Alle

Konzert

Party

Lesung

Slam

Club

SkyBar

Karatekeller

Backyard

Jul

Aug

Sep

Do, 19.07.2018
THE QUEERS
Support: Above All Glory
Präsentiert von WildWax Shows Punk Rock Cocktail
Einlass: 19:00 | VVK: 17 | TICKETSmiley face | TICKET 2Smiley face | AK: 20
Gegründet wurde die Band 1982 von Joe Queer (damals noch unter dem Namen Joe King) an der Gitarre, Tulu am Bass und als Leadsinger und Wimpy am Schlagzeug. War am Anfang noch Tulu für das Songwriting und den Gesang verantwortlich, übernahm Joe dann recht schnell diese Aufgaben. In dieser Frühphase war die Musik der Band noch stärker durch die US-Hardcore-Legende Black Flag beeinflusst und deutlich ruppiger. Erst später sollte sich der melodischere, und durch Beach Boys Harmonien beeinflusste, für die Band heute typische Bubblegum-Punksound herausbilden. Die Band spielte einige Konzerte und veröffentlichte ein paar Songs auf diversen Compilations und zwei 7 inches (Love me, 1982 und Kick out the Webelos, 1984) in Eigenregie. Doch nicht zuletzt wegen diverser Besetzungswechsel, zeitweiligen Auflösungen und der Einstellung, die Band sei ein reines Partyding, sollte es bis 1990 dauern, bis sie ihr erstes Album Grow Up auf dem kleinen englischen Label Shakin Street Records herausbrachten. Es erschien in einer 1000er Auflage und das Label machte kurz darauf Pleite. (Das Album wurde 1994 von Lookout Records wieder veröffentlicht.) Durch den Einfluss von Ben Weasel, Sänger der Punkband Screeching Weasel und Kolumnist des amerikanischen Kult-Fanzines Maximum Rock’n’Roll, bekamen The Queers einen Vertrag bei Lookout Records. Dort veröffentlichten sie im April 1993 das Album Love songs for the retarded in der Besetzung Joe Queer, B-Face (Bass), den sie auf einem Konzert von Social Distortion kennengelernt hatten, und Hugh O'Neill (Schlagzeug). Für die Produktion zeichnete Ben Weasel verantwortlich. Es folgten die Alben Beat off (1994), Move back home (1995) und der herausragende Klassiker Don’t back down (1996). Im Januar 1999 verstarb der langjährige Schlagzeuger Hugh O’Neil an einem Gehirntumor und B-Face verließ kurz darauf ebenfalls die Band, er spielte danach unter anderem bei den Groovie Ghoulies. Joe Queer ist seitdem die einzige Konstante im Queers-Line Up.

Die Band wechselte von Lookout zu Hopeless und dort erschienen die Alben Punkrock Confidential (1999), Beyond the valley of the assfuckers (2001) und Live in West Hollywood (2002).
2004 erschien das, bis heute letzte richtige Studioalbum Pleasant Screams, wieder bei Lookout. Zusammen mit The Manges brachten sie die Split CD Acid Beaters heraus, auf dem die Queers allerdings nur Coversongs spielen. Das aktuelle Line-up besteht neben Joe aus Phillip Hill (Bass), ehemals Teen Idols, und Lurch Nobody (Schlagzeug).
Above All Glory
Formed in summer 2016, ABOVE ALL GLORY have emerged from the heart of Hamburg. Blending energy, groove and melody with a love of the 90's Fat Wreck Sound. Happy to share the stage with acts such as Get Dead (USA) and Useless ID (ISR), so far.
Fr, 20.07.2018
THE DIRTY NIL
[Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
The Dirty Nil play rock and roll. Loud, distorted, and out of control, they play like it’s a fever they’re trying to sweat out. Reveling in the din of distorted guitars, pounding drums, and desperately howled vocals, the Hamilton Ontario three-piece makes music for turntables and hi-fi’s - music for dive bars and house parties - for beer drinking and joint smoking - for road trips and barbecues - for fighting and yelling and shouting and singing and screaming and howling - for sweating and bleeding - trying and failing and trying again anyways. Gravel-in-your guts, spit-in-your-eye, staggering, bloodthirsty rock and roll. They have two 7"s available that capture the snarl and destructive noise they create. The Dirty Nil play rock and roll - cause they couldn’t do a damn thing else if they tried.
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Der böse alte Mann
in der Mini Bar / DJ: der böse alte Mann Mini Bar Open Air
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI ab 23h 5€
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 21.07.2018
STONEFIELD
[Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Seit 2010 erschaffen STONEFIELD, eine Band bestehend bestehend aus vier Schwestern, ihr eigenes musikalisch-psychedelisches Universum im ländlichen Südosten Australiens. Mit ihrem dritten Album "Far From Earth" (2018) reihen sich STONEFIELD nahtlos in die illustre Reihe von Ausnahmebands aus Down Under ein. Nach Tourneen mit Black Rebel Motorcycle Club, Fleetwood Mac, Meat Puppets, Foo Fighters, und King Gizzard & The Lizard Wizard gastieren die vier Schwestern im Sommer 2018 erstmals in Europa!

Aufgenommen in L.A., produziert von Black Mountains Stephen McBean, inklusive Gastauftritten von Rob Campanella (Brian Jonestown Massacre) sowie Gregg Forman (Cat Power) erscheint "Far From Earth" auf Fligtless Reords, dem Label, welches auch die Wunderkinder King Gizzard & The Wizard Lizard ihr Zuhause nennen. "Far From Earth" integriert Melodien, Hooks, fuzzigen Psych mit doomigen Sabbath-Riffs und katapultiert STONEFIELD mühelos in die erste Liga der aktuellen internationalen Proto Psych Szene.

In Australien feiern die Findlay Schwestern, die sich nach mystischen Gesteinsformationen in der australischen Wüste benannten, bereits Chartserfolge. Nun setzen STONEFIELD zum Sprung nach Europa an. In Deutschland kann man sich erstmalig bei zwei Konzerten am 21.07. in Hamburg und am 22.07. in Berlin von den Livequalitäten der Band überzeugen. STONEFIELD, die sich um Amy Findlay, singende Schlagzeugerin und die älteste der vier Schwestern (20-28), gruppieren, werden auch hierzulande mit ihrem kaleidoskopischen Heavy Doom Psych das Publikum in andere Sphären katapultieren!
Zeit für Zorn? - Die Türsteherlesung
Geschichten aus dem Paralleluniversum der Kieznacht
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face | AK: 13 EUR
Hier kommt die Quittung für unzählige hirnzerrüttende Diskussionen mit den merkwürdigsten Nicht-Gästen an den Clubtüren des Hamburger Rotlichtbezirks. Die Drei von der Trinkstelle – Henning, Viktor und Intensiv-Dieter – berichten in sarkastischen, zornigen, bisweilen auch netten, aber immer witzigen Worten aus dem nächtlichen Treiben der Security.

Wie man auch im nervigsten Dialog mit zermürbenden, verhaltensoriginellen Hamburger Speckgürtelbewohnern nicht die Fassung verliert: „Kann ich bei euch rauchen?“ „Ja, aber nur unten.“ „Oben nicht?“ „Nein, nur unten.“ „Was läuft den oben für Musik?“ „Metal.“ „Oh, ich mag Metal. Da kann ich aber nicht rauchen, oder?“ „Nein, nur unten.“ „Wo ist denn unten?“ „Nun, unten ist bei uns unten. Womöglich ist woanders auch mal oben unten. Bei uns hingegen ist unten immer unten. Da sind wir ganz traditionell.“ „Oh. Ist denn oben schon was los?“ „Keine Ahnung, geh' doch selbst nachgucken … machst du aber bitte vorher deine Kippe aus?“

Wie man die Folgen des oft rätselhaft autoaggressiven Betrunkenenverhaltens - „Wa? Flick-Flack? Ich zeig' dir nen Flick-Flack … hier, halt mal mein Bier!“ - gekonnt abmildert.

Wie man ein „Nein“ so formuliert, dass es selbst der feierwütigste Junggesellenabschied aus Paderborn nicht als Diskussionsgrundlage versteht. „Also, wenn du sachst, dass du keine Junggesellenabschiede im Club haben willst, meinst du dann uns auch? Wir sind doch bloß zwanzig Jungs in aufblasbaren Sumoringer-Anzügen, die 'n bisschen feiern woll'n. Wir lassen auch das Schlauchboot und die Schnaps-Palme draußen. Gekotzt haben wir eben auch schon, sin' also wieder fit …“

Kommt 'rum, habt Spaß und macht euch einen schicken Abend mit euren Türleuten des Vertrauens.
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Starry Eyes + DJ Jet Boy
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Murder On The Dancefloor
Einlass: 18:00 | AK: 5 EUR
Der Nebel liegt über dem Tatort. Die Tanzfläche ist voll mit Verdächtigen.
Der Groove schlägt wieder zu. Ermittelt wird in alle Richtungen - Vom Funk und Soul über den Rock 'n' Roll zum Punk und Folk. Nur Trap und Schlager kann zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Die Tatverdächtigen haben ein auffällig starkes Rhythmusgefühl und den gewissen Hang zur Ekstase. Sie werden als extrem gut gelaunt und tanzwütig beschrieben. Zur Tatzeit werden zudem auffällige Laute von Bass und Syntheziser wahrgenommen. Am Ort des Verbrechens befinden sich zahlreiche Reste von Substanzen, 200 Kilo Konfetti und sonstige Utensilien. Alle Beweise werden im Morgengrauen wegkehrt.

Leitender Ermittler: Melodie Mill
Do, 26.07.2018
Soul Control
In der Mini Bar mit Außenterrasse an der Reeperbahn | DJ: Fabian del Rey
Einlass: 18:00 | AK:  Eintritt frei
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Fr, 27.07.2018
AIRWAYS
[Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Airways haben einen Grundsatz: „Rather die trying to make it than die not trying to make it! Do or do not, there is no try.“ Genauso ist auch die Band entstanden: Der britische Singer/Songwriter Jake Daniels war nach Los Angeles gereist, um dort sein Repertoire zu erweitern, und traf im Haus seines Managers auf den Schlagzeuger Brian Moroney. Die beiden jammten zusammen und beschlossen im Spaß, eine Band zu gründen. Zwei Monate später klingelte es an Daniels’ Tür in Peterborough, und da stand Moroney und war zu allem bereit. Zusammen mit dem kurzerhand engagierten Schulfreund und Gitarristen Alex Ruggiero und dem Bassisten Jamie Reynolds aus Birmingham gründeten sie Airways getreu dem Motto: einfach machen! Ein Jahr und die erste Single „Ghost Town“ später standen sie 2016 in Reading und Leeds auf der BBC Introducing Stage. 2017 erschien die Debüt-EP „Starting to Spin“ mit fünf Songs irgendwo zwischen den Arctic Monkeys, Jamie T, Cage The Elephant, Gorillaz und Circa Waves - Airways spielen einen zutiefst britischen Indie-Rock. Der Amerikaner Moroney wird diese Charakterisierung sicher verzeihen, zumal er mit seinem Spiel genauso zur Vielfalt des Sounds beiträgt wie Daniels mit seinem eigenwilligen Songwriting. Ihre Live-Shows sind übermütige und selbstbewusste Feiern, die bestimmt ihren Gutteil zur stetig wachsenden Popularität der Band beitragen. Bald bietet sich die Gelegenheit, diese Qualitäten auch bei uns live zu erleben: Am 27. Juli spielen Airways im Hamburger Molotow.
Disco Sabotage
DJs: Fabian Del Rey + Nils Nukular
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR für alle Floors
Treffen sich Nelly, Superpunk und die Bee Gees im Molotow. Unmöglich? Nix da! Fabian und Nils crashen alle Normen und heben den Musikgeschmack "Alles" auf ein neues Level, welches selbst deine Freunde von der VICE neidisch macht.

DISCO SABOTAGE: Wir zerhacken dein Schubladendenken.
FINE INDIE FRIDAY
In der Mini Bar / DJ: Sofia dos Santos
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI ab 23 Uhr: 5€ für alle Floors
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 28.07.2018
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJ Mister Ray + DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Wild In Blue
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: Jet Boy Mini Bar Open Air
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Do, 02.08.2018
Soul Thursday
In der Mini Bar | DJ: Fabian del Rey Mini Bar Open Air
Einlass: 19:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Fr, 03.08.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Molotow Mini Bar
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: tba Mini Bar Open Air
Einlass: 19:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 04.08.2018
THE REAL MCKENZIES
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
It I can be said, without any exaggeration, that The Real McKenzies are a national treasure. Founded in 1992 by the larger than life, punkrock poet laureate, Mr Paul McKenzie, this merry band of miscreants has spent a quarter century circumnavigating the globe to bring the McKenzies gospel to an ever-adoring throng of rebels, scallywags and ne’er do wells. There’s not many bands that can boast of a twenty five year career as staggeringly adventurous, wildly tempestuous and utterly death-defying as The Real McKenzies. It would be a serious mistake to write them off as just another Celtic punk band. They are an unstoppable juggernaut of touring mayhem. A ferocious troupe of insanely talented minstrels, storytellers and entertainers melding traditional acoustic and electric to create a sound like no other. Their list of accolades is long. From sharing the stage with the likes of NOFX, Rancid, Flogging Molly, Metallica and Shane McGowan to appearing in film, books and video games to signing with the legendary Fat Wreck Chords, their story continues to astound.

And now, to celebrate their landmark twenty-fifth anniversary, The Real McKenzies return with their 10th and very best long-player to date. And that’s not hyperbole. This is an absolutely monumental giant of an album. "Two Devils Will Talk" is fourteen tracks of pure, unbridled audio bliss. The songs are rebellious, poignant and achingly heartfelt with an extra helpings of Scottish charm and wit to boot. The recurring and very timely themes of Two Devils Will Talk are hope, perseverance and living your life to it’s fullest. Opening track “Due West” is an anthemic epic about moving forward and never looking back, while “Seafarers” is a rollicking tale that deals with accepting the fact that you can’t change how the waves roll, only how you roll through them. There’s even a glorious cover of Stan Rogers’ “Northwest Passage” and a spectacular reworking of “Scots Wha Ha'e” (one of the first ever Real McKenzies recordings). “Two Devils Will Talk” sees a resilient, triumphant and defiantly hopeful band at the very top of their game.

You may be asking yourself; how do I get in on what will surely be the party of the century? Well, fear not true believers, The McKenzies' ship will be embarking on massive tours across USA , Europe and Canada to bring the celebration to a stage near you in 2017. So raise a glass, raise a fist, or better yet, raise a little hell for twenty-five years of The Real McKenzies, and another one still for many more happy years to come!
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
DJs DJ Mario + DJ Michi
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Mo, 06.08.2018
MYSTIC BRAVES
Support: The Creation Factory
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Mystic Braves sind im Hier und Jetzt, auch wenn man sie auf den ersten Blick in die Retro-Schublade stecken könnte. Nicht nur die Gestaltung der Cover der ersten beiden Alben („Desert Island“ 2014 & „Mystic Braves“ 2012) zeigen deutlich, dass die Band in den 70ies schwelgt, auch ihre Musik und ihr Habitus wurzeln stark in der Psychedelic-Szene, die schon Bands wie Tame Impala und die Temples verinnerlicht und zurück in die Zukunft gebracht haben.

Mit ihrem Album „Days Of Yesteryear“ (VÖ: 2015 | Lolipop Records) haben sich Mystic Braves auch zurück in der Vergangenheit weiterentwickelt. So könnte das Cover durchaus aus der Sammlung der musikalischen Ikonen The Doors stammen, sie experimentieren noch mehr mit exotischen Instrumenten, es wird rockiger, das Songwriting ist noch ausgefeilter; dabei verlieren sie aber nicht ihren unverkennbaren Stil. “Wir sind schon immer eine psychedelische Pop Band gewesen und wir bleiben dieser Linie treu“, bemerkt Bandgründer Julian Ducatenzeiler.

