis Ende und von Gestern bis Heute
Fr, 30.09.2016
Tiere Streicheln Menschen - ABGESAGT
„Einer liest. Einer singt. Du wirst lachen!“
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face | AK: 12 EUR
Depri Disko
Timo & Max a.k.a. Timon & Pumba a.k.a. Sugar & Spice a.k.a. die 3 bösen 2 a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 01.10.2016
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Di, 04.10.2016
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Do, 06.10.2016
Watsky
Einlass: 20:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face | AK: 22 EUR
In den vergangenen Jahren hat George Watsky, kurz Watsky, die Rapszene ordentlich aufgemischt. Sein Album ‚Cardboard Castles’ (2013) stieg in fünf Ländern auf der Nr. 1 der iTunes Hip-Hop/Rap Charts ein. Im Oktober kommt der Schnellrap-Virtuose und leidenschaftliche Poetry-Slammer erneut auf Deutschland Tour.
Sein aktuelles und drittes Album „All You Can Do“ erschien 2014 und wurde zum Großteil von Anderson .Paak, dem HipHop Multitalent aus Kalifornien, produziert. Watsky ist bekannt für seine unglaubliche Rapgeschwindigkeit. Ohne sich zu überschlagen, rappt der Poet aus San Francisco so beeindruckend schnell, dass es vor allem bei seinen Live Shows zu ungläubigen Blicken im Publikum kommt. Das bleibt im Internet natürlich nicht unbeachtet: Seine YouTube Videos verzeichnen insgesamt satte 125 Millionen Klicks. Anfang Juli erschien sein neuester Tack „Stick To Your Guns“ feat. Julia Nunes.
Im Herbst zieht der Newschool Rapper mit seiner euphorischen Express Lyrik wieder durch Deutschland.

Präsentiert von Delta Radio und der MoPo
Fr, 07.10.2016
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Sa, 08.10.2016
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Bang Cherie
Einlass: 23:00
Monographic
[Jever Live Late Night Special]
Einlass: 23:00
MONOGRAPHIC is a Post-Punk quartet based in Hamburg, Germany. Formed in 2014 by Ric Freymann (Lead Guitar), Lothar Barnet (Bass), Moids Multimuerte (Drums) and Björn Ullmann (Vocals, Guitar). The band features powerful drum beats, hypnotic bass lines, and dreamy guitars; creating layers that intrinsically match the textures of the intense but still melodic vocals. In December 2015 the band records its first studio album at Brazil Studios in Madrid, Spain. The album is a landscape and a mixture of the different influences of each one of its members. From The Stooges to Slowdive, from The Brian Jonestown Massacre to The Cramps, from proto-punk to nowadays wave...
Mo, 10.10.2016
Oscar
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
OSCAR. Ganz einfach nur der Name. Klassisch reduziert. Wobei er mit Cher oder Prince oder Seal oder Sting nichts zu tun hat. Am ehesten noch mit Blur, oder besser mit Damon Albarn, an dessen Gesangstil der junge Brite entfernt gemahnt. Dann müsste man aber auch eine Menge andere Referenzen nennen, die in die Debütplatte „Cut And Paste“, die Mitte Mai erscheint, eingeflossen sind. Nach einigen Singles, die von Fans und Kritik hervorragend aufgenommen worden sind, nun also der lang ersehnte Geniestreich des Briten. Die Energie des Indie, die harmonische Vielfalt des Pop, knackige Gitarren und schwebende Synthies formen zusammen einen Ohrwurm nach dem anderen. Schon OSCARS Eltern haben gemeinsam in einer Band gespielt, der Vater hat frühe Acid-Tracks produziert, OSCAR selbst hat also allerhand unterschiedliche Musik inhaliert. So entstand die wilde Mischung aus Britpop, New Wave und Eastcoast HipHop der 90er. Das kann man sich zwar nicht so recht vorstellen, aber dieses Wunderkind bringt das alles und vieles anderes auf einen Punkt, hält es mit seinem Bariton zusammen und formt daraus dank Melodie und neuem Klang, Harmonie und Originalität die neue, exzentrische, britische Popmusik, auf die wir lange warten mussten. Im Oktober kommt OSCAR zu uns auf Tour.

Präsentiert von intro, piranha, kulturnews, prinz.de
Di, 11.10.2016
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Mi, 12.10.2016
BINGO
Einlass: 19:00
Fr, 14.10.2016
lost in music
The Finest Selection of Indie, Pop & Electro
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: Miss Annie & Das Bose

Hamburgs tanzfreudigste Indie-DJs Miss Annie und Das Bose Soundsystem kehren hinter das DJ-Pult ihres Lieblingsclubs zurück und kredenzen wie gewohnt das Beste aus Indie und Pop, abgemischt mit einer Idee Electro. Immer im Plattenkoffer dabei: Metronomy, Arcade Fire, Future Islands, Maximo Park, The Smiths, New Order, Tocotronic, Veronica Falls uvm. Lost in Music – stets am Nabel der Zeit, immer eine Spur geschmackssicherer.
Sa, 15.10.2016
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
TWO DOOR CINEMA CLUB Release Party zum neuen Album "Gameshow"
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Ska Train to Reggae City
Jamaikanische Tanzmusik von den frühen 1960er Jahren bis in die frühen 1970er von originalen Schallplatten
Einlass: 23:00 | AK: 5 € für alle Floors
Jamaica Ska, Rocksteady, Early Reggae, Early Roots An den Reglern: Don Cornel, Frank Upsetter und unser Gast King Irie (Wine and Grine, Dresden)
Born In The 80's
Einlass: 23:00
So, 16.10.2016
Dead Ghosts
Einlass: 20:00 | VVK: 11 EUR
The Vancouver-based band assembled in the fall of 2008, when high school friends Bryan Nicol and Drew Wilkinson wanted to start a project together. The two then recruited Drew’s brother, Mike Wilkinson to play drums and mutual friend Maurizio Chiumento on bass.

“The idea was to just play house shows, but then we got offered to put out a record. That got us motivated to do a little more” said singer Bryan Nicol.
“Our first single was on a label called Milk n’ Herpes. We we’re all like, ‘Fuck Ya! That’s the worst name ever!’ ”

It wasn’t long after that the band had released a handful of EPs, and in 2010 Dead Ghosts released their self titled debut on Florida record label: Florida's Dying (Jacuzzi Boys, Jussef Jerusalem). Proclaimed ‘jangly, hip-shaking rock n’ roll’ and a ‘solid foundation of a debut that speaks on their maturity and highlights their talent‘ by mishkanyc.com. It was later re-issued by Burger Records on tape and vinyl, after selling out multiple pressings.

The debut’s release propelled the band into a series of shows in the states.
“The first tours were pretty rough. We never had proper documentation to get into the US, so we always had to sneak our gear across or borrow stuff.” recalls Nicol.
“We’d play with these great bands like Shannon and the Clams, Bare Wires, and Personal and the Pizzas, before they were well known. It would be this amazing line up and no one would be there.” Since then Dead Ghosts have toured North America and Europe several times, playing hundreds of shows with bands like Roky Erikson, Thee Oh Sees, Black Lips and Ty Segall.

In 2013 Dead Ghosts released their second album “Can’t Get No”, with California staple point Burger Records. The release set off numerous favourable reviews, Tiny Mix Tapes describing it as “good jams with undeniable energy”.

