Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Mai

Jun

Jul

Di, 22.05.2018
Powerpoint Karaoke - OPEN AIR
Einlass: 19:00 | AK: 4 EUR
Eine Powerpoint-Präsentation zu halten, ohne den geringsten Schimmer vom Thema zu haben, klingt erst mal nach einem ausgewachsenen Büroalbtraum und weniger nach lustiger Feierabendgestaltung.
Doch am Mittwoch,19.04. wird genau das stattfinden! Zum Glück nicht im Büro, sondern im schönen Molotow.
Alle Entertainer und die, die es gerne werden würden, versammeln sich und reißen das Mikro an sich um eine ihnen völlig unbekannte Powerpoint-Präsentation zu halten.
Man kann es Selbstdarstellung oder Selbsthilfe nennen, in jedem Fall hat das Publikum mehr Bock als Montagmorgen im Büro und vom Chef muss man sich anschließend auch nicht fertig machen lassen.
Großer Spaß für Mitmacher und Zugucker!
Moderiert wird das ganze vom besten der besten: Hinnerk Köhn!
Mi, 23.05.2018
SHAME
Support: RVG
präsentiert von ByteFM | Intro | Laut.de | Testspiel.de
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
In der Heimat der Wettbüros wird seit längerem ein Name heiß gehandelt: SHAME. Das Quintett aus London veröffentlichte am 12. Januar 2018 sein Debütalbum „Songs Of Praise“. Bereits kurz zuvor waren sie zusammen mit GURR auf ausgedehnter Deutschlandtour und brachten schon das Publikum beim Haldern Pop vergangenes Jahr zum kollektiven Ausrasten.
Die Band hat sich in der jüngeren Vergangenheit bereits einen Status als eine der emotionalsten und aufregendsten Live Bands in UK erarbeitet. Ihre schweißtreibenden Shows haben sie während einer intensiven und zeitraubenden UK-Tour stetig weiterentwickelt. Auf persönliche Einladung von Billy Bragg hin, durften sie bereits auf der Left Field Stage des legendären Glastonbury Festivals auftreten. Nicht nur in UK zählen SHAME schon jetzt zu den Newcomern des Jahres, auch in Deutschland zeigt sich die Presse nahezu euphorisch.
„Dank Bands wie dieser wird Punk niemals dead sein.” (Musikexpress)

"Wo sich die Class Of 2005 um Bloc Party und Maxïmo Park in der Irrelevanz verliert, reißen Shame das Maul auf und schleudern uns ein absolut mitreißendes Monster von Album ins Gesicht. Von dieser Band wird man 2018 noch viel sprechen.”
(Intro)
"Der klaustrophobische Sound des Debütalbums Songs Of Praise zitiert Bands wie The Fall, Television Personalities, Magazine, Wire oder Joy Division.”
(Zeit Online)
THE DEVIL & THE ALMIGHTY BLUES
Support: Son Of Polvo
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
With a profound love for the old heroes of the Blues walking hand in hand with rock, metal, country and last but not least punk, The Devil and the Almighty Blues is armed with vintage Gibson guitars and tube amplifiers. Their new take on blues-based rock is heavy without becoming metal, slow without being doom, bluesy without being straight up and boring. It’s slow, heavy, melodic and raw. Far from being a possible hit on the radio, but on the other hand – who really cares??

When the 60’s turned into the 70’s there was a musical crossroads. The American blues had had it’s run with teens on both sides of the Atlantic long enough so that the blues-offspring named rock’n’roll had to expand or die. It did not die, it expanded in all kinds of directions! And right there in the crossroads between blues-based rock and all the world’s other sub-genres of rock, something happened to the blues. The format got experimented with, expanded and almost made unrecognizable. But at the same time the roots to the original ’real’ blues was never lost. Where Peter Green left Fleetwood Mac in 1970 with the track «Green Manalishi», where Johnny Winter stretched his musical legs, where ZZ Top bought Marshall full stacks and shot from the hip, and last but not least where the legend himself, Muddy Waters, stretched the limits of that was ’legal’ with the album «Electric Mud». And not to forget Hendrix, Free, Canned Heat and the rest of the gang from the Woodstock-era. The result was a highly electric musical revolution, where e.g. the newly born genre hard rock walked hand in hand with traditional delta blues.

It is out from this musical mud The Devil and the Almighty Blues have found their inspiration. Their music is slow, heavy, melodic and raw, all without losing the almighty blues out of sight.

Bluesaloon, Baby! in der Mini Bar
Im Backyard + Aussenterrasse mit Piratowski & Axelmania
Einlass: 18:00 | AK:  Eintritt frei!
50ies Soul, Bluesguitar, Latin American Trumpets, Indie to HipHop beats but always Rock'n'Roll!

It´s Bluesaloon, Baby! The Long Island Iced Tea of music without the plastic shit.

Welcome home!
Do, 24.05.2018
Pink Turns Blue
Einlass: 19:00 | VVK: 21 EUR | TICKETSmiley face
Drittes Kapitel der Bandgeschichte.
Nach einer kreativen Pause hat sich Mic Jogwer entschlossen, das Konzept der Band auf das Wesentliche zu reduzieren:
Wie am Anfang: 3 Leute, Gesang/Gitarre, Bass/Keyboards, Drums, dadurch reduzierter, klarer, intensiver, treibender POST PUNK vom Feinsten, immer live, persönlich, echt und kraftvoll eingespielt.
Alles selbst gemacht, selbst produziert, selbst fertiggestellt. So wie am Anfang. Diesen Geist galt es einzufangen und damit der Band neues Leben einzuhauchen.
Seit ihrer Re-Union um 2005 haben sie es geschafft jedes Mal für komplette 8 Wochen die Top 3 und 2 der Deutschen Alternative Charts zu erreichen. Die Alben meist Top 20 der Jahrescharts.
Zudem waren die Alben immer Platte des Monats in allen einschlägigen Szene-Magazinen, teilweise gar Platte des Jahres.
Jetzt warten Mic Jogwer und seine beiden Mitstreiter mit einer frischen Version von bewegenden und tiefgründigen Songs auf.
Gleichzeitig sind sie ihren Eigenarten und Stärken treu geblieben: Fesselnder, ernster Gesang, atmosphärische Gitarren, Bass und Schlagzeug immer wesentliche Fundamente und treibend.
Zwischen tanzbaren und atmosphärischen Clubsongs wie Dirt, Something Deep, Devil, Clown, Roads und in einer Gegenwelt entführenden Balladen wie Give Me Your Beauty, Here Is To You My Love, Tomorrow Never Comes, I Believed.
Musikalisch und vom Sound passend in das Post Punk Revival welches gerade überall erlebbar wird.

Passendes musikalisches Rahmenprogramm (Post Punk, Wave, Synth) vom Plattenteller vor und nach dem Konzert gibt es von den Herrschaften von Damaged Goods
Link
Damaged Goods Spezial
Post Punk / New Wave / Synthpop / Minimal Wave / Gothic etc. from 1977 - 2016. DJ's Herr_Brandt, Reklovski, M. Flöß!
Einlass: 22:00 | AK: 5 EUR für alle 3 Partys
Das DAMAGED GOODS Spezial "ONCE IN A LIFETIME" wird unverändert vielen unvergessenen Klassikern aus New Wave und Post Punk frönen... zusätzlich wird Samstag aber noch links und rechts des New Wave Weges geschaut und ebenfalls spitzen Tanznummern aus 2 Tone Ska, Power Pop, New Romantic und 70s Punk auf die Plattenteller gepackt... beste Bedingungen für einen tanzbaren Clubabend fernab des Mainstreams!
Fr, 25.05.2018
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit fast über 17 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB nun schon so was wie DER norddeutsche„Indie-Party-Klassiker“ und das unkaputtbare Hamburger Indie & Underground-Flaggschiff.
Die Revolver Club-Jungs bringen gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends.
NEW WAVE – INDIEROCK – POST PUNK – BRITPOP – SHOEGAZE –
AT IST BEST !
Ja, die beiden Lads halten ohne Umschweife die hanseatische „Underground-Fahne“ im norddeutschen Raum gegen alle Widerstände des platten Mainstreams aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen.
Auf anbiedernden Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen.
Hier geht es um gute Musik , Rock n’ Roll, Tanzbarkeit und die vielbeschworene für einige schon verloren geglaubte Euphorie und „Togetherness“ !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1982 – 2018 machen somit die Einzigartigkeit diese Clubs aus .
Er überlebte alle Hipster-Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker und blieb somit dann eben doch immer ein bißchen zeitlos „hip“.

Weitere Infos und immer feinste Indie-News erfahrt ihr immer unter:

www.revolver-club.de
www.facebook.com/revolverclub
www.facebook.com/revolverclubkonzerte
Hitch Hike Hamburg
1. St. Pauli R&B Weekender


Einlass: 21:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face | AK: 10 EUR
Die Hamburger Vorzeige-Clubs in Sachen 60s R&B präsentieren vom 24.05 – 26.05.2018 den ersten Rhythm & Blues Weekender auf St. Pauli.



Im Rahmen des dreitägigen DJ-Festivals dürfen wir die Größen der europäischen Szene ab 21 Uhr in der Sky Bar begrüßen. Liam Large (UK), Henrik Akerberg (S), Fonsoul (E), John Berchtold (DK), Gunnar Stachmann (CH) und weitere hochkarätige Vinyl-Nerds werden ihre besten Original-Singles auf die Plattenspieler der Sky Bar werfen. Do the Hitch Hike, Baby!


Das Event startet bereits um 17 Uhr im Backyard mit einem Jamaican BBQ. Musikalisch untermalt wird der Vorabend von den Karibik-Experten Don Cornell und Frank Upsetter. Der Eintritt für das BBQ ist umsonst.

Alle Infos zum Festival gibt es hier: Link
R&Biergarten (BBQ + Party): Hitch Hike Hamburg
1. St. Pauli R&B Weekender
Einlass: 17:00 | AK:  Eintritt frei
Die Hamburger Vorzeige-Clubs in Sachen 60s R&B präsentieren vom 24.05 – 26.05.2018 den ersten Rhythm & Blues Weekender auf St. Pauli.



Im Rahmen des dreitägigen DJ-Festivals dürfen wir die Größen der europäischen Szene ab 21 Uhr in der Sky Bar begrüßen. Liam Large (UK), Henrik Akerberg (S), Fonsoul (E), John Berchtold (DK), Gunnar Stachmann (CH) und weitere hochkarätige Vinyl-Nerds werden ihre besten Original-Singles auf die Plattenspieler der Sky Bar werfen. Do the Hitch Hike, Baby!


Das Event startet bereits um 17 Uhr im Backyard mit einem Jamaican BBQ. Musikalisch untermalt wird der Vorabend von den Karibik-Experten Don Cornell und Frank Upsetter. Der Eintritt für das BBQ ist umsonst.