Nach einer eindrucksvollen und ausgedehnten Tour von der West- an die Ostküste der USA und darüber hinaus, ihres im Voraus ausverkauften Konzertes in der legendären West Hollywood Location Troubadour in ihrer Heimat Los Angeles und als Vorgruppe von The Zombies, waren Julian Ducatenzeiler (Gitarre, Gesang), Tony Malacare (Bass, Gesang), Shane Stotsenberg (Gitarre, Gesang), Cameron Gartung (Schlagzeug) und Ignacio Gonzalez (Orgel, Tambourin) nun schon zweimal innerhalb eines Jahres in Deutschland!
Do, 09.08.2018
UNSANE
Support: Vandal X
(NYC/ USA - Southern Lord recordings)
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 20 EUR
New York City's Unsane assisted in pioneering a more aggressive, less studied version of noise rock, one that blended the scum/art industrial sturm und drang of Foetus, the Swans, Einsturzende Neubauten, and Sonic Youth with a decidedly more straightforward hardcore idiom. While developing the blueprint for noise bands to follow, Unsane cut a remarkable swath through underground music, inspiring a devoted, cult-like following around the globe. As a power trio, Unsane relied upon a hammering, power-press rhythm section, a searing Telecaster howl, and distorted vocals that resembled a chainsaw cutting a steel beam.
Fr, 10.08.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie! - OPEN AIR
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Der böse, alte Mann in der Mini Bar
In der Mini Bar | DJ: Böser alter Mann
Einlass: 18:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 11.08.2018
Katerflohmarkt
Gemütlich trödeln in deinem Lieblingsclub!
Trenn dich von ungeliebten Urlaubsmitbringseln, Shirts deiner ehemaligen Lieblingsband, alten Platten oder Omas Tischdecke - one man’s trash is another man’s come up!

Verkaufe oder tausche deinen Trödel und werde deinen Kater in entspannter Atmosphäre zu Livemusik im Molotow los.

Die schönste Afterhour der Reeperbahn:
Katerfrühstück · Kaffee · Waffeln · Eis · Glücksrad
Polaroid Fotografie · vergünstigter Molotow Merch · Livemusik
und noch viel mehr!

GIVE & TAKE & GIVE auf dem Tauschtisch
übrig gebliebenes geht als Kleiderspende an
Alimaus, Hilfsverein St Angar e.V.

Samstag, 11.08.2018
Aufbau ab 13 Uhr
Einlass ab 14 Uhr / Ende 20 Uhr

Anmeldung und Bekanntgabe der E-Mail Adresse ab
Mittwoch, 13.06.2018

Standgebühren:
· Standpaket (Biertisch und Bank im Backyard) - 20€
· Standpaket Plus (Biertisch und zwei Bänke im Backyard) - 25€
· 1 Meter - 7€ (2m = 14€, 3m=21€,...)
· 2,5 Meter - 15€
· Kleiderstange - 5€ zzgl. 5€ Pfand
· Bierbank - 5€
Zahlung per Vorkasse über PayPal
Punk Rock Cocktail
DJ: Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Zu den Konzerten von den Ditches und Glue Teeth gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party.
DJ Starry Eyes präsentiert seine besonderen Punk und Wave Stücke.
DITCHES + GLUE TEETH
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Fast, gritty and melancholy is the recipe for the melodic garage/punk band Ditches from Stockholm, Sweden.
With songs about everything from inner demons and loss to hopeless romantics and writers block, Ditches has in it’s short existence
already managed to secure the support spots for bands such as Radioactivity, Bad Sports and Neighborhood Brats, and also recorded two EPs.
Debut EP “X-Ray Eyes” was released in July 2017, a follow up EP “1000 Elephants” was recorded in in the end of 2017 and is set to be released in April 2018.
“1000 Elephants” was recorded in Stockholm at Short Circuit Studio and is mixed and mastered by garagepunk pioneers Jeff Burke (The Marked Men, Radioactivity)
and Mark Ryan (The Marked Men, Mind Spiders) at Cool Devices Studio in Fort Worth, Texas.

For fans of: The Marked Men, Radioactivity, Bad Sports, Carbonas, Neighborhood Brats, The Reatards.

GLUE TEETH - 80er Punk/Noise Rock schießt vor eure Füße und fordert euch zum Tanz auf. Minutemen geben Rites of Spring die Hand, während ein wuchtiger Bass mit groovy Drums tänzelt und eine melodiöse Gitarre mit Schreigesang liebäugelt.

Davor und danach Party mit DJ Starry Eyes
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Rolle Ratt + DJ Mr. Ray
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Mo, 13.08.2018
WYE OAK
präsentiert von Bedroomdisco und Szene Hamburg
Die neue Platte von Wye Oak beginnt mit einer sanften Explosion: Die Instrumente werden gestimmt, nehmen leicht Fahrt auf und brechen dann auf einen Schlag in einen gemeinsamen, elastischen Beat auf in neue Abenteuer. Der komplexe Rhythmus, der treibende Bass, die verfremdete Stimme, die von Leiden singt,all das macht sofort klar: Sängerin, Gitarristin und Bassistin Jenn Wasner und ihr Partner Andy Stack an Schlagzeug und allem, was Tasten hat, haben wieder einmal ein kleines Meisterwerk hingelegt im Genre ... Ja, in welchem Genre eigentlich? Das fünfte Album des Duos mit dem Titel „The Louder I Call, The Faster It Runs“ lässt sich noch schwerer fassen als die ebenfalls schon ziemlich vielseitigen Vorgänger. Man hat das Gefühl: Das ist genau die Musik, auf die Wye Oak seit rund einem Jahrzehnt hingearbeitet haben. So breit, so schön, so traurig sind diese Songs, so präzise produziert und so von einem gemeinsamen Willen getragen. Das ist umso erstaunlicher, weil die beiden Protagonisten nun schon seit längerer Zeit in unterschiedlichen Städten leben, sie in Durham, North Carolina, er in Marfa, Texas. Von Zeit zu Zeit haben sie sich getroffen, um sich gegenseitig ihre Song-Skizzen vorzuspielen. Aber tatsächlich ist durch diesen Prozess der Zweifel an der Qualität des eigenen Schaffens kleiner geworden. Nur die besten Ideen kommen durch die Kontrolle und werden zu exzellenten Songs über die persönliche Befindlichkeit in einer Welt, die immer undurchschaubarer wird – und über die Hoffnung, dass es gemeinsam eine Lösung gibt. Die Frage nach der musikalischen Gattung bleibt dabei einfach auf der Strecke. Bei Wye Oak ist es völlig egal, ob das Dreampop ist, der zu lärmigen Gitarrenwänden gerinnt, oder folkiger Indie-Rock mit einer Stimme, die sich bei den Carpenters auch durchgesetzt hätte. Solche Beschreibungen sind vor allem dann Makulatur, wenn Wye Oak auf die Bühne kommen. Stack, der das Kunststück beherrscht, gleichzeitig Keyboard und Schlagzeug zu spielen, sorgt für die sichere Grundlage, auf der sich Wasner austoben darf. Im August können wir uns von ihren Live-Qualitäten überzeugen, wenn Wye Oak für eine exklusive Show ins Hamburger Molotow kommen.
Do, 16.08.2018
POST PUNK THURSDAY
In der Mini Bar / DJ: Timmi X
Einlass: 19:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Fr, 17.08.2018
THE GUILT + HIGH QUALITY GIRLS
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
The Guilt haben ihre eigene musikalische Kategorie erfunden: Lazerpunk !
Extrem treibende Beats, schneidende Gitarrensounds und Sängerin Emma, die eine Sportakrobatik auf der Bühne präsentiert, so dass man schon beim Zuschauen Muskelkater bekommt.
Tanzbare Songs der härteren Sorte mit aggressiven, digitalen Beats und mitreissender Bühnenperformance.
Nennen wir es Aerobic-Lazerpunk-Action.
Emma (vocals) und Tobias (guitars & beats), gründeten das Duo THE GUILT im Dezember 2012 in Helsingborg/Schweden, mit der Absicht, sehr laute, einfache Musik zu spielen – Überall und zu jeder Zeit ! Seit dem reisten The Guilt durch Europa und spielten staubigen Hütten, großen und kleinen Clubs, bei Kunstausstellungen und Festivals... Digitale Drumbeats , eine Show die nicht selten zu blutigen Knie führt, fetter Gitarrensound, ein furchtbarer Sinn für Humor und ein Publikum das mitgerissen wird, machen THE GUILT zu einer Besonderheit zwischen all den Bands, die oftmals fehlende Power mit Wänden aus
Gitarrenverstärkern und riesigem Schlagzeug ausgleichen wollen. Zudem füllen The Guilt die Bühne durchgehend mit waghalsiger Action.
Doch es geht ganz klar auch im Inhalte: Ein Song wie „Dance to the Revolution“ ist durchaus als klares Statement zu verstehen: Es reicht nicht nur laute Musik zu spielen: Arme hochreissen, schreien und tanzen sind ein Muss !
Emma: “The song was inspired by the Emma Goldman quote “If I can’t dance, it’s not my revolution”, in times when it’s more than important than ever to do both”.
High Qualtiy Girls
Die High Quality Girls spielen in der Originalbesetzung eines ihrer seltenen Konzerte. Zu zweit. mit Keyboard und allen Hits von 2001 bis mitte 2007! Country, Wave, Punk als die Welt noch schön war. Mit dem Fat Punk Fucker, mit Wesley, mit Moral und der Industrie! Eine Abend ohne jegliche Laune. Einfach, weil's mal wieder Zeit für gute Musik ist. Rock over Hamburg!!!
Punk Rock Cocktail Party
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Zu den Konzerten von The Guilt und den High Quality Girls gibt es noch die Punk Rock Cocktail Party.
DJ Starry Eyes präsentiert seine besonderen Punk und Wave Stücke.
FRIDAY I'M IN LOVE - OPEN AIR
Der neue Freitag im Molotow
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
FINE INDIE FRIDAY
Deine neue Lieblingskneipe / DJ: JET BOY Mini Bar Open Air
Einlass: 19:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 18.08.2018
PROSE
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Wer aus Manchester kommt und Musik macht, hat häufig mit großen Erwartungen zu kämpfen. Schließlich ist Englands zweitgrößte Stadt als Ort, an dem Männer zu Legenden werden, bekannt.
Das geht auch Prose nicht anders. Die drei Jungs sind allesamt in Manchester aufgewachsen, in Stretford genauer gesagt. Dennoch unterscheiden sie sich von vielen anderen, indem sie klassische Indie Sounds mit New Yorker Hip-Hop verschmelzen.
Bier Yoga
mit kleineryogaelefant
Einlass: 15:00 | VVK: 17,80 | TICKETSmiley face
"Jetzt ein Bier, das wäre es doch!“, denkst du Dir und zack, schwingt das Gewissen die Moralkeule: „Sport wolltest du machen, mal die Fitness nach vorne bringen, man man man….“
Da sitzt du nun, im Dilemma-Strudel auf dem Sofa der Faulheit und schmachtest nach der erlösenden Hopfenkaltschale.
Nun ist aber Schluss damit, endlich kann man das eine mit dem anderen verbinden, endlich wird dem drögen Alltagstrott die Stirn gezeigt. An diesem Abend gestalten wir in Kooperation mit kleiner yoga elefant das Bier Yoga im Molotow.
Bier Yoga
mit kleineryogaelefant
Einlass: 17:30 | VVK: 17,80 | TICKETSmiley face
"Jetzt ein Bier, das wäre es doch!“, denkst du Dir und zack, schwingt das Gewissen die Moralkeule: „Sport wolltest du machen, mal die Fitness nach vorne bringen, man man man….“
Da sitzt du nun, im Dilemma-Strudel auf dem Sofa der Faulheit und schmachtest nach der erlösenden Hopfenkaltschale.
Nun ist aber Schluss damit, endlich kann man das eine mit dem anderen verbinden, endlich wird dem drögen Alltagstrott die Stirn gezeigt. An diesem Abend gestalten wir in Kooperation mit kleiner yoga elefant das Bier Yoga im Molotow.
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Starry Eyes + DJ Olaf
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Do, 23.08.2018
Soul Thursday
In der Mini Bar | DJ: Fabian del Rey Mini Bar Open Air
Einlass: 19:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Fr, 24.08.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
FINE INDIE FRIDAY
In der Mini Bar | DJ: JET BOY
Einlass: 19:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 25.08.2018

BURGER INVASION
Live: Amyl and The Sniffers, Holy Wave, Fenster, Iguana Death Cult, Juniore, Cut Worms, Häxxan, Swearing At Motorists, Erregung öffentlicher Erregung, My Friend Peter, Catch As Catch Can + Hawel /McPhail
Einlass: 16:00 | VVK: 25 EUR | TICKETSmiley face
+ Backyard DJs & Delicious burgers all day long
presented by Jever, ByteFM & Diffus Magazin
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
DJs: DJ Jet Boy + DJ Starry Eyes
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Do, 30.08.2018
TURBOJUGEND Warm Up Party
Live: The Good, The Bad & The Zugly + SKALLBANK
Einlass: 18:00 | VVK: 19 EUR | TICKETSmiley face | AK: 23 EUR
20 years ago, a bunch of friends founded the first Turbojugend in St. Pauli. 20 years later, the Turbojugend consists of more than 2000 chapters from San Francisco to Tokyo and from Oslo to Melbourne with St. Pauli as the forever epicenter. Deathpunk tourists from all over the world know about the exceptional nightlife around the Reeperbahn and the beauty of the harbor. The annual highlight in the Turboverse are the Weltturbojugendtage, an event that is hard to put into words. Being around hundreds and hundreds of denim demons and meeting handsome sailor (wo)men from allover the world, is a unique experience and something that is bringing back Deathpunk tourists now for the 14th time.

To welcome the early birds and prepare them for all the shows which will take place during the weekend a Warmup-Show is probably the best way.

Therefore SKALLBANK from Karlstad in Sweden will present you their groovy Metal/Punk which also contains sleazy, melodic Stoner-Parts. Afterwards one of the most-wished acts fly-inn straight from Hadeland in Norway. THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY is a guarantee to make you sweat and let it rain inside. Better stretch your muscles in advance.
Fr, 31.08.2018
Get Lost Fest
DENIM & LEATHER (UK) & EXIT GROUP (D) DJ : MAYA & OIHANES ENGLISH DISCO
DENIM & LEATHER:
Some bands make you feel like testing out a new pair of slippers in the local library. Other bands, maybe you’ll throw a beer down your throat before skating down a ravine. But the best type of bands make you wanna tear off your own ears and clamp ‘em to the heads of everyone you hold dear, while you scream ‘YOU CAN HEAR WHAT I’M HEARING, RIGHT?’

Denim & Leather are the latter type. They mainly sound like Pissed Jeans flipping over a cement mixer while Kira-era Black Flag stand in a circle around ‘em, throwing firecrackers. Except for when they don’t – then they sound like the wooziest buncha too-cool-for-you guitar-slingers around, with lips curled to implausible angles.


EXIT GROUP:
New Berlin outfit EXIT GROUP
Link

Members of Useless Eaters, Modern Pets , Life Fucker, Puff

Debut LP on Castle Face Records comes out this year
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
FINE INDIE FRIDAY
In der Mini Bar / DJ: Sofia dos Santos
Einlass: 19:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Sa, 01.09.2018
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
BLUES TO DANCE TO
In der Mini Bar / DJ: Piratowski
Einlass: 19:00 | AK: EINTRITT FREI
In deinem Kühlschrank befindet sich außer Licht nichts mehr? Du kommst geschafft von der Arbeit und dich dürstet es nach einem Feierabendbier? Die Molotow „Mini-Bar“ ist die Lösung für fast alle deine Probleme!
Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr ist unsere kleine gemütliche Kneipe für dich geöffnet. Kommt rum und überzeugt euch selbst! Wir findens geil!
Fr, 07.09.2018
BURIED FEATHER
Support: Reiz
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Buried Feather are one of Australia's most impressive psych bands. With a sound built on fuzzy drone and swirling keyboards, Buried Feather’s live shows have built a loyal following, drawing regular comparisons to Dead Meadow and Spacemen 3. They are what Tame Impala wishes they sounded like.
REIZ liefern mit ihrer Debut-LP die Deutschpunkplatte des Jahres 2017. Aus der Hitfabrik Mannheim mit Leuten von LIBERTY MADNESS, MODERN PETS und den lokalen Kleinanzeigen kommt hier die erste ernstzunehmende Band als Nachfolge der großartigen SHOCKS! Infantiler Zappelpunk mit ordentlicher Garage- und poppiger 70s-Kante. REIZ-Time!
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Sa, 08.09.2018
THE DUNTS
[Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
Am 23.09.2016 standen The Dunts das allererste Mal auf einer Bühne und haben seit dem die Bühnen Schottlands und Englands unsicher gemacht, knapp zwei Jahre später werden sie euch nun im Molotow umhauen.

Gerade im letzten Jahr ist der Punk von der jungen UK Generation neu aufgelebt worden und The Dunts gehören auf jeden Fall an die Spitze der neuen und aufregenden Gitarrenszene der Stadt.
Energiegeladene Gitarrenriffs und Punk Attitude verschafft der jungen Band aus Glasgow gehör.

Mit Bands wie Strange Bones, Cabbage oder Baby Strange kamen viele neue und alte Strömungen wieder auf und Punkrock wird gerade von jungen Bands wieder neu erfunden und gelebt.