Dead Ghosts’ latest release “Love and Death and All The Rest” is their third studio album. This time around the band went with a DIY approach, deciding to record the album themselves, aptly choosing the comforts of a dilapidated barn on the outskirts of Vancouver instead of a traditional studio.
“Our friends, Indian Wars, were practicing in this old barn about thirty minutes outside of Vancouver. We kind of convinced them to let us make a record in there” describes Nicol. “It’s this great big place in the middle of nowhere, we could do anything we wanted.” “We had total freedom.”
Although the album is completely self produced, Dead Ghosts opted for a fuller, less abrasive sound than their previous albums. “We kept hearing complaints that you couldn’t hear the vocals or lyrics, but it’s not like we sound hi-fi now or anything. We just turned the reverb down a couple notches”
Mi, 19.10.2016
Oracles
>BEDROOM EYES< TOUR 2016
Einlass: 19:30 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Ωracles sind Joshua, Nils, Hanitra, Dennis und Niklas – obwohl die Band erst im Sommer 2013 in Berlin aus der Taufe gehoben wurde, säten alle vier bereits seit Jahren in allen möglichen Begegnungen gemeinsam die Samen, die jetzt in Ωracles liebend aufgehen: Haarige, halltrunkene Psychedelik und Shoegaze, glitzerstrahlende Motorik, utopische Geräterhythmen früher elektronischer Musik, Highlife, Afrobeat und ihre Pop-Enkel sowie die paradiesische Freude der Discomusik aus den Häusern SalSoul und West End – all das prägt und findet auf die ein oder andere Weise Eingang in die Musik – in den Harmoniegesang, die Perkussion, die Tänze, die Schwemmen gestaltwandelnder Synthesizer und Bandecho. In die wohlige, aber scharf von Finsternis umzüngelte Wärme eines Freudenfeuers auf nachtschwarzer Hochebene.

Präsentiert von Musikexpress, byteFM, tape.tv und DIFFUS
Fr, 21.10.2016
Depri Disko
Timo & Max a.k.a. Timon & Pumba a.k.a. Sugar & Spice a.k.a. die 3 bösen 2 a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Sa, 22.10.2016
Cardinal Sessions
LEONIDEN + Phoria
Einlass: 18:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Die Cardinal Sessions machen schon seit einigen Jahren durch ihre intimen und meist spontan aufgezeichneten Live-Akustik-Sessions zahlreicher Musiker aus aller Welt von sich Reden. Internationale Größen wie Conor Oberst, The War on Drugs, Bombay Bicycle Club, Hozier, The Gaslight Anthem, The Avett Brothers oder Courtney Barnett waren schon zu Gast vor den Kameras der Kölner Filmcrew.

Ein weiteres Talent der Cardinal Sessions ist das Gespür für bis dato unbeachtetes Potenzial bei jungen Künstlern: das beweisen beispielsweise die frühen Aufnahmen von AnnenMayKantereit, Ry X, First Aid Kit oder Balthazar. Im Oktober wird nun zum dritten Mal ein kleines Festivalwochenende unter der Kuration der Cardinal Sessions in Zusammenarbeit mit Landstreicher Booking veranstaltet. Die ersten zwei Ausgaben waren bereits ein voller Erfolg - Auftritte von The Twilight Sad, Lola Marsh, Dale Barclay, Andy Shauf, The Graveltones und vielen mehr, Secret Gigs von Honig und AnnenMayKantereit begeisterten die Zuschauer.

Die dritte Runde startet diesmal in Köln: am 21.10. wird im Gebäude 9 wieder auf zwei Bühnen ein hochkarätiges Line-Up geboten, bevor der Zirkus am Samstag den 22.10. weiterzieht, um im Hamburger Molotow seine Zelte aufzuschlagen.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Cardinal Sessions
Fr, 28.10.2016
Get Dead
Support: Unfinished Business
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face | AK: 13 EUR
There aren’t a lot of bands like Get Dead around these days. Instead of worrying about gimmicks and trends, this fivesome from San Francisco, California have always focused on the music and that’s evident with every passion-filled note they play. Get Dead started out performing together in 2007 after their respective bands called it quits and eventually attracted the attention of NOFX frontman Fat Mike who produced the band’s new full-length, Bad News and released it on his label Fat Wreck Chords.

“We were supposed to have band practice but instead we hollowed out a bunch of pineapples and put gin inside of them; it got sticky and since then we’ve just been Get Dead,” vocalist Sam King says of the group’s formation. Admittedly it’s been a long journey for the act from their humble (and messy) beginning to signing with Fat Wreck Chords, but the group—which also includes guitarists Mike McGuire and Moki Noodlez, bassist Tim Mehew and drummer Scott Powell—have never lost sight of the organic nature of their formation and are excited to share their newest collection of songs with music fans all over the world.

Merging elements of punk rock with traditional acoustic instrumentation, Bad News shows that Get Dead have stepped things up when it comes to both songwriting and arrangements. “Most of us are of Irish descent so I think that our style of punk rock comes from that upbringing,” King says about the band’s unique sound. While their past releases have focused on either acoustic or electric instruments, Bad News sees the band expanding their sound to include both of these elements for an album that perfectly encapsulates the group’s sound.

Fat Mike was introduced to Get Dead through a mutual friend and as soon as he saw the band he signed them to his label and offered to produce Bad News at his own Motor Studios, bringing a new voice into this tight-knit unit for the first time. “We were initially kind of scared to bring someone else into our writing process but Mike has such great ears and had really good input when it came to trying to add a chord or tweak a progression,” King explains. “It was actually nice to have an outside perspective from someone that we really respect and I think it helped make this album sound varied and vivid.”

From stripped-down acoustic numbers like “This One’s For Johnny” to rollicking rockers such as “Riverbank,” Bad News showcases how truly versatile the band are and it also serves as an accurate document of how spontaneous the band’s live shows can be. “For this record we just called up our buddies and had them come by to play horns, upright bass or whatever else we needed,” King explains. Ultimately members of Mariachi El Bronx, Lagwagon, Angry Amputees and more all pitched in to help the album retain the raucous feel of the band’s powerful live shows, which are more of a barroom sing-along than a traditional concert.

Lyrically Get Dead eschew fiction to focus on the subjects that they know like the back of their hands: heartbreak, traveling and, yes, drinking. (The band’s latest 7-inch wasn’t called Tall Cans & Loose Ends for nothing.) “Everything we write about is based on our own personal experiences and these songs are all about real-life events that actually happened to us,” King explains, referencing brutally honest tracks like “Welcome To Hell.” “I think when you’re singing about something that’s really close to you the crowd can feel that connection and feed off that energy, so that’s what we’ve always done.”

Despite the fact that Get Dead are on Fat Wreck Chords, they plan on continuing to stay self-sufficient when it comes to booking their own shows, printing their own shirts and keeping the original spirt of the band alive. “The last time I checked punk was supposed to be D.I.Y. and Fat gets that which is what makes them such a good match for us,” King summarizes. “We just can’t wait to get back out on the road and start playing these songs live for new audiences so we can represent our hometown and do right by the Bay Area.”
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
Sa, 29.10.2016
Sekouia
Einlass: 20:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Der dänische Produzent Patrick Alexander Bech-Madsen aka Sekuoia hat schon für bzw. mit Künstlern wie MØ und Tomas Barfod gearbeitet und verdrehte mit seiner ersten EP „Trips“ im Jahre 2011 vielen den Kopf. Von Anfang an verband Sekuoia dabei mit traumwandlerischer Sicherheit dunkle Dubstep-Atmosphäre mit organischen, oft hell klingenden Instrumenten und Vocal-Samples. Bestes Beispiel dafür ist sicher „Something We Lost“ von besagter EP, das einen auch ohne Drogeneinfluss auf einen sanften Trip bringt. Gleiches gilt für die Folge-EPs „Faces“ (2012) und „Reset Heart“ (2015).
Aber auch seine Live-Sets verwischten die Grenzen zwischen Indie- und Electro-Publikum, wie man zum Beispiel im vergangenen Jahr auf dem Dockville Festival in Hamburg sehen konnte, wo er am Sonntag-Nachmittag eine stattliche Menschenmenge in Bewegung brachte. Trotzdem ließ ein Album noch auf sich warten. In einem Interview mit dem Blog Nothing But Hope And Passion, das er auf dem Festival führte, gestand der junge Däne noch freimütig: „Das Albumformat macht mir ein wenig Angst. Ich weiß nicht, ob es bloß Faulheit ist, aber eine EP geht mir irgendwie leichter von der Hand.“ Die Angst ist inzwischen bewältigt: das Debütalbum steht in den Startlöchern und erscheint im September.