Alle Infos zum Festival gibt es hier: Link
Flying Vinyl
Im Backyard + Aussenterrasse | DJ:
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 26.05.2018

The Buttertones
[Motorbooty-Live!]
präsentiert von Jever Live
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
The Buttertones’ Gravedigging is more a movie waiting to happen than an album—or a soundtrack just waiting to inspire a movie, with scene after scene of action, tension and release set to a sound that takes everything good and true about American music before the Beatles prettied it up (surf, sweet soul, the boss saxophone-overdrive garage of the Northwest wailers like the Sonics) and matches it to punk energy, post-punk precision and the kind of personality that blows the circuit-breakers at a backyard party. (Which actually happened, of course.) They’ve even got casting suggestions if anyone wants to start filming—like Willem DeFoe, Winona Ryder, Lucy Liu, and Tommy Wiseau in as many roles as possible. Says guitarist Dakota Boettcher: “We all love movies so much. When you listen to a soundtrack, it has peaks and it has lows, but it’s a whole journey. That’s what we want to do. We want you to go on a journey.”
            The Buttertones started their own journey in 2011 as three music school misfits (or drinking buddies, they say) in the heart of Hollywood, happy to learn how to to play, produce and perform but less excited about frequent go-nowhere conversations with classmates who had little interest in either the past or the future of music. So that’s why bassist Sean Redman (also a former member of Cherry Glazerr) felt like he’d lucked out when he found guitarist/singer Richard Araiza and drummer/polyinstrumentalist Modesto ‘Cobi’ Cobiån: “Cobi and Richard were the first guys I met where I thought they knew what they were talking about,” he says. “They had good influences—they weren’t just trying to pander.”
            Their first rehearsals were in a Hollywood bedroom where Redman was living on an air mattress, then Araiza finally locked down Boettcher—who he’d often see responding to the same casting calls as he did—to replace another guitarist who was transitioning back to family life even as the Buttertones prepared their debut release, a self-titled cassette on L.A.’s garage-pop Lolipop label. Then they absorbed sax player London Guzmån (formerly in Long Beach’s Wild Pack of Canaries with breakout local Rudy De Anda) after spotting him at a local DJ night, recruiting him for their sophomore album American Brunch—and discovering the kind chemistry they didn't know they were missing. Says Araiza: “We’re proud to be a legit band. It’s a very collaborative process—we rely on each other. I feel that’s rare nowadays, especially with rock bands.”
             When it came time to make Gravedigging—the follow-up to a special issue 8” for Innovative, which ended up pulling them aboard the label full-time—they knew it was time to go deeper and get dirtier. Recorded at Jazzcats studio in Long Beach—home-away-from-home to fellow Innovative Leisure artists Hanni El Khatib, Tijuana Panthers, Wall of Death and more—in the spring of 2016, the sessions were supercharged with hard-won live experience from endless street-level shows and relentless midnight-to-six rehearsals at the Buttertones lock-out, then focused even further by the insight and vision of producer Jonny Bell. (“Jonny pushed us like crazy,” says Boettcher. “He had so many ideas all he time.”)
            It kicks off with “Pistol Whip” and “Sadie’s A Sadist,” twin tales of love and crime that match outré Dangerhouse Records punk (the dirty surf of the Alleycats, the slash-and-burn sax of the Deadbeats) to an urgent rock ‘n’ roll rhythm section and lyrics about what happens when you get into something you can’t get out of. “Neon Cowboy” is a weird-Western Wall of Voodoo take on that expansive Ennio Morricone soundtrack sound, then “I Ran Away” is heartbroken East Side Story sweet soul and “Geisha’s Gaze” is a sleazy popcorn-style R&B slow burner. It’s zig-zag through the wild parts of music—the kind of road trip that Iggy Pop was on in Repo Man or the kind where Lux Interior picked up Poison Ivy hitchhiking—and it ends with a climax and a cliffhanger both. That's the nervous-but-nasty title track “Gravediggin’,” a pedal-to-the-metal instrumental that goes blasting over the edge of the world into a dazed slow-mo fade, with just enough time between freefall and impact for Araiza to sing, “I've been treading my way through another haze / Tossed my heart to the wind …” Think of it this way: you might not yet know how the band that made Gravediggin’ is going to land—but you know it’s going to hit hard.

-

"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
St. Michael Front
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face
Wer 2018 vom Ende der zerstörerischen Kräfte im spirituellen Sinne („Ahriman“) überzeugt ist, ist schlichtweg großer Fan der St. Michael Front. Denn das Darkpop-Duo veröffentlicht am 20. April sein Debüt-Album „End Of Ahriman“. Für eingeschworene Fans ist die St. Michael Front spätestens seit ihrer EP-Veröffentlichung „In The Wake Of A New Dream“ aus dem Jahr 2016 und ihrem Hit „Once“ ohnehin ein funkelnder Stern am Pop-Firmament.

Benannt nach dem heiligen Erzengel St. Michael, dem Bezwinger Satans, liefern sie den Soundtrack zum Michael-Zeitalter, in dem wir uns nach dem Esoteriker und Begründer der Anthroposophie Rudolf Steiner längst befinden. Bis in das Jahr 2400 hinein, dann wird ein gewisser Oriphiel die himmlische Herrschaft übernehmen. Finstere Zeiten kommen da auf die Enkelkinder unserer Enkelkinder zu, die sich auf Erden längst unter den Verehrern von St. Michaels Gegenspieler andeuten: Mammon. Aber wenn die finsteren Mächte am Schrecklichsten wüten, so leuchtet auch das hellste Licht!

Zurück also zur St. Michael Front. Zurück zum „End of Ahriman“: Wer Goethes „Faust“, Miltons „Paradise Lost“ und die eingeweihten Schriften von Rudolf Steiner kennt, weiß auch worauf wir uns bei diesem Bandnamen und Album-Titel einlassen: Mit Engelstrompeten und Donnerpauken gehen sie mit uns durch das Dornental des Menschenbildes und zeigen uns seine Abgründe in den schillerndsten Farben auf.
Hier triff der Revolverheld-Cowboy auf den schwarzen Gralsritter sowie den Samurai im Badstanding. Eine Collage aus B-Movie-Melodien, kathartischer Erlösung und schwarzem Humor!
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1977 bis 1985 – kurz: New Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der New Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!!!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | SynthPop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1977 bis heute.
Murder On The Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Der Nebel liegt über dem Tatort. Die Tanzfläche ist voll mit Verdächtigen.
Der Groove schlägt wieder zu. Ermittelt wird in alle Richtungen - Vom Funk und Soul über den Rock 'n' Roll zum Punk und Folk. Nur Trap und Schlager kann zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Die Tatverdächtigen haben ein auffällig starkes Rhythmusgefühl und den gewissen Hang zur Ekstase. Sie werden als extrem gut gelaunt und tanzwütig beschrieben. Zur Tatzeit werden zudem auffällige Laute von Bass und Syntheziser wahrgenommen. Am Ort des Verbrechens befinden sich zahlreiche Reste von Substanzen, 200 Kilo Konfetti und sonstige Utensilien. Alle Beweise werden im Morgengrauen wegkehrt.

Leitender Ermittler: Melodie Mill

Eintritt: 5€ für alle Floors
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll OPEN AIR
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs:

"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
VJ Wasted
Im Backyard + Aussenterrasse
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
Mo, 28.05.2018
Rolling Blackouts C.F.
Support: Stella Donelly
präsentiert von intro, piranha, ByteFM, Testspiel.de, éclat mag, Szene Hamburg
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Da rollt wieder einmal eine steile Welle aus Down Under auf uns zu: Rolling Blackouts Coastal Fever machen coolen Indie Rock, durchaus ein wenig vom Surf eines Dick Dale beeinflusst und mit einem poppigen Charme versehen, der direkt in die Beine geht. Gegründet im Jahr 2013, bekamen die Australier für ihre ersten beiden EPs ordentlichen Applaus in ihrer Heimat und später auch vom bestens informierten Fachblatt Pitchfork, das die Musik als „außergewöhnlich und ihrer eigenen Logik folgend“ bezeichnete und lockere acht Punkte verteilte. Auf der ersten Veröffentlichung „Talk Tight“ von 2016 und vor allem der zweiten Kurzplatte „French Press“ aus dem vergangenen Jahr sitzt das Quintett auf derselben luftigen Wolke, auf der auch schon andere Aussie-Künstler geschwebt sein müssen: Der Sound der Band ist geprägt von der Unnachgiebigkeit von Radio Birdman, der Pop-Alphabetisierung der Go-Betweens und der ungestümen Energie der Easybeats, geteilt durch den Glauben von Courtney Barnett, dass Gitarren nicht nur entscheidend für die Botschaft sind, sondern auch sehr gut die Botschaft sein können. Lockere Hooks, catchy Gitarren, feine Melodien und intelligente Lyrics, die die witzige Weisheit der Australier wieder einmal unter Beweis stellen, kennzeichnen den Sound. Das gilt auch für die jüngste Single „Mainland“, die in Australien bereits veröffentlicht wurde, und ein schickes Appetithäppchen für ein kommendes, heiß erwartetes Album ist (das dem Vernehmen nach noch früh in diesem Jahr herauskommen soll). Im Mai kommen Rolling Blackouts Coastal Fever für zwei Termine nach Deutschland.

Präsentiert wird die Tour von intro, piranha, ByteFM, Testspiel.de und éclat mag.
Little Hours
Support: GLØDE
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Little Hours haben in letzter Zeit einige Veränderungen durchgemacht. Im Herbst gab Gitarrist Ryan Mc Closkey bekannt, dass er die Band verlasse. In aller Freundschaft wohl und unter dem Versprechen, dass man noch den einen oder anderen Song gemeinsam schreiben und singen werde. Er aber brauche mehr Zeit für seine eigenen musikalischen Projekte. So fokussiert sich die Aufmerksamkeit stärker auf Sänger John Doherty und seine Gänsehaut-Stimme. Der ist auch für die vielen kleinen Veränderungen im Sound der Iren aus Donegal zuständig, mit denen er aus den akustischen Ursprüngen eine veritable Band gezaubert hat, die nicht nur mit ihren gefühlvollen Songs, sondern auch mit ihrer großen Musikalität bezaubert. Die Entwicklung lässt sich anhand der beiden bislang erschienen EPs nachvollziehen: Die Instrumentierung und das Arrangement wurde immer ausgefuchster und schmiegt sich geradezu um Dohertys charismatisches Organ. Vor einem knappen Monat erschien mit „Heavy On You“ eine neue Single, mit der sich Little Hours auch elektronischen Sounds annähern. Schon der Auftakt mit seinen leise pluckernden Beats und dem kurzen, sich auf und ab bewegenden Motiv setzen einen chilligen, träumerischen und atmosphärischen Akzent, bis die Stimme –souliger als bislang gewohnt – groß einsteigt. Die Jungs klingen dynamischer und frischer als bislang. Das ist ein schönes Versprechen für zwei tolle Shows im Mai, mit denen sich Little Hours erstmals live in Deutschland als Headliner präsentieren.
Mi, 30.05.2018

Bluesaloon, Baby! in der Mini Bar
mit Piratowski & Axelmania
Einlass: 18:00 | AK:  Eintritt frei!
50ies Soul, Bluesguitar, Latin American Trumpets, Indie to HipHop beats but always Rock'n'Roll!

It´s Bluesaloon, Baby! The Long Island Iced Tea of music without the plastic shit.

Welcome home!
That Dog Was A Band Now - For Free
Live bei Bluesaloon, Baby!
Einlass: 18:00 | AK:  Eintritt frei
That Dog Was A Band Now: an indie band of alt-folk troubadours creating a sound defined by lovesick poetry sung through tired voices, careful smacking of acoustic strings, the sliding plucky twang of bad ass banjo, jazzy drums, and the thumping melodies of an active accordion.

With members from Canada, Sweden, and the USA, TDWABN is a vagabond band that only exists on the road. Over the summer of 2018, they will play 60+ shows in Denmark, Sweden, Italy, the UK, Slovenia, Slovakia, Switzerland, Germany, Portugal, Austria, and the Netherlands. Since forming at a clown school in Northern California in the autumn of 2013, they have played shows all over the world.