Mit „Dimitri“ zeigen die jungen Schotten, wie viel trotz und mutwillige Gitarren man in nur 2 ½ Minuten verpacken kann. Eine lyrische Reise, die die Ekstase und spirituelle Stimutlation beschreibt. Von der Ankunft, dem Höhepunkt bis zum amnesischen Ende.
Doch auch die anderen drei Songs auf der Debut EP „Not Working Is Class“ zeigen, was die Band drauf hat und versorgen euch mit sehr viel Energie, harten Girarrenriffs und Wut.
Indie Punk vom feinsten, von dem ihr euch am 08.09. das erste, aber bestimmt nicht letzte Mal, auch außerhalb der Insel, überzeugen könnt.
Spit Spit Club
Finest Indie, Punk & Wave
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs: Peter Rotz + Dominique 3000

Mit einer gesunden (!) Mischung Hedonismus und introspektivem Nihilismus feuern Peter Rotz und Dominique den puren Wahnsinn aus Indie, Wave und Punk auf den Dancefloor, dass einem besagte Spucke weg bleibt!

MOTORBOOTY-Live! - The Rock'n'Roll Dancefloor
LIVE: The Dunts
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
DJs:
Do, 13.09.2018
TRIGGERFINGER
Einlass: 19:00 | VVK: 24,90 | TICKETSmiley face | AK: 26 EUR
Triggerfinger haben sich in den vergangenen Jahren zu einer mitreißenden Live-Band und einem Publikumsmagneten entwickelt. Sei es bei den großen Festivals wie dem Hurricane oder dem Southside, sei es in kleinen, mittleren und inzwischen auch schon ganz schön großen Hallen: Stets stehen Gitarrist und Sänger Ruben Block, Drummer Mario Goossens und Bassist Paul Van Bruystegem im Mittelpunkt des Interesses.

Die Belgier überzeugen mit ihrem Rock’n’roll-geschulten Sound und ihrer dynamischen Show. Die drei Vollblutmusiker beschreiben ihre Konzerte als „verrückten Gewittersturm“ und ihre Fans lieben sie dafür. Die Band, die Rock, Blues, Rockabilly und den Style von David Lynch in ihrem Sound vereint, kann verdammt laut und wild, aber eben auch etwas leiser und puristischer rocken, mit einer Leidenschaft und Lockerheit, wie man sie nur selten zu hören bekommt. Auf der Bühne zeigen Triggerfinger ihren Charakter. Jahrelang waren die Belgier auf Tour, haben in Clubs, Pubs, Hallen und auf Festivals gespielt und am unnachahmlichen, kompromisslosen Sound gefeilt. Jetzt sind sie eine grandiose, laute Rockband, die im nächsten Moment ein in sich gekehrtes Trio wird, das von den feinen Nuancen des Lebens spielt oder den puren Blues verbreitet. Im Moment arbeiten Triggerfinger an neuen Stücken (demnächst wollen sie mehr darüber verraten) und am 13. September kommen sie im Rahmen ihrer „Colossus“-Tour nach Hamburg ins Molotow.
PABST
Einlass: 19:00 | VVK: 11 EUR | TICKETSmiley face
Pabst liefern mit „Chlorine“ ein unverwässertes Bild des Sommers, das als Lösemittel für den ganzen Scheiß auf dieser Welt dient. In einem Bleichbad aus Grunge, Garage- und Indie Rock schmelzen bitterer Ernst und selbstschützende Ironie ineinander. Dies ist das Sommer-Album für die Skinny-Girls und Hipster-Boys.
Nachdem Pabst 2016 ihre erste EP veröffentlicht haben, kommt nun die Debüt-Platte in voller Länge. Die 12 Songs auf Chlorine wurden von Ulrich Wentzlau im Berliner Frühjahr 2018 aufgenommen und von Magnus Lindberg (Cult of Luna) gemastered.
Pabsts Debüt-Album „Chlorine“ klingt wie der nach Pisse stinkende Sommer im Freibad – die klebrige Leichtigkeit der melodischen Pop-Hooks mischt sich mit dem verschwommenen Getöse von Post-Punk, Psych und Noise Rock. In weißen Sneakern, Tennissocken, Alien Sonnenbrille und mit einer immer glühenden Zigarette sind Pabst ihren Genres jedoch entwachsen. Die Definition der Vorstadt-Coolness; nur so halb-sexy aber vermutlich das Beste was man mit roten Augen und Wasser im Ohr bekommen kann.
„Chlorine“ ist das Lösemittel für den ganzen Bullshit auf dieser Welt. In einem Bleichbad aus Grunge und Indie Rock schmelzen bitterer Ernst und selbstschützende Ironie ineinander. Es ist genau das Album mit dem die Skinny-Girls und Hipster-Boys erwachsen werden – oder zumindest diesen Sommer verbringen, mit Sonnenbrand und einem zerschmolzenen Eis in der Hand.
Fr, 14.09.2018
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Sa, 15.09.2018
RUTS DC
+ Backyard Band
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
The Ruts were a reggae-influenced British punk rock band, formed in 1977 at the height of the Punk revolution. They finally released their first single ‘In A Rut’ in early 1979 on the People Unite label . This 7” vinyl was much played and highly regarded by the UK BBC Radio 1 D.J, John Peel. From then on and over the years, the record rightly became what can be considered to be a Punk anthem.
There were more to follow, with the singles ‘Babylons Burning’,’ Something that I Said’, ‘Jah War’ (all from the debut album ‘The Crack’) and ‘Staring at the Rude Boys’, ‘West One’ (both featured on the album ‘Grin and Bear It’).The band were quickly established as a major force in U.K music, but by 1980, The Ruts were over.
The history and tragedy surrounding the band is much documented – see Wikipedia and the book Love in Vain.
BOYTOY
[Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
BOYTOY is a summer-time strut down a New York City sidewalk as the sun slips behind the horizon where cement meets the shore and waves crash on pavement. Their sound ebbs and flows between natural harmony and destruction—embodying the bright grooves of the 1960’s with heavy guitar riffs snatched from the Lower East Side of the 1970’s.

Their forthcoming sophomore LP, Night Leaf, was born on a ranch in Topanga Canyon, California, surrounded by three dogs, two pigs, nostalgic tones of warm tube amps, analog tape machines and a slew of old trucks, RV’s, and surfboards. With a fresh collection of genuine tunes and contagious rhythms, founding members Saara Untracht-Oakner (vocals, guitar) and Glenn Michael Van Dyke (vocals, guitar), were joined by Chase Noelle (drums, ex-Thelma and The Sleaze) and Lena Simon (bass, La Luz), to record at producer Kyle Mullarky’s renowned Pump House Studio. Mullarky is well known for his work producing and recording California bands including The Growlers and Allah-Las.

Since 2014, BOYTOY has released a self-titled EP, their debut full-length, Grackle, in 2015 (both on Papercup Music for vinyl + digital, Burger Records for cassette) and several 7” singles with various labels including Little Dickman, Bob Records and Swiss label Sacred Hood Records, garnering praise from outlets such as Rolling Stone, NYLON, Noisey, Stereogum and SPIN, to name just a few. They’ve spent the last three years touring extensively across the U.S., Canada, Puerto Rico, the UK and Europe, hitting SXSW, Growlers Six Festival, Northside Festival, while sharing the stage with Midnight Oil, Surfer Blood.

Night Leaf is due out Spring 2018 in the US and U.K./EU, when BOYTOY will head back out on the road to spread catchy grooves coast to coast and across the ocean.
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
Do, 27.09.2018
HOLY ESQUE
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face
Nach ihrem tollen Debüt „At Hope’s Ravine“ (VÖ: 2016 | Believe-Soulfood Music) erscheint nun schon in diesem Sommer das zweite Album „Television / Sweet“ (VÖ: 08.06.18) der Glasgower Post-Punk-Band Holy Esque. Das neue Werk erforscht dunklere, fast katharsische Ecken ihres Sounds und ist eine tiefempfundene Antwort auf die sich stetig verändernde Welt, in der wir leben. Im Fokus von „Television / Sweet“ steht kurzgesagt das Gefühl, sich in einer Realität der Hyperkonnektivität vollkommen abgetrennt zu fühlen.
Holy Esque wurden 2011 in Glasgow gegründet. Frontman Pat Hynes und Keyboarder Keir Reid wuchsen beide in East Kilbride auf, einem Ort im Lanarkshire, der vor allem für seine brutalistische Nachkriegsarchitektur und zudem als Geburtsort für The Jesus And Mary Chain bekannt ist. Keir Reid traf den zukünftigen Drummer Ralph McClure in der berühmten Glasgow School of Art, schließlich schloss sich auch noch Hugo McGinley an der Gitarre an und das Quartett war komplett. Mit ihrem Sound erinnern Holy Esque teilweise an die frühen Simple Minds, aber auch an Bands wie U2, Echo & The Bunnymen, Interpol und The National. Besonderes Merkmal der Band ist neben dem dynamischen Bandsound vor allen Dingen der expressive, immer direkte und unverkennbare Gesangsstil von Pat Hynes.
Nach einer kreativen Pause im Vorfeld ihres zweiten Albums kommt die Band im September nun endlich für drei Konzerte nach Deutschland.
Fr, 28.09.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
LIRR + LINGUA NADA
Einlass: 19:00 | VVK: 8 EUR | AK: 11 EUR
LIRR aus Kiel veröffentlichten im September 2017 ihr Debütalbum „god’s on our side; welcome to the jungle“ auf Grand Hotel van Cleef. Die Band erweiterte ihren Emo und Post Rock lastigen Sound um Klänge aus Indie, R’n’B, Jazz und Soul. Dafür nahm die Band sich zwei Jahre Zeit, um hier musikalisch Außergewöhnliches zusammen zutragen, ganze Songs in diesen unterschiedlichen Genres aufzubauen und dennoch dem Prozedere ihrer EP „ritual“ (Through Love Records, 2016) treuzubleiben. Aufgenommen in der Tonpension von Fin Wiese und gemixt von Magnus Wichmann in den Lala Studios Leipzig machten LIRR das, worauf sie Bock hatten: Musik, in der sie ihre eigenen Einflüsse so verarbeiten, um einen „Soundtrack“ durch unzählige Genres zu kreieren. Dabei liefern LIRR keine Experimente, sondern treffen die selbstbewusste Entscheidung, genau so zu klingen.



Lingua Nada aus Leipzig sind eine besondere, oder besser: sonderbare Band. Ihr Sound mischt Sur-, Indie, Math-und Post-Rock und Grunge. Ihre Songs bestehen aus verzerrten Signalen, fiesen Breaks, kaputten Strukturen und doch immer wieder Melodien. (Manchmal sogar direkt von den Red Hot Chili Peppers ausgeborgte!). Die Texte sind selten verständlich und werden in den Booklets nicht abgedruckt. Lingua Nada machen es ihren Hörern so richtig schwer. Ihr neues Album „Snuff“ (Kapitän Platte) erschien im März 2018 und ist delayed gratification in Reinform;ein Album, das man sich erarbeiten muss, um es dann ganz fest ins Herz zu schließen. Der Sänger, Gitarrist und Kopf von Lingua Nada – Adam Lenox Jr., ein Amerikaner in Leipzig produzierte das Album in seinem Studio.
SEXTILE
[Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle floors
As a stable fixture in the Los Angeles underground, Sextile has been gaining a devout following since its creation in 2015. The four-piece outfit has all the makings of a revolutionary sound — boldly throwing convention out the window to create an entirely original, genre-bending imprint that combines the raw energy of 70’s punk with the intricate and sophisticated structural elements of 80’s post-punk and synthwave.

Sextile’s first release, A Thousand Hands, had a signature sound that was a dark and primitive form of rock n’ roll, a blend of surf punk, early industrial, and post-punk marked by heavy use of distorted guitar feedback and primal drum beats against a backdrop of violent energy. The album caught steam with each flailing, chaotic, electrifying performance, including a standout run with The Soft Moon. Brady Keehn’s intense vocals and piercing guitar sounds bounce effortlessly off Eddie Wuebben’s hypnotic synth-lines and Melissa Scaduto’s commanding stand-up drumming style.

After hunkering down in a basement in the Los Angeles neighborhood Echo Park to record for a couple of weeks, Sextile released their sophomore LP, Albeit Living in 2017. The album title, inspired by a Circle X song, means in-spite of living and sets the tone for a politically charged, introspective album of impassioned observations on our world today. Musically, Albeit Living is a testament to the band’s growth in the songwriting department and effort spent fine-tuning their burgeoning compositional skills: the synth is in the forefront on this album, allowing it to shine through more powerfully than we saw on A Thousand Hands. Despite its more sophisticated sound, the album manages to match and even intensify the seductive energy of their live shows and debut album.

Following the release of their second album ‘Albeit Living’ in July 2017 and the “Current Affair” single in January 2018 on Felte Records, L.A. punk/EBM band Sextile have announced another European tour for September. Sextile are in the process of finishing up a new EP to be released around these tour dates.

As a stable fixture in the Los Angeles underground over recent years, Sextile have been gaining a devout following since their inception in 2015. The band boldly throw convention out of the window to create and genre-bending imprint that combines the raw energy of 70’s punk with the intricate and sophisticated structural elements of 80’s post-punk and synth-wave.
Sa, 29.09.2018
MOTORBOOTY! - Der Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00
DJs:

MOTORBOOTY! und Samstag sind mittlerweile untrennbare Begriffe. Sie gehören genauso zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Aber was zieht seit 2001 jeden Samstag so viele Leute in seinen Bann? Liegt es an der Musik, an der Athmosphäre oder ist es eine manipulative Verschwörung ?Die Antwort lautet: Von Allem Etwas, denn die MOTORBOOTY! DJs haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Musik eine unwiederstehliche Athmosphäre zu schaffen, die automatisch zu Tanz und guter Laune führt. Das erreichen sie durch einen simplen Trick. Im Gegensatz zu herkömmlichen DJs verzichten sie völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielen stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
45°Degrees - Soul Club
Special Guest: Cristina Alonso (Barcelona, Movin`on / The Boiler Club)
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Am 26.11.2016 laden die Ladies vom Hamburger Soul Club 45° Degrees wieder einmal in die Molotow SkyBar ein. Gemeinsam mit ihrem Gast Cristina Alonso aus Barcelona und garantiert heißen (Vinyl-) Scheiben kochen sie den November-Blues weich!  
Cristina Alonso ist in der europäischen Soulszene als DJ mit vielfältigem Geschmack bekannt. Sie bespielt die Tanzflächen in Spanien, Italien, Frankreich, England und Deutschland nicht nur mit 60ies und 70ies Soul, auch Rhythm und Blues oder Latin Grooves zaubert sie aus ihrem Plattenkoffer! Die Mit-Organisatorin der beiden etabliertesten Soul Clubs in Barcelona, Movin’ On und The Boiler,  legt das erste Mail in Hamburg ihre großartigen Platten auf! Unterstützt wird sie von den 45° Degrees - Residents Simone Schneider, Holly Holzwarth, Imke Keyssler, Ms Phyllis und Inger. 
Da werden die Seelen warm und die Füße heiß!
GESCHWINDIGKEIT = TEMPERATUR = 45° SOUL FEVER!!!
Kommt einfach vorbei und tanzt Euch durch die Nacht ... see you out on the floor girls and boys!
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1977 bis 1985 – kurz: New Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der New Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!!!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | SynthPop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1977 bis heute.
So, 30.09.2018
JUSE JU
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
1989: In einem kleinen, grünen Holzhaus in Tokio sitzt ein 6-Jähriger aus Süddeutschland und hört zum ersten Mal in seinem Leben Public Enemy. Aufgelegt von seinem großen Bruder auf dessen Billig-Plattentellern im gemeinsamen 12qm Kinderzimmer. Schnitt. 29 Jahre später ist dieserJunge aka JUSE JU selbst eine Größe in der deutschen Indie-Rapszene im Dunstkreis von der Antilopen Gang, Fatoni, Dexter und Edgar Wasser. Am 16.März erschien JUSE JUs neues Album „Shibuya Crossing“. Sein erstes richtiges Album. Die Quintessenz seiner wechselhaften Geschichte und Weltsicht. Die Produzenten der Platte (Dexter, Torky Tork, Yourz u.a.) kombinieren 2017er Grooves mit dem warmen Klang von Samples und echten Instrumenten. So schaffen sie einen State of the Art Sound, der sich von der Bi-Polarität von Trap-Synthie-Sound und klassischem Boom Bap in Deutschland absetzt. Und Juse tut auf diesen Beats Unerhörtes: Im Omnipotenz-Becken Deutschrap rechnet er unironisch mit seinem eigenen, unfairen Verhalten gegenüber Frauen ab (Lovesongs). Positioniert sich klarpolitisch (Propaganda feat. Danger Dan). Und arbeitet schonungslos die eigene Familiengeschichte auf (Shibuya Crossing). Juse lässt Introspektiven zu, die man sich einer höher-reicher-besser Szene eigentlich nicht erlauben kann. Die bissige Ironie und Battleattitüde der Vorgänger-Mixtapes wird um ein offenes Visier erweitert.
Di, 02.10.2018
MOTORBOOTY-LIVE! mit THE LAFONTAINES
präsentiert von Delta Radio, FUZE, SLAM, Stageload.de, The-Pick.de und Tough Mag
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors!
The LaFontaines haben eben mit „Up“ eine neue Single veröffentlicht und sie klingt für ihre Verhältnisse geradezu sommerlich. Es gehe auch um Optimismus, sagt Frontmann Kerr Okan, es sei ein Track für alle, „die ein paar aufs Kinn verpasst bekommen haben und sich trotzdem weigern, zu Boden zu gehen“. Charakteristisch bleibt der ganz besondere Sound der Schotten: die sirrenden Gitarren, die geradezu von Kasabian stammen könnten, verkoppelt mit gezielten elektronischen Sounds, den fetten HipHop-Beats, die die rockige Attitüde aufbrechen, und dieser Stimme, die zwischen rappenden Flow und intensivem Singsang changiert. Dieser urbane Bastard von Musik passt auch hervorragend zu den Inhalten der Lyrics. Es ist sicher kein Zufall, dass die erste Platte von The LaFontaines „Class“ hieß – was nicht nur politisch gemeint war, sondern auch im Sinne von „Qualitätsstufe“ – und das zweite „Common Problem“. Die Briten aus Motherwell setzen mit ihren Songs ein starkes Statement. Das Fachblatt Kerrang! adelte mit dem Titel „Kings of the North“ und ihre Fans verehren sie für ihre energischen Auftritte. Jetzt folgt also mit „Up“ ein neuer Track und Vorbote für mehr neue Musik, die im Lauf des Jahres erscheinen soll. Im Oktober schauen The LaFontaines dann im Rahmen ihrer großen Europa-Tour auch in unseren Hallen vorbei.
Do, 04.10.2018
THE SKULL (ex-Trouble)
Support: Acid Muffin
Präsentiert von Rock Hard Magazine and Guitar Magazine
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
Chicago`s THE SKULL haben einen Track aus ihrem brandneuem Album, welches diesen Herbst von Tee Pee Records herausgebracht wird, verˆffentlicht.Bei der Single handelt es sich um den Titeltrack des neuen Albums `The Endless Road Turns Dark` - ab jetzt auf digitalen Plattformen und Streaming Services erh‰ltlich. Gemeinsam mit dem Vocalist Eric Wagner und dem Bassisten Ron Holzner, ehemals bei den legend‰ren Trouble, kreieren The Skull einen Black Sabbath-m‰ssigen Doom mit Psych get¸nchter Metal Vision.Mit im Boot sind Gitarrist Lothar Keller von Dawn/Divinity Compromised, Brian Dixon von Cathedral und der Witch Mountain Gitarrist Rob Wong.