Sekuoia setzt dabei allerdings nicht bloß auf seine bekannten Stärken. Im Gegenteil. In einem Statement zum Release kündigt er an: „Ich habe meinen Sound definitiv weiterentwickelt. Nach unzähligen Live-Shows ist meine Musik spürbar beatlastiger geworden.“ Auch stehen Vocals mehr denn je im Vordergrund. So arbeitete der 23jährige mit der dänischen Sängerin Kill J und Marc Roland von Kentaur zusammen. „Ich habe die beiden gezielt angesprochen, weil sie eben mehr einbringen können als bloß ihre Stimme. Sie sind starke Künstler, die ihren eigenen Blick auf meine Musik mitbringen.“

Sekuoia sagt auch, er stelle sich vor, dass diese neuen Songs am besten „nachts in einer dunklen Venue“ gespielt werden sollten. Man kann davon ausgehen, dass er genau das auf seiner kommenden Tour machen wird.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
I Was A Teenage Flashdancer
80s and other Hits mit Cordula
AK: 5,-€ für alle 4 Partys!
Cordula spielt Hit auf Hit, einen nach dem andern, einer besser als der andere, von Anfang bis Ende und von Gestern bis Heute
Mo, 31.10.2016
Austin Lucas
Support: The Dreaming Spires Between The Moon and Midwest Tour
Einlass: 20:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
We are delighted to announce that by popular demand Austin Lucas is returning to
Europe to support the critically acclaimed album 'Between The Moon & The Midwest’.
Many of you have asked when Austin will be touring with a band, well the answer is he will
this October and November. AMA UK Award nominees The Dreaming Spires will be
Austin's band as well as playing the opening set before Austin graces the stage. Both acts
will be performing in some legendary venues including The Borderline London, Cleeres in
Kilkenny Ireland, The Molotow Hamburg and Bassy Club in Berlin among other favorites.
Raglans
Again & Again-Tour 2016 Support: The Wake Woods
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
Die irische Indie-Kombo Raglans kehrt im Herbst mit ihrer neuen Single „Who Knows“ sowie der EP „Again & Again“ (VÖ am 16.09.) zurück auf deutsche Bühnen. „Who Knows“ ist die erste Veröffentlichung neuen Materials seit ihrem Debütalbum, welches 2014 in die Top 5 der irischen Charts ging und in Deutschland im letzten Jahr veröffentlicht wurde.
„Again & Again“ haben sie live in Los Angeles mit den Produzenten Jason Wade (Lifehouse) und Chris Murgia aufgenommen und von Chris Sheldon (Foo Fighters, Biffy Clyro, Pixies) mixen lassen. Die EP beinhaltet 5 ausgewählte Songs des anstehenden Albums, welches für 2017 erwartet wird.

Mit biografisch konnotierten Lyrics verarbeitet das Indie-Quartett ihre letzten zwei Jahre über das Reisen durch die Welt, mit allen Höhen und Tiefen im Leben einer Band, die sich als Newcomer durchs Musikgeschäft schlägt. „Again & Again“ präsentiert einen neuen und ausgereiften Raglans-Sound: Die Identität des erfolgreichen Debüt-Albums bleibt erhalten, wird aber dank der unbändigen Motivation der Band sowie der anhaltenden Energie ihrer gefeierten Live-Erfahrungen einen gehörigen Schritt nach vorne gebracht.

Beginnend mit Festival-Shows in 2011 haben sich die Raglans schnell einen Ruf als explosive Liveband erspielt und verbuchten etliche ausverkaufte Headliner-Shows in Irland und UK sowie Auftritte auf namhaften Festivals wie dem Electric Picnic, Sea Sessions, Eurosonic, Latitude, Camden Rocks, SXSW, The Great Escape oder Rockavaria. Des weiteren war die Band mehrfach mit internationalen Künstlern wie Haim, Twin Atlantic, The Fray oder The Strypes auf Europa-Tour und als Special Guest auch Teil der ausverkauften Performance von The Libertines im berüchtigten Hyde Park.
Di, 01.11.2016
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Fr, 04.11.2016
Will and the People
Support: Sean Koch Trio
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR
Will And The People besteht aus Will Rendle (Gesang, Gitarre, Bass), Jim Ralphs (Hammondorgel und Melodica), Charlie Harman (Schlagzeug) und Jamie Rendle (Gitarre/ Bass). Kennengelernt haben sie sich auf dem Glastonbury Festival, sind dann gemeinsam in ein Dorf westlich von London gezogen, wo sie nun zusammenleben, proben und schreiben.

„Ihre Einflüsse zeichnen sich zwar klar aus, aber trotzdem sind sie zugleich ausgefallen Britisch. Sie klangen so, als wäre es ein großer Spaß sie live zu sehen und ich habe den Eindruck dass es eine Band ist, die es weit bringt.“ Jamie Cullum
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Sa, 05.11.2016
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
BOOZED - Reunionshow
präsentiert von The Living Proof
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Offizielle Reuinion Show am 05.11.2016 im Molotow Hamburg. Hamburg: Stilecht; wo sonst!? 
BOOZED... gegründet 2001, Selbstzerstörung bis 2010. Dazwischen: 4 Alben, geile Konzerte - Katastrophe, Wahnsinn, immer zwischen Alltag und Rock'n' Roll. Immer am Rande des Machbaren... Geile Zeit!
 