Their April 2018 release "Stings Poetic" was recorded at a shipping container studio in Fredericia, Denmark and mastered by "Kramer"- an iconic American producer. Check it out on Spotify, Soundcloud, Bandcamp, and all the other major streaming platforms.
Do, 31.05.2018
Verrückte Hunde
Einlass: 19:00 | VVK: 8 EUR | TICKETSmiley face | AK: 12 EUR
Verrückte Hunde veröffentlichen ihr 3. Studioalbum ”VH” am 18.05.2018 über KeepItMovin/Chapter One Universal. Pünktlich zum Release touren die Jungs durch die Republik und machen am 31.05.2018 halt im Molotow in Hamburg. Als Support haben sie Lorenz und Stee im Gepäck. Wer sich von ihrer außergewöhnlichen Live-Performance einmal selbst überzeugen und die Hundehütte zusammen mit ihnen abreißen möchte, sollte sich schnell ein Ticket sichern.
Beats n‘ Bars meets The Bench und KeinStress Freestyle Battle
Einlass: 22:00 | AK: EINTRITT FREI
Im Anschluss, ab 22:00 Uhr treffen zwei von Hamburgs ältesten Freestylesessions aufeinander: Beats n’ Bench - Beats n’ Bars meets The Bench. Die Hosts Nan-D und Stee führen durch einen Abend voller Freestyle-Sessions und NoTV Raps. An den Decks geben sich die Cutcannibalz - DJ’s der Verrückten Hunde die Ehre. Als I-Tüpfelchen gibt es on Top das KeinStress Freestyle-Battle, dass sich schon seit Jahren (früher noch im Rahmen des inzwischen nicht mehr statt findenden KeinStress Festivals) großer beliebtheit erfreut und zum letzten Mal 2016 im Rahmen der Millerntor Gallery statt fand. Der Preis für den Gewinner: Ein Wanderpokal in Form einer Ravioli-Dose, wie schon seit Jahren Tradition.

Eintritt frei. Mit dem 1. Getränk zahlt der Gast einen DJ Euro on top.
Fr, 01.06.2018
The Lazys + The Lockhearts
präsentiert von Rock Hard, ROCKS und guitar
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face
Ein sehr weiser Mann hat einmal gesungen: „It’s a long way to the top if you wanna rock’n’roll.“ Das ist richtig und trifft auch auf The Lazys zu, auch wenn es für die Australier zunächst einmal ein langer Weg über zwei Kontinente und den Pazifischen Ozean war. Zuhause spielten sie sich zehn Jahre lang durch all die kleinen Clubs, ohne dabei nennenswert großen Erfolg zu erzielen. Als das Quintett in Kanada angekommen war, um bei der Toronto Music Week aufzutreten, gab es kein Halten mehr. Drei Shows reichten für den Star-Status, einen Plattenvertrag und zwei Top-Ten-Singles in den Charts. Im Frühsommer kommen The Lazys mit ihrem neuen Album und dem Support von The Lockhearts wieder zu uns.
FRIDAY - I'M IN LOVE - OPEN AIR
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: Fabian del Rey + Jessie's Girl

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Sa, 02.06.2018
Indie Army Now - Skandinavien Special
Stop Talking, Start Dancing!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR (für alle drei Floors)
Indie Army Now treibt euch mit den heißesten Indierock - Pop , Indietronics und New Folk Hits erbarmungslos auf den Tanzflur der die Welt bedeutet. Musikalisch wird euch DJ Alexis On Fire das aus den Boxen hauen, was er am Besten kann. Feinste Indie Musik die die Welt bedeutet.

Achtung: Kein Alternative-Schrott! Egal wo der heißeste Scheiß gerade her kommt, die Songs werden das tanzwillige Publikum zwangsläufig die ganze Nacht die Tanzfläche stürmen lassen.Die Vergangenheit wird nicht verleugnet und die Hits von morgen und übermorgen werden in eure Gehörgänge gepflanzt.

In diesem Sinne, sei auch Du: Indie Army Now
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJs:DJ Starry Eyes + DJ Mister Ray
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Di, 05.06.2018
Courts + Smooth Ends - Free Show
in der Mini Bar
Einlass: 18:00 | AK:  Eintritt frei
Mi, 06.06.2018
Bluesaloon, Baby!
Deine neue Lieblingskneipe | DJ: Axel + Kolja
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
Das Projekt "Mini-Bar" ist endlich Wirklichkeit! Wir eröffnen die kleine Bar im Club, die nun die Lücken im Kalender schließt und eine eigene Wohnung für dich praktisch obsolet macht.

Die Mini-Bar ist eine richtige Bar, also eine Kneipe, die ab Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr geöffnet ist - vorausgesetzt wir haben kein Konzert im Club, dann ist Start ab spätestens 22:30 angesetzt.
Bully
Special Guest: DUDE YORK
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face
Hier kommt zusammen, was zusammen gehört! Im Juni werden die Indie-Rock Bands BULLY aus Nashville und Dude York aus Seattle gemeinsam für vier Shows nach Deutschland kommen. Beide stellen erstmalig ihre aktuellen Alben dem hiesigen Publikum vor.

Zwei Jahre nach ihrer Gründung erschien 2015 das von den Kritikern gelobte Debütalbum „Feels Like" von BULLY, gefolgt von ihrem Zweitwerk „Losing" 2017. Die dreiköpfige Band kann bis heute schon eine beachtliche Konzerthistorie vorweisen. So spielten sie unter anderem auf Festivals wie Bonnaroo, Lollapallooza, Pitchfork Music Festival, ACL und können zudem einem Auftritt bei der „Late Night Show with Conan O’Brien“ verbuchen. Fixpunkt und Aushängeschild der Band ist dabei immer Alicia Bognanno. Eine zukünftige Rock-Ikone, mit unverkennbarer Stimme, wildem blonden Haar und unglaublichem musikalischen Talent.
Auch Dude York haben mit „Sincerely“ aktuell ihr zweites Studioalbum draußen, ihr letztjähriges Weihnachtsalbum nicht mitgerechnet. Das Trio, bestehend aus Peter Richards (Gesang), Claire England (Bass, Gesang) und Andrew Hall (Drums), verarbeitet auf „Sincerely“ schwere Themen wie Angst und Depression, verbreitet aber mit seinen eingängigen Melodien, harten Drumparts und verzerrten Ausflügen in den Powerpop eine ganz andere Stimmung. Sie behandeln die Mühen und Probleme denen sie sich als Band stellen mussten auf eine poppige, rifflastige, und niemals selbstmitleidig klingende Art.
Do, 07.06.2018
Current Swell & Matthew Mole
Einlass: 19:00 | VVK: 25 EUR | TICKETSmiley face | AK: 30 EUR
Matthew Mole
July 2016 saw Mole release his highly anticipated sophomore album “Run”. The album reached the No. 1 position on iTunes South Africa and the album’s first single, “Run” achieved Gold Status within 3 months of release. The album “Run” was also nominated for Best Pop Album, Best Produced Album and Record of the Year at SAMA 23.
“Run” sees Mole take a different turn from his debut offering, "The Home We Built". This change is evident not only from a sonic and lyrical perspective but also aesthetically.
“My songs are inspired by my family, the people that I love. They are a firm base of support and grounding. My Dad told me about a dream that he had where I was running a race. His job was to help me shoot off from the starting blocks. We all have an enormous amount of potential. We need to look to something far bigger than ourselves to give us what it is that we need to walk into that potential and run with it...” shares Matthew Mole on his new album.
Since the release of Run, Matthew Mole has been performing all over the country and also performed at massive festivals like 5FM’s Cape Town Live Loud, 947’s Joburg Day and East Coast Radio’s Durban Day. For the first time ever, Matthew Mole fans can now enjoy ‘Run’ on vinyl available at all good music stores.
Fr, 08.06.2018
The Kids
Punk Rock Cocktail
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
The KIDS waren einer der ersten Punk Bands in Belgien. Gegründet 1976, spielten sie bereits ein Jahr später im Vorprogramm von Patti Smith und Iggy Pop. 1978 folgte ihr erstes Album THE KIDS, 25 Minuten rauer Sound. Die Platte ist zu einem Meilenstein des Punks geworden. Noch immer versprühen die Kids auf der Bühne den Spirit der Bewegung.
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Hamburgs liebstes Label Delikatess Tonträger hat sich aufgelöst und damit ist auch die Delikatess Disko nur noch Geschichte.
Aber ihre besten Dj's Jan&Jan bleiben an den Decks und präsentieren euch ab jetzt regelmäßig ihre neue Partyreihe.
Ballern!
Alles bleibt beim alten nur der Name ändert sich.
Vinyl, Gitarre, Beats, Hits, Schwitzen, Tanzen, Saufi Saufi.
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
Cavity Search
Punk Rock Cocktail/Aftershowparty Kids
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Nach dem Kids Konzert gibt es eine Aftershowparty im Karatekeller mit DJ Starry Eyes und Cavity Search.

Vor fast einem Jahr gaben Cavity Search ihr erstes Konzert im Molotow, mittlerweile haben sie sich etabliert und viele Fans gewonnen. Sie haben einen einzigartigen Sound aus Garagepunk und Postpunk kreiert.

Alle die beim Kids Konzert waren haben freien Eintritt
Aftershowparty Kids
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Nach dem Kids Konzert gibt es im Karatekeller eine Aftershowparty mit DJ Starry Eyes.
Alle die beim Kids Konzert waren haben freien Eintritt!
Sa, 09.06.2018
Sacri Monti
[FREE SHOW]
Einlass: 18:00 | AK:  Eintritt frei!
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJ Rolle Rat + DJ Jet Boy
Einlass: 23:00
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Fr, 15.06.2018
DEPRI DISKO
Melancholische Tanzmusik mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus. Irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Murder On The Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Der Nebel liegt über dem Tatort. Die Tanzfläche ist voll mit Verdächtigen.
Der Groove schlägt wieder zu. Ermittelt wird in alle Richtungen - Vom Funk und Soul über den Rock 'n' Roll zum Punk und Folk. Nur Trap und Schlager kann zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Die Tatverdächtigen haben ein auffällig starkes Rhythmusgefühl und den gewissen Hang zur Ekstase. Sie werden als extrem gut gelaunt und tanzwütig beschrieben. Zur Tatzeit werden zudem auffällige Laute von Bass und Syntheziser wahrgenommen. Am Ort des Verbrechens befinden sich zahlreiche Reste von Substanzen, 200 Kilo Konfetti und sonstige Utensilien. Alle Beweise werden im Morgengrauen wegkehrt.

Leitender Ermittler: Melodie Mill

Eintritt: 5€ für alle Floors
Clubkinder Comicslam
Einlass: 19:30 | AK: 5 EUR
Die Geschichte des clubkinder Comicslam kennt Ihr ja: Der farbenfrohe Johannes kam bei uns vorbeigeschlendert. In Sprechblasen hat er Jannes, vom Leben gezeichnet, und Eloise, angemalt bis auf die Knochen, die Idee ausgemalt. Buntspecht Fischer Heiner war auch sofort dabei. 2017 feierte unser Comicslam Premiere, Netflix und Indoor - und begeisterte Publikum wie Superschurken. Deswegen geht es jetzt in Runde 4:

Haini & Janni moderieren den Abend lautmalerisch. Die ersten beiden Comic-Helden lesen je 15 Minuten. Das Thema der ersten Comicslam Battle Runde wird ausgelost, die unter Einwirkung von Alkohol und Publikum über die Bühne gehen wird. Pause. Dasselbe nochmal mit zwei anderen Comic-Helden. Dann Finale. Vorher darf das Publikum auch mal an die Stifte. Alle Produkte der vier können an einem Signierstand erworben werden. Das Geld wird gespendet. Seltsam, aber so steht es geschrieben: Wir machen das für den guten Zweck. wie immer. und es wird überaus unterhaltsam. und natürlich bierselig.

Neue Runde, neue Comic-Helden: verraten wir aber noch nicht. hier. ;) Nur, dass Johannes selber wieder dabei sein wird, aber inkognito als Jo Lott - Illustration. Vorfreude! Euer gezeichnetes Lieblings-blaues-Herz

4. clubkinder Comicslam, Molotow, Fr, 15.6., Einlass 19.30 Uhr, Start pünktlich 20.15 Uhr, 5 Euro Spende in freiwilliger Höhe ab 5 Euro.
Sa, 16.06.2018
Molotow Karaoke Nacht
Nik Neandertal & VJ Wasted
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Aus tiefen Kellergewölben des Komet schwingt sich die legendäre „Trash Karaoke Nacht“ in die luftigen Höhen der Molotow Skybar.
Unter der gekonnt launigen Anleitung des Hymnensängers Nik Neandertal (Rock&Wrestling) und dem professionell musiktherapeutischen Blick VJ Wasted’s (TV Party Tonite) kann jeder ein Star für eine Nacht werden.
An Spaß wird es nicht mangeln, ob allein oder zu vielen. Euch gehört die Bühne. Man kann aus über 732 Karaokesongs auswählen und ein jeder Song hat seine ganz eigene Interpretation verdient. Es gibt kein schlechter oder besser. Nein! Sondern nur ein ganz Besonders.
Also seid dabei, wenn es heißt: „Karaoke ist wieder da. Karaoke ist so wunderbar“.
BAD ASS BABES CLUB
Songs to celebrate the woman in you!
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
GRL PWR ist angesagt!