The Endless Road Turns Dark wird die Nachfolgetour des The Skull Debuts `For Those WHo Are Asleep`von 2014- welches grosse Aufmerksamkeit unter Kritikern erregte und mitlerweile von Fans geliebt wird. Zweifellos werden die Tracks des neuen Albums auf der Tour Setlist auftauchen, neben fr¸heren Nummern und einigen Trouble Klassikern.The Endless Road Turns Dark hˆrt sich an wie eine nat¸rliche und dennoch majestetische Weiterentwicklung der ¸ber 20 j‰hrigen Erfahrung mit Trouble und zementiert THE SKULL endg¸ltig als moderne Doom Metal Hoheit.
Fr, 05.10.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Sa, 06.10.2018
WINTER
[Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Di, 09.10.2018
CONNER YOUNGBLOOD
Einlass: 19:00 | VVK: 23,70 | TICKETSmiley face
Mit dem aus Dallas stammenden und in Nashville lebenden Sänger und Multiinstrumentalisten Conner Youngblood erhält das Singer-Songwriter-Genre eine neue, fulminant instrumentierte Färbung. Von Folk-Größen wie Bob Dylan und Elliott Smith ebenso beeinflusst wie durch die Gorillaz, findet in Youngbloods Sound die Simplizität des Akustischen auf eine höchst spielerische Weise zusammen mit elektronischen Versatzstücken und einer signifikant eigenen Instrumentierung.

Zu hören ist dies auf bislang drei digital erschienenen EPs, von denen die besten Songs als Vinylplatte über das Ninja Tune-Tochterlabel Counter Records unter dem Titel ›Generation of Lift‹ veröffentlicht wurden. Zuletzt konnte man ihn im Vorprogramm auf der Europa-Tour von Aurora erleben, am 9.Oktober kommt Conner Youngblood zu uns ins Molotow!
Do, 11.10.2018
THE SONICS
präsentiert von Hostellounge
Einlass: 19:00 | VVK: 27,25 EUR | TICKETSmiley face
THE SONICS are back! Das sensationelle, brandneue Album der legendären 60“s Fuzzpunk- / Garage-Rock- Pioniere feat. JERRY ROSLIE, LARRY PARYPA und ROB LIND(Originalmitglieder) plus FREDDIE DENNIS (THE KINGSMEN, THE LIVERPOOL FIVE) und DUSTY WATSON (DICK DALE, AGENT ORANGE). Produziert von JIM DIAMOND (THE WHITE STRIPES,THE DIRTBOMBS). “This Is The Sonics” erschien Ende März 2015.

In den frühen sechziger Jahren in Tacoma, Washington gegründet, waren THE SONICS zu Beginn noch den instrumentalen Rock“n“Roll-Klängen verpflichtet, bevor sie kurze Zeit später mit ihrem aggressiv übersteuerten (und visionären) Garage-Rock die amerikanische Musikszene lautstark erschüttern sollten. Nach ihrem 1964 veröffentlichten Singledebüt “The Witch”, das unmittelbar zu einem lokalen Hit avancierte und der Band landesweite Tourneen mit den BYRDS, KINKS und BEACH BOYS bescherte, ging es Schlag auf Schlag für das Quintett. Es folgten weitere Fuzzmonster (über Autos, Mädchen, Surfen, Drogen und Horror) wie “Psycho”, “Boss Hoss”, “The Hustler”, “Don`t Be Afraid Of The Dark” oder “Strychnine” sowie drei Maßstäbe setzende Longplayer (“Here Are The Sonics”, “Boom”, “Introducing The Sonics”), die das Genre bis in die heutige Gegenwart definieren. So verwundert es nicht, dass die bekanntermaßen exzessiv performende Formation als inspirative Vorreiter sowohl der Punk- als auch der Grunge-Bewegung gelten und dabei von nachfolgenden Bands wie CRAMPS, DEAD BOYS, FUZZTONES, MUDHONEY, NIRVANA, WHITE STRIPES, FLAMING LIPS oder EAGLES OF DEATH METAL als Vorbilder genannt wurden.

Ende der sechziger Jahre war dann erstmal Schluss mit den Bandaktivitäten, doch ungeachtet dessen wurden ihren Platten mit schöner Regelmäßigkeit wiederveröffentlicht, blieb ihr Legendenstatus nicht nur unangetastet, sondern wuchs vielmehr stetig. 2007 kam es dann für einen Auftritt in Brooklyn / New York zu einer gefeierten Live-Reunion der Originalbesetzung, der weitere Gigs und Festivalshows (Muddy Roots Music, Primavera Festival, Sjock, Azkena Rock) nachfolgten, darunter auch ein Konzert im Berliner SO 36 (2012). Sensationellerweise warten die Garagenrock-Pioniere jetzt nach fast fünfzigjähriger Veröffentlichungsauszeit mit einem brandneuen Studioalbum auf. Eingespielt von den drei Gründungsmitgliedern JERRY ROSLIE, LARRY PARYPA und ROB LIND sowie hochkarätig verstärkt von dem Rhythmusteam FREDDIE DENNIS (THE KINGSMEN, THE LIVERPOOL FIVE) und DUSTY WATSON (DICK DALE, AGENTORANGE), schließen die Musiker dabei mit “This Is The Sonics” – das auf dem bandeigenen Label Revox erscheint – nahtlos an ihre früheren, musikalischen Großtaten an. Produziert wurden die zwölf Tracks (im gloriosen Mono-Mix) von JIM DIAMOND (THE WHITE STRIPES, THE DIRTBOMBS).
Fr, 12.10.2018
HOT SNAKES
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face
Freitag, der 16. Kein Datum für eine gepflegte „Ich-bleib-heute-Bett“-Haltung aus Gründen der Furcht vor Ereignissen, die einem übel aufstoßen könnten. In Wahrheit geht die Kombi eher in Richtung belanglos, wäre es nicht der 16. März 2018. Denn eben jener Tag markiert die überaus wahnwitzige Rückkehr der Hot Snakes! HOT WER? Ok, wir geben es zu, 14 Jahre sind eine halbe Ewigkeit in einem schnelllebigen Business und in einer noch schnelllebigeren Zeit.

Rock-Connaisseuren mit Langzeit-Gedächtnis sind Hot Snakes selbstredend noch ein Begriff, alle anderen mögen sich aus Gründen der Kurzfassigkeit bei Wikipedia darüber informieren, welche Fußspuren John Reis und RickFroberg im Schneegestöber der Rockgeschichte hinterlassen haben. Zur Auffrischung seien hier nur Namen wie Rocket from the Crypt, Drive Like Jehu, Obits oder The Night Machers. Und eben Hot Snakes.

„Jericho Sirens” heißt nun der Anlass ihrer Rückkehr, es ist ihr insgesamt viertes Album und es ist im wahren Satzsinne ein wahrhaftig lang Erwartetes. Insgesamt zehn Songs brachten die Rückfalltäter aus San Diego dazu, wieder eine Studio-Tür einzutreten und ihre Version von Punk Rock von Sub Pop (Who else?) auf CD/LP/DL/CS bannen zu lassen. In guter, alter DIY Tradition nahm das Quintett das Album selbst auf, benutzte dabei fast das ganze Jahr 2017 und quartierte sich dafür sowohl in Philadelphia als auch in San Diego ein. Dort wurde das Album dann auch von den Schlangen selbst produziert.
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für beide Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Hamburgs liebstes Label Delikatess Tonträger hat sich aufgelöst und damit ist auch die Delikatess Disko nur noch Geschichte.
Aber ihre besten Dj's Jan&Jan bleiben an den Decks und präsentieren euch ab jetzt regelmäßig ihre neue Partyreihe.
Ballern!
Alles bleibt beim alten nur der Name ändert sich.
Vinyl, Gitarre, Beats, Hits, Schwitzen, Tanzen, Saufi Saufi.
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
BABY JESUS
[Live- Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Fiery, raw, and raucous, four-piece garage rockers, Baby Jesus, are keeping rock and roll alive and well in their hometown of Halmstad, Sweden, with psychedelic flare, a punk edge, and enough
energy to heat up a hearty dinner of Sjömansbiff for 12. Founding members and long time friends. Fredrik Kristoffersson (guitar/vox) and Elis Jäghammar (bass/vox), spent a few years together in various metal and hardcore punk projects. It wasn't until they both moved to Oslo, Norway, in 2011 that they discovered and became infatuated with the 13th Floor Elevators— a legendary mid-sixties rock act from Austin, Texas largely credited with coining the phrase “psychedelic rock.” The Elevators’ music hit Elis and Fredrik like a rock. That experience opened their ears and writing sensibilities to the music of Night Beats, Black Lips, a range of Back From the Grave compilations, and—funny enough—Pugh Rogerfeldt, Träd, gräs och stenar, Philemon Arthur & The dung, and other great Swedish talents who made the rounds on their country’s turntables in the late sixties and early seventies with their wild and often experimental amalgamations of rock, psych, folk, and country music.

Channeling these newfound influences, Fredrik and Elis teamed up with Björn Axetorn to start cranking out some songs, culminating in a show in Oslo, followed by a trip to India where the idea for Baby Jesus was born, and a move back to Halmstad where Rasmus Högdin joined in on drums to help explore the project further. Shortly after the release of their 2015 album and tour, as well as a lineup change bringing on Svante Pålsson in place of Björn, the band wanted to move to tape recording for their follow-up album to give the songs they had been writing a deeper and more diverse feel.

The result is Baby Jesus’s second and latest offering, “Took Our Sons Away”, out August 11th, 2017 on Yippee Ki Yay Records. Be it the manic howls of “Feel For You”, the pensive melancholy of “Even Though You Look So Good”, or the winsome airiness of “You and I”, Baby Jesus digs beyond the screeching fuzz of their self-titled debut to explore a variety of moods, moments, lyrical themes, and instrumental textures. Simultaneously, it picks up and expands from where they left off with the frat-rock throwback “Do What I Want”, a down-home hoedown in “Down South”, and other upbeat rockers.
Sa, 13.10.2018
CHUCKAMUCK
Cinnamon-Tour
Einlass: 19:00 | VVK: 17,95 EUR | TICKETSmiley face
Eigentlich ist es eine klassische Rock‘n’Roll-Story. Gegründet von den Schulfreunden Oska Wald (Gitarre/Gesang), Jiles (Schlagzeug), und Lorenz O’Tool (Gitarre/ Gesang), wurden Chuckamuck schon als Teenager bei Staatsakt unter Vertrag genommen und produzierten 2009 ihre ersten Singles, 2011 die erste LP “Wild for Adventure”, und danach einen konstanten Strom von EPs. Dazu natürlich die Touren, der Rock'n'Roll Exzess, die zerstörten Hotelzimmer, alles Drum und Dran was man von einer jungen Rock'n'Roll Band im Rausch ihres ersten Erfolges erwartet. 2013 kam die zweite LP “Jiles”, 2014 die “Im Knast” EP und dann – Funkstille: eine nachdenkliche Pause.

Chuckamuck kennen sich mit der Rock'n'Roll Tradition aus. Eine Band, die sich im Spirit von Chuck Berry und nach einem Song von King Khan benannt hat, kann man nicht vorwerfen, mit der Geschichte ihres Genres nicht vertraut zu sein. What Would Neil Young Do? Die Jungs wussten genau was kommen musste: es war Zeit introspektiv zu werden und aufs Land zu ziehen. Es war Zeit sich selbst aufzunehmen, und das Resultat als “self-titled” Album zu veröffentlichen. Kurzum, es war Zeit für die dritte LP, welche im September 2017 auf dem Staatsakt-Label erschienen ist.