2016: Déja vu! 
Rock'n'Roll is noch lange nicht tot. Wir auch nicht. Der Bock ist zurück. Gitarre, Bass, Schlagzeug haben gerufen, wir haben zugehört. Die Computer bleiben aus! 
BOOZED 2016: genau so gut wie immer, wahrscheinlich sogar besser.
Di, 08.11.2016
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Do, 10.11.2016
Palace
Sechs Monate und zehn auf zwei EPs verteilte Songs genügten Palace, um in der britischen Hauptstadt zu einem der meistdiskutierten Newcomer aufzusteigen. Die Printmedien sind voll des Lobes für das Quartett und nannten ihren zutiefst melancholischen, tiefschürfenden und bisweilen auch komplex konstruierten Sound unter anderem »perfekte Baby-mach-Musik« - was die Band für das schönste Kompliment hielt, das man ihnen machen konnte.
Im vergangenen Sommer erschien mit ›Chase The Light‹ ihre zweite EP, die wie schon der Vorgänger ›Lost In The Night‹ höchste Rotation auf BBC One erhielt und unter anderem die Radio-Legenden Zane Lowe und Huw Stephens zu aufrichtigen Palace-Fans reifen ließ. Gegenwärtig arbeitet die Band an ihrem Debütalbum,
Cate Le Bon
Einlass: 20:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
Der Umzug nach LA hat Cate Le Bon merklich gut getan. Denn neben ihrer Tätigkeit als Aushilfsgitarristin bei den tollen White Fence, hat sie mal eben mit Crab Day ein neues Album eingespielt (erscheint im April auf Turnstile/Drag City/Caroline). Ein Album, das so surreal und haunted klingt, wie eine Mischung aus den Raincoats, british Library Music und einer walisisch singenden Laetitia Sadier (die ihren Unterhalt durch das Schnitzen von Holzlöffeln auf Mittelaltermärkten verdienen muß). Denn Le Bons wundersam-entrückte Stimme ist es, die Crab Day in diversen Paralleluniversen die Charts stürmen lässt, und dort viele zauberhafte Elfenwesen für sich gewinnen wird. Cate Le Bon wird mit 4-köpfiger Band auftreten.
Fr, 11.11.2016
Jesper Munk
>Working Title< Tour
Der Name ist Programm. Wir wissen nicht was kommt, aber es kommt.
Jesper Munk ist auf einer Reise, bei der allein schon der Weg das Ziel ist. Neue musikalische Universen haben sich in den letzten 12 Monaten aufgetan und so hat der junge Vollblutmusiker aus München mittlerweile nicht nur den Wohnort gewechselt, sondern auch in Sachen Albuminspiration in den Stilen der letzten 20 Jahre gesucht und auch gefunden, wonach sein Herz begehrt.
Nun kommt diese einzigartige Verbindung zwischen Tradition und Erfindungsgabe, diese in Ausführung befindliche Arbeit auf die Bühne - der wahren Heimat des Wahlberliners.
Rar gesät sind die Live Auftritte in 2016, mit Ausflügen nach Kanada, die Schweiz und Holland. Songwriting und Produktion des neuen Albums, das 2017 bei Warner Music erscheinen soll, nimmt dieser Tage den Löwenanteil seiner Tatkraft ein.
Klein und exklusiv, wie man ihn seit Beginn seiner Karriere nicht gesehen hat, präsentiert er auf seiner ›Working Title Tour‹, was ihn musikalisch bewegt und gibt einen Einblick darauf, wohin der Weg geht. Eine seltene Gelegenheit, bei der man sich auf einige Überraschungen und eine einmalige Vorausschau auf ein ganz besonderes Album freuen darf.

Tickets gibt es hier: kj.de
Tanz.Indie.Nacht
Einlass: 23:00
Durch die ganze Nacht mit einem bunten Potpourri aus Indie, Electro, Britpop, Indietronic, Pop, Electronica & Chillwave. Von A wie Arcade Fire über H wie Hot Chip & K wie Kakkmaddafakka bis hin zu W wie We Were Promised Jetpacks.

Nach ihrem Konzert im Übel & Gefährlich machen die beiden Lieblingsschweden von Friska Viljor noch einen Abstecher ins Molotow und hauen ein DJ-Set der feinsten Sorte raus.

Inhaber eines Friska Viljor Konzerttickets zahlen nur 3€.
JPNSGRLS
Support: Fizzy Blood
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR
JPNSGRLS heißt vollständig ausgesprochen Japanese Girls, und zwei Dinge sind Sänger Charlie Kerr, Gitarrist Colton Lauro, Bassist Chris McClelland und Schlagzeuger Graham Serl keineswegs: japanisch und weiblich. Gegründet 2010 in Vancouver erschienen 2013 als erste Veröffentlichung die EP „The Sharkweek“ und ein Jahr später das Debütalbum „Circulation“. Mit diesen beiden Platten setzten JPNSGRLS in Kanada neue Maßstäbe, was den Garagen-Rock angeht. Wobei die Genreangabe ein bisschen kurz gegriffen ist. Die Band selbst nennt Einflüsse gleich dutzendweise von Nirvana über Frank Ocean, Franz Ferdinand, Tame Impala, bis hin zu Radiohead, Modest Mouse oder Black Sabbath. Entscheidender dürften aber die Inspirationen sein, die sich JPNSGRLS aus dem Kino holen, aus Filmen und Filmdialogen, und aus dem politischen Alltag. Aus dem braut das Quartett einen teuflisch-lauten Bluesrock-satten Sound. Eben erst erschien mit „Divorce“ das zweite Album, auf dem die Jungs noch mehr mit ihren Einflüssen experimentieren und das Songwriting sowohl musikalisch als auch textlich weit vorangetrieben haben: Wo vormals noch der Spaß für die Alternative-Rocker im Vordergrund stand, dominieren nun Sozialkritik und Protest in den Texten. JPNSGRLS sind aber auch eine umjubelte Live-Band, das wissen auf jeden Fall schon die Menschen, die sie im Mai im Vorprogramm von The Heavy erlebt haben. Im November kommen die Kanadier zu und auf Tour.
Opfer der 80er
Einlass: 23:00
Die 80er, waren lustig. Lustige Frisuren, lustige Synthi-Sounds und lustige Neonfarben. Bei Opfer der Achtziger fällt einem eigentlich außer dem Eisernen Vorhang nicht viel ein was es nicht in das folgende Jahrzehnt geschafft hat. Das Dr. Sommer DJ Team, bestehend aus Cordula und Sonja spielt ausschließlich Musik die zwischen 1980 und 1990 angesagt war. Wer also nichts lieber möchte, als einen Abend mit Billy Idol, Depeche Mode, Duran Duran und Madonna zu verbringen muss am 11. Juni in die SkyBar vom Molotow kommen.
Sa, 12.11.2016
MESSER
Einlass: 20:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Die Gruppe Messer hatte sich zurückgezogen, trat in den letzten zwei Jahren nur vereinzelt auf, meist nicht im klassischen Rockkorsett: Die Vertonung der Tagebücher Romy Schneiders oder etwa eine Performance zu Boris Vian war auch ein Versuch, sich für neue Perspektiven zu öffnen. Still war es bei Messer also nicht, und während der intensiven Arbeit am dritten Album der Band tat sich hinter den Vorhängen so manches: Gitarrist Palle Schaumburg verließ die Gruppe, Manuel Chittkas Percussion wuchs als fester Bestandteil in die Band und verschmolz mit dem Schlagzeug Philipp Wulfs, Bassist Pogo McCartney wandte sich vermehrt der Orgel zu – und Milek stieß als neuer Gitarrist dazu. Der Multi-Instrumentalist fand schnell seinen Platz und bereichert ein Songwriting, das den Gedanken an ein musikalisches Genre endgültig hinter sich gelassen hat. In neuer Konstellation also nahm die Gruppe das Nachfolgealbum zu DIE UNSICHTBAREN auf, JALOUSIE wird im Spätsommer auf dem Hamburger Label Trocadero veröffentlichen.
Als erstes Lebenszeichen veröffentlicht die Band jetzt die EP KACHELBAD: Das Cover zeigt eine zerstörte Jalousie im Negativ, die auffordert, durch die Lamellen zu blicken. Was ist dort zu sehen?
Das titelgebende Stück »Kachelbad (Prolog)« entstand am Ende der Aufnahmen zum Album und versammelt textlich die Motivwelt, in der sich Messer bewegen. Es heißt: Sag Jalousie und sag noch was dahinterliegt. Wo ist das Ende? Ich kann es nicht mehr sehen. Messer arbeiten hier mit ihrem Gast Jochen Arbeit (Einstürzende Neubauten) zusammen, ergeben sich erneut dem Experiment einer strukturlosen Musik.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Black Heino
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | AK: 14 EUR
KREUZBERG. Direkt vom Berliner Ballermann kommt BLACK HEINO. Im Zentrum des Lifestyle-Kapitalismus zwischen Kotti, Görli und Schlesi, taten sich drei ewige Fahrschüler aus dem Hamburger Südraum zusammen. Nach eigenen Angaben gehören sie zu den letzten Sitzenbleibern der Hamburger Schule. In der Mauerstadt Berlin holten die Dropouts ihren Abschluss am musikalischen Brettergymnasium nach und bestanden mit Ach und viel Krach.