Geht runter wie Softeis mit bunten Streuseln im Sommer und fühlt sich doch an wie ein Besuch in der Lack & Leder Abteilung der Musiklandschaft.

Eine wilde Achterbahnfahrt zwischen Indie, Rock, RnB, Hip Hop und Oldies - jedoch definitiv ein Hit nach dem nächsten.

Ein buntes Potpourri irgendwo zwischen Taylor Swift, Frank Carter, Mumford & Sons, Stormzy, Rihanna und Lana Del Rey.

Wer mit uns zusammen tanzen, rappen, schreien und weinen möchte, sollte ins Molotow kommen!
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJ Mario + DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Fr, 22.06.2018
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit fast über 17 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB nun schon so was wie DER norddeutsche„Indie-Party-Klassiker“ und das unkaputtbare Hamburger Indie & Underground-Flaggschiff.
Die Revolver Club-Jungs bringen gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends.
NEW WAVE – INDIEROCK – POST PUNK – BRITPOP – SHOEGAZE –
AT IST BEST !
Ja, die beiden Lads halten ohne Umschweife die hanseatische „Underground-Fahne“ im norddeutschen Raum gegen alle Widerstände des platten Mainstreams aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen.
Auf anbiedernden Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen.
Hier geht es um gute Musik , Rock n’ Roll, Tanzbarkeit und die vielbeschworene für einige schon verloren geglaubte Euphorie und „Togetherness“ !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1982 – 2018 machen somit die Einzigartigkeit diese Clubs aus .
Er überlebte alle Hipster-Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker und blieb somit dann eben doch immer ein bißchen zeitlos „hip“.

Weitere Infos und immer feinste Indie-News erfahrt ihr immer unter:

www.revolver-club.de
www.facebook.com/revolverclub
www.facebook.com/revolverclubkonzerte
Open Air Heartphones - Kopfhörerparty fürs Herz
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Die Heartphones kehrt zurück an ihre Geburtsstätte. 2013 startete Hamburgs Kopfhörerparty im alten Molotow und hat seitdem viele Füße in Bewegung gesetzt, Menschen zum singen gebracht und unzähligen Gästen ein grinsen ins Gesicht gemeißelt. Jeder Gast erhält einen Funkkopfhörer, mit dem er selbst zwischen drei Musikkanälen wählen kann. Auf Kanal 1 läuft Indie & Alternative, Kanal 2 wartet mit Pop, Hip Hop und einer manchmal kruden Mischung auf und auf Kanal 3 gibts die schönsten 80er/90er Jahre Songs zu hören. Das Heartphones – Team setzt dabei auf eine Mischung aus Gästewünschen, Lieblingshits und noch nie, oder lange nicht mehr, gehörtem.
Für die Funkkopfhörer ist ein Pfand von 10,-€ nötig, den ihr nach Rüclgabe natürlich zurück bekommt.
Sa, 23.06.2018
Shut Up And Deal
DJ Random Chiclitz
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Blonk Rock, Zig-Zag Tunes, Yoyodyne Pop & screaming Heebie Jeebies mit DJ Random Chiclitz.
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJ Olaf + DJ Mister Ray
Einlass: 23:00
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Fr, 29.06.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Punk Rock Cocktail
DJs Fabian del Ray + Michi
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Zum Konzert von Skin Of Tears + Above All Glory gibt es auch noch die Punk Rock Cocktail Party mit den DJs Fabian del Ray + Michi
Skin Of Tears + Above All Glory
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Skin of Tears aus Wermelskirchen mischen seit 1991 mit im großen Punk Rock Circus und gehören damit zu den Pionieren des Melodic Core aus deutschen Landen. Zu Beginn der 90er lagen sie mit diesem Sound genau am Puls der Zeit und die Kritiker attestierten der Band eine musikalische Qualität, die sich hinter den Großen dieses Genres nicht zu verstecken braucht. Es folgten unzählige Gigs und Touren im In- und Ausland, u. a. eine Support-Tour mit Propagandhi, Supportslots für Bad Religion, Donots, Lag Wagon, Mad Caddies, Auftritte auf dem Bizarre Festival, Groezrock oder With full force Festival.“ Sie fungierten selbst als Referenz für eine ganze Fülle aufstrebender Nachwuchscombos“ (Handle me down Zine).
Mit Unterbrechung - sozusagen "brutto" - sind SKIN OF TEARS seit fast 25 Jahren unterwegs und haben sich einen kleinen Kultstatus unter den Eingeweihten erspielt, so dass sie selbst in dem Visions Artikel über das 90ies Punk Revival als eine der wenigen deutschen Bands Erwähnung fanden.
Formed in summer 2016, ABOVE ALL GLORY have emerged from the heart of Hamburg. Blending energy, groove and melody with a love of the 90's Fat Wreck Sound. Happy to share the stage with acts such as Get Dead (USA) and Useless ID (ISR), so far.
Davor und danach DJ Starry Eyes
Sa, 30.06.2018
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Starry Eyes + DJ Michi
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Mi, 04.07.2018
Preoccupations
Support: JOYFULTALK
präsentiert von Spex & ByteFM
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
PREOCCUPATIONS kündigen ihre Rückkehr im Jahr 2018 mit einem neuen Album inklusive Welt-Tournee an! Unnötig zu erwähnen, dass „New Material“ ihr bislang stärkstes, nun ja, Material, enthält. „New Material” umgibt eine düstere und zugleich anregende Aura, geformt von einer Band, die momentan wohl ihre bislang beste Zeit erlebt. Das Quartett hat das Album selbst aufgenommen und produziert, um es anschließend in die Hände von Justin Meldal-Johnson (M83, WOLF ALICE) zu geben, der das finale Mixing ihres Post-Punk Gebräus übernahm. PREOCCUPATIONS Sound war schon immer geprägt von ihren Erkundungen rund um das Düstere und Dystopische im breiten Spektrum der Rock-Musik. Dabei arbeiteten sie sich besonders an den Themen Kreativität, Zerstörung und Sinnlosigkeit ab. „New Material“ begibt sich nun komplett auf die dunkle Seite der Musik. Das Resultat ist eine Sammlung von Songs, die PREOCCUPATIONS‘ Standing im Genre untermauern. Sie sind nun wahre Meister ihres Fachs.

Auf das neue Album angesprochen, antwortet Leadsänger, Songwriter und Bassist Matt Flegel: „It’s an ode to depression and self-sabotage”. Ohne mit im Vorfeld Geschriebenes oder Aufgenommenes, geriet der Prozess des Album-Schreibens zu einer im wahrsten Sinne des Wortes Kollaboration aller Bandmitglieder. Nie zuvor waren alle Musiker so intensiv an der Entstehung beteiligt. „Finishing „Espionage” was when I realized, that I looked at the rest of the lyrics and saw the magnitude of what was wrong,” erläutert Flegel.
Do, 05.07.2018
Parquet Courts
Das rastlose Brooklyn'er Post-Punk Quartett um Frontmann A. Savage ist bekannt dafür, sich mit jedem Album neu zu erfinden. Ihr sechstes Album ›Wide Awake!‹ macht hierbei keine Ausnahme. Inspiriert von Punk und Funk gleichermaßen, saß diesmal niemand geringeres als Brian Burton aka Danger Mouse im Produzentensessel, der bereits den Black Keys und gar den Red Hot Chili Peppers zu signifikanten Schritten in neues Klangterritorium verhalf. Herausgekommen ist ein frisches wie druckvolles Album, das geradezu danach schreit, live gespielt zu werden.
Fr, 06.07.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Plutonium Baby
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Plutonium Baby
The band are influenced by the trash aesthetic of Russ Mayer,
Troma movies and cult sci-fi films like Liquid Sky along with the stripped back Garage Rock of
The Dirtbombs, The Gories, The Screamers and The Sonics and the proto Punk of the Modern
Lovers and Velvet Underground among others. Absorbing all these influences, BLAST! Sci-Fi
Music For Contemporary Freaks by the trashy Italian Garage/Punk trio comes on like the bastard
offspring of an unholy night of sex and drugs and rock and roll between the B52s, CBGBs
Blondie, Suicide, ? And The Mysterians, Jay Reatard, Pussy Galore and The Rezillos, raw ,loud,
snotty and totally seeped in the classic sounds that define the genre............it’s gloriously dumb
and a ton of fun.
It’s a.........erm......total blast as Black Guitarra, from the Rock'n'Roll girl duo Motorama, with
Fil Sharp and Feith Da Grave (both from Italian Garage/Punk band Cactus) conjure up a wall of
Garage Rock squall with fuzzed up guitars, crashing drums and swirling keyboards, channelling
60s Sc-FI Psych frenzy with songs about universes created to beat boredom, subhuman races,
freak twins and psychopathic healers. Plutonium Baby flirt with Garage/Psych, Surf sounds, acid
drenched wig outs and Punk Pop in a 30 minute short sharp shot of trashy and electrifying Rock
‘n’ Roll on a 12 track rocket fueled trip to Garageland’s twilight zone where all the freaks get it
on. Great stuff....................primitive Garage Rock at its best.
Sa, 07.07.2018
Strange Bones
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Auf die Frage hin, wie man ihre Musik am besten hören sollte, geben Strange Bones die einzig richtige Antwort. "Live!", sagt Bobby, Sänger und Guitarist der Band. "Loud!", fügt Will der Bassist noch hinzu. Die vier Jungs aus Blackpool, U.K., kennen sich schon aus Kindertagen und gründeten im zarten alter von 9 Jahren ihre erste gemeinsame Band. Inspiriert von Brit-Punk Größen wie The Clash, UK SUBS und Rancid, haben "Strange Bones" ihren ganz eigenen Stil entwickelt, den Sie besonders bei ihren Gigs sehr wörtlich nehmen. "OFF THE BONE!", nennt Bobby diesen Stil. Irgendwie stimmig, da er sich schon mehrfach bei Auftritten übel verletzt hat. Mit ihrem energetischen und hemmungslosen britischen IndiePunk, kommen "Strange Bones" am 07.07. nach Hamburg. Nicht verpassen!
Fr, 13.07.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Pallbearer
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Pallbearer’s third album, Heartless, is an inspired collection of monumental rock music. The band offers a complex sonic architecture that weaves together the spacious exploratory elements of classic prog, the raw anthemics of 90’s alt-rock, and stretches of black-lit proto-metal. Lyrics about mortality, life, and love are set to sharp melodies and pristine three-part harmonies. Vocalist and guitarist Brett Campbell has always been a strong, assured singer, and on Heartless, his work’s especially stunning. This may in part be due to the immediacy of the lyrics. Written by Campbell and bassist/secondary vocalist Joseph D Rowland, the words have moved from the metaphysical to something more grounded. As the group explains: “Instead of staring into to the void—both above and within—Heartless concentrates its power on a grim reality. Our lives, our homes and our world are all plumbing the depths of utter darkness, as we seek to find any shred of hope we can."

Pallbearer emerged from Little Rock, Arkansas in 2012 with a stunning debut full-length, Sorrow and Extinction. The record, which played like a seamless 49-minute doom movement, melded pitch-perfect vintage sounds with a triumphant modern sensibility that made songs about death and loss feel joyfully ecstatic. Pallbearer possessed what many other newer metal groups didn't: perfect guitar tone, classic hooks, and a singer who could actually sing.