Nun gehen Chuckamuck wieder auf Tour – mit alten und auch ganz neuen, bisher unveröffentlichten Songs, unterwegs im neuen Van, mit neuem Bandmitglied Amit an Orgel und Bass. Dieses Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen!
THE PALM SET
Support: Orange Ate Kid
Record Release Party
Einlass: 19:00 | AK: 9
Vor exakt einem Jahr, am 13.10.2017 feierten The Palm Set ihre Single-Release zu "These Higher Mountains" im Karatekeller des Molotow". Ein Jahr später geht es 2 Etagen höher in die größere Sky Bar, um das Debut-Album zu feiern!
Lee Hollis sagte einst: "My God Rides A Skateboard." Nun sind THE PALM SET nicht in der Halfpipe zu Hause, aber fest verankert zwischen zuverlässigen musikalischen Koordinaten wie den Foo Fighters, The Gaslight Anthem, Blink 182 oder Jimmy Eat World. Sie greifen nicht pausenlos nach den Sternen, sondern sind auf dem Boden geblieben und machen genau das zu ihrem Vorteil, denn die Basis dieser Band ist Freundschaft. Vier Typen, die sich mit ihren Instrumenten in einem engen Raum auf den Füßen stehen und einfach ein paar Songs zocken wollen. Tja, und die Songs, die ihnen dabei gelingen, sind wahre Hymnen. Die Stimmen wechseln sich ab, wickeln sich umeinander und fahren mit voller Kraft auf ein furioses Finale zu. Uptempo, Midtempo, die ganze Enchilada. Ihr könnt es nennen wie Ihr wollt: Eine mitreißende Melodie ist eine mitreißende Melodie und ein Brett, das rollt ist ein Brett, das rollt. Punkt.
Mo, 15.10.2018
THE VINTAGE CARAVAN
präsentiert von Musikblog.de
The Vintage Caravan existieren nun schon seit zwölf Jahren. Die Mitglieder waren allerdings im Gründungsjahr 2006 gerade mal 12 Jahre alt. Und ernst wurde es für das Trio aus Reykjavik sowieso erst 2009. Als die Jungs 2012 bei ihrem ersten Festival auftraten, mussten noch ihre Eltern mitkommen, damit sie überhaupt in die Halle durften. Nach ihrer triumphalen Performance wartete bald darauf das Wacken Open Air auf die drei, und Nuclear Blast nahm sie unter Vertrag. 2011 wurde das selbstbetitelte Debüt veröffentlicht, die zweite Platte, „Voyage“, folgte Anfang 2014. Auf ihrem Drittwerk „Arrival“, welches 2015 erschien, zeigt sich das isländische Trio mit einer unglaublichen Reife, die man eher bei Bands vermutet, die bereits Dekaden in verrauchten Backstage-Räumen und schalem Bier hinter sich haben. Zwischen relaxten Nummern, blues-triefenden Burnern, deftigen Schwergewichtsdrums, psychedelischen Wirbelwinden und süßen Balladen brillieren die drei jungen Musiker ganz wie ein paar alte Hasen. Hinzu kommt die Leidenschaft für die Rocklegenden der 70er, sowohl instrumental als auch gesanglich. Die Isländer sind für ihre energische Bühnenperformance bekannt und waren in den vergangenen Jahren sehr aktiv. Inzwischen haben The Vintage Caravan ein Durchschnittsalter von rund 24 und arbeiten an einer neuen Platte, die im August erscheinen soll. Und natürlich gehen die heißen Isländer anschließend wieder auf Tour: Im Oktober kommen The Vintage Caravan, um uns mit klassisch bluesigem und rifflastigem Hardrock so richtig von den Beinen zu holen.
Di, 16.10.2018
YOB
(Usa / Relapse)
Support: Wiegedood
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face | AK: 21 EUR
Epic, crushing, and heavy beyond words, ​YOB ​has achieved legendary status in recent years due to their unmatched aesthetic and incredible body of work. ​Formed in 1996 in Eugene, Oregon under the leadership of doom metal mastermind Mike Scheidt on guitars and vocals, the group initially released a three song demo tape in 2000 that garnered them international attention. Drawing comparisons to groups like Neurosis, Sleep and Electric Wizard, ​YOB​ succeeded in developing modern sounding doom metal that hearkened back to the classics.
In 2002, ​YOB​ released their debut album ​Elaborations of Carbon​ followed by ​Catharsis in 2003, a three song record that clocked in at a colossal 50 minutes. The buzz about YOB​ was beginning to grow and the trio began to tour more extensively. Remaining quite prolific during this period, ​YOB​ continued to release an album each year with ​The Illusion of Motion ​coming in 2004 followed by ​The Unreal Never Lived​ in 2005. Despite all the momentum, ​YOB ​disbanded in 2006.
In 2008 the band returned from hiatus and has remained strong ever since with Travis Foster on drums and Aaron Rieseberg on bass. Reinvigorated and reinspired, ​YOB released ​The Great Cessation​ in 2009. It was doom with a psychedelic twist, a sound that Pitchfork referred to as “cosmic doom.” At this point in their career, the band found increased exposure in the media, with The New York Times going so far as to call them “one of the best bands in North America” after a performance at Scion Rock Festival.
For 2011’s ​Atma​, ​YOB​ took a more organic to recording. In Scheidt’s own words, he wanted the record to sound “grizzly, with hair on it.” Three years later, the group released Clearing the Path to Ascend​, a record that upheld their legacy as a top notch doom metal act and was hailed by Rolling Stone as the #1 metal album of the year.
Fast forward to 2017 where ​YOB ​signed with Relapse Records for their​ ​incredible 8th full-length recording ​Our Raw Heart​. The album was conceived amidst dire circumstances that nearly left frontman Mike Scheidt dead after suffering from an extremely painful and potentially fatal intestinal disease. Scheidt miraculously recovered and rallied the band together with a new sense of purpose for ​Our Raw Heart,​ an album informed by the will to survive. More exposed than ever both physically and emotionally, YOB ​bleed out seven riveting tracks of enormous volume and pensive, transcendental beauty across 75 minutes of ultimate doom. A brilliant musical progression in the ​YOB continuum,​ Our Raw Heart ​is the band at their most aggressive, impassioned and eclectic. The riffs are massive, the vocals captivating and the songwriting sublime. Existing in its own organic universe, ​Our Raw Heart​ is truly the band’s finest work to date and the apex achievement of what heavy music can accomplish. ​Our Raw Heart ​was co-produced by the band and longtime collaborator Billy Barnett at Gung Ho Studio in Eugene, Ore., with mastering handled by Heba Kadry (The Mars Volta, Diamanda Galas, Slowdive).
Do, 18.10.2018
PALE WAVES
präsentiert von Kulturnews, MusikBlog.de und The-Pick.de
Einlass: 19:00 | VVK: 18,30 EUR | TICKETSmiley face
Aus Manchester kommen nicht nur die gerade sehr erfolgreichen Indie-Rocker The 1975, sondern seit kurzem auch die Newcomer-Band Pale Waves. Seit etwa zwei Jahren machen Sängerin Heather, Schlagzeugerin Ciara, Gitarrist Hugo und Bassist Charlie zusammen Musik. Doch die beiden Bands vereint mehr als nur ihre gemeinsame Heimatstadt, die aufgrund ihrer lebendigen Musikszene auch „Madchester“ genannt wird. Matty Healy, Frontmann von The 1975, ist überzeugter Pale-Waves-Fan der ersten Stunde und unterstützt die Band, wo er nur kann: als Support nahm er Pale Waves mit auf Tour, führte Regie bei ihren Musikvideos und war sogar als Produzent an Songs wie „There’s A Honey“ und „Television Romance“ beteiligt.

Im März erschien endlich – nach mehreren Singles - ihre Debüt-EP „All The Things I Never Said“. Im Sommer soll dann ein Longplayer folgen. Die Band ist sehr ehrgeizig und extrem überzeugt von dem, was sie macht. Daher haben sie es sich zum Ziel gesetzt, nicht nur ein Nummer Eins-Album zu produzieren, sondern auch eigene, ausverkaufte Touren zu spielen. Im Oktober sind Pale Waves erneut in Deutschland auf Tour.
BROKOF
Einlass: 19:00 | VVK: 10 EUR | TICKETSmiley face | AK: 13 EUR
dieses Mal wenden wir uns direkt an Euch, die Leute sprechen ohnehin so wenig miteinander:)
Wer uns kennt hat ja sicher schon bemerkt, dass wir so ziemlich alles besser können, als uns selbst anständig zu vermarkten. Aber, es Top-News:
Wir kommen zu Euch, mit unserem vierten Album, das am 19.10 auf Goldrausch Records / Rough Trade erscheint. Wir freuen uns wieder unterwegs zu sein und viele tolle Konzerte zu spielen, freuen uns auf unvergessliche Abende in der Fremde, mit alten und neuen Freunden!

Es ist für Bands bekanntlich nicht so leicht zu sagen, was sie eigentlich genau machen, am wenigsten dann, wenn die Termini der Beschreibung selbst schon mit reichlich unangenehmen Assoziationen verbunden sind. Uns zumindest ist es immer ein wenig peinlich, wenn wir Pop sagen, oder Rock oder Singer/Songwriter oder (auch ganz schlimm) FOLK.
Aber klar, das alles passt schon auch irgendwie...
Bei BROKOF stehen schon immer die Songs, mit ihrer Aussage und ihrer Dringlichkeit im Mittelpunkt und wir versuchen, sie mit unseren Mitteln auf den Weg zu bringen, ihnen Wucht, Dynamik und Zärtlichkeit zu geben, ihnen Glanz und Strahlkraft zu verleihen. Songs sind ein bisschen wie Kinder, die man
großzieht, was soll man machen, wenn der eine ein echter Rocker ist und der andere eher introvertiert und nachdenklich gerät?

Die Fakten: BROKOF, das sind wir: Arne Bergner, Fabian Brokof, Rocco Weise und Puya Shoary. Diese Alben: Softly, Softly, Catchee Monkey (2010) Side By Side (2012) und Cool Fame (2016) gibt’s schon von uns.
Am häufigsten werden wir verglichen mit: Wilco, den Beatles, VelvetUnderground, CSNY, usw.
Passt schon…

In einem anständigen Info sollte jetzt stehen, wo wir schon tolles gespielt haben, mit welchem B oder C-Sternchen wir mal gecornert haben, ob wir im Internet oder sogar schon im echten Radio liefen und, was – bling, bling – am allerbesten wäre, ob eine Melodie von uns schon für die Promotion eines Biermischgetränks oder einer Slipeinlage benutzt wurde.

Yo, uns geht's auch gut:)
Es geht uns sogar richtig gut!
Wir sind sehr glücklich ein so wundervolles Album gemacht zu haben, glücklich, dass wir unbekanntes Terrain betreten dürfen, glücklich, dass wir als Band wachsen und zusammenhalten, uns neuen Herausforderungen zu stellen. Die neue Platte ist eckiger geraten, wilder und kantiger, mitunter auch experimenteller aber wir wären nicht BROKOF, wenn es nicht auch das herzzerreißende "Don’t Give Up On Me Now" oder den Kracher "A Ride" gäbe. Bei "Calling" kommen einem auch schon mal die Tränen. Wir freuen uns, Euch Songs wie das sechsminütige "Camouflage" vorlegen zu können, freuen uns über eine ganze Perlenkette an gelungenen Songs.
Ja, wir freuen uns, als wäre es unser erstes Album!

Natürlich ist uns klar, dass Musik nicht mehr die gleiche gesellschaftliche Funktion hat wie in den Sechzigern und Neunzigern, und es den meisten heute reicht, wenn im Hintergrund ein bißchen bumm-bumm läuft. Aber, wir wissen auch, dass es da draußen eine Menge Leute gibt, Menschen, die wie wir einer Sehnsucht folgen, die immer weitersuchen, vielleicht zweifelnd in den Überlegungen aber konsequent in den Handlungen, in Bewegung, leidenschaftlich, einander achtend und voller Hingabe für die Momente des Lebens. Lasst uns diesem müden Gegeneinander, ein Gewicht entgegenstellen, ein knirschendes Sandkorn des Miteinanders im Getriebe dieser hektischen Zeit.
Fr, 19.10.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
PALACE WINTER
Einlass: 18:00 | VVK: 17,20 | TICKETSmiley face
Das australisch-dänische Duo mit Sitz und Studio in Kopenhagen veröffentlichte nach ›Waiting For The World To Turn‹, dem hochgelobten Debüt von 2016, am 4. Mai sein neues Album ›Nowadays‹ auf dem renommierten dänischen Label Tambourhinoceros (Efterklang, IRAH).
Palace Winter demonstrieren auf ›Nowadays‹ eine enorme Selbstgewissheit in Sound, Songwriting und Produktion, die sich in Geradlinigkeit und Energie ausdrückt.
MAIORANO
Late Night Special
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Berlin-based collective MAIORANO skillfully fuse elements from 60s R&B, Funk & Soul with the intensity and attitude of Garage & Punk rock to create a vibrant sound steeped in Rock ‘n’ Roll heritage. While the music may be difficult to pigeon-hole, its appeal is instant and infectious. Dynamic & charismatic Italian front-man Alex Maiorano leads a stylish sextet composed of saxophone, trumpet, organ, guitar, bass & drums through powerful, lively & emotional songs which connect with the heart and soul of the audience.

Alex and drummer Alessio D’Alessandro originally played together in what was to be the first of many bands at age 14, writing their own songs and covering punk hits in a garage belonging to Alessio’s father. Years later in 2010, the pair packed their bags for Berlin in an effort to meet and perform with international musicians and to reach a broader audience. As new members were enlisted, what began as a small folk/blues outfit organically evolved into an original powerhouse soul act.

MAIORANO have since gained a reputation as a wild soul, rock ‘n’ roll band that command the stage with an energetic live performance which promises to have audiences howlin’, hollerin’ and shakin’ their hips every time!
Mo, 22.10.2018
RADIO BIRDMAN + NIXON NOW
präsentiert von WildWax Shows
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face
"Radio Birdman, one of the pioneers of the high energy rock 'n' roll scene will be playing a limited number of European shows this coming June/July. These shows will be a unique opportunity to catch this legendary Australian underground band whose flame has influenced a multitude of current contenders under the banner of 'punk rock'.

The band have recently reissued their formidable back catalogue in a CD box set, the contents of which will soon be available as standalone CDs. Their LPs are also being reissued. Two (including a previously unreleased live double LP recorded in 1977) have already seen light of day and it is expected the remaining two will be available by the time the band tours.

The band features original members Rob Younger, Deniz Tek, Pip Hoyle along with long time bassist Jim Dickson. Nik Rieth (drums) and Dave Kettley (guitar) have recently been added to the line-up."
Di, 23.10.2018
STU LARSEN & NATSUKI KURAI
präsentiert von Kulturnews, Piranha und The-Pick.de
Einlass: 19:00 | VVK: 18,30 EUR | TICKETSmiley face
May 4, 2018 – Australian born and self-described vagabond Stu Larsen and Japanese harmonica player Natsuki Kurai released their second EP together, aptly titled Stu Larsen & Natsuki Kurai II.

Nearly eight years ago, Natsuki and Larsen met in the middle of Tokyo and quickly connected with each other. “I spoke no Japanese and Natsuki didn’t speak English so we found we had to communicate in other ways. We both agree that this allowed us to form a deeper connection, without words,” says Larsen. Since then, they’ve continued traveling back and forth from Australia to Japan, playing shows and festivals along the way.

The 4-song EP includes two original tracks – “My Poor Father” and “Hajimari” – but, also two reinterpretations of tracks from Larsen’s last album Resolute – “Chicago Song” and “Going Back To Bowenville.” Natsuki adds a swagger and energy to Stu’s observations on life from his travels.

“Everywhere I go, I tell people about Natsuki and how amazing he is as a person and also as a musician, but it's not until people see him with their own eyes that they truly understand what this man is capable of. It's one of my favorite things in the world, to play shows with Natsuki and watch the crowd fall in love with him each night,” adds Larsen.
Do, 25.10.2018
The Chats
Einlass: 19:00
BLACK PEAKS
Special Guests: Tusky + Prestige
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
Seit dem Erscheinen ihres Debütalbums „Statues“ starten BLACK PEAKS so richtig durch. Das Quartett aus Brighton muss sehr viel richtig gemacht haben, denn das Lob kam und kommt aus allen Richtungen.
Egal ob von Fachzeitschriften für Metal, renommierten Tageszeitungen, Einträgen in der Musikblogosphäre und natürlich begeisterten Fans: Es hagelte Lob für die vertrackte Schönheit der Platte und die grandiosen Live-Auftritte der Band. Das liegt einfach daran, dass sich hier zwei musikalische Konzepte auf das Beste ergänzen. Zum einen sind da die drei Instrumentalisten von Shrine: Gitarrist Joe Gosney, Bassist Andrew Gosden und Drummer Liam Kearley hatten sich in der Vorgängerband zusammengetan, um so richtigen Breitwandkrach zu machen und alle musikalischen Fähigkeiten der drei voll auszuspielen. Und dann kam plötzlich ein Derwisch in Person von Will Gardner dazu und gab der musikalischen Ausrichtung einen neuen Dreh. Er verpasste den frickeligen Passagen abwechselnd mit Klargesang und rauen Schreien Ecken und Kanten und gab damit den zwar lauten, aber ziselierten Instrumentalparts die richtigen Konturen. Form und Funktion ergänzen sich jetzt perfekt bei BLACK PEAKS. Irgendwo zwischen Metal, Post-Rock, Hard- und dem Mathcore rauschen BLACK PEAKS durch ihre Musik. Das klingt unabhängig, ungezähmt und wild und wird durch die Musiker nur schwer im Zaum gehalten. Stets droht der Ausbruch, hinter jeder Harmonie wartet das Unerwartete, jede Hook wird zum Abenteuer. Aber bei aller aufregenden Komplexität sind die ausufernden Songs von BLACK PEAKS immer durchschau- und durchfühlbar. Das wird vor allem live deutlich, wenn BLACK PEAKSals geschätzter Support für Wesensverwandte wie Any Given Day, Bury Tomorrow oder The Dillinger Escape Plan oder auch als Headliner unterwegs sind. Bereits im vergangenen Herbst überzeugten die Jungs bei ihren fantastischen und gefeierten Auftritten bei uns. Jetzt haben BLACK PEAKS bestätigt, dass sie im Juni mit neuen Songs und in alter Frische wiederkommen.