BLACK HEINO haben ihre Wurzeln im Garagen-Rock der Sechziger und nicht zuletzt im Pub-Rock der Siebziger. Als Kinder der 1980er lernten sie offensichtlich auch, dass Musik einfach eine gute Ablage für schlechte Feelings ist, wenn man nicht weiß, wohin damit. Als musikalische Mauerspechte durchbrechen sie seither die Wall of Sound. Ihr Garagensound frisst sich durch einen dicken Brei glasierter Rockproduktionen, die das Land mit unerträglicher Authentizität, Intimitätsterror und Gefühlsgrütze eingedickt haben. Mit den denkbar einfachsten Mitteln: Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang spielen Black Heino raubeinig statt glattrasiert gegen die musikalische, politische und ökonomische Ästhetik der bundesrepublikanischen Abstiegsgesellschaft an. Bös' und bissig, ziehen sie über neoliberalen Lifestyle und „Deutsche Zustände" her.

Das Debutalbum „HELDENTUM UND IDIOTIE" wurde von MOSES SCHNEIDER und von TOM SCHWOLL aufgenommen und erscheint im Juli 2016 beim Hamburger Independent-Label TAPETE- RECORDS.
Delikatess Disko
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Einlass: 23:00
Delikatess Tonträger schmeißt die Aftershowparty! Endlich heißt es wieder Delikatess Disko! Jan&Jan packen ihre Plattenkoffer in der Molotow SkyBar aus und zaubern die absoluten Vinylperlen aus Indie, Punk, Rock, Pop, Hardcore, HipHop und Indietronic aus ihren Vinyl-Koffern auf die Plattenspieler. Mega-Stimmung und Bombenparty garantiert.
Mo, 14.11.2016
Bambara
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 17 EUR
Di, 15.11.2016
Preoccupations
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
PREOCCUPATIONS. Das sind Bassist und Frontmann Matt Flegel, Gitarrist Danny Christiansen, Multi-Instrumentalist Scott Munro und Drummer Mike Wallace, aus Calgary in Kanada. Mitte April 2016 gaben die vier bekannt, dass sie ab jetzt nicht mehr VIET CONG heißen, nachdem ihnen aufgrund des kontroversen Bandnamens vor allem in Nordamerika mächtig entgegen blies, incl. Konzertabsagen.

In dieser schwierigen Situation nahm die Band ihr neues Album auf. Das selbstbetitelte "Preoccupations" erscheint am 19. September 2016 auf Jagjaguwar/Cargo und ist ein kleines Meisterwerk geworden, randvoll gefüllt mit dunklen Hooks und abgründigen Arrangements. Als "blast of cold air in a bruning hot place" bezeichnen sie selbst die klimatischen Interferenzen, unter denen das Album entstanden ist, doch vermittelt dies nur eine ungefähre Idee der inherenten Spannung und latenten Verzweiflung, die Preoccupations zu Grunde liegt. Sagen wir also mal so: Preoccupations ist eines der Post-Punk-Masterpieces 2016 und die Preoccupations wohl eine der besten Bands, um solch ein Meisterwerk (auch außerhalb des Studios) angemessen umzusetzen. Wie sie auch erst unlängst bei einem ausverkauften Konzert in Berlin unter Beweis stellten.
Mi, 16.11.2016
Margret Glaspy
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
“Emotions and Math” is not simply the name of Margaret Glaspy’s new debut album. That expression drills right to the heart of the New York singer-songwriter’s proper introduction, a mission statement both artistic and personal.

On its surface, the title track talks about being a touring musician and figuring out how to see your partner, looking at the calendar and calculating how you’re going to spend time together. But “Emotions and Math,” which ATO Records will release on June 17, also sums up an epiphany she had while making the record.

“In a lot of ways, it’s kind of how I operate,” says Glaspy. “I’ve always considered myself a free spirit, someone who goes with the flow, but actually I’m not exactly like that. This record really taught me that I’m super analytical and process-driven. I think they really do go together, emotions and math. Nobody is just one thing.”

Präsentiert von 917xfm
Fr, 18.11.2016
DeWolff
Support: Black River Delta
Einlass: 19:00 | VVK: | TICKETSmiley face
DEWOLFF zeichnen sich durch viele unverkennbare Eigenschaften aus. Sie besitzen diesen bestimmten Vintage-Charme, tragen den gewissen Groove in ihrer Musik und überzeugen mit standesgemäßer Instrumentierung, die an ihre Vorbilder Led Zeppelin, Deep Purple oder Black Keys erinnert. Im Herbst 2016 kommt das Niederländische Trio, bestehend aus den Brüdern Luka & Pablo van de Poel und ihrem Freund Robin Piso, auf Deutschlandtour und spielt acht Shows.
Im März 2016 veröffentlichten DEWOLFF ihr bereits sechstes Studioalbum „Roux-Ga-Roux“, welches eine amtliche Leistung für die 20-24-jährigen Künstler ist. Ihre musikalische Karriere begann bereits zu Schulzeiten und pflanzte sich bis heute fort. Über ihr neustes Werk schreibt die VISIONS ganz richtig: „Vintage Rock trifft auf wabernde Hammond-Orgeln, Blues-Skalen auf trocken groovenden Southern Rock, das kratzige Röhren von Sänger und Gitarrist Pablo van de Poel auf soulige Backing- Vocals [...]“ und in der Szene trifft das Werk auf viel Begeisterung.
Live haben DEWOLFF ebenfalls einiges zu bieten. Artverwandt mit dem Werwolf versprühen die drei Wolfmänner eine elektrisierende Energie, vor der es auch auf ihren Konzerten kein Entkommen gibt. Beeindruckende Improvisations-Sessions versetzen permanent das Publikum in Ekstase. Nicht weniger wird auf der Herbsttournee erwartet werden können.
Depri Disko
Timo & Max a.k.a. Timon & Pumba a.k.a. Sugar & Spice a.k.a. die 3 bösen 2 a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Sa, 19.11.2016
The Hillbilly Moon Explosion
Einlass: 18:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face | AK: 22 EUR
THE HILLBILLY MOON EXPLOSIONsindeine laute paneuropäische Rock‘n’Roll Band mit Blutrausch-Charakterund einer schnell wachsenden Fanbase. Angeführt von der Schweiz-Italienerin Emanuela Hutter, dem englischen Sänger & Slap Bassisten Oliver Baroni, und gekonnt unterstützt von dem englischen Gitarristen Duncan James sowie dem Neuzugang der Band Drummer Sylvain Petite.Aus der Rockabilly Szene ihrer Wahlheimat Zürich entstanden, lehnten sie die Einladung zur Teilnahme am ’European Song Contest’für die Schweiz ab. Bekannt wurden THE HILLBILLY MOON EXPLOSIONdamals durch ihren Hit ’Johnny Are You Gay?’und lieber tourten sie durch Europa, traten im TV auf und supporteten Jeff Beck auf seiner Europa-Tour.’WITH MONSTERS AND GODS‘istdas vierteStudioalbum der Band; ein Cocktail aus lautem Rockabilly, purem Rock‘n’Roll, tätowiertem Rhythm & Blues & schizophrenen 50’er Blues.