For their 2014 followup, Foundations of Burden, the band worked with legendary Bay Area producer Billy Anderson (Sleep, Swans, Neurosis) for an expansive album that was musically tighter and especially adventurous. Armed with a more technical drummer, Mark Lierly, Foundations feels like it was built for larger shared spaces—you could imagine these songs ringing off the walls of a stadium. It was a hint of things to come. While the debut earned the band a Best New Music nod from Pitchfork and rightly landed the band on year-end lists at places like SPIN and NPR, along with the usual metal publications, Foundations of Burden charted on the Billboard Top 100 and earned the band album of the year from Decibel and spots on year-end lists for NPR and Rolling Stone.

Returning to where it all began, the quartet recorded their third full-length, Heartless on their own in Arkansas, and it’s grander in scope, showcasing a natural progression that melds higher technicality and more ambitious structures with their most immediate hooks to date. The collection, which follows the 3-song Fear & Fury EP from earlier this year, was captured entirely on analog tape at Fellowship Hall Sound in Little Rock this past summer and then mixed by Joe Barresi (Queens of the Stone Age, Tool, Melvins, Soundgarden).

From the gloriously complex, sky-lit opener “I Saw the End” to the earth-shaking (and heartbreaking) 13-minute closer “A Plea for Understanding,” the entire group puts forth the full realization of their vision: More than a doom band, Pallbearer is a rock group with a singular songwriting talent and emotional capacity. Heartless finds the group putting forth their strongest individual efforts to date: Campbell and Rowland, along with guitarist/vocalist Devin Holt and drummer Mark Lierly, turn in peak marathon performances. Both Campbell and Rowland also handle synthesizers alongside their normal duties, and there are plenty of gently strummed acoustic guitars amid the crunchy electric ones, adding a moody, ethereal spareness to the towering metal. The almost 12-minute “Dancing in Madness” opens with dark post-rock ambience and moves toward emotional blues before exploding into a sludgy psychedelic anthem. A number of the seven songs feature a humid rock swagger.

By fusing their widest musical palette to date, Pallbearer make the kind of heavy rock (the heavy moments are *heavy*) that will appeal to diehards, but could also find the group crossing over into newer territories and fanbases. After having helped revitalize doom metal, it almost feels like they’ve gone and set their sights on rock and roll itself. Which doesn’t seem at all impossible on the back of a record like Heartless.
Do, 19.07.2018
The Queers
Präsentiert von WildWax Shows Punk Rock Cocktail
Einlass: 19:00 | VVK: 17 | TICKETSmiley face | TICKET 2Smiley face | AK: 20
Gegründet wurde die Band 1982 von Joe Queer (damals noch unter dem Namen Joe King) an der Gitarre, Tulu am Bass und als Leadsinger und Wimpy am Schlagzeug. War am Anfang noch Tulu für das Songwriting und den Gesang verantwortlich, übernahm Joe dann recht schnell diese Aufgaben. In dieser Frühphase war die Musik der Band noch stärker durch die US-Hardcore-Legende Black Flag beeinflusst und deutlich ruppiger. Erst später sollte sich der melodischere, und durch Beach Boys Harmonien beeinflusste, für die Band heute typische Bubblegum-Punksound herausbilden. Die Band spielte einige Konzerte und veröffentlichte ein paar Songs auf diversen Compilations und zwei 7 inches (Love me, 1982 und Kick out the Webelos, 1984) in Eigenregie. Doch nicht zuletzt wegen diverser Besetzungswechsel, zeitweiligen Auflösungen und der Einstellung, die Band sei ein reines Partyding, sollte es bis 1990 dauern, bis sie ihr erstes Album Grow Up auf dem kleinen englischen Label Shakin Street Records herausbrachten. Es erschien in einer 1000er Auflage und das Label machte kurz darauf Pleite. (Das Album wurde 1994 von Lookout Records wieder veröffentlicht.) Durch den Einfluss von Ben Weasel, Sänger der Punkband Screeching Weasel und Kolumnist des amerikanischen Kult-Fanzines Maximum Rock’n’Roll, bekamen The Queers einen Vertrag bei Lookout Records. Dort veröffentlichten sie im April 1993 das Album Love songs for the retarded in der Besetzung Joe Queer, B-Face (Bass), den sie auf einem Konzert von Social Distortion kennengelernt hatten, und Hugh O'Neill (Schlagzeug). Für die Produktion zeichnete Ben Weasel verantwortlich. Es folgten die Alben Beat off (1994), Move back home (1995) und der herausragende Klassiker Don’t back down (1996). Im Januar 1999 verstarb der langjährige Schlagzeuger Hugh O’Neil an einem Gehirntumor und B-Face verließ kurz darauf ebenfalls die Band, er spielte danach unter anderem bei den Groovie Ghoulies. Joe Queer ist seitdem die einzige Konstante im Queers-Line Up.

Die Band wechselte von Lookout zu Hopeless und dort erschienen die Alben Punkrock Confidential (1999), Beyond the valley of the assfuckers (2001) und Live in West Hollywood (2002).
2004 erschien das, bis heute letzte richtige Studioalbum Pleasant Screams, wieder bei Lookout. Zusammen mit The Manges brachten sie die Split CD Acid Beaters heraus, auf dem die Queers allerdings nur Coversongs spielen. Das aktuelle Line-up besteht neben Joe aus Phillip Hill (Bass), ehemals Teen Idols, und Lurch Nobody (Schlagzeug).
Fr, 20.07.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 21.07.2018
Zeit für Zorn - Die Türsteherlesung
Geschichten aus dem Paralleluniversum der Kieznacht
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face
Hier kommt die Quittung für unzählige hirnzerrüttende Diskussionen mit den merkwürdigsten Nicht-Gästen an den Clubtüren des Hamburger Rotlichtbezirks. Die Drei von der Trinkstelle – Henning, Viktor und Intensiv-Dieter – berichten in sarkastischen, zornigen, bisweilen auch netten, aber immer witzigen Worten aus dem nächtlichen Treiben der Security.

Wie man auch im nervigsten Dialog mit zermürbenden, verhaltensoriginellen Hamburger Speckgürtelbewohnern nicht die Fassung verliert: „Kann ich bei euch rauchen?“ „Ja, aber nur unten.“ „Oben nicht?“ „Nein, nur unten.“ „Was läuft den oben für Musik?“ „Metal.“ „Oh, ich mag Metal. Da kann ich aber nicht rauchen, oder?“ „Nein, nur unten.“ „Wo ist denn unten?“ „Nun, unten ist bei uns unten. Womöglich ist woanders auch mal oben unten. Bei uns hingegen ist unten immer unten. Da sind wir ganz traditionell.“ „Oh. Ist denn oben schon was los?“ „Keine Ahnung, geh' doch selbst nachgucken … machst du aber bitte vorher deine Kippe aus?“

Wie man die Folgen des oft rätselhaft autoaggressiven Betrunkenenverhaltens - „Wa? Flick-Flack? Ich zeig' dir nen Flick-Flack … hier, halt mal mein Bier!“ - gekonnt abmildert.

Wie man ein „Nein“ so formuliert, dass es selbst der feierwütigste Junggesellenabschied aus Paderborn nicht als Diskussionsgrundlage versteht. „Also, wenn du sachst, dass du keine Junggesellenabschiede im Club haben willst, meinst du dann uns auch? Wir sind doch bloß zwanzig Jungs in aufblasbaren Sumoringer-Anzügen, die 'n bisschen feiern woll'n. Wir lassen auch das Schlauchboot und die Schnaps-Palme draußen. Gekotzt haben wir eben auch schon, sin' also wieder fit …“

Kommt 'rum, habt Spaß und macht euch einen schicken Abend mit euren Türleuten des Vertrauens.
Fr, 27.07.2018
AIRWAYS
Late Night Show
Einlass: 19:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Airways haben einen Grundsatz: „Rather die trying to make it than die not trying to make it! Do or do not, there is no try.“ Genauso ist auch die Band entstanden: Der britische Singer/Songwriter Jake Daniels war nach Los Angeles gereist, um dort sein Repertoire zu erweitern, und traf im Haus seines Managers auf den Schlagzeuger Brian Moroney. Die beiden jammten zusammen und beschlossen im Spaß, eine Band zu gründen. Zwei Monate später klingelte es an Daniels’ Tür in Peterborough, und da stand Moroney und war zu allem bereit. Zusammen mit dem kurzerhand engagierten Schulfreund und Gitarristen Alex Ruggiero und dem Bassisten Jamie Reynolds aus Birmingham gründeten sie Airways getreu dem Motto: einfach machen! Ein Jahr und die erste Single „Ghost Town“ später standen sie 2016 in Reading und Leeds auf der BBC Introducing Stage. 2017 erschien die Debüt-EP „Starting to Spin“ mit fünf Songs irgendwo zwischen den Arctic Monkeys, Jamie T, Cage The Elephant, Gorillaz und Circa Waves - Airways spielen einen zutiefst britischen Indie-Rock. Der Amerikaner Moroney wird diese Charakterisierung sicher verzeihen, zumal er mit seinem Spiel genauso zur Vielfalt des Sounds beiträgt wie Daniels mit seinem eigenwilligen Songwriting. Ihre Live-Shows sind übermütige und selbstbewusste Feiern, die bestimmt ihren Gutteil zur stetig wachsenden Popularität der Band beitragen. Bald bietet sich die Gelegenheit, diese Qualitäten auch bei uns live zu erleben: Am 27. Juli spielen Airways im Hamburger Molotow.
Fr, 03.08.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Sa, 04.08.2018
The Real McKenzies
Einlass: 19:00 | VVK: 14 | TICKETSmiley face | AK: 18
It I can be said, without any exaggeration, that The Real McKenzies are a national treasure. Founded in 1992 by the larger than life, punkrock poet laureate, Mr Paul McKenzie, this merry band of miscreants has spent a quarter century circumnavigating the globe to bring the McKenzies gospel to an ever-adoring throng of rebels, scallywags and ne’er do wells. There’s not many bands that can boast of a twenty five year career as staggeringly adventurous, wildly tempestuous and utterly death-defying as The Real McKenzies. It would be a serious mistake to write them off as just another Celtic punk band. They are an unstoppable juggernaut of touring mayhem. A ferocious troupe of insanely talented minstrels, storytellers and entertainers melding traditional acoustic and electric to create a sound like no other. Their list of accolades is long. From sharing the stage with the likes of NOFX, Rancid, Flogging Molly, Metallica and Shane McGowan to appearing in film, books
and video games to signing with the legendary Fat Wreck Chords, their story continues to astound.
And now, to celebrate their landmark twenty-fifth anniversary, The Real McKenzies return with their 10th and very best long-player to date. And that’s not hyperbole. This is an absolutely monumental giant of an album. "Two Devils Will Talk" is fourteen tracks of pure, unbridled audio bliss. The songs are rebellious, poignant and achingly heartfelt with an extra helpings of Scottish charm and wit to boot. The recurring and very timely themes of Two Devils Will Talk are hope, perseverance and living your life to it’s fullest. Opening track “Due West” is an anthemic epic about moving forward and never looking back, while “Seafarers” is a rollicking tale that deals with accepting the fact that you can’t change how the waves roll, only how you roll through them. There’s even a glorious cover of Stan Rogers’ “Northwest Passage” and a spectacular reworking of “Scots Wha Ha'e” (one of the first ever Real McKenzies recordings). “Two Devils Will Talk” sees a resilient, triumphant and defiantly hopeful band at the very top of their game.
You may be asking yourself; how do I get in on what will surely be the party of the century? Well, fear not true believers, The McKenzies' ship will be embarking on massive tours across USA , Europe and Canada to bring the celebration to a stage near you in 2017. So raise a glass, raise a fist, or better yet, raise a little hell for twenty-five years of The Real McKenzies, and another one still for many more happy years to come!
For fans of: The Dropkick Murphys, Flogging Molly, Gogol Bordello, The Pogues. What the press is sayin’
“The Real McKenzies are the rare outfit that improves with every album.” – Punknews
“...they've never strayed far from their unique blend of Scottish folk and Spirit of '77 punk rock. Much like Boston's Dropkick Murphys, there is ample bagpipe to be heard on any of The Real McKenzies' releases, which lends well to the band's ear for melody.” – Absolutepunk
“They’ve been busting out solid Celtic punk rock for over a decade, yet you’ll still find kids on the internet calling them out for ripping off bands like Dropkick Murphys and Flogging Molly, both of whom came out of the gates a few years after the McKenzies released their first album in 1996 and were doubtlessly influenced by the band’s sound and look.” – Exclaim Magazine
1
“With just as many guitar licks as there are bagpipe melodies, The Real McKenzies have written thirteen songs that would get any punk crowd moving in a pit and make any old Scot raise a pint and smile.” – The Punksite
Mo, 06.08.2018
Mystic Braves & The Creation Factory
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Mystic Braves sind im Hier und Jetzt, auch wenn man sie auf den ersten Blick in die Retro-Schublade stecken könnte. Nicht nur die Gestaltung der Cover der ersten beiden Alben („Desert Island“ 2014 & „Mystic Braves“ 2012) zeigen deutlich, dass die Band in den 70ies schwelgt, auch ihre Musik und ihr Habitus wurzeln stark in der Psychedelic-Szene, die schon Bands wie Tame Impala und die Temples verinnerlicht und zurück in die Zukunft gebracht haben.