Die Tour wird präsentiert von guitar, Pretty In Noise und handwritten-mag.de.
Fr, 26.10.2018
MOTHER´S CAKE
Einlass: 19:00 | VVK: 17 EUR | TICKETSmiley face | AK: 21 EUR
Ein Livealbum im Stile von Pink Floyds „Live At Pompeii“ zu machen – ganz ohne Publikum, dafür mit den Vorteilen der Moderne, das schwebte dem Powertrio „Mother’s Cake“ für ihr zweites Livealbum vor. Die Idee für die Location war wagemutig und logisch zugleich: Der Bergisel, die legendäre Skisprungschanze im Herzen ihrer Tiroler Heimat. Mitte Jänner, bei minus zehn Grad Celsius musizieren Yves Krismer, Benedikt Trenkwalder und Jan Haußels wie in Trance ein 45-Minuten-Set herunter. Unterstützt von Drohnenkameras, beeindruckenden Visuals, grafischen Projektionen und einer einzigartigen Naturatmosphäre aus dem Herzen der österreichischen Bergwelt.
„Live At Bergisel“ ist nach drei Studioalben, weltweiten Touren und einer Amadeus-Nominierung die bisherige Krönung im Bandkosmos. Es zeigt Mother’s Cake mit Freude am Tun in ihrem natürlichen Habitat – der Bühne. Dort, wo die einzigartige Karriere der rockenden Stilverweigerer vor knapp zehn Jahren in Fahrt kam. Dort, wo noch so viel zu spielen und zu erreichen ist. Abseits vom Glitzer und dem Glamour einer sich selbst feiernden Industrie feiern Mother’s Cake auf dem schneebedeckten Bergisel lieber die Kraft der Musik und ihre unumkehrbare Passion für die mysteriöse Welt der Klänge. „Live At Bergisel“ fasst die Essenz der Band kompakt und aussagekräftig zusammen.
Fröwein Robert
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Sa, 27.10.2018
ANGRY YOUTH ELITE
Punk Rock Cocktail
Einlass: 23:00 | AK: 5 für alle Floors
Skatepunk ist tot, lange lebe Skatepunk! Angry Youth Elite lassen den jugendlichen Zorn früherer Tage hinter sich und rebellieren auf dem Debüt-Album „Ready! Set! No!“ stattdessen als gewachsene Freunde kompromisslos gegen gesellschaftlichen Verfall und oberflächlich dahinsiechenden Punkrock. Denn auch, wenn man die Dreißig längst überschritten, die Rente gesichert und einen Haufen Kinder zu erziehen hat, gibt es genug, auf das Angry Youth Elite wütend sind. André, Charly und Markus wurden mit Melodycore sozialisiert und haben in früheren Bands bereits mit sämtlichen Szenegrößen gespielt. Als Angry Youth Elite drehen sie nun sich und ihre alten Bandshirts auf links: Der Name ein augenzwinkernder Wink mit dem Skateboard-Deck Richtung Lagwagon, steht ihr Debüt „Ready! Set! No!“ in den Startlöchern, um den angeknacksten Ruf des 90er-Punkrock zu retten. Denn Skatepunk bedeutet auch 2018 noch, Spaß und eine gute Zeit zu haben, aber trotzdem die große Fresse und die Faust gegen die Dinge, die absolut scheiße sind, zu erheben. Statt profillosen Pop-Punk und Nonsens-Texte treffen auf „Ready! Set ! No!“ also politisch aufgeladene Hardcore-Kanten im Oldschool-Stil von Good Riddance die positive Verweigerungshaltung der frühen Pennywise und mehrkehlige Singalongs à la Bouncing Souls. Über allem schwebt ein Bewusstsein für die Wurzeln aus den 70ern, das bis zu einem kurzen, aber prägnanten Reggae-Einwurf reicht. „Punkrock muss wieder klarere Linie zeigen“, so Sänger Charly. „Statt seichtem Singer-Songwriter-Hype sehen wir ihn schneller und härter, gepaart mit der amerikanischen Punk-Einstellung von Gemeinschaft, Freundschaft und klarer Stellung gegen Rassismus und Kapitalismus.“
Punktgenau und aufs Wesentliche reduziert sind die druckvolle Produktion von Punkrock- Produzentenlegende Jason Livermore, der von Rise Against über Hot Water Music bis hin zu Lagwagon bereits für einige der prägendsten Szene-Alben aller Zeiten verantwortlich war. Auch „Ready Set! No!“ wurde im Kult-Studio Blasting Room, das er gemeinsam mit Descendents-Drummer Bill Stevenson betreibt, mitgestaltet. Aufgenommen unter den wachsamen Augen von Produzent Jörg Siegeler (Madsen, Callejon) ist der nach vorne gehende Punk-Sound nach den Vorbildern Zeiten von Fat Wreck oder Epitaph Records der einzige Luxus, den Angry Youth Elite sich und ihrem rastlosen Debüt in 25 Minuten gönnen.
Das Album erschien am 25. Mai über Sportklub Rotter Damm - das Hamburger Liebhaberlabel veröffentlichte bereits vielversprechende Bands wie Vizediktator oder Abramowicz, die sich mittlerweile zu anerkannten Größen entwickelt haben.
FALSE HEADS
[Late Night Special]
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Entdeckt vom legendären "Ramones" Manager, Danny Fields. Geliebt und gementort von Altmeister Iggy Pop. Bedeutet das etwa, dass False Heads nur was für Rock´n Roller der alten Schule sind? Weit gefehlt, denn die drei Jungs aus dem Londoner East End überzeugen mit knackigem BritRock und ehrlichen Punk Riffs. Seitdem False Heads im März 2017 ihre Debut EP "Gutter Press" veröffentlichten, spielten sie unter anderem auf dem Isle of Wight Festival, Reading Festival und supporteten The Libertines auf ihrer "Tiddeley Om Pom Pom Tour". Im November letzten Jahres waren False Heads an der javascript:void(0);Seite von Frank Turner, Band of Skulls und Josh Homme bei der Show "A Peaceful Noise", zum Gedenken an die Opfer der Bataclan Anschläge zu sehen. Darüberhinaus stehen die Londoner auf der "Must Watch" Liste 2018 des "The Independent". Diesen Oktober kommen False Heads für eine exklusive Show nach Deutschland. Und wie ihr größter Fan und Unterstützer Iggy Pop schon propagierte: "They are young and talented and going places... if they came to my town I'd show up for that, if they come to your town, you might wanna show up"
Fr, 02.11.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
BALLERN mit Jan&Jan
Indie, Punk, HipHop, Pop, Hits
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Floors
Hamburgs liebstes Label Delikatess Tonträger hat sich aufgelöst und damit ist auch die Delikatess Disko nur noch Geschichte.
Aber ihre besten Dj's Jan&Jan bleiben an den Decks und präsentieren euch ab jetzt regelmäßig ihre neue Partyreihe.
Ballern!
Alles bleibt beim alten nur der Name ändert sich.
Vinyl, Gitarre, Beats, Hits, Schwitzen, Tanzen, Saufi Saufi.
Der BALLERNmann für Brillenträger.
Be there or be square!
Mo, 05.11.2018
BLACK HONEY
2014 sind Black Honey mit ihren schreienden Gitarren und lebhaften Sounds aus dem Äther geschossen und haben seither bewiesen, dass es keine vergleichbare britische Band gibt. Im September erscheint endlich ihr selbstbetiteltes Debütalbum, von dem sie gerade erst ihren starken Opener „I Only Hurt The Ones I Love“ veröffentlicht haben. Der Track, deutlich von Garbage beeinflusst, setzt den Tonfall für das, was da im Herbst auf uns zukommt. Nachdem die vier Musiker die letzten Jahre damit verbracht haben, ihr Indie-Spiel zu perfektionieren, wird alles, was man über sie und ihre einzigartig surrealistische Welt zu wissen glaubte, mit den neuen Songs über den Haufen geworfen. Tatsächlich haben es von den alten Stücken nur „Hello Today“ und „Dig“ auf das Album geschafft - die anderen neun Stücke zeigen vom Sound her eine deutliche Weiterentwicklung. Mit Widersprüchen, die an jeder Ecke lauern, ist die kommende Platte ein Album, das das Menschsein in all seinen Facetten feiert und dabei die Herzen aller berühren wird, die es hören. Auch auf der Bühne sind Black Honey ein ganzes Stück gewachsen. Die Live-Erfahrungen der vergangenen Jahre merkt man ihnen deutlich an, die Tightness und Lässigkeit, mit der die Band zusammenspielt, ist wirklich großartig. Und mit einer Frontfrau wie der reichlich aufgedrehten Izzy Philips kann da eh nicht viel schiefgehen. Im November kommen Black Honey zu uns auf Tour.
Di, 06.11.2018
SNAIL MAIL
Einlass: 19:00 | VVK: 13 EUR | TICKETSmiley face | AK: 16 EUR
Nach Car Seat Headrest, Lucy Dacus und Julien Baker serviert euch Matador Records auch euren nächsten Lieblings-Indie-Act aus USA: Snail Mail!Lindsey Jordan steht kurz vor dem ganz großen Durchbruch und das obwohl sie gerade erst ihren Highschool-Abschluss gemacht hat. Ihre Stimme zieht auf ihrem Debütalbum „Lush“ (Veröffentlichung am 8. Juni 2018) in den Bann, steigt und fällt und trägt durch jeden weiteren Gehörgang! “Is there any better feeling than coming clean?” singt die 18-jährige Gitarristin und Songwriterin in ihrer gerade veröffentlichten Debüt-Single „Pristine“. Man kann nicht anders, als ihr zuzustimmen. Und kommtnicht wieder los von ihr und ihrer Musik, während diese Frage immer wieder in anderen Zeilen in ihrem 10-Song starken Gitarren-Pop-Album nachhallt. Ihr direktes und einnehmendes Songwriting führt dabei durch das Album, sowie durch das Chaos des Erwachsenwerdens. Sich immer wechselnde Trends, peinliche Haus-Partys, die ersten Beziehungen, die ersten schmerzhaften Trennungen – egal welchen Aspekt von Coming-Of-Age, Jordan vermag es eine besondere Spannung zu schaffen und immer unter die Haut zu gehen. So fühlt sich „Lush“ zeitweise wie eine emotionale Achterbahnfahrt an. Aufgewachsen in einem Vorort von Baltimore, fing Jordan schon als fünfjährige mit dem Gitarre spielen an, um einige Jahre später ihre ersten Songs als Snail Mail zu schreiben. Mit 16 trat sie regelmäßig in Baltimore auf, Freundschaften entstanden in der lokalen Szene, was zur Bandgründung führte. Es folgte der Release ihrer Debüt-EP„Habit“ auf dem ortsansässigen Punk Label Sister Polygon Records.Seitdem ist einige Zeit vergangen, neben dem Highschool-Abschluss tourte Snail Mail mit Girlpool und Waxahatchee, während ihre eigenen Headline-Shows immer öfters ausverkauft waren. Und sie nahm sich ihre Zeit um ihr Songwriting zu überdenken, was jederzeit in „Lush“ herauszuhören ist. „Heat Wave“ liefert einen der niederschlagendsten Momente des Albums, handelt er doch vom Ende einer Beziehung in mitten des Sommers. “I broke it off, called out of my shift, and just cried in my bathtub and wrote this song,“ erinnert sich Jordan. “I was just so desperate to just get the way I was feeling out onto paper so that I could just have it and be done with it. It was almost kind of painful. It was like puking onto paper, and crying, ‘This girl hurt my feelings!’ Towards the end of writing the record, I became better at dealing with my emotions.”Es passt, dass Jordan die Songs zumeist mitten in der Nacht schrieb, in einer Zeit, in der sie obsessiv Eileen Myles las und hauptsächlich Slowcoreund Folk Songwriters hörte. Egal ob nach einem langen Tag, auf einer nächtlichen Autofahrt oder zum Ende einer Party – die Songs bieten genugTiefe, um sich darin zu verlieren.
Mi, 07.11.2018
MIDDLE KIDS
Einlass: 19:00 | VVK: 14 EUR | TICKETSmiley face
„Wie kann eine Band in so kurzer Zeit so gut werden?“, fragte das Billboard Magazine kürzlich, als die erste EP des australischen Trios Middle Kids die Redaktionsräume und damit die Aufmerksamkeit des Autors erreichte. In der Tat eine gute Frage. Im vergangenen Jahr feierten die Middle Kids mit der Veröffentlichung der international gefeierten, selbstbetitelten EP ihr überaus kraftvolles Debüt. Die Band begeisterte bei mehreren SXSW- und The Great Escape-Showcases das Publikum, debütierte im US-Fernsehen in der Conan O’Brian Show und wurde von Kollegen wie Ryan Adams und The War On Drugs mit auf Tour genommen. Frontfrau, Sängerin und Gitarristin Hannah Joy, ihr Ehemann, Multiinstrumentalist und Produzent Tim Fitz sowie Schlagzeuger Harry Day scheinen einen Nerv getroffen zu haben. Die Songs der EP wurden alleine auf Spotify über 15 Millionen Mal gestreamt und brachten ihnen weltweite Aufmerksamkeit. Diverse Radiostationen nahmen Songs in Eigeninitiative auf Rotation, ohne dafür jemals bemustert worden zu sein und zahlreiche Magazine fanden lobende Worte. Soeben erschien das Debütalbum „Lost Friends“, die Art von Platte, die einen anfangs direkt in der Magengrube erwischt und seine Nuancen erst nach mehrmaligem Hören offenbart. Trotz sauberer Produktion behalten die Songs ihre Ecken und Kanten und versprühen durch die unauffällig eingestreuten Momente der Unvollkommenheit Wärme und Menschlichkeit. Middle Kids basteln klassische Hooklines und Riffs, die sich wie Lakritze im Gehirn festkleben, und singen Refrains, die lange nachdem der Song verklungen ist, noch umherschwirren, und so fühlt man, dass noch ein höherer Sinn dahintersteckt als die reine Musik. Vor einiger Zeit spielten die Australier zwei Konzerte in London, die umgehend ausverkauft waren. Jetzt haben Middle Kids bestätigt, dass sie im November erstmals auch nach Deutschland kommen.

präsentiert von Rolling Stone, piranha, kulturnews, DIFFUS, The-Pick.de und 917 XFM
Fr, 09.11.2018
RAINBOW KITTEN SURPRISE
Einlass: 18:00 | VVK: 20,25 EUR | TICKETSmiley face
Mit einer zeitgemäßen Version des ursprünglich aus dem Punk der frühen 90er stammenden DIY-Gedankens haben sich Rainbow Kitten Surprise innerhalb weniger Jahre und ohne jede professionelle Hilfe seitens der Musikindustrie in den USA eine landesweite Fanbase erspielt. Ihre Songs wurden auf digitalen Musikplattformen bislang rund 80 Millionen Mal angehört, auf ihrer ersten Headline-Tournee quer durch die Staaten spielten sie 45 ausverkaufte Konzerte. Nach vier Jahren und zwei Alben, mit deren Hilfe sie sich aus dem Untergrund Gehör verschafften, erschien nun am 6. April mit ›How To: Friend, Love, Freefall‹ ihr drittes Album, das erstmals in Kooperation mit einer großen Plattenfirma vertrieben wird. Derzeit spricht man in den USA davon, dass Rainbow Kitten Surprise das Zeug dazu haben, die neuen Mumford & Sons zu werden, auch deshalb, weil ihre Live-Shows geradezu als Erweckungserlebnis des Indie-Folk-Rock gefeiert werden. Einen ersten Eindruck davon kann man sich hierzulande im November machen, wenn das Quintett für zwei Konzerte in Hamburg und Berlin zu uns kommt.
F*ck dich ins Knie, Melancholie!
Mit Alexis (Indie Army Now) und Max (Depri Disko).
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für beide Floors für alle Floors
Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die hier verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich. Deshalb gibt es jetzt im Molotow "Fick dich ins Knie, Melancholie!". Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO) legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf. All night long. Musik, die ist wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit schon verlassen hat. Kommen Sie zum Lachen in die SkyBar des Molotow und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.
Sa, 10.11.2018

Poor & Weird Fest Hamburg
LIVE: Derv Gordon feat. So What + Head + The Scaners + Küken + Slander Tongue + So What
Einlass: 19:00 | VVK: 23 EUR | TICKETSmiley face
DERV GORDON (OF THE EQUALS) feat. SO WHAT

In den 1960er Jahren von dem jamaikanischen Frontmann Derv Gordon und dem Gitarristen Eddy Grant gegründet, waren THE EQUALS die erste multiethnische Gruppe, die in England Anerkennung fand. Die Band hat mit ihrer einzigartigen Kombination aus Pop, Soul, Reggae und R & B großen Erfolg erzielt. Mit Songs wie "Baby Come Back", "Police On My Back" (später von The Clash) und "I Get So Excited" erzielten sie Hits im In- und Ausland. Genau 50 Jahre nach der Veröffentlichung ihres erfolgreichen Albums mit dem gleichen Titel wie ihr größter Hit "Baby Come Back" kehrt Frontmann DERV GORDON für einen Abend mit schwingenden Northern Soul Klassikern nach Hamburg zurück.

HEAD (USA)

Head was formed in 1990 in Seattle, WA. They are a power-pop band with an early Ramones influence. They release their records on their own Evil Clown Records label. They started off as a trio consisting of Tulu on drums, Ree Ree on bass and Touch on Guitar; adding Giggles on second guitar later, releasing 2 LP's and a few 7"s as a foursome. In 1998 Giggles quit the band and Head released their latest LP as a trio.