Präsentiert von 30sto50s.com, livegigs.de und Ox Fanzine
Damaged Goods
Einlass: 23:00
Iguana Death Cult
[Jever Live Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5,-€ für Konzerte und alle Party Floors
Mi, 23.11.2016
Arkells
präsentiert von Classic Rock, piranha, AMPYA
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
ARKELLS folgen der guten, alten Rock’n’Roll-Ethik und gießen seit 2008 jede Menge Benzin ins Feuer. Nicht, dass die Kanadier auf das Internet verzichten würden. Aber brauchen tun sie es wirklich nicht. ARKELLS brauchen in erster Linie eine Bühne, egal welcher Größe, auf der sie ihren breiten und in alle Richtungen offenen Sound spielen können. Nicht umsonst lautet das Bandmotto von Anfang an und bis heute: „TOURING always.“ Um aber bei der Wahrheit zu bleiben: Hin und wieder verlassen ARKELLS die Stage auch, um eine neue Platte aufzunehmen. Jüngst erschien das vierte Studioalbum „Morning Report“, der Nachfolger des 2014er Albums „High Noon“, das der Band in ihrer Heimat die Nummer eins der iTunes Charts, die erste goldene Schallplatte und die Juno-Awards für Best Group und Best Rock Album bescherte. Darauf sind ARKELLS noch vielseitiger geworden als eh schon. Samples, Click-Tracks, ein bisschen Elektronik, sowie Streicher und Blasinstrumente, den einen oder anderen HipHop-Beat oder Gospelgesang gibt es zu hören. Purer Rock, süßer Soul, knarziger Indie, alles wird in perfekte Melodien verpackt und immer wieder neu gewendet und perfekt interpretiert. Die Ideen kamen der Formation beim Soundcheck in Berlin oder in Göteborg oder in Toronto, auf dem Weg, einfach überall. Die Lyrics decken ebenfalls die volle Bandbreite ab, vom Trennungsschmerz über Familiengeschichten bis hin zu den Freunden, die nach einigen Tequilas zu viel plötzlich ohne Unterhosen dastanden. Das Quintett besteht einfach aus fünf Leuten aus Hamilton, die mehr verbindet als eine gemeinsame Schulzeit, und der Bandname ist mehr als nur die Straße, in der man groß wurde und probte. Musik ist für sie alles, und das wie gesagt am besten live. Egal ob am kommenden Wochenende beim Highfield Festival auf der großen Bühne oder im November bei der Headliner-Tour in den kleinen Clubs: ARKELLS sind immer der Burner.
JAJAJA
Do, 24.11.2016
The Wake Woods
Get Outta My Way Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 10,50 | TICKETSmiley face | AK: 14 EUR
Der zweite Platz beim Deutschen Rockpreis, Support für Deep Purple und jede Menge begeisterter Reviews auf das Debutalbum von 2015: diese Bandwird sich ihren Weg bahnen -das hört man von der ersten Minute an!Ein wildes Rock-Feuerwerk an Retro-, Blues-, Indie –und Garage-Elementen kommt so ungeschliffen und kraftvoll daher, dass man einfach nicht anders kann als „Motor an und Abfeiern!“Nun veröffentlichen The Wake Woods im November ihre Single „Get Outta My Way“ und gehen erneut auf Tour.
Eine Station ist das VENUEin ORT.
Da erwartet den Zuhörer nichts anderes, als „ein adrenalingeschwängerter Hammer nach dem anderen“ (SLAM)! Und zwar mit ehrlicher, handgemachter Rockmusik. „Folks along the main route couldn ́t make me stay“ heißt es gleich in der zweiten Zeile des Titelsongs. Da wird nicht auf Mainstream gebaut oder nach Airplay geschielt!Dennoch: Catchy Hooks unddie markante, kräftige Lead-Stimme von Ingo Siara haken sichin den Gehörgängenfest.Saufrech drücken die vier jungen Berliner demSound, deran Jet, The Hives sowie der„guten alten“ Rockmusikder 60er und70er erinnert, ihren eigenen, energiegeladenen Stil auf –frisch, direkt und voller Adrenalin!
Fr, 25.11.2016
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
Sa, 26.11.2016
Milliarden
Support: Lian Betrüger Tour 2016
AK: 19 EUR | VVK: 16 EUR
präsentiert von Delta Radio und der MoPo

Milliarden sind eine Band mit Doppelspitze: Sänger und Gitarrist Ben Hartmann und Multiinstrumentalist Johannes Aue. Was nicht ohne Symbolkraft ist. Denn der rote Faden, der sich durch ihre Songs zieht, ist eine an zwei Enden brennende Zündschnur aus Dualismus und Ambivalenz. Texte und Musik sprechen von Kreativität und Zerstörung. Punk und Pop. Scheiße und Gold. Krieg und Frieden. Himbeereis und Kokain. Sie sind Yin und Yang. Ende und Neubeginn. Rabiat und zärtlich. Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Und leben in der Konsequenz vom Widerspruch. Die sich daraus ergebende Reibungsenergie ist der Treibstoff, mit dem ihr Motor läuft. Der Song „Freiheit is ne Hure“ untermalte Anfang letzten Jahres als Titeltrack Oskar Roehlers großartige Punk-Groteske „Tod den Hippies!! Es lebe der Punk“. Ein Song, der randalierende Gitarren, eine ungeschliffene Produktion und eigenwillige deutsche Texte mit einer eingängigen Melodie verband und dennoch alles, was nur entfernt nach Kompromiss roch, weiträumig umschiffte und der den beiden Freunden auf einen Schlag mediale Aufmerksamkeit und einen Plattenvertrag bescherte. Nachdem sie Ende letzten Jahres mit der EP „Kokain & Himbeereis“ ihren Einstand gaben, erscheint nun mit „Betrüger“ das erste Album der Berliner, die seitdem fast jeden Tag, den sie nicht im Studio verbrachten, mit ihrer Band auf der Bühne standen. Die Songs von Milliarden packen uns, ohne dass wir sie uns mühsam erarbeiten müssen. Sie verlangen nichts von uns. Stattdessen erzeugt diese Musik einen Sog, der so stark ist, dass er den Hörer kurzerhand kidnappt, ihn auf eine Achterbahnfahrt entführt, auf der ihm die Gefühle mit einer solchen Direktheit und Vehemenz um die Ohren fliegen, dass er entweder die Arme in die Luft reißt oder mit Schmackes aus der Kurve fliegt. Idealerweise geschieht beides, auch bei ihren Live-Auftritten. Zum Beispiel am 26. November Molotow in Hamburg.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Sugar & Spice Club
Fr, 02.12.2016
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Born In The 80's
DJ: jessie’s girl
Einlass: 23:00
pop-/hard-/soft-/glam-/classic-/punk-/arena-/dance-/power-rock aus den 80ern und um die 80er herum.
Mis-Shapes
Einlass: 23:00 | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Einlass: 23 Uhr | AK: vor 24 Uhr 3€, danach 6€
Sa, 03.12.2016
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Bang Cherie
Einlass: 23:00
Mo, 05.12.2016
Mystic Braves - Days Of Yesteryear Tour
Support: The Baconanas
Einlass: 20:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Mystic Braves sind im Hier und Jetzt, auch wenn man sie auf den ersten Blick in die Retro-Schublade stecken könnte. Nicht nur die Gestaltung der Cover der ersten beiden Alben („Desert Island“ 2014 & „Mystic Braves“ 2012) zeigen deutlich, dass die Band in den 70ies schwelgt, auch ihre Musik und ihr Habitus wurzeln stark in der Psychedelic- Szene, die schon Bands wie Tame Impala und die Temples verinnerlicht und zurück in die Zukunft gebracht haben.
Mit ihrem aktuellen Album „Days Of Yesteryear“ (VÖ: 2015 | Lolipop Records) haben sich Mystic Braves auch zurück in der Vergangenheit weiterentwickelt. So könnte das Cover durchaus aus der Sammlung der musikalischen Ikonen The Doors stammen, sie experimentieren noch mehr mit exotischen Instrumenten, es wird rockiger, das Songwriting ist noch ausgefeilter; dabei verlieren sie aber nicht ihren unverkennbaren Stil. “Wir sind schon immer eine psychedelische Pop Band gewesen und wir bleiben dieser Linie treu“, bemerkt Bandgründer Julian Ducatenzeiler.
Nach einer eindrucksvollen und ausgedehnten Tour von der West- an die Ostküste der USA und darüber hinaus, ihres im Voraus ausverkauften Konzertes in der legendären West Hollywood Location Troubadour in ihrer Heimat Los Angeles und als Vorgruppe von The Zombies, kommen Julian Ducatenzeiler (Gitarre, Gesang), Tony Malacare (Bass, Gesang), Shane Stotsenberg (Gitarre, Gesang), Cameron Gartung (Schlagzeug) und Ignacio Gonzalez (Orgel, Tambourin) im Dezember zum ersten Mal auf Europa – Tour und für fünf Termine auch nach Deutschland!