Mit ihrem Album „Days Of Yesteryear“ (VÖ: 2015 | Lolipop Records) haben sich Mystic Braves auch zurück in der Vergangenheit weiterentwickelt. So könnte das Cover durchaus aus der Sammlung der musikalischen Ikonen The Doors stammen, sie experimentieren noch mehr mit exotischen Instrumenten, es wird rockiger, das Songwriting ist noch ausgefeilter; dabei verlieren sie aber nicht ihren unverkennbaren Stil. “Wir sind schon immer eine psychedelische Pop Band gewesen und wir bleiben dieser Linie treu“, bemerkt Bandgründer Julian Ducatenzeiler.

Nach einer eindrucksvollen und ausgedehnten Tour von der West- an die Ostküste der USA und darüber hinaus, ihres im Voraus ausverkauften Konzertes in der legendären West Hollywood Location Troubadour in ihrer Heimat Los Angeles und als Vorgruppe von The Zombies, waren Julian Ducatenzeiler (Gitarre, Gesang), Tony Malacare (Bass, Gesang), Shane Stotsenberg (Gitarre, Gesang), Cameron Gartung (Schlagzeug) und Ignacio Gonzalez (Orgel, Tambourin) nun schon zweimal innerhalb eines Jahres in Deutschland!
Do, 09.08.2018
UNSANE
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
New York City's Unsane assisted in pioneering a more aggressive, less studied version of noise rock, one that blended the scum/art industrial sturm und drang of Foetus, the Swans, Einsturzende Neubauten, and Sonic Youth with a decidedly more straightforward hardcore idiom. While developing the blueprint for noise bands to follow, Unsane cut a remarkable swath through underground music, inspiring a devoted, cult-like following around the globe. As a power trio, Unsane relied upon a hammering, power-press rhythm section, a searing Telecaster howl, and distorted vocals that resembled a chainsaw cutting a steel beam.
Fr, 10.08.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Sa, 11.08.2018
Punk Rock Cocktail
DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00
Zu dem Konzert mit den Ditches gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party.
Ditches
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Fast, gritty and melancholy is the recipe for the melodic garage/punk band Ditches from Stockholm, Sweden.
With songs about everything from inner demons and loss to hopeless romantics and writers block, Ditches has in it’s short existence
already managed to secure the support spots for bands such as Radioactivity, Bad Sports and Neighborhood Brats, and also recorded two EPs.
Debut EP “X-Ray Eyes” was released in July 2017, a follow up EP “1000 Elephants” was recorded in in the end of 2017 and is set to be released in April 2018.
“1000 Elephants” was recorded in Stockholm at Short Circuit Studio and is mixed and mastered by garagepunk pioneers Jeff Burke (The Marked Men, Radioactivity)
and Mark Ryan (The Marked Men, Mind Spiders) at Cool Devices Studio in Fort Worth, Texas.

For fans of: The Marked Men, Radioactivity, Bad Sports, Carbonas, Neighborhood Brats, The Reatards.

Davor und danach Party mit DJ Starry Eyes
Fr, 17.08.2018
The Guilt
Late Night Show
Einlass: 23:00
The Guilt haben ihre eigene musikalische Kategorie erfunden: Lazerpunk !
Extrem treibende Beats, schneidende Gitarrensounds und Sängerin Emma, die eine Sportakrobatik auf der Bühne präsentiert, so dass man schon beim Zuschauen Muskelkater bekommt.
Tanzbare Songs der härteren Sorte mit aggressiven, digitalen Beats und mitreissender Bühnenperformance.
Nennen wir es Aerobic-Lazerpunk-Action.
Emma (vocals) und Tobias (guitars & beats), gründeten das Duo THE GUILT im Dezember 2012 in Helsingborg/Schweden, mit der Absicht, sehr laute, einfache Musik zu spielen – Überall und zu jeder Zeit ! Seit dem reisten The Guilt durch Europa und spielten staubigen Hütten, großen und kleinen Clubs, bei Kunstausstellungen und Festivals... Digitale Drumbeats , eine Show die nicht selten zu blutigen Knie führt, fetter Gitarrensound, ein furchtbarer Sinn für Humor und ein Publikum das mitgerissen wird, machen THE GUILT zu einer Besonderheit zwischen all den Bands, die oftmals fehlende Power mit Wänden aus
Gitarrenverstärkern und riesigem Schlagzeug ausgleichen wollen. Zudem füllen The Guilt die Bühne durchgehend mit waghalsiger Action.
Doch es geht ganz klar auch im Inhalte: Ein Song wie „Dance to the Revolution“ ist durchaus als klares Statement zu verstehen: Es reicht nicht nur laute Musik zu spielen: Arme hochreissen, schreien und tanzen sind ein Muss !
Emma: “The song was inspired by the Emma Goldman quote “If I can’t dance, it’s not my revolution”, in times when it’s more than important than ever to do both”.
Fr, 24.08.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Do, 30.08.2018
Turbojugend Warm Up Party
Live: The Good, The Bad & The Zugly + SKALLBANK
Einlass: 18:00 | VVK: 19 EUR | TICKETSmiley face | AK: 23 EUR
20 years ago, a bunch of friends founded the first Turbojugend in St. Pauli. 20 years later, the Turbojugend consists of more than 2000 chapters from San Francisco to Tokyo and from Oslo to Melbourne with St. Pauli as the forever epicenter. Deathpunk tourists from all over the world know about the exceptional nightlife around the Reeperbahn and the beauty of the harbor. The annual highlight in the Turboverse are the Weltturbojugendtage, an event that is hard to put into words. Being around hundreds and hundreds of denim demons and meeting handsome sailor (wo)men from allover the world, is a unique experience and something that is bringing back Deathpunk tourists now for the 14th time.

To welcome the early birds and prepare them for all the shows which will take place during the weekend a Warmup-Show is probably the best way.

Therefore SKALLBANK from Karlstad in Sweden will present you their groovy Metal/Punk which also contains sleazy, melodic Stoner-Parts. Afterwards one of the most-wished acts fly-inn straight from Hadeland in Norway. THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY is a guarantee to make you sweat and let it rain inside. Better stretch your muscles in advance.
Fr, 07.09.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Buried Feather + REIZ
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5
Buried Feather are one of Australia's most impressive psych bands. With a sound built on fuzzy drone and swirling keyboards, Buried Feather’s live shows have built a loyal following, drawing regular comparisons to Dead Meadow and Spacemen 3. They are what Tame Impala wishes they sounded like.
REIZ liefern mit ihrer Debut-LP die Deutschpunkplatte des Jahres 2017. Aus der Hitfabrik Mannheim mit Leuten von LIBERTY MADNESS, MODERN PETS und den lokalen Kleinanzeigen kommt hier die erste ernstzunehmende Band als Nachfolge der großartigen SHOCKS! Infantiler Zappelpunk mit ordentlicher Garage- und poppiger 70s-Kante. REIZ-Time!
Sa, 08.09.2018
The Dunts
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
Am 23.09.2016 standen The Dunts das allererste Mal auf einer Bühne und haben seit dem die Bühnen Schottlands und Englands unsicher gemacht, knapp zwei Jahre später werden sie euch nun im Molotow umhauen.

Gerade im letzten Jahr ist der Punk von der jungen UK Generation neu aufgelebt worden und The Dunts gehören auf jeden Fall an die Spitze der neuen und aufregenden Gitarrenszene der Stadt.
Energiegeladene Gitarrenriffs und Punk Attitude verschafft der jungen Band aus Glasgow gehör.

Mit Bands wie Strange Bones, Cabbage oder Baby Strange kamen viele neue und alte Strömungen wieder auf und Punkrock wird gerade von jungen Bands wieder neu erfunden und gelebt.

Mit „Dimitri“ zeigen die jungen Schotten, wie viel trotz und mutwillige Gitarren man in nur 2 ½ Minuten verpacken kann. Eine lyrische Reise, die die Ekstase und spirituelle Stimutlation beschreibt. Von der Ankunft, dem Höhepunkt bis zum amnesischen Ende.
Doch auch die anderen drei Songs auf der Debut EP „Not Working Is Class“ zeigen, was die Band drauf hat und versorgen euch mit sehr viel Energie, harten Girarrenriffs und Wut.
Indie Punk vom feinsten, von dem ihr euch am 08.09. das erste, aber bestimmt nicht letzte Mal, auch außerhalb der Insel, überzeugen könnt.

MOTORBOOTY-Live! - The Rock'n'Roll Dancefloor
LIVE: The Dunts
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs:
Di, 11.09.2018
BOYTOY
Einlass: 19:00 | VVK: 12 EUR | TICKETSmiley face | AK: 15 EUR
BOYTOY is a summer-time strut down a New York City sidewalk as the sun slips behind the horizon where cement meets the shore and waves crash on pavement. Their sound ebbs and flows between natural harmony and destruction—embodying the bright grooves of the 1960’s with heavy guitar riffs snatched from the Lower East Side of the 1970’s.
 
Their forthcoming sophomore LP, Night Leaf, was born on a ranch in Topanga Canyon, California, surrounded by three dogs, two pigs, nostalgic tones of warm tube amps, analog tape machines and a slew of old trucks, RV’s, and surfboards. With a fresh collection of genuine tunes and contagious rhythms, founding members Saara Untracht-Oakner (vocals, guitar) and Glenn Michael Van Dyke (vocals, guitar), were joined by Chase Noelle (drums, ex-Thelma and The Sleaze) and Lena Simon (bass, La Luz), to record at producer Kyle Mullarky’s renowned Pump House Studio. Mullarky is well known for his work producing and recording California bands including The Growlers and Allah-Las.
 
Since 2014, BOYTOY has released a self-titled EP, their debut full-length, Grackle, in 2015 (both on Papercup Music for vinyl + digital, Burger Records for cassette) and several 7” singles with various labels including Little Dickman, Bob Records and Swiss label Sacred Hood Records, garnering praise from outlets such as Rolling Stone, NYLON, Noisey, Stereogum and SPIN, to name just a few. They’ve spent the last three years touring extensively across the U.S., Canada, Puerto Rico, the UK and Europe, hitting SXSW, Growlers Six Festival, Northside Festival, while sharing the stage with Midnight Oil, Surfer Blood.