THE SCANERS (F)

Killer punk 2077 from Lyon, France. Explosive cocktail between garage punk and synth punk made for U.F.O. pilots and weird aliens. Go for it if you like The Ramones, The Spits, The Dickies, The Briefs...
First 7'' vinyl released in october 2017 on No Front Teeth Records. First LP coming out on february 2018 on Dirty Water Records and Dirty Water.

SLANDER TONGUE (BERLIN)

SLANDER TONGUE ist eine Berliner Rock & Roll-Band. Vier Jungs, die die letzten Jahre in verschiedenen Bands (BIKES, SICK HORSE, King Khan & THE SHRINES) und Bars verbracht haben. Es ist schön, eine Berliner Band im Jahr 2018 zu hören, die ihren Sound nicht hinter einer Reihe von Pedalen versteckt. Gitarrensoli, die zwischen den Songs keine Piss-Pause zulassen, alles unterstützt von einem soliden Rhythmus. Klingt wie Johnny Thunders auf einer Fahrt mit Fred "Sonic" Smith auf dem Quaalude Highway, während Ian Hunter (Mott) und Chris Bailey (Saints) auf dem Rücksitz zu einem alten Goat's Head Soup Tape singen.

KÜKEN (HH)

Hamburg`s tightest and greatest band! After an amazing debut LP and 7'' on Bachelor Records, they just released a killer new record on Drunken Sailor Records. Featuring Chris and Phillip, the twins from The Kidnappers, KÜKEN drop the powerpop sound from that band, strip everything back and create a total wall of sound. It�s dark, paranoid, tight as hell. And not one of the songs tops the 2 minute mark, no messing around, every song just hits you. If you like your punk, nasty, driven and bleak, this is for you.

Uptempo-77er trifft auf ranzeligen KBD-Punkrock - die Drums hämmern derbe, Gitarre und Bass liefern sich ein Duell auf Leben und Tod und dazu bekommen wir mit dem Mikro ordentlich eins übergebraten.. Buzzcocks treffen auf Pagans und The Kids - Killer!

SO WHAT (USA)

They call their sound "Hard 'gum", as in hard bubblegum - the kind the cuts the roof of your mouth. Oakland group playing Junkshop Glam/Bubblegum/Proto-punk insanity. They are the 4-headed bastard child of The Equals, Jook, and pre-disco Giorgio Moroder.

SO WHAT's debut LP is filled with stompers, hand clappers, and all the riffs that matter. Co-released by Just Add Water Records (USA) and Surfin' Ki (Italy). From the GLAMTASTIC pounding drums, Moogs, and big fuzzy riffs of "Where We Going" and "Why Can't I See You Tonight", to the EQUALS-esque "Don't Come Back" and "What You Said", this album is chock-full of HITS!

Vor und während den Bands: Musikvideo Galeere mit VJ WASTED

AFTERSHOWPARTY mit DJ OIHANE FOLLONES & MARC-O-MATIC
MOTORBOOTY! - The Rock'n'Roll Dancefloor
Einlass: 23:00 | AK: 4 EUR
DJs:

"Ohne das Molotow wäre der Rock in Hamburg längst verloren.", schrieb die VICE jüngst. Daran ist MOTORBOOTY! natürlich nicht ganz unschuldig. Denn seit 2001 halten wir jeden Samstag die Fahne hoch mit dem wahrscheinlich besten Rock'n'Roll Dancefloor der Stadt - Ach, was! - der Welt! Aber was genau macht MOTORBOOTY! denn nun so besonders? Ein MOTORBOOTY!-DJ verzichtet im Gegensatz zu herkömmlichen DJs völlig auf das Abspielen von schlechten und mittelmässigen Songs und spielt stattdessen lieber nur gute Musik, die den Gästen gefällt und nach der sie gerne Tanzen. Ehe die Konkurrenz jetzt denkt: "Ach so geht das, Das machen wir auch!". Nix da, Konzept ist patentiert und funktioniert ausserdem sowieso nur bei uns. Wer es nicht kennt, oder nicht glaubt, überzeuge sich selbst. Jeden Samstag im MOLOTOW!

Wir stellen euch regelmäßig die tollsten, neuen Motorbooty!-Songs zusammen. Folgt einfach unserer MOTORBOOTY!-Liste bei Spotify: Link
LENE LOVICH BAND
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 18 EUR
Lene Lovich startete 1978 mit dem Song I Think We’re Alone Now und veröffentlichte Anfang 1979 die Single Lucky Number, damit hatte sie einen Hit und landete auf Platz 3 der britischen Charts. Diverse Singlehits folgten.

1979 spielte Lovich an der Seite von Herman Brood und Nina Hagen im Film Cha-Cha mit. In dieser Zeit entstand auch einer ihrer bekanntesten Songs Home, der als B-Seite der Single Lucky Number veröffentlicht wurde.

Bekannt ist auch Lovichs Engagement für die Rechte der Tiere. Gemeinsam mit Nina Hagen schrieb und sang sie gegen Tierversuche 1986 den Song Don’t Kill the Animals, der als Single veröffentlicht wurde. Der Song wurde 1987 auch mit Titeln von The Smiths, U2 und anderen auf einem Benefiz-Sampler zugunsten von PETA veröffentlicht.

1989, nach einer mehrjährigen Auszeit, nahm sie das Album March auf. Die Pause kam aufgrund ihres Rückzugs in die Familie zustande. Das Album war mäßig erfolgreich und wurde, zur allgemeinen Verwunderung, erst ein Jahr nach der ersten Vorab-Single Wonderland veröffentlicht, welche in amerikanischen Clubs zu einem Dancehit avancierte.

2005 kündigte sich ein musikalisches Comeback an. Lovich sang auf der CD Take Me to Your Leader von Hawkwind mit und begleitete diese auf einer anschließenden Tour.

Lovichs erstes Album seit March, Shadows and Dust, wurde am 13. September 2005 auf Mike Thorne’s Stereo Society Label veröffentlicht. Auf dem Drop Dead Festival 2006 trat sie erstmals seit Jahren wieder mit ihrer kompletten Band auf.
Poor & Weird Fest
[Aftershowparty]
DJ: Oihane Follones (Wowsville, Berlin) + Marc-O-Matic (Hamburg)
Einlass: 23:00
So, 11.11.2018
NOAH KAHAN
Einlass: 19:00 | VVK: 23,70 | TICKETSmiley face
Der Sänger und Gitarrist Noah Kahan benötigte exakt ein halbes Dutzend offiziell veröffentlichter Songs, um zu einem weltweiten Gesprächsthema innerhalb der Folk-Szene zu werden. Seine gefühlvolle Stimme, gepaart mit ausgezeichnetem Songwriting sowie einer sehr eigenen Produktion der Stücke genügten dem 21-Jährigen aus einer kleinen Stadt in Vermont, um nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen. Nach Tourneen an der Seite von Künstlern wie Ben Folds, Milky Chance, Anderson East und The Strumbellas sowie nach der Veröffentlichung seiner Debüt-EP ›Hurt Somebody‹ im Januar dieses Jahres gilt Noah Kahan als eine neue bedeutende Stimme des US-Folk, die in diesem Jahr mit Macht und Nachdruck die ganze Welt für sich einnehmen wird.
Im Mai spielte Noah Kahan zwei umjubelte deutsche Headline-Shows, zwischen dem 9. und 11. November folgt nun der Live-Nachschlag mit drei Konzerten in Berlin, Köln und Hamburg.
Mo, 12.11.2018
ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Es ist so weit: Rolling Blackouts Coastal Fever veröffentlichen Mitte Juni ihr Debütalbum „Hope Downs“. Nach den ersten beiden EPs „Talk Tight“ und „French Press“ wurde es lange und ungeduldig erwartet. Benannt hat es die australische Band aus Melbourne nach einer riesigen Tagebau-Mine in der australischen Wüste, aus der Eisenerz gefördert wird. Tatsächlich beschreibt es aber auch den inhaltlichen Schwerpunkt der Platte. Über ein Jahr lang hat die Band in ihrem Proberaum am Album gearbeitet. Währenddessen sickerte so viel von außen in den Songwriting-Prozess ein, dass es sich irgendwann nicht mehr verleugnen ließ. Die Welt sei in dieser Zeit so viel verrückter geworden, so viele Ansichten und Menschen seien aus den Fugen geraten, sagte Gitarrist und Sänger Tom Russo über ihre gemeinsame Arbeit, „darum haben wir unsere Songs geschrieben wie eine Sammlung von Postkarten, in denen wir aus der Sicht einfacher Charaktere versuchen, die großen Dinge zu erklären“. Das hört sich schwerer an, als es am Ende wirkt: Das Schreiber-Trio Russo, Fran Keaney und Joe White, bringen es auf entspannt-australische Art auf den Punkt - und musikalisch kommt das sowieso ziemlich easy daher. Der coole Indie Rock, durchaus ein wenig vom Surf eines Dick Dale beeinflusst und mit einem poppigen Charme versehen, geht direkt in die Beine und sitzt auf derselben luftigen Wolke, auf der auch schon andere Aussie-Künstler geschwebt sein müssen: Der Sound von Rolling Blackouts Coastal Fever ist geprägt von der Unnachgiebigkeit von Radio Birdman, der Pop-Alphabetisierung der Go-Betweens und der ungestümen Energie der Easybeats, geteilt durch den Glauben von Courtney Barnett, dass Gitarren nicht nur entscheidend für die Botschaft sind, sondern auch sehr gut die Botschaft sein können. Lockere Hooks, catchy Gitarre, feine Melodien und intelligente Lyrics, die die witzige Weisheit der Australier wieder einmal unter Beweis stellen, kennzeichnen die Klangwelt. Im August spielen die Australier in München eine exklusive Show, jetzt haben sie bestätigt, dass sie im November für zwei weitere Shows erneut nach Deutschland kommen werden.
Do, 15.11.2018
OUGHT
präsentiert von Spex und ByteFM.
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Nach ausverkauften Shows in Köln und Berlin im Mai 2018 kommt die 4-köpfige Montrealer Postpunk-Band Ought um den manischen Frontmann Tim Darcy im November nach Deutschland zurück.

Auf Room Inside The World — dem ersten Album des Quartetts für Merge Records, erschienen im Februar 2018 — meint erwachsen werden nicht so sehr reifer zu werden, sondern eher mehr Aufmerksamkeit zu entwickeln, sorgfältig zuzuhören und sich die Zeit zu nehmen an einem Ort so lange zu verweilen, bis man begreift wo man wirklich ist. Aufgenommen mit dem Produzenten Nicolas Vernhes (Deerhunter, Animal Collective, Silver Jews) im Rare Book Room in Brooklyn, erkundet Room Inside the World Themen, die die Montrealer Band um Frontmann Tim Darcy schon immer beschäftigt haben — Identität, Zusammenhänge, Überleben in einer prekären Welt — aber mit Hilfe einer wesentlich mutigeren und mehr nuancierten Bandbreite an Sounds. Vibraphon, einwandfrei intonierte Synthesizer, Drum Machines und ein 70 köpfiger Chor unterfüttern die präzisen Post-Punk Breakdowns. Diese schmückten auch schon die vorherigen zwei Alben von Ought, verursachen diese emotionale Komplexität und verleihen ihrem charakteristisch straffen Sound noch mehr Tiefe.
Fr, 16.11.2018
THE TWILIGHT SAD
LIVE 2018 Präsentiert von Landstreicher Booking
Einlass: 19:00 | VVK: 18 EUR | TICKETSmiley face | AK: 22 EUR
The Twilight Sad sind eine Ende 2003 gegründete schottische Band aus Kilsyth, die schleppenden Post- Rock mit melancholischen Shoegaze- und Folk-Elementen vereint. Während ihr Debütalbum noch stark von Post-Punk beeinflusst war, zeigten sich zuletzt auch starke Anleihen von Krautrock, Industrial und anderen exotischen Spielarten des Rock.
Gegründet wurden The Twilight Sad von James Alexander Graham (Gesang), Andy MacFarlane (Gitarre), Craig Orzel (Bass) und Mark Devine (Schlagzeug). Im September 2005 schickten sie ein 4-Song Demo an Fat Cat Records und bekamen prompt einen Plattenvertrag, woraufhin bald ihre erste Veröffentlichung “The Twilight Sad” folgte. Inzwischen erschienen mit “Fourteen Autumns & Fifteen Winters” (2007), “Forget the Night Ahead” (2009) und “No One Can Ever Know”, “Nobody wants to be here and nobody wants to leave” (2014) vier weitere Longplayer.
Mit den Erlösen der Compilation “Killed My Parents And Hit The Road”, auf der sie Liveaufnahmen, Demos und Coverversionen von The Smiths, Joy Division und den Yeah Yeah Yeahs zusammenstellten, wurde eine Tour mit Mogwai finanziert. Auf dieser konnten sie sich schnell den Ruf einer außergewöhnlichen und fesselnden Live-Band erspielen.
Nun steht ihr sechstes Studioalbum in den Startlöchern. Das Release ist für Januar 2019 geplant. Mentor und Begleiter für die neue LP war niemand geringerer als Robert Smith von The Cure, der Frontmann der Band, die sie zuletzt bei mehreren Tourdates als Support unterstützen durften. Man darf gespannt sein, was diese inspirierende Zusammenarbeit ans Tageslicht befördert. Am 16. November 2018 skönnen wir uns im Molotow live von The Twilight Sad mit neuen Songs und neuer Besetzung ein weiteres mal live überzeugen lassen.
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Sa, 17.11.2018
MOTORBOOTY-LIVE! mit ST. TROPEZ
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle Partys zusammen!
St. Tropez are four guys making yacht punk by the canals of Amsterdam. In august 2016 they released their debut album: St. Tropez to critical acclaim by music blogs like Clash, NME and DIY. In February of 2017 St. Tropez released their politically engaged ‘Debate’ Ep. New album coming soon.
Di, 20.11.2018
TIM WHELAN
Mini Bar Show
Einlass: 18:00 | AK:  Eintritt frei
Geschliffene Witze, scharfe Pointen und feinste musikalische Exkursionen mit einem Hauch britischem Charme: Tim Whelan überzeugt mit all dem – und noch viel mehr! Ob mit Mikro in der Hand, singend am Klavier oder sich am Boden wälzend – wenn der aus Liverpool stammende Stand-Up-Comedian und ausgebildete Sänger seine so höchstamüsanten wie tiefsinnigen Alltagsbeobachtungen zum Besten gibt, holt er jedes Publikum auf seine Seite. Dabei erzählt er über sein Leben als Engländer in Deutschland, seine Faszination für die deutsche Sprache und den Quirligkeiten des Künstlerlebens. Stilsicher und virtuos greift er dazu auf Elemente aus Oper, Pop, Reggae und Klassik zurück und stellt auf einmalige Weise das Vergnügen und den Frust seines Alltags dar. Tim Whelan hat zuletzt an NDR Comedy Contest teilgenommen, war im Finale des NightWash Talent Award und tritt im Quatsch Comedy Club auf. Im Herbst 2018 ist er mit seinem Soloprogramm „Whelan verfügbar“ deutschlandweit unterwegs.
Fr, 23.11.2018
WE WERE PROMISED JETPACKS
präsentiert von Diffus Magazin & Musikblog
Einlass: 19:00 | VVK: 20 EUR | TICKETSmiley face | AK: 24 EUR
Die schottische Rockband We Were Promised Jetpacks unterzeichnen für das kommende Album bei Big Scary Monsters in Europa. Die Band wird im November in Europa auf Tour sein.
Die Band startete 2009 als eine Gruppe 20-Jähriger, welche mit ihrem Debut Album „These Four Walls“ den Durchbruch schafften. 2011 veröffentlichte die Band „In the Pit of the Stomach“ und 2014 das Album „Unravelling“. Alle Bandmitglieder sind vor kurzem 30 geworden und fühlen sich wie andere Menschen, als die sie mit 20 waren und ihr erstes Album veröffentlichten.
Nachdem We Were Promised Jetpacks ein Jahrzehnt nahezu ununterbrochen an Alben arbeiteten oder auf Tour waren, kehrte die Band in ihre Heimat Schottland zurück um wieder neue Energie zu tanken. Außerdem kehrten sie zurück zu der originalen Besetzung aus vier Bandmitgliedern und erlebten einige Veränderungen im Hintergrund des Bandgeschehens. Jetzt ist die Band mit einem neuen Teaservideo zurück und bereit erneut auf zu Tour zu gehen. Am 23. November kommen We Were Promised Jetpacks nach Hamburg ins Molotow.
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!
Sa, 24.11.2018
The Dead Queens Society
DJs: Das Bose & Liobell
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Kalte Synthetik, flirrende Sounds, sterile Klangästhetik. Auf der anderen Seite stolpernde Rhythmen, bretternde Gitarren und hingerotzte Vocals. Das ist das klangliche Potpourri der Zeit von 1977 bis 1985 – kurz: New Wave. Und dieser Sound begeistert bis heute!
The Dead Queens Society ist ein Produkt der bedingungslosen Liebe und Hingabe zu dieser Musik. Ihre Protagonisten – Das Bose & Liobell – begnügen sich nicht nur damit, die Leute zum Tanzen zu bringen, sie wollen sie begeistern!
Denn wenn Dich der New Wave erst einmal gepackt hat, lässt er Dich nie wieder los!!!
Ausgewählte Songs aus Cold Wave | Dark Wave | SynthPop | EBM | NDW | Punk | Post Punk | Independent – von 1977 bis heute.
So, 25.11.2018
RAT BOY
präsentiert von Musikexpress, Nicorola, 917xfm, kulturnews, Testspiel.de, MusikBlog.de, The Postie
Einlass: 19:00 | VVK: 15 EUR | TICKETSmiley face | AK: 19 EUR
Wenn Rat Boy von seinem Großbritannien berichtet, dann wird selbst die Fahrt im Öffentlichen Personennahverkehr zur Schlacht gegen die Möchtegern-Vorstadt-Gangster, die einen abziehen wollen, und all die anderen Verlierer des britischen Sozialsystems. Der junge Mann aus Essex erzählt mit seinem unnachahmlichen Zwischending von Rap und Gesang von seinem Leben in der Hood und von seinen beschissenen kleinen Jobs, aus denen er regelmäßig gefeuert wurde – was immer noch besser sei, als sie ein Leben lang machen zu müssen. Daheim setzte er seine Erfahrungen in Texte um und arbeitete sich am Rechner seiner Mutter in die Musiksoftware Logic ein, um den Strom von Ideen, der ihm durchs Hirn rauschte, irgendwie zu kanalisieren. Heraus kam seine erste Veröffentlichung „The Mixtape“. 2016, also knapp zwei Jahre später, hielt er den „NME Best New Artist“-Award in der Hand, und im vergangenen Jahr benutzte Kendrick Lamar eine seiner Textzeilen als Cut in seinem Song „Lust“ – eines der großen Vorbilder von Rat Boy neben The Clash, The Streets, Blur und Ian Dury. Mit „Scum“ erschien eine schillernde Debütplatte, auf der Rat Boy auf seine gallenbittere Weise erkundet, wie es ist, desillusioniert im suburbanen Essex auszuwachsen – Erfahrungen aus seinem Leben und dem seiner Freunde und Themen, mit denen sich jeder identifizieren kann, vorgetragen mit ungeheurem Wortwitz. Musikalisch springt das Album munter zwischen Hip-Hop, Punk, Indie-Hymnen, Gospel, Britpop, Big Beat und Bossa-Nova hin und her – eine Art Beastie Boys für die Generation Brexit. Und es scheint, als ströme es immer noch durchs Hirn des 22-Jährigen, als könne er einfach nicht aufhören, Musik zu machen: Anfang des Jahres veröffentlichte Rat Boy mit seiner Band die EP „Civil Disorder“. Jetzt hat Rat Boy bestätigt, dass er im Herbst im Rahmen seiner „Dumb & Confused“-Tour nach Deutschland kommt.
Do, 29.11.2018
Nightwash
Einlass: 19:00 | VVK: 25 EUR | TICKETSmiley face
Die Hamburger können einfach nicht genug kriegen von dem Live-Comedy-Erlebnis NightWash: Nach der ersten ausverkauften Show des einzigartigen Stand-up-Formats im Januar dieses Jahres ist nun auch der zweite Termin, am 5. April im Molotow, restlos ausverkauft. Doch kein Grund zur Sorge: Am 29. November 2018 bringt NightWash – dann bereits zum dritten Mal – wieder verschiedene Comedy-Talente zusammen, die für eine spannende Mischung auf der Stand-up-Bühne sorgen werden. Mit dabei sind die Comedians Simon Pearce, Shahak Shapira und Sven Bensmann. Welcher Moderator die drei Spaßkünstler im November in Hamburg präsentieren wird, bleibt noch eine Überraschung.