The Baconanas, gegründet Ende 2015 in Glückstadt.
Zeitloser Garagenrock, der die Musik bei der Wurzel packt, ist der Sound der noch jungen Band,
bestehend aus: Jacob Rux ( Drums ), Murado ( Bass ) & Blind Lemon Paul ( Gitarre/Gesang ).

Präsentiert von ByteFM
Di, 06.12.2016
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Fr, 09.12.2016
lost in music
The Finest Selection of Indie, Pop & Electro
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: Miss Annie & Das Bose

Hamburgs tanzfreudigste Indie-DJs Miss Annie und Das Bose Soundsystem kehren hinter das DJ-Pult ihres Lieblingsclubs zurück und kredenzen wie gewohnt das Beste aus Indie und Pop, abgemischt mit einer Idee Electro. Immer im Plattenkoffer dabei: Metronomy, Arcade Fire, Future Islands, Maximo Park, The Smiths, New Order, Tocotronic, Veronica Falls uvm. Lost in Music – stets am Nabel der Zeit, immer eine Spur geschmackssicherer.
Sa, 10.12.2016
Motorbooty-Live! - The Rock'n' Roll Dancefloor
Live: PWR BTTM
Einlass: 23:00 | VVK: | TICKETSmiley face
PWR BTTM ist eine queere Punkband und besteht aus Ben Hopkins und Liv Bruce. Hopkins spielt meistens Gitarre, Bruce trommelt, beide singen. Kennengelernt hat sich das Duo am Bard College, einer Kunstschule im Staat New York, wo die beiden beschlossen haben, Performances in die DIY-Kultur zu tragen und als Drag Queens aufzutreten. Zumindest so was in der Art. Denn bei den schweißtreibenden Shows hält die Schminke nicht so arg lange und verteilt sich im Laufe der Zeit im kompletten Publikum. So kann man wenigstens was mit nach Hause nehmen und Farbe in den Alltag bringen. PWR BTTM nahmen ein Demo mit dem Titel „Cinderella Beauty Shop“ auf und eine Split EP mit Jawbreaker Reunion, waren danach mit Bands wie Ra Ra Riot, Mitski oder Car Seat Headrest auf Tour und haben sich eine mehr als begeisterte Fanschar erspielt. Inzwischen ist ihr Debütalbum „Ugly Cherries“ erschienen, eine Platte voller Pop-Perlen, vom Punk beeinflusst, mit Strass besetzt und genauso ernsthaft wie humorvoll, genauso schwul wie straight, genauso Glamrock wie Garage, genauso aggressiv wie liebevoll. Und genauso sind auch die Shows des Duos: farbig, voller Glitter, klischeefrei und doch sexy wie ein Hüftschwung von Marilyn Monroe. PWR BTTM sind keinesfalls normal, aber gar nicht verrückt. Im Dezember kommt das Duo zu uns auf Tour.

Vor und nach dem Konzert gibt es, wie immer, die beste Musik von unseren MOTORBOOTY! DJs.