Night Leaf is due out Spring 2018 in the US and U.K./EU, when BOYTOY will head back out on the road to spread catchy grooves coast to coast and across the ocean. 
Do, 13.09.2018
Triggerfinger
Einlass: 19:00 | VVK: 22 EUR | AK: 26 EUR
Pabst
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face
Pabst liefern mit „Chlorine“ ein unverwässertes Bild des Sommers, das als Lösemittel für den ganzen Scheiß auf dieser Welt dient. In einem Bleichbad aus Grunge, Garage- und Indie Rock schmelzen bitterer Ernst und selbstschützende Ironie ineinander. Dies ist das Sommer-Album für die Skinny-Girls und Hipster-Boys.
Nachdem Pabst 2016 ihre erste EP veröffentlicht haben, kommt nun die Debüt-Platte in voller Länge. Die 12 Songs auf Chlorine wurden von Ulrich Wentzlau im Berliner Frühjahr 2018 aufgenommen und von Magnus Lindberg (Cult of Luna) gemastered.
Pabsts Debüt-Album „Chlorine“ klingt wie der nach Pisse stinkende Sommer im Freibad – die klebrige Leichtigkeit der melodischen Pop-Hooks mischt sich mit dem verschwommenen Getöse von Post-Punk, Psych und Noise Rock. In weißen Sneakern, Tennissocken, Alien Sonnenbrille und mit einer immer glühenden Zigarette sind Pabst ihren Genres jedoch entwachsen. Die Definition der Vorstadt-Coolness; nur so halb-sexy aber vermutlich das Beste was man mit roten Augen und Wasser im Ohr bekommen kann.
„Chlorine“ ist das Lösemittel für den ganzen Bullshit auf dieser Welt. In einem Bleichbad aus Grunge und Indie Rock schmelzen bitterer Ernst und selbstschützende Ironie ineinander. Es ist genau das Album mit dem die Skinny-Girls und Hipster-Boys erwachsen werden – oder zumindest diesen Sommer verbringen, mit Sonnenbrand und einem zerschmolzenen Eis in der Hand.
Fr, 14.09.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Sa, 15.09.2018
Ruts DC
+ Backyard Band
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
The Ruts were a reggae-influenced British punk rock band, formed in 1977 at the height of the Punk revolution. They finally released their first single ‘In A Rut’ in early 1979 on the People Unite label . This 7” vinyl was much played and highly regarded by the UK BBC Radio 1 D.J, John Peel. From then on and over the years, the record rightly became what can be considered to be a Punk anthem.
There were more to follow, with the singles ‘Babylons Burning’,’ Something that I Said’, ‘Jah War’ (all from the debut album ‘The Crack’) and ‘Staring at the Rude Boys’, ‘West One’ (both featured on the album ‘Grin and Bear It’).The band were quickly established as a major force in U.K music, but by 1980, The Ruts were over.
The history and tragedy surrounding the band is much documented – see Wikipedia and the book Love in Vain.
Do, 27.09.2018
Holy Esque
Einlass: 19:00 | VVK: | TICKETSmiley face
Nach ihrem tollen Debüt „At Hope’s Ravine“ (VÖ: 2016 | Believe-Soulfood Music) erscheint nun schon in diesem Sommer das zweite Album „Television / Sweet“ (VÖ: 08.06.18) der Glasgower Post-Punk-Band Holy Esque. Das neue Werk erforscht dunklere, fast katharsische Ecken ihres Sounds und ist eine tiefempfundene Antwort auf die sich stetig verändernde Welt, in der wir leben. Im Fokus von „Television / Sweet“ steht kurzgesagt das Gefühl, sich in einer Realität der Hyperkonnektivität vollkommen abgetrennt zu fühlen.
Holy Esque wurden 2011 in Glasgow gegründet. Frontman Pat Hynes und Keyboarder Keir Reid wuchsen beide in East Kilbride auf, einem Ort im Lanarkshire, der vor allem für seine brutalistische Nachkriegsarchitektur und zudem als Geburtsort für The Jesus And Mary Chain bekannt ist. Keir Reid traf den zukünftigen Drummer Ralph McClure in der berühmten Glasgow School of Art, schließlich schloss sich auch noch Hugo McGinley an der Gitarre an und das Quartett war komplett. Mit ihrem Sound erinnern Holy Esque teilweise an die frühen Simple Minds, aber auch an Bands wie U2, Echo & The Bunnymen, Interpol und The National. Besonderes Merkmal der Band ist neben dem dynamischen Bandsound vor allen Dingen der expressive, immer direkte und unverkennbare Gesangsstil von Pat Hynes.
Nach einer kreativen Pause im Vorfeld ihres zweiten Albums kommt die Band im September nun endlich für drei Konzerte nach Deutschland.
Fr, 28.09.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 29.09.2018
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1977 bis 1985 – kurz: New Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der New Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!!!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | SynthPop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1977 bis heute.
So, 30.09.2018
Juse Ju
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
1989: In einem kleinen, grünen Holzhaus in Tokio sitzt ein 6-Jähriger aus Süddeutschland und hört zum ersten Mal in seinem Leben Public Enemy. Aufgelegt von seinem großen Bruder auf dessen Billig-Plattentellern im gemeinsamen 12qm Kinderzimmer. Schnitt. 29 Jahre später ist dieserJunge aka JUSE JU selbst eine Größe in der deutschen Indie-Rapszene im Dunstkreis von der Antilopen Gang, Fatoni, Dexter und Edgar Wasser. Am 16.März erschien JUSE JUs neues Album „Shibuya Crossing“. Sein erstes richtiges Album. Die Quintessenz seiner wechselhaften Geschichte und Weltsicht. Die Produzenten der Platte (Dexter, Torky Tork, Yourz u.a.) kombinieren 2017er Grooves mit dem warmen Klang von Samples und echten Instrumenten. So schaffen sie einen State of the Art Sound, der sich von der Bi-Polarität von Trap-Synthie-Sound und klassischem Boom Bap in Deutschland absetzt. Und Juse tut auf diesen Beats Unerhörtes: Im Omnipotenz-Becken Deutschrap rechnet er unironisch mit seinem eigenen, unfairen Verhalten gegenüber Frauen ab (Lovesongs). Positioniert sich klarpolitisch (Propaganda feat. Danger Dan). Und arbeitet schonungslos die eigene Familiengeschichte auf (Shibuya Crossing). Juse lässt Introspektiven zu, die man sich einer höher-reicher-besser Szene eigentlich nicht erlauben kann. Die bissige Ironie und Battleattitüde der Vorgänger-Mixtapes wird um ein offenes Visier erweitert.
Do, 04.10.2018
THE SKULL (ex-Trouble)
Support: Acid Muffin
Präsentiert von Rock Hard Magazine and Guitar Magazine
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
Fr, 05.10.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Fr, 12.10.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Baby Jesus
[Live- Late Night Special]
AK: 5 EUR
Fiery, raw, and raucous, four-piece garage rockers, Baby Jesus,
are keeping rock and roll alive and well in their hometown of
Halmstad, Sweden, with psychedelic flare, a punk edge, and enough
energy to heat up a hearty dinner of Sjömansbiff for 12.
Founding members and long time friends. Fredrik Kristoffersson
(guitar/vox) and Elis Jäghammar (bass/vox), spent a few years
together in various metal and hardcore punk projects.
It wasn't until they both moved to Oslo, Norway, in 2011 that they
discovered and became infatuated with the 13th Floor Elevators— a
legendary mid-sixties rock act from Austin, Texas largely credited
with coining the phrase “psychedelic rock.” The Elevators’ music
hit Elis and Fredrik like a rock. That experience opened their
ears and writing sensibilities to the music of Night Beats, Black
Lips, a range of Back From the Grave compilations, and—funny
enough—Pugh Rogerfeldt, Träd, gräs och stenar, Philemon Arthur &
The dung, and other great Swedish talents who made the rounds on
their country’s turntables in the late sixties and early seventies
with their wild and often experimental amalgamations of rock,
psych, folk, and country music.

Channeling these newfound influences, Fredrik and Elis teamed up
with Björn Axetorn to start cranking out some songs, culminating
in a show in Oslo, followed by a trip to India where the idea for
Baby Jesus was born, and a move back to Halmstad where Rasmus
Högdin joined in on drums to help explore the project further.
Shortly after the release of their 2015 album and tour, as well as
a lineup change bringing on Svante Pålsson in place of Björn, the
band wanted to move to tape recording for their follow-up album to
give the songs they had been writing a deeper and more diverse
feel.


The result is Baby Jesus’s second and latest offering, “Took Our
Sons Away”, out August 11th, 2017 on Yippee Ki Yay Records. Be it
the manic howls of “Feel For You”, the pensive melancholy of “Even
Though You Look So Good”, or the winsome airiness of “You and I”,
Baby Jesus digs beyond the screeching fuzz of their self-titled
debut to explore a variety of moods, moments, lyrical themes, and
instrumental textures. Simultaneously, it picks up and expands
from where they left off with the frat-rock throwback “Do What I
Want”, a down-home hoedown in “Down South”, and other upbeat
rockers.
Mo, 15.10.2018
The Vintage Caravan
präsentiert von Musikblog.de
Einlass: 19:00
The Vintage Caravan existieren nun schon seit zwölf Jahren. Die Mitglieder waren allerdings im Gründungsjahr 2006 gerade mal 12 Jahre alt. Und ernst wurde es für das Trio aus Reykjavik sowieso erst 2009. Als die Jungs 2012 bei ihrem ersten Festival auftraten, mussten noch ihre Eltern mitkommen, damit sie überhaupt in die Halle durften. Nach ihrer triumphalen Performance wartete bald darauf das Wacken Open Air auf die drei, und Nuclear Blast nahm sie unter Vertrag. 2011 wurde das selbstbetitelte Debüt veröffentlicht, die zweite Platte, „Voyage“, folgte Anfang 2014. Auf ihrem Drittwerk „Arrival“, welches 2015 erschien, zeigt sich das isländische Trio mit einer unglaublichen Reife, die man eher bei Bands vermutet, die bereits Dekaden in verrauchten Backstage-Räumen und schalem Bier hinter sich haben. Zwischen relaxten Nummern, blues-triefenden Burnern, deftigen Schwergewichtsdrums, psychedelischen Wirbelwinden und süßen Balladen brillieren die drei jungen Musiker ganz wie ein paar alte Hasen. Hinzu kommt die Leidenschaft für die Rocklegenden der 70er, sowohl instrumental als auch gesanglich. Die Isländer sind für ihre energische Bühnenperformance bekannt und waren in den vergangenen Jahren sehr aktiv. Inzwischen haben The Vintage Caravan ein Durchschnittsalter von rund 24 und arbeiten an einer neuen Platte, die im August erscheinen soll. Und natürlich gehen die heißen Isländer anschließend wieder auf Tour: Im Oktober kommen The Vintage Caravan, um uns mit klassisch bluesigem und rifflastigem Hardrock so richtig von den Beinen zu holen.
Fr, 19.10.2018
Palace Winter
Einlass: 18:00 | VVK: 19,20
Das australisch-dänische Duo mit Sitz und Studio in Kopenhagen veröffentlichte nach ›Waiting For The World To Turn‹, dem hochgelobten Debüt von 2016, am 4. Mai sein neues Album ›Nowadays‹ auf dem renommierten dänischen Label Tambourhinoceros (Efterklang, IRAH).
Palace Winter demonstrieren auf ›Nowadays‹ eine enorme Selbstgewissheit in Sound, Songwriting und Produktion, die sich in Geradlinigkeit und Energie ausdrückt.
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
MAIORANO
Late Night Speacial
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
MAIORANO:
Berlin-based collective MAIORANO skillfully fuse elements from 60s R&B, Funk & Soul with the intensity and attitude of Garage & Punk rock to create a vibrant sound steeped in Rock ‘n’ Roll heritage. While the music may be difficult to pigeon-hole, its appeal is instant and infectious. Dynamic & charismatic Italian front-man Alex Maiorano leads a stylish sextet composed of saxophone, trumpet, organ, guitar, bass & drums through powerful, lively & emotional songs which connect with the heart and soul of the audience.

Alex and drummer Alessio D’Alessandro originally played together in what was to be the first of many bands at age 14, writing their own songs and covering punk hits in a garage belonging to Alessio’s father. Years later in 2010, the pair packed their bags for Berlin in an effort to meet and perform with international musicians and to reach a broader audience. As new members were enlisted, what began as a small folk/blues outfit organically evolved into an original powerhouse soul act.