NightWash gibt Stand-up-Frischlingen ebenso wie gestandenen Comedy-Größen eine Bühne und wurde 2016 mit dem Deutschen Comedypreis als „Beste Stand-up-Show“ ausgezeichnet.

Was im Jahr 2001 in einem Waschsalon in Köln begann, ist noch heute das Sprungbrett für viele Nachwuchskünstler der Comedy-Szene. Künstler wie Markus Krebs, Carolin Kebekus, Chris Tall, Tahnee, Faisal Kawusi und Ingmar Stadelmann hatten bei NightWash ihre ersten Stand-up-Auftritte. Inzwischen gibt es bereits 21 Staffeln der beliebten Comedy-Sendung, die im Programm von ONE (ARD) ausgestrahlt werden.
Sa, 01.12.2018
45°Degrees - Soul Club
Special Guest: Cristina Alonso (Barcelona, Movin`on / The Boiler Club)
AK: 5 EUR für alle Floors
Am 26.11.2016 laden die Ladies vom Hamburger Soul Club 45° Degrees wieder einmal in die Molotow SkyBar ein. Gemeinsam mit ihrem Gast Cristina Alonso aus Barcelona und garantiert heißen (Vinyl-) Scheiben kochen sie den November-Blues weich!  
Cristina Alonso ist in der europäischen Soulszene als DJ mit vielfältigem Geschmack bekannt. Sie bespielt die Tanzflächen in Spanien, Italien, Frankreich, England und Deutschland nicht nur mit 60ies und 70ies Soul, auch Rhythm und Blues oder Latin Grooves zaubert sie aus ihrem Plattenkoffer! Die Mit-Organisatorin der beiden etabliertesten Soul Clubs in Barcelona, Movin’ On und The Boiler,  legt das erste Mail in Hamburg ihre großartigen Platten auf! Unterstützt wird sie von den 45° Degrees - Residents Simone Schneider, Holly Holzwarth, Imke Keyssler, Ms Phyllis und Inger. 
Da werden die Seelen warm und die Füße heiß!
GESCHWINDIGKEIT = TEMPERATUR = 45° SOUL FEVER!!!
Kommt einfach vorbei und tanzt Euch durch die Nacht ... see you out on the floor girls and boys!
Di, 04.12.2018
HINNERK KÖHN
11 Jahre Alkohol
AK: 11 EUR | VVK: 8 EUR | TICKETSmiley face
In einem Alter, in dem die meisten das erste Mal an sich herumspielen und Spontanerektionen in unpassenden Situationen jedem jungen Mann zeigen, was Scham wirklich bedeutet, verliebte sich Hinnerk Köhn das erste Mal.
Wie Bernd Knauer und die Kneipenterroristen hatte es ihn von hinten angefallen, auch so, dass er nicht mehr wieder aufsteht. Heiß und da, und schnell …. Und heiß. Eine Liebe von der ersten Berührung an so stürmisch und ungebremst wie das erste Mal, mit zitternden Händen und unwissend, was diese neue Welt noch bereithielt, stürzte er sic in die offenen Arme seiner ersten großen Liebe: Oh, Alkohol!

Ist er auch aus unerklärlichen Gründen aktuell solo, soll es keine Solo-Show im engeren Sinne werden. Wie sein Lebensweg wird der Abend flankiert von Weggefährten und Freunden, die er meistens im Rausch oder aber aus der gemeinsamen Leidenschaft zum flüssigen Glück heraus kennenlernte.
Ein Mann so volksnah, mit ihm hätte der Kommunismus funktioniert. Er ist worauf die Nation gewartet hat: Mario Barth ohne Sexismus und den Support der Massen, als die deutsche Version von Adele referiert er mit Udo Lindenbergs likör ertränkter Stimme hauptsächlich über sein eigenes Liebesleben. Dieser Junge hat die Patente A, B, C und 6, er fährt die großen Pötte.
Dieser Abend ist wie eine Fahrt auf der Landstraße hinter landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen: Man kommt nicht daran vorbei. Außerdem wird ab und an ein Korn abfallen. In gemütlichem Tempo wird ein Schwenk aus Heimat und Vergangenem erzählt, ohne dabei in das politisch rechte Feld abzudriften.

Für alle die bleiben, obwohl es eigentlich schon längst vorbei ist. Für alle, die lachen, obwohl eigentlich n büsschen doll war. Für alle.
British Journal of Medicine sagt: „Alter, Respekt, dass du bei dem Lebensstil noch so alt geworden bist“. Kommt solange der Zigarettenvorrat noch reicht. Der perfekte Aufhänger, falls ihr noch einen Anlass zum Trinken sucht. Holt euch die Tickets, bevor sich der Krebs Hinnerk holt.
Do, 06.12.2018
THE GARDENER & THE TREE
69591, LAXÅ Tour
präsentiert von Bedroomdisco & MusikBlog
verlegt aus dem Häkken

«69591, LAXÅ» vervollständigt nicht nur die Adresse von «Mossbo» sondern ist auch die Fortsetzung der «Mossbo-EP». Der Nebel lichtet sich - Wald, ein Boot, eine Insel. Dunkelheit, Sonnenschein. Ankunft. Das Debut-Album von THE GARDENER & THE TREE überzeugt mit Facettenreichtum, gibt Songs einer langen Bandgeschichte wieder und zeigt Bilder der Zukunft. THE GARDENER & THE TREE veröffentlichen mit «69591, LAXÅ» den ersten Longplay ihrer Karriere und beweisen nicht nur eine einprägsame Linie sondern auch Mut zur Authentizität, lassen in ihre Vergangenheit einblicken.

«Mossbo», 2014. Mossbo ist ein Ort in Schweden, der für die Band, trotz seiner eigentlichen Bedeutungslosigkeit, ein Umbruch war. Es war der Ort, es war die Zeit, es waren die ganz wenigen Menschen da, die den Sturm legen konnten. Obwohl THE GARDENER & THE TREE eigentlich geplant hatten, mit neuen Songs aus Schweden heimzukehren, haben sie im hohen Norden viel mehr gefunden. Nicht erwartete Weisheit und Ruhe, um einmal in sich zu kehren, haben den neuen Songs, die schlussendlich erst in der Schweiz geschrieben worden sind, Veränderung verliehen. Veränderung, die nötig war, um komplett sich selbst zu sein. Nicht zuletzt deswegen präsentieren sich die neuen Songs mit so viel Grösse und Harmonie.

«Mama’s Guitar». Es war einmal Mama’s Guitar, welche der Stimme des Sängers Manuel Felder im fernen Australien nicht nur gehen, sondern fliegen lehrte. Sie war es, die liebevoll den Grundstein für die kommende Geschichte, für ein der Musik gewidmetes Leben, legte. Im Laufe der Jahre fand sich mit Patrik Muggli, Patrick Fet und Daniel Fet eine Band zusammen, die nie lernte, Noten zu lesen, sie lernte die Musik zu spüren und mit ihr zu experimentieren, wie es nur wenige zu tun vermögen. Diese Gabe zeichnet die Songs bis heute aus. 2015 ergänzte Philippe Jüttner die Band mit viel Geschick am Bass.
THE KYTES
präsentiert von Szene Hamburg und 917xfm
Einlass: 19:00 | VVK: 16 EUR | TICKETSmiley face
Der außergewöhnlichste Moment des Jahres 2016 kam für Kytes im Frühjahr in Austin als schwitzende Amerikaner beim weltgrößten Showcase-Festival South by Southwest die Tanzfläche enterten, um bei den vier atemlosen Konzerten der Band Vollgas zu geben. Zwischen der Bühne in Texas und dem heimischen München lagen 8.823 Kilometer, aber irgendetwas hat das junge Quartett sehr richtig gemacht. Das konnte man schon Anfang des Jahres beobachten, als ihrer Song „On the Run“ aus dem Debütalbum „Heads And Tales“ in einer Vodafone-Kampagne dabei half, schätzungsweise 100 Millionen CallYa-Tarife zu verkaufen. Doch statt der Tradition zu folgen und das Geld dafür sinnlos zu verprassen, kauften sich Kytes lieber einen eigenen Bandbus, mieteten einen Proberaum 50 Meter vom Isarstrand entfernt und spielten die Platte in kompletter Eigenregie ein. Wenn man die Musik der Kytes beschreiben müsste, käme wohl so etwas wie poppiger Indie-Rock von der tanzbaren, songverliebten Sorte dabei raus, die auf Platte funkelt und live dann etwas mehr Dreck ins Haus trägt. Es heißt, Bands wie Mando Diao, Foals oder Two Door Cinema Club funktionierten so ähnlich, aber Kytes funktionieren vor allem ganz gut alleine. Freuen darüber werden sich in erster Linie Sympathisanten infektiöser Rockmusik, die klassisches Drei-Minuten-Songs-Songwriting mit eloquenten Texten verbindet mit starken, tanzbaren Beats, catchigen Riffs, elektronischen Klangflächen und insbesondere Vielfalt. Im Moment arbeiten Kytes an neuen Songs und der zweiten Platte, im April waren sie umjubelter Support für die Shout Out Louds und Everything Everything.
Fr, 07.12.2018
FRIDAY - I'M IN LOVE
Der neue Freitag im Molotow - Jeden 1. Freitag im Monat
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
DJs: tba

Das Molotow hat seine besten Wissenschaftler über 26 Jahre in einem unterirdischem Labor forschen und basteln lassen. Herausgekommen ist eine Hit-Maschine, die ihre knatternden Motoren ab 2018 über die Tanzfläche jagen wird.
Ein Feuerwerk aus 60 Jahren Rock'n'Roll und Pop - niemals vorhersehbar, niemals langeweilig. Von B.B. King zu den Black Keys, von Jimmy Hendrix zu Bloc Party, von Journey bis Portugal. The Man, von Soft Cell bis Wheatus, von den Gorillaz zu The Cure... you get the idea...
Ziehen Sie nun also die Tanzschuhe an, das Molotow hat den Tisch gedeckt für die guten Musikgeschmäcker.
Fr, 14.12.2018
DEPRI DISKO
Mit Wolfgang Depri & Sad Damon
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR für alle drei Floors zusammen!
Depri Disko. Was soll das denn sein? Um die Kassierer zu zitieren: „Du verpasst deinen Bus, deine Freundin macht Schluss“. Eigentlich ist es ganz einfach: Es sind die traurigsten, schönsten, melancholischsten Songs der Welt, die alle eines gemeinsam haben: sie sind tanzbar. Soll heißen: Musik zum ver- oder entlieben und bewegen über Genre-Grenzen hinaus.
Marc & Max a.k.a. Wolfgang Depri & Sad Damon legen im wunderschönsten Molotow auf und bringen irgendwas zwischen The Smiths, New Order, The Killers, David Bowie und Drake, Bilderbuch, Findus und Turbostaat. Ertränke deinen Frust mit Bier und tanzbarer Musik in der Depri Disko!
Fr, 28.12.2018
REVOLVER CLUB
DJ: Benny Ruess
Einlass: 23:00 | AK: 5 EUR
Seit ja nun fast 15 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB schon sowas wie DER norddeutsche„Indie-Klassiker“ und eh das unkaputtbare Hamburger Indieparty-Flaggschiff
Die Revolver Club-Jungs bringen immer noch gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends und halten ohne Umschfeife die hanseatische „Indie-Fahne“ gegen alle Widerstände aufrecht. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie“ (Jan Müller,Tocotronic) , oder: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ (Thees Uhlmann)
Geschenkt, hippe „Indiepartys“ (Von denen die meisten wieder in der Versenkung verschwunden sind...) nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker & Postmod Tunes mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen !
Auf Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen:
Hey, es geht um gute Musik & Rock n’ Roll !
Gerade diese feine gekonnte Mischung der „Finest Floorfiller Of Underground“ von 1983 – 2016 macht die Einzigartigkeit diese Clubs seit 2001 aus der immer frisch blieb und alle Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker überlebte. Pflichttermin!

realization: bubblegumart.de

  • 19.7.    THE QUEERS<br />
Support: Above All Glory
  • 20.7.    THE DIRTY NIL<br />
[Late Night Special]
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 27.7.    AIRWAYS<br />
[Late Night Special]
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 4.8.    THE REAL MCKENZIES
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 6.8.    MYSTIC BRAVES<br />
Support: The Creation Factory
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 9.8.    UNSANE<br />
Support: Vandal X
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 25.8.    BURGER INVASION
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 30.8.    TURBOJUGEND Warm Up Party
  • https://molotowclub.com/cp_img/test
  • 7.9.    BURIED FEATHER<br />
Support: Reiz
  • https://molotowclub.com/cp_img/test