Präsentiert von intro, Schwulissimo und ByteFM
Di, 13.12.2016
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Fr, 16.12.2016
Kobito - Für einen Moment Perfekt-Tour 2016
Support: Finna
Kobito (Kürzel: Kombination aus Bild und Ton) ist seit seinem Debütalbum „Kobito Ergo Sum“ (2005) unermüdlich aktiv. Der TickTickBoom Künstler, der zunächst mit der Crew Schlagzeiln unterwegs war, landete zusammen mit Sookee als Deine Elstern mit „Augen Zu“ 2010 einen Überraschungshit. Seine Soloalben „Zu Eklektisch“ (2011) und „Blaupausen“ (2014) rotieren auf den Plattentellern noch immer und werden geliebt. Mit dem bissigen Polittrack „The Walking Deutsch (feat. SpezialK)“ lieferte er im Herbst 2015 -auf dem Höhepunkt der gesellschaftlichen Auseinandersetzung um Immigration und passend zum ersten Geburtstag der PeGiDa-Bewegung -einen viralen Erfolg. In über zehn Jahren hat Kobito also einiges an Erfahrung mitnehmen können und hat seinen prägnanten Stil immer mehr verdichtet. Kobitos Raps haben ohne aufgesetzte Reimakrobatik einen angenehm natürlichen Flow, jede Zeile wirkt direkt und unaufdringlich. Doch was ist es, was ihn so besonders macht? Es sind diese Momente, wo man gleichzeitig über die Wahrheit hinter den Texten weinen und wegen der Wortwahl darüber lachen möchte. Gnadenlos kritische Bestandsaufnahmen der politischen Missverhältnisse und ein Gespür für den großen Pop-Moment gehen Hand in Hand und verstehen sich hervorragend. Es ist die perfekte Verschmelzung von solidem Rap und detailverliebtem Songwriting.Sein neuestes Album „Für Einen Moment Perfekt“ wurde von Riffsn (Grossstadtgeflüster) und Kobitos langjährigen Wegbegleiter MisterMo im Team produziert -und das hört man. Alles ist wie aus einem Guss, alles atmet den gleichen musikalischen Vibe. Elemente aus Oldschool Boom-Bap treffen auf Soul-Flavours und moderne Sounds. Dabei kreieren sie poppige Hooks und rollende Beats, als wäre es nichts. Zwölf Songs und drei Skits zeigen, was Kobito im Jahr 2016 ausmacht: Die Singles „Warten Auf Die Sonne“ mit Szenegröße Amewu und „About Blank“ sind Songs mit großen Breitwand-Refrains, die den Kopf nicht mehr verlassen wollen. Uptempo-Feger wie „Fluch der Akribik“ oder „Schlechter Scherz“ mit dem Schlagzeiln-Kollegen Refpolk passen genau so gut ins Bild wie die atmosphärischen Tracks „100.000 Kilometer“ oder der poetisch-jazzige Song „Die Nacht“. „Für einen Moment perfekt“ erscheint am 16. September. Manchmal schlägt Kobito dabei ernste Töne an, verursacht einen Stich im Herzen oder ein Grummeln im Magen. Und manchmal möchte man ihm nur ein High Five geben für seinen exquisiten Humor und mit ihm die nächste Buddel Pfeffi exen. Dieses Album ist auf jeden Fall weitaus länger als nur einen Moment perfekt!
Präsentiert von Intro, Noisey & Backspin
Depri Disko
Timo & Max a.k.a. Timon & Pumba a.k.a. Sugar & Spice a.k.a. die 3 bösen 2 a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5€
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Kobito Aftershow Party
Einlass: 23:00
Sa, 17.12.2016
Antje Schomaker & Band
präsentiert von Delta Radio
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Antje Schomaker ist momentan eine der besten aufstrebenden Singer/Songwriterinnen. Noch ohne Plattenveröffentlichung, mit nur einem Stück online und vor allem mit charmanten und ehrlichen Auftritten hat sie sich in kurzer Zeit eine treue und begeisterte Fanschar erspielt. Vielleicht liegt es einfach daran, dass die Wahl-Hamburgerin die Herzen der Zuhörer mit leuchtender Großstadtromantik flutet und dem Gefühl: „Hey genauso geht es mir auch.“ Am liebsten würde man gleich mit ihr losziehen, Nächte durchtanzen und im ganzen Chaos des Lebens trotzdem alles genießen und mitnehmen. Sie ist eine von uns, nur dass sie unsere Gedanken und Gefühle besser in Worte und Lieder fasst, als wir das selbst könnten. Vor allem ist ihr Stillstand ein Greuel. Sie macht immer weiter und erweitert ihr Repertoire immer mehr. Seit zwei Wochen ist auf ihrer Youtube-Seite ein Video zu sehen, auf dem sie mit dem Cosby-Bassisten Kilian Reischl an der Gitarre und Felix Gerlach am Cello eine wunderschöne Akustik-Version von „Mein Herz braucht eine Pause“ einspielt, und am 17. Dezember wird sie zusammen mit ihrer Band auf die Bühne des Hamburger Molotow treten, um uns in größerer Besetzung noch mehr zu beglücken.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
Born In The 80's
Einlass: 23:00
Fr, 23.12.2016
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
Sa, 24.12.2016
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!
So, 25.12.2016
Flower Power Space Rock
Einlass: 23:00
Di, 03.01.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Sa, 07.01.2017
Delikatess Disko
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Einlass: 23:00
Delikatess Tonträger schmeißt die Aftershowparty! Endlich heißt es wieder Delikatess Disko! Jan&Jan packen ihre Plattenkoffer in der Molotow SkyBar aus und zaubern die absoluten Vinylperlen aus Indie, Punk, Rock, Pop, Hardcore, HipHop und Indietronic aus ihren Vinyl-Koffern auf die Plattenspieler. Mega-Stimmung und Bombenparty garantiert.
Di, 10.01.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Fr, 27.01.2017
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
Sa, 28.01.2017
Alex Mofa Gang
Mudder Sagt es ist Ok! Tour 2017
Einlass: 19:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Das Debütalbum der Berliner Alex Mofa Gang mit dem schönen Titel „Die Reise Zum Mittelmaß der Erde“ ist ein neues Highlight im deutschsprachigen Alternative-Rock-Sektor, das erfolgreich Brücken zwischen treibend-rotziger Eingängigkeit, Nachdenklichem und smartem Witz schlägt. In ihrer ehrlichen, humorvollen Geschichte um den jungen Burschen Alex Mofa und seinen Roadtrip zum Mittelmaß der Erde, findet sich wohl jeder ein Stück wieder, es geht um Identitätsfindung, um das Meistern widrigster Hindernisse mit schnippischer Ironie, um den einsamen Cowboy in der urbanen Prärie. Musikalisch eint die Gang Punk und Indieballaden, sucht nach der Liebe mit Rockpop-Attitüde und huldigt der romantischen Belanglosigkeit der Großstadt. Ziel- und stilsicher fahren hier Emotionen und Trotz gemeinsam Richtung Sonne, frei von Klischees oder hohlem Pathos. Live funktionieren die knackigen Texte und Melodien als kraftvolles Gesamtpaket, was die Gang bereits bei Touren mit Montreal, Radio Havanna und La Vela Puerca oder auf dem Open Flair Festival unter Beweis stellte. Anfang kommendes Jahres geht Alex Mofa Gang wieder die Reise und unternimmt eine ausgedehnte Tour.

Präsentiert von Visions, piranha und Allschools
Di, 07.02.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Di, 14.02.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Sa, 04.03.2017
Delikatess Disko
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Einlass: 23:00
Delikatess Tonträger schmeißt die Aftershowparty! Endlich heißt es wieder Delikatess Disko! Jan&Jan packen ihre Plattenkoffer in der Molotow SkyBar aus und zaubern die absoluten Vinylperlen aus Indie, Punk, Rock, Pop, Hardcore, HipHop und Indietronic aus ihren Vinyl-Koffern auf die Plattenspieler. Mega-Stimmung und Bombenparty garantiert.
Di, 07.03.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Di, 14.03.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Di, 04.04.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Di, 11.04.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
Di, 02.05.2017
Dichterliga (Poetry Slam)
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Hamburg ist unser Zuhause – ganz klar. Hier sind der Hafen, die Schiffe und die meisten regulären Poetry-Slams in Deutschland. Und hier haben auch einige der besten Poeten des Landes ihren Anker geworfen und machen uns immer und immer wieder glücklich mit Geschichten und Poesie, mit Gedanken aus Wow! und Konfetti. Und weil "Zuhausesein" auch "Heimat" bedeutet, gibt es eine genau solche bei uns: Die Dichterliga.

Ein Slam wie eine Heimat: Lokale Poeten treten gegeneinander an und können mit ihrem Sieg oder dem Platz auf dem Treppchen Punkte sammeln. Die wiederum gehen in die Gesamtwertung ein und am Ende der Saison darf sich nicht nur über den Sieg der Dichterschlacht gefreut werden, sondern auch über einen Startplatz beim spektakulären Kampf der Künste Saisonfinale. Kein TamTam und kein Glitzer, sondern Hamburger Lokalhelden und Wortgewitter. Kein SchiSchi, sondern Geschichten und Poesie. Aus Hamburg, für Hamburg. Darauf ein Astra und einen Blick auf die Elbe, ein
Winken den Schiffen mit den Füßen auf der Erde.
Di, 09.05.2017
Song Slam
präsentiert von Kampf der Künste
Einlass: 20:00 | AK: 5 EUR
Die angehenden "Superstars von St. Pauli" sind zu zehnt, dürfen genau ein Instrument und ihre eigene Stimme mit sich führen und mit ihren selbstgeschriebenen Liedern begeistern - oder auch mal nicht. Es wird also spannend, wenn Jack-Johnson-ähnliche Jünglinge gegen Bob Dylan-Verschnitte, Kettenraucherstimme gegen Engelsgesang und Konzertgitarren gegen E-Piano antreten.

Und natürlich dürfen auch auf diesem Slam die Noten alles entscheiden: hierzu bedarf es einer zufällig aus dem Publikum gewählten Jury, die alles mit 0 bis 10 Punkten bewerten darf. Der Gewinner kann sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, sondern auch über einen kleinen Triumph auf dem langen Weg zum ganz großen Erfolg.
  • 2.9.    Captain Planet - Zusatzshow +++AUSVERKAUFT+++
  • 16.9.    Zodiac