MAIORANO have since gained a reputation as a wild soul, rock ‘n’ roll band that command the stage with an energetic live performance which promises to have audiences howlin’, hollerin’ and shakin’ their hips every time!
Mo, 22.10.2018
Radio Birdman + Nixon Now
präsentiert von WildWax Shows
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
"Radio Birdman, one of the pioneers of the high energy rock 'n' roll scene will be playing a limited number of European shows this coming June/July. These shows will be a unique opportunity to catch this legendary Australian underground band whose flame has influenced a multitude of current contenders under the banner of 'punk rock'.

The band have recently reissued their formidable back catalogue in a CD box set, the contents of which will soon be available as standalone CDs. Their LPs are also being reissued. Two (including a previously unreleased live double LP recorded in 1977) have already seen light of day and it is expected the remaining two will be available by the time the band tours.

The band features original members Rob Younger, Deniz Tek, Pip Hoyle along with long time bassist Jim Dickson. Nik Rieth (drums) and Dave Kettley (guitar) have recently been added to the line-up."
Di, 23.10.2018
Stu Larsen & Natsuki Kurai
präsentiert von: Kulturnews, Piranha und The-Pick.de
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR
May 4, 2018 – Australian born and self-described vagabond Stu Larsen and Japanese harmonica player Natsuki Kurai release their second EP together, aptly titled Stu Larsen & Natsuki Kurai II (out today via Nettwerk Records).

Listen To Full EP Here: xx

Nearly eight years ago, Natsuki and Larsen met in the middle of Tokyo and quickly connected with each other. “I spoke no Japanese and Natsuki didn’t speak English so we found we had to communicate in other ways. We both agree that this allowed us to form a deeper connection, without words,” says Larsen. Since then, they’ve continued traveling back and forth from Australia to Japan, playing shows and festivals along the way.

The 4-song EP includes two original tracks – “My Poor Father” and “Hajimari” – but, also two reinterpretations of tracks from Larsen’s last album Resolute – “Chicago Song” and “Going Back To Bowenville.” Natsuki adds a swagger and energy to Stu’s observations on life from his travels.

“Everywhere I go, I tell people about Natsuki and how amazing he is as a person and also as a musician, but it's not until people see him with their own eyes that they truly understand what this man is capable of. It's one of my favorite things in the world, to play shows with Natsuki and watch the crowd fall in love with him each night,” adds Larsen.

With the release of the EP, Larsen & Natsuki will kick off a world tour together, starting in Japan and making their way across several continents throughout the rest of the year. Stay tuned for more details in the coming weeks.
Sa, 27.10.2018
False Heads
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Entdeckt vom legendären "Ramones" Manager, Danny Fields. Geliebt und gementort von Altmeister Iggy Pop. Bedeutet das etwa, dass False Heads nur was für Rock´n Roller der alten Schule sind? Weit gefehlt, denn die drei Jungs aus dem Londoner East End überzeugen mit knackigem BritRock und ehrlichen Punk Riffs. Seitdem False Heads im März 2017 ihre Debut EP "Gutter Press" veröffentlichten, spielten sie unter anderem auf dem Isle of Wight Festival, Reading Festival und supporteten The Libertines auf ihrer "Tiddeley Om Pom Pom Tour". Im November letzten Jahres waren False Heads an der javascript:void(0);Seite von Frank Turner, Band of Skulls und Josh Homme bei der Show "A Peaceful Noise", zum Gedenken an die Opfer der Bataclan Anschläge zu sehen. Darüberhinaus stehen die Londoner auf der "Must Watch" Liste 2018 des "The Independent". Diesen Oktober kommen False Heads für eine exklusive Show nach Deutschland. Und wie ihr größter Fan und Unterstützer Iggy Pop schon propagierte: "They are young and talented and going places... if they came to my town I'd show up for that, if they come to your town, you might wanna show up"
Fr, 02.11.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Mi, 07.11.2018
Middle Kids
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR
Fr, 09.11.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Rainbow Kitten Surprise
Einlass: 18:00 | VVK: 20,25 EUR | TICKETSmiley face
Mit einer zeitgemäßen Version des ursprünglich aus dem Punk der frühen 90er stammenden DYI-Gedankens haben sich Rainbow Kitten Surprise innerhalb weniger Jahre und ohne jede professionelle Hilfe seitens der Musikindustrie in den USA eine landesweite Fanbasis erspielt. Ihre Songs wurden auf den digitalen Musikplattformen bislang rund 80 Millionen Mal angehört, auf ihrer ersten Headline-Tournee quer durch die Staaten spielten sie 45 ausverkaufte Konzerte. Nach vier Jahren und zwei Alben, mit deren Hilfe sie sich aus dem Untergrund Gehör verschafften, erschien nun am 6. April mit ›How To: Friend, Love, Freefall‹ ihr drittes Album, das erstmals in Kooperation mit einer großen Plattenfirma vertrieben wird. Derzeit spricht man in den USA davon, dass Rainbow Kitten Surprise das Zeug dazu haben, die neuen Mumford & Sons zu werden, auch deshalb, weil ihre Live-Shows geradezu als Erweckungserlebnis des Indie-Folk-Rock gefeiert werden. Einen ersten Eindruck davon kann man sich hierzulande im November machen, wenn das Quintett für zwei Konzerte in Hamburg und Berlin zu uns kommt.
Sa, 10.11.2018
Poor & Weird Fest Hamburg
LIVE: Derv Gordon & So What + Head + Scaners + Küken + Slander Tongue + So What
Einlass: 19:00 | VVK: 23 EUR
VVK Startet in kürze
Lene Lovich Band
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
Lene Lovich startete 1978 mit dem Song I Think We’re Alone Now und veröffentlichte Anfang 1979 die Single Lucky Number, damit hatte sie einen Hit und landete auf Platz 3 der britischen Charts. Diverse Singlehits folgten.

1979 spielte Lovich an der Seite von Herman Brood und Nina Hagen im Film Cha-Cha mit. In dieser Zeit entstand auch einer ihrer bekanntesten Songs Home, der als B-Seite der Single Lucky Number veröffentlicht wurde.

Bekannt ist auch Lovichs Engagement für die Rechte der Tiere. Gemeinsam mit Nina Hagen schrieb und sang sie gegen Tierversuche 1986 den Song Don’t Kill the Animals, der als Single veröffentlicht wurde. Der Song wurde 1987 auch mit Titeln von The Smiths, U2 und anderen auf einem Benefiz-Sampler zugunsten von PETA veröffentlicht.

1989, nach einer mehrjährigen Auszeit, nahm sie das Album March auf. Die Pause kam aufgrund ihres Rückzugs in die Familie zustande. Das Album war mäßig erfolgreich und wurde, zur allgemeinen Verwunderung, erst ein Jahr nach der ersten Vorab-Single Wonderland veröffentlicht, welche in amerikanischen Clubs zu einem Dancehit avancierte.

2005 kündigte sich ein musikalisches Comeback an. Lovich sang auf der CD Take Me to Your Leader von Hawkwind mit und begleitete diese auf einer anschließenden Tour.

Lovichs erstes Album seit March, Shadows and Dust, wurde am 13. September 2005 auf Mike Thorne’s Stereo Society Label veröffentlicht. Auf dem Drop Dead Festival 2006 trat sie erstmals seit Jahren wieder mit ihrer kompletten Band auf.
Poor & Weird Fest
DJ: Oihane Follones (Wowsville, Berlin) + Marc-O-Matic (Hamburg)
Einlass: 23:00
Fr, 16.11.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 24.11.2018
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1977 bis 1985 – kurz: New Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der New Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!!!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | SynthPop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1977 bis heute.
Do, 29.11.2018
Nightwash
Einlass: 19:00 | VVK: 25 EUR | TICKETSmiley face
Die Hamburger können einfach nicht genug kriegen von dem Live-Comedy-Erlebnis NightWash: Nach der ersten ausverkauften Show des einzigartigen Stand-up-Formats im Januar dieses Jahres ist nun auch der zweite Termin, am 5. April im Molotow, restlos ausverkauft. Doch kein Grund zur Sorge: Am 29. November 2018 bringt NightWash – dann bereits zum dritten Mal – wieder verschiedene Comedy-Talente zusammen, die für eine spannende Mischung auf der Stand-up-Bühne sorgen werden. Mit dabei sind die Comedians Simon Pearce, Shahak Shapira und Sven Bensmann. Welcher Moderator die drei Spaßkünstler im November in Hamburg präsentieren wird, bleibt noch eine Überraschung.

NightWash gibt Stand-up-Frischlingen ebenso wie gestandenen Comedy-Größen eine Bühne und wurde 2016 mit dem Deutschen Comedypreis als „Beste Stand-up-Show“ ausgezeichnet.

Was im Jahr 2001 in einem Waschsalon in Köln begann, ist noch heute das Sprungbrett für viele Nachwuchskünstler der Comedy-Szene. Künstler wie Markus Krebs, Carolin Kebekus, Chris Tall, Tahnee, Faisal Kawusi und Ingmar Stadelmann hatten bei NightWash ihre ersten Stand-up-Auftritte. Inzwischen gibt es bereits 21 Staffeln der beliebten Comedy-Sendung, die im Programm von ONE (ARD) ausgestrahlt werden.
Do, 06.12.2018
The Kytes
präsentiert von Szene Hamburg und 917xfm
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Der außergewöhnlichste Moment des Jahres 2016 kam für Kytes im Frühjahr in Austin als schwitzende Amerikaner beim weltgrößten Showcase-Festival South by Southwest die Tanzfläche enterten, um bei den vier atemlosen Konzerten der Band Vollgas zu geben. Zwischen der Bühne in Texas und dem heimischen München lagen 8.823 Kilometer, aber irgendetwas hat das junge Quartett sehr richtig gemacht. Das konnte man schon Anfang des Jahres beobachten, als ihrer Song „On the Run“ aus dem Debütalbum „Heads And Tales“ in einer Vodafone-Kampagne dabei half, schätzungsweise 100 Millionen CallYa-Tarife zu verkaufen. Doch statt der Tradition zu folgen und das Geld dafür sinnlos zu verprassen, kauften sich Kytes lieber einen eigenen Bandbus, mieteten einen Proberaum 50 Meter vom Isarstrand entfernt und spielten die Platte in kompletter Eigenregie ein. Wenn man die Musik der Kytes beschreiben müsste, käme wohl so etwas wie poppiger Indie-Rock von der tanzbaren, songverliebten Sorte dabei raus, die auf Platte funkelt und live dann etwas mehr Dreck ins Haus trägt. Es heißt, Bands wie Mando Diao, Foals oder Two Door Cinema Club funktionierten so ähnlich, aber Kytes funktionieren vor allem ganz gut alleine. Freuen darüber werden sich in erster Linie Sympathisanten infektiöser Rockmusik, die klassisches Drei-Minuten-Songs-Songwriting mit eloquenten Texten verbindet mit starken, tanzbaren Beats, catchigen Riffs, elektronischen Klangflächen und insbesondere Vielfalt. Im Moment arbeiten Kytes an neuen Songs und der zweiten Platte, im April waren sie umjubelter Support für die Shout Out Louds und Everything Everything.
Fr, 07.12.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Fr, 14.12.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!

realization: bubblegumart.de

  • 23.5.    SHAME<br />
Support: RVG
  • 24.5.    Pink Turns Blue
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 26.5.    St. Michael Front
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 28.5.    Rolling Blackouts C.F. <br />
Support: Stella Donelly
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 28.5.    Little Hours
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 30.5.    That Dog Was A Band Now - For Free
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 31.5.    Verrückte Hunde
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 5.6.    Courts + Smooth Ends - Free Show
  • http://molotowclub.com/cp_img/test
  • 6.6.    Bully
  • http://molotowclub.com/cp_img/test